Die Ergebnisse der Leserlieblinge-Wahl im BücherTreff

Beiträge von smirre

    Die ID brauchst Du für alle Bücher, die Kopierschutz haben.

    Ist die dann kostenfrei? Ich würde mir die E-Books der Bücherei gerne ausleihen.

    Ja ist sie. Das ist einfach ein Benutzeraccount wie in einem Forum oder Online-Shop. Wenn du am PC zB ein Buch aus der Onleihe runterlädst bekommst du eine acsm Datei, welche du mit ADE (Adobe Digital Editions) öffnest. Um ADE nutzen zu können, musst du dich eben dort registrieren, die sogenannte Adobe ID.

    Aber ich denke, in dem Shop, in dem man das Buch erworben hat, bleibt dieses Ebook im eigenen Konto stets als Download zur Verfügung. Theoretisch könnte man es dort auf einen neuen Reader wieder neu herunterladen, oder :-k?

    Im Prinzip ist es genau so. Das E-Book bleibt im Shop erhalten und kann jederzeit wieder herunter geladen werden, bzw. bei manchen kannst du es nach dem Kauf auf dem Computer abspeichern und jederzeit auf einen Stick, auf einen Reader, auf ein Tablet o.ä. ziehen. Nur von Tolino zu Kindle,das geht glaube ich nicht - Amazon hat ja mobi und alle anderen epub, und ich weiß nicht, ob man die umwandeln kann...:-k

    Mit Calibre kann man die ebooks in jedes gängige Format umwandeln, es ist nur darauf zu achten, dass die ebooks keinen DRM-Schutz haben, aber das ist mittlerweile eher selten der Fall. Bei einigen Online-Shops habe ich aber auch schon gesehen, dass man die ebooks nur begrenzt oft runterladen kann. Ganz am Anfang konnte man die ebooks manchmal nur fünf mal runterladen, jetzt ist es glaube ich 99 mal möglich oder so. Also schon recht hoch, sodass man dort nicht in die Bredoullie kommen sollte 😊

    Bei mir hat sich auch wieder etwas getan, obwohl ich viel aus der Bibliothek ausgeliehen habe 😊 Drei Bücher sind nicht die Welt aber ich näher mich der 60-Bücher-Grenze!


    Bitte immer die letzte Liste und diesen Hinweis kopieren:


    1. Cato Censorius, elmores - 5
    2. Cocolina - 6
    3. SiriNYC, frettchen81 - 7
    4. rhapsody2 - 10
    5. basco09, MissNooki - 14
    6. traummalerin, Motte - 15
    7. *sophie - 16
    8. Break Free - 17
    9. Clary-Jocelyn, lio - 19
    10. teelicht86 - 20
    11. findo, dramelia, nijuras - 24
    12. Melomatin - 32
    13. Ryhinara, Naria - 34
    14. Drahtbeen - 36
    15. Satsuki - 40
    16. bianka411 - 42
    17. sinah - 43
    18. LenaFaiytales - 44
    19. Brauni2012 - 46
    20. Nefertari - 47
    21. dieVielleserin - 48
    22. keksi2203 - 49
    23. Bast - 50
    24. Flioefe - 57
    25. bittersweetlight - 61
    26. Traute, pescador - 63
    27. smirre - 64
    28. Valrike - 79
    29. JessLittrell - 81
    30. SaintDiabolus - 85
    31. Geronimo - 86
    32. Scalymausi - 95
    33. thea1710 - 99
    34. schwarz - 102
    35. Buecherpalast - 116
    36. Sarii - 119
    37. LittleMelody - 140
    38. Melanie512 - 144
    39. Yvi1982 - 145
    40. the-black-one - 151
    41. Tiniii - 160
    42. Kermit - 174
    43. Susannah1986 - 194
    44. syko - 205
    45. Emili - 391
    46. Schneeblume86 - 443
    47. Farast - 460
    48. aleXi.s - 468
    49. pralaya - 498
    50. Gaymax - 627
    51. Buchcafe24 - 904
    52. ChaosAngel - 1074
    53. Mara - 1211
    54. Nerys - 1468

    Karten sind cool, keine Frage. Das wird in dem Buch mehr als einmal in der ein oder anderen Form erwähnt. Literarische Karten sind beinahe noch cooler, weil sie die magischen Welten noch realer machen.
    Die Aufmachung ist ein Traum. Die Karten sind in einer tollen Qualität gedruckt und vor allem groß genug, dass man sich in den Details verlieren kann. Die Farben sind wunderschön und allein mit dem betrachten der Karten kann man Stunden verbringen. Inhaltlich ist es leider eher enttäuschend. Es wird nur wenig auf die Abbildungen eingegangen und die vier großen Kapitel machen sich in meinen Augen kaum bemerkbar.
    Jeder Autor schreibt erst einmal wie sehr er die Karten liebt und welche er zuerst entdeckt hat (idR sind das Der Herr der Ringe / Der Hobbit, Der Goldene Kompass oder Robinson Crusoe). Anschließend wird ein wenig über die eigenen Bücher mit Karten gesprochen und dann, wenn es gerade interessant wird, endet das Kapitel.
    Vor allem das finde ich sehr schade, denn ich weiß immer noch nicht wie die Karten entstehen. Worauf muss ich am besten achten, wenn ich diese entwerfe? Denn die meisten Autoren haben meine eigenen Erfahrungen bestätigt: es ist nicht leicht eine eigene Karte zu entwerfen. Denn irgendwie sehen sie immer unnatürlich ist. Nur was lässt eine Karte natürlich wirken?
    Trotzdem gab es die ein oder andere nette Anekdote. Zum Beispiel hat die Designerin der Penguin English Library Classic Bücher etwas über ihre Gedanken zu der Wahl der Motive geschildert. Von solchen Anekdoten hätte ich gerne viel mehr gehabt und weniger von der ewigen Leier wie sehr jeder Karten liebt. Denn wer einen Beitrag zu so einem Buch beiträgt, von dem erwarte ich, dass er diese mag.
    Den Inhalt werde ich wohl schon bald vergessen haben, denn dieser macht keinen bleibenden Eindruck. Erneut lesen werde ich es vielleicht nur in Abschnitten. Darin Blättern werde ich aber noch ewig.

    Fazit: 3.5/5

    Viel von einem Thriller ist in Schweigepflicht leider nicht drin, höchstens gegen Ende fünfzig Seiten. Die haben es dann in sich, nur den Rest über fließt die Handlung gemütlich vor sich hin. Es ist nicht langweilig, nur Spannung, die einem dazu animiert weiter zu lesen kommt nicht auf.
    Das größte Problem des Buches ist, dass es zu viel möchte und sich in seiner Komplexität verliert. Zu Beginn gibt es drei Handlungsstränge, die nur leichte Berührungspunkte durch die Anwältin Emelie haben. Das Zentrum des Falls dagegen ist Teddy. Die Beziehung zwischen den beiden und generell die Figuren sind eher blass. Sie bleiben auf der Strecke neben der eher komplexen Handlung. Denn dort sollte man aufpassen, um einen Überblick zwischen den Zusammenhängen zu behalten. Durch die Überforderung am Anfang habe ich nach ein paar hundert Seiten den Spaß verloren noch mitzuraten und durchblicken zu wollen, sodass ich einfach abgewartet habe was passiert. Das funktioniert auch, macht das Leseerlebnis aber eher anstrengend.
    Vor allem mit dem Ende bin ich der Meinung, dass sich die ganzen 600+ Seiten eher wie eine Einführung lesen. Der Fall wird insofern gelöst, dass Emelie ihren Job als Verteidigerin meistert, trotzdem bleiben viele Fragen offen.
    Alles in allem bin ich eher enttäuscht, denn all das was ich mir erhofft habe (komplexe und abgeschlossene Handlung, interessante Charaktere) wurde nicht oder nur ansatzweise erfüllt. Nach dem Lesen war ich erst einmal froh das Buch endlich geschafft zu haben und in gewisser Weise bin ich auch erschöpft. An einer Fortsetzung bin ich nur bedingt interessiert.

