Stefanie Gregg - Mein schlimmster, schönster Sommer

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen


    Affiliate-Link

    Mein schlimmster schönster Sommer

    von

    4.4|7)

    Verlag: Aufbau Taschenbuch

    Bindung: Taschenbuch

    Seitenzahl: 304


    ISBN: 9783746633213


    Termin: Februar 2017

    • Stefanie Gregg - Mein schlimmster, schönster Sommer

      Die Unternehmensberaterin Isabel Drievers lebt mit ihrem Freund und Kollegen Georg zusammen in München und geht ganz in ihrer Arbeit auf. Doch schon länger geht es ihr schlecht, sie ignoriert die Schmerzen bis es nicht mehr geht und sie sich in die Hände von Ärzten begibt. Diese teilen ihr nach vielen Untersuchungen mit, dass sie Krebs hat. Bevor man mit der Behandlung beginnt, soll Isabel sich einen Urlaub gönnen. Kaum hat sie das Krankenhaus verlassen, steht sie vor einem gelben VW-Bus, der zum Verkauf steht. Kurzentschlossen mietet Isabel den VW-Bus samt Eigentümer Rasso Liebermann, einen Hippie mit Rastalocken, der von einer Musikerkarriere träumt und sich gerade von seiner Freundin und Bandsängerin Caro getrennt hat. Schnell packt Isabel ein paar Sachen und lässt ihr Handy auf dem Küchentisch liegen. Sie will frei sein von allem und nur in den Tag hinein leben. Bevor die ungeplante 14-tägige Reise in die Provence beginnen kann, muss Rasso noch die Urne seiner Mutter abholen. Es beginnt eine ungeplante Rundreise mit Camping im Freien, einem Bankraub, merkwürdigen Jesu-Anhängern, einem Schuss im Wald, einer Begegnung mit einem vertrauten Fremden und einem Ausgang, den man so nicht erwartet hätte.

      Stefanie Gregg hat mit ihrem Buch „Mein schlimmster, schönster Sommer“ einen sehr unterhaltsamen, aber auch berührenden Roman vorgelegt, der einen sowohl zum Schmunzeln als auch zum Nachdenken anregt. Der Schreibstil ist schön flüssig und recht schnell findet sich der Leser als Isabels unsichtbarer Schatten wieder, bei dem ihm ihre Gedanken und Gefühle offenbar werden. Die Handlung wird hauptsächlich aus Isabels Sicht erzählt, allerdings gibt es auch einige Kapitel, die Isabels Lebensgefährten Georg zu Wort kommen lassen, und auch Piet, einer Zufallsbekanntschaft werden einige Abschnitte eingeräumt. Viel Wert legt die Autorin auch auf Rückblenden, geheime Wünsche und Träume von Isabel, die deutlich machen, wie sehr sie sich von diesen entfernt hat und mit welcher Sehnsucht ihr diese nun wieder vor Augen stehen.

      Die Charaktere sind sehr differenziert und ausgesprochen liebevoll gezeichnet. Sie wirken sehr lebendig und authentisch, so dass man das Gefühl hat, den einen oder anderen von ihnen zu kennen. Isabel ist eine junge Frau, die sich eher einer Karriere als Ehe und Kindern verschrieben hat. Nachdem sie die ärztliche Diagnose bekommen hat, stellt sie ihr ganzes Leben und ihre Entscheidungen in Frage. Isabel wirkt eher vernünftig und gradlinig, doch gerade jetzt hat sie das Gefühl, ausbrechen zu müssen und die Zeit sinnvoller nutzen zu müssen. Die spontane Entscheidung einer ungeplanten Reise mit einem VW-Bus hätte sie sich wohl am wenigsten selbst zugetraut. Ihre Wandlung während der Reise und im Umgang mit den Menschen, die sie jeden Tag kennenlernt, ist von der Autorin sehr schön ausgearbeitet und wirkt absolut glaubhaft. Rasso ist ein Mann, der in den Tag hinein lebt. Der ewige Student oder Gelegenheitsarbeiter, solange er Geld genug hat, sich seinen Traum von einer Musikerkarriere zu erfüllen. Er ist nicht sehr anspruchsvoll, weiß aber das Leben zu genießen. Rasso ist ein Optimist, sieht immer das Positive in allem und macht aus jeder Situation ein Happening. Georg ist ein nüchterner Geschäftsmann, der sich niemals damit auseinander gesetzt hat, welche Gefühle er wirklich für Isabel hegt. Er hat das Zusammenleben mit ihr als selbstverständlich hingenommen und nun muss er sich mit der neuen Situation abfinden und sich über seine Beziehung zu Isabel klar werden. Piet ist ein netter Kerl, der als Biologe in der Forschung tätig ist. Er hat ganz bestimmte Vorstellungen von seiner Traumfrau, die es seiner Meinung nach doch nicht gibt. Doch dann begegnet er ihr eines Tages…

      Mit witzigen Dialogen und nachdenklichen Gedanken macht die Autorin das Lesen dieses Romans zu einem richtigen Highlight. „Mein schlimmster, schönster Sommer“ ist ein Roman über verpasste Chancen, neugewonnene Neugier auf das Leben und echte Freundschaften, die in der Not so wichtig sind. Dieses Buch ist ein Herz- und Seelenwärmer, das einem zeigt, wie unverhofft und ungeplant das Leben sein kann. Einfach wunderschön und herzerfrischend, absolute Leseempfehlung!!!

      Zauberhafte :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: . :musik:
      Bücher sind Träume, die in Gedanken wahr werden. (von mir)

      "Wissen ist begrenzt, Fantasie aber umfasst die ganze Welt."
      Albert Einstein

      "Bleibe Du selbst, die anderen sind schon vergeben!"
      _____________________________________________

      Lese gerade: Das Lied der Störche, Ulrike Renk

      SUB: ca. 1.800 / gelesen 2017: 245/ 98377 Seiten
    • Während des Gespräches im Krankenhaus legt der Arzt Isabel nahe 14 Tage Urlaub zu machen, bis die endgültigen Befunde da sind. Für sie zunächst komplett absurd, weil sie als Karrierefrau sich niemals Zeit für sich selbst nimmt. Doch auf der Fahrt nach Hause kommt sie an einem alten VW-Bus mit einem „zu verkaufen“-Schild vorbei. In einer Kurzschlussreaktion kauft sie dieses Fahrzeug und will damit in die Provence fahren. Natürlich kommt alles anders. Plötzlich hat sie Mitreisende, erlebt Ungewöhnliches und ob sie jemals in der Provence ankommen wird, ist ungewiss. Aber ihr gelingt es endlich alles loszulassen und das Leben zu genießen.

      Die Grundidee des Buches ist nicht wirklich neu. Ein Mensch erfährt. dass es gesundheitlich große Probleme gibt/geben könnte und bricht daraufhin aus seinem alten Leben aus. Mich hat der Roman trotzdem interessiert, denn bisher habe ich noch nicht viele Bücher mit dieser Handlung gelesen und ich fand es spannend, dass keine „Bucket-List“ abgearbeitet wird, sondern Isabel sich einen VW-Bus schnappt und sich damit treiben lassen will.

      Der Schreibstil ist einfach, hat mir teilweise aber nicht so ganz zugesagt. Ich finde die Idee gut das schwierige Thema nicht nur ernst und traurig aufzubereiten, sondern dieses auch mit etwas Humor zu versehen. Bei mir hat das jedoch nicht funktioniert. Isabel bekommt einen Mitreisenden (der mir sehr sympathisch war) und zusammen beginnen sie die Reise. ****SPOILER****
      Spoiler anzeigen
      Doch dann werden sie in eine Straftat verwickelt, treffen auf einen religiösen Spinner, finden sich zwischen Nudisten wieder usw.
      ****SPOILERENDE**** Das wirkte auf mich alles gekünstelt, krampfhaft und lustig unterhalten konnte es mich nicht.

      Fazit: Bücher mit dieser Handlung lese ich kaum. Leider hat das „Experiment“ nicht funktioniert. Man kann das Buch lesen, aber mich hat es nicht abgeholt. Vor allem der „Humor“ hat mir nicht zugesagt, daher war die Unterhaltung nur mittelmäßig. 2,5 Sterne.

      • Taschenbuch: 304 Seiten
      • :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertungHalb:
      Viele Grüße
      Claudia

      Schaut gerne in meinen Bücher-Blog hinein: claudias-buecherregal.blogspot.com/
    • Mein Fazit:

      Wer träumt denn nicht mal davon? Einfach eine spontane Entscheidung treffen und sich mal für ein paar Tage frei fühlen – ohne jegliche Verpflichtungen oder Bindungen? Gerade wenn man Familie hat, ist es fast unmöglich. Auch ich habe schon davon geträumt, spontan die Koffer zu packen und für ein paar Tage an die Ostsee zu fahren. Aber wie bei vielen anderen würde ich Chaos hinterlassen. Nun ja …

      Isabel ist erfolgreiche Unternehmensberaterin und lebt mit Georg, ebenfalls erfolgreicher Unternehmensberater, seit drei Jahren zusammen. Ihr Leben ist der Beruf, für Freunde oder Familie bleibt da kaum Zeit, für eine tiefere Entwicklung der Beziehung ebenfalls nicht. Als Isabel vom Arzt sozusagen in den Urlaub geschickt wird, nimmt sie es wörtlich, ohne darüber nachzudenken, was Georg davon halten könnte. Denn er findet kaum Zeit für sie und im Laufe der Geschichte wird Georg auch klar, dass er Isabel nicht wirklich kennt. Sie ist immer adrett angezogen, immer höflich und freundlich, durchaus kultiviert und als Gastgeberin für berufliche Abendessen perfekt. Aber ist sie wirklich glücklich in der Beziehung?

      Isabel spürt sehr schnell, wie die Fesseln ihres Lebens bald von ihr abfallen. Zwar zwingt der männerfaustgroße Tumor sie gelegentlich zum langsameren Tempo, aber sie hat dennoch Spaß, kann ihre Gedanken schweifen und ihr bisheriges Leben Revue passieren lassen. Sie versuchte immer das Richtige zu tun, für Georg und für ihre Mitmenschen. Sie spürt sehr schnell, dass sie selbst dabei auf der Strecke geblieben ist und entdeckt einen unbändigen Lebenshunger. Nach dem turbulenten Beginn ihrer Reise und einigen skurilen Erlebnissen in den Bergen von Bayern weiß sie, was ihr gefehlt hat.

      Es ist ein wunderschönes Buch über das Leben und ein Plädoyer für die Spontanität und Lebensfreude. Manchmal ist es vielleicht besser, sich auch mal auf etwas einzulassen. Zugegeben – es kann echt schwer sein, aber womöglich lohnt es sich und dieses Buch vermittelt genau das: Es lohnt sich, manchmal auszusteigen und die Dinge auf sich zukommen zu lassen.

      Ich konnte mir Isabel, Rasso und den Streuner sehr gut vorstellen, sie waren für mich greifbar und auch sehr emotional. Schade, das Piet da nicht so viel Raum bekam, aber auch er ist sehr sympathisch und liebevoll gezeichnet. Georg wurde mir hingegen immer unsympathischer. Aber Gott sei Dank merkte Georg selbst irgendwann, wie der Hase lief. Meist erzählt Isabel aus ihrer Perspektive, aber kurze Kapitel erzählen auch von Georg, wie er mit der Situation umgeht. Schön gemacht – es wurde mir als Leserin deutlich, wie oberflächlich die Beziehung doch war.

      Ein wunderbares Buch, welches nachdenklich stimmt und den Leser auf eine schöne Reise durch Bayern mitnimmt. Von mir bekommt es volle fünf Sterne und eine klare Lese-Empfehlung.
      LG, Elke :wink:
      • in 2016 gelesen: 83 Bücher/ 30.850 Seiten/ 506 Minuten gehört
      • in 2017 gelesen: 84 Bücher/ 34.387 Seiten/ 20 Hörbücher/ 10.930 Minuten gehört
      • in 2018 gelesen: 6 Bücher/ 2.154 Seiten/ 1 Hörbuch/ 822 Minuten gehört/ SuB: 102 Bücher :-,
      Bücher suchen ein neues Zuhause!
    • ElkeK schrieb:

      Auch ich habe schon davon geträumt, spontan die Koffer zu packen und für ein paar Tage an die Ostsee zu fahren. Aber wie bei vielen anderen würde ich Chaos hinterlassen.
      OT:
      Mach es doch einfach. Man ist entbehrlicher als man denkt. Hab ich nämlich vor ein paar Jahren gemacht (nicht Ostsee, aber weg). Und sieht da: Es hat funktioniert. Trotz (oder wegen?) dreier pubertierender Kinder. :lol:
      Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten. (Oscar Wilde)

      Bücher sind auch Lebensmittel. (Martin Walser)
    • Stefanie Gregg
      Mein schlimmster schönster Sommer
      Aufbau Verlag

