Beiträge von hasewue

    Der zweite Fall gefiel mir richtig gut! Mit den Personen werde ich langsam warm, wobei sie aber teilweise noch blass bleiben. Ursula mochte ich hier lieber als im vorherigen Buch. Keine kindischen Aktionen mehr.


    Dafür ist Vanja nun die größte Nervensäge der Reihe. Für mich sogar unter den nervigsten fiktiven Personen aller Zeiten. Man kann nicht glauben, dass man in diesem Alter so kindisch ist. Schlimmer als jeder bockige Teenie. :roll:


    Ich hoffe, dass ihr Verhalten in Teil 3 besser wird. Ansonsten mag ich die Reihe wirklich sehr und ich lese auch gleich die anderen Bücher hinterher.

    Vielleicht hatte ich bei diesem Buch etwas zu hohe Erwartungen, da es so hochgelobt wurde, aber ich fand es nur gut. Es war mir einfach zu vorhersehbar und nichts wirklich Neues oder Überraschendes. Ich konnte mit keiner Person wirklich sympathisieren. Ursula fand ich ganz schrecklich und Vanja mochte ich auch nicht sonderlich. Ich hoffe, dass es hier noch Verbesserung gibt. Ausbaufähig sind die Figuren auf jeden Fall.


    Dennoch habe ich das Buch gerne gelesen und deswegen beginne ich auch gleich mit Fall 2.


    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

    @€nigma


    Das dachte ich auch erst. Allerdings

    Das Buch an sich fand ich wie auch den Vorgänger richtig gut.


    Nur habe ich zwei Kritikpunkte: Zum einen mochte ich Gaidemar einfach nicht. Bastard hier, Bastard da. Sein ganzes Verhalten war mir zuwider und ich wurde einfach nicht warm mit ihm. Mit Adelheid auch nicht, obwohl ich die historische Figur sehr interessant finde. Otto mag ich eh nicht. :lol:


    Zum anderen haben mich hier die vielen Zeitsprünge von Kapitel zu Kapitel wirklich gestört und meinen Lesefluss gehemmt. Beim ersten Teil fiel mir das nicht so auf bzw. es hat mich nicht gestört, weil es nur mein Zweitbuch war. Da fand ich es nicht so schlimm, wenn ich aus der Handlung herausgerissen wurde, einfach, weil ich es nicht am Stück gelesen habe.


    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

    Ich fand das Buch wieder super! Diese Reihe ist eine der wenigen, die ich wirklich abgöttisch liebe. Die Vorfreude ist immer sehr groß und bisher wurde ich nie enttäuscht.
    Ich fand das Buch auch atmosphärisch passend für Herbst und Winter.


    Was mich wirklich schockiert hat, war am Ende, dass


    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

    Nach langer Zeit habe ich nun meine Leselust zurückbekommen und wurde dafür mit einem super Monat belohnt.


    • Paulo Coelho - Die Spionin :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5: 
    • Martin Suter - Elefant :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5: 
    • Martin Suter - Lila, Lila :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5: 
    • Martin Suter - Der Koch :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5: 
    • Martin Suter - Die dunkle Seite des Mondes :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5: (Favorit)
    • Miranda July - Zehn Wahrheiten :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5: 
    • Rita Falk - Leberkäsjunkie :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5: 
    • Jörg Maurer - Oberwasser :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5: 
    • Jörg Maurer - Unterholz :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5: 
    • Sebastian Fitzek - AchtNacht :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5: 
    • Sebastian Fitzek - Amokspiel :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5: 
    • Marc Raabe - Schnitt :bewertung1von5: :bewertung1von5:
    • Karin Slaughter - Gottlos :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:
    • Karin Slaughter - Zerstört :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:
    • Karin Slaughter - Unverstanden :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:
    • Henning Mankell - Die Brandmauer :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: (Favorit)

    Ich lese gerade das Debüt von Raabe ("Schnitt"). "Schock" fand ich damals ganz gut, das Debüt gefällt mir nicht wirklich. Lohnt sich dann das neueste Buch von ihm? Gibt es eine Verbesserung zu den vorherigen Bücher? Ich habe das Gefühl, dass bei den Büchern der große Hype darum meine Erwartungen so hoch geschraubt und letztlich enttäuscht hat.

    Ich fand es okay. Es hat mich mehr gefesselt als "Noah" oder "Passagier23". Dennoch war es nichts Neues oder irgendwie überraschend. Ich konnte mit den Personen nichts anfangen. Das Thema an sich war sehr gut und hätte viel mehr Potential gehabt. Ich konnte mich lange nicht entscheiden, ob ich das Buch gut oder bescheuert fand. Deswegen letztendlich :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

    Ich habe das Buch nun auch endlich gelesen und fand es okay bis nicht gut. Die Thematik hämisch gar nicht interessiert, aber da "Illuminati" und "Sakrileg" so gut waren, wollte ich auf den dritten Teil der Reihe natürlich nicht verzichten, vor allem, da ich jetzt "Inferno" lesen werde. Der dritte Teil war wirklich enttäuschend. Ich hoffe Fall 4 wird besser.


    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

    Ich war bei Fitzeks Vorlesung in Bayreuth und fand ihn echt super - und natürlich die Veranstaltung! Aber Passagier 23 musste ich nach der Hälfte ca. abbrechen. Obwohl mich das Thema sehr interessiert, konnte das Buch mich nicht fesseln. Vielleicht war es auch der falsche Zeitpunkt.

    Für mich war dieser Dühnfort leider gar nichts. Den letzten fand ich schon eher mäßig, aber ich denke, dass ich nun die Reihe beenden muss. Ich mag Dühnforts selbstgerechte und unprofessionelle Art einfach nicht (mehr). Ich weiß nicht, ob er schon immer so war, oder ob es mir nun studienbedingt so vorkommt, aber ich ertrage es nicht mehr.
    Deswegen gab es auch nur :bewertung1von5::bewertung1von5: von mir. Da hilft auch das schöne Bild von München und Dühnforts guter Musikgeschmack nicht.

    :friends: dem schließe ich mich mal an - liebe hasewue,gib Dir und uns und Mario doch noch ein wenig Zeit :friends:


    Ich warte jetzt einfach mal ab, vielleicht wird es ja wieder besser. Aktuell habe ich eh wenig Lust auf Bücher. Aber der Wohlfühlfaktor spielt schon eine große Rolle.

    Ja, das finde ich auch sehr störend. Alles andere ist völlig farblos geworden und dann erschlägt einen dieses hässliche Banner da oben. Mir fehlt sowieso die Farbe hier. Dank dem Update ist der BT zu irgendeinem 0815 Forum geworden und hat irgendwie so ziemlich alles verloren, was ihn einzigartig gemacht hat. Die paar neuen Funktionen sind das echt nicht wert. Der seitliche Reiter ist enorm störend. Es ist mir völlig egal, wer zuletzt welchen Beitrag mit "gefällt mir" markiert hat oder wer grad wo eine Antwort geschrieben hat. Wenn's mich interessiert, schau ich mir das Thema an. So ist es einfach nur störend. Der neue Look gefällt mir immer weniger. So macht mir der BT einfach keinen Spaß mehr. Ich überlege ernsthaft, ob ich noch Lust habe, mich hier weiter rumzutreiben. Wenn ich irgendeine unpersönliche Seite über Bücher will, kann ich genau so gut zu Goodreads wechseln. :|


    Das kann ich (leider) so unterschreiben. Ich fühle mich durch das neue Design überhaupt nicht mehr wohl hier und werde auch nicht mehr so oft anzutreffen sein.

    Ich muss sagen, dass mir das Design überhaupt nicht gefällt. Vielleicht ist es auch nur ungewohnt, aber ich finde es viel unübersichtlicher als das alte. Auch was das Bücherregal betrifft. Ich bin sogar etwas abgeschreckt.

