Beiträge von Knü

    ich mochte "Silo" nicht, und ansonsten kenne ich leider keines der Bücher. Daher habe ich aus dem Bauch heraus für "Die Kuppel" gestimmt.

    Ich hatte gerade die Nachricht bekommen, dass meine liebe Freundin gestorben ist und da das völlig unerwartet war und sie auch erst 28 war, hat mich das so umgehauen, dass ich große Sehnsucht nach einer Buchhandlung hatte.

    Das tut mir wirklich sehr leid für dich. Ich sende dir mein Beileid. Es ist aber auf jeden Fall schön geworden, dass du in dieser schweren Situation Zuflucht finden konntest und einen Weg, erst einmal mit deiner Trauer umzugehen. Fühl dich gedrückt :friends:

    Wenn ihr eine Buchreihe gelesen und festgestellt habt, dass euch Band 1-2 gefallen haben, Band 3 schon nicht mehr, würdet ihr die ersten beiden Bände behalten und den dritten aussortieren oder nur, damit die Reihe vollständig im regal ist, alle drei Bände behalten?

    Ich würde den unliebsamen Band aussortieren, wenn du nicht vorhast, ihn noch einmal zu lesen. Ich behalte nur Bücher, bei denen ich mir vorstellen kann, sie noch mal zu lesen.

    Ich habe heute das Hörbuch zu "Kleine Feuer überall" von Celeste Ng beendet. Viereinhalb Sterne hat es bekommen, wirklich ein tolles Buch. Und Britta Steffenhagen ist eine tolle Leserin. Ich kann es also nur empfehlen :)


    Ansonsten versuche ich mich jetzt weiter an "Neujahr" von Juli Zeh, welches ich hoffentlich heute beenden kann. Da mein Freund und ich aber gleich noch kochen und eventuell noch einen Film gucken, gehe ich nicht davon aus. 150 Seiten habe ich noch vor mir :)

    Wieso eigentlich "Kampfsterne"?

    Einer der Charaktere (Constanze) betitelt sich selbst zu Anfang des Buchs als "Kampfstern". Zudem mach dieser Begriff auf die eine oder andere Art die Beziehungen der Charaktere zu einander deutlich: Die meisten befinden sich im permanentem Krieg zueinander. Manche nur innerlich, andere ganz offen. Verbittert sind beinahe alle.

    Es ging mit einem super interessantem Schreibstil los, wurde immer spannender. Brutales Geschehen zeichnet sich in dieser Geschichte ab: häusliche Gewalt, Vergewaltigung und emotionale Misshandlung sind hier an der Tagesordnung, obwohl es eigentlich um gutbürgerliche Vorstadtidylle im Deutschland der 80er Jahre geht. Bissig. Mitreißend. Jedoch letztendlich ganz schön unbefriedigend

    Dafür habe ich die Spülmaschine gesäubert

    Die muss man säubern? :shock:

    Nicht direkt säubern, aber sich drum kümmern mache ich schon ab und an. Salz nachfüllen, Siebe säubern, Wasserstrahlarme (wie heißen die Teile?) von feststeckenden Kleinigkeiten befreit, einen Spülgang ohne Inhalt nur mit so einer Säuberungsflüssigkeit bei hoher Temperatur gegen Fettablagerungen und Kalk (hat wirklich was gebracht) und dann noch einfach mal die Ränder und von außen abgewischt. Mit Ausnahme des Siebsäuberns mache ich das alles selten, aber gerade hab' ich 'nen Rappel bekommen. Und weil ich aktuell wegen der zwei Wochen zurückliegenden OP größere Säuberungsaktionen der Wohnung noch nicht wirklich hinbekomme, erfreue ich mich an solchen Dingen :)

    Ich bin bisher leider noch gar nicht wie geplant zu meinen Büchern gekommen. Dafür habe ich die Spülmaschine gesäubert und dabei mein aktuelles Hörbuch weitergehört: "Kleine Feuer überall" von Celeste Ng, gelesen von Britta Steffenhagen. Ein richtig, richtig gutes Buch und eines meiner Favoriten der letzten Zeit! Morgen muss ich es in der Bibliothek zurückgeben und ich habe noch 3 Stunden vor mir (und die Onleihe ist richtiger Müll, ich muss mich alle paar Stunden neu einloggen, das Hörbuch stoppt nach jedem Track und ich muss das Handy wieder entsperren und erneut auf Play drücken, grrrrrrrrrrr). :rambo:

    Der Inhalt:

