Beiträge von Fienchen95

    Neue Reihe, vorhandener Autor:


    Mick Schulz

    MS Mord

    01. MS Mord (2018) -- 978-3839222379

    02. Tödliches Nordlicht (2019) -- 978-3839225257

    03. Baltische Angst (2020) -- 978-3839227404



    Ergänzen:


    Günther Thömmes

    Bierzauberer

    05. Tage des Hopfens, Tage des Zorns (2020) -- 978-3839227589


    Silvia Stolzenburg

    Die Salbenmacherin

    05. Die Salbenmacherin und der Stein der Weisen (2020) -- 978-3839227060


    Oliver von Schaewen

    Kommissar Peter Struve

    04. Liebestrug (2020) -- 978-3-8392-2729-9


    Helge Weichmann

    Historikerin Ernestine "Tinne" Nachtigall

    07. Schandweihe (2020) -- 978-3839227510


    Kaspar Panizza
    Kommissar Steinböck und Katze Frau Merkel

    05. Grantlkatz (2020) -- 978-3839227169


    Uwe Klausner

    Kommissar Tom Sydow

    12. Operation Werwolf (2020) -- 978-3839227459




    Neuer Autor:


    Willi Keller

    Kommissar Berger und Tamara Bieger

    01. Irrglaube (2018) -- 978-3839222225

    02. Tannenruh (2020) -- 978-3839227596


    Greta R. Kuhn
    Kommissarin Veronika Hart

    01. Saarperlen (2019) -- 978-3839225004

    02. Goldene Bremm (2020) -- 978-3839227152


    Sylvia Sabrowski *1971 in Botropp

    Hobbyermittlerin Liesa Kwatkowiak

    01. Zechentod (2019) -- 978-3839225202
    02. Zechenkiller (2020) -- 978-38392277



    Arne Molfenter * in Leonberg
    Oberkommissarin Westerberg

    01.Sieh ihn nie an (2019) -- 978-3839224045

    02.Der Kodex des Clans (2020) -- 978-3839227619

    Neue Reihe, vorhandener Autor


    Marc- Uwe Kling

    Quality Land

    01. QualityLand (2017) -- 9783550050152

    02. QualityLand 2.0 (2020) -- 978-3-550-20102-8




    Deutschen Titel ergänzen:


    Val McDermid
    Karen Pirie

    05. Das Grab im Moor(2018)Broken Ground -- 978-3-426-28223-6


    Daniel Silva

    Gabriel Allon
    19. Das Vermächtnis (2019) The New Girl -- 978-3-95967-538-3




    Ergänzungen:


    Petra Durst-Benning
    Die Fotografin

    04. Die Stunde der Sehnsucht (2020) -- 978-3764506650


    Pierre Lagrange

    Commissaire Albin Leclerc
    06. Eiskalte Provence (2020) -- 978-3651000858


    Maria Nikolai
    Schokoladen Saga

    03. Zeit des Schicksals (2020) -- 978-3-328-10407-0


    Alexander Oetker

    Commissaire Luc Verlain
    04. Baskische Tragödie (2020) -- 978-3-455-01006-0


    Michael Tsokos

    Dr. Fred Abel

    04. Zerrissen (2020) -- 978-3426525494


    Anne Jacobs

    Marie und Paul Melzer
    04. Rückkehr in die Tuchvilla (2020) -- 978-3-7341-0772-6


    Marc Raabe

    LKA-Ermittler Tom Babylon und Psychologin Sita Johanns

    03. Die Hornisse (2020) -- 978-3-86493-151-2


    Wolfgang Schorlau

    Privatdetektiv Georg Dengler

    10. Kreuzberg Blues (2020) -- 978-3-462-00079-5

    Annotation (Amazon)


    Kann die Kraft ihrer Liebe den Schnee zum Schmelzen bringen?

    Im eisweißen Wald von Area liegt das Dorf Pago. Hier hoffen Nuria und ihre Familie auf das Ende des ewigen Winters, denn seit dem großen Schnee haben alle Menschen auf rätselhafte Weise ihre magischen Kräfte verloren. Geblieben ist der Hunger, sowie ein gefürchteter Herrscher, dessen Gemahlin verschwunden scheint, und jene Legende über eine rettende Magie - die Gabe des Winters. Wer es schafft, die finstere Burg von Lord Tarik zu betreten, soll diese Kraft erhalten. Alle Männer Pagos scheitern. So sieht sich Nuria gezwungen, das Unmögliche zu wagen. Heimlich bricht sie auf in den froststarren Wald, wo der mächtige Fürst unerwartet ihren Weg kreuzt. Auge in Auge stellt sie fest: Er ist gleichermaßen angsteinflößend wie auch verwirrend schön …



    Inhalt:


    Nuria kennt seit ihrer Kindheit nichts anderes mehr als Hunger, Kälte und das ewige Weiß des Schnees. Kaum mehr kann sie sich an die anderen Jahreszeiten oder ein reichhaltiges Mahl erinnern.

    In ihrem Dorf Pago hat ein jeder seine Aufgabe und eine Frau leider nicht allzu viel zu sagen. Nicht einmal die Tochter des Dorfvogts.

    Eine Frau bereitet das magere Essen zu, kümmert sich um die Kinder, Alten und ihren Ehemann und unterstützt die Gemeinschaft so gut sie kann. Sie trägt ein Kleid und treibt sich nicht in den Wäldern herum. Eine Frau tut all das, was Nuria nicht tun möchte. Sie ist viel lieber in den Wäldern und sucht nach dem wenigen Essbaren, was der Wald liefern kann. Denn Jagen ist strengstens verboten. Niemand außer dem Lord und seinen Männern darf Hand an das Wild anlegen. Kein Mann Pagos würde es jemals wagen gegen dieses Gesetz zu verstoßen. Und auch Nuria wäre nicht so töricht es zu versuchen.

    Zumindest hatte sie dies immer so angenommen.

    Doch als ihr blinder Vater, der Dorfvogt krank wird und all ihre Essensvorräte aufgebraucht sind, begibt sich Nuria in den Wald und nimmt Pfeil und Bogen mit.

    Diese Entscheidung bedeutet das Ende ihres Lebens, wie sie es gekannt hatte. Denn Lord Tarik befindet sich zur selben Zeit in den Wäldern und sein Wort ist Gesetz. Er bestraft jeden, der sich dagegen stellt und Nuria sieht seiner verstorbenen Frau täuschend ähnlich....



    Fazit:


    Die Geschichte hat mich von Anfang an gefesselt. Die ersten Seiten des Buches zeigen eine Rückblende, was damals passiert ist, als Nuria noch ein kleines Mädchen war und warum ihr Vater sein Augenlicht verloren hat. Lord Tarik wird dabei als das Monster dargestellt, für das Nuria ihn immer gehalten hat. Doch nachdem sie gezwungen ist in seiner Burg zu leben, lernt sie immer mehr an ihm kennen, das sie erstaunt und so langsam verändern sich ihre Gefühle, obwohl sie das überhaupt nicht möchte.

    Ich fand Nurias Entwicklung zwar vorhersehbar, dennoch hat sie mir sehr gut gefallen. Insgesamt hat mich die ganze Geschichte sehr an die Schöne und das Biest erinnert. Denn ganz wie das Biest zeigt Lord Tarik anfangs wirklich nur alles Schlechte in ihm, doch nach und nach versucht auch er sich zu bemühen und sieht Nuria selbst und nicht nur seine verstorbene Frau Lady Miriam, der Nuria zwar verblüffend ähnlich sieht, die sich charakterlich doch sehr von ihr unterscheidet.

    Das Ende war mir persönlich zwar ein wenig vorhersehbar und auch wer denn eigentlich wirklich der Böse in der Geschichte ist. Dennoch wurde das Ganze gut aufgeklärt. Für mich ist der größte Kritikpunkt das schnelle Ende. Es wird zwar alles logisch aufgeklärt, doch leider geschieht das innerhalb der letzten 15 Seiten. Da hätte ich mir persönlich 10 oder auch 20 Seiten mehr gewünscht.

    Dennoch kann ich das Buch sehr empfehlen und vergebe 4 1/2 von 5 Sternen.

    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb:

    Annotation (Amazon):


    Was tun, wenn man auf einmal entdeckt, dass man seine große Liebe schon fast ein ganzes Leben lang kennt? Und was, wenn da aber auf einmal noch jemand anderes ist: ein anderer Kerl, der auch irgendwie verdammt anziehend wirkt?