    Warum ich nach wie vor bei Amazon kaufe? Weil ich dort CDs und DVDs am billigsten bekomme. Ich kann es mir nicht leisten, woanders ca. 10€ mehr zu zahlen. Die Scheiben sind dort weder nachhaltiger noch besser. Bei Lebensmittel achte ich mittlerweile darauf, aber hier schaue ich tatsächlich nur auf den Preis. Das mag egoistisch klingen, aber ich muss nun einmal schauen, wo mein Geld bleibt.
    Bei Büchern greife ich gerne auf den örtlichen Buchhandel zurück, aber auch nicht immer. Bei CDs und DVDs kann ich aber nicht anders.

    Ein Serienmörder sucht München heim. Er nennt sich „Samariter“ und tötet alte Menschen, die er danach kunstvoll trappiert.
    Kommissar Konstantin Dühnfort begibt sich auf die Suche nach dem Täter und stößt dabei auf die geheimnisvolle Elena, die Rache will. Dühnfort stellt sich die Frage, ob Elena und der Samariter ein Team sind. Als sie verschwindet, versucht Dühnfort dem Täter eine Falle zu stellen.
    „Deiner Seele Grab“ ist mittlerweile der sechste Fall für den Münchner Kommissar Konstantin Dühnfort und ich hatte mich schon sehr darauf gefreut, da ich die Reihe liebe. Sie gehört für mich zu den besten deutschen Krimireihen.
    Leider konnte mich das Buch überhaupt nicht begeistern, es hat mich regelrecht enttäuscht.
    War der letzte Fall „Verflucht seist du “ eher schwächer im Vergleich zu den vorherigen Büchern, hat die Reihe mit Fall 6 nun für mich einen Tiefpunkt erreicht.
    Dühnfort war hier absolut unsympathisch und als Polizist teilweise untragbar. Anstatt dauernd die Kaffeemaschine zu bedienen, hätte er sich lieber über sein Verhalten und seine Einstellung Gedanken machen und nicht das Rechtssystem dauernd in Frage stellen sollen. Auch sollte er sich ins Gedächtnis rufen, dass auch Polizisten an Gesetze und Verordnungen gebunden sind und nicht nur „Besserwisser“ und „Weltverbesserer“. Auch braucht er sich bei seiner aktuellen Laune nicht wundern, wenn er bei seinen Mitmenschen (und Lesern) aneckt.
    Der Fall an sich war thematisch interessant und aktuell, aber schlichtweg langweilig und zäh. Ich kam mir beim Lesen so vor, als wenn die Geschichte auf der Stelle tritt und kein Vorankommen ist. Die Auflösung war leider wieder unspektakulär und absolut nicht überraschend.
    Das einzig wirklich positive waren die Beschreibungen über München und Dühnforts Kochkünste. Damit wurde zumindest etwas Atmosphäre aufgebaut und hat das Buch vor einem Totalausfall bewahrt.
    Ich hoffe, dass diese – eigentlich gute – Reihe nun nicht an ihrem Ende angekommen ist, was Niveau und Glaubwürdigkeit betrifft, da ich sie doch gerne lese. Vielleicht wird der nächste Fall wieder besser und kann wieder an die Anfänge herankommen.


    :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: von :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:

    Wicked Game (in der Version von Chris Isaack) habe ich immer wieder zur Inspiration beim Schreiben gehört ... :wink: 
    Jaaaaa, die Stimme der Sängerin ist unglaublich! Mir ist die Musik ein bisschen zu duster und unerlöst, aber sie hat etwas sehr Starkes, Helles und zugleich Samtiges in ihrer Stimme, das mich unwahrscheinlich berührt.

    Diese Version mag ich auch am liebsten. Eines meiner absoluten Lieblingslieder. :love: :love: 

    London Grammar ist echt :thumleft: . Die Stimme der Sängerin ist schon sehr besonders .
    Die Atmosphäre des Songs passt wirklich zu Ronia und Jan. Wobei auch deren Version von Wicked Game passen würde  :wink: .

    Das stimmt!
    Die Version kannte ich gar nicht, wunderschön. :love: 


    Das Rilke-Gedicht hatte ich schon wieder ganz vergessen. Es gefiel mir aber sehr gut, ich lese gerne Rilke. :D 

Anzeige