Beiträge von Gernot

    260. Ein Titel, der eine Blume enthält

    Zitat

    Die kaiserliche Fahne weht wieder über Askir. Desina, Enkelin des ewigen Herrschers Askannon, hat den Thron bestiegen, doch dieses Ereignis wird von einem schrecklichen Mord überschattet: Havald, der Mann, der nicht sterben kann, wurde getötet und sein Bannschwert Seelenreißer gestohlen - nur wenn es zurückerobert wird, kann der Held Askirs aus seinem ewigen Schlaf erwachen. Nun brechen Leandra und ihre Freunde auf, um Havalds Mörder nach Illian zu folgen. Doch die Götter führen ihren eigenen, furchtbaren Krieg ... Der erste Teil des Fantasy-Zyklus "Die Götterkriege"!

    Ureinwohner

    UREINWOHNER, ja jetzt sag einmal mein lieber Gernot ! Do foit ma ja jetz glei goa nix mer ei !


    UREINWOHNER

    Du hast recht. "Eingeborene" würde doch gleich viel besser klingen. :wink:

    "Eingeborene" kam mir tatsächlich als erstes in den Sinn. :-, Habe ich allerdings verworfen, da ich bei diesem Ausdruck immer die extrempigmentierten Erdbewohner vor Augen habe (war das jetzt politisch korrekt?). Ein Thema bei dem man heutzutage ganz schnell, ganz viel falsch machen kann. Und da ich nicht weiß wie die BTler hier ticken, habe ich den Ausdruck "Ureinwohner" gewählt weil aida2008 ja von urbayrisch gesprochen/geschrieben hat. :friends: :kiss:

    aber "Holunderblut" ist dermaßen auf urbayrisch geschrieben, dass man sich die Worte zum Teil laut vorlesen muss um zu verstehen, was gemeint ist.

    Da ich das Buch selber noch nicht gelesen habe, musste ich gerade mal einen Blick reinwerfen und ein wenig Querlesen. Und ja, du hast recht aida2008 , ist nicht so einfach zu lesen. :lol:

    Komischerweise habe ich aber trotzdem alles verstanden. :shock: OK, der Lesefluss war jetzt nicht ganz so wie gewohnt, aber ich glaube da kann man sich dran gewöhnen. Das Buch sollte man vor dem nächsten Bayernurlaub lesen, dann versteht man die Ureinwohner vielleicht besser. :totlach:

    258. Eine Geschichte, in der viel im Dialekt gesprochen wird

    Zitat

    Hömma, die Römers wolln unsa schönet Revier zubaun und aus unsahm Wald einen sogannten „Landschaftspark“ machen. Dat ganze nennt sich dann „Strukturwandel“ und soll dazu führn dat sich unsere Kumpels dem römischen Imperium freiwillich ergehm tun. Und soviel kannich vahraten: Mancher Dorfbewohna is dem ganzen neumodischen Killefit auch ganz schön zugetan.
    Ob Asterix und seine Kollegen et schaffen dat Blatt noh zu wenden und opper verhindern kann dat inna Idylle um sein Kaff ein Wohnsilo namens DINGENSKIRCHEN entsteht, dat müsster schon selbs lesen.
    Eins is klah: Gefuscht wird imma!

    257. Ein Buch, das dich an etwas oder jemand besonderen erinnert

    Wenn ich einen Karl-May-Band sehe, dann muss ich immer an meinen Vater denken. Bis zu seinem Tod hat er die Bücher gelesen. :cry: Bis auf ganz wenige Ausnahmen lag ständig ein Band auf dem Nachttisch oder dem Wohnzimmertisch. Und heute stehen die alle in meinem Regal. :)

    255. Ein Thriller

    Da hätte ich mir jetzt eine Unterteilung gewünscht. Thriller habe ich hunderte: Politthriller, Psychothriller, Horrorthriller, Erotikthriller, Mysterythriller etc.

    Um mich jetzt nicht in eine langwierige Suche in meinen Regalen zu verstricken, nenne ich jetzt der Einfachheit halber mein aktuelles Buch (werde ich heute noch beenden)

    254. Eine Geschichte, in der das Internet eine wichtige Rolle spielt

    Zitat

    Die Zukunft der Menschheit ist in Gefahr...
    Was wäre, wenn alle Computer der Welt plötzlich verrückt spielten? Als Mark Helius zwei Mitarbeiter seiner Softwarefirma tot auffindet, weiß er, dass im Internet etwas Mörderisches vorgehen muss. Stecken Cyber-Terroristen dahinter? Oder hat das Datennetz ein Eigenleben entwickelt? Eine Jagd auf Leben und Tod beginnt, während rund um den Globus das Chaos ausbricht.
    Dieser atemberaubende Thriller zeigt beklemmend realistisch, wie schnell unsere technisierte Welt aus den Fugen geraten kann. "Das System" wird Ihren Blick auf unsere Welt verändern.

    Meinst Du, weil der sich bei Anonymus anders schreibt, oder was habe ich falsch gemacht ???

    OK, dann will ich dir das mal erklären: die beiden besten Bücher die ich im August gelesen habe waren "Das Buch ohne Staben" (Band 2 mit dem Bourbon Kid) und "Der Vollstrecker" (Band 2 der Hunter-und-Garcia-Reihe). Und von diesen beiden besten Büchern im August, hat mir "Der Vollstrecker" noch einen Ticken besser gefallen. Nicht mehr und nicht weniger wollte ich damit sagen. Jetzt verstanden?

    252. Welches Buch hat dir im August am besten gefallen

    Dieses war das Beste. Sogar noch besser als der 2. Band mit dem Bourbon Kid. Und darum lese ich auch gerade den 3. Hunter-und-Garcia-Thriller.

    Zitat

    Ein Priester wird geköpft, seiner Leiche ein Hundekopf aufgesetzt. Eine Frau verbrennt bei lebendigem Leibe in einem verlassenen Haus. Eine weitere wird an den Füßen aufgehängt und in ihrer eigenen Badewanne ertränkt. Detective Robert Hunter und sein Kollege Garcia sind auf der Jagd nach einem brutalen und gewissenlosen Killer. Ein Killer ohne Erbarmen, der weiß, was seine Opfer am meisten fürchten.

    Ich habe kein Problem damit, wenn sichjemand über Sarrazins Ansichten informieren möchte. Aber das Buch zukaufen und damit zu kokettieren halte ich in der derzeitigenpolitischen Stimmung für verantwortungslos.

    Ich werde mich mit dem Buch definitiv nicht verstecken! [-( Möglicherweise möchte ich ja mit dem Buch provozieren, aber ganz bestimmt nicht kokettieren.

    Und wenn ich das Buch dann lese, sagt es ja nichts über meine Einstellung über das Buch an sich, noch zum Autor aus. :wink: Ja, so sehe ich das. Ob es den Gutmenschen nun gefällt oder nicht. :P

    By the way - ich bin weder rechts noch Neonazi und ich möchte auch nicht in diese Schublade gesteckt werden. Ich bin lediglich mit sehr vielen Entscheidungen unserer Volksvertreter unzufrieden (wie Millionen andere Bürger auch).

    250. Ein Titel mit 7 Buchstaben

    King geht irgendwie immer

    Zitat

    Ein Hotel in den Bergen von Colorado. Jack Torrance, ein verkrachter Intellektueller mit Psycho-Problemen, bekommt den Job als Hausmeister, um den er sich beworben hat. Zusammen mit seiner Frau Wendy und seinem Sohn Danny reist er in den letzten Tagen des Herbstes an. Das Hotel "Overlook" ist ein verrufener Ort. Wer sich ihm ausliefert, verfällt ihm, wird zum ausführenden Organ aller bösen Träume und Wünsche, die sich in ihm manifestieren.

    Ganz sicher nicht. Und Du musst Dich in keinster Weise entschuldigen das Buch zu lesen. Genau das ist immer das was mich an dieser Gesellschaft so extrem stört. Wenn man mal so etwas lesen mag oder mal eine Meinung vertritt die nicht Merkelkonform ist, ist man gleich "rechts", Nazi, Rassist und weiss der Geier was noch alles. :roll: Bloss keine andere Meinung als die öffentlich abgesegnete zulassen. Wie in meiner Kindheit und Jugend, kommt mir sehr bekannt vor. Hatten wir alles schon mal. Hat auf Dauer aber nicht funktioniert.

    Da bin ich ganz deiner Meinung, Dagmar. :thumleft:


    Dieses Buch würde ich z.B. auch nicht als Printbuch in der Öffentlichkeit lesen, sondern nur auf dem Reader, damit man es nicht wirklich sieht.

    Warum denn nicht? Gerade auf die Reaktion der sogenannten Gutmenschen freue ich mich jetzt schon, wenn ich das Buch demnächst lese. :lol: Ein klein wenig Provokation gehört für mich einfach dazu. :eye:

    249. Ein Buch mit dem Wort "Urlaub" im Titel

    Und das hier durfte auch gleich mit:

    Zitat

    Paramythia, die Bücherstadt - so heißt das riesige Bibliothekslabyrinth unterhalb der Straßen von Mythia. Dort werden nicht nur Millionen von Büchern gehütet, sondern auch gefährliche Geheimnisse. Der ehemaligen Dieb Sam träumt davon, Wächter des Königs zu werden. Stattdessen wurde er damit betreut, die Bibliothek zu hüten - und entdeckte in ihren flüsternden Schatten, dass die Beraterin des Königs eine Intrige gegen ihren Herrn spinnt. Doch was genau ist ihr Plan? Nur wenn Sam das herausfindet, hat er eine Chance, den König zu retten ...

    Nur 2 Bücher? 8-[ Mann, da war ich ja richtig bescheiden. :lol: Nee, nicht bescheiden - selbstdiszipliniert :totlach:

Anzeige