    Izzy, die als Snowboard-Lehrerin in der Kleinstadt Green Valley in den Rocky Mountains arbeitet, hat sich damit abgefunden, dass sie für Will nie mehr sein wird als seine beste Freundin. Denn Will, beliebter Sheriff und Draufgänger, wird einfach niemals kapieren, was mit ihr los ist. Daran ändert auch dieser eine romantische Kuss an Silvester nichts. Eines Tages taucht Netflix-Star Cole Jacobs in Green Valley auf und bittet Izzy, ihm für eine Filmrolle das Ski-Fahren beizubringen. Je mehr Zeit Izzy mit ihm verbringt, desto mehr fühlt sie sich zu ihm hingezogen. Und je näher sich Izzy und Cole kommen, desto mehr wird Will bewusst, dass die Gefühle für seine beste Freundin tiefer gehen, als er sich bisher eingestehen wollte. Doch was soll er nun tun? Mit „Liebe und so einem Kram“ kennt er sich doch gar nicht so gut aus. Und was will Izzys Herz?


    Inhalt:


    Izzy hat schon früh ihre Leidenschaft für das Snowboarden entdeckt und arbeitet als Snowboardlehrerin.

    Durch einen Beinahe Unfall auf der Piste weckt sie Cole Jacobs Interesse. Der gefragte Schauspieler ist nach Green Valley gekommen, um Ski fahren zu lernen. Da scheint Izzy doch die perfekte Wahl zu sein, auch wenn sie darauf überhaupt keine Lust hat und diesen berühmten Cole Jacobs nicht einmal kennt.

    Doch egal wie sehr sie sich auch sträubt, am Ende gibt sie ihm doch drei Wochen lang Unterricht. Was soll schon passieren?

    Sie wird ihm sicher nicht verfallen, wie gefühlt jedes anderer weibliche Wesen auf dem Planten. Das kann sie auch nicht, denn ihr Herz gehört ihrem besten Freund Will.

    Will , der Sheriff der Stadt und Herzensbrecher Nummer 1. Will, den sie schon seit Jahren liebt, der in ihr aber nur die beste Freundin sieht.

    Daran ändert ein Kuss an Silvester auch nichts. Der wird nie wieder thematisiert.

    Für Izzy kein Problem, denn sie möchte auf keinen Fall, dass ihre Freundschaft leidet. Da leidet sie lieber weiter vor sich hin und sieht weiter dabei zu wie Will eine Frau nach der anderen abschleppt.

    Sie rechnet auch nicht damit, dass sich jemals etwas daran ändert, sondern hofft einfach nur, dass irgendwann diese blöden Gefühle aufhören und sie alles hinter sich lassen kann.

    Umso mehr überrascht es sie, dass Cole Jacobs sehr gerne mit ihr flirtet und Will das doch mehr ausmacht, als sie jemals gedacht hätte. Doch was steckt da wirklich dahinter?




    Fazit:


    Izzy und Will fand ich schon im ersten Band sehr sympathisch und hatte mich umso mehr gefreut ihre Geschichte zu lesen. Izzy überspielt mit Sarkasmus und Humor ihre Gefühle für ihren besten Freund, der es ihr mit seinen Frauensgeschichten wirklich nicht leicht macht. Ständig sieht sie ihn mit anderen Frauen und das setzt ihr mehr zu, als sie zugeben möchte. Nur mit Lena kann sie über ihre Gefühle reden. Die Freundschaft, die sich schon im ersten Band gebildet hat, wird hier immer weiter vertieft, was mir sehr gut gefallen hat.

    Auch wenn Will eigentlich anfangs der "Böse" ist, weil er Izzys Gefühle verletzt, sind seine Entscheidungen nachvollziehbar und die Missverständnisse zwischen den beiden könnten, wie so oft, durch ehrliche Gespräche geklärt werden. Dennoch finde ich Will als Charakter gut ausgearbeitet.

    Izzy und Will haben mir persönlich besser gefallen als Lena und Ryan. Leider war, wie schon bei Band 1 für meinen Geschmack das Ende ein wenig schnell geschrieben, da hätte ich mir ein paar Seiten mehr gewünscht, dennoch eine Leseempfehlung von mir und volle 5 von 5 Sternen.

