Beiträge von Karen_Kasumi

    Ich habe dieses Jahr zum ersten Mal mitgeschrieben, was ich gelesen habe. Ich bin auf 53 Bücher für 2009 gekommen, habe aber weniger gelesen als in den anderen Jahren, dessen bin ich mir relativ sicher (das hatte mit Studium und anderem zu tun, im August habe ich nicht mal eins geschafft). Ich hoffe, nächstes Jahr wird es besser - was aber wahrscheinlich nicht der Fall sein wird, denn nächstes Jahr wird wahrscheinlich nur noch stressiger :-? .


    Na ja, jedenfalls war es qualitativ ein sehr gutes Jahr.
    Ich habe von den 52 Bücher 14 auf englisch gelesen, vor allem in den letzten drei Monaten nur noch auf Englisch.
    Vieles habe ich auch zum wiederholten Male gelesen:
    10 Bücher zum zweiten Mal
    1 Buch zum dritten Mal
    4 Bücher zum fünften Mal


    Meine Tops und Flops stehen in dem anderen Thread :wink:


    Außerdem hab ich noch ein paar neue Mangaserien (die natürlich nicht in die Anzahl der gelesen Bücher hineinzählen :wink: )
    für mich entdeckt:
    - Trinity Blood
    - Dogs: Bullets & Carnage :love: 
    - Shin Angyo Onshi :love:
    - Blade of the Immortal :love::love:

    Tut mir Leid für die Verspätung, aber jetzt habe ich endlich mal die Zeit, auch den zweiten Teil der Lighthouse-Serie zu rezensieren (hier gehts zum ersten Teil).


    Kurzbeschreibung von Amazon:
    Addicted to an enchantment that turns pain into pleasure—and bound by oaths he refuses to abandon—Valen risks body and soul to rescue one child, seek justice for another, and bring the dying land of Navronne its rightful king.


    Eigene Meinung:
    Konzentrierte sich der erste Teil noch sehr auf Valen und der leichten Wandlung seiner Persönlichkeit hin zu einem Menschen mit einem Ziel und Dingen, die ihm wichtig sind, stehen im zweiten Band eher der von ihm gewählte Pfad und die Vorgänge in Navronne die Hauptrolle.
    Nun, da Valen also mehr oder weniger weiß, welchen Pfad er einschlagen möchte, muss er einen Weg finden, sein eigenes Schicksal und das von ganz Navronne zu miteinander in Einklang zu bringen - es gibt oft genug Situationen, in denen er hin- und her gerissen ist zwischen den beiden Welten.


    Über die Charakterzeichnung brauche ich kaum noch mehr ein Wort zu verlieren: Wer Carol Berg kennt, weiß genau, was ihn erwartet: überzeugende, komplexe und faszinierende Gestalten, was sich bis in die Nebenpersonen zieht. Besonders gefreut hat mich die Tatsache, dass man mehr und mehr über die Danae erfährt, die von Carol Berg dankenswerterweise nicht als ein beliebig austauschbares Elbenvolk oder Volk der gutherzigen Naturgeister konzipiert wurden, sondern ihre ganz eigenen Schwächen und Stärken haben.
    Auch das mehrmalige Auftauchen von Max, Valens Bruder, habe ich sehr willkommen geheißen (auch wenn ich gerne noch mehr von seiner Schwester gheört hätte).
    Und auch der Humor kommt nicht zu kurz, auch wenn er (zu meiner Freude) ein manches Mal recht schwarz ausfällt.
    Auch das Ende war wieder einmal wunderbar: nicht groß, nicht klein, sondern ruhig und gerade richtig.


    Fazit:
    Der zweite Band hat mir sogar noch besser gefallen als der erste - Carol Berg zieht das Tempo etwas an und findet doch noch genug Raum für faszinierende Figuren, ein wunderbares Setting und eine Charakterentwicklung nicht nur bei einer der Protagonisten.


    Wertung: :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::love:


    LG, Karön :D

    Hallo Michi,


    da fällt mir grade ganz spontan "Ich - Grace O'Malley" von Franjo Terhart ein.
    Es ist ein Jugendbuch, so weit ich weiß, basiert aber auf einer
    realen Person und realen Ereignissen.
    Es ist schon ziemlich lange her, dass ich das gelesen habe, aber
    ich habe es als recht gut in Erinnerung.

    Ist ja lustig, dass dieses Thema wieder ausgegraben wurde...ich habe mal rein aus Interesse meine Liste (von 2006)
    zusammen gesucht und werde sie mal mit der vergleichen, die ich jetzt machen würde.
    Übrigens, mein Kriterium ist, was ich für die BESTEN Bücher halte :wink:



    Neu (Änderung in ROT)
    1. Abbitte von Ian McEwan
    2.Tor der Verwandlung von Carol Berg

    3. Hamlet von Shakespeare
    4. Die Farben der Magie von Terry Pratchett (stellvertretend für die Scheibenweltromane)
    5. Die Berge des Wahnsinns von H.P.Lovecraft
    6. Deutschland. Ein Wintermärchen von Heinrich Heine
    7. Kafka am Strand von Haruki Murakami
    8. Die Stadt der wilden Götter von Isabell Allende
    9. Krabat von Ottfried Preußler
    10. Im Reich der Götter von Tamora Pierce

    Jupp, vielleicht solltest du wirklich mit "Interview mit einem Vampir beginnen" oder vielleicht auch "Königin der Verdammten".
    Ich habe "Nachtmahr" sehr sehr gerne gelesen, war aber zu der Zeit auch absolut Anne Rice-verrückt. Und obwohl ich
    vier Sterne gegeben habe, weiß ich nicht, ob ich es nochmal lesen würde. Ich meine mich dunkel zu erinnern, dass sich
    vor allem der Mittelteil ein wenig zog...
    Dafür ist das Ende wieder sehr gut.
    Anne Rice zeigt zunehmend die Tendenz zum Herumphilosophieren in ihren Büchern, was dann bei 'Memnoch' noch zunimmt.
    Man muss es mögen, glaube ich (was ich irgendwie tue) :wink:

    Ich lese das Buch gerade (auf Englisch) und liebe es einfach nur.
    Es tut gut, mal wieder was von Pratchett (& Gaiman) zu lesen.
    Und ja, vor allem die Gespräche zwischen Crowley & Aziraphale strapazieren die Lachmuskeln doch sehr.


    Ich konnte mich schon bei der Vorstellung der Personen kaum noch halten vor Lachen:


    Crowley: An Angel who did not so much Fall as Saunter Vaguely Downwards


    Genial :mrgreen:

    Stanislaw Lem kann ich auch uneingeschränkt empfehlen. Mich hat auch "Planet des Todes" unglaublich begeistertet.
    Was anderes, was ich vor zwei Jahren mal gelesen habe, ist "Feuervögel" von Andreas Brandhorst. Und ich meine, es wäre auch recht gut gewesen :mrgreen:

    Meine ewige Liebe und Standardempfehlung aus dem Bereich 'erwachsene' Fantasy (auch wenn ich den Ausdruck nicht ganz so mag):

    :arrow: Die Raik-Kirah-Triologie von Carol Berg


    Weiterhin:
    Das Lied von Eis und Feuer von George R R Martin


    Wenn du auf schrägen Humor stehst, definitiv die Scheibenweltromane von Terry Pratchett


    Ich hoffe, ich konnte weiterhelfen ;). In meinem Bücherregal in der Kategorie 'Die Besten/Lesetipps' kannst du auch gerne mal stöbern,
    wenn du möchtest. Vielleicht findet sich ja da noch mehr für dich aus dem Bereich Fantasy :wink:


    LG, Karön :D

    Da es mir genauso geht wie Ralech und ich auch gerne wieder mal eine Geschichte mit "reiferen" Figuren lesen möchte, werde ich mir demnächst mit Sicherheit "Tor der Verwandlung" zulegen.


    Ich hab bei Harry Potter auch über die Teenager-Probleme hinweggelesen und die Bücher trotzdem sehr genossen. :thumright:


    Also vielen Dank erstmal für den guten Tipp, Karen!


