Beiträge von SweetGwendoline

    Hallo ihr Wichtelverrückten,


    schön zu sehen, wie ihr euch auf die Auslosung freut! Ich scheine dieses Jahr wirklich standhaft zu bleiben und mal beim Wichteln auszusetzen. Aber danke liebes Bücherhuhn fürs Markieren! Ich wünsche euch ganz viel Spaß und werde das bunte Treiben von der Seitenlinie aus genau beobachten.


    Liebe Grüße

    Gwen :santa::rendeer:

    Klappentext:


    "Die Ewigkeit kommt und geht und ich weine um alles, was wir verloren haben. Um jeden Herzschlag, der uns übermäßige Kraft gekostet hat."

    Die wahre Liebe übersteht alles. Aber kann sie auch alles verzeihen?

    Floyd war so glücklich wie nie zuvor in seinem Leben. Storm war seine Traumfrau und er liebte sie - bedingungslos. Sie zeigte ihm, was wahre Liebe bedeutet. Alles war perfekt.

    Doch dann kam dieser eine Moment, der mit einem Schlag alles Glück zerstörte. Und mit dem keiner von beiden gerechnet hatte.

    Wohin mit all der Liebe, wenn etwas Schreckliches sie in Schutt und Asche legt? Können Herzen Schmerzen überstehen, ohne zu zerbrechen? Kannst du den Menschen vergessen, den du über alles liebst? Und was passiert, wenn man sich nach vielen Jahren plötzlich wieder gegenüber steht?


    Meine Meinung:


    Dieses Buch ist der zweite (und bisher letzte) Teil der Reihe um Floyd & Storm. Nach dem Ende des ersten Teils habe ich gemerkt, dass es noch einen zweiten Teil gibt und mich ernsthaft gefragt, was kann jetzt noch passieren? Die Geschichte war für mich zu Ende erzählt und in sich abgeschlossen. Aber neugierig wie ich bin, konnte ich es nicht lassen auch den zweiten Teil sofort zu lesen. Konnte die Autorin den ersten Band noch übertreffen? Ganz klar, ja! Floyd & Storm hatten sich jahrelang nicht gesehen, als sie sich zufällig in einem Schwimmbad begegnen. Leider kann ich nichts weiter zum Inhalt schreiben, ohne dass ich alle zukünftigen Leser furchtbar, furchtbar spoilern würde. Daher belasse ich es dabei und erzähle, wie es mir mit diesem Buch erging. Auch im zweiten Teil ist es Daniela Hartig wieder gelungen mich mitzunehmen auf eine Achterbahn der Gefühle. Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen, weil ich unbedingt wissen wollte wie die Geschichte um Floyd&Storm (aber nicht nur um die beiden) sich weiterentwickelt. Fast hätte es für diesen Band auch die Höchstnote gegeben, allerdings wollte die Autorin (meiner Meinung nach) kurz vorm Ende des Buches zu viel. Zu viel Drama, zu viel mit dem Leser spielen, zu viele Andeutungen - daher sehr gute :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5: und auch hier wieder die Aufforderung: lest dieses Buch!


    Klappentext:


    »Wenn ich eine gute Fee wäre, was würdest du dir wünschen?«, fragt sie.

    »Eine Zeitmaschine. Um alle Fehler, die ich jemals gemacht habe, ungeschehen zu machen.«


    Wenn aus einer harmlosen Party eine Nacht wird, die in einer Katastrophe endet.

    Wenn eine einzige Sekunde dein ganzes Leben verändert und du eine getroffene Entscheidung nie wieder rückgängig machen kannst.


    Was tust du dann?

