Beiträge von elmores

    Nee,nee, ich glaub, ich bleib dann lieber zuhause 8-[


    Einladung zur Enthauptung


    Quelle Amazon:
    "In Übereinstimmung mit dem Gesetz wurde Cincinnatus C. das Todesurteil im Flüsterton mitgeteilt." Ein Mann sitzt im Gefängnis, auf die Hinrichtung wartend; er träumt, phantasiert, erinnert sich, schreibt und hat Angst. Das Verbrechen, das er auf dem Schafott büßen soll, ist seine Existenz als Einzelgänger.
    Der große Erzähler Vladimir Nabokov hat mit diesem frühen Roman eine der bittersten Satiren der Weltliteratur geschrieben.

    Die Frau, die allein ein ganzer Tisch war


    Quelle Amazon:
    Ein Mann liegt mit schweren Verbrennungen in einer Nervenklinik und kommuniziert nur über seine beiden Handpuppen Balder und Bodil mit der Außenwelt. Zu schüchtern, die Dame seiner Wahl direkt anzusprechen, hat sich der Puppenspieler Sigurd damit begnügt, auf Abstand verliebt zu sein und alles zu sammeln, was er über seine idealisierte Geliebte in Erfahrung bringen konnte. Die Devotionalien, Zeitungsausschnitte und selbst erdachten Geschichten drapiert er auf einem Tisch, auf dem am Ende sprichwörtlich das ganze Leben der Geliebten versammelt ist. Als er sich dann endlich dazu durchringt, sich seiner großen Liebe zu offenbaren, kommt es zur Katastrophe.

    Klappentext:
    Seit hundert Jahren getrennt, an zwei etfernten, finsteren Orten versteckt.
    Zusammen sind sie der Schlüssel zum größten Geheimnis, von dem die Mensch-
    heit je gehört hat. Und plötzlich tauchen Kreuz und Stern wieder auf. Eine mörderische
    Jagd beginnt. Eine Jagd, bei der Don Titelman vom Jäger zum Gejagten wird.


    "Jan Wallentin ist etwas Außergewöhnliches gelungen : Er sprengt die klassische Grenze,
    indem er entlang der grausamen historischen Ereignissse des 20. Jahrhunderts eine
    Geschichte erzählt, die den Puls zum Rasen bringt. Atemberaubende Spannung, ungeheurer
    Sog, kantige Charaktere, die unvergesslich bleiben, das ist das Dynamit dieses Romans "



    Der Autor:
    Jan Wallentin, geboren 1970 in Linköping, ist ein schwedischer Journalist und Autor. Er studierte an den Universitäten Lund und Stockholm und arbeitete für das schwedische Fernsehen. 2010 debütierte er mit dem Abenteuerroman Strindbergs Stern, der in bereits 16 Ländern erschienen war, bevor er im Oktober 2010 in Schweden veröffentlicht wurde. Sein in mittlerweile 24 Ländern verkauftes Erstlingswerk erschien 2011 auch in deutscher Sprache. Wallentin ist verheiratet, Vater von drei Kindern und lebt in Stockholm. ( Quelle Wikipedia )



    Das Buch -
    ist in drei Teile mit insgesamt 57 gut lesbaren Kapiteln gegliedert.


    Der erste Teil erzählt von der Entdeckung eines geheimnisvollen Toten in einem gefluteten Kupferbergwerk im schwedischen Falun durch den Taucher Erik Hall. Der Tote ist so gut wie nicht verwest, obwohl vieles darauf hindeutet, das er schon seit mehreren Jahrzehnten tot ist. In der Hand hält er ein Anch - Kreuz aus einem seltsamen, unbekannten Material. Hall entwendet das Kreuz sowie eine alte Postkarte, bevor er die Polizei über den Leichenfund unterrichtet. Bei einem Fernsehinterview lernt Hall Don Titelmann kennen, einen Mythologie - Experten jüdischer Abstammung, seineszeichens Polytoxikomane und von seiner Vergangenheit geradezu besessen ( oder traumatisiert ? ) Hall deutet Titelman gegenüber seinen Fund an, wird aber von diesem nicht ernstgenommen. Als sich Titelman schließlich doch entschliesst, Hall aufzusuchen, findet er diesen ermordet vor. Er durchsucht Halls Haus und stößt auf die Postkarte, welche einen geheinisvollen Text enthält. Das Kreuz ist verschwunden. Die Polizei hält Titelman für den Mörder. Die schwedische Rechtsanwältin Eva Strand, die plötzlich bei der Vernehmung auftaucht, stellt sich auf Titelmans Seite.
    Die schwedische Geheimpolizei Säpo schaltet sich ein und verfrachtet beide in eine Villa ausserhalb Stockholms. Dort wird ihnen plötzlich das Kreuz präsentiert und er erhält von einem gewissen Eberlein eine Abhandlung darüber, was es mit dem Kreuz auf sich hat und das auch noch ein Stern zu dem Kreuz gehört. Angeblich sind Stern und Kreuz zusammen der Wegweiser zum Tor der Unterwelt, einem mysteriösen Loch im ewigen Eis, welches seine Position alle 3 Tage verändert .
    Der Forscher Nils Strindberg war Ende des 19.Jahrhunderts im Besitz von Kreuz und Stern und führte eine Ballonexpedition zum Loch durch. Dort kamen er und seine Begleiter jedoch unter ebenfalls mysteriösen Umständen ums Leben und Kreuz und Stern waren seitdem verschwunden.
    Der genannte Eberlein bittet Titelman im Auftrag einer Stiftung um seine Mithilfe bei der Suche nach dem Stern, weil man vermutet, das Don mehr von Hall erfahren hat, als er zugibt.
    Im Gegenzug bietet man ihm die Beseitigung von angeblichen Beweismitteln für den Mord an.
    Titelman , der den Mord ja gar nicht begangen hat, kommt die ganze Sache spanisch vor, da er nicht nachvollziehen kann, das die Säpo mit einer deutschen Stiftung gemeinsame Sache macht. Es gelingt ihm und Eva Strand, aus der Villa zu fliehen und vorerst unterzutauchen.


    Ausserdem erfährt man im ersten Teil mehr von Titelmans Vorgeschichte, insbesonders über seine jüdische Großmutter `Bube`, welche in verschiedenen Konzentrationslagern von den Nazis für deren medizinische Versuche benutzt wurde und die einen seltsamen Hang zum Sammeln von Nazi - Devotionalien hatte. Und auch auf Strindbergs Expedition und seine Beweggründe wird ausführlich eingegangen.



    Im zweiten Teil entschliessen sich Don Titelman und Eva Strand, auf eigene Faust zu ermitteln und sich zunächst anhand des Textes auf der Postkarte, der verschlüsselt in ein Gedicht von Baudelaire auf den Verbleib des Sternes hinweist, auf die Suche nach diesem zu begeben. Don Titelmans Schwester `Hex`, bei der die beiden nach ihrer Flucht untergetaucht sind, ist ihnen dabei behilflich. Hex, eine begnadete Hackerin, besitzt einen ausgemusterten Güterwagon der schwedischen Green Cargo, den sie mit Salon und Schlafabteil ausgebaut hat und weiterhin als Güterwagon getarnt wieder ins Europäische Güternetz eingeschleust hat, um mit diesem unerkannt durch Europa zu reisen. Da Titelman und Strand von der Polizei und mittlerweile auch von der geheimnisvollen Stiftung gesucht werden, nutzen sie den Wagon, um zunächst ins belgische Ypern zu reisen. Ypern war eine der meist umkämpften Städte im ersten Weltkrieg, und der Kartentext deutet darauf hin, das der Stern dort zu finden ist.
    Dem ist auch so, und Titelman ist nun im Besitz des Sterns. Aber Eva Strand wird, während sie alleine im Hotel ist, von Elena Duomi, einem weiteren Mitglied der Stiftung, gekidnappt und ins deutsche Städchen Wewelsburg gebracht, welches seinen Namen von der dort stehenden Burg hat, die der rituelle Hauptsitz von Heinrich Himmlers SS war. In Wewelsburg befindet sich auch das Hauptquartier der Stiftung.
    Die Stiftung kontaktiert Titelmann und bietet ihm Eva Strand im Austausch gegen den Stern.
    Er geht darauf ein und reist nach Deutschland. Beim Austausch wird er aber überwältigt und ebenfalls von der Stiftung gefangen genommen. Da er Jude ist, soll er an einem Ritual teilnehmen, bei den Kreuz und Stern eine Rolle spielen und bei dem `das jüdische Blut reingewaschen wird ` von allen Schuldzuweisungen, welche die Nazis ihm auferlegt haben.
    Bei diesem Ritual geschieht Unvorhergesehenes ( oder vielleicht doch vorhergesehenes ?) und Don Titelmann und Eva Strand gelangen in den Besitz von Kreuz und Stern und können erneut fliehen.


    Ausserdem erfährt man im zweiten Teil viel über die Stadt Ypern und ihre Rolle in vielen Kriegen, über den grauenhaften Giftgaskrieg im ersten Weltkrieg sowie über den Ahnenkult der Nazis. Auch wird über die wahre Identität der Stiftung aufgeklärt.



    Im dritten Teil , der nur wenige Kapitel umfasst, begeben sich Don Titelman und Eva Strand mit Kreuz und Stern auf die Suche nach dem Tor zur Unterwelt und damit zu den Geheimnissen, die sich darin verbergen. An Bord eines russischen Eisbrechers starten sie von Murmansk aus ins ewige Eis. Auf dem Schiff treffen sie auf Agusto Lytton, einen argentinischen Geschäftsmann. Dieser gibt der ganzen Story eine sehr überraschende neue Wendung. Nichts ist mehr so wie gedacht und lässt die eine oder andere handelnde Person in einem völlig neuen Licht erscheinen. Das Tor zur Unterwelt wird gefunden. Dort tauchen auch Elena Duomi, Eberlein und `Vater`, der charismatische Vorsitzende der Stiftung, wieder auf. In der Unterwelt kommt es schliesslich zum Showdown.



    Meine Meinung:
    Es fällt schwer, das Buch in ein Genre einzuordnen. Ein spannender Thriller, etwas History, eine Prise Roman, reichlich Mystery und am Ende eine dicke Portion Fantasy, von allem ist was vorhanden. Aber diese Mischung gefällt. Man sollte das Buch allerdings aufmerksam lesen, da man sonst schnell den Faden verliert. Das mag aber auch teilweise an der meiner Meinung nach recht mißlungenen Übersetzung liegen, die selbst einem nicht - schwedischkundigen Leser wie ich es bin, auffällt. Zu viele Stellen ergeben erst nach mehrmaligen Lesen und Überdenken einen Sinn. Und wer dann auch noch selbst englischsprachige Markennamen wie z,B. DocMartens - Schuhe mit Doktor Martens Schuhe (auch noch ohne Bindestrich ) übersetzt - also bitte, da kommen mir doch Bedenken.
    Und das sich Don Titelman vor jeder, aber auch wirklich jeder Aktion erstmal die eine oder andere Pille einwirft, finde ich auch reichlich zuviel des Guten, da es mit der eigentlichen Handlung rein gar nichts zu tun hat. Das nervt dann auf Dauer schon.
    Aber wirkliche Sympathie für einen der Protagonisten ist bei mir sowieso nicht aufgekommen, dafür sind sie für meinen Geschmack alle zu undurchsichtig beschrieben.
    Sonst find ich das Buch recht gelungen. Eine interessante Handlung, gespickt mit vielen Hintergrundinfos, spannend und bis auf den etwas verworrenen Fantasyteil am Ende doch recht schlüssig und nachvollziehbar ( wobei ich mich allerdings für die Richtigkeit der historischen Fakten nicht verbürgen möchte ). Man muss es jetzt nicht gelesen haben, aber wenn man grad nichts anderes vorhat, ist es ein guter Zeitvertreib bis zum nächsten Bestseller.
    Daher von mir immerhin noch :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb:

    Hab mich heute für dieses Buch entschieden, weil ich ( bis jetzt ) der einzige Leser hier im Büchertreff bin. Schade eigentlich.
    Aber vorweg:
    Kennt ihr das ? Ihr lest ein Buch, und nach hundert Seiten schon fragt ihr euch " Oh Mann, was mag der Autor
    bloß für seltsame Substanzen konsumiert haben, um so ein Buch zu schreiben ? "
    Vom Schreibstil her total verworren, sehr ( und ich meine wirklich sehr ) schwer zu lesen, aber auf der anderen Seite auch wieder total faszinierend von der Story und der Ausdrucksweise her. Ich habe es mehrmals beim Lesen weggelegt und wollte abbrechen, aber spätestens am zweiten Tag danach musste ich weiterlesen, weil es mich einfach nicht losgelassen hat. Und dann hab ich es mit 4 Sternen bewertet, weil es einfach ein cooles Buch ist, welches von den üblichen Vorstellungen, wie ein Buch zu sein hat, dann doch schon ein wenig, äh, abweicht. Lasst euch auch nicht von der Buchbeschreibung täuschen, es kommt viel, viel krasser, glaubt mir.


    Buchbeschreibung Amazon:


    Jed hat mit der Technik von heute eine Reise in die Blütezeit der Maya-Kultur unternommen. Er will versuchen, das gewaltige Unglück zu verhindern. Doch dann erfährt er Dinge, die ihn zweifeln lassen. Und zu der Entscheidung führen, das Ende der Menschheit herbeizuführen - und damit alles Elend für immer zu beenden. Die Organisation, die Jed in die Vergangenheit geschickt hat, erfährt jedoch von seinen Plänen und unternimmt alles, was in ihrer Macht steht, um ihn aufzuhalten ...

    Das ist neu auf meiner WuLi gelandet:


    Was mich fertig macht, ist nicht das Leben, sondern die Tage dazwischen



    Quelle Amazon
    Tacheles hat ein Problem. Oder zwei. Das eine liebt er, aber sie ist seine beste Freundin. Das andere begehrt er, aber sie behandelt ihn wie einen One-Night-Stand. Es muss sich was ändern! Ein weiteres Problem ist seine Band. Sie tourt und tourt und trotzdem sind alle immer pleite. Es muss sich was ändern! Nur was? Schließlich kommen einem ständig neue Probleme dazwischen. Wie das mit seiner nymphomanischen Mitbewohnerin, einem sprachloser Freund. Und das mit den Drogen, dem Hamster und den Nazis. Also gibt Tacheles erst mal Vollgas. Die Richtung wird sich schon finden. Und am bleibt die Frage: Wann gibt es endlich Sex auf Krankenschein?

    Ich habe mich heute für diese großartige Vision von Jules Verne entschieden, die schon 1876 erstmals erschienen ist.


    Quelle Amazon:
    Wer Mitglied des "Kanonenclubs" in Baltimore werden will, muß eine Kanone erfunden oder zumindest technisch verbessert haben. Nach dem Ende des amerikanischen Bürgerkrieges sitzen die führenden Mitglieder untätig herum, denn in den Vereinigten Staaten ist bis auf weiteres kein neuer Krieg in Sicht. In dieser desolaten Situation hat der Präsident des Kanonenclubs, Impey Barbicane, eine Idee: Er schlägt vor, eine Kanone zu bauen, die so groß ist, daß sie ein Geschoß auf den Mond befördern kann. Die übrigen Mitglieder des Clubs, ja die ganze amerikanische Nation, sind begeistert. Eine große Herausforderung für Wissenschaft, Technik und Industrie. Es gilt, astronomische Daten zu berechnen, Umfang und Länge der Kanone zu bestimmen, die Größe des Projektils und seine Flugbahn festzulegen. Und schließlich müssen die Gelder für diese gewaltige Unternehmung aufgetrieben werden, ein geeigneter Abschußort gefunden und die Riesenkanone muß gebaut werden. Eine gigantische Aufgabe, für deren Verwirklichung der typisch amerikanische Optimismus vonnöten ist. Doch da meldet sich ein geheimnisvoller Besucher aus Europa, der eine noch kühnere Idee hat ...

    Was sie im Norden der Insel als Mond anbeten, kommt bei uns im Süden in die Sachertorte



    Quelle Amazon:
    Das Problem mit dem Underground ist, dass es ihn nicht gibt , heißt es bei Johannes Witek. Dabei sind seine Geschichten über das pure Leben wahre Perlen des Undergrounds, sprachlich brillant und thematisch stets am Puls der Zeit. Andere schreiben über Gott und die Welt Johannes Witek spricht in seinen 63 Lyrik- und Prosatexten mit bezauberndem österreichischem Charme über den Mond und die Sachertorte.

    Einmal Dagobert Duck sein :wink:
    In meinem Geldspeicher in den Fantastillarden von Talen baden, um die Welt reisen und die aberwitzigsten Abenteuer erleben.
    Und alles tanzt nach meiner Pfeife, weil ich der reichste Mann ( sorry, die reichste Ente natürlich ) der Welt bin ! 8):P:totlach:
    Stellvertretend für alle Stories dies hier:


    Dieses hier ist der 4. Band einer Reihe und der einzige der mir fehlt. Leider ist das Buch vergriffen, somit habe ich kaum eine Chance, es jemals in meinem Bücherregal zu stellen. :cry:
    Nicht mal die Bücherei hat es! :(

    So wie ich das sehe, gibts bei Amazon 4 gebrauchte Exemplare, davon eines sogar in sehr gutem Zustand. Versuchs doch mal dort. :thumleft: