Beiträge von basco09

    Das Buch beginnt mit dem 29. Oktober 1911. Der 19-jährige Harry spielt seiner älteren Schwester Evelyn ein übermütiges Ständchen zum 21. Geburtstag. Sie sieht es als den Tag ihrer Befreiung, da sie nun endlich die Volljährigkeit erreicht hat. Nach dem Tod ihrer Mutter mit 14 hatte der Vater entschieden, dass sie nicht zurück zur Schule durfte, sondern den Haushalt zu führen hatte. Doch da es damit nicht genug Beschäftigung für sie gab und er sie vom eigenständigen weiteren Lernen abhalten wollte, musste sie ihm von da an in seiner Arztpraxis zur Hand gehen. Allerdings bestärkte sie das nur in ihrem Ziel selbst Ärztin zu werden. So hatte sie angenommen mit 18 das Studium beginnen zu können, doch er lehnte es absolut ab, da er eine Frau als Arzt für ein Unding hält. Doch jetzt kann sie endlich das Erbe ihrer Mutter antreten, dass er treuhänderisch verwaltet und die Eingangsprüfung ablegen. Aber nun eröffnet er ihr plötzlich, dass er ihr das Erbe erst zu ihrer Hochzeit oder wenn sie 30 wird überlassen will. Was soll sie nun in diesen 9 Jahren tun? Sie will auf keinen Fall bleiben und weiter als billige Arbeitskraft für ihren Vater dienen. Sie beschließt heimlich hinter seinen Rücken wenigstens den Abschluss einer Krankenschwester zu machen, der ihren Befähigungen entspricht.


    Die Autorin hat 2 sympathische, glaubhafte Hauptfiguren erschaffen, die für ihren Einsatz und ihr Streben bewundernswert sind. Sie wollen ein nützliches Leben führen, anderen Menschen helfen. Evelyn strebt nach Selbstbestimmung und William nach Anerkennung und Gleichbehandlung. Die Geschichte zeigt, wie lang und schwierig für manche Menschen der Weg zur Erfüllung ihrer Träume und zur großen Liebe sein kann. Der Roman spielt zu einer interessanten historischen Phase im Ägypten des 1. Weltkriegs. Es ist ein anderer als die gewohnten Schauplätze. Die Greul des Krieges und der unermüdliche teils hoffnungslose Kampf der Ärzte und Pfleger wird eindringlich und drastisch dargestellt. Das Buch weist auch eine beeindruckende weibliche Ärztin als Nebenfigur auf, die Evelyn zum Vorbild wird. Aber damals schienen Liebe und Ehe unvereinbar mit dem Beruf der Ärztin.


    Evelyns Zukunft bekommt zur Mitte des Buches einen schweren Dämpfer, es besteht kaum noch Anlass zur Hoffnung.


    Streckenweise ist es eine herzzerreißende Erzählung, aber dann auch wieder herzerfüllend. Eine Achterbahn der Gefühle. Am Ende kommt es zu einem großen Angebot und dann führt ein Vertrauensbeweis endlich zum Durchbruch.


    Eine Geschichte, die man nicht so leicht wieder vergisst.


    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb:

    Zunächst ist der Auftakt des Buches etwas verwirrend, denn von den Hintergründen und vorangegangenen Ereignissen erfährt man nur häppchenweise und muss sich die Zusammenhänge selbst zusammensetzen.


    Nach dem ersten Drittel erfährt man dann genauer, was sich in Clancys Leben ereignet hat, was sie so tief getroffen hat, dass ihr anscheinend nur die Flucht in das Cottage ihrer Schwester blieb. Die ausführlichen Beschreibungen lassen den Ort, seine Bewohner und den Küstenabschnitt lebendig werden. Die Geschichte wird ergänzt um eine interessante Nebenhandlung um die beiden jungen Männer Harry und Rory.


    Aber dann wird nach Zweidrittel der Geschichte Clancys Welt völlig unerwartet erneut auf den Kopf gestellt und selbst ihre wenigen Vorstellungen für die nächsten Wochen scheinen gefährdet. Mach reichlichem Hin und Her in den vorkommenden Beziehung en eskaliert die Situation endgültig.


    Es ist interessant zu verfolgen, wie die Autorin in dem Durcheinander dann doch noch eine Lösung für das Paar gefunden hat. Clancy war mir schnell sympathisch und auch bei Aaron fällt es leicht seine guten Eigenschaften und seine Attraktivität zu erkennen. Der Roman bitet eine heftige Gefühlsachterbahn für alle Beteiligten. Es wird deutlich, wie viele Haken das Leben und die Liebe schlagen können. Da heißt es Durchhalten trotz Ängsten, emotionalem Chaos, Lügen und Intrigen.


    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

    Es ist aber auch der 8. Mai, der eigentlich ein Feiertag in Berlin gewesen wäre, mit sicherlich vielen Veranstaltungen und bei dem ich dafür wäre, dass er künftig ein bundesweiter Feiertag ist. Der Tag der Befreiung. Der Tag der Kapitulation, das offizielle Ende des Zweiten Weltkrieges. Die Stunde Null.

    Da bin ich auch absolut dafür! Wir werden ihn heute Abend ein wenig feiern in Gedenken an unsere Eltern, die den Krieg noch miterlebt haben und uns oft davon erzählt haben...

    Das Buch startet gleich wieder in Graeme Simsions bewährten Schreibstil. Frisch, flüssig und kurzweilig. Schnell kommt es zu den ersten skurrilen, teils witzigen Szenen.


    Mit seinen ganzen Eigentümlichkeiten bringt einen Don Tillman wieder zum Schmunzeln, Stirnrunzeln oder Kopfschütteln. Es folgen viele interessante Betrachtungen zum Thema Autismus und Behinderung. Es geht um Akzeptanz oder den Reflex zu behandeln. Es bieten sich spannende Einsichten in ein etwas anderes Leben.


    Im Laufe der Geschichte, in deren Mittelpunkt diesmal Dons Sohn Hudson steht, werden zahlreiche schwierige Ereignisse und Fragestellungen aufgegriffen und bearbeitet.

    Erst aus der Sicht eines eventuellen Aspergers sieht man, wie komplex und schwierig zu verstehen menschliche Interaktion sein kann.


    Wir folgen Don, Hudson und Rosie, wie sie sich mit viel Energie und Herzblut den Herausforderungen stellen, manchmal mit weniger Glück und so manchen Rückschlägen. Aber es gibt auch überraschende Erfolge und neue Verbündete.


    Ein eindringlicher Appell für Gleichbehandlung.


    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

    Auch wenn die Leser lange auf diese Fortsetzung warten mussten, ist man schnell wieder ganz bei beiden Hauptfiguren Claire und Russ. Man findet sich in Millers Kill, im bekannten und geschätzten Umfeld gleich wieder zurecht. Umgebung und Stimmung umfangen einen erneut. Claire ist nun seit 4 Monaten Mutter von Ethan und sehr gestresst in ihrer Doppelrolle. Aufgrund ihres früheren Alkohol- und Drogenmissbrauchs, auch während der ersten Schwangerschaftswochen, macht sie sich viele Sorgen um die Gesundheit des Babys. Doch der konsultierte Kinderarzt führt die Symptome des Kindes eher auf die unter viel Druck stehende Mutter und die stark wechselnde und dadurch unruhige Betreuungssituation zurück. Wäre es nicht besser eine Tagesmutter einzustellen?


    Gleichzeitig muss Russ gegen eine Initiative zur Schließung der eigenen Polizeistelle in Millers Kill kämpfen. Zudem findet er sich nach dem Fund einer toten jungen Frau auf einer abgelegenen Straße, ganz ohne Schuhe und ohne Tasche, mit unguten Erinnerungen an einen alten Fall konfrontiert. Alles ist so ähnlich, damals war er selbst ein Verdächtiger nach seiner Rückkehr aus dem Kriegseinsatz, da er damals das Opfer gefunden hatte. Sogar nochmals 20 Jahren zuvor gab es ebenso einen Todesfall. Immer blieb auch die Todesursache ungeklärt.


    Diese mysteriösen Fälle, mit starken Parallelen, stellen die Ermittler und Bewohner vor große Herausforderungen, alle sind mit ihren ganzen Fähigkeiten gefordert. Auch die Geschichten der Nebenfiguren aus den früheren Büchern werden wieder aufgegriffen. Man trifft viele alte Bekannte, aber auch neue interessante Figuren werden eingeführt.

    Zum einen macht es die Erzählung der drei Fälle auf drei Zeitebenen sehr spannend, aber auf der anderen Seite muss man sich ganz schön konzentrieren, die so eng verknüpften Beteiligten und Umstände nicht durcheinander zu werfen.