    Es brennt! In jedem der Schlafzimmer hat jemand Feuer gelegt. Fassungslos steht Elena Richardson im Bademantel draußen auf dem Rasen und starrt in die Flammen. Bis zu diesem Tag hat sie ein Vorzeigeleben geführt in Shaker Heights, einem wohlhabenden Vorort von Cleveland, Ohio, in dem der Außenanstrich der Häuser ebenso geregelt ist wie der Alltag seiner Bewohner. Ihr Mann ist Partner einer Anwaltskanzlei, sie selbst schreibt Kolumnen für die Lokalzeitung, die vier halbwüchsigen Kinder sind bis auf das jüngste, Isabel, wohlgeraten. Doch jetzt brennt ihr Haus. Elenas scheinbar unanfechtbares Idyll - alles Asche und Rauch?

    Ich habe heute Abend nur noch vor zu lesen :love:


    Am liebsten würde ich mein aktuelles Buch beenden und möglichst weit im darauffolgendem Buch kommen (geplant ist das neue Buch von Juli Zeh "Neujahr").


    Aktuell lese ich "Kampfsterne" von Alexa Hennig von Lange. Es gefällt mir ziemich gut und ich ganz schön spannend. Mein Papa war auch begeistert davon, meine Kollegin kann die Autorin gar nicht ab. Ich bin mal gespannt, wie es mir gefällt. Anscheinend war sie in den 90ern zu großer Bekanntheit für ihre ersten Romane gekommen. Was haltet ihr von der Autorin und ihren ältere/neueren Werken? Da ich erst Anfang der 90er geboren bin, habe ich davon natürlich nichts mitbekommen und mich interessiert, wie die Meinungen dazu von euch so sind :)

    Ich habe vor ein paar Tagen das Hörbuch zu Children of Blood and Bone abgebrochen. Ich weiß auch nicht, warum genau. Aber irgendwie hat mich das Buch gelangweilt. Der Anfang gefiel mir super, aber nach einigen Stunden ins Hörbuch rein habe ich mich kaum noch für die Handlung interessiert. Dann habe ich mich mehr oder weniger bis zur 11. Hörbuchstunde "durchgequält" und das kanns ja eigentlich auch nicht sein. Zumal mir noch 6 oder 7 Stunden Hörbuch bevorlagen.

    Jetzt habe ich "Kleine Feuer überall" von Celeste Ng angefangen und es gefällt mir bisher so gut, wie ich gehofft hatte. Stimmungsmäßig erinnert es mich gerade ein wenig an "Ein plötzlicher Todesfall" von Joanne K. Rowling. Ich bin gespannt, wie es weitergeht und freue mich wieder richtig über das Hörbuchhören!

    Eigentlich müssten wir auch mal Fenster putzen, das haben wir seit unserem Einzug im Januar 2017 noch nicht gemacht

    Kannst du da überhaupt noch rausgucken :-k

    Ja, tatsächlich schon :D Fällt nur besonders auf, wenn die Abendsonne reinscheint. In meiner alten Wohnung haben wir auch 2 Jahre gelebt und nie Fenster geputzt, ich muss zugeben, dass ich das wirklich für große Zeitverschwendung halte. Der Rest der Wohnung ist immer sauber und aufgeräumt, aber Fenster putzen... Ich kann mich dazu einfach nicht aufraffen. Und jetzt eben erst recht nicht, wo alle Fenster größer sind als ich :-,

    Ich hoffe ich bin hier richtig. Ich weiß zur zeit nicht welches Buch ich jetzt lesen soll, es sind soo viele auf meinem SUB.

    Sucht jemand von euch mir eines aus???


    Hier der Link zu meinem Regal, bitte unter "Ungelesen" schauen, danke.
    https://www.buechertreff.de/user/30288-natti/#library

    Ich kann dir die Edelstein Trilogie von Kerstin Gier empfehlen, die lässt sich schnell runterlesen und ist schön für zwischendurch :)

    Meine Stimme gabs für :

    Was, wenn ich am Vortag nur was Falsches gegessen hatte und deswegen nun so schreiben konnte?

    Meine auch :)

    Gemütlicher Sonntag - check. Heute ist hier das erste Mal richtig Herbst - windig, wirbelnde Blätter, Nieselregen. Da kann es nur heißen: drinnen gemütlich machen mit Decke, Buch, Tee, und Fernsehen.

    Das klingt wirklich nach einem himmlischen Sonntag, lass es dir gut gehen!

    Ich habe auch langsam in den Tag gestartet, aber jetzt müssen mein Freund und ich ein wenig durchpowern: Morgen hat mein Freund Geburtstag und die engste Familie ist eingeladen. Bis dahin muss hier also noch alles auf Vordermann gebracht werden. Auf der Liste haben wir: Altglas wegbringen, Wohnung aufräumen, Bad und Gästeklo putzen, saugen und Bodenpflege (Echtholzboden). Mal sehen, was ich alles so hinbekomme, die OP ist ja noch keine Woche her, aber seit gestern fühle ich mich fast wieder wie ein normaler Mensch. Eigentlich müssten wir auch mal Fenster putzen, das haben wir seit unserem Einzug im Januar 2017 noch nicht gemacht, und wir haben eine riesige Fensterfront. Unter den Gästen sind auch meine Eltern, die nächstes Jahr in diese Wohnung einziehen wollen und da werd ich dann wohl ordentlich was zu hören bekommen. Aber aktuell ist das bei mir gesundheitstechnisch einfach noch nicht drin, das muss ich dann wohl einfach mal aushalten.

    Es ist sehr gut gelaufen.

    Wie schön, herzlichen Glückwunsch! Musst du weit umziehen? Ich freue mich sehr für dich, so ein neuer Job ist immer aufregend. Das wird sicher super!

    und weiß nicht, was ich lesen soll.

    Und, wie hast du dich letztendlich entschieden? Ich würde an deiner Stelle wohl die "Sechs Koffer" von Maxim Biller anfangen, die sind ja auch in der Shortlist des Buchpreises und manchmal ist es schön, die Bücher vor dem feststehenden Gewinner eines Preises gelesen zu haben (oder zumindest eines), um unvoreingenommener an das Buch herangehen zu können.
    Ist dein SUB eigentlich wirklich "nur" 31 Bücher klein? Ich hatte dich irgendwie immer als Groß-SUBber abgespeichert. :)

    Mir hat "Der Fälscher etc." allerdings auch sehr gut gefallen. Ich mag die Genauigkeit, mit der Capus recherchiert, und bei dem Buch habe

    ich immer wieder lachen müssen über die Bissigkeit des Autors den Schweizern gegenüber!

    Ich kann dir auch gar nicht mehr sagen, warum ich es am Ende nicht zu Ende gelesen habe, aber irgendwie war es zumindest schon mal wohl nicht die richtige Zeit, um das Buch zu lesen. Ich schau einfach mal, wie mir die Königskinder am Ende gefallen. Kennst du das neuste Buch von Capus schon? :)

    Hier gibt es doch einige Fans des Autors, oder?

    *ichaufzeig* Schade, dass Du mit dem Fälscher angefangen hast. Das gefiel mir auch nicht so richtig. Von "Königskinder" hatte ich die Leseprobe von vorablesen heruntergeladen, aber die Vorstellung, im Schnee auf ungeräumten Pass-Straßen zu fahren und schließlich stecken zu bleiben, hat für mich etwas Klaustrophobisches, und das mag ich nicht.


    Mein Lieblingsbuch von Capus ist "Das Leben ist gut". In dem Buch geschieht zwar nichts, aber das, was nicht geschieht, ist wunderbar erzählt.

    Wie wäre es als nächstes mit "Léon und Louise"? Ich empfehle selten Liebesromane, aber dieser Fall gehört zu den großen Ausnahmen. Gibt es auch als Hörbuch, von dem großartigen Ulrich Noethen gelesen.

    Ich habe mir "Leon und Louise" sowie "Das Leben ist gut" mal gemerkt, vielen Dank für die Empfehlungen! Wenn mir Königskinder gefällt, nehme ich die gern mal in Angriff. Ich kann verstehen, dass dieses eingeschlossen sein klaustrophobische Ängste triggern kann, da ist das wirklich gar nichts für dich. Ich schau jetzt mal, wie es weiter geht.

    Hab mich gerade noch mal vom Lesen abgehalten, weil mein Vater meinen Chorauftritt letztens aufgenommen hat und mir die Aufnahme gegeben hat. Wir haben "Mozart, das Musical" aufgeführt und am Ende durfte ich solo "Dancing Queen" von ABBA singen. Das hat Spaß gemacht! Mozart und ABBA, wie das zusammen passt, fragt ihr euch? Gar nicht, aber meine Chorleiterin und ich waren uns einig, dass ich das Lied am Ende noch singen soll, und da haben wir das einfach gemacht :totlach: Bin ein bisschen stolz, wenn ich die Aufnahme sehe, dass ich das ohne große Probleme performen konnte. Hat einfach zu viel Spaß gemacht! :dance:

    Ich habe hier ein Buch liegen, was ich als Leseexemplar bekommen habe und worauf eine Sperrfrist für den 25. September liegt. Heute habe ich es im Buchladen gesehen, es muss schon ein paar Tage im handel liegen und es gibt bereits ein paar Rezensionen dazu. U.a. auf Amazon und co. Warum gibt man das eher im Handel und setzt für die Bücher, die als Leseexemplar herumgehen, eine spätere Sperrfrist, die so ad absurdum geführt wird? Das ärgert mich richtig.

