Beiträge von *Katrin*

    Zwischendurch habe ich mal einen kleinen Anstecher in heimischere Regionen gemacht und war kurz in Bamberg. Dort bin ich im Jahre 1626 gelandet, mitten in der Zeit der Hexenverfolgung. Und es war erschreckend zu erleben, wie aus friedlichen Nachbarn, diffamierende Fanatiker wurden.

    Ich hoffe, für selbst ist nichts passiert....

    Sie hat ja die südenglische Küste erreicht. :lol:

    Einen Ishiguro habe ich noch auf dem Sub. Aber so richtig umgehauen hat mich das Buch nicht. Dieses Buch bewerte ich mit 3,5 Sternen. Es ist ein Buch mit Wenn und aber. Ich weiß nicht, ob es die vielen Spekulationen waren. Jedenfalls habe ich viel gelernt, was japanische Traditionen sind und Begriffe, die ich gar nicht kannte.


    Danke an meine Mitleser drawe und Naraya. Es hat Spaß gemacht. Bei den ganzen Vermutungen und Spekulationen und Recherchieren habe ich manchmal das Lesen vergessen.😉


    Danke auch an die anderen Mitwirkenden mofre, Buchdoktor, taliesin , Sushan. :friends:


    *Katrin* , Du hast ein sehr leserunden-taugliches Buch vorgeschlagen :thumleft: .

    Ich würde mir ohne die MLR und Eure Beiträge nicht so viele Gedanken zu dem Buch machen.

    Ja. Ich auch nicht. Ich hätte es runtergelesen und mich über manche Sachen gewundert, warum man das nicht klärt. Es ist viel offen geblieben. Z. B. Warum die Kindermorde? Ogata's Abgang. Was wurde aus Jiro?


    Ich möchte noch eine Anmerkung machen. Sachiko hat ja Japan (Kobe) nicht verlassen. Aber Etsuko. Die Spekulationen hören nicht auf.......... :lol:

    Ich habe gestern nur ein bisschen geschrieben, weil ich doch nicht spoilern wollte. :lol:


    Ich habe jetzt alles durchgelesen.


    Die Seite 12, das dort ein Hinweis sein soll, das Etsuko eigentlich Sachiko soll, finde ich unlogisch. Warum sollten die Frauen an der Straßenbahnhaltestelle neben Etsuko lästern. Etsuko spricht dort über den Krieg und hat wohl auch einiges erlebt. Sie wundert sich, daß andere so weitermachen können, sie selber ist ja auch so unterwürfig. Sie spricht ja auch, daß Sachiko ihr leid tut. Ich glaube immer noch nicht, daß Etsuko alias Sachiko ist. Vor allen Dingen die Sache mit den Katzen passt einfach nicht zu Etsuko.


    Ogata und Etsuko haben ein gutes Verhältnis. Sie haben aber auch eine Gemeinsamkeit. Sie hängen der Tradition hinterher. Etsuko lebt zwar nicht mehr in Nagasaki, aber wohl fühlt sie sich in England auch nicht. Das merkt man am Gespräch mit Niki. Die Kleidung, Heirat.


    Das Keiko auch mal einen Ausflug gemacht hat, könnte Zufall sein. Die Erinnerung, das Etsuko ein Seil in der Hand hat, erklärt, warum Mariko damals weggelaufen ist. Wegen der Kindermorde.


    Frau Fujiwara. Während Ogata sich mit der neuen Welt nicht so anfreunden kann, arrangiert sich die Frau mit einem Nudelrestaurant. Toll.


    Für mich ist es eine Geschichte, um ihrer Tochter zu erklären, warum Keiko so war, wie sie war. Es geht um Tradition, Heimweh, fremd sein. Etsuko möchte, daß Niki versteht, warum ihre Halbschwester so war. Wie Mariko.

    Leseliste 07/2021


    Am Lesen/Hören

    🔹Ursula Poznanski "Anonym" (RC) (Bücherei)

    🔹Karoline Adler "Gute-Laune-Geschichten"

    🔹Jürgen Seibold "Schwarzer Nachtschatten" (RC) (Bücherei)


    Möchte ich noch lesen/hören

    🔹Nuruddin Farah "Geheimnisse" (Tausch)(KC)

    🔹Wilkie Collins "Die Frau in weiß" (Tausch)

    🔹Clive S. Lewis "Der Ritt nach Narnia" (Bücherei) (RC)

    🔹Hermann Hesse "Sommer" (KC)

    🔹Hermann Hesse "Geschichten aus Japan"

    🔹Judith Hermann "Nichts als Gespenster" (Bücherei)


    Angefangen

    🔹Karla Weigand "Die Friesenhexe"(RC)

    🔹Walter Scott "Ivanhoe"

    🔹Friedrich Schorlemmer "Das soll dir bleiben"

    🔹Autor unbekannt "Der russische Märchenschatz"

    🔹Autor unbekannt "Die gruseligsten Spukgeschichten"

    🔹Johann Wolfgang von Goethe "Reineke Fuchs" (KC)


    Gelesen/Gehört

    Cody McFadyen "Todeskünstler" (Onleihe) (RC)

    :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:

    Siegfried Lenz "Das Feuerschiff" (HB) (Onleihe)

    :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:

    U. L. Brich "Die Rotte"

    :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:

    C.S. Lewis "Der König von Narnia" (RC) (Bücherei)

    :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertungHalb:

    Hermann Hesse "Siddhartha" (Bücherei)

    :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:

    Markus Rex "Eingefroren am Nordpol" (Onleihe) (WC)

    :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:

    Gudrun Pausewang "Der einhändige Briefträger" (Onleihe)

    :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:

    William Golding "Herr der Fliegen" (Bücherei)

    :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:

    Alice Munro "Zu viel Glück"

    :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:

    Kazuo Ishiguro "Damals in Nagasaki" (Tausch)(LR)

    :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertungHalb:

    Kapitel 9 bis Ende

    Ogata spricht mit Shigeo über den Zeitungsartikel. Shigeo ist erst ein bißchen verlegen. Dann genervt und will Ogata loswerden. Ogata dagegen ist sehr ruhig. Man merkt aber auch, daß er mit der neuen Zeit nicht zurechtkommt.


    Sachiko bekommt Besuch von der Cousine ihres Mannes. Sie will mit Mariko weiterziehen. Das mit den Kätzchen fand ich fies.


    Das Etsuko und Sachiko eine Person sind, glaube ich nicht.


    :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertungHalb: Sterne.

    Was ist, wenn Etsuko die Geschichte von Sachiko alias Etsuko erzählt? Die Gespräche zwischen Etsuko und Sachiko könnten Selbstgespräche oder Gedanken sein?

    Du würdest Dich also meinen Überlegungen anschließen?

    Kann ich nicht so genau sagen. Ich könnte mir aber vorstellen, daß Etsuko ihrer Tochter Niki ihr Leben unter Pseudonym erzählt. Wenn es stimmt, dann wäre sie mit Niki zu der Zeit schwanger. Ich weiß allerdings nicht, was sie damit bezwecken will. Das Verhalten von Mariko/Keiko erklären?

    Hm, gute Frage. Kommt das denn zeitlich hin? Keiko war, glaube ich, sieben Jahre alt, als Etsuko aus Japan wegging. Das käme ja hin. Allerdings war Nikis Vater ja britischer Journalist und nicht amerikanischer Soldat. Mit der Theorie, dass Etsuko und Sachiko eine Person sind, weiß man irgendwie nie, was man jetzt glauben soll, was eine Anspielung sein soll und was nicht.

    Etsuko erzählt ja ihrer Tochter Niki die Geschichte von einer Frau Sachiko. Was ist, wenn Etsuko die Geschichte von Sachiko alias Etsuko erzählt? Die Gespräche zwischen Etsuko und Sachiko könnten Selbstgespräche oder Gedanken sein? Um ihr Gesicht zu wahren, erzählt Etsuko ihrer Tochter Niki die Geschichte entfremdet.

    Kapitel 8

    Rückblende. Der Besuch von Ogata bei Jiro und Etsuko. Ogata versucht immer wieder mit seinem Sohn Jiro ins Gespräch zu kommen. Ogata ahnt, das Jiro die Sache mit dem Zeitungsartikel unter den Tisch kehren möchte. Was solls? Ogata versucht es mit dem Schachspiel. Er erklärt Jiro, daß er noch drei Möglichkeiten hat, aus seiner Situation rauszukommen. Ich glaube, es sind auch Anspielungen auf Jiro. So durch die Blume gesagt. Jiro verhält sich wie ein Kind. Schmollt. Ist eingeschnappt und ignoriert seinen Vater. Als Ogata nicht locker lässt, flippt Jiro richtig aus und anstatt das Schachbrett zu treffen, wirft er die Teekanne um. Das Verhalten erinnert mich an Akira. :lol:


    Ogata und Etsuko kümmern sich umeinander. Die Azaleen. Da habe ich rausgehört, das Ogata gerne wollte, das Etsuko seinen Sohn heiratet. Bei der Sache mit der Teekanne habe ich so gedacht, daß Ogata sich für seinen Sohn bei Etsuko entschuldigt. Bereut er die arrangierte Verbindung Jiro mit Etsuko?


    Ogata und Etsuko gehen spazieren. Sie wollen Frau Fujiwara besuchen. Der Zeitungsartikel lässt Ogata nicht in Ruhe. Er lotst Etsuko zu Shigeo Matsuda. Ogata schickt Etsuko zum Nudelrestaurant von Frau Fujiwara. Lässt Ogata jetzt den alten Krieger raus? :lol: