Beiträge von Naraya

    Autoren wie Bertolt Brecht, Maxim Gorki, Bruno Apitz, Nikolai Ostrowski, Arkadi Gaidar, Tschingis Aitmatov, Friedrich Wolf fallen mir da gleich auf die Schnelle ein wo ich vermute dass deren Bücher bei den "Wessis" eher nicht gelesen wurden und deren Werke auf unserem Lehrplan standen.

    Brecht (:love:) ja, der Rest tatsächlich nein, so war's bei mir. Die Bekanntschaft der "Buddenbrooks" durfte ich auch erst im Studium machen.


    Bei mir war es in der Schule auch "Nathan der Weise" (ok), "Berlin Alexanderplatz" (irgs), "Die Blechtrommel" (noch mehr irgs), "Die Räuber" (naja), "Maria Stuart" (auch nicht viel besser), Celans Gedichte (toll!), "Die Ratten" (ok), "Der Schimmelreiter" (ok) und "Die Judenbuche"(naja).

    Siehe oben - Jakob war 14, als das passiert ist - und emotional "verwahrlost". Seine Mutter hat keinerlei Bindung an ihn - er fängt schon früh an, zu provozieren und "schwierig" zu sein - auch im Sinne von aggressivem Verhalten - weil er sich nach einer Reaktion sehnt. Seitens seiner Mutter bleibt die aus, der Vater findet das im Zweifel eher gut - ein ganzer Kerl ist der Junge eben. Natürlich ist eine Vergewaltigung nicht zu rechtfertigen - egal, wie alt ein Täter ist . Aber grundsätzlich halte ich es durchaus für möglich, dass man nach einer solchen Tat irgendwann aufwacht und Dinge begreift - und sich ändert. Das ist ja auch die Grundidee unseres Rechtsstaats - das, was man erreichen möchte, ist ja eine Resozialisierung - die ich in diesem Fall nicht für ausgeschlossen halte.

    Vielen Dank für die Klarstellung - für mich war es oft schwierig, die Figuren alterstechnisch einzuordnen. Das ändert die Situation sicherlich. Wobei es natürlich auch immer eine Sache ist, wie Dinge gesetzlich sind (Resozialisierung) und wie man sie emotional wahrnimmt. Und auf der emotionalen Ebene kann dieses Resozialisieren durchaus schwer fallen. Wie soll beispielsweise Flo/Rike das verzeihen können? Selbst wenn eine Änderung des Charakters da ist, selbst wenn da eine abgesessene Strafe gewesen wäre - wie will eine Mutter darüber hinwegkommen?

    Katharina ist nicht "untergetaucht" - dazu war sie damals gar nicht in der Lage. Sie hat einfach einen Koffer gepackt und ist abgehauen.

    Ah, verstehe - heißt das, wir bewegen uns dann immer noch in derselben Stadt oder demselben Bundesland? Ist Katharina weit von Jakob und ihrem Mann fortgegangen?

    mir war es manchmal ein wenig zu harsch, wie sich in der Diskussion um fiktive Charaktere für mich eine gewisse Gnadenlosigkeit einschleicht

    Das kann ich verstehen, aber ich finde auch, dass es ein gutes Zeichen ist, wenn den Leser eine Handlung bewegt. Auch wenn es vielleicht nicht genau die Emotionen sind, die man sich als Autorin wünscht. (Sorry! :uups:)

    Hast Du das so verstanden??? Das muss ich tatsächlich nochmal nachlesen, ist an mir vorüber gegangen...

    Naja, was heißt "Familie spielen". Aber Jakob hätte ja durchaus mit Sarah fortgehen können, zumindest habe ich sie so verstanden. Aber er entscheidet sich zu bleiben und zu versuchen, einen Kontakt zu Katharina und Timo aufzubauen. Der ist zwar, so denke ich, aktuell nicht möglich, weil Katharina ja in der Klinik ist; dennoch möchte Jakob aber in der Nähe bleiben und die Hoffnung nicht aufgeben.

    Bis zum Ende

    Ui, ein ganz schönes "Feuerwerk", das da gezündet wurde. Ich bin, ehrlich gesagt, ein wenig überfordert mit dem Ganzen. Nicht intellektuell, aber in Bezug auf den Fluss der Handlung. Erst passiert gefühlt nicht besonders viel und dann alles auf einmal.


    Zunächst bin ich natürlich froh, dass es Timo gut geht, weil ich zwischendurch mal kurz sicher war, dass Katharina den Jungen im Affekt getötet hat. Aber nein, er war bei Adele, die gut auf ihn geachtet hat und über ihre eigenen Grenzen hinausgegangen ist. Klar war das von ihr kein Glanzstück und sie hat sich ganz schön einlullen lassen, aber im Grundsatz war die Idee ja nicht verkehrt, dass Katharina merkt, was sie da tut, wenn Timo nicht auffindbar ist.


