Rena Rosenthal - Die Hofgärtnerin

  • Kurzmeinung

    Gudrun67
    gute Unterhaltung, die die Gesellschaftsnormen aufzeigt

Anzeige

  • Inhalt: Zitat amazon.de:

    "Blumen sind ihre Leidenschaft. Liebe ist ihr Schicksal. Wird sie es schaffen, ihren großen Traum zu leben?

    Oldenburg, 1891. Als Gärtnerin in der Natur zu arbeiten und die schönsten Blumen dieser Welt zu züchten, davon träumt Marleene schon ihr ganzes Leben. Doch ihr Wunsch scheint unerreichbar, denn eine Gärtnerlehre ist allein Männern vorbehalten. Aber Marleene gibt nicht auf: Kurzerhand schneidet sie sich die Haare ab und verkleidet sich als Junge – und bekommt eine Anstellung in der angesehenen Hofgärtnerei. Marleene ist überglücklich! Doch die anderen Arbeiter machen ihr den Einstieg alles andere als leicht, und es wird zunehmend komplizierter, ihre Tarnung aufrechtzuerhalten. Als sie dann auch noch die beiden charmanten Söhne der Hofgärtnerei kennenlernt, werden ihre Gefühle vollends durcheinandergewirbelt. Marleene muss sich entscheiden – folgt sie ihrem Traum oder ihrem Herzen …

    Der Auftakt der großen Familiensaga in hochwertig veredelter, liebevoller Ausstattung!"






    Das Cover von außen betrachtet finde ich okay. Zeigt es doch im Großen und Ganzen auf den Inhalt hin. Jedoch sprechen mich die Klappeninnenseiten bei Weitem mehr an. Außen wirkt es eher nichtssagend und innen hat es Charme.

    Der Schreibstil hat mich gleich von der ersten Seite an mit ins Geschehen gezogen. Auch wenn nicht die große Spannung geboten wird, hat sie mir bei diesem Buch nicht gefehlt. Das liegt daran, dass die Autorin die Charaktere so trefflich erläutert, dass mir die Hintergründe der jeweiligen Person aufschlussreich nahegehen. Die Ecken und Kanten werden authentisch und nachvollziehbar aufgezeigt.

    Rena Rostenthal zeigt hier gekonnt, wie die Gesellschaftsnormen der damaligen Zeit waren. Auch das Lokalkolorith kommt hier nicht zu kurz. So kann man sich ein gutes Bild davon machen.

    Das nötige i-Tüpfelchen ist der charmante Humor, der alles gelungen auflockert.


    Mein Fazit: gute Unterhaltung, die die Gesellschaftsnormen aufzeigt

Anzeige