Beiträge von Vogue

    es halt gelbe Seiten, ist aber schon ein krasser Text

    Der Text ist mir egal, da ich das Buch vorab nicht lesen wollte :-, Aber wenn es zu krass ist und man schon durch ein paar Satzschnipsel zu viel erfährt, die man auf den Blüten lesen kann, wäre das in der Tat auch nicht so prall :lol: Das Buch kommt aber so oder so nicht in Frage, da Gelb meine absolute Hassfarbe ist :pale::lol: Danke aber für deine Idee :)

    Weltatlas

    Gute Idee! Atlanten hatte ich gar nicht im Kopf. Da hat man es auch nicht so kunterbunt und eher leicht pastellig. Danke für die Idee!


    Schau Dir mal "Die Unendliche Geschichte" an, die ist in zwei Farben gedruckt auf weißem Papier - grün und zartes Lila

    Auch das ist eine super Idee und nicht ganz so knallig. Welche Ausgabe ist es denn, oder haben es alle Ausgaben?


    Comics haben oft ein anderes Papier, als Bücher

    Daran hatte ich noch gar nicht gedacht. Danke für den Hinweis!


    aber Seiten einfärben oder selbst Papier schöpfen wäre noch eine Variante - halt ein "bisschen" aufwendiger

    Genau, das ist mir zu aufwendig. Schon allein das basteln der Blumen nimmt Zeit in Anspruch und ich bin froh, dass ich viele helfende Hände habe, die fleißig mit basteln wollen. Doch dann will ich mir das gestalten von Papier wenigstens sparen :lol:


    Dieses Buch hat rosafarbene Seiten.

    Cool. Das würde ja auch perfekt passen. Mal schauen, ob ich das ggf günstig bekommen würde!

    Hallo zusammen,


    ich sitze momentan an unserer Hochzeitsdeko und wie sollte es anders sein... na klar, Bücher müssen bei unserer Hochzeit definitiv eine Rolle einnehmen.

    Die Deko soll u.a. aus Konservendosen und Einmachgläsern bestehen, die als Vase dienen sollen. Dazu werden sie mit kupferfarbenden Lack besprüht.

    Blumen sollen selbst aus Buchseiten gebastelt werden. Ich hänge mal ein Bild an.

    Nun war die Überlegung, ob man diese - für den gewissen Farbklecks - mit echten Blumen und Blüten kombiniert, oder aber, ob man farbige Buchseiten nimmt. Gerne würde ich es mit farbigen Seiten probieren. Daher meine Frage : Kennt ihr Bücher, die auf farbigem Papier gedruckt sind? Im besten Falle halt auch eher etwas pastelliger. In der Überlegung stehen ansonsten noch Comics...

    Zunächst möchte ich aber rausfinden, ob es ganz klassisch gedruckte Romane auf bunten Seiten gibt. Vielleicht könnt ihr helfen?!

    Es funktioniert auch: eine Box / Kiste (am besten mit Deckel) mit Katzenstreu füllen und dieses mit Waschmittelpulver vermengen. Das Buch einige Stunden/Tage in der Frischbox parken. So verschwinden jegliche Gerüchte und Feuchtigkeit :thumleft:

    Genau, das steht in dem Artikel auch. Da heißt es allerdings: 4-6 Wochen darin liegen lassen :-s das kommt mir sehr lang vor.... Hat es bei Dir schon nach einigen Tagen geklappt?

    Ausprobiert habe ich es noch nicht, ich weiß nur, dass es auch der Geheimtipp in Bibliotheken ist und dass es da nur ein paar Tage gemacht wird.

    Den Artikel hatte ich erst im Anschluss gelesen. Da kommt allerdings kein Waschpulver zum Einsatz. Vielleicht macht das ja den Unterschied :-k:lol: probieren kann man es ja mal :)

    Hallo Leseflaute. Schön, dass wir uns auch mal Wiedersehen. Aber lange wirst du nicht bleiben, dass ist ja wohl klar [-(

    Angriff ist die beste Verteidigung :rambo: jedenfalls manchmal... In dieser Lebenslage ganz bestimmt! Doch ich bin sehr zuversichtlich, dass die Flaute geht, wenn du den Kopf wieder frei hast und dieser nicht mehr so voll mit Gedanken und Sorgen ist :)

    Ich habe mal noch an eine Frage, an die Leute die mit Handy und Tablett hier unterwegs sind, könnt ihr einzelne Textpassagen Zitieren? Auf dem Handy hat das jetzt bei mir gar nicht funktioniert. Vorher konnte ich das zwar etwas umständlich, aber es ging.

    Also ich kann auch nur ganze Beiträge zitieren. Richtig blöd :(, da ich gerade unter der Woche hauptsächlich mit dem Handy online bin.

    ich kann es sehr schlecht nachvollziehen mit der Helligkeit. Viele sagen, dass die Farben so grell wären, bei mir sind die matt.

    Ich kann es auch nicht nachvollziehen, da ich es nun wesentlich angenehmer finde, als zuvor. Lediglich die Schriftfarbe würde ich einen Tick dunkler machen, damit der Kontrast besser ist. Ansonsten finde ich es super angenehm für die Augen und zum Lesen.

    Außerdem könnte es ja auch ein blöder Fehlkauf gewesen sein.

    Bei mir ist Markus Heitz als Lieblingsautor aufgeführt. Klar, ich habe von dem Typen acht Bücher im Regal stehen, aber auch nur, weil der immer auf allen möglichen Mängelexemplartischen liegt und ich die Bücher nur deshalb gekauft habe. Dabei müsste ich feststellen, dass ich bisher nur ein Buch von dem gut fand und den Rest eher nicht so :lol:

    Doch gerade einen Minuspunkt gefunden für die Mobile Version: Bei der Thread Übersicht sieht man den Usernamen des Threaderstellers. Ich finde es interessanter zu sehen, wer den letzten Beitrag verfasst hat.


    Die Möglichkeit die ISBN eines Buches zum Beitrag hinzuzufügen ist jedoch nun viel besser gelöst als zuvor.

    Unter Android, mit Chrome, klebt der Text ziemlich am linken Rand, der erste Buchstabe der Zeile wird fast abgeschnitten. Das macht das Lesen etwas schwierig.

    Das habe ich auch auf mehreren Seiten. Also nicht nur hier. Meist kann man aber, wie auch hier, alles ein Stück "rüberziehen", so dass es bündig ist.


    Ansonsten bin ich gerade mit dem Handy online. Hier macht es einen guten Eindruck. Auch das Profil sagt mir zu. Dass es heller ist, spricht mich sehr an. Die alten Farben waren schon sehr retro für meinen Geschmack.

    Zitieren geht mir den Handy wohl wieder nur bei einem kompletten Beitrag. Einzelne Sätze zitieren ist wohl nicht möglich oder schwierig. Wie auch immer.

    Morgen werde ich es mir mal am PC anschauen. :thumleft:

    Klingt klasse! Insbesondere die großen Punkte. Da freue ich mich drauf. Und auf die verbesserte mobile Ansicht und Funktionen bin ich gespannt. Ich hoffe, dass dann das Zitieren von einzelnen Passagen funktioniert :)

    Das Charakteristische einer Diskussion ist ja, dass sie kontrovers ist, sonst wäre sie ja nur Geplauder. :lol: Ich finde eigentlich, dass wir noch zu wenige kontroverse Diskussionen hier haben, weil sie sehr spannend und interessant sein können. Ein Roman gewinnt durch den Austausch unterschiedlicher oder sogar völlig gegensätzlicher Meinungen oft erst richtig Konturen, und es können dabei Aspekte zum Vorschein kommen, die bei übereinstimmenden Meinungen vielleicht gar nicht erkannt werden. Wenn ich ein Buch nicht mag, sage ich das, mitunter sogar sehr deutlich. :twisted: Anfeindungen deswegen habe ich noch nie erlebt, auch anderen gegenüber nicht. Meiner Meinung nach sind bei Bücherdiskussionen auch nicht die Anfeindungen das Problem, sondern die Leute, die sich immer grundlos angefeindet fühlen, wenn jemand eine andere Meinung als sie vertritt. :-,

    Stimme ich dir absolut zu! Dann hätte ich wahrscheinlich auch mal wieder mehr Lust und Muße ein paar Eindrücke im Rezibereich kundzugeben. Insbesondere wenn daraus ein toller und interessanter Austausch entsteht. Deinem letzten Satz stimme ich besonders zu. So in etwa hatte ich es auch die Tage im Smalltalk Bereich geschrieben, wo ein paar Leute es leider hier so empfinden, dass einem Meinungen aufgezwungen werden oder man für eine etwas andere Meinung verurteilt wird. Bisher habe ich das hier im Forum so auch nicht erlebt, es sei denn, man nimmt es wirklich persönlich oder man möchte sich gar nicht austauschen, sondern nur eine Rezi unter die andere posten.

    @kaffee_zum_mitnehmen @deise79 ich denke, viele haben hier direkt so "empfindlich" reagiert und waren mit ihrer Argumentation einen Schritt weiter, weil man meist davon ausgeht, dass jemand, der sich einen ebook Reader zulegt, sich auch über eBooks und deren Erwerb etc informiert. Daher hat man nicht "von Null auf" angefangen zu erklären. Umso besser, dass hier aber das Missverständnis aufgeklärt und informiert werden konnte :)

    Ehrlich gesagt, weiß ich jetzt echt nicht, warum sich hier einige Leute so mokieren und sich an dem Wort "illegal" klammern. Ich denke hier ist es nur etwas unglücklich formuliert worden von @kaffee_zum_mitnehmen, was sie ja auch selbst zugibt.Erstens hat sie hier lediglich nur eine Frage gestellt, welche bis jetzt nicht wirklich beantwortet wurde, nebenbei bemerkt.
    Zweitens ist es mir ein Rätsel wieso es verboten sein soll untereinander Ebooks z. B. zu tauschen, wenn es mit Print-Büchern ja ganz offensichtlich kein Problem darstellt - wird ja schon seitdem es Bücher gibt so gehandhabt. Warum darf ich einer guten Freundin oder Schwester oder sonst wem ein Buch legal schenken, aber wenn man ein Ebook verschenkt ist das gleich illegal? Mit DVDs, CDs und anderen Dingen verhält sich es auch so, dass man sowas untereinander verschenken/tauschen oder eben wieder verkaufen (z. B. eBay/medimops) kann ohne vom Autor/Musiker oder dergleichen gleich belangt zu werden, weil dieser daran ja nichts mehr verdienen kann. Für mich sieht das ganz klar nach Doppelmoral aus und ich sehe hier keinen Unterschied zwischen Print und Ebook - noch nicht einmal am Preis, aber das ist ein anderes Thema.
    Klar möchte jeder für seine Arbeit auch entlohnt werden, aber verdient ein Autor/Musiker daran, wenn ein Buch/CD als gebraucht bei eBay Kleinanzeigen verkauft wird?
    So wie ich hier die Beiträge einiger User verstehe, muss man das Ebook kaufen, um auf dem legalen Weg zu bleiben, wenn man keinen Bibliotheksausweis besitzt.

    Weil es nunmal nicht so einfach ist, wie ein Printbuch oder eine DVD zu verleihen oder gebraucht zu verschenken. eBooks sind kopiergeschützt. Entferne ich den Kopierschutz, um überhaupt das ebook weitergeben zu können, handle ich gegen die Nutzungsbedingungen (mit denen man sich einverstanden erklärt, sobald man ein ebook erwirbt) und begehe somit eine illegale Handlung. Ob man den Kopierschutz nun gut oder schlecht findet, sinnvoll oder sinnfrei ist hier aktuell total egal, denn an den Nutzungsbedingungen können wir hier nichts ändern. Die sind nun mal Fakt.
    Der einzige Weg, um ein ebook auf mehreren Reader lesen zu können und der mit den Nutzungsbedingungen einhergeht, ist zB die Familienbibliothek, die von @€nigma erwähnt wurde oder die Onleihe.

    Illegal ist ja auch relativ hart formuliert.

    Nö, eigentlich nicht. Wenn man illegal erworbe eBooks besitzt, ist man halt im illegalen Besitz. Egal, ob man sie irgendwo runtergeladen hat, oder "nur per Mail erhalten hat".
    Entweder man steht dazu und lebt dann aber auch mit den Konsequenzen, wenn man erwischt wird oder man geht den legalen Weg. Das muss letztendlich jeder für sich entscheiden.

    @Pixi @Mausi68
    Googlet mal nach der Bücherei Zella-Mehlis. Auf deren Internetseite gibt es ein Formular, welches man ausfüllt und denen per Mail schickt. Dann überweist man die Jahresgebühr von 6€ und man erhält ein paar Tage später die Zugangsdaten per Mail. (Würde es verlinken, aber bin mit den Handy online und dann ist es immer etwas umständlich :wink: )
    ( @kiwibomb war einen Tick schneller :lol: , aber immerhin habt ihr da die Links!)

    Ich bin riesiger Pozanski-Fan und kaufe und lese direkt ihre Bücher, die sie herausbringt. Es kann sein, dass ich langsam von ihrer Storyline übersättigt bin, aber Aquila konnte mich überhaupt nicht begeistern. Zu konstruiert, zu sehr in die Länge gezogen und einfach zu langweilig. Nein, das war ein Schuss in den Ofen. Einzelstehend wäre das Buch sicherlich gar nicht so schlecht, aber da ich weiß, zu was Poznanski sonst fähig ist, fällt es im direkten Vergleich einfach komplett durch.