    Meine Meinung:


    Was für ein Buch - und das meine ich nur im positiven Sinne. Aber fangen wir von vorne an. Ich war mir nicht ganz sicher, in welchem Bereich ich die Rezension erstellen soll. "Liebesroman" wird der Tiefe des Buches meiner Meinung nach nicht ganz gerecht, auf der anderen Seite trifft es doch den Tenor des Buches. Es ist eine Geschichte von zwei jungen Erwachsenen, die in sehr unterschiedlichen Welten aufgewachsen sind. Floyd - aus einem reichen Elternhaus, für den Geld keine Rolle spielt und der auf den ersten Blick oberflächlich wirkt. Und Storm, die mit einem gewalttätigen Vater ohne Mutter klar kommen muss. Die beiden begegnen sich auf auf einer Party, die in einer Katastrophe endet. Und diese Katastrophe ist ziemlich weit weg von etwas das sich zu einer Liebesgeschichte entwickeln kann. Auch als Leser erahnt man zunächst nur, was passiert ist, da Floyd und Storm nur bruchstückhafte Erinnerungen an diese Nacht haben. Aber beide haben das Gefühl, dass etwas Schreckliches geschehen ist. Trotz allem (oder gerade deswegen) nähern sie sich an und es gelingt der Autorin hervorragend, die innerliche Zerrissenheit der beiden darzustellen, man leidet und hofft mit. Es ist ein Wechselbad der Gefühle. Und nach und nach zeigt sich, dass hinter Floyd mehr steckt, als es zunächst den Anschein hat. Und auch Storm ist nicht so taff und unnahbar wie sie vorgibt zu sein. Und dann kommt heraus, was in dieser einen Nacht passiert ist...


    Das Buch hat mich so gefesselt, dass ich es kaum aus der Hand legen konnte. Dieses Buch braucht definitiv mehr Leser, allerdings möchte ich hier davor warnen, dass eine sehr schwierige Thematik aufgegriffen wird. Auf eine Art, die zum Nachdenken angeregt. Lange hat es kein Buch mehr geschafft, so nachhaltig Eindruck auf mich zu machen - und das obwohl Liebesromane eigentlich nicht zu meinem bevorzugten Genre gehören. Das klassische Bild von "Schwarz und Weiß" und "Gut und Böse" musste ich dann letztendlich über Bord werfen. Unnötig zu sagen, dass ich den zweiten Teil sofort im Anschluss gelesen verschlungen habe.


    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5: und eine klare Leseempfehlung. Wenn ihr außergewöhnliche Liebesgeschichten mögt, werdet ihr dieses Buch und vor allem Floyd&Storm lieben!

    Pinguinchen : da hast du ja ganz schön aussortiert, bei ein paar Büchern würde ich dir davon gerne abraten, weil ich sie so toll fand. Nichtsdestotrotz interessiere ich mich für Dark Wonderland (auch wenn ich es gerade nicht mehr finden kann), Dornenkuss, i am a witch and Witches burn. Und ich vermute mal für Eisige Schwestern und der Übergang bin ich zu spät dran, da ich die Bilder nicht mehr entdecke.

    Hat sich schon erledigt :uups: unsere "Chefin" Squirrel hat gerade ein kleines Veto ein gelegt , es sind doch noch keine richtigen Schnäppchen

    echt nicht? also ich hab gerade ein wenig geschaut und ähnliche Preise wie voriges und vorvoriges Jahr gefunden :-k

    Aber Chefin bleibt Chefin :thumleft: - ich verlasse mich da voll auf ihr Wissen und ihr Gefühl (auch wenn sie grad nicht telefonieren mag:wink:)

    Ihr könntet mich so rein vorsichtshalber auch mal an euren Überlegungen teilhaben lassen. :-,

    Hallo ihr Lieben,


    ich wollte natürlich auch noch mein abschließendes Fazit abgeben.


    Mir hat der aktuelle Band wirklich gut gefallen bis auf zwei Punkte:

    Da für April 2019 der nächste Band in Originalsprache angekündigt ist, wird wohl mindestens Hunter überleben :wink:

    Die wundersame Auferstehung des Garcia... es war natürlich zu erwartet, dass unsere beiden Ermittler nicht sterben, aber irgendwie war mir das dann doch ein bisschen zu plump. Vor allem hätte dann ja wohl auch jemand merken müssen, dass Garcia noch lebt. [-( Kann man natürlich mit der Hitze des Gefechts erklären, aber irgendwie doch komisch.


    Und der zweite Punkt wurde hier auch schon angefügt - man hatte keine Chance den Mörder zu entlarven, aber das war glaube ich bisher noch in fast jedem Band so. Aber zumindest hatten sie vorher einen Gastauftritt. Das fand ich schon auch ein bisschen schade.


    Insgesamt gab es aber :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5: für einen soliden Thriller.

    MLRs müssen ja Spass machen und wenn es plötzlich zum MUSS wird, weil man sich verpflichtet fühlt, verliert man eher noch die Freude am lesen. Das wäre dann Kontraproduktiv !!


    Also machts gut und vielleicht bis zum nächsten mal :friends:

    Vielen Dank für euer Verständnis - ich hatte einfach die Termindichte doch etwas unterschätzt. Aber beim nächsten Mal wäre ich gerne wieder mit dabei. :uups:


    LG Gwen

    Ich teste gerade auch wieder ein bisschen an der App rum - ginge es vielleicht, dass die Bewertung auch mit halben Sternen möglich ist so wie im BT? Sonst hab ich ja immer unterschiedliche Bewertungen. :pale: Ach und noch eine Kleinigkeit - in der Statistik erscheint dann 1 „Bücher“ statt 1 Buch. Aber sonst eine tolle Sache!

    Habe ich noch nicht gemacht, aber euren Beiträgen entnehme ich das es ihn tatsächlich gegeben hat?

    So - ab diesem Beitrag musste ich auch den Schachbrettmörder googeln. Interessant, dass es ihn wirklich gegeben hat. Und so lange ist das noch gar nicht her, aber ich kann mich irgendwie nicht daran erinnern, da mal was in den Nachrichten gesehen zu haben. :-k

    Ja, Kennedy ist extra mit LA gekommen, um Hunter persönlich zur Zusammenarbeit zu überreden. Der besteht jedoch darauf, dies nur zu tun wenn Garcia auch einbezogen wird und alle gleichberechtigt sind :thumleft:

    Bei dem ganzen Theater und der Arroganz der Agenten Fisher und Williams glaube ich aber kaum an reibungslose Teamarbeit :-,

    Hunter hat sich hier wirklich als guter Teamplayer herausgestellt. Der Teil hat mir auch ausnehmend gut gefallen.

    Das war heute ein schöner Abschnitt, der mir sehr gefallen hat. Vor allem Garcias Sarkasmus (ich hoffe, er gewöhnt ihn sich bei der Zusammenarbeit nicht allzu sehr ab) brachte mich immer wieder zum Lachen. Ich liebe einfach seinen Humor.

    So sarkastisch war Garcia ja noch nie - hat mir aber auch richtig gut gefallen!

    Für Timothy kommt es knüppeldick... vor dreieinhalb Wochen hat er seine Frau verloren und in Kürze auch sein eigenes Leben :shock:

    Denn jetzt hält ihn der Chirurg gefangen!

    Der arme Tim hat es wirklich nicht leicht. Aber vermutlich wird er nicht mehr lange Zeit haben, darüber nachzudenken. Nur was brennt ihm wie Feuer in der Kehle? Hat der Chirurg auch schon hier Hand angelegt. Und wie konnte es passieren, dass er aufgewacht ist - macht der Chirurg die ersten Fehler?

    So, jetzt komme ich auch mal zum Posten. Viele Dinge habt ihr ja schon erwähnt, aber ich will auch nochmal meinen Senf dazu geben. Gleich am Anfang ist mir aufgefallen - wieso kann Hunter denn seinen Vortrag nicht fertig halten? Eine Stunde hin oder her sind bei einer ewigen Anfahrt eigentlich dann auch schon egal. Fand ich extrem unhöflich, aber gut - wenn man so unersetzlich ist. Und dann bei der Leiche und der lateinischen Inschrift, wahrscheinlich ist das ein Übersetzungsding, aber „was heißt das auf Englisch“ schreiben und eine deutsche Übersetzung liefern, finde ich persönlich komisch. Garcias wallende Mähne und die Hyposomnie durften natürlich auch wieder nicht fehlen. Abgesehen davon fühle ich mich gut unterhalten. Und wer weiß, vielleicht findet Hunter in diesem Band ja den Mörder und eine Frau.