    Hallo novelista, freut mich, dir dieses Buch so empfehlen zu können.
    Ich glaube, du wirst es nicht bereuen ;)


    Ich habe vor zwei Monaten die gesamte Triologie noch einmal gelesen und es ist immer noch LIEBE, schlichtweg :love: .

    Da ich es nicht mehr erwarten konnte, endlich mehr von meiner geliebten Carol Berg zu lesen, habe ich mir kurzerhand einfach die Originalversion zweier weiterer Bücher von ihr gekauft.
    Es ist eine Buchreihe bestehend aus zwei Büchern, das erste "Flesh and Spirit", das zweite "Breath and Bone" (werde ich rezensieren wenn ich damit fertig bin) mit Namen.

    Klappentext:

    The rebellious son of a long line of pureblood cartographers and diviners, Valen has spent most of his life trying to escape what society ordained for him. His own mother has predicted that he will meet his end in water and blood and ice. And her divination seems fulfilled when a comrade abandons Valen, half dead, in a rainy wilderness, addictet to an enchantment that converts pain to pleasure and possessing only a stolen book of maps.


    Offered sanctuary in a nearby monastery, Valen discovers that his book - rumored to lead men into the realm od angels - gains him entry into a world of secret societes, doomsayers, monks, princes, and madmen, all seeking to unlock the mystery of the coming dark age. Now, to preserve the land of Navronne, Valen must face what he fled so long ago. For the key to Navronne's doom is buried in half-forgotten myth - and in the secrets of his own past...


    Eigene Meinung:
    Valen ist nicht Seyonne. Vielleicht sollte man das als erstes sagen - und es ist auch gut so. Die beiden haben kaum mehr gemein als dass sie Ausgestoßene sind, der eine willentlich, der andere nicht. Nichtsdestotrotz ist auch Valen ein faszinierender Charakter, voll mit Schwächen und wahrscheinlich gerade deswegen so interessant, dass man sich kaum mehr loslassen kann. Auch er erfährt eine Wandlung: von dem wilden Söldner, Drückeberger und Herumtreiber der er war hin zu einem Mensch, der langsam begreift, was Vertrauen bedeuten kann.
    Die große Stärke von Carol Berg ist wie immer die Charakterzeichnung: jede einzelne Person ist faszinierend auf ihre eigene Weise, komplex und vielschichtig gezeichnet.
    Außerdem ist das Konzept ebenfalls äußerst interessant: eine Welt, die vom Bürgerkrieg zwischen den drei rivalisierenden Söhnen des verstorbenen Königs kurz vor der Apokalypse steht, ein Volk von reinblütigen Zauberern, die zwar in Luxus, dafür aber auch in einem goldenen Käfig leben und in Verträgen regelrecht an den meistbietenden verschachert werden. Außerdem ein fast vergessenes Volk von magischen Wesen, das keineswegs so rein und gutherzig ist, wie man zuerst vielleicht denken möchte.
    In diesem Buch wird mehr wert auf Charakterzeichnung, auf Gedanken und Gefühle, auf Beweggründe gelegt als auf Action. Manche mag das vielleicht stören, mich jedenfalls nicht - da nirgendwo auch nur ein bisschen Langweile aufkommt, sondern es einen im Gegenteil immer tiefer hineinzieht in das Geheimnis, das Valen, Navronne, die drei um die Vorherrschaft im Land kämpfenden Prinzen und die Danae verbindet.


    Fazit:Wer schon die Rai-Kirah-Triologie mochte und auf 'erwachsene' Fantasie sowie eine ausgefeilte Charakterzeichnung steht, der ist hier genau richtig.


    Wertung: :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:



    LG, Karön :D

    Unibedingt nicht viel zum Lesen gekommen ;)

    Stephen Jay Gould: Wonderful Life. Burgess Shale and The Nature of History  :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5: / :bewertung1von5: 
    Richard Dawkins: The Selfish Gene :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5: 
    Richard P. Feynman: Surely you're joking, Mr. Feynman!  :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5: 
    Richard P. Feynman: What do you care what other people think? :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5: 


    Und mein 'Schmankerl' des Monats:
    Carol Berg: Flesh and Spirit (Part 1 of the Lighthouse Duet) :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::thumleft:

    Ich bin gerade in Palinur, einer Stadt in Navronne.
    Nach zwölf Jahren hat man mich wieder einfangen und in diegesellschaftlichen Fesseln eines pureblood gepresst -
    und ich versuche gerade herausfinden, wie ich die nächste Zeit überstehen soll, da mein Vater einen
    lebenslangen Vertrag meiner Fähigkeiten mit Prinz Osriel, dem menschlichen Monster, geschlossen hat.
    Vielleicht hilft mir ja einer meiner ehemaligen Mitbrüder aus dem Kloster?

    1. Pride and Prejudice – Jane Austen
    2. The Lord of the Rings – JRR Tolkien
    3. Jane Eyre – Charlotte Bronte
    4. Harry Potter series – JK Rowling
    5. To Kill a Mockingbird – Harper Lee
    6. The Bible

    7. Wuthering Heights – Emily Bronte
    8. Nineteen Eighty Four – George Orwell
    9. His Dark Materials – Philip Pullman
    10. Great Expectations – Charles Dickens
    11. Little Women – Louisa M Alcott
    12. Tess of the D’Urbervilles – Thomas Hardy
    13. Catch 22 – Joseph Heller
    14. Complete Works of Shakespeare
    15. Rebecca – Daphne Du Maurier
    16. The Hobbit – JRR Tolkien
    17. Birdsong – Sebastian Faulk
    18. Catcher in the Rye – JD Salinger
    19. The Time Traveler’s Wife – Audrey Niffenegger
    20. Middlemarch – George Eliot
    21. Gone With The Wind – Margaret Mitchell
    22. The Great Gatsby – Scott Fitzgerald
    23. Bleak House – Charles Dickens
    24. War and Peace – Leo Tolstoy
    25. The Hitch Hiker’s Guide to the Galaxy – Douglas Adams
    26. Brideshead Revisited – Evelyn Waugh
    27. Crime and Punishment – Fyodor Dostoyevsky
    28. Grapes of Wrath – John Steinbeck
    29. Alice in Wonderland – Lewis Carroll
    30. The Wind in the Willows – Kenneth Grahame
    31. Anna Karenina – Leo Tolstoy
    32. David Copperfield – Charles Dickens
    33. Chronicles of Narnia – CS Lewis
    34. Emma – Jane Austen
    35. Persuasion – Jane Austen
    36. The Lion, The Witch and The Wardrobe – CS Lewis
    37. The Kite Runner – Khaled Hossein
    38. Captain Corelli’s Mandolin – Louis De Bernieres
    39. Memoirs of a Geisha – Arthur Golden
    40. Winnie the Pooh – AA Milne
    41. Animal Farm – George Orwell
    42. The Da Vinci Code – Dan Brown

    43. One Hundred Years of Solitude – Gabriel Garcia Marquez
    44. A Prayer for Owen Meaney – John Irving
    45. The Woman in White – Wilkie Collins
    46. Anne of Green Gables – LM Montgomery
    47. Far From The Madding Crowd – Thomas Hardy
    48. The Handmaid’s Tale – Margaret Atwood
    49. Lord of the Flies – William Golding
    50. Atonement – Ian McEwan
    51. Life of Pi – Yann Martel
    52. Dune – Frank Herbert
    53. Cold Comfort Farm
    54. Sense and Sensibility – Jane Austen
    55. A Suitable Boy – Vikram Seth
    56. The Shadow of the Wind – Carlos Ruiz Zafon
    57. A Tale Of Two Cities – Charles Dickens
    58. Brave New World – Aldous Huxley
    59. The Curious Incident of the Dog in the Night – Mark Haddon
    60. Love In The Time Of Cholera – Gabriel Garcia Marquez
    61. Of Mice and Men – John Steinbeck
    62. Lolita – Vladimir Nabokov
    63. The Secret History – Donna Tartt
    64. The Lovely Bones – Alice Sebold
    65. Count of Monte Cristo – Alexandre Dumas
    66. On The Road – Jack Kerouac
    67. Jude the Obscure – Thomas Hardy
    68. Bridget Jones’s Diary – Helen Fielding
    69. Midnight’s Children – Salman Rushdie
    70. Moby Dick – Herman Melville
    71. Oliver Twist – Charles Dickens

