Beiträge von Tamiami

    Die Frage stelle ich mir auch immer mehr. Mal sehen, wann dieser furchtbare Charakter auftaucht. Jedenfalls ist es ein richtiges Terrorregime und zwar auf seine sehr perfide Art und Weise. Sie kontrollieren alles und immer mehr habe ich das Gefühl, dass es sich auf irgendetwas vorbereitet und es auch eine revolutionäre Gruppe gibt. Denn wieso ist Cassias Mutter andauernd unterwegs? Irgendetwas soll sie doch aufdecken?

    Ja, Cassias Mutter könnte auch noch interessant werden. Wer weiß, vielleicht geht der Bruch mitten durch die Familie und im Fall des Falles hält sie zur society, während sich der Vater den Rebellen anschließt. Bram hingegen wird beim showdown getötet :twisted: Wäre auf jeden Fall Stimmung und action….

    @ Divina: machst du das? Ich kenn niemanden, der auf einem Tablet liest, deswegen weiß ich gar nicht, ob das überhaupt gut ist :uups: Naja, werde mich überraschen lassen, mit etwas Glück ist mein Gerät morgen schon da :lechz: (man, wie kann man nur so konsumgeil sein :mrgreen: )

    Kapitel 19 - 21


    Hm, ich finde es nicht wirklich spannender, irgendwie plätschert es nur so vor sich hin...



    Ich fidne selbst die drei Protagonisten Cassia, Xander und Ky bleiben zimelich blass. Ich habe zwar inzwischen eine gute Vorstellung von dem Leben und den Regeln, aber eigentlich kaum eine Vorstellung von den Menschen...

    Naja, die Menschen gibt es ja irgendwie auch kaum….sie sind ja mehr so….Abbilder, weil sie ja praktisch überhaupt nichts machen oder entscheiden dürfen.


    Mich würde auch noch interessieren, wer eigentlich alle Fäden zieht in dieser Gesellschaft. Aber ich befürchte ja fast, das wird in diesem Buch nicht mehr thematisiert :cry:

    Angesichts meiner fast fertigen Masterarbeit habe ich beschlossen, dass es Zeit für ein Geschenk für mich ist.


    Werde mir ein Ipad mini Retina zulegen :applause: .


    Nun habe ich gelesen, dass das auch zum Lesen von Ebooks okay ist.


    Macht das jemand und kann mir seine Erfahrung schildern? Ich nutze eigentlich immer meinen geliebten Paperwhite, aber als Zweitgerät wär es ja auch nett.

    Es knistert zwischen Cassia und Ky und Xander bemerkt, dass er während der Spiele im Rec-Center absichtlich verliert. Es ist wohl Kys Ziel, möglichst low-profile zu bleiben bei den officials, weil….ja, das wird noch nicht so ganz klar, aber da ist wohl irgendwas im Busche.


    Auch wenn gar nicht viel passiert, wird das Buch doch langsam spannender und ich fiebere auf die nächsten Kapitel.


    Was ich übrigens schade finde, ist das die anderen Freunde von Cassia so seltsam blass bleiben. Vielleicht ist das das Stilmittel, eben im diese Uniformität auszudrücken, aber irgendwie erwarte ich, dass noch etwas kommt. Ich tippe auf Em, sie scheint ja sehr labil zu sein :cry:

    Pöppel: Überfliegen- du hast es gut! Sowas kann ich nicht, dann bleibt wirklich nix haften!!!


    Ich hab nun schon das 19. Kapitel gelesen. Aber macht ja auch nix, dann lese ich heute abend halt nur 2, dann bin ich wieder im Schnitt.


    Übrigens finde ich die Atmosphäre des Buches langsam total bedrückend, so wirklich absolut null Freiheit zu haben...dagegen war ja 1984 eine richtige Utopie!!!

    Ky scheint nicht nur Cassia das Schreiben bei zu bringen, sondern auch Livia und Cassia reagiert eifersüchtig. Anders kann ich mir ihr Verhalten nicht erklären.

    Ne, ich glaube, er hat Livia nicht das Schreiben beigebracht. Nur so etwas rumgespielt, denn es muss ja für die Officials so aussehen, als wenn er Cassia nicht anders behandelt als alle anderen.

    Zitat von »buechereule«
    Die Szene mit dem Einsammeln der Artefakte fand ich auch sehr eigenartig. Wieso kann man sie denn den Leuten nicht lassen? Oder denkt dieses eigenartige Regime, dass von den Artefakten irgendeine Gefahr ausgehen kann? Die Idee Kys Artefakt zu schützen fand ich genial und auch das Xander mitgespielt hat.
    Anscheinend hat das Regime vor irgentwas Angst…

    Ja, das habe ich auch nicht ganz verstanden, sehe es aber als Zeichen, dass die Rebellion nun langsam losgehen muss…action... :lechz:

    Zitat von »buechereule«
    Ich frage mich immer noch, was Cassias Mutter in Arcadia macht das Telefongespräch mit ihrem Vater und ihre Atemlosigkeit fand ich schon eigenartig.
    Es ist zwar momentan nicht viel Action in der Geschichte,aber es wird mit jedem Satz,mit jedem Kapitel mysteriöser...ich will endlich ein paar Antworten

    Ja, das werden wir wohl hoffentlich bald erfahren…habe gesehen, dass das nächste Kapitel sehr kurz ist. Wollen wir dann vielleicht 4 lesen?

    Ja, etwas mehr Schwung kann die Geschichte echt verkraften….ich brauch action :lechz:


    Habe vor lauter Verzweiflung gestern ein weiteres Buch angefangen, auch Dystonie: Die Stadt der verschwundenen Kinder. Der Anfang war vielversprechend, aber nun drömelt auch etwas vor sich hin :-?

    Immer passiert nicht so viel. Das Picnic, Cassias Aptitude-Test und schließlich geht es zum Wandern und Ky verspricht, Cassia das Schreiben beizubringen.


    Für mich war das anfangs sehr komisch- wenn man Lesen kann und Tippen, dann muss man doch auch schreiben können? Aber dann dachte ich, okay, wenn man keine Stifte und so hat, dann ist das vielleicht doch schwierig.


    Bücher vernichte ich übrigens auch :twisted: Wenn die total bescheuert waren oder einfach siffig sind, dann kloppe ich sie ohne viel Federlesens in die Tonne. Ansonsten kommen sie in den öffentlichen Bücherschrank oder, wenn ich gerade auf Reisen bin, dann lasse ich sie einfach liegen. Da bin ich extrem unsentimental O:-)

    Irgendwie trat die Handlung etwas auf der Stelle. Der Vater hat die Tissue-Probe vom Großvater verloren und deshalb besuchen Officials die Familie zu Hause. Dann entscheidet sie Cassia die Gedichte zu zerstören und letztendlich erfährt sie, dass sie möglicherweise bald ihre Stelle erfährt.


    Ich warte so langsam auf etwas mehr action :uups:

    Der Abschied vom Grossvater war sehr berührend,allerdings fand ich das mit dem Wangenabstrich lächerlich...unter einer Gewebeprobe hab ich mir was anderes vorgestellt..

    Hast du nie diese Talkshows geguckt, die mit den Vaterschaftstests? Und Jurassic Park? :twisted:


    Naja, also ich halte diese Szene einfach für ein Ablenkungsmanöver der Society, nach dem Motto: jetzt haben wir zwar keine Ressourcen, aber wenn es geht, dann holen wir dich irgendwann zurück!


    Ich freue mich auch schon über die nächsten 3 Kapitel, die ich heute Abend lesen werde :lechz:


    Ich denke, nach diesem Buch werde ich mir gleich den zweiten Teil vornehmen. Wie sieht es bei euch aus?

    Hi Pöppel,


    ja, ich finde auch, es liest sich wirklich angenehm. Ich bin eigentlich total überascht, denn eigentlich bevorzuge ich etwas mahr action....


    Meine Vermutung war, dass der Großvater diese ominöse rote Tablette nehmen muss, aber anscheinend war es das wohl nicht. War irgendwas im Pudding? :scratch:


    Ja, über Kys Rolle bin ich auch noch sehr gespannt, da kommt sicher noch einiges...

    Wow, das siebte Kapitel beginnt gleich mit einem Kracher.


    Today is Sunday. It is Grandfather's eightieth birthday, so tonight he will die.


    :cry: So ist es denn natürlich auch, nichts, was man daran ändern könnte. Allerdings gibt es Großvater Cassia noch einen Zettel mit Gedichten, die sie die Woche darauf während eines Wandertrips heimlich liest. Wird Cassia langsam zu Rebellin? Ich vermute es! Ky ist natürlich auch da und anders als meine erste Vermutung, dass Xander wohl ihre große Liebe ist, rückt nun woh Ky in den Vordergrund.


    Übrigens fiebere ich richtig mit! Cassia beschließt, dass sie den Zettel vernichten muss, da es für sie gefährlich werden kann. Eigentlich ja lächerlich, so ein kleiner Zettel, so versteckt, aber trotzdem bin ich mittlerweile so in dem Buch drin, dass ich es nachvollziehen kann und die Dringlichkeit ebenso verspüre!!! :lechz:


    Büchereule: ein wirklich schöner Song! Ich finde der hier hätte auch sehr gut zu der Szene gepasst.

    So, die Kapitel sind auch durch und gerne würde ich noch eins mehr lesen…


    Ich muss sagen, das Buch entwickelt seinen ganz eigenen Zauber, auch wenn ich noch gar nicht genau sagen kann, warum!


    Was mit dem Großvater passieren wird, ist wohl so langsam klar :cry:

    Ich habe nun gestern Abend mit dem Buch begonnen, war allerdings zu müde, das Leseergebnis noch zu posten. :-,


    Erster Eindruck: positiv. Ich bin einige Zeit um das Buch herumgeschlichen und habe mich lange nicht daran gewagt. Ich liebe zwar Dystopien, aber Matched wirkte eher wie eine Liebesgeschichte und wenn ich eins hasse, sind das Schnulzen. Ich hoffe, Matched entwickelt sich nicht zu einer


    Was ist bisher passiert? Gleich im ersten Kapitel startet das Banquet, auf dem alle 17jährigen ihren zukünftigen Lebenspartner mitgeteilt bekommen. Dieser muss nicht zwingend aus dem gleichen Ort stammen, denn er wird nach einem ausgeklügelten Algorithmus von der Society, die anscheinend alles im Leben der Einwohner bestimmt, ermittelt. Ein Mädchen nach dem anderen muss aufstehen und kriegt dann auf einer Videoleinwand ihren Partner gesagt. Hier fragte ich mich ein bisschen, wie das eigentlich sein kann- das Banquet findet einmal im Monat statt. Von der Einwohnerschaft weiß man nicht viel, außer, dass sie groß ist und die Chance, einen Partner im eigenen Ort zu finden, sehr gering ist. Dann müsste dieses Matching aber eine grauenvolle, tagelange Angelegenheit sein- dies wirkte allerdings nicht so, es ging zügig voran und zwar alphabetisch, Beginn mit Abbey. Naja, vielleicht hinterfrage ich auch einfach zu viel.


    Die Freude ist jedenfalls für Cassia groß- ihr Match ist ihr bester Freund Xaver und sie erhält ein Kistchen mit einer Speicherkarte mit Informationen über ihren Freund- die sie ja gar nicht braucht, sie kennt ihn ja schon. Umso größer das Entsetzen, als auf der Speicherkarte am nächsten Tag plötzlich die Informationen eines anderen erscheint.


    Anscheinend kann man auch "Single" bleiben- das wird nicht näher erläutert, hoffe, das kommt noch.


    Interessant fand ich die Einführung des totalitären Systems- es wird nicht in Gänze beschrieben, sondern immer wieder einzelne Infobrocken eingestreut. Meine Neugierde war geweckt. :flower:


    Ich werd nun einfach mal die nächsten 3 Kapitel schmökern, Tee steht schon bereit :montag:


    Achja, ich lese das Buch auf englisch, kann also sein, dass manche Wörter unterschiedlich übersetzt wurden.