Beiträge von MiriamM35

    319. Deine aktuelle Buch-Empfehlung aus deinem Lieblingsgenre

    Es gibt so viele Genre die ich mag :lol: Aber das aktuellste, das ich empfehlen kann, ist die Fantasy-Reihe "Throne of Glass". Hier gibt es eine komplexe, düstere und interessante Welt mit so manchen Intrigen. Der erste Band mag noch etwas banal wirken, aber ab dem zweiten geht es rund :rambo:

    Im letzten Monat war ich so happy über meine 4 Bücher und in diesem sind es wieder nur 2 geworden, wovon ich eines sogar nach 230 Seiten abgebrochen habe :(


    1. :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:Sarah J. Maas - Erbin des Feuers (Throne of Glass 3)

    2. :bewertung1von5:Mhairi McFarlane - Es muss wohl an dir liegen (nach 230 Seiten abgebrochen)


    Das waren insgesamt 902 Seiten.

    Ich habe es zwei mal versucht, in diese Geschichte um Geister der Vergangenheit hineinzufinden, kam jetzt im zweiten Anlauf auch immerhin bis zur Hälfte des Buchs, aber wieder wurde es nix mit mir und den ältlichen Protagonisten, die allesamt nicht unbedingt Dreck am Stecken, aber doch dunkle Geheimnisse haben. Sie bleiben mir egal, ihre Geschichten bleiben mir egal, und insgesamt ist mir auch der ganze Überbau der Handlung eben nur eins: egal. Wobei ich nicht behaupten möchte, dass es ein schlecht geschriebenes Buch sei, es ist einfach nur nichts für mich. Angesichts der teilweise glühend begeisterten Rezensionen anderer Horrorliebhaber auf Goodreads schäme ich mich beinahe ein bisschen... aber wirklich nur ein ganz kleines bisschen!

    Ich fand das Buch damals (vor vielen vielen Jahren) auch total langweilig.


    Ich habe gestern ein Bücherei-Buch abgebrochen. Als ich das letzte Mal in der Ausleihe war, hat das jemand zurück gebracht und ich dacht nur "och sieht ganz gut aus, nimmste mal mit". War aber total langweilig, 0815 nichtssagend und man weiß schon direkt wie es ausgehen wird. Habe es bei Seite 230 abgebrochen.

    Ich liebe Malbücher. Ich wollte mir Mal eins der Harry Potter Malbücher zu legen. Bin mir aber noch nicht sicher, ob es etwas ist.. Hat jemand Erfahrungen mit dem hier: https://amzn.to/2ORroCP?

    Ich habe das Harry Potter Malbuch und mir gefällt es sehr gut. Habe auch schon 2 Motive darin ausgemalt, die ich irgendwann mal hier gepostet habe. Das Papier ist auf jeden Fall schön dick und nimmt auch gut Farbe an.


    Ich will schon die ganze Zeit im "Throne of Glass" Malbuch malen, da ich ja auch gerade die Buchreihe lese, aber komme einfach nicht dazu :(

    Ein bisschen ruhiger war "Erbin des Feuers" schon, aber es wurde niemals langweilig und mit dem Ende konnte Sarah J. Maas nochmal überraschen und besonders fesseln! Mir hat es richtig gut gefallen, dass die Entwicklung der einzelnen Charaktere in diesem Band sehr im Fokus stand, denn so lernte man die bekannten Figuren besser kennen, allen voran natürlich Celaena und ihre Vergangenheit, aber auch die vielen neuen Charaktere, die frischen Wind in die Geschichte gebracht haben. Diese Reihe kann mich vom ersten Band an begeistern und auch der dritte Band war wieder grandios!
    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:


    Auch die Beziehungen zwischen den Charakteren sind so vielschichtig, komplex und widersprüchlich wie das Leben. Gerade Liebe kann die verschiedensten Bedeutungen haben und muss nicht immer romantisch oder erotisch sein. So sagt einer der männlichen Hauptcharaktere am Ende zu einem Freund "Ich liebe dich", und das ist für mich eine der herzzerreißendsten Szenen des Buches


    Und so gibt es zwar im Laufe der Reihe auch verschiedene Männer, die in Celaenas Leben eine Rolle spielen, aber das typische Liebesdreieck gibt es in meinen Augen dennoch nicht! In diesem Band wird als neuer Charakter der Fae-Krieger Rowan eingeführt, und wie sich die Beziehung zwischen ihm und Celaena entwickelt, lässt sich auch nicht so einfach in einem Satz erklären - deswegen lasse ich es einfach und sage nur, dass ich es sehr schlüssig und passend und wunderbar fand.


    Als weiterer neuer Charakter kommt in diesem Band die junge Hexe Manon dazu, die erst ein wahres Monster zu sein scheint - wie alle Hexen ihres Clans in dem Glauben erzogen, sie habe weder Herz noch Seele. Ihr wurde immer eingetrichtert, dass Skrupellosigkeit, Gewalt und Blutdurst etwas Erstrebenswertes sind, aber nun erlebt sie etwas, dass sie dies hinterfragen lässt. (Und nein, keine Liebesgeschichte.)


    Fazit:
    Der dritte Band von "Throne of Glass" hat mich wieder voll und ganz überzeugt. Ich liebe diese komplexe Welt und ganz besonders die vielschichtigen Charaktere, die in keine Schublade passen. In dieser Reihe sollte man keinen Charakter zu schnell abschreiben - es ist nie so schwarz oder weiß, wie es erst aussieht! Auch die Handlung steckt voller Überraschungen, scheinbarer Widersprüche und unerwarteter Wendungen, deswegen wurde es für mich auch nie langweilig, und ich freue mich schon auf die weiteren Bände.


    Ich kann euch beiden in allem nur zustimmen und kann Lighty da nicht ganz verstehen. Klar, man muss schon sagen, die Reihe nimmt etwas andere Formen an. Also nicht dass sich die Handlung komplett verändert (wobei, eigentlich schon :lol:), sondern der Fokus und die Dimension ist eine ganz andere plötzlich. Geht es im ersten Band (überspitzt ausgedrückt) nur um ein paar Spielchen und Neckereien, werden im zweiten Band schon einige Geheimnisse offenbart (es geht aber trotzdem noch hauptsächlich um das 3er Team Dorian, Chaol und Celaena), wird "die Welt" im dritten Band deutlich größer, komplexer und einfach "böser". Es kommt viel neues ans Tageslicht, man lernt viele neue Charaktere kennen (die wichtigsten hier sicherlich Maeve, Rowan, Manon und Aedion) und man erfährt auch viel aus Aelin's Vergangenheit (was ich persönlich auch sehr berührt hat :cry:).


    All diese "Erweiterungen" haben mir sehr gut gefallen, man merkt einfach, dass die Autorin wohl erwachsen geworden ist. Der einzige Handlungsstrang, der mich nicht 100% überzeugt hat, ist der um die Hexen. Teilweise fand ich das schon langweilig, auch wenn da sicherlich was interessantes bei rum kommt.


    Mich hat dieser dritte Band voll und ganz überzeugt und ich kann es kaum abwarten weiterzulesen, habe jetzt jedoch erstmal ein anderes Buch zwischengeschoben. Aber danach geht es wohl mit Band 4 weiter und ich vergebe diesem hier gerne volle :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5: von 5 Sternen.

    Ich war von Celaena als Protagonistin bereits im ersten Teilschwer begeistert, doch nach diesem Teil ist sie in den Olymp der bestehProtagonisten aufgestiegen.
    Anfangs plätscherte die Geschichte noch so vor sich hin. DerLeser erfährt, wie es Celaena als Champion des Königs ergeht und wie sie ihrenAlltag verbringt. Und Plötzlich, kurz bevor ich mir denken konnte, dass sichder Anfang vielleicht doch ein bisschen zieht, geschehen so viel Wendungen undEreignisse in der Geschichte, dass ich das Buch nicht mehr aus der Hand legenkonnte. Die Geschichte nahm richtig an Fahrt auf, hatte Aktion, war Spannendund an einigen Stellen auch Gruselig.
    Sarah J. Maas hat einen unglaublich tollen Schreibstil. Ichhabe jedes Mal das Gefühl, richtig in der Geschichte drin zu sein. Ich sehealles Bildlich vor mir und kann die Emotionen der Protagonisten richtig Spüren.

    Als hätte ich es geschrieben :lol: Ich kann dir nur zustimmen. Anfangs konnte mich das Buch noch nicht so recht mitreißen, aber nach 1/4 etwa konnte ich es kaum noch aus der Hand legen. Und endlich kam mal DIE Assassinin zum Vorschein, die ich im ersten Band vermisste habe. Und nicht nur das, es gab auch noch viele andere interessante und spannende Handlungsstränge, sowie unerwartete Wendungen.


    Das Ende ändert dann alles und ich bin gespannt wie es weitergeht. Ich kann nicht anders, und muss diesen Band auf jeden Fall noch etwas besser bewerten als den ersten, und vergebe somit :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5: von 5 Sternen. Und auch bei diesem Buch möchte ich anmerken, dass ich die Bücher nicht zu den Kinder- und Jugendbüchern, sondern ganz normal zur Fantasy zählen würde.

    Bei mir waren es in diesem Monat tatsächlich auch mal wieder 4 Bücher :lechz:Aber von 2en konnte ich auch nie so recht die Finger lassen, weil sie mir so gut gefallen haben :lol: Die anderen beiden..., aber wenigstens waren sie recht schnell gelesen.


    1. :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5: Chris Carter - Blutrausch (Robert Hunter 9)

    2. :bewertung1von5::bewertung1von5: Richard Laymon - Unheimliche Geschichten

    3. :bewertung1von5::bewertung1von5:Brian Keene - Der Satyr

    4. :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5: Sarah J. Maas - Kriegerin im Schatten (Throne of Glass 2)


    Das waren insgesamt 1.594 Seiten.

    Kurzbeschreibung

    Die Ehe des Schriftstellers Adam Senft kriselt. Seine einzige Freude ist die Verbundenheit mit seinem Hund Big Steve. Als die beiden durch die heimischen Wälder von York County streifen, bietet sich ihnen ein seltsamer Anblick: eine Frau, die Fellatio an der Statue eines Satyrs vollführt … Adam hatte die Gerüchte gehört, dass der Wald von etwas Unheimlichem heimgesucht wird. Nur geglaubt hatte er das nie. Doch jetzt sieht er mit eigenen Augen, wie die Statue zum Leben erwacht. Und bald lockt der Satyr mit seinem hypnotischen Flötenspiel weitere Frauen zu sich in den Wald …

    Horrormeister Brian Keene verbindet in diesem Thriller klassische Mythologie mit den modernen Schrecken Amerikas.


    Meine Meinung

    Leider leider der zweite Reinfall in Folge für mich vom Festa-Verlag :( Die Kurzbeschreibung hörte sich für mich sehr spannend und auch gruselig an, also habe ich mir die Leseprobe geladen und angefangen zu lesen. Diese gefiel mir dann so gut, dass ich mir das EBook gekauft habe. Aber nach den ersten ca. 15% des Buches ging es schon rapide bergab. Es beginnt wirklich spannend, nachdem Adam beim Spaziergang mit dem Hund plötzlich Flötentöne hört und in den Wald geht (den er sonst eher meidet, da es einige Geschichten darüber gibt). Hier "erwischt" er in einer Senke dann seine Nachbarin Shelly, die vor einer Satyr-Statue steht und dieser einen bläst :geek: Doch ganz so starr ist sie nicht, denn sie fängt plötzlich an zu sprechen und Adam und sein Hund nehmen reißaus.


    Das ist doch mal ein gelungener Anfang :lol: Doch dann passiert irgendwie so gar nichts mehr. Mir kam es vor, als würden Adam und seine Freunde aus der Nachbarschaft (ein paar junge und ältere Herren) nur rumsitzen und rumlabern, statt man mal erfährt was noch alles in diesem Wald passiert. Und auch wenn es hier ständig um die Freunde ging, musste ich immer noch die ganze Zeit überlegen, wer denn jetzt wer ist. Zum einen, weil sie mir vielleicht egal waren, zum anderen, weil der Autor die Charaktereigenschaften vielleicht auch nicht sonderlich gut rüberbringen kann. Dann verschwinden ein paar Frauen in der Nachbarschaft und es gibt ein paar Polizeibefragungen, fertig.


    Erst gegen Ende wird es dann etwas spannend, wobei man hier viel mehr draus hätte machen können. Bis auf den Anfang und ganz am Ende bekommt man den Satyr bspw. nie zu Gesicht, dabei ist gerade so eine Gestalt aus der Mythologie doch sehr interessant.


    Fazit

    Weder spannend, noch gruselig, noch erotisch. Ich kann den Rezis auf Amazon da leider nur widersprechen. Hier hat man aus einer guten Idee leider nichts gemacht. Von mir gibt es für den recht guten Anfang und den wenigstens etwas spannenden Abschluss :bewertung1von5::bewertung1von5: von 5 Sternen.

    Kurzbeschreibung

    14 unerbittliche Erzählungen. Sadistisch und erbarmungslos. Wie böse deine Fantasie auch sein - mag die von Richard Laymon ist schlimmer!

    Inhalt: Einladung zum Mord, Barneys Bigfoot-Museum, Der Champion, Ab in die Grube, Spuk, Die direkte Art, Good Vibrations, Phil, der Vampir, Joes gerechte Strafe, Das erste Date, Der Santa Claus von Halloween, Die Hütte im Wald, Boo, Die Badewanne.


    Meine Meinung

    Ich habe es mal wieder gewagt, und mir ein Buch von Richard Laymon zugelegt. Nachdem seine Romane immer schlechter geworden sind (irgendwann gibt es halt nur noch "Mist" zu veröffentlichen :roll:), dachte ich, ich versuche es nochmal mit seinen Kurzgeschichten, da mir diese immer gut gefallen haben. Tja, das ist nun wohl auch vorbei. Die Geschichten sind aus vielen verschiedenen Jahren zusammengetragen (70er, 80er, 90er und 00er), die Jahreszahlen kann man am Ende des Buches einsehen. Ich habe jetzt nicht verglichen, ob mir generell neuere oder ältere besser gefallen haben, aber es waren nur 3 die ich ganz gut fand. Und mit gut meine ich nicht spannend oder gruselig, sondern eher ganz lustig, was auch nicht unbedingt für ein Horrorbuch spricht. Am besten gefallen haben mir Joes gerechte Strafe, Boo und Die Badewanne. Ansonsten spricht für Laymon, dass sich die Geschichten gut und flott lesen lassen, sein Schreibstil ist einfach klasse. Ansonsten kam mir der Aufbau und vor allem die Enden der Geschichten eher wie ein Schulaufsatz mit Pointe vor.


    Fazit

    3 von 14 Geschichten die "ganz gut" sind ergibt bei mir nur :bewertung1von5::bewertung1von5: von 5 Sternen. Und ich werde wohl auch bei Laymon's Kurzgeschichten nicht mehr so schnell zugreifen.