Beiträge von Wölfchen

    Klappentext:


    Der Dämon Cadeon Woede wird von seiner Vergangenheit verfolgt. Vor 900 Jahren wurde sein Bruder Rydstrom vom Thron gestürzt, und Cade glaubt, daran schuld zu sein. Er hat deshalb geschworen, seinen Fehler zu beheben und Rydstrom erneut zum König zu machen. Dafür braucht er die Hilfe der hübschen Halbwalküre Holly, die eine tiefe Leidenschaft in ihm weckt. Einer Prophezeiung zufolge wird Holly ein Kind gebären, welches das Gleichgewicht der Kräfte von Gut und Böse ins Wanken bringen wird. Kann Cade Holly aufgeben, um seinem Bruder Genugtuung zu verschaffen? Oder soll er seinen Gefühlen für sie nachgeben?



    Meine Meinung:


    Alter Falter, was hab ich mich gefreut als ich gehört habe, dass es endlich, ENDLICH, um einen der Dämonen geht, die schon in den vorherigen Bänden immer mal wieder erwähnt wurden. Hier geht es nun also um Cadeon, den Bruder von Rydstrom, den wir auch schon kennen, nicht wahr? Der gute Rydstrom war einmal König. Die Betonung liegt auf "war". Und damit dieser Fehler auch endlich wieder beseitigt wird, macht sich Cadeon, der sehr schwere Schuldgefühle mit sich rumschleppt, auf den Weg, um ein mächtiges Schwert zu besorgen, welches den unrechtmäßigen König töten und seinen Bruder auf seinen wohlverdienten Thron zurückbefördern soll. Um dieses Schwert in seinen Besitz zu bringen muss er Holly an einen bösen Magier ausliefern um im Gegenzug diese eben erwähnte gefährliche Waffe zu erhalten. Im Grunde kein Problem für einen starken, gewissenlosen Söldner wie Cadeon. Wäre da nicht die Tatsache, dass Holly offenbar die ihm zugedachte Frau ist ...
    Eine lange und sehr spannend beschriebene Reise (und ihr wisst, ich bin eigentlich sehr eigen und schnell gelangweilt!) führt die beiden von Checkpoint zu Checkpoint, praktisch quer über den ganzen Kontinent, während Cadeon nach einem Weg sucht, sein Vorhaben UND seine Liebe zu Holly unter einen Hut zu bringen.


    Was mir an Kresley Cole so gut gefällt: Sie setzt immer wieder einen drauf! Das letzte Buch, zu dem glaube ich ebenfalls meine Wenigkeit die Rezi geschrieben hat, war zwar gut, aber für Kresley-Verhältnisse eher so "lala". Jetzt gehts dafür wieder absolut in die Vollen! Der Schreibstil ist knackig, da wird nicht lange um den heißen Brei geredet, und die Charaktere sind ein TRAUM!
    Offen gestanden habe ich Kresley einen Charakter wie Holly gar nicht so recht zugetraut. :wink: Dafür ist Holly fast zu "eigen". Also sie wird von heftigen Zwangsstörungen geplagt, ist mathematisch hochbegabt und hat mehr Marotten als einem lieb ist. Dabei ist sie aber absolut zum knutschen und einfach fabelhaft. Ich liebe sie und ich wette, ihr würdet das auch!


    Was Cadeon angeht, so wurde hier wieder ein sexy Krieger von Kresley geschaffen, der aber - oh Wunder! - zwar als absolut männlich und attraktiv beschrieben wird - jedoch nicht so extrem, wie man meinen möchte. Hier wird niemand in den Himmel gelobt und als der schönste und muskulöseste Mann des Universums beschrieben. Hier werden ganz klar seine Vorzüge hervorgehoben, jedoch nicht in einem Maße, wie man es von solchen Büchern oft kennt und die einen denken lassen: "Ja, schön, aber nun is' auch mal wieder gut!" Fand ich fantastisch!


    Hier ist nichts öde, nichts langatmig. Hier geht's immer richtig um die Wurst! Auch treffen wir alte Bekannte wieder und freuen uns über sowohl witzige, als auch erotische Parts. Einige kleine Schwachstellen lasse ich an dieser Stelle ganz bewusst außen vor. Nicht der Rede wert.
    Wer auch nur ein Buch von Kresley Cole "ganz okay" fand, der sollte jetzt hier echt nicht zögern!


    Was bleibt mir noch zu sagen außer: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: ?


    Viel Spaß!


    Ps.: Man weiß nicht, wo man das einordnen soll. Isses Fantasy, Liebesroman oder Erotik? Man weiß es nicht ... :-,

    Boah, wie gemein war das denn bItte? :lechz:
    Ich war etwas irritiert, und ich dachte auch daran, dass heute der 01. April ist, aber ich war ganz und gar nicht sicher, ob's ernst oder nen Scherz ist... :totlach:


    Gut gemeint, meine Lieben. Gut gemacht! :pale:

    Sorry @Wölfchen...aber dein "Problem" kann ich ehrlich gesagt nicht nachvollziehen. :roll: Du hast 1 Stunde nach Erstellen deines des Beitrages Zeit um diesen nach dem Absenden (nochmals) zu kontrollieren. So würdest du doch direkt sehen wenn die ISBN fehlt, und kannst sie nachtragen. Also, dein Problem ist m.M.n. hausgemacht... :wink:
    Im übrigen, die ISBN ist nachgetragen :!:


    Dankesehr.
    (Und manchmal, sehr selten, kontrolliert man eben einfach nicht nochmal alles sondern schaut sich sein Wert eher Zufällig später nochmal an. Ich verstehe nämlich beim besten Willen nicht richtig, warum die ISBN IMMER weg ist, nach der Threadvorschau. Das ist eindeutig ein Mangel!)


    Und @ Inka: Weißt du, ich bin schon ständig im das Buch rumgeschlichen bei Amazon. :loool:

    Kurzbeschreibung:


    Reporter Ethan Hunter beschattet schon seit Wochen den obskuren Sicherheitschef eines Kasinos. Gabriel Norton wäre ein Kerl genau nach Ethans Geschmack, gäbe es da nicht die Gerüchte, die sich um Gabriel ranken: Er soll Geld aus illegalen Geschäften im Kasino waschen und Mitglied eines New Yorker Verbrechersyndikats sein.
    Was für eine Art Mann er ist, erlebt Ethan bald am eigenen Leib, als Gabriel ihn beim Spionieren erwischt und ihn dafür auf seine Art bestraft. Ethan kann sich Gabriels Anziehungskraft nicht mehr entziehen und gerät, auf der Suche nach der Story seines Lebens, in einen Strudel aus Sex, Gewalt und Leidenschaft.


    Meine bescheidene Meinung:


    Nachdem Gabriel den, wie ich finde sehr niedlichen, Ethan unter seine Fittiche nimmt, weil er einfach zu viel weiß, entwickelt sich zwischen den beiden nach und nach eine sehr interessante Beziehung. Wer oder was Gabriel den ganzen Tag treibt, das ist die große Frage, auf dessen Antwort Ethan auch denn noch scharf ist, als es wirklich gefährlich für ihn wird und er sich in größere Gefahr begibt. Das Ende des Buches bzw. die Aufklärung der ganzen Story, war sehr verwunderlich, überraschend und dennoch gleichermaßen einfach nur sehr sehr gut.


    Inka hat mit diesem Roman deutlich gezeigt was sie kann! Bei einem "Sex-Anteil" von mindestens 80% im kompletten Buch ist die ganze Geschichte einfach sehr geprägt von erotischen Szenen, mal härter, mal sanfter, aber zu jeder Zeit wunderbar geschrieben. Zu keiner Zeit, und das verwundert mich sehr im positiven Sinne, wirkt die Geschichte zu "überladen" von Sex und SM-lastigen Szenen. Der Schreibstil deutet darauf hin, dass man sich hier Gedanken darüber gemacht hat, wie man die Thematik und vor allem den Sex den Lesern auf spannende Weise nahe bringen kann, ohne das man sich nach einigen Seiten denkt (denn das habe ich bei anderen Büchern schon erlebt): "Boah, so asozial beschrieben als käm' es frisch aus der Gosse!" Nein, das ist hier nicht so. Es ist schlichtweg wunderbar!


    Schon in Inkas Biografie auf Amazon heißt es nicht umsonst:
    "Neben einer spannenden Rahmenhandlung legt sie viel Wert auf eine niveauvolle Sprache und lebendige Figuren. Explizite Erotik, gepaart mit Liebe, Leidenschaft und Romantik, ist in all ihren Storys zu finden, die an den unterschiedlichsten Schauplätzen spielen."


    Ich hab das Buch jetzt heute an einem Tag gelesen, denn es sind NUR 160 Seiten. Länger hätte es aber auch nicht sein dürfen. Die Story ist bestens verpackt, gut beschreiben, es ist alles gesagt und alles was noch zusätzlich geschrieben worden wäre, wäre unnötig gewesen. Das muss nicht sein.


    Fazit:
    Wo genau sich die in der Kurzbeschreibung erwähnte "Gewalt" versteckt hat weiß ich nicht. Ist aber nicht schlimm. SM- und wunderschöne, leidenschaftliche Erotikszenen im Wechsel machen das Buch zu dem, was es ist. Ich fand's gut!


    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:


    ... und wenn jemand einen Kerl wie Gabriel kennt, dann schickt ihn zu mir. Er kann seine Praktiken gerne auch mal an mir ausprobieren. :pray:


    :thumleft: