Wahl der besten Bücher im BücherTreff

Beiträge von ElkeK

    Bettina Daniels führt kein normales Leben. Als Tochter des exzentrischen Schriftstellers Justin Daniels beinhaltet sie seine Freundin, Haushälterin, Gastgeberin und Lektorin in einer Person. Nichts ist normal in ihrem Leben und das ändert sich auch nicht, als Justin stirbt.
    Völlig allein, dazu noch hoch verschuldet, muß sie sich im Alter von 19 Jahren ein neues Leben aufbauen. Sie träumt davon, eines Tages ein Theaterstück zu schreiben. Jung und völlig unerfahren vertraut sie sich dem alten Freund ihres Vater, Ivo Stewart, an und heiratet ihn. Doch er ist alt! Während sie in einem Theater arbeitet, lernt sie viele Menschen und das Leben kennen.
    Sie möchte Erfahrungen sammeln, um irgendwann ihren Traum vom eigenen Theaterstück wahr werden zu lassen. Doch die Umstände lassen es nicht zu. Ihr Leben ist genauso exzentrisch wie das ihres Vaters. Sie ist dabei immer auf der Such nach sich selbst.
    Erst, als sie nach drei gescheiterten Ehen den Mann ihres Lebens kennen und lieben lernt und der ihre Karriere unterstützt, glaubt sie am Ziel angekommen zu sein. Doch dann spielt ihr das Schicksal erneut einen Streich.


    Mein Fazit: Danielle Steel hat mit diesem Roman eine Botschaft verkündet: Verwirkliche Deinen Traum. Mehrmals wird es ganz deutlich und das ist etwas, was ich an diesem Buch so mag. Trotz aller Schwierigkeiten und Hindernisse muß Bettina Daniels den Weg zu ihrem Traum finden, und da wurde kein Detail ausgelassen. Der Roman ist wunderschön und sehr rührend geschrieben. Zum Schluß hatte ich jedenfalls einen dicken Kloß im Hals.


    Veröffentlicht am 03.10.08!

    Den "Abschied von St. Petersburg muß die 17jährige Zoya in der russischen Oktoberrevolution nehmen. Sie ist vom Wesen, von der Erziehung und kraftvoller Überzeugung eine Aristokratin, die sogar mit dem russischen Zaren verwandt ist.
    Sie verliert vor ihren Augen ihre liebsten Menschen. Nur die Großmutter bewahrt Kühnheit und flieht mit ihr nach Paris. Dort fristen sie neben den vielen anderen russischen Emigranten ein armseliges Dasein. Nur das Ballett erhält Zoya aufrecht und die Liebe zu dem amerikanischen Soldaten Clayton. Als Zoyas Großmutter stirbt, geht auch das Letzte aus ihrem russischen Leben dahin.
    Clayton nimmt sich der jungen Zoya an und sie gehen Ende des Krieges in die Staaten. Sie verleben wunderschöne Jahre des Luxus' und des Reichtums und schenken zwei Kindern das Leben - bis zum verhängnisvollen Börsenkrach, wo sie ihren gesamten Besitz verlieren. Clayton stirbt durch diese Aufregung an einem Herzinfarkt. Zoya muß wieder ganz von vorn beginnen!
    Um ihre Kinder zu ernähren, tanzt sie in einer Tingel-Tangel-Revue. Als sie durch einen Brand fast ihre Kinder verliert, nimmt sie wieder ihren Adelstitel an, um in einem Modesalon eine unbeschreibliche Karriere zu machen. Und sie gewinnt auch wieder den Mut, einen Mann zu lieben. Doch als die Amerikaner in den zweiten Weltkrieg eintreten, beginnt für sie erneut die Zeit des Bangens und des Betens.


    Mein Fazit: Danielle Steel hat mit diesem Roman wahrlich tief in die Geschichte-Kiste gegriffen. Nichts blieb unberührt, am allerwenigsten die russischen Traditionen. Sehr einfühlsam erzählt sie die Vorgänge der russischen Revolution und die harten Jahre in Paris während des ersten Weltkrieges. Durch diese Schilderungen ist es zuweilen etwas mühselig, das Geschriebene nach zu vollziehen. Auch wurde meiner Meinung nach die Zeit der Flucht und Emigration in Paris zu sehr in die Länge gezogen, welches fast zweidrittel des Buches ausmacht. Aber trotzdem ist es ein typischer Danielle Steel - Roman: Einfühlsam, liebevoll und durchweg mit kleinen kulturellen Anekdoten bespickt.


    Veröffentlicht am 03.10.08!

    Die 12jährige Meggie lebt mit ihrem Vater Mo allein. Während er als "Bücherarzt" für das Familieneinkommen versorgt, lebt Meggie das normale Leben einer Büchernärrin. Ihre Mutter Teresa ist seit 9 Jahren nicht mehr da. Mo erzählt immer, sie ist weit fort gegangen.


    Eines abend taucht eine zwielichtige Gestalt auf: Staubfinger! Meggie wundert sich über diesen Namen! Sofort macht sich Mo wieder auf der Flucht, denn Staubfinger hat Mo gesagt, das Capricorn ihn sucht und das haben will, was Mo hat. Meggie versteht die Welt nicht mehr und wird mißtrauisch gegenüber dem Mann mit den vielen Narben im Gesicht und einem kleinen Marder mit Hörner auf dem Kopf.


    Mo bringt Meggie zu Tante Elinor, einer verschrobenen alten Dame, die ein Haus voller Bücher hat. Auch wenn sie etwas sonderbar erscheint, so weiß sie doch einiges über Bücher. Sie nimmt Mo, Meggie und Staubfinger auf und versteckt bei sich das, was vor Capricorn geheim bleiben soll. Doch es ist bereits zu spät. Die Männer in Schwarz tauchen auf und nehmen Mo und das Buch mit. Meggie, voller Sehnsucht nach ihrem Vater, nimmt mit Elinor und Staubfinger die Verfolgung auf und sie erlebt ihr größtes Abenteuer voller Bücher, Stimmen und neuen Gesichtern!


    Mein Fazit: Dies ist einfach ein wunderbares Buch, wo die Magie des Buches im Vordergrund steht. Mit liebevollen Worten erzählt die Autorin eine Geschichte, die sowohl spannend als auch lehrreich ist. Es ist als Kinderbuch deklariert und ich empfinde es auch so. Denn obwohl rauhe Gewalt bei den dunklen Helden zelebriert wird, so ist es nicht wirklich brutal oder unmenschlich angsteinflößend.


    Die Autorin hat mit Meggie, Mo und Elinor Figuren geschaffen, mit denen sich der Leser jederzeit identifzieren kann. Sie sind einem sympathisch und wachsen einem gleich ans Herz. Umso ergreifender ist die ganze Geschichte und man kann das Buch kaum aus der Hand legen.


    Ich kann es mit gutem Gewissen voll und ganz empfehlen und ich werde mir die zwei anderen Bände zu dieser Trilogie auch noch besorgen!


    Veröffentlicht am 03.10.08!

    Hallo.


    Ich habe das Buch auch gelesen und ich durfte Herrn Fitzek sogar einmal ganz kurz persönlich bei der Autoren-Lesung am 08.09. in Hannover kennen lernen. Eine sehr skurile Show, wer Interesse hat, kann sich einen kleinen Bericht und (leider wackeligen) Fotos ansehen: Klick mich!


    Hier folgt nun meine Rezie:


    Es ist ein Tag vor Weihnachten und ein Professor der Psychologie hat Studenten zu einem Experiment eingeladen. Sie sollen eine Patientenakte lesen. Nur lesen. Aber es ist nicht irgendeine Akte. Es ist die Akte vom Seelenbrecher.


    Schon seit Tagen ist Caspar in der Teufelsbergklinik in Berlin. Er hat sein Gedächtnis vollständig verloren, er weiß noch nicht einmal mehr, wie er selbst heißt. Dr. Sophia Dorn, seine Psychologin und Dr. Raßfeld, der Klinikleiter, betreuen Caspar in der Hoffnung, das er bald sein Gedächnis wieder bekommt.


    Eine Nacht vor dem Heiligen Abend: Und allmählich kehrt sein Gedächtnis zurück. Zudem wird ein Schwerverletzter mit einer klaffenden Wunde am Hals eingeliefert. Das sind die Grundvoraussetzunen für eine grauenvolle Nacht, denn mit diesem neuen Patienten wurde scheinbar "Der Seelenbrecher" eingeliefert. Bereits drei Frauen hat der Psychopath schon auf dem Gewissen und sehr bald setzt er seine Serie in der Teufelsbergklinik fort. Sie werden nicht gefoltert und offensichtlich nicht äußerlich Gewalt angetan. Aber sie sind danach wie eine leere Hülle.


    Caspar ist mit wenigen anderen Patienten und kaum vorhandenen Klinik-Personal durch den Schneesturm in der Klinik eingeschlossen und hat nicht nur mit seinen grauenvollen Erinnerungs-Fetzen, sondern auch noch mit dem Seelenbrecher zu kämpfen, der scheinbar einen nach dem anderen verschwinden läßt.


    Mein Fazit: Spannung pur!


    Sebastian Fitzek hat einen klasse Thriller geschrieben. Schon allein der Anfang des Buches zeigt, welch' grauenvolle Folter der Seelenbrecher bei seinen Opfern anwendet. Dabei versteht man den Anfang erstmal gar nicht und es tauchen viele Fragen auf, die nach einer Antwort schreien.


    Der Autor hat darauf verzichtet, zuviele Personen mit ins Geschehen zu bringen. Das wäre auch fatal gewesen, weil es sonst zu unübersichtlich geworden wäre. Aber die genannten Personen bekamen Tiefe und eine ausgeprägte Persönlichkeit. Und der Roman hat Tempo und Wortwitz. Es spiegelt sich in dem ganzen Roman auch die Persönlichkeit des Autors wider, mit seinem Charme und der Ironie, trotz der grauenvollen Szenen.


    Medizinisch hat Herr Fitzek offenbar sehr gut recherchiert und es wurde auch keine Frage offen gelassen. Es ist sehr verständlich und nachvollziehbar geschrieben. Nur wer der Seelenbrecher ist, das verschleiert er natürlich, obwohl der Leser meinen könnte, den Namen zu kennen. Der Roman ist nur wenig vorhersehbar und das macht die Lektüre wirklich aus. Man findet es heutzutage selten.


    Es ist schon lange her, das ich ein Buch innehalb von vier Tagen ausgelesen habe. Das allein spricht schon für sich. Ich kann es 100% empfehlen und ich werde mir noch die anderen Romane des Autors besorgen.



    Veröffentlicht am 03.10.08!

    Travis Parker steht seit Wochen neben sich selbst. Er hat einen fatalen Fehler begangen und muss nun eine Entscheidung treffen, die ihm niemand abnehmen kann. Während er versucht, einen Weg für sich zu finden, erinnert er sich an die Zeit zurück, als er die große Liebe seines Lebens kennen lernte ...


    Sie waren Nachbarn, Travis und Gabby. Und noch eine Gemeinsamkeit hatten sie: Sie hatten beide einen Hund. Und genau diese Tatsache führte dazu, das sie sich näher kennen lernten. Travis ist nämlich Tierarzt und Gabby hatte eine trächtige Hündin. Außerdem glaubte sie, sein Hund Moby wäre für dieses Desaster verantwortlich.


    Travis war ein Lebemann. Er genoss sein Leben, beherrschte mehrere Sportarten und war gern aktiv. Sein Beruf als Tierarzt erlaubte es ihm, nur vier Tage die Woche zu arbeiten und den Rest einfach zu genießen im Küstenstädtchen Beaufort in North Carolina. Er war ein sehr geselliger Mensch und hatte oft Besuch von seinen Freunden und deren Frauen und Kinder. Er selbst legte nicht sehr viel Wert auf eine feste Bindung. Er vermißte nicht wirklich was und war froh, sein Leben so leben zu können.
    Gabby hingegen war seit vier Jahren in einer festen Beziehung. Sie liebte Kevin, aber dennoch fragte sie sich oft, wie es zwischen ihnen weiter gehen könnte. Er war kaum da und kümmerte sich auch ansonsten mehr um sich selbst als um sie.


    Gabby und Travis begegneten sich zunächst als Nachbarn. Doch dann benötigte sie seine Fachkompetenz als Tierarzt. Und als dann das nächste Wochenende anstand und Kevin sie wieder mal allein ließ, war es nur natürlich, das Travis sie zu einem Ausflug eingeladen hat. Obwohl Gabby sich dagegen wehrte, konnte sie es nicht verhindern, sich in ihn zu verlieben. Wäre da nicht noch Kevin ...


    Mein Fazit:


    Und wieder hat Mr. Lovestory ein wunderschönes Buch geschrieben. Ich habe es regelrecht verschlungen. Zwischendurch hatte ich zwar das Gefühl, das es sich etwas in die Länge ziehen würde, aber das waren dann wirklich nur kurze Augenblicke. Mit dem gleichen Fingerspitzengefühl und Sensibiltät hat Mr. Sparks die Geschichte um Travis und Gabby geschrieben wie bei seinen anderen Romanen. Es berührt den Leser, was dort in der Geschichte steht und ich persönlich war vollkommen weg von dieser Welt.


    Die Figuren haben Tiefgang, eine ausgeprägte Persönlichkeit und jede/-r kann sich damit wohl identifizieren, mehr oder weniger. Und mit malerischen Worten hat der Autor auch wieder seine Heimat beschrieben, als würde man mitten drin sitzen. Toll, ich bin wieder total hin und weg.


    100%ige Empfehlung von mir.

    Schottland 1666: Duncan Cruachan lebt als schottischer Laird im Hochland und ist ein treuer Anhänger der Königin Maria Stuarts. Er ist bereits einer Frau versprochen, doch diese liebt er nicht. Als er gerade verfolgt wird von den Gegnern der Königin, rettet er sich in den See Glen-Mal-Loch und reist unbeabsichtigt ins 21.ste Jahrhundert.


    Anna Wheeler, eine junge und erfolgreiche Schauspielerin, hat sich zur Vorbereitung auf ihre nächste Rolle in die schottischen Highlands zurück gezogen. Als sie jedoch erfährt, das ihr Freund Bruce Hardman sie betrogen hat, gerät sie nach einem Streit in ein Gewitter und findet Zuflucht in einer kleinen Hütte am Glen-Mal-Loch. Dort trifft sie auf Duncan Cruachan. Gleich fällt ihr auf, wie sehr er sich von ihr unterscheidet. Er ist sehr altertümlich angezogen, er spricht sehr komisch und seine Erzählungen, er käme aus dem Schottland zur Zeit der Königin Maria Stuart, läßt Anna daran zweifeln, ob wirklich alles in Ordnung mit ihm ist. Jedoch belehren sein Verhalten und seine Reaktionen auf die technischen Errungenschaften sie eines Besseren. Dennoch glaubt sie ihm nicht.


    Duncan muss zurück in seine Zeit, um seinem Treueschwur gegenüber der Königin Folge leisten zu können. Als er in den See zurückgeht und hoffe, in seine Zeit zurückzufinden, folgt Anna ihm und gerät ebenfalls in den Sog der Zeit. Anna erkennt, das Duncan die Wahrheit gesagt hat und muss sich nun in seiner Zeit zurecht finden. Und nicht nur das, ihr Wissen über Maria Stuart und das Leben soll Duncan helfen, die Königin vor einer Tragödie zu bewahren.


    Sie verliebt sich in den riesigen Schotten und weiß nicht, ob ihre Liebe eine Chance hat. Denn sie fühlt sich in seiner Zeit nicht wohl und möchte nach der erfolgreichen Mission wieder ins London der heutigen Zeit.


    Mein Fazit: Dies ist mein zweiter Zeitreise-Roman, den ich gelesen habe. Obwohl ich dem Genre nicht so sehr zugetan bin, hat mir dieser Roman ausgesprochen gut gefallen.


    Die Autorin hat sehr gut recherchiert. Viele kleine Dinge sind eingeflochten in die Geschichte, die man nur wissen kann, wenn man sich intensiv mit dem altertümlichen Schottland beschäftigt hat. Und die Geschichte um Maria Stuart ist schon sehr ausgefeilt. Auch hat die Autorin es geschafft, die Gegensätzlichkeiten der Zeiten gut darzustellen. Sprachstil, Kleidung und Lebensweisen sind schön hervorgehoben!


    Flüssig und glaubhaft wird die Geschichte um Duncan und Anna erzählt und zum Schluss wurde es richtig spannend. Dabei konnte man es nicht vorhersehen, wie es ausgeht. Auch ein Pluspunkt, den ich unbedingt hervorheben möchte.


    Ein Roman, den ich unbedingt empfehlen möchte. Vielleicht finde ich dadurch ja doch mehr Gefallen an diesem Genre.


    Veröffentlicht am 03.10.08!