    72. Dracula – Bram Stoker
    73. The Secret Garden – Frances Hodgson Burnett
    74. Notes From A Small Island – Bill Bryson
    75. Ulysses – James Joyce
    76. The Inferno – Dante
    77. Swallows and Amazons – Arthur Ransome
    78. Germinal – Emile Zola
    79. Vanity Fair – William Makepeace Thackeray
    80. Possession – AS Byatt
    81. A Christmas Carol – Charles Dickens
    82. Cloud Atlas – David Mitchell
    83. The Color Purple – Alice Walker
    84. The Remains of the Day – Kazuo Ishiguro
    85. Madame Bovary – Gustave Flaubert
    86. A Fine Balance – Rohinton Mistry
    87. Charlotte’s Web – EB White
    88. The Five People You Meet In Heaven – Mitch Albom
    89. Adventures of Sherlock Holmes – Sir Arthur Conan Doyle
    90. The Faraway Tree Collection – Enid Blyton
    91. Heart of Darkness – Joseph Conrad
    92. The Little Prince – Antoine De Saint-Exupery
    93. The Wasp Factory – Iain Banks
    94. Watership Down – Richard Adams
    95. A Confederacy of Dunces – John Kennedy Toole
    96. A Town Like Alice – Nevil Shute
    97. The Three Musketeers – Alexandre Dumas
    98. Hamlet – William Shakespeare
    99. Charlie and the Chocolate Factory – Roald Dahl
    100. Les Miserables – Victor Hugo


    20 - sogar mehr als auf der deutschen Liste :wink:

    Aaaah, ein interessanter Thread. Gut, dass ich den jetzt mal sehe :wink:


    1. John Ronald Reuel Tolkien: Der Herr der Ringe
    2. Die Bibel
    3. Ken Follett: Die Säulen der Erde

    4. Patrick Süskind: Das Parfum
    5. Antoine de Saint-Exupéry: Der kleine Prinz
    6. Thomas Mann: Buddenbrooks
    7. Noah Gordon: Der Medicus
    8. Paulo Coelho: Der Alchimist
    9. Joanne K. Rowling: Harry Potter und der Stein der Weisen
    10. Donna W. Cross: Die Päpstin
    11. Cornelia Funke: Tintenherz
    12. Diana Gabaldon: Feuer und Stein
    13. Isabel Allende: Das Geisterhaus
    14. Bernhard Schlink: Der Vorleser
    15. Johann Wolfgang von Goethe: Faust. Der Tragödie erster Teil
    16. Carlos Ruiz Zafón: Der Schatten des Windes
    17. Jane Austen: Stolz und Vorurteil
    18. Umberto Eco: Der Name der Rose
    19. Dan Brown: Illuminati
    20. Theodor Fontane: Effi Briest
    21. Joanne K. Rowling: Harry Potter und der Orden des Phönix
    22. Thomas Mann: Der Zauberberg
    23. Margaret Mitchell: Vom Winde verweht
    24. Hermann Hesse: Siddhartha
    25. Harry Mulisch: Die Entdeckung des Himmels
    26. Michael Ende: Die unendliche Geschichte
    27. Ulla Hahn: Das verborgene Wort
    28. Frank McCourt: Die Asche meiner Mutter
    29. Hermann Hesse: Narziss und Goldmund
    30. Marion Zimmer Bradley: Die Nebel von Avalon
    31. Siegfried Lenz: Deutschstunde
    32. Sándor Márai: Die Glut
    33. Max Frisch: Homo faber
    34. Sten Nadolny: Die Entdeckung der Langsamkeit
    35. Milan Kundera: Die unerträgliche Leichtigkeit des Seins
    36. Gabriel Garcia Márquez: Hundert Jahre Einsamkeit
    37. John Irving: Owen Meany [Das Hotel New Hampshire]
    38. Jostein Gaarder: Sofies Welt
    39. Douglas Adams: Per Anhalter durch die Galaxis
    40. Marlen Haushofer: Die Wand
    41. John Irving: Gottes Werk und Teufels Beitrag
    42. Gabriel Garcia Márquez: Die Liebe in den Zeiten der Cholera [Hundert Jahre Einsamkeit]
    43. Theodor Fontane: Der Stechlin [Effie Briest]
    44. Hermann Hesse: Der Steppenwolf
    45. Harper Lee: Wer die Nachtigal stört
    46. Thomas Mann: Joseph und seine Brüder
    47. Erwin Strittmatter: Der Laden
    48. Günter Grass: Die Blechtrommel
    49. Erich Maria Remarque: Im Westen nichts Neues
    50. Frank Schätzing: Der Schwarm


    51. Nicholas Sparks: Wie ein einziger Tag
    52. Joanne K.Rowling: Harry Potter und der Gefangene von Askaban
    53. Michael Ende: Momo
    54. Uwe Johnson: Jahrestage (Verfilmung)
    55. Marlo Morgan: Traumfänger
    56. Jerome David Salinger: Der Fänger im Roggen
    57. Dan Brown: Sakrileg
    58. Otfried Preußler: Krabat

    59. Astrid Lindgren: Pippi Langstrumpf
    60. Waris Dirie: Wüstenblume
    61. Susanna Tamaro: Geh, wohin dein Herz dich trägt
    62. Marianne Fredriksson: Hannas Töchter
    63. Henning Mankell: Mittsommermord
    64. Henning Mankell: Die Rückkehr des Tanzlehrers
    65. John Irving: Das Hotel New Hampshire
    66. Leo N. Tolstoi: Krieg und Frieden
    67. Hermann Hesse: Das Glasperlenspiel
    68. Rosamunde Pilcher: Die Muschelsucher
    69. Joanne K. Rowling: Harry Potter und der Feuerkelch
    70. Anne Frank: Tagebuch
    71. Benoite Groult: Salz auf unserer Haut
    72. Christine Brückner: Jauche und Levkojen [Wenn du geredet hättest, Desdemona]
    73. Jonathan Franzen: Die Korrekturen
    74. Corinne Hofmann: Die weiße Massai
    75. Siri Hustvedt: Was ich liebte
    76. Walter Moers: Die dreizehn Leben des Käpt'n Blaubär
    77. Rebecca Gablé: Das Lächeln der Fortuna
    78. Eric-Emmanuel Schmitt: Monsieur Ibrahim und die Blumen des Koran
    79. Karl May: Winnetou
    80. Annemarie Selinko: Désirée
    81. Stefanie Zweig: Nirgendwo in Afrika
    82. John Irving: Garp und wie er die Welt sah
    83. Emily Brontë: Die Sturmhöhe [Jane Eyre]
    84. Cecilia Ahern: P.S. Ich liebe Dich
    85. George Orwell: 1984
    86. Ildiko von Kürthy: Mondscheintarif
    87. Isabel Allende: Paula
    88. Marc Levy: Solange du da bist
    89. Johanns Mario Simmel: Es muss nicht immer Kaviar sein
    90. Paulo Coelho: Veronika beschließt zu sterben
    91. Henning Mankell: Der Chronist der Winde
    92. Michail Bulgakow: Der Meister und Margarita
    93. Stefan Zweig: Schachnovelle
    94. Walter Kempowski: Tadellöser & Wolff
    95. Leo N. Tolstoi: Anna Karenina
    96. Fjodor Michailowitsch Dostojewski: Schuld und Sühne
    97. Alexandre Dumas der Ältere: Der Graf von Monte Christo
    98. Tanja Kinkel: Der Puppenspieler
    99. Charlotte Brontë: Jane Eyre
    100. Barbara Wood: Rote Sonne, schwarzes Land


    19 gelesen. Obwohl ich einige erkannt habe, die ich wirklich gerne lesen würde - wenn man nur das Geld zum Kaufen hätte... :mrgreen:

Anzeige