Beiträge von Chaotin

    Mein Lieblingskunde ist zufriedengestellt

    Hast du ihm den Sanderson auch schmackhaft machen können? :lechz: Bin ja gar nicht neugierig. :-,


    @topic: Ich war heut schon brav. Bin um 10 ins Weltmuseum gefahren, da heute gratis Eintritt war für jeden mit einer Jahreskarte für die Wiener Öffis. Hab mich vor allem für die Sonderausstellung zum Thema Kopftuch interessiert, die war dann aber ein bisserl enttäuschend. Macht aber nichts, dafür hab ich total fasziniert die Sammlung historischer Musikinstrumente begutachtet. Die kaiserliche Rüstkammer, mit original Rüstungen und Waffen, war auch interessant, aber grundsätzlich nicht so mein Themengebiet. Deswegen hab ich da mehr geschaut und weniger gelesen. Durch die Dauerausstellung zu den diversen fremden Kulturen bin ich auch spaziert, die hab ich mir im Oktober schon mal angeschaut. Hab aber trotzdem noch ein paar Highlights entdeckt, die mir letztes Mal entgangen sind. Am Nachmittag hab ich mich dann mit einer Freundin getroffen und wir sind ein gutes Stück durch die winterliche Kälte spaziert, zusammen mit ihrem Sohn. Jetzt bin ich müde und hungrig. :sleep:

    Gelesen hab ich heute auch schon, hauptsächlich im Bett in der Früh. Hab jetzt schon gut 100 Seiten und ich find's bis jetzt wirklich gut. Grade bin ich an einer etwas heftigen Stelle, wo man definitiv merkt, dass die gute alte Zeit nicht immer so gut war. :cry::-? Es geht um einen ledigen Sohn, der ein ziemlich tragisches Leben hatte. Berührt mich auch insofern, weil mein Uropa auch so ein lediger Bauernsohn war, der auch keine schöne Kindheit hatte. Ich hab ihn nie kennengelernt, er ist schon sehr lange tot, aber trotzdem geht mir das grad recht nahe. Das ist ja auch eine wahre Geschichte und nicht irgendein fiktiver Mensch, der da so gelitten hat. :cry:

    Ich hab gestern auch noch den nächsten Teil der E-Book Reihe ausgelesen. War okay, das Ende war etwas arg unrealistisch. Dafür war's billig und kurz.

    Grade eben hab ich mit einer Biografie angefangen. Die Autorin ist ganz in der Nähe von mir aufgewachsen, nur halt 100 Jahre früher. :lol: Hab schon ca. 30 Seiten gelesen und bin recht angetan. Den Ort, wo die Autorin geboren ist, kenn ich zwar nicht so gut, aber amüsant ist es trotzdem. Die war ganz schön frech für die damalige Zeit, hat sich mit den Buben gerauft, weil die ihren kleinen Bruder immer zum Weinen gebracht haben und hat den Onkel verpfiffen, dass er gar nicht in die Kirche gegangen ist. :lol: Und nach Amerika wollte sie auch gehen, nachdem's daheim Streit gab. Dafür fehlte aber dann doch das Geld, also wollte sie zur Tante fahren. Am Bahnhof hat sie dann die ältere Schwester getroffen und sie mit Krapfen nach Hause gelockt. :totlach:

    Da bist du nicht allein. Das Buch haben zwei Schulkolleginnen von mir auch gelesen. Da liest man den Klappentext und dann kommt am Anfang noch ein bisschen Liebesgeschichte dazu und man denkt sich: "Ja, nett, typisches Jugendbuch, bisserl Liebe muss sein, interessantes Konzept." Und dann bam. :shock: Freut mich übrigens, dass du das Buch jetzt auch liest. :mrgreen:

    Also passend zu meinen letztjährigen Beuteschemaausschweifungen ... ja, das Cover ist hübsch :) Muß ich mal schaun, ob ichs wo günstig find :)

    Teil eins kann ich dir ja leihen, hab's nur gestern vergessen. Aber wenn du mich vielleicht beim nächsten Mal erinnerst, dann bring ich's dir mit. :uups:

    Deswegen habe ich keine guten Vorsätze

    Ich hab schon einen: Mehr lesen. :mrgreen: Den hatte ich letztes Jahr schon und das hat auch funktioniert, also wird das heuer fortgesetzt. :thumleft: Sowas Klassisches wie mit dem Rauchen aufhören, weniger Alkohol trinken, weniger mit dem Auto fahren, etc., funktioniert irgendwie nicht. :lol: Bin Nichtraucherin, trinke nur ab und zu ein bisschen Alkohol und hab nicht mal einen Führerschein. :totlach:

    Ich habe vorhin dieses Buch hier angefangen und nach dem anfänglichen Schrekcen : "Ach Nee, Teenie-Liebesdrama" gefällt es mir jetzt evrdammt gut, das erste magische Chaos ist angerichtet und ich freue mich aufs Weiterlesen :thumleft:

    Da bist du nicht allein. Das Buch haben zwei Schulkolleginnen von mir auch gelesen. Da liest man den Klappentext und dann kommt am Anfang noch ein bisschen Liebesgeschichte dazu und man denkt sich: "Ja, nett, typisches Jugendbuch, bisserl Liebe muss sein, interessantes Konzept." Und dann bam. :shock: Freut mich übrigens, dass du das Buch jetzt auch liest. :mrgreen:


    jesles Jetzt bist du ja schon in der Luft (hoffentlich!), aber ich möchte dir trotzdem noch schnell einen ganz schönen, tollen Urlaub wünschen. Meine beste Freundin fliegt auch am 5. Februar nach Australien, allerdings für ein paar Monate, als Deutschlehrerin. Sie studiert nämlich Deutsch als Fremdsprache. Neidisch bin ich ja schon ein bisserl, auch wenn ich Panik hab, vor diesen riesigen Insekten. 8-[


    @topic: Ich komme auch aus einer lesenden Familie. Meine Eltern haben mir und meinem Bruder immer vorgelesen. Mein Dad liest glaub ich recht viel, auch sehr viel Fantasy. Meine Mum liest eher weniger, weil sie "keine Zeit" hat und "zu müde" ist. Faule Ausreden, meiner Meinung nach. [-(:lol: Meine Oma mütterlicherseits liest auch und meine Großeltern väterlicherseits ebenso. Meinen Opa mütterlicherseits hab ich nie kennengelernt, also keine Ahnung. Diverse Onkel, Tanten, Cousins und Cousinen lesen auch, nur mein Bruder ist absoluter Nicht-Leser. Wir sind uns nicht sicher, ob er nicht bei der Geburt vertauscht wurde. :scratch: Aber wahrscheinlich liegt's eher an der unmöglichen Volksschullehrerin und/oder einer Leseschwäche. Trotzdem, ob der mit mir tatsächlich verwandt ist, das frag ich mich schon manchmal. Sehen uns gar nicht ähnlich und sind in vielen Sachen das totale Gegenteil voneinander (er ist ein Landmensch, ich ein Großstadtmensch, er ein Sportler, ich renne höchstens zur U Bahn,...).


    Die Nacht war etwas kurz, heute hat's recht gesturmt und das ist einfach echt laut. Wohn im 6. Stock und da pfeift der Wind ordentlich durch. :sleep: Dann war's heute schon stressig, weil ich zwei Vorstellungsgespräche hintereinander hatte. Die bei der ersten Firma haben um 38 Minuten überzogen, somit war ich zu spät in der zweiten Firma und konnte nicht mal schnell vorher anrufen, weil bei denen das Telefon spinnt. :pale: War mir furchtbar peinlich, aber letztendlich nicht so schlimm. Schau ma mal, was da raus kommt. Muss heute noch eine Bewerbung schreiben, das ist zwar eine Buchhandlung, da will ich aber eigentlich nicht arbeiten. :pale: Eine Freundin von mir arbeitet da seit gut drei Jahren und somit hab ich da ein paar Insider-Infos, die mich nicht grade begeistern. :-# Aber das ist kein Grund, um den Vermittlungsvorschlag vom Arbeitsamt abzulehnen...


