Bücherwichteln im BücherTreff

Beiträge von ruhrpottmaedchen

    (201) 21. Sara Lövestam - Die Wahrheit hinter der Lüge

    Note: 2

    m.M. ein Krimi der anderen Art, hat mir gut gefallen.



    KT:

    'Privatdetektiv. Kontaktieren Sie mich, wenn Ihnen die Polizei nicht helfen kann.'

    Kouplan ist sein Anzeigentext zwar peinlich, aber wie sonst soll der junge Iraner in Stockholm an Aufträge kommen? Sein Asylantrag wurde abgelehnt und zurück in die Heimat, wo er als Journalist arbeitete, kann er nicht. Also untertauchen, irgendwie Geld verdienen. Als Privatdetektiv eben.

    Und tatsächlich erhält Kouplan einen Anruf: Pernillas kleine Tochter Julia wurde entführt. Am helllichten Tag. Jeder würde die Polizei einschalten – doch für Pernilla ist das undenkbar.

    Seine Suche führt Kouplan in die Unterwelt, zu einem Mädchen hinter verschlossenen Fenstern, das Julia sein könnte. Das Pernilla jedoch nicht eindeutig identifizieren kann. Und immer deutlicher spürt Kouplan, dass etwas nicht stimmt.

    **********************************

    (202) 22. Emily Ferguson - Der letzte Glanz des Sommers

    Note: 3

    m.M. naja, ein Liro eben, nicht wirklich mein Genre.

    KT:

    Die Geschichte einer mutigen jungen Frau auf der Suche nach der Liebe, ihren Wurzeln und nach sich selbst.



    Mayara Harris hat alles, was sie braucht: den gutaussehenden Jo, eine Arbeit, die ihr Spaß macht, nette Freundinnen und ihre geliebte Großmutter Awenasa. Doch dann macht Jo mit ihr Schluss und ihre Großmutter erkrankt. Diese hat einen letzten Wunsch an ihre Enkelin: Mayara soll von Deutschland nach Nordamerika reisen, um ihre Wurzeln bei den Cherokee-Indianern kennenzulernen.



    Mit einem geheimnisvollen Goldnugget in der Tasche als Wegweiser taucht Mayara ein in die fremde, faszinierende Welt ihrer Vorfahren. Und als sie den attraktiven Benjamin kennenlernt und auf ein Familiengeheimnis stößt, ahnt sie, dass die Reise zu ihren Wurzeln viel aufregender werden könnte, als sie sich das je vorgestellt hätte



    **************************************



    (203) 23. Oliver Pötzsch - Der Spielmann (Die Geschichte des Johann-Georg Faustus) Highlight)

    Note: 1

    m.M. ein Histoschinken ganz nach meinem Geschmack. Freu mich schon auf die Fortsetzung



    KT:

    1486: Knittlingen ist ein ruhiger Ort im Kraichgau. Bis zu dem Tag, als die Gaukler in die Stadt kommen – und plötzlich Kinder verschwinden. Johann Georg, genannt „Faustus“, der Glückliche, kümmert das nicht. Ihn interessiert nur der Spielmann und Magier Tonio del Moravia: Von dem blassen Mann mit den stechend schwarzen Augen, der Johann eine große Zukunft als Gelehrter voraussagt, geht eine seltsame Faszination aus. Johann schließt sich ihm an, gemeinsam ziehen sie durch die deutschen Lande. Der junge Mann saugt alles auf, was Tonio ihm beibringt. Doch von Tonios Lehren geht eine ungeahnte Gefahr aus, und schon bald beschleicht Johann das Gefühl, dass sein Meister mit dunklen Mächten im Bunde steht. Mächte, die Johanns ganzes weiteres Leben bestimmen werden …

    *********************************************

    (204) 24. Anne Stern - Das Glück ist ein flüchtiger Vogel

    Note: 2

    m.M. eine Familiensaga

    KT:

    Berlin, 1923. Margarethe Pauly, eine junge Pianistin aus jüdischem Hause, lebt ein privilegiertes Leben im krisengeschüttelten Berlin der Weimarer Republik. In den Salons ihrer Mutter in der Villa am Wannsee trifft sich die Berliner Bohème zwischen Tradition und Moderne. Doch Margarethe will mehr. Die Verlockungen der Zwanziger Jahre führen sie an unbekannte Orte in der nächtlichen Großstadt. Im glitzernden Scheunenviertel begegnet sie dem jungen Eli, der sie schnell in seinen Bann zieht. Aber ihre Welten sind Lichtjahre voneinander entfernt. Margarethe muss sich entscheiden, was sie für ihre Liebe aufs Spiel setzen will. Eine gefährliche Suche nach Abenteuer und Glück beginnt – und der Preis ist hoch.

    ***************************

    (205) 25. Anne Stern - Rabenjahre

    Note: 3

    m.M. nicht mehr so gut wie der Vorgänger und absolut vorhersehbar.

    KT:

    Norddeutschland, 1939. Die junge Waise Johanna geht auf einem Bauernhof bei Hamburg in Stellung. Niemand ahnt etwas von ihrer jüdischen Herkunft. Doch bald gerät Johanna in Gefahr und muss Hals über Kopf fliehen. Ihre Flucht führt sie mitten im Krieg durch Deutschland. Als Kindermädchen auf Gut Delow in Vorpommern scheint sie endlich einen Platz im Leben gefunden zu haben. Doch dann kommt Johanna die Liebe dazwischen. Als sie ein Kind erwartet, überschlagen sich die Ereignisse. Die russische Armee steht vor dem Gutshof und mit ihr das Kriegsende 1945. Doch Johanna kämpft für ihre Freiheit und für die Liebe zu ihrer Tochter. Und sie fasst einen mutigen Entschluss, um für Brigitta und sich endlich ein Zuhause zu finden.

    ************************************

    (206) Anne Stern - Die Asche des Flieders

    Note: 2-

    m.M. wieder besser als der zweite Band, hat aber m.E. nach wenig mit den Vorgängern zu tun.

    KT:

    Berlin, 1936. Die begabte Bürgerstochter Else freundet sich mit dem Arbeiterkind Fanni aus der Nachbarschaft an. Nur ihre jüdische Herkunft verbindet die Mädchen. Ihr ungewöhnliches Bündnis übersteht ihre Flucht und die Deportation ins Konzentrationslager. Gemeinsam kämpfen sie ums Überleben – doch die bösen Schatten lauern nicht nur außerhalb ihrer Freundschaft.



    Tel Aviv, 2017. Daniel löst die Wohnung seiner verstorbenen Großmutter auf. Inmitten von Briefen und Erinnerungen versteht er die Welt nicht mehr. Die Ungereimtheiten seiner Familiengeschichte geben ihm Rätsel auf. Gemeinsam mit der jungen Israelin Nurit gerät er auf die Spur eines Abgrunds aus Verrat und Schuld, die sie beide weit zurück in das dunkelste Kapitel der deutsch-jüdischen Geschichte entführt. Und die Vergangenheit wirft auch auf ihre beginnende Liebe einen Schatten. Denn stehen sie wirklich auf der selben Seite?

    (191) 11. Elizabeth George - Vergiss nie, dass ich dich liebe (Hörbuch)

    Note: 2

    m.M. ein kleiner aber spannender Krimi.

    KT:

    Hannelore Hoger liest "Vergiss nie, dass ich dich liebe" von Elizabeth George "Vergiss nie, dass ich dich liebe", genauer gesagt: "Vergiss nicht, dass ich dich immer lieben werde." Das sind die letzten, rätselhaften Worte, die Eric Lawton spricht, bevor er sich vor den Augen seiner Ehefrau ohne nähere Angabe von Gründen eine Kugel durch den Kopf jagt. Die Witwe macht sich auf die Suche nach den Gründen für diese Tat und deckt Schritt für Schritt das Doppelleben ihres Mannes auf, das ihm am Ende keinen anderen Ausweg mehr ließ.

