Die Ergebnisse der Leserlieblinge-Wahl im BücherTreff

Beiträge von lesemaus2019

    Großartig illustriertes, spannendes Abenteuer


    Schon als ich das Cover zum ersten Mal gesehen habe, ging mir das Herz auf und ich wollte unbedingt hineinblättern. Die Illustrationen sind so liebevoll und gekonnt umgesetzt, dass allein diese mich schon komplett für das Buch eingenommen haben. Dazu kommt ein großartiges, spannendes Abenteuer um eine mutige Maus und ihre Freund, die das Abenteuer ihres Lebens erleben. Denn dass eine kleine Maus als Pilot ein Flugzeug steuert, ist schon eine Geschichte wert...

    Auch meine Nichte war begeistert und wollte jedes Mal zum Ende der gemeinsamen Lesezeit hin, immer noch hören wie es mit Sammy weitergeht. Denn der kleine Held wird alles andere als freiwillig zum Nachwuchspiloten. Aufgrund des Erfindergeistes seines menschlichen Freundes Hank, sitz Sammy in einem kleinen selbstgebauten Flugzeug und muss das Flugzeug nach dem Ausfall der Fernsteuerung plötzlich selbst steuern.

    Ein absolut lesenswertes Abenteuer mit einer mutigen Maus fürs Vorlesen und Selberlesen

    Eine Schule mit ganz besonderen Tieren


    Bücher mit magischen, wilden oder besonderen Tieren gibt es viele. Und meistens sind die Protagonisten süß, flauschig und lieb. Doch diese neue Kinderbuchreihe geht einen ganz neuen Weg: Hier stehen nicht die typischen Tiere im Fokus, sondern scheinbar böse, eklige, ungeliebte Tiere, die aber eigentlich alles andere als das sind.


    Das erkennt auch Noel, der nach einer Reihe von Rückschlägen herausfindet, dass er ein ganz besonderer Junge ist: Denn der Bär, der ihm im Schullandheim auflauert und dafür sorgt, dass er unabsichtlich ein Feuer legt, ist aus einem ganz besonderen Grund auf der Jagd nach ihm. Und als dann noch eine Eule versucht, mit ihm zu kommunizieren und ihn eine Ratte auf ein Containerschiff lockt, wird klar, dass er vor einem ganz besonderen Abenteuer steht: Er soll auf einer Schule auf einer Inselgruppe im Meer lernen, mit Tieren zu kommunizieren. Dabei lernt er, dass Tiere, denen man auf den ersten Blick nicht über den Weg trauen würde, eigentlich ziemlich freundlich und hilfsbereit sind und zu seinen neuen Freunden werden. So zum Beispiel die Vogelspinne Poison, die ihn schon am ersten Schultag freundlich empfängt und selbst an der Schule lernt, ihr Gift dazu zu verwenden, Krankheiten zu heilen. Ebenso freundlich sind auch andere Tiere, wie Kugelfische, Kröten oder auch Jaguare.


    Der Schreibstil ist locker und flüssig zu lesen, die Kapitel haben genau die richtige Länge für Lesemäuse. Besonders gut hat mir auch die besondere Gestaltung des Covers gefallen: Ein Guckloch, das eines der wichtigsten Tiere im Buch noch einmal hervorhebt: Den Jaguar.


    Ein toller neuer Ansatz im Kinderbuch, der vermittelt, dass der erste Eindruck täuschen kann und wie wichtig es ist, Tiere mit Respekt zu behandeln.

    Epischer Reihenauftakt!


    Wow, was ist das für ein genialer Fantasy-Serienauftakt. Schon das Cover wirkt episch und passt damit super zur Handlung und dem beeindruckenden Schreibstil des Autors.


    Vereint durch den Auftrag eines Zauberers begeben sich der Schmied und Soldat Hadrian Blackwater und der Dieb und Mörder Royce gemeinsam auf eine Mission - nämlich ein geheimnisvolles Buch zu stehlen, das im scheinbar perfekt gepanzerten Kronturm verborgen ist...


    "Im Schatten des Kronturms" ist ein Prequel zur "Riyria-Reihe", die immerhin sechs Bände umfasst. Diese habe ich vor dem Lesen nicht gekannt, das war aber auch kein Problem und tat dem Lesegenuss keinen Abbruch.


    Neben den beiden Männern gibt es auch noch eine starke Frau, die Prostituierte Gwen, die im Verlauf des Buches einen neuen Weg geht und wohl auch noch in den Folgebänden eine interessante Rolle spielen wird...


    Was dem Autor super gelingt, ist das Verweben verschiedener Handlungsstränge ineinander, wodurch die Spannung bis zur letzten Seite nicht abbricht. Wer High Fantasy-Serien mag, wird hier ziemlich gut bedient, denn hier spielt neben großartig gestalteten Charakteren, die mitunter eine raue Sprache sprechen, auch die Magie eine zentrale Rolle. Die Welt wird unglaublich bildhaft beschrieben, sodass die Protagonisten und ihr Umfeld glaubhaft vor Augen treten - gepaart mit ordentlich Witz und der notwendigen Portion Action und Spannung.


    Ich kann es nicht erwarten Band zwei zu lesen und zu erfahren, wie es weitergeht. Daumen hoch für ein exzellentes Fantasy-Abenteuer!

    Von der Couchpotatoe zum Sportler


    Ein cooler Typ, ein Ziel und eine ganz schön krasse Entwicklung von der Couch Potatoe zum Super-Laufer. Das und noch viel mehr macht dieses Buch aus.

    Der Autor hat einiges in seinem Leben erlebt, weswegen ich es in Ordnung finde schon im zarten Alter von knapp 40 Jahren seine Autobiographie zu schreiben. Dazu gehören erste kriminelle Handlungen (Sprayen) oder auch eine frühe Krebserkrankung und eben die Berufung zum Laufen, die scheinbar aus den ersten Erfahrungen geboren wird.

    Begleitet werden seine wichtigsten Laufepisoden von farbigen Bildern, die ihn mit Mitstreitern zeigen und auch Einblicke in die Vergangenheit gewähren.

    Die Sprache ist bisweilen etwas derb, was man dem Autor aber verzeiht, weil es eben authentisch rüberkommt.

    Alles in allem ein kurzweiliger, flüssig geschriebener Zeitvertreib, der einen selbst wieder dazu antreibt, mehr laufen zu gehen.

    Ich liebe die Welt der griechischen Götter und die Geschichten, die sich um Zeus, Poseidon und Co. ranken. Neben der Percy-Jackson-Reihe, die ich regelrecht verschlungen habe, liebe ich auch die griechischen Sagen – besonders diejenigen, die sich mit Hades und seiner Unterwelt beschäftigen. Ein Buch, in dem es um Rachegöttinnen geht, die im Auftrag des Todesgottes untreuen Männern die Seele rauben, musste ich also einfach lesen!


    Eine dieser Rachegöttinnen ist Erin, die zusammen mit ihrem Team aus Rachegöttern und -göttinnen das College „Ivy Hall“ besucht. Ganz freiwillig stiehlt sie den Männern die Seele aber nicht, sondern ist quasi durch einen fiesen Deal an Hades gebunden: Wenn sie ihm nicht gehorcht, riskiert sie das Leben ihrer Schwester Summer und auch ihre andere Schwester, die bereits am Rand des Totenreichs lebt, gerät in Gefahr.

    Und bei alldem ist Erin unter Zeitdruck und muss ihrem Boss das Gewünschte zu einem fest definierten Zeitpunkt bringen. Wie viel Zeit ihr noch bleibt, kann sie an einem Tattoo am Handgelenk ablesen, das langsam herunterzählt…


    Anders als ihre Kolleginnen schnappt sich Erin nur Kerle, die ihren Freundinnen untreu waren und kommt daher ziemlich in Bedrängnis, als ihr plötzlich ein potenzielles Ziel vorgeschrieben wird, das sie selbst nie ausgewählt hätte und für das sie nach und nach echte Gefühle entwickelt…


    Wow – was ist das für eine geniale Geschichte! Eine Clique von Rachegöttern und -göttinnen, ein eigentlich unmöglicher Auftrag und die Zerrissenheit zwischen der eigenen Familie und einem guten Kerl… und natürlich jeder Menge Geheimnisse! Was mir super gefallen hat, waren die Perspektivwechsel zwischen Erin und ihrem potenziellen „Opfer“ Arden. Man leidet regelrecht mit den beiden mit und wünscht sich ein Happy End, was eigentlich unmöglich scheint.


    Auch Erins Spurensuche nach dem Schicksal vergangener Rachegöttinnen und der Frage, wie man aus dem Deal mit Hades doch noch irgendwie aussteigen kann ist ziemlich spannend und hält immer wieder spannende Wendungen bereit. Vor allem der Schluss hat mich extrem überrascht und für einen richtigen Knalleffekt gesorgt. Ich kann es nicht erwarten Band 2 zu lesen!!!

    Ich habe bereits den Auftakt der Reihe um Kommissarin Karen Eiken Hornby gelesen und war so begeistert, dass ich dem zweiten Band entgegengefiebert habe. Und ich wurde nicht enttäuscht...


    Als ein Toter auf der nördlichsten Insel Doggerlands gefunden wird, macht sich die eigentlich krankgeschriebene Kommissarin bereitwillig auf, um dem Weihnachtstrubel bei ihr zuhause zu entfliehen. Und als dann auch noch ein weiterer Mord in einer Whiskey-Destillerie Hinweise auf eine Beziehung zu ihrer eigenen Familie aufwirft, ist das Weihnachtschaos perfekt...


    Erneut gelingt es Maria Adolfsson die rein fiktiven Handlungsorte wieder so zu beschreiben, dass sie dem Leser bildhaft vor Augen treten. Dasselbe gilt für die geschilderten Figuren und die Handlung selbst, die ebenso atmosphärisch ist wie in Band eins. Auch die Ermittlungsarbeit und -Ergebnisse waren wieder realistisch beschrieben und wirkten authentisch.


    Was mir auch wieder gut gefallen hat, war der flüssige Schreibstil und die unerwarteten Wendungen, was die Seiten regelrecht dahinfliegen ließ.


    Daumen hoch für einen tollen Thriller mit einer interessanten Hauptfigur und toller Sprache.

    Farbenprächtiger historischer Roman

    Das Cover ist mir gleich ins Auge gestochen und macht richtig Lust aufs Lesen des über 600 Seiten starken Romans. Dieser spielt in einer der aus meiner Sicht spannendsten geschichtlichen Epochen - der Renaissance.


    Und diese wird sehr farbenprächtig gezeichnet und wartet mit einem umfangreichen Arsenal spannender Charaktere auf, die auf den ersten Seiten zur besseren Übersicht aufgeführt und vorgestellt werden.


    Und zu diesem Kreis gehören auch berühmte Namen realhistorischer Personen, wie der berühmte Michelangelo oder auch das Universalgenie Leonardo da Vinci ebenso wie die führenden Machtpersonen dieser Zeit, nämlich z.B. die mächtige Borgia-Familie.

    Und genau diese mächtigen Herrscherfamilien spielen ebenso wie die schönen Künste eine zentrale Rolle: Politische Ränkespiele und Intrigen gehören ebenso dazu wie der Kuss der Muse und der verlängerte Arm Gottes in Form des Papstes.


    Im Zentrum steht der junge Maler Raffael, dem es nach Übernahme der väterlichen Werkstatt gelingt, sich einen Namen zu machen und der dann sogar die Gemächer des Papstes neu gestalten darf.


    Das kunstgeschichtliche Verständnis des Autors ist bei seiner Schilderung der Orte, Personen und Situationen deutlich zu bemerken und macht den Roman zu einem äußerst umsichtig und gut recherchierten Roman. Man bekommt einen umfassenden Einblick in die Zeit, die Kultur und das Machtgefüge, was dank des locker leichten, flüssigen Schreibstils die Seiten nur so dahinfliegen lässt.


    Ein toller historischer Roman der mir einige unterhaltsame Lesestunden beschert hat!

    Wow, dieses Buch war das erste von Pascal Engman, das ich gelesen habe - aber bestimmt nicht das letzte!


    Einen solch hochspannenden Thriller habe ich schon eine Weile nicht mehr gelesen - Er bildet den Auftakt einer neuen Thriller-Reihe um die schwedische Kommissarin Vanessa Frank und ihre Unterstützung, Nicolas Paredes, einen unehrenhaft entlassenen Elite-Soldaten.


    Es geht darin nicht nur um eine Klinik für Organtransplantation in Chile, sondern auch um einen Einbruch in ein Uhrengeschäft und die Entführung zweier gut betuchter Schweden. Also starke Einzelstränge, die nach und nach die ein oder andere unerwartete Wendung bereithalten.


    Anders als andere skandinavische Thriller oder Krimis ist dieser trotz des brisanten Themas nicht zu düster geraten und punktet vor allem in Sachen Action und Spannung. Auch die Geheimnisse der Hauptpersonen kommen nach und nach zum Vorschein und vervollständigen das Gesamtbild. Vor allem das große Finale hat es wirklich in sich und sorgt dann noch einmal für einen ordentlichen Knalleffekt!


    Der flüssige, leicht zu lesende Schreibstil macht das Gesamtpaket dann perfekt. Daumen hoch für ein hochspannend geschriebenes Buch mit interessanten Protagonisten und unerwarteten Wendungen!

    Ganz ehrlich, schon das Cover ist wirklich wunderschön und haut einen direkt von den Socken... und dann noch diese unverbrauchte Story: 2 seit Jahrhunderten verfeindete Internate, ein uralter Fluch und ein Schachspiel um Leben und Tod. Das klingt nicht nur spannend, sondern ist es auch:


    Seit Jahrhunderten liegt über den Adelshäusern Chesterfield und St. Burrington ein unbezwingbarer Fluch – und das bis heute, obwohl aus den Anwesen längst Elite-Internate geworden sind. Von alledem ahnt Alice nichts, als sie für eine Summer-School nach Chesterfield kommt. Doch als sie eine ihrer Mitschülerinnen versteinert im Wald entdeckt und auf ihrem eigenen Handgelenk das Zeichen einer Schachfigur auftaucht, ist es für eine Flucht zu spät...


    Und wer die Autorin kennt, weiß, dass sie nicht nur großartig und flüssig schreiben kann, sondern auch einen großartigen Humor besitzt. Natürlich geht es um Leben und Tod und dementsprechend gibt es auch dramatische Szenen, in denen die Charaktere, die einem ans Herz gewachsen sind, leiden. Aber dann wird die Stimmung wieder aufgelockert - und das mit einem Humor, der weit über das Genre Jugendbuch hinausreicht!


    Welcher der beiden Könige (weiß oder schwarz) ist nun böse, welcher ist gut? Und auf welche Seite soll sich Alice, die Protagonistin, schlagen?


    Ich habe das Buch regelrecht verschlungen und war dann völlig fertig als das Ende kam. Ich kann den 2. Band nicht erwarten. 5 von 5 Sternen!

    Ich liebe Fantasy-Abenteuer, vor allem wenn ich ein gutes Gefühl für die Welt bekomme, in der die Story spielt. Und was ist das für eine Welt: Sie ist düster, sie ist grausam und vom Krieg gezeichnet. Und den Krieg sind die ehemaligen Soldaten um Tomas und seine rechte Hand Bloody Anne gewohnt...


    Zuhause angekommen ist nichts mehr wie es war, das Machtgefüge hat sich verändert, ebenso wie die Zustände auf der Straße. Der Krieg hat sich in die Straßen verlagert und wird durch Intrigen, Armut und Hunger weiter befördert.


    Die Sprache ist roh und derb, wie man es bei einem solchen Szenario und in einer solchen Welt erwartet. Es gibt nicht viele, die vor Mord und Brutalität zurückschrecken und beides artet regelmäßig aus.


    Auch der Armeepriester Tomas ist alles andere als ein frommer Mann und ist bereit über Leichen zu gehen. Und sein Gefolge ebenso. Und dieses ist sehr umfangreich, was das Lesen sehr abwechslungsreich und spannend für mich machte. Bei diesen vielen unterschiedlichen handelnden Personen war das Personenverzeichnis am Anfang eine wertvolle Übersicht, ebenso wie die schön illustrierte Karte - wie man es eben aus Fantasy-Büchern kennt und schätzt!


    Alles in allem ein spannender, düsterer Auftakt eines Fantasy-Epos mit hartgesottenen Protagonisten, kampferprobten starken Frauen, die sich nicht die Butter vom Brot nehmen lassen und eine toll geschilderte und gleichzeitig düstere, mittelalterliche Welt. Ich bin gespannt wie es weiter geht!

    Super spannende Fortsetzung der Paul Herzfeld-Reihe

    Auf die Fortsetzung der Paul-Herzfeld-Thriller hatte ich mich schon gefreut, weil ich die Bücher von Rechtsmediziner Michael Tsokos immer regelrecht verschlungen habe. Und schon das Cover macht echt was her und führt bereits an die Handlung heran: Jetzt hat es Paul Herzfeld nämlich mit einer gefährlichen Mörderin zu tun, die gerne mit dem Feuer spielt und dabei auch auf modernste technische Mittel, wie Drohnen zurückgreift.

    Das kommt Herzfeld, der sich von den Ereignissen im Vorgängerband eigentlich erholen will, so gar nicht gelegen. Und trotzdem stürzt er sich in die Arbeit an seinem neuen Arbeitsort und kommt dem Tod seines Vorgängers auf die Schliche. Damit hat er binnen kürzester Zeit aber eine Zielscheibe auf dem Rücken und arbeitet gegen die Zeit - denn immer mehr Tote finden ihren Weg auf seinen Obduktionstisch.

    Was mir wieder super gut gefallen hat, war die authentische Schilderung der medizinischen Aspekte, es spricht schließlich ein Autor, der in diesem Metier jahrzehntelange Erfahrung hat. Außerdem fand ich die kurzen Kapitel und den generellen, leicht zu lesenden, flüssigen Schreibstil wieder super!

    Ein Hinweis noch für Leser, die den Vorgängerband noch nicht gelesen haben: Da Band 2 auf die Geschehnisse auf Band 1 Bezug nimmt, sollte man den ersten Band möglichst vorher gelesen haben. Ansonsten nimmt man sich den Spaß an Band 1, wenn man ihn dann noch lesen möchte.

    Ich freue mich auf jeden Fall auf schon auf das neue Buch von Tsokos, das hoffentlich bald erscheinen wird und sage: Daumen hoch für einen spannenden Crime-Thriller, mit fundierten Einblicken in die pathologische Forensik und einem sympathischen, engagierten Pathologen, der wieder einmal alles gibt, um den Fall zu lösen!

    Ich lese sehr gerne historische Romane, vor allem wenn sie einen gut recherchierten Eindruck machen. "Quintus und der Feuerreiter" ist der dritte Band einer Reihe von Thomas Persdorf und ist in der Zeit der Weimarer Republik angesiedelt - eine sehr spannende Epoche für einen Roman.


    Der namensgebende Protagonist Quintus ist zwar fiktiv, wird aber im Laufe der Handlung gekonnt in die damalige Zeit eingebettet, was dem Autor nicht zuletzt durch viele historisch reale Personen und Gegebenheiten gelingt: So unter anderem Hindenburg oder Rosa Luxemburg aber auch schillernde Figuren wie Marlene Dietrich.


    Was mir auch sehr gut gefallen hat, war das Portrait unterschiedlichster Gesellschaftsklassen und die authentische Sprache mitsamt der zugehörigen Sprachweisen und Dialekte. Man hatte wirklich das Gefühl in diese Zeit abtauchen zu können.


    Doch wer ist die Hauptfigur Quintus Schneepfahl überhaupt? Ein aufstrebender und hochbegabter Mann, der sich zunächst bis ins Reichskanzleramt hocharbeitet, im Zuge der Machtergreifung Hitlers aber abgesetzt wird und sich fortan als Dozent in der Schweiz verdingt. Da seine Verlobte im Krieg verstorben ist, widmet er sich der Arbeit und einigen Frauenbekanntschaften, die aber nicht alle glücklich enden. Mehr möchte ich an dieser Stelle aber nicht verraten.


    Ein Hinweis noch zum Thema dritter Band: Ich kannte die beiden Vorgängerbände nicht, hatte aber zu keinem Zeitpunkt das Gefühl, auf entscheidende Informationen verzichten zu müssen. Die Handlung der Vorgängerbände wird da, wo es wichtig ist, noch einmal aufgegriffen, sodass man sie gut einordnen kann.


    Alles in allem ein lesenswerter Roman über eine spannende historische Epoche mit kurzen Kapiteln. Daumen hoch!

    Wow - dieser Thriller hat es echt in sich: Darin macht sich der Leser zusammen mit der FBI-Ermittlerin und Neurowissenschaftlerin Sayer Altair auf die Suche nach einem Mörder. Auf seine Spur führen alte Knochen und jede Menge Puzzlestücke, die einen ebenso perfiden wie grausamen Täter erahnen lassen.


    Dass die Autorin als studierte Anthropologin und ehemalige Mordermittlerin in Washington die nötige Fachkenntnis mitbringt, merkt man zahlreichen Passagen im Rahmen der Ermittlungen an, die den scheinbaren Cold Case als ganz aktuellen Beutezug eines psychopathischen Serienkillers entlarven.


    Auch dem erfahrenen Thriller-Fan wird es dabei mit einigen falschen Fährten und unerwarteten Wendungen bis zum Schluss schwer gemacht, den Mörder zu entlarven. Dadurch wird die Spannung durchweg aufrecht erhalten.


    Die Personenbeschreibungen des Teams und der Protagonistin selbst, sind ebenfalls sehr gut gemacht, sodass man ein gutes Gefühl für die unterschiedlichen Charaktere bekommt.


    Daumen hoch für einen ebenso stimmungsvoll wie grausam inszenierten Thriller mit einer hochspannenden Handlung bis zum Schluss!

    Tolle und schmackhafte Rezepte für jeden Tag


    Das Kochbuch enthält jede Menge leckerer Rezepte, bei denen wirklich für jeden etwas dabei ist. Es sind schließlich auch die gesammelten Lieblingsrezepte der Weight Watchers Community. Bei den Rezepten wird aber nicht nur ein Auge auf die Kalorien gelegt, sondern auch darauf, dass der Genuss beim Essen nicht zu kurz kommt.

    Neben ansprechenden Farbfotos zu allen Rezepten hat mir vor allem gefallen, dass man die Zutaten meist ohnehin im Haus hat und man nicht erst auf die Suche nach ungewöhnlichen Zutaten durch die Geschäfte düsen muss.

    Ich habe auch schon einige Sachen nachgekocht, wie zum Beispiel die Hühner-Kokos-Suppe mit Erbsen und Möhren oder auch den Pasta-Thunfisch-Salat. Beides ist super gelungen und hat auch ordentlich satt gemacht.

    Für ein Fest mit Freunden habe ich die Broccolitaler mit einem Dip aus Joghurt und getrockneten Tomaten vorbereitet und super Rückmeldungen bekommen. Beim nächsten Mal würde ich wahrscheinlich noch etwas zum Einfärben nutzen, da ich mir ein intensiveres Grün gewünscht hätte.

    Auch die Desserts finde ich echt super und sind ebenso variantenreich wie die gezeigten Vorspeisen, Snacks und Hauptgerichte: Besonders gespannt bin ich auf das Quinoa-Porridge mit Pfirsich - das möchte ich als nächstes ausprobieren.

    Daumen hoch für ein abwechslungsreiches Kochbuch mit schönen Rezepten und tollen Bildern, die Lust aufs Nachkochen machen!

    Da es mir wichtig ist, regional und saisonal einzukaufen, war dieses Buch im Grunde ein Must Have für mich. Und ich wurde nicht enttäuscht: Die Rezepte sind sehr gut beschrieben und mit den typischerweise im Haushalt vorhandenen Zutaten machbar. Der Schwierigkeitsgrad der meisten Rezepte ist dabei nicht zu hoch, immer wieder sind auch ein paar schnelle Gerichte für zwischendurch dabei.

    Dabei kommen sowohl Fleischliebhaber als auch Vegetarier nicht zu kurz.

    Was mir besonders gut gefallen hat, waren die ansprechenden Farbfotografien, die so richtig Lust auf das Nachkochen gemacht haben.

    Ein kleiner Punkt, der aber nicht wirklich ein Kritikpunkt ist: Das Bewertungssystem der Kalorien hätte ich nicht wirklich gebraucht, ist aber vom Herausgeber des Buches ein wichtiger Bestandteil und gibt sicherlich dem ein oder anderen Abnehmwilligen ein gutes Feedback.

    Alles in allem ein schönes Kochbuch mit ansprechenden und abwechslungsreichen Rezepten, die leicht nachzukochen sind und super gelingen

    Dies ist das erste Buch rund um den urigen Ermittler Bülent Rambichler für mich. Er selbst hat jedoch bereits ermittelt und eine 100-prozentige Mordaufklärungsquote... was bei einem abgeschlossenen Mordfall freilich selbstverständlich ist.


    Und prompt kommt ihm ein neuer Mordfall auf den Tisch, der ihm das ruhige Abwarten bis zur Pensionierung gründlich versalzt: Der Bubbler Schorsch, seines Zeichens zweiter Bürgermeister, wird ermordet aufgefunden. Prekär ist vor allem auch, dass Bülents Vater Erkan Streit mit dem Opfer hatte und somit als Tatverdächtiger in den Fokus der Ermittlungen rückt.


    Bei den Ermittlungen ist viel satirische Überzeichnung und uriger Humor im Spiel und der Schreibstil der Autorin macht das Buch zu einem echten Krimilesevergnügen.


    Alle Nicht-Franken werden die kommentierten Anmerkungen zu den regionalen, sprachlichen Eigenarten, sodass jeder in den Genuss des Lokalkolorit kommen und doch alles verstehen kann.


    Loben möchte ich auch das Cover, das richtig Lust aufs Lesen macht und verdeutlicht, dass in diesem Buch der Spaß nicht zu kurz kommt!

    Dieses Buch habe ich regelrecht verschlungen - eingeteilt in 13 gut lesbare Kapitel werden spannende und erschreckende Kriminalfälle geschildert, die z.T. auch noch ungelöst sind.


    Mit ins Boot geholt hat sich der Autor und YouTube-Star Jarow einen erfahrenen Profiler, der die Fälle auch psychologisch unter die Lupe nimmt und somit eine interessante und theoretisch versierte, kriminalistische Komponente mit ins Spiel bringt.


    Während einige der Fälle recht prominent in den Medien waren, gibt es auch Fälle die ich so noch nicht kannte und die allesamt vom Autor gut recherchiert und chronologisch abgebildet werden. Mit jedem der Fälle setzt sich Jarow dann auch noch persönlich auseinander, ohne dabei reißerisch zu werden.


    Eine spannende Lektüre, die einem teilweise die Haare zu Berge stehen lässt aber gleichzeitig sehr gut unterhält. Daumen hoch!

    Eindrucksvoller Streifzug - "DIe Wanderschriftsteller"


    Auf die Lektüre dieses Buches habe ich mich sehr gefreut - ich liebe die historischen Romane von Iny Lorentz und war sehr gespannt, mehr über die Welt des Schriftstellerpaares zu erfahren.

    Die Kapitel sind toll eingeteilt und widmen sich unterschiedlichen Stationen und Orten, an die es die beiden während ihrer Recherchen verschlagen hat. Von den mühevollen Anfängen bis zu ihrem kometenhaften Aufstieg sind die einzelnen Stationen auf dem Weg ihres Erfolgs beschrieben und auch Einblicke in das private Leben der beiden werden gegeben.

    Besonders gut gefallen haben mir die schönen Farbfotos, die uns nicht nur an die Handlungsorte der Romane mitnehmen, sondern auch den Dreh z.B. der Wanderhure dokumentieren.

    Wer die Bücher von Iny Lorentz mag und die beiden an zentrale Handlungsorte, wie den Schwarzwald, Strassburg, Wien oder Istanbul, begleiten möchte, wird diese kurzweilige Lektüre lieben!

    Ich bin selbst keine Läuferin - weder Jogging-Runden noch Marathonläufe gehören zu meinem wöchentlichen Sportprogramm. Umso interessanter fand ich die Einblicke in das Leben und "Leiden" von zwei Extremläufern.


    Die geschilderten Episoden kommen in locker leichter Sprache daher und die Kapitel sind in ihrer Länge super gehalten. Neben Einblicken in das Laufen selbst, die Begleitumstände der Rennen, an denen die beiden teilgenommen haben und natürlich die Trainingseinheiten zuvor, sind es insbesondere die schönen Farbfotografien gewesen, die es mir angetan haben. Vor allem das Kapitel zu Afrika fand ich sehr schön und ansprechend gestaltet und hat bei mir für ein gewisses Fernweh gesorgt.


    Alles in allem ein schönes, leichtes Buch, das mir einige angenehme Lesestunden beschert hat!

    Ich liebe dieses Buch!


    "Jack, der Monsterschreck, und die Zombie-Apokalypse" ist der erste Comic-Roman, den ich gelesen habe und ich bin begeistert: Schon das Cover zeigt den coolen Comic-Stil und die tollen verschiedenen Charaktere.


    Jack ist der Hauptcharakter und hat mit seinen 13 Jahren aufgrund einer Zombie-Apokalypse schon einiges erlebt. War er vorher ein ganz normaler Teenager, so bestreitet er heute seinen Alltag mit dem Bekämpfen von Monstern und Zombies - und das ziemlich humorvoll. Unterstützt wird er dabei von seinen Freunden und seinem heimlichen Schwarm June, die er immer wieder zu beeindrucken versucht.


    Was mir sehr gut gefallen hat, war, dass nicht nur Zombies bekämpft werden und es somit nicht nur eine jüngere Version von "The Walking Dead" ist, sondern dass auch Monster auftreten, die Jack mit seinem selbstgebauten "Schlitzer" und anderen kreativen Waffen, wie z.B. Grapefruitsaft-Granaten, bekämpft. Der Humor ist der Hammer und hat mich die ganze Zeit sehr gut unterhalten, weswegen das Buch nicht nur für junge Leser etwas ist, sondern auch Erwachsene anspricht, die Spaß an Comics und coolen Sprüchen haben.


    Meine Erwartungen hat das Buch auf jeden Fall übertroffen und ich werde mir die weiteren Bände auch noch holen. Daumen hoch für ein unterhaltsames Abenteuer mit lustigen Texten, einer spannenden und abwechslungsreichen Handlung und tollen Zeichnungen!