Beiträge von Fezzig

    Jana Frey - Kichererbsen mit Schokolade (2 Teile)


    Maria Farrer - Hallo Herr Eisbär!

    Zitat von Amazon

    Arthur staunt nicht schlecht, als ein riesiger Eisbär mit stinkigem Fischatem und einem kleinen Köfferchen in den Pfoten vor der Haustür seiner Familie steht. Herr Eisbär taucht genau im richtigen Moment auf, denn Arthur hat so einige Probleme mit seinem jüngeren Bruder Liam und fühlt sich völlig unverstanden von seinen Eltern. Wer könnte da besser helfen, als ein Eisbär?

    Hier geht es um Arthur, einen Jungen, dessen Bruder Liam eine unbenannte Behinderung hat. Seine Eltern erwarten von ihm viel Verständnis für Liam. Sie sind selbst überfordert un erhoffen sich, dass er einfach so mitläuft. Soweit ich mich erinnere, ist die Auswirkung von Behinderung auf Geschwister ein eher seltenes Thema in Kinderbüchern. Herr Eisbär hilft nicht nur Arthur sondern auch dem Rest der Familie. Ein sehr schöner Ansatz und die Illustrationen lassen das Thema lockerer erscheinen als es eigentlich ist. Ab 8 Jahren.

    3. Brigitte Minne - Prinzessin Pompeline traut sich - Bilderbuch

    Zitat von Amazon

    Eines schönen Morgens flattert eine Schar kichernder Zofen ins Schlafgemach der schönen Prinzessin Pompeline und ruft: „Aufwachen, königliche Hoheit! Heute ist ein besonderer Tag!“
    So beginnt – ganz klassisches Märchen – die neue Bildergeschichte um ein eigensinniges Mädchen, die kurz darauf eine recht überraschende Wendung nimmt. Der Reihe nach!

    Die Zofen kündigen Pompeline die Ankunft sämtlicher heiratswilliger Prinzen aus dem Königreich und den benachbarten Fürstenhäusern an. Diese präsentieren sich erwartungsgemäß von ihrer allerbesten Seite: Sie ziehen sich schön an, benehmen sich manierlich und bestehen die üblichen Mutproben. Jedoch Pompeline zeigt sich gänzlich unbeeindruckt, denn die schöne Prinzessin hat ein Auge auf jemand ganz anderen geworfen.

    Dieses Buch hat bei der Rückgabe schon so einige Diskussionen über die LGBTQ-Thematik mit Lesern ausgelöst. Literatur, die bewegt.

    2. Lena Hach - Wörter mit L

    Zitat

    Auf einmal sind alle verliebt. Paulines beste Freundin Natascha und die blöde Leonie auch. Angeblich sogar Paulines Mutter. Aber das kann Pauline sich nun wirklich nicht vorstellen. Trotzdem benehmen sich plötzlich alle so komisch und streiten sich um nichts und wieder nichts, fast als würden sie nicht mehr dieselbe Sprache sprechen. Aber zum Glück sind da Lukas und sein dreibeiniger Hund. Vielleicht wissen die noch, wie man einfach nur einen Schneemann baut.

    Pauline lebt die Hälfte der Woche bei ihrer Mutter, die andere Hälfte bei ihrem Vater, seiner neuen Frau und ihrem Halfbruder Jonathan. Die Liebe zwischen Pauline und Jonathan ist einfach fantastisch geschildert. Hier sind die Gegebenheiten des ewigen Hin-und-Hers einfach als Tatsache geschildert. Die Probleme, die damit einhergehen können, werden nicht verschwiegen, aber der Fokus liegt auf Pauline und ihrer Trauer, als sie merkt, dass ihre beste Freundin Natascha bereits mehr Teenager ist als sie selbst.

    Ich finde dieses Thema unglaublich interessant. Sowohl privat als auch beruflich. Momentan versuche ich den Bibliotheksbestand in "meinem" Kinderweltbereich vielfältiger zu gestalten. Meine Vorgängerin hat gute Vorarbeit geleistet, aber da geht noch mehr.


    Hier ein paar meiner Lieblingsbücher des Jahres, die thematisch in den Thread passen. Die meisten Bücher sind für Kinder ab 10 Jahren.


    1. Lara Schützsack - Sonne, Moon und Sterne

    Zitat


    Warum die elfjährige Gustav ›Gustav‹ genannt wird, weiß niemand so genau, es ist für diese Geschichte aber auch nicht so wichtig. Der Sommer steht vor der Tür, und Gustavs Eltern haben den Familienurlaub in Dänemark abgesagt. Sie haben nämlich Midlife-Crisis (das ist Pubertät für Eltern) und brauchen Abstand. Zu allem Überfluss bekommt Gustav Busen, und wie bitteschön soll man mit zwei Erbsen auf der Brust ins Freibad gehen, als wäre alles wie immer? Gustav spürt, dass dieser Sommer das Ende von vielem Vertrauten ist – und der Anfang von allem!

    So ein warmherziges, reflektiertes und vielseitiges Buch. Vom Klappentext allein mag es so scheinen, dass Gustavs Familienproblemen im Mittelpunkt stehen, aber das eher der Hintergrund der restlichen Geschichte. Wir lernen noch Moon, einen neuen Klassenkameraden Gustavs, kennen, der sich nicht scheut, seine langen Haare und Glitzerleggins selbstbewusst zu tragen, Flaschen zu sammeln und so anders ist, als viele Jungen, die man in Kinderbüchern findet. Einfach nur toll, wie die Autorin ihre riesigen Themen zu einer intelligenten und gefühlsvollen Coming-of-age-Story verstrickt.

    Oh my! Wie cool. :lechz: Die Information habe ich komplett verpasst!
    Danke fuer den Hinweis!

    Ich versuche mich momentan durch die Booker Prize Longlist zu lesen. Und Winterson ist dieses Jahr nominiert. Bin schon gespannt, wird nämlich mein erstes Buch von ihr.

    Ich wünsche dir viel Unterhaltung mit dieser Autorin. Mein Einstiegsfix war "Warum glücklich statt einfach nur normal?", den ich einfach unglaublich fand. Es ist ihre 2. Biografie. Wenn man ihren Lebensweg bedenkt, kann man nur mit offenem Mund lesen, wie viel Vergebung sie ihrer Mutter und Adoptivfamilie entgegenbringen kann. "Weight" ist ebenfalls empfehlenswert - eine Neuerzaehlung der Atlas / Herakles Dynamik. Sooo gut!


    Die 14-jährige Lotte musste widerwillig mit ihren Eltern aus der hessischen Provinz nach Berlin-Kreuzberg ziehen. Vor ihr liegen - wie sie meint - langweilige Sommerferien, die ihr zuviel Gelegenheit geben, ihre Heimat zu vermissen und sich vor dem anstehenden Schulbeginn zu fürchten.


    Als sie sich eines abens in Schlafanzug und Bademantel aus der Wohnung ausschließt, beginnt für sie der Sommer ihres Lebens. Nur weil sie zum Abendbrot Milchreis wollte, verbringt sie die Nacht im Späti gegenüber als Verkäuferin ohne Kenntnisse oder Selbstvertrauen. Aus dieser beängstigenden Situation wird ein regelmäßiger Minijob, bei dem sie den faszinierenden "Vincent von Grüne Gurken" kennenlernt. Aus einer Schwärmerei wird eine Freundschaft, die sie zu Tanzvergnügen im Altersheim führt und Schmetterlinge im Bauch anregt.


    Meine Meinung:

    Dieser Jugendroman ist flott, abwechslungsreich und liebenswert. Auch einen Monat nach dem Lesen fühle ich noch die Wärme, die die Geschichte ausstrahlte.


    Nicht nur Lotte mit ihrem Faible für selbsterstellte Infografiken, die sie in ihrem erzwungenen Exil trösten, ist eine charmante Hauptfigur. Der Roman lebt auch durch die sympathischen Nebenfiguren wie den Kioskbesitzer Yunus und seine Freundin Miri, Lottes bestem Freund David in Hessen, und dem elektrisierenden "Vincent" (der natürlich ganz anders heißt.


    Irgendwie ist alles zuckersüß ohne kitschig zu sein. Die Balance wird u. a. dadurch gehalten, dass Lottes Stress mit ihren ehrgeizigen Eltern ebenso aufgezeigt wird wie Yunus komplizierte Beziehung zu seinem Vater, Miris Wunsch im Ausland zu studieren und "Vincents" Sorge um seine ehemalige Nachbarin.


    Sowohl Familienroman als auch Freundschafts- und Liebesgeschichte hat "Grüne Gurken" viele lebensnahe Themen zu bieten. Für mich war dies die perfekte Lektüre für ein heißes Wochenende. Wie die Engländer sagen würden: "One for the feels". Er ging mir direkt ans Herz.


    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb: