Bücherwichteln im BücherTreff

Beiträge von Petralit

    Dieses Buch war das erste, das ich von Nora Roberts gelesen habe und seither noch immer eines meiner liebsten (und ich habe weit über 40 Romane von ihr gelesen). Ich wusste damals nicht, dass es sich um eine Trilogie handelt, doch das macht, wie ich finde, auch nichts. Der Roman handelt ja eigenständig von Brianna Concannon, einer von drei Schwestern, und ich habe Teil eins und drei dann einfach hinterher gelesen.


    Ich konnte das Buch von der ersten Seite an nicht mehr aus der Hand legen. Nora Roberts versteht es auch unnachahmliche Weise, ihre Leserinnen mit einer einfachen, bildhaften Sprache und absolut liebenswerten Charakteren in die Geschichte hineinzuziehen. Schon nach kurzer Zeit hat man nicht mehr das Gefühl, Beobachter zu sein, sondern sich selbst mitten im Geschehen zu befinden.
    Die Geschichte handelt von dem Krimiautor Grayson Thane, der eine schlimme Vergangenheit mit sich herumträgt und nirgendwo wirklich zuhause ist. Erst als er sich in der kleinen Frühstückspension von Brianna Concannon einmietet, beginnt er, dort etwas wie ein Heimatgefühl zu entwickeln. Er wehrt sich jedoch dagegen, denn er ist überzeugt, dass diese heile Welt und Briannas Liebe nichts für ihn seien, da er sich selbst zum Einzelgänger gemacht hat.


    Ohne zuviel zu verraten kann ich sagen, dass ich das Buch am Ende mit einem zufriedenen Seufzen zugeklappt habe (und danach gleich in die Buchhandlung gerannt bin, um den Rest der Trilogie zu kaufen).


    Liebe Grüße
    Petra(lit)

    In diesem Buch, "The Secret", geht es ja genau darum: Um das Gesetz der Anziehung. Und auch wenn es vielleicht Kinderpsychologie ist, so sollte man nicht denken, dass sich dessen jeder Mensch bewusst ist. Und für diejenigen, die es sich bisher noch nicht bewusst gemacht haben, ist dieses Buch geschrieben. Aber auch für die, die sich immer wieder daran erinnern möchten.


    Die Kernaussage des Buches ist weder sektenträchtig noch reine Geldmacherei (wobei die Autoren selbstverständlich Geld damit verdienen, das wollen wohl die meisten Autoren mit jeder Art von Buch):


    Es geht darum, dass man durch die Art seiner Gedanken und Gefühle sein Leben bestimmen kann. Und darum, dass man die Verantwortung für sein Leben selbst übernehmen muss. Erfolg oder Misserfolg, Unglück oder Glück sind nicht von anderen Menschen abhängig oder nur durch sie möglich, sondern liegen in uns selbst beschlossen.


    Und dass die Technik des Visualisierens dessen, was man sich wünscht, hervorragend funktioniert, habe ich selbst schon zigmal am eigenen Lieb erfahren dürfen. Und kennt nicht jeder den Ausspruch: "Sei vorsichtig mit dem, was du dir wünschst, es könnte in Erfüllung gehen ..."?



    Herzliche Grüße


    Petra

Anzeige