      Autor: Stefanie Gregg, geb. 1970 in Erlangen, studierte Philosophie, Kunstgeschichte, Germanistik und Theaterwissenschaften bis zur Promotion. Nach Stationen im Bereich Bucheinkauf und als Unternehmensberaterin widmet sich die Autorin jetzt nur noch dem Schreiben. Mit ihrer Familie wohnt sie in der Nähe von München. (Quelle: Aufbau Verlag)

      Als Isabel nach ihrem Besuch im Krankenhaus im Taxi sitzt, sieht sie auf der Fahrt einen VW-Bus, der zu verkaufen ist. Sofort sagt sie dem Taxifahrer, dass er anhalten soll, und wählt die angegebene Nummer. Ihr Plan? Den Bus kaufen und in den Urlaub fahren.

      Das Buch besteht aus insgesamt 30 Kapiteln und einem Epilog. Die Kapitelüberschrift steht immer in der linken oberen Ecke, in einer anderen Schriftart geschrieben. Außerdem wird die Kapitelangabe durch einen Samen der Pusteblume ergänzt (diese Pusteblume finden wir ebenfalls auf dem Cover wieder). Schon beim Aufschlagen des Buches fällt dem Leser sofort ein sehr trauriges Zitat auf, das andeutet, dass es sich beim Buch um kein sonderlich fröhliches Buch handeln könnte. Die Beweggründe der Hauptperson sind in der Tat auch nicht sonderlich fröhlich, jedoch hat die Autorin es geschafft, das Buch sehr humorvoll zu gestalten. So vergisst man zeitweise sogar als Leser den recht traurigen Grund (aber dies gelingt Isabel selbst ja auch im Laufe ihres Abenteuers.). Im Laufe der Story erfährt man immer mehr über die Vergangenheit von Isabel. Dies löst die Autorin meistens durch Erinnerungen, die leider nicht stilistisch vom Text hervorgehoben sind. Diese Erinnerungen bekommen jedoch immer einen eigenen Absatz im Kapitel selbst, sodass es dem Leser doch recht leicht fällt, diese zu erkennen. Manche der Kapitel sind aus der Sicht einer anderen Person erzählt, dies merkt man aber sofort, da der Name der Person zu Beginn des Kapitels steht. Diese Kapitel helfen auch, die Story einzuordnen, da dort jeweils immer eine Tagesangabe steht.

      Cover: Das Cover hat als Grundfarbe die Farbe beige. Auf der Vorderseite sehen wir außerdem fünf bunte Streifen, die jeweils von links nach rechts verlaufen. Diese Streifen heben sich auch dadurch vom Rest ab, da diese in Hochglanz gedruckt sind. Zwischen jedem dieser Streifen steht ein Wort des Titels, ebenfalls in Farbe. Beim Lesen des Titels fällt auf, dass es sich um ein Oxymoron handelt, (diese Widersprüchlichkeit findet man ebenfalls im Handeln der Hauptperson). Neben diesen Streifen, finden wir auch einige Bilder, die im direkten Zusammenhang zum Inhalt des Buches stehen.

      Fazit: Ein Buch das ein trauriges Thema, in eine humorvolle Story verpackt. Dies gelingt der Autorin sogar sehr gut. Auch schafft sie es, dass man als Leser selbst zum Nachdenken angeregt wird. Ein wirklich tolles Buch, das von mir 5/5 Sterne bekommt.

      Klappentext: Erst wenn man alles loslässt, kann das Leben neu beginnen
      Als Isabel aus dem Krankenhaus entlassen wird, weiß sie, dass nichts mehr ist, wie es war. Zum ersten Mal ist sie spontan: Sie kauft einen VW-Bus und fährt einfach los. Eigentlich will sie in die Provence, aber dann kommt alles anders. Eine Reise beginnt, bei der sie Menschen trifft, denen sie sonst nie begegnet wäre, bei der sie ihr altes Leben loslässt und ein neues anfängt – und vor allem eines findet: die Liebe. (Quelle: Aufbau Verlag)

      Autor: Stefanie Gregg
      Titel: Mein schlimmster schönster Sommer
      Verlag: Aufbau Verlag
      Genre: Roman
      Seiten: 304
      Preis: 9,99
      ISBN: 978-3-7466-3321-3
    Anzeige
    BuecherTreff.de in den Medien