    Gestern hab ich noch mein Rezi-Exemplar ausgelesen. War gut, hat dann vier Sterne bekommen. Da natürlich meine drei anderen angeforderten Rezi-Exemplare noch nicht da sind, hab ich was Kurzes, Leichtes angefangen. Die Reihe ist jetzt nicht sonderlich aufregend, aber es gab alle Bücher auf einmal in einem Boxed Set ziemlich billig als E-Book, also hab ich damals zugeschlagen und les jetzt immer wieder mal ein Büchlein. Bin auch schon wieder fast durch. Falls dann noch immer kein Rezi-Exemplar in meinem Posteingang herumdümpelt, schnapp ich vielleicht ein Printbuch. :-k Mal schauen.

    Edit: Schaut so aus, als ob's die Bücher einzeln nicht mehr gibt. Ich les grade den 5. Teil, der hat laut Goodreads umwerfende 120 Seiten. :lol:

    Der Rithmatist - Brandon Sanderson

    Ja! :lechz: Vom Anfang nicht verwirren lassen, sobald die ersten Illustrationen auftauchen, ergibt das ganze geometrische Gefasel Sinn. So ging's mir zumindest. :pale:


    Eins ist mir jetzt doch noch eingefallen. Vielleicht wär ja das auch was für dich/ihn/euch. Bis Band 3 hab ich's irgendwie nie geschafft, aber die ersten zwei hab ich in sehr guter Erinnerung.

    Mein Kommentar dazu ist immer, dass schaffst du schon und das sind doch nur noch 5 Monate...

    Mein Argument ist bei meiner Oma schon seit Jahren: "Ach was, du wirst sowieso mindestens 120, das haben wir schon lange beschlossen." Sie ist jetzt 86, hat aber schon in meiner Kindheit ab und zu solche Sager rausgehauen. :roll:


    Zum Thema Haustiere anziehen: Meine Mum hatte als Kind mal eine Katze, die haben sie immer ins Kinderwagerl gelegt und mit ihr Baby gespielt. Hat sie sich alles gefallen lassen, sie mochte nur kein Hauberl, das hat sie bei den Ohren gestört. Der Rest war ihr egal. :lol: Hätte ich das mit meiner Katze als Kind gemacht, hätte sie mich wahrscheinlich zerfleischt. 8-[

    Eggi1972 Ich find das auch super, dass du trotz Leseschwäche zum lesen gefunden hast. Mein Bruder dürfte auch so eine Lese/Rechtschreibschwäche haben, aber seine Volksschullehrerin war ein Biest und hat alles nur noch schlimmer gemacht. Hat schon in der ersten Klasse festgestellt, dass er "hyperaktiver Legasteniker" ist. Beim Schulpsychologen haben sie meinen Eltern gesagt, beides zusammen gibt's nicht und Legastenie lässt sich sowieso erst feststellen, wenn das Kind lesen und schreiben kann. Heute liest er höchstens mal Rezepte.

    Hörbücher sind übrigens auch nichts für mich. Nur da sitzen und hören ist fad und wenn ich was anderes nebenbei mache, kann ich mich nicht konzentrieren. Aber ich find die Erfindung super, grade für Leute, die selber nicht (mehr) so viel lesen können. Wollte das meiner Oma auch mal vorstellen und hab ihr eins zum Geburtstag geschenkt. Das liegt jetzt seit 10 Jahren oder so original verpackt herum, weil sie nicht weiß, wie man es bedient. :roll: Mit normalen CDs kann sie schon umgehen und ich hab ihr das auch x mal erklärt, dass das gleiche Prinzip ist, aber keine Chance. Mit dem Kindle, den wir ihr mal geschenkt haben, ist sie auch überfordert bzw. lässt sie sich nicht erklären, wie's geht. #-o

    Diese Reihe hab ich diese Woche erst beendet und ist echt super. Klappentext und Cover klingen nach einem coolen Jugendbuch in einer modernen Märchenwelt. Das ist aber irreführend. Das Ganze wird zwar als Jugendbuch vermarktet, ist es aber meiner Meinung nach gar nicht. Nur die Protagonisten sind jung. Aber das ist dermaßen düster, brutal und hoffnungslos... Und unglaublich genial. :thumleft: Es kommen zwar auch Feen, Riesen, Einhörner usw. vor, aber es ist keine klassische Fantasy.

    Ansonsten wär evtl. noch Brandon Sanderson was für ihn. Die "Kinder des Nebels" Reihe wär vielleicht ein guter Einstieg. "Caraval" hat mir (und einigen anderen Kolleginnen und Freundinnen) sehr gut gefallen, hat aber wenig Fantasy Elemente und ist vielleicht ein bisschen zu "romantisch". Ich geh mal stöbern, ob ich noch was finde. :-k

    13. Ein Roman mit schönen Zeichnungen

    Um nicht schon wieder einen Sanderson zu nehmen, der auch immer wirklich tolle Illustrationen hat, nehm ich mal dieses wunderbare Kinderbuch. Die Illustrationen sind einfach wirklich wunderschön. :love: Vom Stil her erinnert mich die Reihe an klassische Abenteuerromane für Kinder. So ab 8 geht das zum Vorlesen/gemeinsam lesen, ab 10 kann man's dann schon allein probieren. Nicht vom Umfang abschrecken lassen, es gibt sehr viele Illustrationen und das Papier ist recht dick. :wink:

    Da macht sich ein größerer Rollkoffer bezahlt. :-,

    Hab ich schon, frag terry . :lol: Ich muss ihn ja trotzdem heben können. Erstmal schon vom zweiten Stock runter zur Haustür tragen (bei meiner Mum gibt's keinen Lift) und dann muss ich mindestens zwei Mal beim Zug umsteigen und dann noch in den Bus oder die U Bahn zu mir heim vom Bahnhof aus. Und da die ÖBB ja intelligent ist, haben sie Fernreisezüge gekauft, wo man zwei Stufen raufklettern muss. Frei nach dem Motto: Wer schweres Gepäck hat, soll halt das Auto nehmen. :-#

    "Almost a Fairy Tale" hab ich gestern noch im Bett beendet. Grandioses Buch. :pray: Definitiv mein erstes Highlight des Jahres.

    Jetzt les ich mein erstes Rezi-Exemplar des Jahres. Blöderweise find ich überall nur die Wortanzahl, nirgends die Seiten, sodass das wohl in meiner Goodreads Lesestatistik nur als gelesenes Buch mit 0 Seiten auftaucht. :roll: Find das eine Unart der E-Book Verlage. [-(


    Am Nachmittag hab ich mich spontan mit einer Freundin zum gemeinsamen Lebensmitteleinkauf getroffen, weil wir beide keine Lust hatten. :totlach: Ihr kleiner Sohn war auch dabei, der mal wieder die ganze Zeit gequatscht hat. :lol: Jetzt kann er auch schon ganz gut lesen, er geht seit September in die Schule, und musste natürlich alles laut vorlesen, was irgendwo stand. Auch Preise hat er uns im Supermarkt fleißig diktiert, nur da hapert's noch ein bisserl mit den zweistelligen Zahlen. :lol: Von mir bzw. meiner Mum hat er ein Pixi (kein echtes, sondern ein Werbegeschenk) und einen Lutscher bekommen. Beides lag schon seit geraumer Zeit bei mir und ich hab endlich daran gedacht, ihm das mitzunehmen. Über das Buch war mäßig begeistert, beim Lutscher hat er gestrahlt. Seine Mum ist zwar Buchhändlerin, aber noch hat sich die Lesebegeisterung noch nicht auf ihn übertragen.

    Ich hab in meiner Wohnung noch viel Platz für Bücher. Liegt wohl daran, dass ein Großteil meiner Bibliothek noch bei meiner Mum in der Wohnung ist. Aber ich kann ja nicht alle Bücher mitnehmen, dann stehen bei ihr in der Wohnwand nur mehr ein paar Kochbücher und ein paar ganz vereinzelte Bücher. Wie schaut das denn aus? Das kann ich nicht mit meinem Gewissen vereinbaren. O:-) Wobei ich mir jetzt angewöhnt habe, immer zwei oder drei Bücher in den Koffer zu schmeißen und so meinen Bestand langsam zu übersiedeln. Fahr ja immer mit dem Zug durchs halbe Land, da kann ich nicht so viel auf einmal tragen. Meine Mum hat so vage Pläne, irgendwann in den nächsten Jahren vielleicht zu übersiedeln, da muss ich schon mal Bücher retten. :rambo:


    Ich war heute am Vormittag schon auf dem Arbeitsamt. Das blöde Callcenter hätte mir fast eine Geldsperre eingebrockt, weil ich blöderweise ehrlich angegeben hab, dass mir das zu wenig Geld ist. :roll: Ich hab aber keinen Einkommensschutz mehr und darf deswegen keine Stelle ablehnen. Auch, wenn ich davon nicht leben kann. #-o Die Beraterin hat aber noch mal ein Auge zugedrückt, weil ich mir die Stelle selber gesucht hab und sie mir nicht zugewiesen wurde.


    Naja, beim Warten hab ich wenigstens einiges lesen können. Ich überschätze immer, wie lang ich da hin brauche und hab immer Angst, dass die mich früher aufrufen und mir dann das Geld sperren, wenn ich noch nicht da bin. Also hatte ich heute fast eine halbe Stunde Zeit zum Lesen. :lol: Daheim hab ich dann auch gleich weitergelesen, ist grade so spannend. :lechz: Jetzt fehlen noch gut 70 Seiten, die schaff ich spätestens morgen. Ein Jugendbuch ist das definitiv nicht, das ist viel zu hoffnungslos und brutal. :cry: Der erste Teil war ja schon wirklich genial, aber ich glaub, der zweite ist sogar nochmal ein bisschen besser. Hallo 1. Jahreshighlight 2019. :winken:


    Ach so, und damit mir der Lesestoff nicht ausgeht, hab ich gestern noch 3 Rezi-Exemplare angefordert. :-, Aber was soll man machen, wenn eine Mail hereinflattert mit einem Link zu einem Verlag und dem Kommentar "Sagt mir, was ihr haben wollt."? ?( Ist ja unhöflich, wenn man dann nichts aussucht. :shock: Mein anderes Rezi-Exemplar hab ich gestern bekommen, das werd ich dann als nächstes lesen. Dürfte auch eher düster/brutal werden, behandelt aber wohl einen historischen Mythos und geht auch in Richtung Gay Romance. Sollte genug Kontrastprogramm sein um keine Vergleiche zu ziehen.


    So, und jetzt geh ich schlafen. Mein Buch ruft. :study::sleep:

    Ich kenn die Mayersche nicht, die gibt's in Österreich nicht. Aber ich hab mich mal bei Thalia beworben und war dann total erstaunt, als die mir ernsthaft erklärt haben, dass sie sehr großen Wert darauf legen, dass jeder Kunde begrüßt und angesprochen wird. Begrüßt wird man ab und zu, aber angesprochen, ob ich Hilfe brauche, wurde ich noch nie und ich war schon in verschiedensten Filialen. Was mich bei Thalia Sortiment stört sind diese unendlich vielen Non-Books. Hab ganz in der Nähe einen großen Thalia, die haben da sogar Skateboards. :-s Ein einziges Mal hab ich Beratung gebraucht, da hab ich nach Zaubermalbüchern gesucht. Das kannte der erste Buchhändler überhaupt nicht. Bin dann in die Kinderbuchabteilung gegangen und die Kollegin dort wusste sofort, was gesucht ist.


    Die Fusionierung von zwei so großen Ketten find ich immer ein bisschen bedenklich. :-? Thalia ist so schon sehr groß und mächtig und nutzt diese Macht auch aus. Bin ja selber Buchhändlerin und so in der Branche haben sie keinen guten Ruf. Hab auch schon ein paar bedenkliche Dinge gehört, die ich nicht so ganz fair finde. Ich finde es nie gut, wenn eine Firma eine Branche so stark beherrscht. Für die Kunden wird sich das wahrscheinlich irgenwie aufs Sortiment auswirken. Inwiefern genau lässt sich natürlich schwer voraussagen, aber ich tippe darauf, dass es in der Mayerschen in Zukunft auch jede Menge Schund Non-Books geben wird. "Fusioniert" ist ja nur die schöne Umschreibung von "aufgekauft", normalerweise. Und Thalia ist garantiert die mächtigere Firma von den zwei. Haben ja in Deutschland, Österreich und der Schweiz Filialen.