Bücherwichteln im BücherTreff

Beiträge von gyria

    sinah :
    wie gefällt dir der Aura One?


    Ich habe ihn jetzt eine gute Woche, war anfangs nicht so begeistert, auch, weil er doch um einiges größer ist, als der H20 (den ich geliebt habe, leider ist er kaputt gegangen - zum Glück in der Garantiezeit). Inzwischen habe ich viel gelesen und bin begeistert von dem Reader, möchte ihn nicht mehr hergeben. Er zeigt auch bis jetzt überhaupt keine Mängel.
    Aber ich bin schon etwas voreingenommen, weil ich die Kobos einfach alle toll finde.

    Benützt Ihr Exlibris für Eure Bücher?
    Ich habe mir schon vor vielen Jahren einen Exlibris-Stempel machen lassen, der in jedes meiner Bücher kommt. Heute hatte ich Besuch, und der war davon total begeistert und meinte, schon lange kein Exlibris mehr gesehen zu haben. Für mich ist es selbstverständlich, ein Buch mit dem Exlibris zu versehen, erst dann ist es so richtig mein Buch.
    Eigentlich schade, dass es sowas bei den Ebooks nicht gibt.

    Irgendwo bellte ein Hund, ein anderer fiel ein, dann verstummen beide wieder :lol::lol::lol:


    auch wieder Nele Neuhaus, diesmal bei Schneewittchen muss sterben, Seite 30 (Ebook)


    Ist schon lustig, zweimal derselbe Satz in verschiedenen Büchern der Autorin

    Ich weiß nicht,ob das schon hier gelandet ist:


    Irgendwo im Ort bellte ein Hund, ein anderer fiel ein...
    Seite 161 - Nele Neuhaus - Eine unbeliebte Frau
    (leider weiß ich nicht, wie ich das Cover hier einsetzen kann)

    Mich hat damals meine Mum auf einen eReader gebracht. Sie hatte ihren zuerst und ich habe meinen dann ein paar Monate später gekauft. :)

    Bei uns bin ich die Mum und seit Jahren begeisterte Ebokk-Leserin, danach habe ich meine Tochter angesteckt, allerdings liest die auf dem Ipad. Inzwischen liest auch mein Mann (außer Fachliteratur) nur noch auf dem Reader.

    Nun spiele ich ja noch immer mit dem Gedanken mir (speziell) für Nutzung der Onleihe einen Tolino zuzulegen da ich noch diverse Gutscheine von Thalia hier liegen habe. Irgendwie konnte ich mich aber noch nicht durchringen, ich finde ihn rein optisch eher nicht so schön. Vielleicht warte ich noch und kaufe mir vom Weihnachtsgeld doch eher einen Kobo....

    Ich habe beide, den Tolino habe ich gekauft, nachdem sich mein Mann den Kobo genommen hat. Der Kobo sieht besser aus, als der Tolino, ist mir aber zu eckig. Ich mag den Tolino mit seiner runderen Form lieber.


    Ich habe mir den einfachen Kindle speziell für die Leseproben, kostenlosen Bücher und die wenigen Bücher, die es als Ebook nur von Amazon gibt, gekauft.



    Leider sind meine Eltern nicht so empfänglich für die Reader. Mein Vater liest kaum, meine Mutter ist, seit ihr die Bücher zu schwer und die Schriften zu klein sind, auf Hörbücher umgestiegen.


    Dafür benützt mein Mann jetzt den Kobo und will gar keine Papierbücher mehr lesen.

    Ebook.de nimmt auch gekaufte Ebooks zurück und ist sehr hilfsbereit und zuvorkommend bei Reklamationen. Bisher habe ich sehr gute Erfahrungen mit Ebook.de gemacht.
    Doppelt gekaufte Bücher, bzw. Kauf eines Buchs in PDF, statt EPUB wurden problemlos und schnell zurückgenommen.

    Ich sag ganz einfach mal so, den EPUBs ist es egal auf welchem Reader sie gelesen werden. Nur den Kindle mögen sie nicht.
    Ich kaufe meine EBooks nur auf Ebook.de. Das hat sich bei mir bewährt, da ich auch schon mal Reklamationen hatte und nicht überlegen musste, woher ich das Buch hatte. Die Stores von Sony, Kobo, Tolino (Hugendubel) habe ich noch nie benützt.

    Gestern hatte ich schon mal geschrieben, wie ich mit meinen Readern zurecht komme. Leider war dann der ganze Beitrag weg, verschwunden
    irgendwo im Nirwana des Internets.


    Ich habe mehrere Reader, den Sony PRS 505, Sony T2, Kobo Glo und Mini, Tolino Shine und einen Kindle.


    Den Sony PRS 505 bekam ich von meinem Mann geschenkt, als er ganz frisch auf dem Markt war. Leider war sein Speicher letztes Jahr voll. Da
    entschied ich mich für den T2. Die Einstellung von mehr Schriftgrößen hat mir sehr gut gefallen, die sind beim 505 mit 3 Größen eher dürftig. Den 505 verwende ich, um diverse Reiseberichte im PDF-Format zu lesen.


    Der T2 gefällt mir schon ganz gut, liegt sehr gut in der Hand und lässt sich wirklich gut bedienen. Er ist mein Lieblingsreader. Die
    Beleuchtung fehlt hat. Außerdem fehlt mir bei ihm, dass ich die Zeilenabstände nicht einstellen kann. Auch die Seitenrandeinstellung befriedigt mich bei ihm nicht ganz.


    Dann kam der Kobo Glo wegen der Beleuchtung, der Zeilenabstand lässt sich gut einstellen, sowie der Seitenrand. Das eckige Gehäuse des Kobo finde ich nicht so angenehm zu halten. Mir gefällt auch nicht, dass ich keine Seitenzahl direkt einstellen kann, sondern mich mit einem
    Schieberegler an die gesuchte Seite hintasten muss. Das erfordert ziemliches Fingerspitzengefühl.


    Der Mini kam dazu, damit ich unterwegs, was zu lesen habe, wenn ich mich beim Wandern einfach mal in die Natur setze, was ich sehr gerne
    mache. Inzwischen kam mein Mann auf den Geschmack des Lesens auf dem Reader und hat sich den Kobo Glo genommen.


    So kaufte ich für mich den Tolino Shine, auch weil ich neugierig war. Der Tolino ist auch in Ordnung, mit seinem abgerundeten Gehäuse
    liegt er auch gut in der Hand. Der Seitenabstand lässt sich auch gut einstellen. Was mir bei ihm nicht gefällt, ist dass das Display sehr schnell auf Bewegung reagiert. Wenn ich ihn beiseite lege und kurz mal an Display komme, blättert er schnell oft viele Seiten weiter. Ich kann zwar Lesezeichen setzen, denke aber bei einer spannenden Lektüre nicht dran.


    Bei einer Sonderaktion von Amazon habe ich mir einen billigen Kindle gekauft. Den nehme ich kaum zum richtigen Lesen her, außer ich
    habe kostenlose Kindle-Bücher drauf geladen. Am meisten benütze ich ihn, um mir Leseproben von Amazon drauf zu laden, und mich dann zu entscheiden, ob ich mir das Buch kaufen werde oder nicht. Das betreffende Buch kaufe ich mir dann allerdings im EPUB-Format. Bis jetzt gab es auch jedes Buch, das mir gefiel im EPUB-Format. Mit den Leseproben ist Amazon wirklich super. Das habe ich noch bei keinem der anderen Anbietern von Ebooks gesehen. Durch das Touchscreen auf den anderen Readern, komme ich mit den Tasten auf dem Kindle nicht mehr so gut
    zurecht, ist halt eine Gewöhnungssache.


    So richtige Mängel, die sehr stören hat keiner der Reader. Der Sony und die Kobi sind weiß, der Tolino ist braun, leider gibt es den nicht
    in weiß. Ich finde den weißen Rahmen am angenehmsten, weil da der Kontrast zum Display nicht so stark ist. Das schwarzen Gehäuse vom Kindle finde ich nicht so toll.


    Ich habe die Reader gern nackt, ohne Hülle in der Hand. Wenn ich die Reader mitnehme und zum Schutz, verwende ich die Universalhülle von
    Geckocovers. Mit der bin ich sehr zufrieden und alle Reader passen gut rein.


    Ich habe natürlich alle Reader auf demselben Adobe-Account angemeldet, so dass ich auf jedem Reader alle Bücher geladen habe.


    Meine Bücher lasse ich nicht in der Cloud, sondern lade sie alle auf meinem PC und sichere diese auch mit auf eine externe Festplatte.
    Damit denke ich, bin ich schon auf der sicheren Seite, falls mal Bücher aus der Cloud gelöscht werden sollten. Auf den Readern habe ich zwar Wlan eingerichtet, aber es ist bei allen abgeschaltet. Das schalte ich nur kurz ein, wenn ich mir
    mal ein Buch direkt auf den Reader lade.


    Das sind meine Erfahrungen mit den verschiedenen Readern, die alle in Benutzung sind, klar ist das schon eine Art Spinnerei, soviele
    Reader zu haben, mir machts halt Spaß. Und es liegt keiner ungenützt in der Ecke.

    Seit mein Mann meinen Kobo Glo als Lesegerät entdeckt hat, liest er viel mehr. Er ist nun wie ich auch der Meinung, dass das Lesen auf dem Reader viel entspannter ist. Wir sind nun auch nicht mehr die Jüngsten, so spielen die Augen auch nicht mehr so mit, da ist es schon toll, wenn man u.a. die Schriftgröße anpassen kann. Ich mag auch noch gerne Papierbücher, aber wenn ich sehe, dass die Schrift relativ klein ist, oder das Papier so dünn, das die nächste Seite etwas durchscheint, lasse ich es liegen und kauf mir viel lieber das Ebook. Und vor allem, wenn wir verreisen, haben wir soviel Auswahl an Lesestoff, das geht mit gedruckten Büchern gar nicht.

    Oh grosse Sch... Jetzt habe ich einen längeren Bericht über meine Erfahrungen mit den Readern geschrieben und zum,zweiten Mal ist alles im Nirwana verschwunden, wenn ich morgen Zeit habe, schreibe ich es am großen Rechner und nicht mehr am Tablett.

    Ich könnte nie ein Buch aussetzen. :(

    Unvorstellbar... es würde danach schrecklich aussehen. :cry:
    Welches Buch war es denn?

    Es war ein Regionalkrimi, der mir überhaupt nicht gefallen hat: Die Krabbe von Markus Ridder
    Da war es mir egal, was mit dem Buch passiert.
    Ich hätte es sonst weggeworfen. Obwohl ich das wirklich äußerst selten tue.

    Ich habs mal probiert und hab ein Buch auf eine Bank gelegt, und mal abgewartet, wie lange es dauert, bis es mitgenommen wurde. An der Bank komme ich mindestens 2mal am Tag beim Hundegassi gehen vorbei. Das Buch legte ich Sonntagnachmittag hin und heute Morgen war es nicht mehr da. Wir hatten keinen Sturm, es wurde also nicht weggeweht, sondern wirklich mitgenommen. im Papierkorb bei der Bank war es nicht drin. Es war einfach mal so ein Versuch, ob ein Buch mitgenommen wird. interessant wäre es, wo dasmBuch jetzt ist.
    Vielleicht melde ich mich beimBookcrossing an.

    Ich erfasse seit Jahren meine Bücher in einer selbst erstellten Access-Datenbank.
    Diese hätte ich gerne auf mein Iphone übertragen, um in Buchhandlungen Doppelkäufe zu vermeiden. Kennt sich da jemand von Euch aus, ob das möglich ist? Gibt es dafür Apps?

Anzeige