    Da kann ich mir nur vorstellen, dass die Buchhandlungen das Buch versehentlich schon ausliegen haben. Wir bekommen die Bücher bei uns auch schon vor dem Erscheinungstermin, dürfen sie eben nur erst dann in den Verkauf geben, wenn das entsprechende Datum erreicht ist.

    LaRelieuse Du hattest doch heute dein Vorstellungsgespräch, oder? Wie ist es gelaufen? Ich habe fleißig die Daumen gedrückt. :thumleft:

    Ich habe heute ein Leseexemplar für die Arbeit angefangen, Alex Capus "Königskinder". Das ist tatsächlich mein erster Capus. Den Fälscher von ihm hatte ich mal als Hörbuch begonnen, war aber nie wirklich damit warm geworden. Hier gibt es doch einige Fans des Autors, oder?


    Bisher ist im Buch das Auto eines Ehepaars im Schnee stecken geblieben, und er erzählt ihr eine Geschichte von einem jungen Mann, der im 18. Jahrhundert allein in den Bergen lebte. Die Dialoge des Ehepaars sind gerade noch sehr komödienhaft, deren Charakter des aneinander Vorbeiredens erinnert mich beinahe an Szenen von Loriot. Aber die Geschichte über den Jungen sind eher träumerisch, also schon ein starker Kontrast.

    Ich habe gestern mein Leseziel von 120 Seiten erreicht und heute schon weitere 65 Seiten gelesen. Heute morgen zog es sich, aber jetzt wird es wieder richtig spannend und ich musste beim lesen sogar eine kleine Verschnaufpause einlegen. Kennt ihr das, wenn es im Buch immer spannender wird, sich die Gedanken und Sätze überschlagen, man immer schneller liest und so richtig Herzklopfen kriegt, weil es zu aufregend ist, was da passiert? Ich muss dann manchmal kurz mein Buch umdrehen und tief durchatmen oder aus Nervosität lachen. Mein Freund guckt schon gar nicht mehr irritiert rüber, der kennt das ja mittlerweile. :drunken: Aber ich leide immer so mit und gerade Verfolgungsjagden oder Tode kann ich in Büchern manchmal schwer verkraften und brauche dann ein paar Sekunden Pause vom Geschehen. Und beim weiterlesen muss ich dann manchmal den unteren Teil der Seite zuhalten, damit ich nicht aus Versehen schon weiter springe und mich selbst spoilere :totlach:


    Nun: Auf zu den letzten 100 Seiten! :rambo: Ich hoffe, dass meine Heldin den Bösewicht am Ende besiegen kann. :batman:

    Ich habe es gestern geschafft ganze 129 Seiten in meinem aktuellen Buch weiterzulesen (dem dritten Teil der Grisha-Trilogie von Leigh Bardugo). Das ist für meine Verhältnisse enorm viel! Heute versuche ich, noch mal ein gutes Stück weiterzukommen, um das Buch dann morgen beenden zu können. Endlich ist auch wieder einer meiner Lieblingscharaktere zur Gruppe gestoßen und lockert die doch etwas düstere Geschichte ein wenig auf. Ich bin super gespannt, wie sich der ganze Konflikt in den letzten 300 Seiten lösen soll, denn gerade scheint mir das wenig vorhersehbar. Ist auf jeden Fall eine spannende Fantasy-Jugendreihe, bei der ich gar nicht so viel erwartet hatte.


    Aber viel Zeit bleibt mir nicht mehr, gegen 19 Uhr kommt eine gute Freundin und wir wollen Titanic schauen :lechz: Ich verbinde diesesn Film sooo mit meiner Kindheit und habe ihn, soweit ich mich erinnern kann, nicht mehr angeschaut, seit ich mit 11 Jahren ein Referat über die Titanic gehalten habe. :-({|= Wir hatten damals alle möglichen Modelle und Anschauungsmaterialien dabei und haben über den Untergang der Titanic referiert, während andere Kinder als Referat Themen wie "Pferde" gewählt haben. Das wird sicher ganz schön gefühlsduselig später.