    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

    Annotation (Amazon):


    Ihr Jahr als Au-pair in den USA hatte sich Lena aus Berlin definitiv anders vorgestellt. Statt in einer angesagten Metropole landet sie in der Kleinstadt Green Valley in den Rocky Mountains, wo ihre Gastfamilie ein kleines Bed & Breakfast führt. Doch obwohl Lena als echtes Großstadtmädchen wenig mit Bergen anfangen kann, fühlt sie sich schnell wohl im Haushalt von Jack und Amy Cooper und deren kleinem Sohn Liam. Wäre da nicht Jacks jüngerer Bruder Ryan, der „gefallene Held" und Bad Boy von Green Valley! Er musste nach einem schweren Ski-Unfall seine Profikarriere beenden und wohnt nun eher unfreiwillig bei den Coopers, wo er seinen geballten Frust an Lena auslässt. Eines Tages liest ihm Lena ganz schön die Leviten. Von da an ist zwischen ihr und dem gut aussehenden Bad Boy irgendwie alles anders …


    Inhalt:


    Lena entscheidet sich für ein Jahr als Au-pair in den USA weil sie mit ihrem Leben gerade einfach nicht mehr weiter weiß. Was möchte sie später einmal erreichen und in welche Branche wird es sie mal ziehen? Diese Fragen stellt sie sich immer wieder nur leider, zum Leidwesen ihrer Eltern, weiß sie einfach nicht was sie möchte.

    Da kommt das Jahr in Amerika gerade recht, um ihren Eltern zu beweisen, dass sie sehr wohl etwas durchziehen kann und nicht immer alles hinschmeißt. wenn es mal schwierig wird.

    Sie kann es schaffen, da ist sie sich sicher.

    Nur leider ist sie kaum aus dem Flugzeug gestiegen, da geht schon alles schief.

    Ihr Handy gibt den Geist auf und die Gastfamilie ist nirgends zu sehen. Nach langem Hin und Her steigt Lena in einen Bus und fährt los in ihre neue Heimat.

    Green Valley.

    Kaum angekommen könnte der Kulturschock nicht größer sein. Nichts in dem idyllischen Städchen erinnert sie an Berlin.

    Und als sie endlich vor dem Haus der Coopers, ihren Gasteltern ankommt, erlebt sie die nächste Überraschung.

    Ein halbnackter Kerl öffnet ihr die Tür und zeigt sich von seiner besten Seite. Gemein, sarkastisch und alles andere als freundlich.

    Ryan Cooper hat so gar keine Lust darauf, sich mit dem Au-pair anzufreunden, oder auch nur zu unterhalten und das macht er sehr deutlich.

    Lena hilft seine Art nicht gerade dabei sich schnell einzuleben und er macht es ihr ziemlich schwer, besonders am Anfang.

    Zum Glück lernt sie aber seine Sandkastenfreunde Will und Izzy kennen, die ihr dabei helfen sich mit dem Kleinstadtleben zu arrangieren.

    Doch als Lena und Will anfangen sich sehr gut zu verstehen, verändert sich auf einmal alles....



    Fazit:


    New Adult Geschichten mit einem Hauch Erotik sind momentan ja sehr gefragt und man sieht sie überall. Trotzdem kann diese Geschichte meiner Meinung nach mit den großen Namen wie Mona Kasten und Bianca Iosivoni mithalten. Lena mag manch einem vielleicht ein wenig naiv vorkommen und auch Ryans Entscheidungen mögen vielleicht nicht immer ganz nachvollziehbar sein, aber dennoch hat mir die Entwicklung ihrer Beziehung und der zu den Nebencharakteren gut gefallen. Izzy war mir sofort sympatisch und auch Will passt gut in die ganze Geschichte herein. Man merkt schon im ersten Band, dass die beiden auf jeden Fall einiges zu klären haben. Im zweiten Band geht es dann um ihre Geschichte.

    Was mich am meisten an der Handlung gestört hat, war das schnelle Ende. Es zieht sich lange hin bis Lena und Ryan endlich zueinander finden und es wird nicht so sehr thematisiert, wie es denn mit beiden weitergeht. Das fand ich ein wenig schade. Dennoch hat mir das Buch sehr gut gefallen und ich vergebe 4 1/2 Sterne.

    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb:

    Annotation (Amazon):


    Ihre außergewöhnliche magische Fähigkeit - zu erkennen, wann jemand lügt - kommt Nevada Baylor in ihrem Job als Privatdetektivin gerade recht. Zusammen mit ihrem Fleiß und ihrer Beharrlichkeit hat sie es geschafft, ihre (vielleicht ein bisschen exzentrische) Familie mit ihrer Detektei über Wasser zu halten. Aber in ihrem neuen Fall muss sich Nevada abermals gegen die finsteren Mächte stellen, die Houston bereits einmal zerstören wollten. Aber das ist nichts gegen die erneute Begegnung mit Connor 'Mad' Rogan - dem Milliardär, Prime-Magier und herablassenden Idiot (so sagt zumindest Nevada). Zwischen beiden sprühen die Funken, doch erneut müssen die beiden gegen den Feind zusammenarbeiten, der diesmal noch gefährlicher und noch stärker ist. Und bald schon müssen Nevada und Conner erkennen, dass nichts so sehr brennt wie Eis ...

    Inhalt:


    Endlich geht es weiter mit Nevadas und Rogans Kampf gegen die mächtige Geheimorganisation, die das Houston, wie sie es kennen und lieben zerstören möchte.

    Anfangs dreht sich die Handlung wieder um Nevada und einen neuen Auftrag für ihre Privatdetektei. Wieder einmal stellt sich der Auftrag als ziemlich gefährlich und umfangreich heraus. Zunächst versucht sie sich noch alleine durchzuschlagen, doch schnell wird ihr klar, dass sie wieder Hilfe braucht. Diese Hilfe kommt in Form des sexy und gefährlichen Mad Rogan. Arrogant, gefährlich und hochbegabt. Ein Mann der über Leichen geht um das zu bekommen, was er will.

    Ein Mann, von dem sich Nevada fernhalten sollte.

    Doch leider ist das gar nicht so einfach, wenn man immer wieder aufeinander trifft und nicht nur die Fetzen fliegen, sonderen auch die Funken. Und diese Funken so langsam zu einem alles verbrennenden Feuersturm werden.

    Doch nicht nur die Geheimorganisation stellt sich als äußerst gefährlich heraus.

    Nevada und ihre Familie treffen auf einen Geist der Vergangenheit, der alles verändern wird. Und das nicht unbedingt zum Guten.


    Mehr soll an dieser Stelle nicht verraten werden, denn die Geschichte ist nach wie vor sehr toll und spannend.



    Fazit:


    Wie schon erwähnt, ist der zweite Teil ein würdiger Nachfolger zu Teil 1.

    Nach wie vor ist er spannend und fesselnd geschrieben und man muss einfach wissen, wie es weitergeht mit Nevada und Rogan und wer sich eigentlich hinter dieser ominösen Geheimorganisation versteckt, die Chaos nach Houston bringt.

    Ich finde dich Charaktere alle gut ausgearbeitet, was ich bis jetzt bei allen Ilona Andrews Büchern so wahrgenommen habe.

    Es finden sich bei Nevada einige Parallelen zu Kate, der knallharten Hauptfigut der Stadt der Finsternis Reihe und das hat mich persönlich sehr begeistert, da ich auch ein großer Fan der anderen Reihe bin.

    Für alle Fans des Autorenpaares ist dieser Teil wieder ein weiteres Muss in der Leseliste.

    Volle 5 von 5 Sternen.

    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

    Annotation: (Quelle Amazon)


    Willkommen in Tradea – wo sich die Toten aus ihren Gräbern erheben!

    Als Sergent Erik Zejn degradiert und von der Hauptstadt ins Vorland versetzt wird, rechnet er mit Ereignislosigkeit und Langeweile. Doch dann erheben sich die Toten aus den Gräbern und greifen die Lebenden an.

    Zejn steht vor der größten Herausforderung seines Lebens: Um die Menschen zu retten, muss er herausfinden, wie er die Toten für immer zurück unter die Erde schicken kann. Die Einzige, die mehr über die unheimlichen Vorgänge zu wissen scheint, ist die Kräuterhexe Mirage, doch Zejn ist sich sicher, dass man ihr nicht trauen kann.

    Mirage ist keine Hexe, sondern Alchemistin und versucht alles, um die Bedrohung aufzuhalten. Nur deshalb ist sie immer in der Nähe, wenn die Toten erwachen. Schnell beginnt die Bevölkerung zu glauben, dass sie für die Angriffe verantwortlich ist und wendet sich gegen sie. Wenn Mirage sich selbst retten will, muss sie ihre Unschuld beweisen und die Toten für immer zurück unter die Erde bringen.

    Weder Zejn noch Mirage ahnen, dass die Toten nicht ihre einzigen Feinde sind.



    Inhalt:


    Wer Liebe und Sonnenschein sucht, der sollte sich von diesem Buch lieber fernhalten.

    Svonnheim, ein Dorf mitten im Nirgendwo, ist nämlich nicht gerade für seine Schönheit bekannt, oder große Gastfreundlichkeit gegenüber Fremden. Jeder kennt jeden, oder hat zumindest das ein oder andere Gerücht über eine Person gehört. Die Garde, die in Tradea hochgelobt wird und für Disziplin und Ordnung sorgt, dreht in Svonnheim eher Däumchen und kann nicht unbedingt mit den besten Kampfkünsten aufwarten. Das war dem bisherigen Sergent auch ganz recht so. Und allen anderen eigentlich auch. Es passierte ja eigentlich auch nie etwas besonderes in Svonneheim. Nur Legenden und Schauermärchen erzählten von einer unruhigen und gefährlichen Vergangenheit in der Nif, die Todesgöttin und einige Wiedergänger eine große Rolle spielten. Wer hätte denn auch ahnen können, dass sich die Toten wieder erheben.

    Mitten in das Chaos, dass sich auf einmal in dem Dorf abspielt, wird der neue Sergent Erik Zejn gezogen. Im Gegensatz zu dem alten Befehlshaber setzt er auf die strengen Regeln der Garde und erwartet deren korrekte Umsetzung auch von seinen Untergebenen. Jeder der gegen das Gesetzt verstößt ist ihm ein Dorn im Auge. Besonders Mirage DeBois, Heilerin, Hexe und Unruhestifterin. Er setzt alles daran sie für ihre angeblichen Verbrechen zu bestrafen.

    Blöd nur, dass sie die Einzige ist, die mehr über den Aufstand der Toten weiß und vielleicht einen Weg kennt, wie man ihn beenden kann. Und das die meisten ihrer schlimmen Verbrechen nicht aus reiner Bosheit geschahen, sondern um die Menschen zu beschützen, die ihr auf einmal gar nicht mehr so wohlgesonnen sind.



    Fazit:


    Eigentlich gehöre ich gar nicht zu den Liebhabern von Dark Fantasy. Eine gehörige Portion Liebe und ein klassisches Happy End sind normalerweise mehr nach meinem Geschmack. Darum war es umso verblüffender, wie schnell ich dieses Buch durchhatte. Der Schreibstil und die Geschichte haben es mir sofort angetan. Und verschönern tut die Autorin wirklich nichts. Die Wiedergänger sind teilweise wirklich schaurig beschrieben und auch der ein oder andere Tod wird sehr ausführlich beschrieben. Aber das passt einfach gut zum Setting und dem ganzen Gefühl der Geschichte. Auch das Ende macht Lust auf den zweiten Teil, weil noch so viel Handlung offen geblieben ist und man sich wirklich wünscht, dass Mirage und Zejn es schaffen, dass keine weiteren Toten mehr auferstehen können.

    Da ich mich schon sehr auf das Weiterlesen freue vergebe ich gerne volle fünf Sternchen.

    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

    Annotation: (Quelle Amazon)

    Politik! Pah! In Thalyria sind die besten Politiker diejenigen, die einem den Dolch ins Herz rammen, bevor man sie kommen sieht. Und deshalb hält Cat sich von allem fern, was auch nur entfernt mit Politik zu tun hat. Egal, ob es um grausame Adlige aus dem mächtigen Norden geht oder um einfache Rebellen, die im magiearmen Süden gerade den Adel entthront haben. Dummerweise braucht der Anführer dieser Rebellen nun Cats Hilfe, um seine Macht zu sichern. Und er holt sie sich, ob Cat will oder nicht
    ...

    Inhalt:


    Cat ist eine starke Frau, die sich das ein oder andere Mal mithilfe ihrer Magie und so manch unerwarteten Verbündeten aus brenzligen Situationen retten muss. Mächtige Adelige trachten nach ihrem Tod und sie ist es seit ihrer Kindheit gewohnt um ihr Leben zu kämpfen. Auch wenn sie die Götter manchmal gerne verfluchen würde, so haben sie ihr schon oft zur Seite gestanden. Dennoch es für sie normal ihre Schlachten selber zu kämpfen und es gibt nur wenige Menschen denen sie wirklich vertraut. Als dann ein nicht gerade unattraktiver Krieger ihre Hilfe braucht und sie kurzerhand einfach entführt, fällt es ihr also nicht gerade einfach zu kooperieren.

    Griffin verabscheut alle Adeligen und kann mit Magie eher wenig anfangen. Für ihn gibt es kaum etwas Wichtigeres als seine Familie und sein Volk. Cat ist für ihn eigentlich nur ein Mittel zum Zweck. Das sie aber nicht so schlecht anzusehen ist und ihm gehörig den Kopf verdreht, passt ihm so gar nicht.

    Inhaltlich gesehen möchte ich nicht mehr verraten. Es gibt einige Irrungen und ziemlich viele Geheimnisse, die es Cat und Griffin nicht gerade einfach machen, sich gegenseitig zu vertrauen und gerade Cat ist gefühlsmäßig manchmal doch eher ein Eisblock. Das hat viel mit ihrer Vergangenheit zu tun, die in den beiden Folgebänden noch
    genauer behandelt wird.


    Fazit:

    Ich habe das Buch verschlungen und danach sehnlichst auf die anderen beiden Teile gewartet. Wer gerne die Götter Reihe
    von Josephine Angelini in seiner Jugend gelesen hat, oder ein großer Fan von Ilona Andrews ist, dem kann ich diese Reihe nur empfehlen. Für mich ganz klar ein Muss im Bücherregal und volle 5 Sterne wert.

    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

    Ich arbeite selber in einer Bibliothek und gerade im letzten Jahr kam eine Flut an beschädigten Büchern zurück. Dabei unterscheiden wir bei uns immer ganz klar nach dem Alter der Bücher (Ist das Buch schon einige Jahre alt und sah davor schon ein wenig mitgenommen / zerlesen aus dann erheben wir in der Regel nicht immer gleich eine volle Beschädigungs-/Ersatzgebühr)

    Für uns als Bibliothek sind Bücher nicht mehr brauchbar für den Verleih, wenn es sich um starke/ große Wein-/Kaffee oder starke Wasserschäden handelt, bei denen das Buch und die Seiten die lustigsten Biegungen und Wellen machen und nicht mal mehr das Beschweren hilft es wieder einigermaßen "gerade" zu bekommen.

    Knicke und Risse sind für uns eher Beschädigungen, die man meist gut kleben kann.

    Tatsächlich haben wir in unserer Benutzerordnung auch keine genaue Einschränkung/ Regelung oder Definition eines Schadens.

    Es wird darauf hingewiesen, dass der Leser für etwaige Schäden am Buch haftbar ist und er die Bücher vor der Ausleihe kurz anschauen sollte, da er Schäden vor der Ausleihe melden muss. Sind die Schäden bei uns nicht vermerkt, ist er theoretisch der Verursacher. Natürlich versuchen sich die Leute gerne rauszureden und sagen, dass das Buch vorher schon so ausgesehen hat, oder das er es gar nicht gelesen hat. "Das lag nur auf meinem Schreibtisch, ich habe es nicht einmal aufgeschlagen" ist so der Klassiker unter den Antworten auf die Frage, ob man den Schaden vorher nicht bemerkt hätte.

    Wie wir dann damit umgehen kommt immer darauf an, wie groß dieser Schaden ist. Oftmals sind wir auch so nett und drücken ein Auge zu, wenn es sich um Fleckchen oder kleinere Risse handelt. Ich bespreche mich da auch immer gerne mit der Bibliotheksleitung, damit man als Team an einem Strang zieht, sollte es zu Beschwerden und Unverständnis kommen, wenn die "Strafgebühr" dann doch etwas höher ist, weil man das Buch neu anschaffen muss.


    Letztendlich würde ich sagen, dass jeder Schaden individuell beurteilt werden muss. Ich finde es schwierig eine genaue Regel zu finden, die einem aufzeigt, ab wann das Buch unbrauchbar geworden ist. Theoretisch kann man ja auch ein Buch, dass mit dem Gartenschlauch erwischt wurde noch lesen, aber schön sieht es danach einfach nicht mehr aus. Für uns zählt es dabei als unbrauchbar, aber jemand anderen stört das vielleicht gar nicht.

    Annotation:


    Lachlan Balmoral beschützt sein Rudel. Jederzeit und mit allen Mitteln. Um die Entführung eines Werwolfs durch den Sinclair-Clan zu rächen, will er die Schwester des verfeindeten Lairds verschleppen und zur Heirat zwingen. Als er diesen Plan in die Tat umsetzt, bringt er nicht nur Cait, sondern auch deren Freundin Emily in seine Gewalt. Und sein Vorhaben löst sich schnell in Luft auf, denn die schöne, aber dickköpfige Emily nimmt Lachlans Sinne völlig gefangen. Sie bringt seine Seele zum Klingen und hat keine Angst vor seiner wahren Natur. Die beiden gehen eine Bindung ein, so kraftvoll, wie es sie selten zwischen Frau und Werwolf gab. Doch können die ungezähmte Leidenschaft und die alles überströmenden Gefühle sie wirklich vor allen Gefahren bewahren, die ihre Zweisamkeit bedrohen?


    Zum Inhalt:


    Emily hat es nicht gerade leicht im Leben. Sie versucht es ihrem Vater, aber vor allem ihrer Stiefmutter, die ähnlich wie Cinderellas Stiefmutter kaum zu freundlichen Gefühlen in der Lage ist, recht zu machen. Als der König befiehlt, dass eine Tochter der Familie einen schottischen Laird heiraten muss, tritt Emily sofort an die Stelle ihrer hübschen jüngeren Schwester Abigail, die seit einem Fieber in der Kindheit taub ist und reist in die Highlands. Von Anfang an herrscht eine große Abneigung zwischen ihr und ihrem zukünftigen Gatten, dem Laird der Sinclairs. Einzig mit seiner schwangeren Schwester Caitriona versteht sie sich auf Anhieb sehr gut. Bei einem Ausflug außerhalb der Burgmauern werden die beiden von Kriegern der Balmorals entführt und auf deren Ländereien gebracht. Da sich diese auf einer Insel befinden, ist schnell klar, das eine Flucht beinahe unmöglich ist. Caitriona soll als Vergeltung für die Entführung einer Frau des Clans deren Bruder Drustan heiraten. Während ihrer Gefangenschaft knistert es heftig zwischen Emily und Lachlan, dem Laird der Balmoral. Doch beide wollen dieser Anziehung nicht einfach nachgeben. Lachlan besonders deshalb nicht, weil Emily ein Mensch ist und nichts von der Existenz der Chrechten, wie die Werwölfe auch genannt werden, weiß. Auch hat es einen Verräter in den eigenen Reihen, der nicht nur die beiden gegeneinander ausspielen möchte, sondern auch versucht einen Krieg zwischen den Sinclair und den Balmoral anzuzetteln. Diesen Krieg können Caitriona und Emily aber nicht zulassen und versuchen alles, um ihn zu verhindern, was ihnen letzendlich auch gelingt. Wie bei den meisten Fantasyromanen mit einer Liebesgeschichte, gibt es auch hier wieder ein Happy End. Nicht nur finden Emily und Lachlan schlußendlich zusammen, sondern auch Caitriona und Drustan führen eine glückliche Ehe.


    Meine Meinung:


    Das Thema Werwolf und die Suche oder das Finden einer Gefährtin ist alles andere als neu. Dennoch hat Lucy Monroe es geschafft, mich von Anfang an mit dieser Geschichte zu fesseln. Emily mit ihrer Rechtschaffenheit und ihrem großen Herzen, das schon einiges an Hass und Abneigung zu spüren bekommen hat, war mir auf Anhieb sympatisch und ich fühlte mit ihr. Lachlan dagegen mit seiner harten Schale, dem attraktiven Äußeren und dem inneren Zwist, war ich anfangs nicht gerade freunlich gesonnen, jedoch faszinierte mich die Anziehung zwischen den beiden sofort. Mit jeder Seite fieberte ich mit den beiden mit und auf das Happy End zu, bei dem beide endlich all ihre Bedenken vergessen und zueinander finden. Natürlich tragen auch Caitriona und die anderen Figuren dazu bei, dass das Buch keinesfalls langweilig wird.

    Auch Monroes Schreibstil ist flüssig und alles andere als langweilig. Sie versteht es die Spannung zu schüren und die Figuren lebhaft und interessant zu gestalten. Eine Geschichte über Werwölfe, oder auch die Highlands ist vielleicht nicht unbedingt innovativ, aber so eine habe ich davor defintiv noch nie gelesen.


    Fazit:

    Band 1 der Reihe kann ich nur empfehlen (Alle anderen Bände fand ich persönlich auch sehr gut)

    5 von 5 Sternen

    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:


    Hallo,


    Ich suche für eine Bekannte eine bestimmte Mystery Buch Reihe, deren Autor und Titel ich leider nicht genau kenne.

    Die Protagonistin hat wohl pinke Haare und reist nach Schottland, nachdem dort ihre Schwester verstorben ist. In Schottland selber begegnen ihr Kreaturen etc., welche sie vorher nicht kannte, beziehungsweise für Erzählungen aus Märchen/ Geschichten hielt. Sie wächst nach und nach in eine Rolle als Jägerin/ Kämpferin gegen das Böse hinein. Es soll mehrere Bände geben.

    Mehr kann ich leider nicht sagen, für jegliche Tipps und Vorschläge bin ich dankbar.


    Viele Grüße


    Fienchen95