© Privat

Zsolt Majsai - Bücher & Infos

  • * 01.11.1965 (53)
  • Budapest
In den Regalen
6
In den Wunschlisten
2
Serien
1

Lebenslauf

Meine ersten Geschichten schrieb ich mit 8 oder 9 in Hefte, mit Kugelschreiber. Jahre später folgte die erste Schreibmaschine, rein mechanisch und ein hervorragendes Training für Fingerkraft. Dann die erste elektrische, was war das für ein Fortschritt! Mit Löschtaste!!! Ein Nachteil von analogen Medien (aka Papier) ist allerdings, dass sie leicht verloren gehen. So auch die ersten Machwerke. Vom literarischen Standpunkt aus betrachtet kein großer Verlust, persönlich gesehen aber doch. Von daher halte ich Computer für sinnvoll, sie bieten viele Möglichkeiten für Schriftsteller, die es früher nicht gab, aber sicher viele vermisst haben. Zumindest wenn sie gewusst hätten, was heute möglich ist.

Genre(s)
Fantasy, Krimi/Thriller, Science-Fiction
Hobbys
Lesen, Schreiben, Programmieren

Inhaltsverzeichnis

Zsolt Majsai Bücher

Hier findest Du Bücher von Zsolt Majsai und vielleicht sogar welche, die Du bisher nicht kanntest. In den Regalen unserer Mitglieder stehen 6 mal die Bücher von Zsolt Majsai sowie 2 mal in den Wunschlisten.

 

Neue Bücher von Zsolt Majsai

Termin Buch
September 2019 Fiona - Liebe (Band 9)
Mai 2019 Fiona - Spinnen (Band 8)
Oktober 2018 Fiona - Reloaded (Band 7)

Fiona Bücher 16 Bücher

  1. Der Beginn (Rezension)
  2. Entscheidungen
  3. Gefühle
  4. Komplette Fiona Reihe anzeigen

Weitere Bücher von Zsolt Majsai

  1. Fiona - Wiederkehrer
  2. Fiona - Sterben
  3. Fiona - Sammelband Zyklus 1 (Fiona Sammelband)
  4. Geschichten einer Kriegerin - Das hungrige Biest
  5. Geschichten einer Kriegerin - Liebe und andere Unw...
  6. Geschichten einer Kriegerin - Der verliebte Dschin...
  7. Geschichten einer Kriegerin - Der Geist von King V...
  8. Zu den Büchern

Rezensionen zu den Büchern von Zsolt Majsai

  1. Oha, er liest Urban Fantasy! Ja und Nein! Auch wenn sich der…

    Rezension von Lukes Meinung zu "Fiona - Beginn (Band 1)"
    Oha, er liest Urban Fantasy! Ja und Nein! Auch wenn sich der Klappentext vom ersten Band der Fiona-Reihe wie Urban Fantasy liest, so hebt sich die Geschichte von Autor Zsolt Majsai aus dem Gros der Romane in dieser Richtung ab. Fiona ist nicht auf der Suche nach einem Lover und muss auch nicht die Damsel in Distress geben, damit sie von einem dunklen Helden gerettet werden kann. Fiona ist die scheinbar verzogene Tochter eines reichen Ehepaares und lebt ihr Leben in allen nur erdenklichen…

Beantwortete Fragen

  1. Welches Fantasiewesen beschreibt Dich am besten und warum?

    Zsolt Majsai 14.11.2018

    Vermutlich der Zauberer. Ich habe überlegt, ob es vielleicht der Drache ist, aber das wäre nicht nett. Den Drachen gegenüber. Also dann lieber doch der Zauberer. Nicht weil ich größenwahnsinnig wäre. Es hat eher damit zu tun, dass die Tätigkeiten eines Zauberers und eines Schriftstellers sich sehr ähneln. Beide sind zum Beispiel in der Lage, in ihrem Wirkungsbereich die Realität zu verändern. Beide können Dinge erschaffen, die es vorher nicht gab. Für beide gelten letztlich die Regeln der physikalischen Realität nicht. Ein Schriftsteller zaubert mit seiner Vorstellungskraft eine mehr oder weniger neue Welt hervor und zeigt sie möglichst mit viel Beiwerk dem staunenden Publikum.
  2. Wie entstand Deine Idee für ein Fantasy-Buch?

    Zsolt Majsai 14.11.2018

    Das ist aber eine schwierige Frage. Oder eigentlich sehr einfach, nur die Antwort, die hat es in sich. Obwohl, wenn ich es mir genau überlege, hat es sich doch von selbst ergeben. Damit ist gemeint, dass ich die ersten, nicht wirklich veröffentlichungsreifen Werke als Kind geschrieben habe, in einem Alter also, in dem noch keine oder nur wenige Filter, wie Erwachsenen vom Verstand vorgebaut werden, meine Fantasie behindert haben. Letztlich waren es mehrere Bücher im Laufe der Jahre, die bereits die Keimzellen für die Kristallwelten-Saga enthielten und aus denen ich mich bedient habe. Wohlgemerkt, es waren alles eigene Bücher, keine fremden. ;) Lustigerweise war der erste Fiona-Roman nicht wirklich ein Fantasy-Buch, obwohl durchaus einige Verweise auf Fantasy auch darin existierten, wie zum Beispiel ihre unnatürlichen Heilungskräfte oder das Auftauchen von Drol Wayne. Damals war mein Schreiben noch eher intuitiv, erst später ging ich dazu über, beim Schreiben zu "plotten", wobei ich es eher "Drehbuch" nenne, weil die Charaktere trotz allem noch während des Schreibens die Gelegenheit haben, eine eigene Dynamik zu entwckeln.
  3. Worum geht es in Deinem Roman?

    Zsolt Majsai 14.11.2018

    Eigentlich ist es mittlerweile eine ganze Serie bzw. Saga. Aktuell schreibe ich an Band 8 der Fiona-Serie, der Hauptserie aus der Kristallwelten-Saga. Aber okay, worum geht es? Nun, es ist das Leben einer Kriegerin, Fiona Carter, die am Anfang überhaupt keine Ahnung hat, was sie alles kann. Als Kriegerin ist es ihre Aufgabe, für das Gleichgewicht zu sorgen, hilfsweise ist sie unsterblich bzw. sterblich schon, aber sie regeneriert sich immer wieder, wenn sie gestorben ist, verfügt über mehr Kraft als normale Menschen und kann zwischen der Gefrorenen Welt (unserer materielle Welt) und der Verborgenen Welt wechseln. Da steckt durchaus viel Philosophie und auch Spiritualität drin. Im Laufe der Serie lernt Fiona die tatsächliche Welt immer besser kennen und erfährt auch, dass sie eigentlich aus mehreren Universen besteht, den Kristallwelten. Fiona ist ein ganz eigener Charakter, was ich auch aus Rückmeldungen der Leser weiß. Sie ist radikal in ihrer Konsequenz bei dem, was sie tut, hat ihre eigene Meinung, ist feministisch, ohne die Männer zu verteufeln und offen für neue Erfahrungen. Auch in der Hinsicht, dass sie Anderen erst einmal zugesteht, "gut" zu sein. Für sie ist ein Vampir bspw. nicht per se böse. Böse werden andere Wesen bei ihr nicht durch ihr Sein, sondern durch ihr Handeln. Ein gutes Beispiel ist dafür Emily aus Band 3, die zunächst als die "Böse" auftaucht, wofür es aber einen Grund gibt. Fiona beschützt sie sogar in gewissem Sinne vor anderen Kriegerin.
  4. Was möchtest Du Deinen Lesern mitteilen?

    Zsolt Majsai 14.11.2018

    42. Okay, Spaß beiseite. Wahrscheinlich müsste ich hier schreiben, dass ich eine Mission habe. Oder etwas in der Art. Aber das wäre irgendwie ziemlich hochtrabend. Ein Aspekt ist: Wenn der Leser am Ende des Buchs aufblickt und gar nicht weiß, wo er ist, dann ist das schon viel, finde ich. Dann habe ich es geschafft, ihn in meine Welt mitzunehmen. Und wenn er zudem etwas für sich aus ihr mitnehmen kann, was ihm wertvoll ist, vielleicht sogar irgendwie hilft in seinem Leben, dann ist es perfekt.
  5. Wird man noch mehr von Dir lesen?

    Zsolt Majsai 14.11.2018

    Oh ja! Schon allein die "Fiona-Serie" wird noch einige Bände beinhalten. Und dann sind da noch die "Randgeschichten". Zum Beispiel "Die Legende von Sarah und Thomas", die auch eine Serie wird. Band 1 ist gewissermaßen die Vorgeschichte zu Band 6 der "Fiona-Serie", daher gibt es dieses Buch schon, aber da kommen noch mehr. Also ja, da wird es noch mehr geben.
Update: | Alle Angaben zu den Büchern von Zsolt Majsai ohne Anspruch auf Vollständigkeit. Fehler vorbehalten.