Beiträge von gyria

    Mehr ein Bilderbuch, kein Bildband.
    Es ist ein Buch mit gesammelten Urlaubskarten, auf denen vorne der Text aufgedruckt ist. Köstlich zu blättern, schmökern, sich zu amüsieren.


    Ein paar Beispiele:


    "Naja zum Kotzen ist es zwar nicht, aber wunderbar ist es auch nicht"


    "Hallo mein Schatz! Ich habe solche Sehnsucht nach Dir und gucke keinen Jungen an, liege nur im Strandkorb, denke an Dich ung gehe früh ins Bett"


    "Nach zwei Wochen Sonne sind wir kein bisschen nüchtern, und auch sonst nicht erholt, aber es geht uns gut"


    "Ja die Spanierinnen sind verdammt hübsch"


    "Morgens gehen wir an den Strand, und nachmittags gehe ich zum Robert"


    Mir gefällt es sehr gut, mal eine tolle Idee für ein Buch. Fernweh kommt auf...

    Hallo,


    ich schaue mir auch zuerst den Cover und den Klappentext an, meist halte ich dann noch Ausschau nach neuen Büchern von Autoren, die ich gerne lese.
    Wenn ich einen Autor noch nicht kenne, lese ich gerne ein paar Sätze, um zu sehen, ob mir der Schreibstil gefällt. Für mich habe ich festgestellt, wenn ich mich auf den ersten Seiten mit dem Stil schwer tue, lese ich das Buch meist nicht viel weiter.


    Seit ich in Bücherforen lese, verlasse ich mich auch immer öfter auf Empfehlungen und Rezessionen. Besonders auf die Empfehlungen von Leuten, die etwa den gleichen Lesegeschmack haben, wie ich.

    Kennt Ihr Zitate, Sprüche, Sprichwörter, die von Büchern bzw. vom Lesen handeln?


    Wäre doch nett, wenn wir hier eine Sammlung anlegen könnten.


    Mein erster Beitrag:


    Es ist idiotisch, sieben oder acht Monate an einem Roman zu schreiben, wenn man in jedem Buchladen für zwei Dollar einen kaufen kann.
    (Mark Twain)

    Nach dem Wiener-Krimi von Eva Rossmann zieht es mich krimimäßig in die hessische Provinz.


    Gleich fange ich den 1.Teil der Paul-Bremer-Serie von Anne Chaplet "Caruso singt nicht mehr" an.


    Kurzbeschreibung von Amazon:


    Mit vielem hätte Paul Bremer gerechnet, nachdem er sich aus Frankfurt in ein kleines hessisches Dorf zurückgezogen hat, nur nicht mit der Liebe: der wachsenden Liebe zu dem kleinen hessischen Nest und zu der spröden Landfrau Anne Burau. Schnell genug aber zerbricht die dörfliche Idylle: Einbruch, Tierquälerei, Brandstiftung und schließlich Mord schrecken die Dorfbewohner. Die Ermittlungsspuren führen in die deutsche Vergangenheit, in eine Zeit, als die Berliner Mauer noch existierte, und die Welt sich in Gut und Böse aufteilte.Anne Chaplet, 1958 in Kiel geboren, hat Mathematik und Theologie studiert und lange Jahre abwechslungsreiche Berufe in Frankfurt am Main ausgeübt. Sie lebt heute mit ihrer Familie, Hunden und Katzen in einem Dorf in Schleswig-Holstein


    Bin mal gespannt, wie er mir gefällt.


    Kennt jemand von Euch die Bücher von Anne Chaplet?

    Hallo Angie,


    ich bin letztes Wochenende mit dem Buch fertiggeworden.
    Mir hat es ganz gut gefallen. Ein richtiger Schmöker für lange Leseabende. Besonders vom Hocker gehauen hat es mich nicht, teilweise fand ich es etwas langatmig. Meiner Meinung nach ein schönes Buch zum Entspannen.

    Ich habe das Buch vor etlichen Jahren gelesen. Es hat mich so beeindruckt, dass ich die ganze Nacht durchgelesen habe. Schön gefunden habe ich es nicht, aber es hat mich so gefesselt, dass ich nicht aufhören konnte zu lesen.
    Immer wenn ich von dem Buch höre, muß ich daran denken, wie gebannt ich es gelesen habe und die Welt um mich vergaß. Warum das so war, kann ich gar nicht beschreiben.
    Ich weiß nicht, ob es mich in meiner jetzigen Verfassung wieder so beeindruckt. Nochmal lese ich es mit ziemlicher Wahrscheinlichkeit nicht.

    ich lese, weil ich


    beim lesen am besten abschalten kann


    gerne in die Geschichten eintauche und mich mit der Handlung beschäftigen kann


    mich anhand von Büchern auf ein Reiseziel vorbereiten kann


    natürlich beim Lesen lernen kann


    mich in der Freizeit, außer mit dem Hund wandern, am liebsten mit lesen beschäftige

    Ich würde die Mängelexemplare auch gerne kaufen. Leider gibt es in den kleinen Buchläden der Kreisstadt keine Mägelexemplare. Schade, so muß ich mir halt die teuren Bücher kaufen. Aber lieber teure Bücher kaufen, als gar keine Bücher.
    Liebe Grüße
    gyria

    Also bei mir sind auch die sogenannten Biografien von Promis, wie schon oben genannt.


    Auch Esotherik und Beratungsbücher mag ich nicht, ebensowenig Fantasy, Science Fiction und historische Romane.


    Harry Potter mag ich auch nicht.


    Es gibt sicherlich noch mehr, aber die fallen mir gerade nicht ein.

    Hallo Bonprix,
    das Buch liest sich auch sehr gut :D
    Es ist der fünft Krimi in der Mira Valensky-Serie. Bis auf den 4. Teil "Kaltes Fleisch" haben mir alle super gefallen. "kaltes Fleisch" ist nicht schlecht, reicht meiner Meinung nach nicht an die anderen Büchern ran.
    Am besten gefallen hat mir "Ausgejodelt".


    Die genaue Reihenfolge schreibe ich in den allgm. Thread "Reihenfolge von Büchern"


    Lg gyria

    Im neuen Mira-Valensky-Krimi beschreibt Eva Rossmann die Gastronomie-Szene.


    Als im Lokal Apfelbaum seltsame Dinge geschehen, erklärt sich die Hobbyköchin und Lifestyle-Journalistin Mira Valensky bereit, in der Küche zu helfen. Temporeich und witzig beschreibt die Autorin den Stress in einer Profiküche. Ebenso nicht zu kurz kommt das Privatleben der Protagonistin. Unterstützt wird M. Valensky von ihrer bosnischen Putzfrau Vesna beim Aufklären der Fälle, in die M. Valensky immer rein zufällig stolpert.


    Mir gefallen die Krimis dieser Serie von Eva Rossmann, sie lesen sich locker und sind spannend. Ein besonderes Highlight der Bücher ist der Wiener Lokalkolorit.


    Momentan bin ich etwa in der Hälfte und kann es kaum erwarten, nachher weiter zu lesen.

    Ich habe wirklich viel zu viele Bücher. Momentan sind es ca. 2300 Bücher. Da ich mir oft neue Bücher kaufe, möchte ich auf jeden Fall so alt werden, bis ich alle Bücher gelesen habe.


    Als unsere Tochter auszog, habe ich mir ihr Zimmer als Bibliothek eingerichtet. Für mich ist mein Bücherzimmer ein kleines Pardies.


    Viele Lesegrüße
    gyria

    Tinchen, find ich gut, dass Du die Miss Read Serie hierher kopiert hast.


    Von mir kommt die Reihe von


    Deborah Crombie mit Duncan Kincaid und Gemma James:


    Das Hotel im Moor
    Alles wird gut
    Und ruhe in Frieden
    Kein Grund zur Trauer
    Das verlorene Gedicht
    Böses Erwachen
    Von fremder Hand
    Der Rache kaltes Schwert
    Nur wenn du mir vertraust (erscheint 2004)

    Geht es Euch auch so:


    Seit ich mich im Internet tummele, habe ich natürlich etliche Bücherforen entdeckt. Hier in diesem Forum und in einem anderen schreibe ich aktiv mit.


    Gefährlich deshalb


    1. geht viel wertvolle Lesezeit verloren, weil ich im Internet Zeit verbrate, die ich allerdings nicht als vergeudete Zeit ansehe, ich finde es hier auch wichtig und sehr schön.


    2. erhöht sich der SUB ständig. Soviele Buchvorschläge, Rezessionen, Empfehlungen usw. Oft denke ich, das liest sich interessant, das Buch MUSSt du haben. Der Klick zu amazon oder buch.de ist einfach - und schon ist das neue Buch bestellt. Ich bereue die Buchkäufe auch nicht - aber wann soll ich die Bücher alle lesen???


    3. schaue ich seitdem kaum mehr ins TV, das fehlt mir auch nicht. Ich kann zwar nicht mehr über aktuelle Fernsehsendungen mitreden, aber egal.


    4. Radiohören tue ich auch kaum mehr, seit ich auf dem Hörbuch-Trip bin. Ohne Internet wäre ich wohl kaum auf die Idee gekommen, dass Hörbücher interessant, spannend und unterhaltsam sind.


    Und nun bin ich neugierig, wie es Euch seit Internet-Zeiten ergeht.

    Ich denke, ich habe ziemlich alle Bücher von Maeve Binchy gelesen. Mir gefielen alle sehr gut.


    BONPRIX Dein Zitat trifft wirklich auf alle von mir gelesenen Bücher zu.


    Das Buch "Echo vergangener Tage" kenne ich noch nicht, ist das neu?


    Am besten gefallen hat mir "Ein Haus in Irland"