    Fazit: 3/5 ⭐

    Die Ausschnitte aus der Freundschaft zwischen Bell und Harry und deren Familien haben mir sehr gefallen. Vor allem, weil sie mich an meine eigene Kindheit haben denken lassen. Leider, ist der Funke nicht ganz so übergesprungen und meine eigene Nostalgie hat dem ganzen einen kleinen Dämpfer gegeben.
    Jedes Kapitel erzählt eine Episode aus der besagten Freundschaft, die sich über mehrere Jahre erstreckt. Dabei geht es nicht nur um die gemeinsamen Abenteuer die Kinder erleben, sondern auch, um die Dynamik innerhalb der Dorfgemeinschaft. Es werden die Eigenheiten der Städter und Landbewohner porträtiert, samt der anfänglichen Schwierigkeiten in der Kommunikation und Weltanschauung. Mit der Zeit zeigen sich auch die Konflikte der Generationen, die aber eine gemeinsame Basis haben und den Zusammenhalt verdeutlichen.
    Mit knapp 200 Seiten schafft es Jane Gardam mich über zehn Jahre jünger werden zu lassen und trotzdem in eine ganz andere Welt zu entführen.

    Fazit: 3.5/5 ⭐

    Zitat

    Das Klopfen an der Tür klang nachdrücklich. Achtmal schnell hintereinander, als hätte es jemand brandeilig. Kein Bekannter, kein Handwerker oder Postbote würde so klopfen. Später sollte Manuel denken, dass man es sich genau so vorstellte, wenn die Polizei vor der Tür stand.

    Der Einstieg in die Geschichte finde ich irgendwie sehr gelungen, obwohl man da noch gar nicht die Dimension erahnt, die das ganze noch nehmen wird. Vor allem das Ende hat mich in einer ganz eigenartigen Stimmung zurück gelassen, denn jetzt bin ich mir erst recht unsicher, wie ich die Geschichte rund um Manuel beschreiben soll.
    Auch, wenn die Geschichte sich um das Verschwinden von Álvaro, Manuels Mann dreht, so würde ich es nicht als Krimi bezeichnen. Denn, es ist so viel mehr! Es hat etwas von einer (tragischen ?) Liebesgeschichte, das der letzte Satz vor allem noch einmal unterstreicht.
    Vor allem hat mir in dem ersten Drittel die Atmosphäre gefallen mit den atemberaubenden Beschreibungen von Galicien. Es hat sich angefühlt wie ein kleiner Urlaub im Spätsommer. Das zweite Drittel bis hin zum Ende, wurde dann durch die wunderschöne Freundschaft zwischen den Männern dominiert. Das Trio, das sich gebildet hat, hat sich wunderbar ergänzt! Vor allem wegen diesen beiden Punkten ist für mich der "Krimi" in den Hintergrund gerückt und hat mich eher weniger interessiert. Viel mehr wollte ich Álvaro und seine Liebe zu Manuel nachträglich kennen lernen.
    Gegen Ende, als die Wahrheit immer mehr ans Licht rückte, hat sich der Fokus mehr darauf verschoben und die unterschiedlichen Beziehungen der Figuren sind in den Hintergrund gerückt. Dies ist sehr sanft geschehen, ebenso das Eintreten des wirklich dramatischen Finales. Es war in jeglicher Hinsicht episch, ohne zu gekünstelt zu wirken. Die Enthüllung, war für mich sogar ein wenig überraschend (obwohl, man durchaus darauf kommen kann), da ich auf die kleinen Hinweise gar nicht mehr geachtet hatte und einfach nur die gemeinsame Zeit mit den Figuren genossen habe.
    Im Nachhinein ist einzig auffällig (aber nicht unbedingt negativ), dass es nur sehr wenig Frauen gibt. Dafür sind die ("Haupt"-)Männer in ihren Charakteren umso verschiedener.
    Trotzdem ist Alles was ich dir geben will ein absolut intensives Leseerlebnis, das durch seine kleinen Aufmerksamkeiten und emotionalen Momenten punkten kann. Obwohl ich finde, dass es perfekt ist, so wie es ist, so hätte ich gerne noch mehr Zeit in der Geschichte und vor allem Galicien verbracht (deswegen habe ich mir am Ende mit dem Lesen auch ein wenig Zeit gelassen). Für Hundeliebhaber: es gibt einen wirklich herzensguten vierbeinigen Freund, den ich sehr in mein Herz geschlossen habe!

    Fazit: 5/5 ⭐
    Zitat

    Es stimmte. Nicht für jeden gab es ein Happy End. Aber für mich hatte es eines gegeben. Und dafür würde ich mich nicht länger entschuldigen.

    Suddenly Forbidden verspricht eine etwas andere Ausgangslage für eine Liebesgeschichte, die ihr Happy End finden wird. Was soll ich sagen? Meine Erwartungen wurden absolut erfüllt. Da bleibt lediglich die Frage warum es trotzdem "nur" die vier Sterne geworden sind?
    Es ist eine ruhige Geschichte, die keine großen Überraschungen beinhaltet. Mich hat der leicht depressive und melancholische Unterton verwundert. Es passt zur Geschichte, doch war es zu Beginn ein wenig ungewohnt. Absolut störend war hingegen das ständige „Yeah“ anstelle eines einfach „ja“s oder „jup“s, wenn man es umgangssprachlicher möchte. Das passt einfach nicht in das Deutsche, wenn man es denn durchgehend verwendet.
    Die Geschichte ist sehr geradlinig, aber nicht langweilig. Gerade dieses unaufgeregte hat mir gefallen, denn all das Drama wird nicht unnötig künstlich aufgeputscht. Es liest sich für mich wie ein etwas reiferer YA-Roman und nicht wie ein typischer NA/Erotikroman. Über den Plottwist, der Quinn und Daisy auseinander gebracht hat lässt sich sicherlich streiten, jedoch kann ich ihn absolut nachvollziehen. Jeder hat da irgendwie Schuld daran, dass die Situation mehr oder weniger aus dem Ruder gelaufen ist.
    Spannend finde ich vor allem die Beziehung zwischen Daisy und Callum. Die Freundschaft zwischen den beiden finde ich sehr besonders, da man solche eher seltener in Liebesgeschichten vorfindet, da sie weniger dramatisch sind. Trotzdem finde ich es wichtig, sie auch vorgelebt zu bekommen. Umso mehr freue ich mich schon auf sein Buch Pretty Venom.
    Schön finde ich, wie sich die Geschichte hauptsächlich um Daisy und Quinn dreht und nicht noch kurz Tobys Hintergrund weiter erläutert wird. Denn seine Thematik ist so komplex, dass es nur schief gehen würde. Trotzdem bin ich etwas skeptisch, wie die Thematik in Bittersweet Always behandelt werden wird. Es birgt einiges an Potential, denn sowohl Daisy, Quinn als auch Pippa machen deutlich, dass sie eigentlich keine Ahnung von psychischen Krankheiten haben
    Zu Beginn wechseln sich die Kapitel in der Gegenwart mit der Vergangenheit ab. So bekommt man nach und nach ein all umfassendes Bild der Situation. Vor allem die Kapitel aus der Kindheit haben mit atmosphärisch unglaublich gut gefallen mit den Beschreibungen der Landschaft. Später wechseln sich die Perspektiven zwischen Daisy und Quinn ab, die sich so wunderbar ergänzen.
    Lediglich den Epilog fand ich etwas zu viel (und auch ein bisschen zu kitschig). Ich verstehe nicht, was an den „10 Jahre später“ Kapiteln so toll sein soll. Mir ist es viel lieber, wenn ich mir selber vorstellen kann wie ihre Zukunft wohl aussieht.

    Zitat

    Quinn hielt das HAndtuch hoch. Es war noch fast trocken. "Wie um alles in der Welt hast du das geschafft?" Ich runzelte die Stirn, und er ließ meine Hände los, um mir meine Brille abzunehmen. "Hab es unter mein Sweatshirt gesteckt." Er wischte sorgfältig das Wasser von den Gläsern und betrachtete sie prüfend, bevor er mir die Brille zurückgab.

    Mir bedeutet dieser Moment echt viel, denn Brille putzen ist wirklich das nervigste. Am klügsten wäre es, es wirklich täglich zu machen aber ich schaffe es höchstens nur einmal die Woche, weil ich dann wirklich nichts mehr sehen kann. ?‍♀️

    Fazit: 4/5 ⭐

    Zitat

    "Du machst das großartig", sagt Erin. "Vielleicht fühlt es sich nicht immer so an, aber das ist in Ordnung. Du darfst dich einsam fühlen, du darfst Panik haben. Es macht dich nicht zu einem weniger wertvollen Menschen."

    Im Freibad ist vor allem überraschend anders als erwartet. Das Cover suggeriert eine erfrischend leichte Geschichte mit offensichtlichem Handlungsverlauf. Prinzipiell bekommt man das auch, doch ist die Thematik nicht ganz so leicht.

    Kate hat mit Panikattacken zu kämpfen, die für eine etwas gedämpftere Stimmung sorgen. Ebenso die Rückblenden Rosemarys bringen etwas Melancholie in die Atmosphäre. Das hat mir sehr gut gefallen, denn dieser erste Unterton bringt eine angenehme Glaubwürdigkeit hinein.

    Eine weitere Überraschung ist der Schreibstil bzw die Art wie Libby Page die Geschichte erzählt. Es geht wirklich um das Freibad, immer wieder gibt es kurze Kapitel aus der Sicht eines Besuchers und was für ihn das Freibad bedeutet. So bekommt man ganz unterschiedliche Motivationen und Erinnerungen präsentiert. Ich konnte mich in vielem als Schwimmerin wiederfinden. Wirklich wundervoll!

    Fazit: 5/5 ⭐

    Island liegt mir sehr am Herzen und am liebsten würde ich Romane von isländischen Autoren lesen. Bei Karin Baldvinsson habe ich eine Ausnahme gemacht, da sie mit einem Isländer verheiratet ist und ich mir erhofft habe, dass sie weiß wovon sie spricht. Was mich vor alle neugierig auf das Buch gemacht hat, war die Thematik der Esja-Frauen. Das sind diejenigen Frauen, die nach dem zweiten Weltkrieg nach Island ausgewandert sind, um dort auf den Höfen zu arbeiten.
    Das Cover verspricht einen etwas düster angehauchten, historischen Roman, den man leider nicht bekommt. Das hat mich am meisten enttäuscht, denn neben der Vergangenheit von Pias Oma und ihrer Schwester, nimmt Pias eigene Romanze ziemlich viel Raum ein. Das Potential der Geschichte der Islandschwestern wird leider kaum ausgeschöpft. Die Auflösung ist ein wenig lieblos und wenig überraschend. Ebenso fehlt die wirkliche Verbindung zu Pias Handlungsstrang.
    Daran muss man sich erst einmal gewöhnen, dann bekommt man eine Geschichte, die einem Island und seine Bewohner näher bringt. Immer mal wieder wird Isländisch gesprochen, die Natur bestaunt und einem die Eigenheiten der Deutschen aus isländischer Sicht vorgeführt. Das hat mir wirklich viel Freude bereitet! Als kleinen Bonus gab es noch ein bisschen Handball dazu ?‍♂️

    Fazit: 3.5/5 ⭐

    Die Farben des Covers (das in echt leider nicht ganz so spektakulär aussieht) haben dafür gesorgt, dass ich dem Buch eine Chance gebe. Ich bin so froh es getan zu haben, denn Dschungel ist wirklich etwas besonderes. Der Schreibstil bzw der Ton der Geschichte hat mich an Felix Lobrechts Sonne und Beton erinnert, das mir auch sehr gut gefallen hat.

    Der Schreibstil ist nicht unbedingt verwirrend, aber man muss erst einmal rein kommen. Zum einen sind da die kurzen Sätze, Gedankenfetzen und auf der anderen Seite sind dort wunderbare Beschreibungen des Innenlebens von Felix Freund. Vor allem das ist das spannende: man erfährt niemals den Namen der Erzählers? Das ist schon sehr eigenartig und spannend.

    Mir hat die Thematik gefallen, der Fokus auf dieser ganz besonderen Freundschaft. Immer mal wieder musste ich inne halten und habe mich gefragt: ist das eine gute Freundschaft? Wie oft reden wir über die Darstellung von Beziehungen in Büchern aber was ist mit den Freundschaften? Immer mal wieder war ich neidisch, denn ich wollte auch einen Freund wie Felix. Denn ich konnte mich unglaublich gut mit Felix Freund identifizieren, mit seiner Zurückhaltung. Felix hat ihn gefordert, aber auch viel verlangt. Da gab es Momente, da war ich froh keinen Felix zu haben. Und jetzt? Ich weiß nicht ob ich Felix als Freund haben möchte oder ob er überhaupt ein guter Freund ist. Es bleibt sehr viel offen und doch ist die Geschichte erzählt.

    In mir hat sich viel getan. Auch manche Sätze haben mich auf ihre eigene Art und Weise bewegt. Ich musste sie mehrmals lesen, zum einen, weil sie so schön waren und ich den Klang ein weiteres mal hören wollte. Zum anderen, weil ich ihre ganze Bedeutung verstehen wollte. Es gibt vieles zwischen den Zeilen. Vieles, dass ich vielleicht nicht mitbekommen habe. Ich freue mich auf jeden Fall, wenn ich mich wieder auf in den Dschungel machen darf, um ihn ein weiteres mal entdecken zu können. Wer weiß, was ich dann finden werden.

    Das Ende war überraschend. Es gab diesen Wendepunkt, den ich nicht glauben wollte. Den ich nicht habe kommen sehen und der für mich so gar nicht in das Buch passen wollte. Das letzte Kapitel ist durch und durch merkwürdig. Merkwürdig gut. Merkwürdig anders.

    Ein kleiner Bonus ist die Freundin des Erzählers, Lea. Ich mag wie sie mir der Freundschaft umgeht und wie sie ihren Freund für die Suche nach seinem besten Freund gehen lässt.

    Fazit: 5/5

    Aktuell lese ich Fixing Climate von Robert Kunzig & Wallace Broecker, das mich leider ein wenig enttäuscht. Heute habe ich zusätzlich Bell und Harry von Jane Gardam angefangen.

    Als nächstes werde ich im Rahmen einer Leserunde endlich Der Schatten des Windes von Carlos Ruiz Zafón lesen. Da bin ich schon richtig gespannt wie es mir gefallen wird! Für den Juni habe ich mir ansonsten noch Dschungel von Friedemann Karig und Das Versprechen der Islandschwestern von Karin Baldvinsson vorgenommen. Alles andere danach wird noch eine Überraschung ?

    Von den oben genannten Büchern habe ich jetzt endlich alle beendet. Bis auf Dschungel, das habe ich aber vorhin angefangen ?

    Da der Monat so langsam zu Ende geht, hoffe ich, dass ich vielleicht noch für Kleine Stadt der großen Träume (ich finde diesen Titel schrecklich) von Fredrik Backman Zeit bleibt.


    Juni

    1. Bell und Harry, Jane Gardam 3.5/5 ⭐

    2. Der Schatten des Windes, Carlos Ruiz Zafón 4/5 ⭐

    3. Das Versprechen der Islandschwestern, Karin Baldvinsson 3.5/5 ⭐

    4. Autowahn: Die Flüssen von London, Ben Aaronovitch 3/5 ⭐

    5. Die Nachthexe: Die Flüsse von London, Ben Aaronovitch 2.5/5 ⭐

    Bei mir hat sich in den letzten Wochen auch einiges getan. Immerhin bin ich jetzt unter 70 und das obwohl ich einiges aus der Bibliothek gelesen habe ?


    Bitte immer die letzte Liste und diesen Hinweis kopieren:

    1. Cato Censorius, elmores - 5
    2. Cocolina - 6
    3. SiriNYC, frettchen81 - 7
    4. basco09, MissNooki, - 14
    5. traummalerin, Motte, rhapsody2 - 15
    6. *sophie, - 16
    7. Break Free - 17
    8. teelicht86 - 18
    9. Clary-Jocelyn - 19
    10. findo, dramelia, nijuras - 24
    11. lio - 25
    12. Melomatin - 32
    13. Ryhinara, Naria - 34
    14. Drahtbeen, sinah - 36
    15. LittleMelody - 39
    16. Satsuki - 40
    17. bianka411 - 42
    18. LenaFaiytales - 44
    19. dieVielleserin - 48
    20. keksi2203, Nefertari - 49
    21. Brauni2012 - 50
    22. Bast - 55
    23. pescador - 56
    24. Flioefe - 57
    25. bittersweetlight - 61
    26. Traute - 63
    27. smirre - 67
    28. Valrike - 79
    29. JessLittrell - 82
    30. SaintDiabolus - 85
    31. Geronimo - 86
    32. Scalymausi - 95
    33. thea1710 - 99
    34. schwarz, Buecherpalast - 102
    35. Sarii - 119
    36. Melanie512 - 144
    37. Yvi1982, the-black-one - 145
    38. Tiniii - 160
    39. Kermit - 174
    40. Susannah1986 - 194
    41. syko - 205
    42. Emili - 384
    43. Schneeblume86 - 443
    44. Farast - 451
    45. aleXi.s - 468
    46. pralaya - 493
    47. Buchcafe24 - 904
    48. ChaosAngel - 1074
    49. Mara - 1211
    50. Nerys - 1485

    Danke für den Tipp Jessy1963 Ich weiß nicht ob das etwas für mich ist, aber für 99 ct kann man wirklich nichts sagen. Außerdem habe ich noch einen Mayersche Gutschein von Weihnachten, da hab ich mir jetzt alle fünf Bücher gegönnt :lol:

    Würde mir jemand, der in der ThueBib angemeldet ist vier eBooks ausleihen? In meiner Bibliothek habe ich die angefragt aber die Bücher werden nicht angeschafft und die Printbücher gibt es auch nicht mehr. Das muss auch nicht zwangsläufig heute sein.

    Macht es nicht bei vier Büchern schon Sinn sich selbst anzumelden. Sind ja nur 6 Euro

    Ich wusste nicht, dass das so günstig ist! Vielen Lieben Dank! ?

    Die Onleihe ist wirklich Fluch und Segen zu gleich. Ich benutze sehr viel die App unterwegs und da ist das auch ein Glücksspiel ob sie nun funktioniert oder nicht. Meistens geht es ein paar Stunden (manchmal auch Tage) gut und dann ist sie ewig für nichts zu gebrauchen ... :roll:

    Ich habe mal eine andere Frage: Würde mir jemand, der in der ThueBib angemeldet ist vier eBooks ausleihen? In meiner Bibliothek habe ich die angefragt aber die Bücher werden nicht angeschafft und die Printbücher gibt es auch nicht mehr. Das muss auch nicht zwangsläufig heute sein.

    da ich mit einer Freundin in der Bibliothek war und dort zugeschlagen habe (obwohl wir wirklich nur Bücher zurück bringen wollten!) ?

    das kennen wir alle :friends: "Nur zurückbringen" ... O:-):-, schaffen die meisten von uns ebenfalls nicht

    An sich schaffe ich das schon ganz gut. Das Problem war, dass ich der besagten Freundin einiges aufgequatscht habe und selber mit nur einem Buch für meine Mama da stand. Sie meinte, dass das unfair sei und ich doch wenigstens auch noch eins mitnehmen soll, damit nicht nur sie schwach geworden ist ?

    Aktuell lese ich Fixing Climate von Robert Kunzig & Wallace Broecker, das mich leider ein wenig enttäuscht. Heute habe ich zusätzlich Bell und Harry von Jane Gardam angefangen.

    Als nächstes werde ich im Rahmen einer Leserunde endlich Der Schatten des Windes von Carlos Ruiz Zafón lesen. Da bin ich schon richtig gespannt wie es mir gefallen wird! Für den Juni habe ich mir ansonsten noch Dschungel von Friedemann Karig und Das Versprechen der Islandschwestern von Karin Baldvinsson vorgenommen. Alles andere danach wird noch eine Überraschung ?

    Es ist mal an der Zeit, hier ein wenig mit zu mischen ? Mir kommt meine 72 ungelesenen Bücher doch schon sehr viel vor, obwohl ich weiß, dass es Menschen gibt, die mehrere hundert Bücher noch vor sich haben. Aktuell versuche ich wieder unter 50 Bücher zu kommen. Damit fühle ich mich persönlich am wohlsten, denn ganz ohne Auswahl kann ich dann auch nicht ?

    Zu den 72 Büchern zählen auch meine sechs "hiatus" Bücher. Das sind die, die ich vor Ewigkeiten mal angefangen, aber dann (aus unterschiedlichen Gründen) (noch) nicht beendet habe. Ich muss auch sagen, wenn ich mal ein Jahr keine Bücher kaufen würde (haha), dann wären die auch rucki-zucki gelesen.


    Bitte immer die letzte Liste und diesen Hinweis kopieren:

    1. Cato Censorius, elmores - 5
    2. Cocolina - 6
    3. SiriNYC, frettchen81 - 7
    4. basco09, MissNooki - 14
    5. traummalerin, Motte, rhapsody2 - 15
    6. *sophie, - 16
    7. Break Free - 17
    8. teelicht86 - 18
    9. Clary-Jocelyn - 19
    10. findo, dramelia, nijuras - 24
    11. lio - 25
    12. sinah - 29
    13. Melomatin - 32
    14. Ryhinara, Naria - 34
    15. Drahtbeen - 36
    16. LittleMelody - 39
    17. Satsuki - 40
    18. bianka411 - 42
    19. LenaFaiytales - 44
    20. dieVielleserin - 48
    21. keksi2203, Nefertari - 49
    22. Brauni2012 - 50
    23. Bast - 55
    24. pescador - 56
    25. Flioefe - 57
    26. bittersweetlight - 61
    27. Traute - 63
    28. smirre - 72
    29. Valrike - 81
    30. JessLittrell - 82
    31. SaintDiabolus - 85
    32. Geronimo - 86
    33. Scalymausi - 95
    34. thea1710 - 99
    35. schwarz, Buecherpalast - 102
    36. Sarii - 119
    37. Yvi1982, the-black-one - 145
    38. Melanie512 - 147
    39. Tiniii - 160
    40. Kermit - 174
    41. Susannah1986 - 194
    42. syko - 205
    43. Emili - 388
    44. Schneeblume86 - 443
    45. Farast- 451
    46. aleXi.s - 468
    47. pralaya - 493
    48. Buchcafe24 - 908
    49. ChaosAngel - 1074
    50. Nerys - 1497