Beiträge von Nelly21

    Stephanie und Emily, 2 Freundinnen die auf den ersten Blick nicht wirklich viel gemeinsam haben. Stephanie, sehr früh verwitweten, kümmert sich hingebungsvoll um Ihren Sohn, ist Hausfrau und Mutter und schreibt zusätzlich noch einen Mamablog, in dem Sie, wie die meisten Menschen es in der Öffentlichkeit tun, sich versucht im perfekten Licht darzustellen bzw. so, wie Sie es in Wahrheit gern hätte. Und Emily, die erfolgreiche PR Managerin, verheiratet und scheint auf den ersten Blick ein wundervolles Leben zu haben, ein Leben was sich jede Frau insgeheim wünschen würde.
    Beide Frauen treffen sich immer mal wieder vor der Schule, denn ihre Söhne gehen gemeinsam dort hin und sind zudem beste Freunde, eines Tages entwickelt sich auch eine Freundschaft zwischen den beiden Müttern, was natürlich die beiden Kinder unwahrscheinlich freut, sich auch ausserhalb der Schule sehen zu können, aber auch Stephanie schwebt auf Wolken, endlich eine so tolle Freundin gefunden zu haben.


    Stephanie hat das Glück, zu Haus sein zu können und somit immer Zeit für Miles zu haben. Stephanie dagegen arbeitet unter der Woche, so das Nicky oft nach der Schule anderweitig untergebracht werden muss. Also eigentlich nichts ungewöhnliches als Emily Stephanie mal wieder darum bittet Nicky nach der Schule zu sich zu nehmen, was diese natürlich sehr gern macht, immerhin hat Sie das schon öfters gemacht und die beiden Jungs freuen sich auch immer darauf. Doch dieses mal ist alles anders. Dieses mal holt Emily ihren Sohn nicht wieder ab, meldet sich nicht und erreichen kann man Sie auch nicht. Stephanie ahnt sofort das was schlimmes passiert sein muss, denn auch wenn Emily Nicky öfters mal abgeben muss, so stehen Sie immer in Verbindung.


    Anfangs plätscherte der Roman vor sich hin, man liest die Sicht aus Stephanies Sicht, Ihre Blogeinträge und merkt schnell das auch Sie so einige Geheimnisse mit sich trägt. Schnell wird einem klar, das wahrscheinlich so ziemlich jeder Geheimnisse hat, die man gern bei sich behält, der eine schwerwiegendere, der andere eher oberflächliche. Diese Veranschaulichung hat mir sehr gefallen, denn gerade durch das Internet oder auch das Bild was man nach aussen hin zeigt, wird vieles immer als perfekt und wunderbar dargestellt, was im echten Leben dann doch meistens anders ist. Und genau das sollte man sich immer vor Augen halten, dieses augenscheinliche "perfekte Leben" der anderen, gibt es meistens so gar nicht.


    Das Buch ist in 3 Teile gegliedert, Stephanie, Emily und Seans Sicht - was den Spannungsbogen durchweg oben hält. Ich finde es immer spannend verschiedene Sichtweisen zu lesen, aber gerade auch die verschiedene Charaktere, die man erst bei lesen der einzelnen Personen so richtig kennenlernt, fand ich faszinierend. Einiges vermutet man immer mal wieder, aber das gesamte Ausmaß wird einem erst später bewusst.


    Alles in allem kommt das Buch ohne grosse Blut/brutale Szenen aus, so das man es auch gut als nicht hartgesottener Thriller Fan ruhigen Gewissens lesen kann.


    Fazit: Im Gesamtpaket fand ich das Buch interessant, die Geschichte/den Hintergrund sehr gut gewählt, einzig was mir eher negativ aufgefallen ist, war Stephanie die mir stellenweise dann doch zu naiv war. Als erwachsene Frau, die allein Ihre Sohn gross zieht, hätte ich mehr erwartet und somit auch

    So leid es mir tut, aber irgendwie konnte mich auch dieses Buch nicht wirklich in den Bann ziehen. Evtl. gehe ich auch schon "falsch" an die Bücher von Fitzek ran, aber irgendwie konnten mich die letzten Bücher nicht mehr begeistern. Was so schade ist und einem auch wirklich weh tut, wenn man den Autor ansonsten "vergöttert".


    Die Geschichte an sich fand ich recht interessant gewählt, aber irgendwie blieben mir die Charaktere zu oberflächlich.
    Das Ende zu lasch, die Geschichte an sich irgendwie nicht Fitzek like, heisst es konnte mich nicht wirklich mitreissen.


    Ich hoffe wirklich sehr das er bald wieder ein Buch rausbringen wird, was einem einfach nur umhauen wird, was einen von Anfang bis Ende mitreissen kann, was Überraschungen bereit hält (das was ich immer so an seinen Büchern liebe, dieses gewisse Etwas, das gab es hier leider überhaupt nicht!).


    Ich hoffe er haut nicht so schnell das nächste raus, sondern lässt sich Zeit für DAS Buch!


    Schade, aber ich vergebe nur :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

    Irgendwie, fand ich dieses Buch von Sebastian mal nicht so ganz gelungen und irgendwie tut mir das schon ein bisschen weh das so zu sagen :mrgreen:


    Eigentlich konnten mich seine Bücher, die ich bis jetzt gelesen habe, immer restlos begeistern. Auch diese Kurzbeschreibung hat mich gleich angesprochen, allerdings habe ich es extra lange auf meinem SUB liegen lassen, zum einen wollte ich es nicht vor der Lesung lesen und zum anderen, ist dieses signiert von ihm, so das ich dieses Buch wirklich wie ein rohes Ei behandelt habe :uups:


    Um auf das Buch zurück zu kommen, wie gesagt, die Grundgeschichte dahinter fand ich super!
    Aber irgendwie konnte mich dieses Buch nicht in dem Maße begeistern, wie es schon andere von Ihm geschafft haben. Vieles fand ich zu "schnell dahin geschrieben", einiges sehr "Wirrwarr" mäßig ... Eigentlich gefällt mir dieses "Du denkst Du weisst alles aber es kommt doch anders", aber in diesem Buch hat mir einfach das gewisse etwas gefehlt, DAS was Fitzek Bücher eigentlich ausmachen, einfach das besondere Highlight, denn das kam irgendwie so gar nicht in dem Buch, meiner Meinung nach, vor. Schade!


    Aber das nächste Buch von ihm steht ja schon in den Startlöchern!

    Über den Autor:
    Blake Crouch hat sich bereits als erfolgreicher Autor von Kurzgeschichten und Spannungsromanen einen Namen gemacht. Seine Wayward-Pines-Trilogie wurde zudem mit verschiedenen Hollywoodstars als TV-Serie verfilmt. Der große internationale Durchbruch gelang ihm dann mit dem Roman "Dark Matter. Der Zeitenläufer", der auf Anhieb zum Bestseller und in zahlreiche Länder verkauft wurde. Blake Crouch lebt mit seiner Familie in Colorado.


    Kurzbeschreibung:
    „Bist du glücklich?“ Das sind die letzten Worte, die Jason Dessen hört, bevor ihn ein maskierter Mann niederschlägt. Als er wieder zu sich kommt, begrüßt ihn ein Fremder mit den Worten: „Willkommen zurück, alter Freund.“ Denn Jason ist in der Tat zurückgekehrt – doch nicht in sein eigenes Leben, sondern in eines, das es hätte sein können. Und in diesem Leben hat er seine Frau nie geheiratet, sein Sohn wurde nie geboren. Und Jason ist kein einfacher College-Professor, sondern ein gefeierter Wissenschaftler. Doch ist diese Welt real? Oder ist es die vergangene Welt? Wer ist sein geheimnisvoller Entführer? Und vor die Wahl gestellt – was will er wirklich vom Leben: Familie oder Karriere? Auf der Suche nach einer Antwort begibt Jason sich auf eine ebenso gefährliche wie atemberaubende Reise durch Zeit und Raum. Eine Reise, die ihn am Ende auch mit den dunklen Abgründen seiner eigenen Seele konfrontieren wird …


    Eigene Meinung:
    Das ich mal in dieses Genre schreibe, hätte ich auch nicht gedacht, denn eigentlich lese/schaue ich so gut wie nie Science Fiction Dinge, weil ich es meistens zu absurd und abgedreht finde. Ausser es dreht sich um diese Szenarien wie hier, was wäre wenn.


    Dieses Buch war ein typischer das Buch ist hübsch, ich möchte es haben, Kauf. Als dann noch die Kurzbeschreibung sehr ansprechend war, wanderte es natürlich sofort mit.


    Wer hat es sich nicht das ein oder andere mal gewünscht bzw. daran gedacht, was wäre wenn man sich in einer bestimmten, vergangenen Situation anders verhalten hätte, wie sähe dann das jetzige Leben aus. Wäre es besser? Würde man sich besser fühlen? Oder aber wäre es schlimmer, viel schlimmer und man wäre nie wirklich richtig glücklich geworden?
    Ich glaube das sind Fragen die sich jeder mal stellen wird und evtl. würden viele gern wissen wollen - was wäre gewesen wenn ...


    Und genau darum geht es, Jason ist eigentlich mit seinem Leben zufrieden, trotz allem kommt ihm immer mal wieder der Gedanke, was wäre wenn er sich vor über 15 Jahren anders entschieden hätte, als angehender Atomphysiker hatte er Chancen auf die ganz grosse Karriere, doch er hat sich damals für seine Freundin, mit der er noch nicht lange zusammen war und nun von ihm schwanger wurde, entschieden. War es ein Fehler? Hätte er damals doch einen anderen Weg einschlagen sollen, seinen beruflichen Erfolg sichern und sich gegen eine eigene Familie entscheiden? Wäre er dann jetzt vielleicht glücklicher, auch wenn es ein anderes Leben gewesen wäre?


    Viele haben nur diese Gedanken, aber Jason hat die Chance genau das auszuprobieren, nur zu welchem Preis?


    Eines Abends, als Jason sich gerade auf den Nachhauseweg von einem Pub befindet, steht plötzlich ein Mann hinter ihm der ihn mit den Worten, Jason - bist Du glücklich, in seine Fänge nimmt und die Geschichte nimmt seinen Lauf.


    Wie gesagt, bin ich eigentlich nicht die typische Leserin in dieser Sparte, trotz allem fand ich die Thematik so interessant, das ich das Buch auch gleich begonnen habe und ich muss ehrlich sagen, es konnte mich wirklich begeistern. Diese "Was wäre wenn" Szenarien, die darauffolgenden Konsequenzen von den verschiedenen Handlungen, haben mich beeindruckt. Meistens ist es ja doch so, das man sich glücklich mit seinem Leben schätzen kann, dies aber leider gar nicht so wertschätzt, denn irgendwie geht es ja doch immer höher, besser, schneller. Doch wer sagt das dass Leben anders besser, aufregender und toller wäre? Sollten wir nicht mit dem glücklich und zufrieden sein was wir haben? Oder müssen wir immer nach mehr streben?


    Alles in allem fand ich das Buch sehr gut, es war schnell und flüssig zu lesen und man konnte sich in die Geschichte fallen lassen lassen. Einzig, die Charaktere fand ich doch sehr farblos, da hätte ich mir ab und an mehr Tiefe gewünscht.


    Auf jeden Fall eine Kaufempfehlung und das nicht nur für Science Fiction Fans.Blake Crouch - Der Zeitenläufer / Dark Matter

    Damals bin ich eher zufällig über die Autorin gestolpert und irgendwie ist es doch jedes mal das gleiche, ich lese die Kurzbeschreibung, find es ganz okay, nichts spektakuläres und doch schafft Sie es immer wieder mich dann aus den Socken zu hauen!


    Ich kenne wenige Autoren (gut, ich lese jetzt auch nicht sooooo viele Bücher davon) die so gefühlvoll, wunderschön aber nicht zu kitschig und doch auf eine Art und Weise spannend schreibt. Ich könnte ewig in ihren Büchern weiterlesen, einfach weil ich so viel Freude an Ihrem flüssigen Schreibstil habe, Ihre Geschichten immer mitreissend finde und es einfach Bücher sind, die ins Herz gehen.


    Die Geschichte rund um Ben und Fallon, hat mich wieder von der ersten bis zur letzten Seite begeistert. Anfangs war ich noch skeptisch, wie soll sich eine Geschichte aufbauen, wenn sich die Figuren nur 1x im Jahr sehen, was ist mit dem Rest und wie unrealistisch ist das alles bitte. Aber auch hier hat es die Autorin geschafft mich zu begeistern. Es gab wirklich keine einzige Stelle in dem Buch wo ich es total fernab der Realität fand (obwohl ich noch immer der Meinung bin es ist unrealistisch! :lol: ) das Geschnulze zu anstrengend empfand oder die Geschichte genervt hätte.


    Und auch in diesem Buch, gab es natürlich die obligatorische Wende, mit der so wahrscheinlich niemand so recht gerechnet hätte. Ich hatte zwischendurch zwar schon immer auf die Seitenzahl geschaut, da klar war das noch irgendwas passieren würde, immerhin ist es in jedem Buch das noch irgendwas "spezielles" passiert, aber damit wäre ich im Traum schon wieder nicht gekommen, trotz allem war alles schlüssig und nicht zu dick aufgetragen.


    Ich kann nur sagen, ich freue mich schon wahnsinnig auf das nächste Buch von Frau Hoover, denn Sie schafft es einfach immer wieder mich mit ihren Büchern zu begeistern und es macht einfach unwahrscheinlich Spass in die Bücher einzutauchen und ein paar Stunden sich einfach nur treiben zu lassen!


    Von mir bekommt dieses Buch volle Punktzahl!

    Ich bin auch durch und ein wenig zwiegespalten ...
    Der Anfang war harter Tobak, allerdings weiss man das wenn man solche Bücher bzw. die Reihe liest, aber irgendwie tat ich mir da schon schwer in die Geschichte rein zu kommen.
    Danach fand ich das Buch wieder stellenweise richtig gut und ich habe mich gewundert woher die schlechten Bewertungen kommen, SO schlimm ist es ja Gott sei Dank doch nicht ...


    Aber irgendwie sank dies dann auch wieder ab.
    Ich fand in diesem Buch wurde zu viel "drumherum" gesprochen.


    Ich kann es gar nicht so genau in Worte fassen, aber alles in allem konnte auch mich dieses Buch leider nicht so ganz begeistern wie die anderen, bei den Vorgängern war ich wirklich von Anfang bis zum Ende gefangen von der Geschichte, dieses mal eher nicht.


    Alles in allem ist es kein schlechtes Buch, vielleicht sind die Bewertungen auch so schlecht, weil es eben eine sehr, sehr gute Reihe war und dieses Buch irgendwie "anders" ist.


    Schade, auf jeden Fall ist das Ende ja dann doch noch sehr offen, man darf spekulieren und gespannt sein, ob es evtl. noch fortgesetzt wird ...


    Von mir gibt es :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5: