Wahl der besten Bücher im BücherTreff

Beiträge von Kapo

    • lazar - 1512 :queen:
    • Biografiefan - 800
    • dion 799
    • daniii - 540
    • Lovely - 533
    • Sunangel85 - 382
    • Felicia - 380
    • Jasi - 353
    • buechereule, MiriamM35 - 310
    • Nicole83 - 299
    • Fandorina - 290
    • Tweetywoman76 - 269
    • Frauke74 - 238
    • LayaKaichi - 217
    • Sunclaudi - 211
    • soulstorm, Strandläuferin - 205
    • Steirermädl - 203
    • Hermia - 198
    • Sugar - 193
    • Nelly21 - 188
    • Kadriya - 174
    • Whitesences - 173
    • Schattenlady - 167
    • hasewue - 165
    • Tigerle - 160
    • Aylin - 155
    • JuleBule - 153
    • Linda 111 - 146
    • Kari - 144
    • Lilibeth - 140
    • Pandämonium - 135
    • woelkchen 1 - 131
    • Aranel - 130
    • bookworm1 - 126
    • Steff - 122
    • netti031987 - 121
    • Coco206 - 117
    • stefanieg28 - 111
    • DaveAndy - 108
    • Taubenbaum - 102
    • Gabi5 - 97
    • moonshadow - 86
    • Nehlja, Frühlingswiese - 84
    • Autumn - 83
    • gaensebluemche - 82
    • Linda W. - 81
    • Sally, Lesley - 78
    • pescador - 66
    • Kermit - 58
    • Sanara, Christine - 55
    • MrCeline- 48
    • LilliBelle - 47
    • *Nadine* - 45
    • Moudschegiebchn - 44
    • Kameo - 43
    • KleenesDing - 41
    • anna! - 39
    • Blackhawk - 37
    • Leila2002, Steffie - 36
    • LisaM - 35
    • Mausi1974 - 34
    • weilbem, Nervenkitzel78, fabelwesen - 32
    • Moiroxx - 29
    • apfelsaft, Valkyrja - 26
    • Laurie - 21
    • Jacqui31 - 19
    • Bartman1860, booksrmylife - 16
    • nattäus, Bluevanmeer - 14
    • kapo00, Karen_Kasumi - 9
    • novelista - 7
    • Book Worm - 3

    Absolute Highlights
    Sabine Thiesler - Der Kindersammler
    Torsten Sträter - Die 3teilige Kurzgeschichtensammlung "Jacks Gutenachtgeschichten"
    David Moody - Im Wahn
    Raimund A. Mader - Glasberg
    Stieg Larsson - Verblendung & Verdammnis
    Andreas Eschbach - Das Jesus Video
    Bret Easton Ellis - American Psycho
    Orson Scott Card - Das große Spiel
    Margaret Atwood - Oryx und Crake


    Totale Flops
    China Miéville - Die Falter
    Jens Johler - Kritik der mörderischen Vernunft
    Shaun Hutson - Scharfe Klauen
    Ulrich Hefner - Die dritte Ebene
    Andreas Franz - Jung, blond, tot & Das achte Opfer

    Dieses Buch war eins der eher wenigen Humor-Bücher aus meiner Wunschliste und so hab ich es von meiner Mutter zum Geburtstag geschenkt bekommen, da sie mir nicht so gerne diese "blutrünstigen Horrorbücher" ( :roll: )schenkt. In knapp 2 Tagen hatte ich es, trotz Weihnachtsfest, durch. Im Großen und Ganzen hat mir das flüssig und mit einem schönen Stil geschriebene Buch ziemlich viel Spaß bereitet. Antonio muss man einfach lieben und ins Herz schliessen und auch den Erzähler (den liebe Jung :mrgreen: ) fand ich ziemlich sympathisch. Richtige Lacher, wie es hier von einigen beschrieben wurde, gab es bei mir zwar nicht, aber doch hatte ich fast das ganze Buch über ein Grinsen im Gesicht. Nicht so gut hat mir der Teil gefallen, in dem von der Lebensgeschichte Antonios erzählt wird. Diesen Part fand ich auch nicht durchgehend lustig, sondern teilweise driftete es für meinen Geschmack dann zu sehr ins Melancholische ab, obwohl natürlich nicht unbeachtet bleiben sollte, dass es Gastarbeiter damals mit Sicherheit nicht leicht hatten (mein Großvater väterlicherseits war übrigens selber einer, kam aus der Ukraine). Am Besten fand ich sonst noch die Sprachdifferenzen, die Nonna mit ihren Fütterungsversuchen beim Protagonisten und das Kennenlernen ganz am Anfang des Buches. Insgesamt gebe ich dem Buch knappe :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: . Ob und wann ich mich mit der Fortsetzung beschäftige, kann ich noch nicht sagen.


    P.S.: Genial fand ich die Stelle, an dem der Autor über den Niedergang des Kaffees in Deutschland referiert. Ich denke, hier hat Autor Weiler seine eigene Meinung in die Geschichte einfliessen lassen, und er bekommt meine absolute Zustimmung!

    Ja, ich weiss, Bücher shoppen hat schon einen ganz ganz großen Reiz. Ich liebe es auch wie wahrscheinlich alle hier, in Buchhandlungen zu stöbern. Trotzdem schaffe ich es jetzt schn seit Jahren, meinen SUB unter 10, meist sogar unter 5, zu halten. Ich ersetze das Shoppen einfach mit dem Umsehen im Internet (bei Büchertreff, bei Amazon usw.) nach neuen oder alten Schätzen, die ich noch lesen möchte und diese in eine Excel-Datei einzutragen. Ich hab also eigentlich keinen SUB, eher einen EUB (Excel-Datei ungelesener Bücher). :D

    Ich fand "Amokspiel" ziemlich gut. Der Anfang war spitze und ich konnte gar nicht mehr aufhören zu lesen, dachte das wird ein 5-Sterne-Buch. Das Ganze wurde dann schon etwas verwirrend mit den vielen Namen und als man dann langsam kleine Teile der Auflösung erfuhr (

    )fand ich das einfach etwas zu unspektakulär und banal wenn ich das mit dem genialen Anfang verglichen habe. Allerdings gibt es dann noch einige überraschende Wendungen, so dass ich dem Buch insgesamt :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: gebe.
    Das war nach "Die Therapie" erst mein zweiter Fitzek. Nach und nach werde ich mir auf jeden Fall seine weiteren Bücher zulegen und lesen.
    Das Etikett "Psychothriller" fand ich hier allerdings etwas unpassend.

    :arrow: Stieg Larsson - Verdammnis
    :arrow: Daniel Glattauer - Gut gegen Nordwind
    :arrow: Karl Olsberg - Das System
    :arrow: Peter James - Stirb ewig
    :arrow: Sebastian Fitzek - Amokspiel


    :arrow: Ein Mann - Ein Buch
    :arrow: John Saul - Zeit des Grauens
    :arrow: Simon Beckett - Die Chemie des Todes
    :arrow: André Pilz - No Ilores, mi querida - Weine nicht, mein Schatz
    :arrow: Daniel Glattauer - Alle sieben Wellen
    :arrow: John F. Case - Gefälschtes Gedächtnis
    :arrow: Camilla Way - Schwarzer Sommer
    :arrow: Andreas Hoppert - Der Fall Helms


    :study: Jan Weiler - Maria, ihm schmeckt's nicht

    Ich wünsche Euch allen auch ein wunderschönes Weihnachtsfest und ein paar nette, lustige und entspannende Abende mit Euren Lieben.
    :rendeer: :santa: :rendeer: :santa: :rendeer: :santa: :rendeer: :santa: :rendeer: :santa: :rendeer: :santa: :rendeer: :santa: :rendeer: :santa: :rendeer: :santa: :rendeer: :santa: :rendeer: :santa: :rendeer: :santa:


    Euer Thomas


    P.S.: Und natürlich viele Geschenke in Buchform :mrgreen:

    Außerdem werde ich oft unter Druck gesetzt, wenn ich mal ein Buch leihe. "Hast du es schon gelesen?" oder "Ohhh wieso bist du immernoch nicht damit fertig!" Das mag ich einfach nicht.


    Da stimme ich Dir zu, das mag ich auch nicht und ist ein Grund für mich, keine Bücher zu leihen. Manche Ab-Und-Zu-Leser denken, man hat dann nur auf dieses eine Buch gewartet und man hätte keinen SUB. :mrgreen:

    Das ist sowas von schwierig, aber ich versuch's mal.


    Ohne besondere Reihenfolge:
    J.R.R. Tolkien - Herr der Ringe
    Joanne K. Rowling - Harry Potter
    Stephen King - Der dunkle Turm-Saga
    Stephen King - The Stand - Das letzte Gefecht
    Stephen King - Christine
    Ken Grimwood - Das zweite Spiel
    Margaret Atwood - Oryx und Crake
    Tad Williams - Otherland-Saga
    Orson Scott Card - Das große Spiel
    Bret Easton Ellis - American Psycho

    Kaufen!
    Ich mag keine ausgeliehen Bücher, voralldingen habe ich da oft auch nciht so den ansporn das Buch auch zu Ende zu lesen. Ich will alle Bücher selbst besitzen und schön ins Regal stellen und zeigen können, was ich schon alles gelesen habe. :) :love:

    Komplette Übereinstimmung!
    Ist zwar eigentlich komisch, aber irgendwie macht mir ein Buch mehr Spaß wenn es mein eigenes ist.

    Ich hab nun schon seit Jahren eine Postkarte, auf der ein süsses Bild mit einem Hasen und einem Bären drauf ist, als Lesezeichen. Hat meine Frau so nebenbei mal irgendwo gefunden und mir geschenkt und gesagt: "So, das ist jetzt dein Lesezeichen." Und seitdem begleitet es mich. Mittlerweile aber schon seeeeeeehr abgegriffen.

    Also, ich gebe dem Buch :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: . Aber gerade noch, ziemlich nah an :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: . Einiges war wirklich nicht übel, vor Allem die Szenen im Sarg fand ich ziemlich schaurig und Gänsehaut war desöfteren angesagt. Die Personen waren zwar ziemlich schwarz/weiß dargestellt, d.h. entweder man musste sie lieben oder hassen. Roy Grace geht mir etwas zu sehr ins Ermittlerklischee, trotzdem war er mir, genauso wie sein Partner, sehr sympathisch. Zu dem, was hier schon bemängelt wurde, dass es zum Ende hin etwas abgefallen ist oder die übertriebene Verfolgungsjagd, stimme ich überein.
    Einiges war auch ziemlich vorhersehbar z.B., dass

    . Ich hab es zudem ganz gern wenn am Schluss eines Thrillers der "ganz große Knall" kommt, d.h. wenn plötzlich etwas ganz anders ist als es eigentlich schien.


    Insgesamt gesehen war es aber doch ziemlich spannend und der Thriller ist auf jeden Fall lesenswert, wenn auch kein absoluter Knüller.