Beiträge von Kokolores

    Nach anfänglicher Skepsis und Schwierigkeiten mit Manns Detailreichtum habe ich es nun auch im Rahmen des Deutsch-LKs gelesen und muss nun, nach Beendigung, sagen, dass es mir ziemlich gut gefallen hat. Es fiel mir nicht schwer, mich einzulesen und in der Geschichte zu bleiben. Mitunter finde ich es sogar amüsant. Den armen Herrn Permaneder, der verzweifelt der Konsulin zu erklären versucht, dass es "a Kreitz is'". Meines Erachtens wirklich lesenswert, wenn man sich darauf einlassen kann und nicht allzu viel Action erwartet.

    Molière - Der eingebildete Kranke


    Heinrich von Kleist - Der zerbrochene Krug


    Theodor Storm - Hans und Heinz Kirch


    Theodor Storm - Der Schimmelreiter


    G. E. Lessing - Nathan der Weise


    G. E. Lessing - Emilia Galotti


    Goethe - Iphigenie auf Tauris


    Goethe - Die Leiden des jungen Werther


    Goethe - Faust I


    Schiller - Maria Stuart


    Schiller - Kabale und Liebe


    Georg Büchner - Woyzeck


    Jan de Zanger - Dann eben mit Gewalt


    Friedrich Dürrenmatt - Der Richter und sein Henker


    Morton Rhue - Die Welle


    Bernhard Schlink - Der Vorleser


    Theodor Fontane - Effi Briest



    Und weitere werden folgen. :wink:

    Ich achte, zumindest, wenn ich Bücher kaufe auf ansprechende Cover und einen interessanten Klappentext. Oft habe ich mich aber schon vorher über ein Buch informiert, Kritiken gelesen oder dergleichen, sodass meine Kaufentscheidung dann relativ schnell fällt. In der Bibliothek ist es mir ziemlich gleichgültig, wie das Buch aussieht, ich versuche zwar immer, Taschenbücher aufzutun, habe aber auch nichts gegen gebundene Ausgaben, wenn's die einzig vorhandenen sind.

    Ich habe das Prinzip, Büchern immer eine Chance zu geben, auch wenn sie mich zunächst nicht fesseln. Ab und an stelle ich sie auch wieder ins Regal und versuche es nach einem halben Jahr nochmal. Zu Ende lese ich sie allerdings immer irgendwann, ich habe bisher nur einmal ein Buch zur Seite gelegt und schlussendlich auch verkauft, weil ich es so grottenschlecht fand. Sonst kommt das eigentlich nie vor.

    Theodor Fontane - Effi Briest :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:
    Michaela Karl - Rudi Dutschke :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:
    Jules Verne - Reise um die Erde in 80 Tagen :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:
    Peter Robinson - Eine seltsame Affäre :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:
    Hannah Arendt - Eichmann in Jerusalem
    Philipp Norman - John Lennon ( lese ich gerade )
    Chuck Palahniuk - Fight Club :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:

    Ich würde mich dann zurückziehen. Wie gesagt, Effi habe ich erst gelesen und da werde ich noch im Unterricht genug diskutieren, den Schimmelreiter habe ich damals auch recht aufmerksam gelesen, mit Klebezettelchen versehen und ebenfalls eine Arbeit drüber geschrieben. Aber ich wünsche euch viel Spaß beim Lesen.

    Das war mein drittes Buch von Matt Ruff, zuvor hatte ich 'Fool on the Hill' sowie 'Ich und die anderen' gelesen und nun muss ich sagen, dass mir Herr Ruff in 'Bad Monkeys' ein bisschen zu sehr ins Skurille abdriftet. Es fiel mir schwer, in das Buch hineinzukommen, vielleicht auch der Verhörstruktur wegen. Als ich mich dann eingelesen hatte, ging es zwar ganz flott, aber mir fiel es schwer, wie hier auch schon gesagt wurde,


    Außerdem fand ich es wahnsinnig übertrieben, dass


    Ich mag eher Bücher, bei denen ich beim Lesen und auch hinterher das Gefühl habe, es könnte so geschehen sein und nach diesem Buch hier hatte ich eher das Gefühl, meine Drogen wirken in die falsche Richtung. Nicht schlecht, aber meines Erachtens kann Ruff es besser.
    :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:

    Ich entscheide eigentlich nach Lust und Laune, was ich als nächstes lese, bemühe mich aber, wenn möglich, eine ausgewogene Mischung aus leichterer und anspruchsvollerer Literatur herzustellen. Ich glaube, ich hätte mittlerweile keinen Spaß mehr an fünf Thrillern hintereinander, die alle ähnlich aufgebaut sind. Ansonsten habe ich da aber keine Vorgaben. Worauf ich eben gerade Lust habe, wird aus dem Regal gefischt.


    Und ich musste noch Matt Ruffs "Bad Monkeys" aus der Bibliothek mitnehmen, das lese ich also auch noch, was wohl bedeutet, dass ich mit dieser Liste noch eine Weile beschäftigt bin. Insbesondere mit der 1021 Seiten starken Lennonbiographie. 8-[