    ********************************************

    (192) 12. Maria Heib - Parasiten (Hörbuch)

    Note: 2

    m.M. Spannung pur

    KT:

    Der erste Tote stammt aus den besten Kreisen. Der zweite kommt aus der Szene und ist den Sonderermittlern um Kommissar Christian Beyer nur allzu bekannt. Beide bieten einen abscheulichen

    Anblick: denn die Leichen sind mit Parasiten Würmern, Maden und sogar Spinnen geradezu übersät. Wurden sie vom Mörder auf den Kadavern ausgesetzt? Welche Botschaft steckt dann dahinter? Und was verbindet die beiden Opfer? Ritualmorde oder organisiertes Verbrechen? Was Beyer und Co schließlich zu Tage fördern, raubt selbst den hartgesottensten Ermittlern den Atem ...

    *******************************************

    (193) 13. Sven Böttcher - Prophezeiung (Hörbuch)

    Note: 3

    m.M. als Buch hätte ich es vermutlich schnell weggelegt, schon aufgrund der vielen Namen und der vielen technischen Ausdrücke. Ansonsten gefiel es mir recht gut.

    KT:

    Im Jahr 2014: Die Auswirkungen des Klimawandels sind schon zu spüren - das Hamburger Hafenbecken ist voller Quallen, an den Häusern sitzen große Spinnen, die sich in der Wärme unkontrolliert vermehren. Die Welt droht in einem Chaos aus Naturkatastrophen unterzugehen, die Menschen werden fliehen, es wird zu Hungerkrisen kommen. Doch die geheime Forschungsstation auf La Palma, bei der die junge Klimawissenschaftlerin Mavie Heller arbeitet, will die Bevölkerung nicht warnen. Als Mavie selbst die Initiative ergreift, geschieht bald der erste Mord.

    **********************************************

    (194) 14. Luca D'Andrea - Das Böse es bleibt

    Note: 2-3

    m.M. richtig überzeugt hat mich das nicht, was aber auch daran liegen kann das ich schon zuviel in dieser Richtung gelesen habe.

    KT:

    Wenn die Schrecken der Vergangenheit zum Grauen der Gegenwart werdenSüdtirol, im Winter. Marlene ist auf der Flucht, panisch steuert sie ihr Auto durch den Schneesturm. Im Gepäck: ein Beutel mit Saphiren, den sie ihrem skrupellosen Ehemann aus dem Safe entwendet hat. Wegener ist der Kopf einer mafiösen Erpresserbande, und Marlene weiß, dass er seine Killer auf sie hetzen wird. Da stürzt ihr Wagen in eine Schlucht. Marlene erwacht in einer abgelegenen Berghütte, gerettet von einem wortkargen Alter. Bei ihm und seinen Schweinen glaubt sie sich in Sicherheit vor ihrem Mann. Bald jedoch stellt sie mit Entsetzen fest, dass von dem Einsiedler eine noch größere Gefahr ausgeht ...

    ***************************************************

    (195) 15.Sandrone Dazieri - Schwarzer Engel

    Note: 3

    m.M. spannend geschriebener abstruser Quatsch

    KT:

    Panik auf dem Hauptbahnhof in Rom: Im Luxusabteil des Schnellzugs aus Mailand werden alle Passagiere tot aufgefunden: auf mysteriöse Weise ermordet, hinter verschlossenen Türen, lautlos und rasend schnell. Colomba Caselli, die gerade wieder in den Polizeidienst zurückgekehrt ist, ist ratlos. Handelt es sich hier etwa um den Terroranschlag, den Rom schon so lange befürchtet? Doch der so geniale wie traumatisierte Dante Torre glaubt nicht an diese Theorie. Da stoßen Dante und Colomba auf die Spur eines Menschen, der jahrzehntelang unsichtbar geblieben ist – obwohl das Blut Hunderter Menschen an seinen Fingern klebt. Hat er auch die Toten aus dem Schnellzug auf dem Gewissen?

    ************************************************

    (196) 16. Margaret Leroy- Für immer, Vivienne (Highlight)

    Note: 1

    m.M. eine Liebe die nicht sein darf. (Kriegsgeschichte). Hat mir sehr gut gefallen.

    KT:

    Guernsey in den vierziger Jahren. Vivienne ist schön, stark - und allein. Sie vrsucht, den Alltag in ihrem kleinen Haus am Meer für sich und ihre zwei Töchter so normal wie möglich erscheinen zu lassen und so die Entbehrungen des Krieges durchzustehen. Dann begegnet sie Gunther, einem deutschen 0ffizier. Er wird die Liebe ihres Lebens. Aber wie kann sie mit einem Mann zusammen sein, ihm ihre größten Geheimnisse verraten, mit ihm alles teilen, wenn sie sich verstecken müssen? Denn diese Liebe darf nicht sein ...

    *************************************************

    (197) 17. Ulrich Magin - Der Fisch (Hörbuch)

    Note: 3

    m.M. was für ein Quatsch. Als Hörbuch zwar okay, das Buch hätte ich vermutlich ganz schnell beiseite gelegt.

    KT:

    Der Tod lauert im Bodensee Taucher verschwinden spurlos, eine Fähre sinkt unter mysteriösen Umständen. Carl Ghuimin, der am Bodensee forscht, entdeckt auf dem Echolot etwas, das er für einen riesigen Fisch hält. Als er seine Entdeckung veröffentlichen will, stellt man ihn kalt. Mit einer Journalistin ermittelt er im Geheimen weiter. Anscheinend treibt im Bodensee ein Seeungeheuer sein Unwesen. Doch wo kommt es her? Und was hat es vor? Als Carl die Wahrheit erkennt, ist es fast zu spät, um die Katastrophe noch abzuwenden. Ein Öko-Thriller - packend und beklemmend zugleich.

    ********************************************

    (198) 18. Gabriella Wollenhaupt - Zu bunt für Grappa (Hörbuch)

    Note: 4-5

    m.M. o.m.G. Das Hörbuch fällt in allen Punkten durch. Zum einen die Pseudolustigkeit die mir nicht einmal ein müdes Grinsen entlocken konnte, dann die Logik des ganzen, dann das ganze französisch.....es soll tatsächlich Menschen geben die kein Wort davon verstehen.

    KT:

    "Ich werde die Sache in die Hand nehmen", kündigte ich an und erhob mich.

    "Irgendwas ist da faul - ich hab ein Näschen dafür."

    "Mag sein", meinte Thaler gelangweilt. "Wenn Sie mich fragen - ich halte die Geschichte für abgeschlossen. Mann erschießt Frau und sich selbst. Ganz alltägliche Geschichte.“ Er formte aus seiner Hand eine Pistole, richtete sie auf meinen Oberkörper, drückte ab, legte seinen Zeigefinger an den Mund und machte "puff".

    Ein Kollege, zwei Tote und drei Fragen beschäftigen die Journalistin Maria Grappa bei ihrem Aufenthalt in der Provence: Wem gehört der braune Hund? Ist das bisher unbekannte Gemälde von Vincent van Gogh wirklich echt? Und vor allem: Kann sie Antonio Cortez, ihrem neuen Liebhaber, vertrauen?

    **************************************************

    (199) 19. Carla Berling - Königstöchter

    Note: 3-

    m.M. manchesmal ist weniger mehr.

    KT:

    Das Böse hat einen Namen: Morgenstern



    Mitten in der beschaulichen Provinz kommt eine alte Dame auf grausame Weise ums Leben. Schnell findet Reporterin Ira Wittekind heraus, dass ihr Schicksal eng verknüpft war mit drei anderen Bewohnerinnen der Seniorenstiftung Morgenstern. Als Ira sie befragen will, benehmen sich alle drei äußerst merkwürdig. Ira wühlt in der Vergangenheit und deckt Stück für Stück eine lang zurückliegende Tragödie auf, die bis heute nachwirkt. Dann passiert ein zweiter Mord. Und schließlich ein dritter ...

    *****************************************************

    (200) 20. Marcel Vaarmeijer - Louise und die Liebe

    Note: 1-2

    m.M. eine Liebesgeschichte der etwas anderen Art,

    KT:

    Louise hat ihr ganzes Leben lang nach der Liebe gesucht. Jetzt ist sie neunzig Jahre alt, und sie weiß, dass ihre Tage gezählt sind. Eines Tages schickt ihr ein unbekannter Absender ein Paket ins Altersheim. Darin: ihre alten Tagebücher. Louise weigert sich zunächst, das Paket anzunehmen. Doch es scheint, als wolle das Schicksal, dass sie sich ihr Leben noch einmal vor Augen führt. Schließlich gibt sie nach, und ihr Lieblingspfleger Fabio liest ihr vor, ein Buch nach dem anderen. Louise erlebt durch diese Bücher erneut ihr Leben mit allen Höhen - und den zahlreichen Tiefen. Und am Ende stellt sie sich zwei Fragen: Wer hat

    ihr das Paket geschickt, und ist ihre Suche nach der Liebe wirklich beendet?

    September 2018



    (182) 1. Joanna Courtney - Das purpurne Herz

    Note: 2

    m.M. mal wieder der Kampf um den englischen Thron. Ganz nett geschrieben.

    KT:

    England 1055: König Edward hat dem Land keinen Erben geschenkt, und die Zukunft des Reichs ist unsicherer als jemals zuvor. Edyth, Tochter des mächtigen Earl of Mercia, träumt trotzdem von der großen Liebe bei Hofe. Doch als sie mitsamt ihrer Familie nach Wales verbannt wird, scheinen all ihre Hoffnungen dahin. Bis der charismatische Griffin, König der Waliser, sein Herz an die hübsche junge Angelsächsin verliert. Doch ihre Liebe hat einen Preis: Mit Edyths Krönung, steht sie plötzlich auf der feindlichen Seite in der bitteren Fehde zwischen England und Wales. Und als ein altes Versprechen England ins Verderben zu stürzen droht, muss Edyth eine folgenschwere Entscheidung treffen ...

    ************************************************

    (182) 2. Gabriella Ullberg Westin - Der Schmetterling

    Note: 2

    m.M. ein netter kleiner Krimi

    KT:

    Heiligabend in Hudiksvall, Nordschweden: Henna öffnet dem Weihnachtsmann die Tür, der ihre beiden Kinder überraschen soll. Doch es ist nicht ihr Ehemann in Verkleidung, sondern ihr Mörder. Er drängt sie ins Haus und streckt sie mit mehreren Schüssen nieder. Sie stirbt vor den Augen ihrer Kinder.

    Kriminalinspektor Johan Rokka ist nach zwanzig Jahren in Stockholm gerade erst in seine alte Heimatstadt zurückgekehrt und übernimmt die Mordermittlung. Es ist ein schwerer Start, denn Henna war die Frau seines alten Schulfreunds Måns. Im Kreis der Verdächtigen sind Freunde von früher. Dann geschieht ein zweiter Mord. Kennt Rokka den Mörder bereits? Ist er der nächste auf seiner Liste?

    ************************************

    (183) 3. Ralf Kramp - Tief unterm Lauf (Hörbuch)

    Note: 2

    m.M. spannend, wenn auch wegen der vielen Namen stellenweise etwas verwirrend.

    KT:

    Ein alter Mann wird überfahren. Nur ein Unfall? Kurze Zeit später kommt sein ehemaliger Zivi beim Sturz aus dem Fenster seiner Dachwohnung ums Leben. Selbstmord? Laurentius Bock, Besitzer eines kleinen Copy-Shops, wird unfreiwillig in den rätselhaften Fall hineingezogen. Zusammen mit Lindy, der Freundin des jungen Mannes, versucht er, die Hintergründe der seltsamen Geschehnisse aufzudecken. Die Spur führt sie zu einem Antiquitätenhändler und damit von Köln in ein kleines Eifeldorf. Doch hier sind sie offensichtlich nicht willkommen. Bald schon finden sie heraus, dass auch in der Eifel die Welt nicht mehr in Ordnung ist, und das schon seit vielen, vielen Jahren

    ***************************************

    (184) 4. Beate Maxian - Die Frau im hellblauen Kleid

    Note: 3

    m.M. überzeugt hat mich das Buch nicht. Mit keiner der "Altmann-Frauen" konnte ich mich während des

    Lesens anfreunden.

    KT:

    Wien. Marianne Altmann, einst ein gefeierter Filmstar, ist schockiert, als sie von Plänen ihrer Tochter Vera erfährt. Diese möchte einen Film über ihre Familie drehen. Marianne fürchtet, dass nun auch die Abgründe der Familie ans Tageslicht kommen könnten, und mit ihnen ein lange zurückliegendes Vergehen. Es reicht zurück ins Jahr 1927, als ihre Mutter Käthe in einem geliehenen Kleid am Theater vorsprach. Der Beginn einer beispiellosen Karriere – und einer verhängnisvollen Bekanntschaft mit Hans Bleck, der zum mächtigen Produzenten der Ufa aufsteigen sollte

    **************************************************

    (185) 5. Günter Krieger - Brennende Seelen (Hörbuch)

    Note: 3-4

    m.M. kurzweilige Unterhaltung (ala "Die Wanderhure") die man besser nicht hinterfragt.

    KT:

    Seit dem frühen Mittelalter genießt die Heilige Ursula, Tochter eines britannischen Fürsten, volkstümliche Verehrung. In der Nähe von Köln soll sie, mitsamt ihren Gefährtinnen, im 5. Jahrhundert den Märtyrertod erlitten haben. Wer aber steckt hinter dieser legendenumwobenen Gestalt, deren Schönheit man in Liedern besang? War Ursula eine von Gott Erwählte, die ihr gewaltsames Ende in Träumen voraussah? Oder war sie nur eine frömmelnde, realitätsferne Pazifistin?

    **********************************************

    (186) 6. Luise Rinser - Jan Lobel aus Warschau (Hörbuch)

    Note: 2

    m.M. hat mir gut gefallen.

    KT:

    Ein junger Mann, in den letzten Wochen des zweiten Weltkriegs einem Transport von KZ-Häftlingen entkommen, halb verhungert und tief verstört, wird von einer Gärtnerei aufgenommen und versteckt. Seine Anwesenheit bringt die Menschen in der Gärtnerei in höchste Gefahr - und durchbricht ihre Isolation, sie provoziert die unterschiedlichsten Reaktionen - Angst, offenes Misstrauen, Zuneigung , geheime Liebe.

    ***********************************************

    (187) 7. Marie Jansen - Wo die ungesagten Worte bleiben

    Note: 3-4

    m.M. und noch ein Buch aus dunklen Zeiten. Ich bin mal gespannt wann die Autoren aufhören uns Leser für völlig dämlich zu halten. Ein Pfauenweibchen welches Rad schlägt...völlig neue Gattung, muss allerdings noch erst gezüchtet werden. *Augenverdreht*

    KT:

    In finsteren Zeiten leuchtet die Liebe am hellsten

    Frankreich 1940. Als deutsche Soldaten das kleine Dorf Paimpont besetzen, verliebt sich die junge Französin Audrey ausgerechnet in den Sohn des Oberstleutnant, Rudolf. Ihre Liebe steht unter keinem guten Stern, denn Rudolf scheint in die dunklen Machenschaften seines Vaters verwickelt zu sein. Was verbirgt er vor ihr?