    Ein unerwarteter Selbstmordversuch bildet den Auftakt für das spannende Finale, schnell strebt die Geschichte dem Höhepunkt zu. Ein ausgefallenes Motiv wird aufgedeckt und der Fall aufgeklärt. Mit dem Blick auf die Zukunft gibt es ein überraschend offenes Ende.


    Wer Claire und Russ über den Verlauf der Serie ins Herz gefasst hat, sollte diesen neuen Teil nicht verpassen. Man kann das Paar hier in einem ganz neuen Lebensabschnitt begleiten.

    Leslie ist auf der Suche nach ihrer Schwester Robin, von der sie seit vielen Jahren nichts gesehen und gehört hat. Nur mit ihr zusammen kann sie das so dringend benötigte Erbe ihres Vaters antreten, sonst geht sie leer aus. Allerdings findet sie ihre Schwester tot auf, sie ist gerade an einer Überdosis verstorben. Zufällig stößt sie später auf Mary und kommt auf die Idee, diese als ihre tote Schwester auszugeben.


    Schon bald tauchen die ersten Lügen und Geheimnisse zwischen Leslie und Mary auf, man weiß nicht welcher der Hauptfiguren man trauen kann. Was ist hier falsch und was ist wahr? Auf welche Seite will man sich als Leser stellen? Die Geschichte wird immer komplexer und verzwickter, eine Frau traut der anderen nicht. Daher fängt Mary an Leslie nachzuschnüffeln und sie zu verfolgen. Aber die Unklarheiten werden zunächst immer nur noch größer.


    Der Roman ist aus drei Sichten erzählt, was die Erzählung gut vorantreibt. Es gibt jeweils abwechselnde Kapitel von Leslie, Mary und Robin. Wobei Robin als „Geist“ die Geschichte mit Episoden aus der vergangenen gemeinsamen Kindheit und Jugend ergänzt. Diese Abschnitte konnten mich allerdings irgendwie nicht richtig fesseln. Zur Hälfte des Buches hatte ich noch keinen blassen Schimmer, worauf das ganze hinauslaufen würde.


    Nach einigen unvorhergesehenen und heftigen Wendungen gegen Ende und einem spannenden Finale stellt sich ein sehr ernster und wichtiger Hintergrund für diesen Roman und Leslies Figur heraus, der durch das Nachwort der Autorin noch betont wird.


    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

    Mir gefällt dieser Liebesroman bislang sehr sehr gut! Ich bin zur Zeit in der Hälfte. Eine außergewöhnliche Ausgangsidee, spritzige unkonventionelle Hauptfiguren und eine glaubhafte Beziehungsentwicklung. Einfach klasse! :love::applause:


    Inhalt: Not macht erfinderisch: Tiffy braucht eine günstige Bleibe, Leon braucht dringend Geld. Warum also nicht ein Zimmer teilen, auch wenn sie einander noch nie begegnet sind? Eigentlich überhaupt kein Problem, denn Tiffy arbeitet tagsüber, Leon nachts. Die Uhrzeiten sind festgelegt, die Absprachen eindeutig. Doch das Leben hält sich nicht an Regeln ...

    Schnell wird aufgedeckt, welches Ereignis die folgenschweren Entwicklungen, die die neue Serie zum Anfang hat, auslösen wird. Es verwirrt, dass das Buch anscheinend eine etwas andere Zeitlinie hat, als es in den letzten TNG Büchern dargestellt wurde. Das bemerkt man an dem anderen Auftreten oder nicht Auftauchen zweier Charaktere.


    Dieser Auftakt ist wie von der Autorin nicht anders zu erwarten, flüssig zu lesen. Es werden zur Zeit besonders aktuelle und interessante Themen wie Flüchtlingskrise, Fake News, Naturkatastrophen und Klimaveränderung bearbeitet. Man fühlt sich an vielen Stellen in die eigene Gegenwart und Presselandschaft versetzt.


    Es geht viel um Politik, Machtkämpfe, Intrigen, Misstrauen usw. Aber erst im letzten Drittel kommt die Handlung so richtig in Schwung. Picard ist wieder ganz er selbst, ein Mann mit einer großen Mission. Aber es tauchen auch eine Reihe neuer und überzeugender Nebenfiguren auf. Die Vorgeschichte zur neuen Serie wird umfassend beleuchtet. Das Ende kommt dagegen etwas zu kurz. Man ist mit dieser Lektüre vermutlich gut auf die TV-Serie vorbereitet und kann gespannt sein, was sie bringen wird. Manches aus diesem Buch ließe sich dort weiterverfolgen.


    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

    Zu Beginn des Buches erhält Army Special Ops Sergeant First Class Asher James den Auftrag einen vermutlichen Verräter zu verhaften, bei dem es sich allerdings um einen guten Kameraden handelt. Bereits auf dem Weg in die Stadt wird der Konvoi angegriffen und eine komplette Besatzung kommt zu Tode. Trotzdem erhalten sie den Befehl den Auftrag zu Ende zu bringen. Derweil trifft sich Military Psychiatrist Brooke Adams mit einer Freundin in einem Café. Dort versucht eben dieser Kamerad vergeblich Kontakt mit ihr aufzunehmen. Dann ereignet sich plötzlich eine schwere Explosion. Man ist sofort in der Handlung drin und das Buch hat gleich einen heftigen Auftakt.


    4 Monate später werden dann in South Carolina 12 Gräber gefunden, mit Leichen unterschiedlichen Alters und Geschlechts. FBI und lokale Polizei befürchten dass der Killer wieder zuschlagen wird. Als Leser rätselt man sofort los, wo hier eine Verbindung sein kann...


    Brooke Adams und Asher James sind sehr sympathische Hauptfiguren, in deren Schicksal man sich gut hineinversetzen kann. Ihre Probleme mit PTSD, Albträumen und Flashbacks werden sehr überzeugend und realistisch dargestellt. Die Zusammenhänge der beiden Erzählstränge bleiben natürlich für eine ganze Strecke des Buches völlig unklar. Die Ermittlungen zu den verscharrten Leichen werden in unabhängigen eingestreuten Kapiteln erzählt. Geht es um einen Kult oder Menschenhändler? Noch fehlen jegliche Anhaltspunkte. Weitere Ereignisse folgen Schlag auf Schlag und machen einen atemlos.


    Während sie verfolgt werden und versuchen den Grund für die Angriffe zu finden, kommen sie in vielen Dialogen, auch ohne offizielle Therapiegespräche, therapeutisch Schritt für Schritt weiter. Sie werden immer wieder mit ihren Problemen und schrecklichen Erinnerungen konfrontiert, können sich es aber nicht leisten auch nur eine Sekunde in ihrer Konzentration zu verlieren. Finden Unterstützer und kommen allmählich weiter. Das Vertrauen, Verständnis und Zuneigung wachsen, auch in dieser Suspense Situation glaubhaft. Man rätselt mit ihnen über die Hintergründe. Schreckliche Verbindungen treten zu Tage. Die Enthüllung des Bösewichts kann überraschen und es kommt zu einem atemberaubenden Finale.


    Ein toller Romantic Suspense mit einem herzerwärmenden Liebespaar. Ich freue mich schon auf Teil 2!


    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

    Mir ging es garde so mit Say You're Sorry (Sacramento Series, The, Band 1) von Karen Rose, dem ersten Teil einer neuen Serie. Ich hatte mich so gefreut, bei der bekannten Autorin neu einsteigen zu können und das Buch kam mit Empfehlungen und guten Rezensionen in meinen SUB. Aber es hat mich gar nicht fesseln können! Die Autorin ist mir zu langatmig und das ganze zu langweilig. Immer wieder wird alles von vorne erzählt und durchgekaut und immer nur ein winziges Stück neue Info zugefügt und dann wird der jeweilige schreckliche Hintergurnd/das Ereignis noch mal erzählt und wieder nur eine winziges Stück neue Info zugefügt usw. Und man wird so absichtlich auf ewig von der klaren Dartsellung der Hintergründe weggehalten. Dann habe ich angefangen querzulesen und habe dann bei ca. 150 Seiten endgültig abgebrochen. Sehr schade!

    Die letzten Tage bin ich nicht hier aufgetaucht. Es war eine stressige Woche in der Arbeit, aber ab nächster Woche soll ich wieder Unterstützung bekommen, hat Chef versprochen. Ich bin gespannt!


    Aber lesetechnisch schwebe ich gerade die Tage im siebten Himmel! :love: Denn ich lese 2 Bücher meiner Lieblingsautorinnen parallel und es ist wirklich der Himmel! So toll hatte ich mir das gar nicht vorgestellt. Das eine ist der ganz neue Thriller von Lisa Gardner "When You See Me". Hier wird die Geschichte von Flora Dane, D.D. Warren und Kimberly Quincy nahtlos fortgesetzt. Das Buch ist gerade auf Platz 3 der NewYorkTimes Bestseller Liste eingestiegen und das zu recht!


