Beiträge von Freiburger

    Ja, das kenne ich. Momentan ist es bei mir auch wieder so weit. Ich trage mein aktuelles Lesebuch morgens vom Schlafzimmer ins Wohnzimmer mit dem Vorhaben, abends nach Feierabend noch drin zu lesen. Wenn ich dann abends nach Hause komme, mache ich alles andere nur nicht lesen. Dann trage ich das Buch vom Wohnzimmer ins Schlafzimmer, damit ich vorm Schlafen noch ein paar Seiten lesen kann und was mache ich? Licht aus. :roll:


    Lieber Lesegott, lass diese Flaute schnell zuende gehen! :pray:

    ohhh des kenn ich zur zeit nur zu gut. ich lese seit monaten der krieg der zwerge von markus heitz, mir fehlen noch ca 80 seiten aber wenn ich vom schaffen nach hause komme bin ich entweder zu müde, mache andere sachen oder kann mich nicht aufs lesen konzentieren. ich hoffe nur das dies jetzt dann bald mal aufhört...

    Hir
    ich habe schon mehere Bücher abgebrochen.
    Es macht mir einfach keinen spass was zu lesen wenn es ewig hinzieht, charaktere nicht richtig lebendig wirken (also lustlos erschaffen wurden) oder wenn ich den klappentext gut fand aber ich im verlauf merke es ist doch nicht so wie ich es mir vorgestellt habe.
    es gibt in meinem Bücherregal min. 10 die ich angefagen habe und dann nicht zu ende gelesen habe
    lg freiburger