    Viele Jahrzehnte später stößt die Architektin Sabine in einem sagenumwobenen Château in Frankreich auf einen Koffer mit einem blutgetränkten Brautkleid und einigen Filmrollen, auf denen eine junge Frau zu sehen ist. Sie beginnt zu recherchieren und stößt auf ein unglaubliches Geheimnis, das sie bald in Gefahr bringt …

    ****************************************

    (188) 8. Marc Elsberg - Zero - Sie wissen, was du tust

    Note: 2

    m.M. wie weit sind wir tatsächlich schon Handy, Apps, I-net abhängig?

    KT:

    Wer sich im Netz bewegt, für den gibt es kein Entkommen

    London. Bei einer Verfolgungsjagd wird ein Junge erschossen. Sein Tod führt die Journalistin Cynthia Bonsant zu der gefeierten Internetplattform Freemee. Diese sammelt und analysiert Daten – und verspricht dadurch ihren Millionen Nutzern ein besseres Leben und mehr Erfolg. Nur einer warnt vor Freemee und vor der Macht, die der Online-Newcomer einigen wenigen verleihen könnte: ZERO, der meistgesuchte Online-Aktivist der Welt. Als Cynthia anfängt, genauer zu recherchieren, wird sie selbst zur Gejagten. Doch in einer Welt voller Kameras, Datenbrillen und Smartphones kann man sich nicht verstecken …

    ***************************************

    (189) 9. Nicholas Sparks - Seit du bei mir bist

    Note: 2-3

    m.M. naja, ein Sparks eben. Herz-Schmerz-Dramatik, alles vorhanden.

    KT:

    Mit 34 glaubt Russell auf der absoluten Glücksseite des Lebens zu stehen: Er hat eine umwerfende Frau

    und eine süße kleine Tochter, ein wunderschönes Haus und beruflichen Erfolg. Aber dann zerbricht sein Traum binnen kürzester Zeit: Er verliert seinen Job, und in seiner Ehe zeigen sich gefährliche Risse. Plötzlich steht er als beinahe alleinerziehender Vater da und fühlt sich vollkommen überfordert. Doch noch größere Herausforderungen warten auf ihn – und mit ihnen die Chance auf ein neues Glück.

    *********************************************

    (190) 10. Werner J. Egli - Irgendwo am Rande der Nacht (Hörbuch)

    Note: 2

    m.M. ein hochaktuelles Thema, auch wenn das Hörbuch schon etwas älter ist. (Fremdenhass)

    KT:

    Mike lernt Harry kennen und schließt mit ihm Freundschaft. Doch Harry hat dunkle Seiten. Er ist gewaltbereit. Er will töten. Ihm sind die Ausländer, die über die Grenze ins Land eindringen, ein Dorn im Auge. Da stoßen Mike und Harry auf ein russisches Pärchen, das in Deutschland sein Glück sucht. Schüsse fallen. Mike verliebt sich. Die Freundschaft wankt. Ein Drama und eine Liebesgeschichte beginnen.

    *****************************************************


    (167) 1. Elaine Winter - Das Geheimnis von Chaleran Castle *

    168) 2. Inge Barth-Grözinger - Wildblütenzeit ****

    (169) 3. Roland Zingerle - der Bauer und der Tod ** 1/2

    (170) 4. Joe Monninger - Solange der Fluss uns trägt (Highlight) *****

    (171) 5. Helen Bryan - Fünf Frauen der Krieg und die Liebe **** 1/2

    (172) 6. Sigridur Hagalin Björnsdottir - Blackout Island **** 1/2

    (173) 7. James Carol - Er tötet ihre Seelen ***

    (174) 8. Remarque - Zeit zu leben und Zeit zu sterben (Highlight) *****

    (175) 9. Elsebeth Egholm - Tödliche Bürde ****

    (176) 10- Daniel Sanchez Arevalo - Das Flüstern der Insel *** 1/2

    (177) 11. Deborah Challinor - Am Fluss der goldenen Tränen "grottenschlecht" 0*

    (178) 12. Joe R Lansdale - Die Wälder am Fluss (Hörbuch) ****

    (179) 13. A.J. Kazinski - Die Auserwählten (Hörbuch) ***

    (180) 14. Jorgen Jäger - Blutschrift (Hörbuch) *** 1/2

    (181) 15. Martina Sahler - wie ein Kuss von Rosenblüten (Hörbuch) ****

    hmmm, das mit dem Spoilern finde ich irgendwie spannend. Auf der einen Seite soll, darf nicht gespoilert werden, man versteht nicht das es Leser gibt die nach dem Anfang sofort das Ende wissen wollen (ich gehöre auch dazu), auf der anderen Seite lesen viele von euch ein Buch mehrmals, was wiederrum mir ganz ganz selten passiert.


    Mir kann man ein Buch auch komplett erzählen, ich lese es trotzdem ohne das mir die Spannung genommen wird.:study:

    ich gehöre zu den Querbeetlesern und stelle je nach Buch andere Ansprüche :-)


    Wenn in einem historischem Roman mit einem Mal bei den ollen Pharaonen Handys auftauchen, im 12 Jhr. die Damen BHs tragen, und ähnlicher Unsinn verzapft wird fällt bei mir ein Buch sofort durch.


    Bei Krimis, Thrillern bin ich etwas lockerer, da mir bewusst ist das die Mordfälle als auch die Ermittlungen jenseits jeder Realität liegen.

    Verliert sich der Autor aber in Millionen Einzelheiten die überhaupt nichts mehr mit dem Fall zu tun haben, fällt er durch.


    Autoren wie Fitzek u. Co. bekommen keine Chance mehr bei mir.


    Bekomme ich ein Buch serviert welches auf Tatsachen beruht erwarte ich auch ein solches und keinen hanebüchenden Quatsch wo vermutlich einzig der Titel auf Tatsachen beruht.


    :study::study::study: vllt. lese ich aber auch viel zu viel und werde immer kritischer.

    Ich lese ganz selten Rezis und wenn dann nur die schlechten weil die wenigstens ehrlich sind und nicht jedes Buch lobhudeln.


    Selber schreiben geschieht schon lange nicht mehr da meine Meinung über div. Bücher nicht gut ankam (kommt) und ich diesbezgl. zu oft reichlich dumm angemacht wurde.


    Sobald ein Buch hochgelobt wird werde ich verflixt vorsichtig, denn nur allzuoft bestätigt sich mein Bauchgefühl.

    heute nun wieder, mich schüttelt es immer noch.


    Ich befinde mich um 1850 in Australien als Goldgräber, mit dabei Frau und Kind.


    Ntl. habe ich Gummistiefel (dumm nur das die erste Fabrik 1855 in Schottland aufmachte),


    logischerweise konnte ich in einer Drogerie einkaufen. (1872 die erste in Deutschland eröffnet)


    Rollos waren in der Pferdekutsche (*hust*...die Dinger wurden irgendwann im 18. Jhr. in Frankreich erfunden)


    und besonders spannend, es gab sanitäre Einrichtungen!


    Die Herrn vertrieben sich die Langeweile auf einer Bowling-Bahn (erfunden Ende 1900 in Amerika)



    und nein, ich habe die Fehler nicht gesucht, sie sprangen mich förmlich an. Ich möchte gar nicht wissen was ich alles großzügig überlesen habe.

Anzeige