    Rikes Beteiligung war also auch ein richtiges Gefühl und auch ihre Identität als Flo hatte ich ja schon mal spekuliert. Sie ist für mich die absolut Leidtragende in diesem Roman und der Selbstmord von Kim hat mich richtig betroffen gemacht. Rikes Wut und Verzweiflung kann ich gut nachvollziehen, diese Ohnmacht, die sie da empfunden haben muss. Und warum das Ganze? Mal wieder für den schönen Schein, damit das Familienbild nur keinen Knacks bekommt.


    Jakobs Läuterung kann ich ihm nicht abnehmen, tut mir leid. Mag sein, dass das Ganze für mich ein zu großes Reizthema ist, aber erst Vergewaltiger, jetzt Menschenfreund? Er tut einer jungen Frau so etwas an und versinkt dann vollkommen in Selbstmitleid, weil seine Mama ihn verlassen hat. Herrje....was soll ich dazu sagen? Und typisch Katharina ist ihr Verhalten auch, einfach Weglaufen vor den Problemen.


    Dass Sarah am Ende (hoffentlich endgültig) den Absprung schafft, das freut mich für sie. Denn bei Patrick wäre sie nie die Nummer eins geworden und im Prinzip hat sie auch etwas Besseres verdient. Wie er sich bei dem Autounfall verhalten hat, das macht mich immer noch fassungslos. Wie kann man mit so etwas leben? Hat der Mann denn gar kein Gewissen? Und Sarah muss zusehen, wie er mit einer anderen Frau Familie spielt. Ja spielt, denn eine echte Familie ist das ja nicht. Ein wenig konsequent finde ich immerhin, dass Patrick am Ende Katharina beisteht, er hat ja auch einiges angerichtet. Andererseits meldet er sich ja auch wieder heimlich bei Sarah, also hat er eigentlich gar nichts dazugelernt.


    Fazit:

    Es frustet mich, ehrlich gesagt, dass Rike die einzige ist, die am Ende (gesetzlich) bestraft wird. Katharina schlägt ihr Kind und hat einen Meineid geleistet. Jakob hat ein junges Mädchen vergewaltigt. Und trotzdem ist Rike die einzige, die am Ende abgeführt wird. Jakob versucht weiterhin, mit Katharina Familie zu spielen, so als sei nichts gewesen. Patrick überlässt einer krebskranken Frau die Betreuung seines Sohnes, weil er das ja alleine nicht schaffen würde. Warum eigentlich nicht? Es soll ja auch allein erziehende Männer geben, hab ich gehört.... Man merkt, mich lässt der Roman unzufrieden zurück.


    Außerdem bleiben für mich auch viele Fragen ungeklärt. Hauptsächlich natürlich diejenigen um die Zukunft der Figuren, aber auch einiges aus der Vergangenheit. Katharina ist ja untergetaucht, aber dennoch gelingt es Jakob und Rike unabhängig voneinander, sie zu finden. Ist das realistisch? Und wie haben die beiden Katharina aufgespürt? Ist Rike zufällig ihre Freundin geworden oder war das kalkuliert? (Muss es ja eigentlich gewesen sein.)


    Und generell war es mir zu viel Verstrickung, jeder hatte gefühlt eine Verbindung zu jedem, jeder hatte sein Paket zu tragen. Natürlich sollte der Verdacht auf möglichst viele Personen fallen, aber das war mir dann doch "too much". Die Verbindung zwischen Jakob, Katharina und Rike war schon ein "ordentliches Brett", aber dann mussten auch noch Sarahs und Patricks Unfall und Adeles Krebs hinzukommen. Ne, das war mir echt zu viel.

    Kapitel 51 bis einschließlich 63 (bis Seite 220)

    Ich muss schon sagen, dass mich die nächsten Kapitel ziemlich wütend und fassungslos machen. Da schlägt Katharina Sarah nieder und jammert dann, sie müsse ihr doch sagen, wo ihr Sohn ist. Wie soll sie das denn tun, wenn sie bewusstlos ist? Oder was wäre, wenn sie Timo tatsächlich entführt hätte und nur sie das Versteck kennt? Dann hilft eine tote Sarah gar nichts. Genauso Patrick. Mal wieder geht es nur um den schönen Schein, um das, was geschehen könnte, wenn man sich mal endlich den Dingen stellt. Dann könnte sich das Leben des feinen Herrn Arztes ja ändern, aber dass er offensichtlich großen Anteil daran hatte, dass Sarahs Leben sich geändert hat, das verdrängt er. Und vergessen sind wieder alle Worte, die er von zig Zeugen gehört hat, dass seine Frau gewalttätig ist. Nein, er lässt sich wieder von ihr belügen und nimmt billigend den Tod seiner Geliebten in Kauf, die nur helfen wollte. Und zwar einen Sohn, um den Patrick sich tatsächlich nicht kümmert, obwohl er ihn unbedingt haben wollte. Rike hat schon recht, wenn sie sagt: "Was seid ihr bloß für Menschen?"


    Auch dass Katharina Timo heimlich mit Medikamenten ruhigstellt, anstatt das mit Patrick, dem Vater, zu besprechen - das sagt ja schon eine Menge über die Ehe aus. Dennoch bekommt der den großen Katzenjammer und liebt seine Katharina auf einmal unendlich, obwohl die den eigenen Sohn verprügelt, während Sarah ihre Liebe zu Patrick riskiert, um einem Kind zu helfen, das nicht ihres ist. Sie mag auch ihre Schwächen und Fehler haben, aber dennoch ist für einer der Hoffnungsmomente dieses Romans und ich hoffe, dass sie am Ende die ganze Baggage hinter sich lässt.


    Jakob ist als der Stalker enttarnt und tatsächlich wusste er nicht, dass Sarahs Affäre Katharinas Mann ist, schon ein ziemlicher Zufall. Sarah scheint inzwischen auch einen Zusammenhang herzustellen und ihr kommt der Gedanke, dass er Timo entführt haben könnte. Nachdem Sarah unschuldig ist, bleiben also nur noch Jakob und Adele. Nur Erich, der scheint gar nichts mitzubekommen, wie immer.


    Adele ist ans Meer gefahren und einige kleine Indizien sprechen dafür, dass sie Timo dabei hat. Sie hat Eis gekauft, trinkt am Strand dann aber Bier. Gut, sie könnte es schon vorher gegessen haben, aber eben auch für den Kleinen gekauft haben. Später in der Ferienwohnung versucht sie, möglichst leise zu sein - warum sollte sie das, wenn Timo nicht nebenan schläft?

    Na ja, einem der beiden Patricks "verdankt" sie ja die schmerzende Hüfte...er wird sie ziemlich misshandelt haben, denke ich ( Kapitel 23, S.97, Mitte....)

    Viele Frauen kommen von ihren prügelnden Partnern nicht los, und Sarah scheint das eben auch nicht zu schaffen. Aber welchen möchte sie denn nun für sich haben?

    Ich kann mir nicht vorstellen, dass er sie geschlagen hat. Aber das ist jetzt nur mein Gefühl, ich finde ihn dazu viel zu passiv. Ich glaube eher an einen Unfall, bei dem Patrick sich vielleicht wieder verhalten hat, wie er eben so ist. Und sie wünscht sich natürlich den Patrick vor Katharina zurück - wobei man ja, ehrlicher Weise, auch sagen muss, dass die beiden auch ohne Katharina keine stabile Beziehung hatten. Nur biegt man sich so was in der Rückschau gerne selbst zurecht.

    Mir kam hier auch der Gedanke, dass Timo tot ist. Von seiner Mutter in maßloser Wut, wohl nicht mal mit Absicht, ermordet.

    Ja, den Verdacht hatte ich auch schon. Aber mitten in der Stadt auf einem Parkplatz? Das müsste ja jemand gesehen haben, wir haben ja mindestens 3 Zeugen. Sie müsste ihn höchstens ins Auto gepackt und woanders getötet haben, aber wäre dann nicht der Affekt weg und ihr würde bewusst werden, was sie da tut?

    Kann natürlich auch sein dass ich einfach zu viel Fitzek gelesen habe.

    Das denke ich mir schon die ganze Zeit - ich habe zig wilde Theorien, daran ist nur dieser Mann schuld. :loool:

    Generell ist eh die Frage was nun mit Adele ist. Von ihr hört man ja gar nichts mehr. Vielleicht ist sie ja doch die Entführerin.

    Sie ist meine heißeste Kandidatin, weil ich immer noch überzeugt bin, dass sie den Jungen am einfachsten mitnehmen könnte.

    Kapitel 37 bis einschließlich 50 (bis Seite 180)

    Wow, jetzt ist aber wirklich was los. Katharina prügelt auf Rike ein, weil sie glaubt, dass die in die Entführung verwickelt ist und Patrick scheint zum ersten Mal seine Frau doch einmal mit anderen Augen zu betrachten. Ob es ein Zufall ist, dass die SMS kommt, als Rike in der Küche ist? Ich bin mir unsicher, da ich sie ja schon mal verdächtigt hatte, Flo zu sein. Auf der anderen Seite habe ich noch keine fixen Hinweise.


    Noch eine Rückblende ich die Vergangenheit. Katharina wollte Timo gar nicht bekommen, Patrick hat sie dazu überredet. Sie hat schon einmal ein Kind verloren und wollte sich daher nicht mehr auf zweites einlassen. Das kann ich verstehen, nur sollte man dann auch Maßnahmen ergreifen, dass man eben nicht schwanger wird. Und sich zu einem Kind überreden zu lassen, das ist auch keine Lösung - damit kann man doch gar nicht glücklich werden.


    Bezüglich Patricks und Sarahs Affäre ist jetzt auch endlich die Katze aus dem Sack, also war Katharina wirklich ahnungslos. Das war aber nun auch der denkbar schlechteste Zeitpunkt, an dem das alles ans Licht kommen konnte. Wobei ich Sarah eigentlich immer noch für unschuldig halte. Sie hat Katharina auf dem Parkplatz der Logopädin mit Timo gesehen, der einen Wutausbruch hatte. Sie hat ihn, wieder einmal geschlagen, und Sarah hat sicherlich das Gefühl, dass sie nun eingreifen muss. Ihre Nachrichten an Patrick klingen mir aber eher so, als hätte sie vielleicht das Jugendamt eingeschaltet. Und Jakob als Stalker ist für mich nun klar, nachdem auch er auf dem Parkplatz ist. Er hat bestimmt Katharina dorthin verfolgt.


    Patrick erfährt nun auch noch von einem Fremden, dass seine Frau Timo schlägt. Ich hoffe, das bringt ihn endlich zur Vernunft, der Hausmeister hat ja nun wirklich keinen Grund, zu lügen.

    Ich freue mich, dass ich auch hier dabei sein darf. Ich habe schon einiges (Gutes) von dem Roman gehört und autorenbegleitete Leserunden sind sowieso immer spannend! :love:

    Das hat schon fast etwas von multipler Persönlichkeit - nur projiziert auf den Partner. Sie scheint nicht in der Lage zu sein, ihn als ganzen Menschen zu sehen und sich dann zu entscheiden, ob sie ihn wirklich will. Sie will nur die richtigen Charakterzüge.

    Das finde ich ein bißchen sehr schwarz-weiß dargestellt - oder liegt es am Alkohol? Rosinenpicken geht nun mal nicht mit Menschen, die sind wie sie sind. Das passt für mich nicht zu ihrem Charakter wie ich ihn bisher aufgefasst habe.

    Ich habe sie als jemanden eingeschätzt, der in der Lage ist auch schwierige Dinge anzusprechen und nicht mit seiner Meinung hinter dem Berg hält. Diese kindliche Sortieren in gut und schlecht steht ihr nicht, wie ich finde.

    Ich glaube einfach, dass Sarah sich hier auch selbst schützt. Sie hat eine Vergangenheit mit Patrick, die wohl durchaus glücklich war und dann kam auf einmal Katharina und alles war anders. An Katharinas Seite hat Patrick sich verändert - daher teilt Sarah so auf zwischen dem alten/liebenswerten Patrick und dem neuen/ätzenden. Den alten vermisst sie und um das leichter zu machen, redet sie sich ein, dass sie den anderen Katharina und Timo überlassen kann. Dass das aber nicht klappt und sie dennoch unter der Situation leidet, ist ja klar. Sie kann sich ja auch einfach nicht von Patrick lösen, vermutlich wegen der Erinnerungen an den alten Patrick. Ich kann das schon verstehen, dass es ihr schwer fällt, loszulassen.

    Gute Zusammenfassung, wobei ich mir mit der Vaterschaft nicht mehr so sicher bin. Katharina sagt ja ganz klar, er sei Timos Vater. (Wobei jemand auch der Vater sein kann, also in der Vaterrolle, ohne der biologische Vater zu sein.) Dennoch ist meine Theorie da etwas ins Wanken geraten.

    Vielleicht am Anfang noch etwas grundsätzliches zur Geschichte und meiner Motivation, sie zu schreiben, das vielleicht auch die (etwas schwierige) Frage beantwortet, wie sich die Geschichte im Vorfeld für mich entwickelt hat. Für mich geht es um zwei zentrale Themen - Mutterschaft und Lebenslügen.

    Da passt für mich auch gut die doppelte Bedeutung des Titels: mutterseelenallein - Mutter Seelen allein, es gibt so viele einsame, unglückliche Mütter im Roman oder Frauen mit einem unerfüllten Kinderwunsch - eigentlich gibt es ja keine einzige glückliche Mutter.

    Sorry das war ein bisschen wirr geschrieben heute morgen, ich meinte das Katharina nichts von Fremdgehen von Patrick mit Sarah ahnt, oder habe ich da was überlesen?

    Ich glaube nicht, dass sie das weiß. Möglicherweise ahnt sie etwas, aber da schätze ich sie ein, dass sie solche Dinge dann erstmal von sich wegschiebt.