    Das andere ist das letzte Buch von Kristan Higgins "Life and Other Inconveniences". Ein toller Frauenroman, in dem ich Kristan als Person auch ganz wiederfinden kann. :)


    Gleich geht es zum Wochenendeinkauf und den RasenRobi zum OBI zur Reparatur bringen. Dann wollen wir noch einige Handgriffe im Garten machen und schon alles sturmfest für Sonntag machen. Aber es sollte auch noch etwas Lesezeit übrig sein.


    Schönes Wochenende! :winken:

    Und der heutige 02.02.2020 ist ein palindromischer Tag, weil man das Datum so schön spiegeln kann. :) Das gibt es nur selten! Das wär ein schickes Hochzeitsdatum, oder ein schöner Geburtstag!

    Mein Jüngster ist am 20.02.2002 geboren, wird am 20.02.2020 seinen 18. feiern und am 20.02.2022 seinen 20. Geburtstag. :applause: Lauter schöne Schnapszahlen.

    Cool! 8)


    Habe gerade den Kontolltermin beim Zahnarzt hinter mich gebracht. *puh - Stirn abwisch*


    Jetzt noch bis frühen Nachmittag arbeiten, dann kann ich mir wieder meinen Thriller vornehmen.


    Guten Start in die Woche, wünsche ich Euch! :winken:

    Ich hatte auch einen tollen Lesemonat:


    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

    Roseanna M. White - On Wings of Devotion :love:


    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb:

    Liz Moore - Long Bright River

    Lynette Eason - Collateral Damage

    Jen Turano - Diamond in the Rough

    Natalie Walters - Living Lies


    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

    JoAnn Ross - Herons Landing

    Jessica Kate - A Girl’s Guide to the Outback


    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

    Sarah E. Ladd - The Thief of Lanwyn Manor

    Heute ist der Kerzentag zu Lichtmess in Estland, Eierkuchenfest und der Tag des Igels. Es ist der Welttag der Feuchtgebiete und Murmeltiertag.

    Es ist der Tag des arbeitslosen Duftbaums.

    Und der heutige 02.02.2020 ist ein palindromischer Tag, weil man das Datum so schön spiegeln kann. :) Das gibt es nur selten! Das wär ein schickes Hochzeitsdatum, oder ein schöner Geburtstag!

    Bei uns herrscht irgendwie Chaos in der Tierklinik ;) ... ich bin heute noch kaum zum Lesen gekommen. Jetzt hoffe ich nur, dass Whiskey (der Kater mit der Magenverstimmung) frisst, da habe ich nämlich seine Medizin hineingemischt. Ihm die heute oral zu geben, wäre sehr, sehr schwierig, da er heute irrsinnig aggressiv ist und mich kaum zu ihm lässt.

    Aber toll, dass Ihr Euch so kümmert! Die Daumen für eine baldige Genesung sind gedrückt! Unser Kater Linus mit seinem gebrochenen Kiefer (es ist jetzt 3 Wochen her) ist ja auch weiter rekonvaleszent. Das Fressen fällt ihm weiter schwer und außer der Soße vom Naßfutter muss ich ihm jeden Cracker einzeln hinschieben und ihn aufmuntern zu fressen. Aber es wird werden, wir lassen nicht zu, dass er die Nase hängen läßt!


    Heute regnet es hier und wir haben auch nicht viel vor, also ist viel Lesezeit zu erwarten. :) Gestern habe ich mit dem neuen Thriller meiner absoluten Lieblingsautorin Lisa Gardner begonnen und bin gleich schon wieder gefangen in der Geschichte! :love: Da geht es nachher weiter...


    Achso und Schokokekse backe ich gleich noch...

    Samuel Payton ist der Gründer einer Jugendkirche in Virginia, die mit ihren Hilfsangeboten erfolgreich vielen jungen Menschen den Glauben wieder näherbringen konnte. Kimberly Foster wurde vor 3 Jahren engagiert und ist mittlerweile zuständig für Finanzen und Planung. Ihre Ausrichtung liegt trotz einer gescheiterten Erweiterung weiter auf Wachstum zu einer Großkirche, aber Sam will keine weiteren Verluste riskieren, da das gespendete Geld aus seiner Sicht an anderer Stelle nötiger gebraucht wird. Er lehnt ihre aktuellen Pläne für ein neues Center vehement ab, verkennt dabei aber, dass es ihr vornehmlich auch um die Kinder und die Gemeinde als Familienersatz geht.


    Doch dann erreicht ihn der dringende Anruf seiner Schwester Jules aus Queensland Australien. Sie teilt ihm mit, dass sie mit der elterlichen Milchfarm die Raten der Bank nicht mehr aufbringen kann. Der Betrieb ist seit vier Generationen in der Familie und Sam hätte ihn eigentlich übernehmen sollen, doch vor 8 Jahren ist er nach der Pleite mit seinen Cafés nach Amerika gegangen. Diese eine Rate aufzubringen wird ihm nicht schwerfallen, aber wie soll es weitergehen? Als der Kirchenvorstand der vorgeschlagenen Erweiterung zustimmt, kann er es nicht mit seinem Gewissen vereinbaren und nimmt es als einen Fingerzeig Gottes und kehrt in die Heimat zurück. Die Geschichte springt dann um 5 Monate weiter. Für Kimberly läuft es mit der Erweiterung der Kirche nicht wie geplant, sie können einfach keinen wirklichen Ersatz für Sam finden. Daher soll sie ihn zur Rückkehr bewegen. Umgekehrt kommt Sams Schwester auf die Idee Kimberlys finanziellen Rat für die Farm einzuholen.


    Kimberly schließt mit Sam einen Deal ab. Sie schaut sich die Finanzen der Farm an und kommt zwei Wochen über Weihnachten nach Australien, dafür muss er später sechs Wochen seiner Zeit opfern und versuchen einen Ersatz zu engagieren.


    Es trifft quasi Feuer auf Wasser, es zischt und qualmt. Es geht Schlag auf Schlag zwischen den Beiden. Eine Achterbahn der Gefühle, ein Auf und Ab, ein Hin und Her. Sie schälen einander in ihren Auseinandersetzungen und Gesprächen nach und nach die Schichten schlechter Erfahrungen und verletzter Gefühle ab, legen sie frei und eröffnen so neu Möglichkeiten. Als man langsam für sie zu hoffen wagt, treten schwere Schicksalsschläge ein und stellen erneut alles auf den Kopf. Das Buch dreht sich auch um eine wunderbare zweite Romanze. Fühlt sich wie ein großartiges Goodie an.


    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb:

    Ich habe mir jetzt noch Bücherzubehör gegönnt: Eine neue Hülle für meinen alten Paperwhite. Er ist schon 7 Jahre alt und ich weiß eigentlich nicht, wie lange er es noch tut, aber die billige Plastikhülle zerlegte sich nun immer mehr... Hoffentlich hält er jetzt noch eine Weile!

    welche ist es denn geworden? Die haben recht schöne im Angebot. Bin neugierig :uups::pale: Weil ich da fast alle schön finde und damals für meinen Kindle und Tolino die Entscheidung zu treffen, war nicht einfach...:)

    Die ist es geworden: Hülle für Amazon Kindle Paperwhite


    Ist in echt noch schöner als auf dem Bild, dunkler und glitzert etwas. Eine Mädchenhülle eben... :wink::D Ich fand es gab nicht mehr so viel Auswahl für die älteren Modelle, sollte halt auch günstig sein, weiß ja nicht, wie lange der alte Reader es noch tut.

    Bei uns kommt die Sonne raus! :applause: Dann gibt es nachher vielleicht einen Spaziergang! :)


    Sonst habe ich nicht viel vor, wahrscheinlich noch Betten neu beziehen und Bettwäsche dann waschen.


    Zur Zeit lese ich einen Christian Suspense: Collateral Damage von Lynette Eason. Ich bin bei ca. 30% und er gefällt mir sehr gut! Super spannend und mit den Hauptfiguren kann ich mich gut identifizieren. Sehe gerade im August soll es auch einen Teil 2 geben. Schön!


    Ich habe mir jetzt noch Bücherzubehör gegönnt: Eine neue Hülle für meinen alten Paperwhite. Er ist schon 7 Jahre alt und ich weiß eigentlich nicht, wie lange er es noch tut, aber die billige Plastikhülle zerlegte sich nun immer mehr... Hoffentlich hält er jetzt noch eine Weile!


    Schönen Sonntag wünsche ich Euch! :winken: