Beiträge von SweetGwendoline

    Klappentext:


    Es ist Weihnachten in der goldenen Stadt. Während der Adel in Prunk, Dekadenz und Orgien schwelgt, tobt im Verborgenen der Kampf zweier Geheimgesellschaften. Mittendrin: Markos Bodhmall, Student der Aetherwissenschaften, auf der Suche nach dem geheimnisvollen Johann von Kladen. Was als persönliche Auseinandersetzung begann, wird schon bald zu einem Spiel mit höherem Einsatz. Dabei muss er sich mächtigen Steam-Panzern, ebenso schönen wie unanständigen Fürstentöchtern und eifersüchtigen Kontrahenten stellen. Eines Tages jedoch rettet Markus das opiumsüchtige Mädchen Alicia aus den Fängen seiner Widersacher und setzt damit Ereignisse in Gang, die entweder seine Rettung oder seinen Untergang bedeuten.


    Schwarzer Aether spielt zeitlich vor den Geschehnissen im viktorianischen BDSM-Hotel Aethernanox, bekannt aus Steam Master - Die Anthologie, und nimmt den Leser mit zu den Anfängen der Mission des Aetherfakte-Jägers und Masters Lucius Lokken.


    Meine Meinung:


    Ohne die Leipziger Buchmesse hätte ich dieses Buch wohl nie entdeckt. Es stand in der Auslage eines kleinen Fantasy-Verlags und ich war sofort von dem Cover gefesselt, das einen maskierten Mann mit einem Zylinder zeigt - dem Protagonisten Markos Bodhwell wie ich dann beim Lesen bemerkt habe. Neben der tollen Covergestaltung ist jede Seite des Buches mit Zahnrädern geschmückt. Außerdem enthält das Buch einige wunderbare Fotografien, die es ermöglichen noch tiefer in die Stimmung und Umgebung des Buches einzutauchen.


    Es fällt mir aber etwas schwer, die Rezension zu diesem Buch zu schreiben. Es besitzt alles, was ich von einem guten Steampunk-Buch erwarte. Die Geschichte führt den Leser nach Prag im Jahr 1885, das von Aetherwissenschaften geprägt ist. Es gibt fantastische Gerätschaften, konkurrierende Geheimgesellschaften, etwas Drogensucht, persönliche Rachefeldzüge und etwas Liebe. Überrascht wurde ich davon, dass das Buch sehr deutliche erotische Beschreibungen enthält. Da können sich einschlägige Bücher aus diesem Genre durchaus noch eine Scheibe abschneiden. Es war aber nie übertrieben und hat gut in die düstere Geschichte gepasst. Fasziniert war ich von der Beschreibung der Steampanzer, Masken und den anderen technischen Errungenschaften der Aetherwissenschaftler. Diese waren so realistisch, dass man sich jederzeit vorstellen konnte, sie schon morgen zu benutzen. Mit Markos hat Gideon Born einen sehr sympathischen Protagonisten erschaffen. Markos rettet gleich zu Beginn des Buches Alicia auf seinem Rachefeldzug gegen den Adligen Johann von Kladen und gerät so in den Kampf der konkurrierenden Geheimgesellschaften. Alicia bleibt dann stets an Markos Seite - sofern dieser sie lässt. Wir begleiten Markos dann auf seinen Abenteuern, die sowohl actionreich als auch erotisch sind und ihn häufig zu der adligen Gesellschaft führen. Und obwohl all das wunderbar geschrieben (und beschrieben) war, konnte das Buch mich leider stellenweise nicht fesseln. Sehr schade, da es so nicht zur Höchstwertung gereicht hat.


    Fazit: Auch wenn das Buch für mich ein paar Längen hatte, ist es absolut lesenswert für alle Fans des Steampunks, die nichts gegen ein wenig (mehr) Erotik haben. :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:


    Kleiner Hinweis für alle eBook-Fans: das Buch gibt es sehr günstig und sollte wirklich noch mehr Leser erreichen!

    Also wenn ich mir das so durchlese ... so für Ende August/Anfang September ..... na Squirrel ? Haben wir Lust?....Oder erst kurz vor Weihnachten zum Christkindlmarkt/Weihnachtsmarkt?

    meine Jungs fahren vermutlich am 21. August wieder heim und ich hab dann noch eine Woche Urlaub :D

    Ich will auch mit! Büdde!


    terry schön, dich wieder öfter zu lesen! :friends:


    Bücherhuhn : wie war das mit einem nächtlichen exklusiv Büchershopping noch?