    Was die Probleme zwischen Sarah und Katharina angeht ist es interessant dass es bei Sarah so klingt als habe Katharina ihr etwas angetan und bei Katharina klingt es genau andersherum.

    Das ist überhaupt das Spannende, aber auch schwierige an der Erzählweise. Es ist ja alles personaler Erzählstil, wir wissen also nie mehr, als die Person selbst. Und alles ist natürlich emotional gefärbt, eigentlich kann man gar niemandem trauen und muss alles in Frage stellen.

    Vielleicht ist das auch ein Problem bei den beiden gewesen und Erich hätte gerne Kinder gehabt, ist aber obwohl es womöglich wegen ihr nicht ging trotzdem bei ihr geblieben.

    Ich denke auch, dass Erich seine Frau mit dem unerfüllten Kinderwunsch komplett alleingelassen hat. Er ist ja auch nicht der emotionale Typ und konnte/wollte ihr da sicher nicht so zur Seite stehen, wie sie das vielleicht gebraucht hätte.

    Kapitel 27 bis einschließlich 36 (bis Seite 145)

    Adele tut mir leid. Sie scheint mir ganz gefangen in einer lieblosen Ehe mit einem Mann, der immer "Wohlverhalten" von ihr verlangt. Aber wer, wenn nicht eine Frau in so einem Ausnahmezustand, darf denn bitte mal aus der Reihe fallen? Erich scheint mir auch jemand zu sein, für den immer der schöne Schein gewahrt werden muss. Dann sagt Adele auf einmal, sie habe etwas Dummes getan, rudert aber gleich wieder zurück. Vermutlich hat es mit den Nachrichten zu tun, die sie bekommen hat - ob sie sich wohl mit der Person treffen will?


    In Kapitel 30 eskaliert dann alles: Katharina kommt nachhause, wo kurz nach ihr eine völlig aufgelöste Rike auftaucht. Timo ist verschwunden, irgendjemand hat ihn von der Logopädin abgeholt. Zu allem Überfluss kommt dann noch eine SMS bei Katharina an. Sie soll die Wahrheit sagen - worauf sich das wohl bezieht? Auf ihre Vergangenheit? Auf die Verletzungen von Timo? Patrick ist natürlich wieder wenig hilfreich, als er zuhause eintrifft und Katharina straft die arme Rike mit Verachtung, weil sie den Kleinen nicht rechtzeitig abgeholt hat. (Nicht, dass das nicht eigentlich Sache der Eltern wäre...oder dass Adele das vielleicht hätte machen können, hätte man sich mit ihr nicht überworfen.)


    Katharina und Patrick verdächtigen beide unabhängig voneinander sofort Sarah, aber das glaube ich nicht. Ich denke da viel mehr an Adele und ihre Andeutungen und mit ihr würde Timo doch auch viel eher mitgehen, als mit Sarah oder gar mit einem Fremden.


    Und in der Parallelgeschichte nähern Flo und Kim sich wieder an, das ist schön zu lesen.

    Asperger hatte ich übrigens auch kurz im Gedanken, aber dann wieder verworfen. Irgendwie scheint mir das nicht so richtig zu passen.

    Das denke ich nicht. Von seinen Wutausbrüchen passt ja noch am ehesten AD(H)S, aber da kennen wir ja auch die Vorgeschichte noch nicht genug. Denn man muss sich ja fragen, was zu erst da war: Henne oder Ei? Also, war Timo erst in einer anstrengenden Phase und dann hat Katharina begonnen, überzureagieren? Oder ist der arme Junge so, weil seine Mutter nicht zu einem normalen Umgang fähig ist. Für mich wirkt es eher wie zweiteres, so als wäre er nicht richtig sozialisiert. Als wüsste er gar nicht, wie man harmonisch mit anderen Kindern spielt oder wie man Kontakt zu ihnen aufbaut.

    Patrick macht jeden wahnsinnig. Vielleicht ist er der Stalker.

    Patrick schleicht sich in der Mittagspause aus seiner Praxis, um dann seine eigene Frau zu stalken und sich heimlich in seinen eigenen Garten zu setzen. Jap, das muss es sein - wir können aufhören zu rätseln, Gaymax hat den Fall gelöst! :king::loool:

    Kapitel 22 bis einschließlich 26 (bis Seite 114)

    Die E-Mai, die Adele erhält, von wem die wohl ist? Irgendwie klingt es, nur rein nach Gefühl, nicht nach dem Stalker, sondern eher nach einer Frau. Vielleicht Sarah? Sie müsste ja zumindest wissen, wer Adele ist. Ihre Rolle (also Adeles) in der Geschichte ist mir auch noch nicht ganz klar, wir werden sehen. Dass sie die Reise nach Venedig nicht machen will, kann ich irgendwie verstehen. Auf der anderen Seite bereut sie es vielleicht, wenn sie in einem späteren Stadium nicht mehr fahren kann. Schwierig....


    Der Blick auf Sarah ändert sich in Kapitel 23 für mich. Jetzt ist sie nicht mehr "nur" die Geliebte, sondern war eigentlich "zuerst da". Klar, man mischt sich dennoch nicht in bestehende Beziehungen ein, trotzdem macht das für mich einen Unterschied. Auch sie wurde verletzt, das ist Katharina offensichtlich nicht so klar oder ihr ist es schlichtweg egal. Was wohl mit Sarahs Hüfte passiert ist? Und was in "dieser schrecklichen Nacht"? Scheinbar hat Sarah sich verletzt und Patrick und Katharina scheinen auch involviert gewesen zu sein.


    Dass Katharina Adele rauswirft, nun ja, man kann es auf der einen Seite verstehen, auf der anderen Seite wird sie ja auch bald sterben. Ein wenig versöhnlich könnte man da sein, zumal sie, wenn sie endlich mal ehrlich zu sich wäre, Katharina auch feststellen würde, dass an den Vorwürfen etwas dran ist.


    Das Gespräch zwischen Jakob und Sarah verstärkt mein Gefühl, dass er der Stalker sein könnte. Ich bin mir nur unsicher, ob er mit Vorsatz oder durch Zufall in Sarahs Wohnung gelandet ist. So viel Zufall kann es doch fast nicht geben? Und ich befürchte, dass einer der beiden nach dem Gespräch etwas Blödes tun könnte. Zum Beispiel ein Kind entführen...

    Darum haben wir uns - quasi als "Experiment" für die Durchnummerierung der einzelnen Szenen (und damit Perspektiven) entschieden .

    Das finde ich gut. In allzu langem Fließtext wäre es vermutlich schwierig geworden, die einzelnen Personen und Perspektiven noch zu unterscheiden. Dann hätte man andere Überschriften wählen müssen, zum Beispiel die Namen, aber das ging (vermute ich) nicht, da bei mindestens einer Person die Identität verborgen bleiben soll.

    Ich "entwerfe" die Charaktere vor dem Schreiben - zumal sie eigentlich immer zuerst da sind und der Plot sich letztlich daraus entwickelt, dass ich Figuren mit einer bestimmten Grundhaltung (bzw. Grund-Macke) in bestimmte Situationen denke.

    Mich würde interessieren, wie es konkret bei diesem Roman war - was war da der erste Gedanke oder die erste Figur?

    Ich bin bei Sarah noch recht zwiegespalten. Einerseits finde ich es eben auch nicht gut dass sie etwas mit einem Familienvater hat mit dem sie anscheinend (das wissen wir ja nur aus seiner Sicht) auch ihre Spielchen treibt, andererseits sagt sie ihm aber tatsächlich mal das was er nicht hören will.

    Perfekt ist sie sicher auch nicht, aber das macht sie mir sympathischer als viele andere Figuren. Sie weiß um ihre Schwächen, denke ich und sie ist auch realitisch - zumindest schätze ich sie im Moment noch so ein.

    Hast Du das so verstanden, dass die beiden was miteinander haben? Ich hatte bis jetzt gar nicht diesen Eindruck, sondern habe Jakob nur als Mitbewohner aufgefasst. Habe ich da was überlesen???

    Ich hab' das nicht so verstanden, sie ist ja auch ziemlich auf Patrick fixiert, aber wenn ein Mann bei einer Frau einzieht und sie ihn auch noch betüttelt, kommt natürlich zwangsweise die Frage auf, ob das alles so harmlos ist.

    Mich wundert aber insgesamt, dass bei so vielen Usern hier, sich doch recht wenige für die Bücher interessieren, die es zu "gewinnen" gibt.

    Vielleicht passen die Genres nicht oder die Zeit? (Sommerzeit, Ferienzeit etc.)


    Ich komme mir hingegen schon gierig vor, weil ich mich jetzt für drei Leserunden angemeldet habe. :loool: Aber zu meiner Verteidigung: eine hat auf jeden Fall noch freie Plätze, bei der anderen nehme ich mit eigenem Exemplar teil. :uups:

    hat es schon geschrieben, ein Thriller ist es nicht. Hätte ich mir das Buch unter dieser Voraussetzung gekauft, wäre ich wohl auch ein bissel enttäuscht gewesen. Es ist auch für den Autoren schade, wenn ein Buch dadurch nicht gut bewertet wird.

    Ich persönlich bin ja ein kleines Weichei, was Thriller betrifft, deswegen bin ich jetzt nicht böse darum, dass ich keinen Hardcore-Thriller vor mir habe. Es spielt sich eben alles mehr über die Psyche ab bei den handelnden Personen.


    Was ich aber ein wenig schade finde, ist der Klappentext. Ich spoiler mal, soll ja Leute geben, die den Klappentext vorher nicht lesen.


    Um nun mal wieder zum ursprünglichen Thema des Threads zurückzukehren, ich habe dieses Buch abgebrochen. Die Leserunden-Teilnehmer sind scheinbar begeistert, ich kann diese Begeisterung leider nicht teilen.

    Och, Begeisterung würde ich da jetzt nicht durchgängig rauslesen. Aber es ist nun mal ein Leserundengewinn, also lese ich das Buch bis zum Ende und bilde mir dann ganz am Schluss eine Meinung. So richtig kann ich aktuell noch kein Fazit ziehen, aber etwas "zu viel Drama" ist es schon. Aber wie gesagt: da möchte ich noch die Auflösung abwarten. Ich frage mich nur,


    Im Kindergarten hatte sie ja schon gesagt, sie habe einen wichtigen Termin mit dem Buben. Ob sie was zum ruhigstellen für ihn bekommen hat? ohne dass er untersucht wurde? Sonst wüsste der Arzt von den Hämatomen. Wäre schon seltsam.

    Ja, das hatte ich auch überlegt, vielleicht Ritalin? Meine nächste Theorie waren Antidepressiva, Schlafmittel etc. für sie selbst, weil sie vielleicht medikamentenabhängig ist?

    Irgendwie müssen Flo und Kim ja reingehören in die Geschichte, da habt ihr recht. Nur wie???

    Neue Theorie:


    Zitat

    Könnte nicht auch Rike vielleicht Flo sein? Es wird ja beschrieben, wie Katharina sie kennengelernt hat, dass sie zum Beispiel eher "schlampige" Klamotten im Fitness-Studio trug. Und dass sie eben nicht viel Geld hat. Und zum Milieu, aus dem Flo und Kim stammen, würde das ja passen. Die Frage wäre dann nur, ob es Zufall ist, dass Rike Katharinas Freundin wurde oder ob da noch ein anderer Zusammenhang besteht. Denn sonst kriege ich die Handlungsstränge nicht wirklich zusammengebracht.

    Wie Ihr seht, dass Buch weckt meine Emotionen

    Das soll es auch, denke ich.

    Keine Ahnung. Selbst ich komme nach der Arbeit um 1/2 Uhr nach Hause und während ich Richtung Bett springe, fliegt die Kleidung, während des Sprungs vom Körper und ich bin 1 Minute später eingeschlummert.

    Ich stelle mir das gerade bildlich vor. :totlach:

    Was den Spoiler angeht:

    Daran hatte ich noch nicht gedacht, dass wir ja nur die Perspektive des Stalkers haben und der sich natürlich Dinge einbilden kann, weil er sie gerne so hätte. :thumleft:

    Was die Medikamente angeht überlege ich ja schon ob das nicht irgendwas sein könnte was Katharina dem armen Timo als Vitamine verkauft oder ins Essen mischt. Irgendwas das vielleicht sein Verhalten erklärt. Manche Leute schaden ihren Kindern ja auch um dann wenn diese ins Krankenhaus müssen oder sowas als Retter oder arme Mutter dazustehen. Münchhausen-Stellvertreter-Syndrom nennt sich das glaube ich. Wobei das auch nicht ganz passt weil (noch) ist ja kein Arzt hinzugezogen worden oder so (zumindest nicht wegen einer möglichen schlimmen Krankheit - wobei: sicher ist das ja nicht). Aber vielleicht will sie Timo einfach als schwierig darstellen.

    Oh, das ginge dann in die andere Richtung. Also, nicht Medikamente zum Ruhigstellen, sondern vielleicht auch zum Aufputschen, damit sie ihn hinterher bestrafen kann. (Das wäre ja gruselig.) Oder "nur" der Aufmerksamkeit wegen. Andererseits nimmt sie ihn ja auch anscheinend nicht immer mit zum Arzt....:-k


    Zu den blauen Flecken hatte ich auch schon mal kurz die Theorie, dass es vielleicht gar nicht Katharina war. Klar, dass sie grob und unverantwortlich handelt, das ist keine Frage. Aber vielleicht will ja auch jemand anderes alle Welt überzeugen, dass Katharina gewalttätig ist. Beispielsweise war auch der Stalker kurz an dem Jungen dran. Oder Adele (eher unwahrscheinlich). Aber da sehe ich vermutlich auch nur Gespenster.

    Kapitel 11 bis einschließlich 21 (bis Seite 89/Ende des ersten Abschnitts)

    Adele mischt sich ein, das finde ich gut. Jemand muss ja versuchen, für den kleinen Timo Partei zu ergreifen, wenn es schon der eigene Vater nicht tut. Leider führt das allerdings zu gar nichts außer Streit - aber ehrlich gesagt war auch nicht damit zu rechnen, dass Katharina einsichtig wird. Adeles Vergangenheit scheint auch alles andere als rosig zu sein. Entweder hat sie ein Kind verloren oder kann einfach keine bekommen? So ganz konnte ich das nicht herauslesen, aber zumindest erklärt es, warum ihr die Gesellschaft von Timo so wichtig ist.


    Der Stalker wagt sich also in den Garten und auf die Terrasse, so als würde er sich selbst in dieses Familienbild malen wollen. Am Ende nähert er sich sogar Timo und spricht ihn auf dem Spielplatz an. Er verliert immer mehr die Distanz und dann schließlich diese Bemerkung am Ende von Kapitel 15:

    In der Szene, als Katharina mit Rike shoppen geht, da fand ich sie ganz unmöglich. Dieses Herablassende, dieses Urteilende und das über ihre eigene Freundin. Aber generell urteilt Madame sehr schnell und hart und eigentlich über jeden, auch über die arme Adele. Kein feiner Zug. Und welche Medikamente sie da wohl in der Apotheke holt?


    Und Patrick, der macht mich einfach wütend. Da überwindet Adele sich und spricht das Thema der blauen Flecken an und der Mann unternimmt einfach gar nichts. Vermutlich, weil er Angst hat, es könnte sich als die Wahrheit herausstellen. Als könnte ein Vater nicht irgendeine Möglichkeit finden, mal eben die Arme seines Sohnes zu checken, dann muss er sich eben was einfallen lassen. Nach Kapitel 21 finde ich auch tatsächlich, dass Katharina und Patrick sich durchaus verdient haben und frage mich, was genau Sarah von diesem Arrangement hat. Sie scheint mir ja noch die Vernünftigste zu sein, auch wenn sie vielleicht nicht den feinsten Lebensstil hat. Interessant fand ich an dieser Stelle auch, wie schnell sich Patricks Wahrnehmung wandelt. Vorher will er noch ständig mit der Frau ins Bett und dann sagt sie etwas, was ihm nicht passt und schon ist sie ein "lebender Vorwurf" und die wunderbare Frau sitzt zuhause. Komisch, wenn seine Ehefrau so wunderbar ist, braucht er doch auch nicht fremdzugehen.

    Ich könnte mir vorstellen, dass Flo Katharina ist und der Unbekannte vom Anfang, der sie beobachtet, könnte Paul sein, der sie wiederhaben will. Jetzt mal ganz verrückt gedacht, vielleicht ist Paul=Jakob? Drogen, Knast, Psychiatrie, das würde ja passen, nur Jungspund als Beschreibung nicht. In meinem Kopf laufen schon die wildesten Fantasien

    Ui, wenn das so wäre, dann tun sich ja ganz neue Möglichkeiten auf, dann ist er vielleicht mit Absicht bei Sarah eingezogen? (Wir sind solche Sherlocks!:loool:)

    Das geht mir ganz genauso, ich mag generell lange Kapitel wesentlich lieber.

    Ich mag kürzere tatsächlich auch lieber, da ich so ein zwanghafter Mensch bin, der ungern mitten im Kapitel aufhört zu lesen. Das kann bei langen Kapiteln schon mal eine echt lange Nacht werden :sleep:, da kommen mir kürzere Abschnitte entgegen. :loool:

    Bis einschließlich Seite 45 (Kapitel 10)

    Ich hatte eher die Theorie, dass Katharina mal Flo hieß und es eben damals mit Kim verbockt hat und es mit Timo unbedingt "richtig" machen will- mal sehen, vielleicht ist alles auch ganz ganz anders.

    Flo fand ich unwahrscheinlich, weil Katharina ja Alkohol trinkt, nachdem sie Timo ins Bett gebracht hat. Da würde ich dann eher damit rechnen, dass sie jetzt vielleicht trockene Alkoholikerin sein müsste und auf Wein verzichtet. Aber wahrscheinlich sind wir echt auf der falschen Spur. :totlach:

    Noch als Anmerkung: Es wäre echt super lieb wenn ihr an Stellen an denen es möglich ist vielleicht die Kapitel darüber schreibt. Dann weiß ich schon bis wo ich bei euch lesen darf und was besser noch nicht.

    Also meine einzelnen Bemerkungen waren jetzt alle allgemein, die kannst Du bedenkenlos lesen. Über meinen ausführlichen Beiträgen steht das Kapitel drüber - ich würde das vielleicht generell so handhaben: eher Allgemeines zum Buch: keine genaue Angabe; mögliche Spoiler: Überschrift. :-k