Sehr geehrter Herr Maggi - Jürgen Sprenzinger

Anzeige

  • Klappentext
    Dieses Buch entstand rein zufällig. Eigentlich ist es gar kein Buch - es ist eine Sammlung von Briefen, die mit der Absicht geschrieben wurden, einmal festzustellen, wie die Industrie, Vereine, Behörden etc. und auch Politiker auf außergewöhnliche Schreiben reagieren, insbesondere dann, wenn man als völlig einfach gearteter, unbedarfter Mensch und Bürger gewisse Dinge - u.a. die tägliche Werbung oder aktuelle Ereignisse - mit kindlichen Augen sieht, d.h. Wort nimmt. Was macht ein intelligenter Mensch, der vom Werbefernsehen Tag für Tag mit den merkwürdigsten Sprüchen und Meldungen bombardiert wird? Wenn er Jürgen Sprenzinger heißt, legt er sich einen Intelligenzquotienten von ungefähr 3 Maus zu, der ihn in die Lage versetzt, die sonderbaren Botschaften aus dem Äther beim Wort zu nehmen. In einem leidenschaftlichen Briefwechsel versucht er dann, den wohl geheimnisvollsten Phänomenen unserer Zeit auf die Spur zu kommen: verknoteten Suppenlöffeln, sprechenden Limonadenflaschen, Flügel verleihenden Energydrinks oder Taschentüchern für Doppelnieser, um nur einige wenige zu nennen. Und als hilfsbereiter Mensch, der er ist, macht er auch so manchen innovativen Vorschlag zur Produktverbesserung. Aber lesen Sie selbst, welche Reaktionen die erstaunlichen Schreiben dieses genialen Komikers auslösen ... Anarchistisch, witzig, gut.



    wir waren eine runde von acht leuten und haben uns gegenseitig die briefe sprenzinger´s und auch die antworten der firmen vorgelesen. es war ein genialer abend und wir haben tränen gelacht. wirklich ein klasse buch :loool::loool::loool:

Anzeige