    Chaotin : herzlichen Glückwunsch!


    @all: Liebe Grüße, ich lasse mich hier wirklich zu selten blicken. Wobei ich stumm fleißig mitlese.

    Ich hoffe mal, dass mein Eindruck/meine kleine Zusammenfassung nicht zu wirr geschrieben ist. :uups:

    Gar nicht. Mir fällt das Zusammenfassen ja immer etwas schwer, weil ich mir beim Lesen selten Notizen mache.


    Sehr viel mehr Informationen haben die nächsten Kapitel nicht gebracht. Obwohl John noch nicht aufgenommen wurde, wird er doch immer weiter in die Geheimnisse der Lettore eingeweiht. Aber alle tappen bezüglich der Angriffe ziemlich im Dunkeln.


    Ich wollte euch aber unbedingt noch auf einen Satz aufmerksam machen, der mein neues Lieblingszitat werden könnte:


    "Obgleich es den Mitarbeitern rein rechtlich zustand, schätzte man es gar nicht, wenn die Anwälte ihre Überstunden abfeierten. Überstunden wurden nicht als potenzielle Freizeit aufgefasst, sondern eher als eine Art Statussymbol, mit dem man prahlen und sein Martyrium betonen konnte." (S. 187)


    Ich habe jetzt übrigens pausiert und bin bei Kapitel 20. Ich werde jetzt auch langsam und gemütlich weiterlesen, weil ich sonst gar nicht mehr weiterlesen würde, wenn ich mal so total raus bin.

    So, da bin ich auch.

    Wo seit ihr denn alle? In der Sonne? Wie viel wollen wir nächste Woche lesen?

    Ja, die Sonne muss man nutzen so lange sie noch da ist. Sie soll sich ja schon heute abend wieder verstecken. :-?


    Das Buch liest sich bisher echt total super und ich bin sehr gespannt wie es weiter geht. Wieso lag das wohhl so lange auf meinem SUB herum? Also danke schon mal, dass ihr mich animiert habt es zu befreien. Von demher können wir von meiner Seite aus gerne das Tempo ein wenig erhöhen, sonst muss ich mir wohl ein Buch zum Parallellesen aussuchen.

    Hoffe ich hab das einigermaßen zusammen gefasst.

    Deiner Zusammenfassung habe ich eigentlich nichts mehr hinzuzufügen. Ich finde es schade, dass Jon offenbar ein sehr schlechtes Verhältnis zu seinem Vater hatte. Ich hoffe wir erfahren noch, woran das lag. Luca war mir auch sofort sympathisch und bei "Libri de Luca" musste ich sofort an die Livraria Lello denken. Die soll zwar angeblich J.K. Rowling inspiriert haben, aber so stelle ich mir Libri de Luca auch vor.

    Ich könnte mir gut vorstellen, dass Jon die Lettore-Fähigkeit besitzt und deshalb so ein erfolgreicher Strafverteidiger ist, auch wenn Jon selbst das im Moment (noch?) auf seine Technik des Vortragens schiebt.

    Diesen Gedanken hatte ich auch sofort. Mal sehen, ob wir recht behalten.

    Blöd fand ich auch, dass wir nicht mehr erfahren, ob die OP Rhyme wirklich etwas gebracht hat. Insgesamt habe ich 3,5 Sterne vergeben.

    Wenn ich das richtig gelesen habe, hat die OP doch gar nicht stattgefunden, weil ja unterbrochen werden musste wegen Lydia.. Jetzt hängt Rhyme doch wieder an der Lungen-Unterstützung und muss erstmal wieder allein atmen können bevor Dr. Weaver ihn operieren kann :-k

    Sorry, vertippt - es muss natürlich „hätte“ heißen. Es war ja genau so wie du es geschrieben hast.

    Ich bin euch noch eine abschließende Bewertung schuldig. Ich fand den dritten Band eigentlich bisher den Besten aus der Reihe. Rhyme & Sachs als Gegner waren wirklich erfrischend. Was mir aber dann echt nicht gefallen hat ist, wie Sachs ihrer Strafe entkommen ist. Suits suggeriert ja, dass es in Amerika wirklich so zugeht, aber glauben kann ich das nicht. Sie hat immerhin einen Menschen getötet. Und sie ist ja angeblich so eine gute Schützin und dann löst sich zufällig ein Schuss? Das kann ich ja noch viel weniger Glauben. Die Lösung, dass Garrett das Opfer einer groß angelegten Verschwörung war und das ganze Dorf irgendwie darin verstrickt ist fand ich dagegen ganz gelungen. Blöd fand ich auch, dass wir nicht mehr erfahren, ob die OP Rhyme wirklich etwas gebracht hat. Insgesamt habe ich 3,5 Sterne vergeben. Leider muss ich sagen, dass ich jetzt erstmal eine Pause von der Reihe brauche. Wünsche euch viel Spaß beim weiterlesen und bis zur nächsten Mini-LR!

    Hallo! Vielen Dank für die Threaderstellung. Ich freue mich, dass ich dieses Buch jetzt endlich mal von meinem SUB befreie - ohne euren Anstoß wäre es da sicher noch länger gelegen. Hab gerade mal nachgeschaut, ich hab es schon im August 2014 hier eingetragen. :pale: Das Wochenpensum ist für mich ok, ich denke aber wir sollten versuchen keine 10 Wochen für das Buch zu brauchen (da werde ich dann wohl ungeduldig und muss es einfach irgendwann fertig lesen). Wir können ja im Zweifel während wir Lesen auch noch am Pensum schrauben.

    Bis Kapitel 30 (Überschriften gibt es gar nicht mehr, oder stell ich mich gerade nur doof an?)

    Ganz sicher ist Amelia in Gefahr. Entweder von Garrett, den drei Kopfgeldjägern oder jemandem von der Polizei? Ich bin etwas erstaunt, dass Mason (nachdem er den Suchtrupp in Gefahr brachte und herumballerte) weiterhin auf dem Revier eine grosse Klappen halten kann :wuetend:

    Ich muss zugeben, es ist eine sehr interessante Wendung, dass Amelia mit Garrett auf der Flucht ist. Rhyme und sie sind ja jetzt quasi auf unterschiedlichen Seiten, das verspricht interessant zu werden. Und Mason ist definitiv nicht ganz knusper. Wieso ihn aber auch niemand mal so richtig in die Schranken weist verstehe ich allerdings auch nicht.

    Die Geschichte nimmt Fahrt auf :lechz:

    Das finde ich definitiv auch - du hättest uns schon ein paar Kapitel mehr gönnen können. :-,

    Weshalb weigert er sich so krampfhaft, den Aufenthaltsort von Mary Beth zu verraten? Er will sie beschützen, lässt sie aber verdursten :scratch: ?

    Garretts Verhalten ist wirklich schizophren, aber ich denke im Grunde will er Mary Beth nichts antun.

    Und leckt auch mal an einem Fleck, auf Garretts T-Shirt... Rhyme sagte ja: "Wie wärs mit einer Kostprobe?" :totlach:

    Das lernt man doch am ersten Tag im Labor - nichts in den Mund nehmen. Schon ein bisschen eklig die Vorstellung. Da schüttelt es mich richtig.

    Selbst der Trick mit dem "gekenterten" Boot toppt Garret mit einer weiteren Überraschung für die Verfolger, indem sie nicht unter dem Boot an den Verfolger vorbei wollen, sondern das Boot nur als Ablenkung verwenden.

    Damit hatte ich wirklich nicht gerechnet, dass das Boot nur zur Ablenkung dienen soll. Aber definitiv ein geschickter Schachzug. Es wird nur sicherlich noch Ärger und Verwirrung geben, Lucy denkt ja jetzt, dass Sachs auf sie schießen würde und ist ziemlich stinkig.

    Und gibt es den Mann in Latzhosen überhaupt?

    Das ist ein interessanter Gedanke. Allerdings glaube ich immer noch nicht wirklich an Garrett als Täter. Dazu erscheint er mir dann doch zu tolpatschig (aber nur auf der einen Seite), auf der anderen Seite is ter natürlich teilweise schon beängstigend gerissen.

    So, ich melde mich nach meinem anstrengenden (aber schönen) Wochenendtrip auch zurück. Lesetechnisch bin ich tatsächlich im Pensum, allerdings fehlen noch meine Kommentare zu den letzten Kapiteln. Insgesamt bin ich immer noch nicht wirklich warm geworden mit Jeffrey Deaver und ich finde auch alles etwas wirr. Mal sehen, wie er sich da wieder herauswindet.

    Mason verfolgt seine persönlichen Karriereziele und opfert rücksichtslos Nathan :-k ? Der scheint nicht gerade das hellste Licht der Polizeistation zu sein. Er glaubt Mason alle Lügen und ist drauf und dran, Garrett zu erschiessen, wenn sie ihn sehen.

    Ich hatte eher das Gefühl, dass Nathan es einfach nicht wagt, sich zu wehren. Was zwar auch dämlich ist, aber irgendwie nachvollziehbarer.

    Gehört Garrett vielleicht doch zu den "guten" und wollte Mary helfen? Aber warum dann das Sperma am Taschentuch? Hmm, ich bin mir bei dem Typen noch nicht ganz sicher, aber ich tendiere doch eher dahin das er völlig gestört ist. 8-[

    Garrett hat zwar nicht alle Latten am Zaun, ich glaube aber auch nicht, dass er der Mörder ist. Seine Gedankengänge sind ziemlich verquer, aber eine ernsthafte Gefahr stellt er wahrscheinlich nicht dar.

    Mason wird mir immer suspekter. Der hat doch auch gewaltig Dreck am stecken. Warum ist er so besseren darauf Garrett tot zu sehen? Weiß er vielleicht was über Mason?

    Mason hat gewaltig Dreck am Stecken und will irgendwas vertuschen - nur was? Als Möder scheint er mir dann doch auch zu offensichtlich zu sein. Es ist ja üblicherweise jemand, der nur einmal in einem Halbsatz in Erscheinung tritt. :pale:

    Im Moment liest sich es eher schleppend, also genauso wie Rhymes Suche nach Beweisen. :loool::totlach::-?

    Schleppend trifft es echt ziemlich gut. Zumindest ist Rhyme mal nicht übermenschlich schlau, auch wenn es immer noch die supertransportablen Analysegeräte gibt. Scheinbar gibt es die nur bei uns nicht.

    Ihr Freund würde sie nicht mehr wollen wenn ihr etwas amputiert werden muss, weil sie sich evtl. eine Blutvergiftung zugezogen hat.. Das fand ich etwas übertrieben^^

    Sie ist scheinbar echt gut, sich das "worst-case-scenario" auszumalen!

    Ich bin auf jedenfall gespannt was noch passiert. Wir haben noch nichtmal die Hälfte des Buches und der Insektensammler ist gefasst. Was kommt jetzt? :wink:

    Das zeigt uns wohl doch ziemlich deutlich, dass der Insektensammler nicht unser Mörder ist. Sondern nur die Hauptfigur im aktuellen Krimi.

    Juhuu endlich Wochenende und dann noch Sonne und ratet mal wer da Richtung Stadthaus gehen darf...

    Was ist denn ein Stadthaus? :scratch:

    Sie und Rhyme sind mehr als nur Kollegen? Und Sachs hat sich scheinbar schon über Kinder Gedanken gemacht.. Ohje, dass kann ja was werden wenn Rhyme von ihren Plänen erfährt

    Dazu kann ich nur eins sagen: :roll::-s. Ich bin ja echt gespannt, ob Rhyme sich operieren lässt und ob das dann die Wunderheilung mit sich bringt. Das hätte mir dann noch an Realitätssinn gefehlt in diesem Buch. :-?

    So, ich habe jetzt auch endlich mal den Anfang gelesen. Aber der ist zäh. Richtig zäh. Inhaltlich ist ja ansonsten schon alles gesagt - außer, dass ich gespannt bin ob die ominöse OP tatsächlich stattfindet und etwas bringt.

    Also den Anfang fand ich bisher schonmal nicht so toll wie bei Band 1 und 2 :-?

    Aber wie ich sehe, finde nicht nur ich den Einstieg nicht so toll.

    Es fängt an wie immer. Man hat mehr Fragen als Antworten,

    Das hat mich gerade beruhigt, ich fühle mich gerade nämlich so: ?(

    Das kenn ich. Meist bin ich auch nur über Handy im Büchertreff und da funktioniert das zitieren einzelner Sätze gar nicht.

    Ich finde es auch echt schade, dass das nicht besser gelöst ist.

    ich komme einfach nicht mit dem Autor klar... mir ist das alles zu abgedreht... nicht wirklich meins :(

    Den Eindruck habe ich gerade auch, aber ich lese den Band jetzt mal noch mit, bevor ich entscheide ob ich die Reihe weiter verfolge.


    Ich schau zwischendurch immer mal bei euch rein, aber posten wird wie von Gaymax beschrieben wahrscheinlich eher schwierig. Viele Späße euch und bis bald!

Anzeige