Beiträge von Gudrun67

    Zitat amazon.de: "

    In diesem Buch werden exemplarisch einige der verbreiteten alternativen Heilmethoden dargestellt. Eigentliches Anliegen der Autoren ist jedoch, ganz im Sinne einer echten "Freiheit in Christus", den Leser auch im Blick auf seine Gesundheit in eine größere Mündigkeit zu führen. Sie stellen ein fünffaches Raster vor, mit dem er medizinische Philosophien, Systeme und Behandlungsweisen ausgewogen beurteilen kann. Neil Anderson und Michael Jacobson verhelfen ihrem Leser zu einem biblisch-ganzheitlichen Denken über die eigene Gesundheit und die Medizin im Allgemeinen und ermöglichen ihm damit, in diesem Bereich verantwortliche Entscheidungen zu treffen."



    Das Cover weist durch die gekachelten Bilder gelungen auf die beinhalteten Aussagen hin. Hier möchte ich auch noch auf die Qualität der Materialien hinweisen, die für diesen Wegweiser optimal gewählt wurden, denn er dient ja als Nachschlagewerk und durch die robusteren Materialien wird ein häufiges "Darin-blättern" auch kein Problem.

    Neil T. Anderson und Michael Jacobson werfen sich die Bälle gekonnt zu. Jeder gibt seine Intuition zum jeweiligen Fachgebiet kund und der beiderseitige Austausch ist wunderbar gelungen. So referiert Neil T. Anderson vorwiegend die Hintergründe zum christlichen Ansatz und Michael Jacobson hauptsächlich die zum medizinischen Bezug. Durch diese Verknüpfungen kann man als Leser die Zusammenhänge gut und ausführlich nachvollziehen.

    Dazu werden auch die unterschiedlichsten Details immer wieder mit den passenden biblischen Bezügen untermalt.

    Das im Untertitel erwähnte "Fünf-Punkte-Schema" wird laut Zitat wie folgt aufgeteilt:

    1. Geschichte

    2. Glaube - religiöse Grundlage

    3. Biblische Ganzheitlichkeit

    4. Wissenschaft

    5. Geistliche Beurteilung

    Diese Punkte ziehen sich wie ein roter Faden durch das Buch und spalten die verschiedenen Themen dahingehend auf, wobei die Aufteilung laut Inhaltsverzeichnis so gestaltet ist:

    Vorwort von Stormie Omartian

    Einleitung

    Teil 1 - Ein biblisches Raster zur Beurteilung medizinischer Verfahren

    mit 8 dazugehörigen Kapiteln

    Teil 2 - Medizinische Konzepte einschätzen

    mit 8 dazugehörigen Kapiteln

    Teil 3 - Alternative Therapien einschätzen

    mit 4 dazugehörigen Kapiteln

    Teil 4 - Auf Ihre Gesundheit!

    mit einem dazugehörigen Kapitel

    Anhang A: Wo bleiben die Heilungswunder heute?

    Anhang B: Wissenschaftliche Forschungsergebnisse

    Anmerkungen

    Daran kann man sich auch beim Nachschlagen sehr gut orientieren und ein Wiederfinden des Gesuchten wird einfach und klar.

    Obwohl das Buch sehr umfassend und auch fast durchleuchtend wirkt, stören mich einige Details, die mir etwas zu unsicher daherkommen. Diese wirken daher schwammig und etwas unausgegoren auf mich.


    Mein Fazit: roter Faden zieht sich gekonnt hindurch - nur teilweise etwas schwammig

    Kannst Du ein paar von ihnen nennen?

    Ich bin zwar nicht Gudrun67 - da mich jedoch der Titel interessierte - und ich mich fragte wieso? sucht man Gott nur in der Krise.?
    Amazon
    Mit Beiträgen von Ulrich Eggers, Stephan Holthaus, Ingolf Ellßel, Christoph Zehendner, Claudia Filker, Hanspeter Wolfsberger, Ulrike Bittner, Peter Höhn, Birgit Schilling, Thorsten Dietz, Jürgen Werth, Astrid Eichler, Nicola Vollkommer, Michael Herbst, Ulrich Wendel, Martin Schleske, Peter Strauch, Ulrich Parzany, Bernhard Meuser und Ansgar Hörsting

    Hallo serenja,

    herzlichen Dank, dass Du für mich geantwortet hast. Das freut mich. Ich habe die Frage zu spät entdeckt.


    Tatsächlich war die Frage, als ich mich für das Buch interessierte, genau die, die Du auch gestellt hast: Wieso sucht man Gott nur in der Krise?....ich bin da auch anders gepolt und wollte das dann besser herausfinden. Für mich war der Titel dann vielleicht auch etwas irreführend oder vielleicht auch genau deshalb so gewählt, dass man näher hinguckt??!

    Im Buch wird dann schon klar, dass es um das "Komplettpaket" (wenn man so sagen will) geht.

    Liebe Grüße

    Gudrun

    Namhafte Autorinnen und Autoren

    Kannst Du ein paar von ihnen nennen?

    Hallo Marie,

    ich habe Deine Frage leider jetzt erst gesehen und auch, dass Du schon eine Antwort von serjena erhalten hast. Die Frage, auf die Du dich beziehst, ist aus dem Zitat von amazon und genauso hat Dir serenja auch geantwortet....ich hätte Dir das auch so mitgeteilt.

    Liebe Grüße

    Gudrun

    Inhalt: Zitat amazon.de: Was bedeutet die Pandemie für Christen?
    Gott hat uns ein Leben in Fülle verheißen. Aber was ist mit der Corona-Pandemie? Wir wissen, dass Gott gut ist – aber wir wissen auch, dass vieles um und von ihm ein Geheimnis bleibt, das zu ertragen ist. Corona ist Anlass und Spiegel, grundsätzlich darüber nachzudenken, ob und wie der Glaube trägt. Wer Gott ist – und auf welche Weise er verlässlich ist. Namhafte Autorinnen und Autoren berichten ehrlich, wie sie mit solchen Glaubensfragen umgehen und wie ihre Beziehung zu Gott in Krisenzeiten belastbar und offen bleibt.


    Das Cover ist wundervoll gewählt. Die eingefangene Atmosphäre passt genau zur heutigen Zeit und ist stimmig zum Titel und Inhalt.

    Die Gedankengänge, die die Mitwirkenden hier vorstellen sind sehr vielfältig. Dennoch zeigen diese unterschiedlichen Ideen und Eindrücke immer wieder auf eines hin.

    Die Zuversicht und die Hoffnung, die man durch tiefen Glauben erfahren und erleben kann, werden in jeder Erzählung deutlich und begreiflich gemacht. Gerade die Vielfältigkeit hat mich in diesem Buch überzeugt.

    Es ist mitunter nicht immer leicht oder flüssig zu lesen, da Krisen und das Verständnis dafür oft erst durch längeres Innehalten und sich damit auseinandersetzen, erfahrbar macht. Aber, genau Besagtes sollte doch auch mit diesem Buch erreicht werden.

    Mein Fazit: viele interessante Details, die Innehalten lassen und die Seele streicheln


    Das Cover hat mich total geflasht. Der Titel, die Farbgebung und auch die Abbildungen verweisen gekonnt auf den Inhalt und geben einen guten ersten Eindruck. Wie heißt es so schön: "Das Auge isst mit"....ja, hier passt nicht "nur" das Cover und auch die Innenseiten, sondern auch die Zeilen, die sich zwischen den Buchklappen verbergen.

    Der Schreibstil verändert sich je nach Begebenheiten. So erschafft der Autor Abschnitt für Abschnitt eine gelungene und eine sich entwickelnde Atmosphäre, die dem Leser greifbar wird. Daher bleiben die unterschiedlichsten Emotionen nicht aus. Gänsehaut, eine gewisse Art Lampenfieber, Tränen der Freude, Tränen der Trauer und und und....diese Wahrnehmungen sind mannigfaltig und schaffen Verbundenheit. Hier ist man mittendrin und nicht nur dabei.

    Die Charaktere tragen ihren Teil dazu bei. So kann man das Hier und Jetzt miterleben und die Tiefgründigkeiten erfahren, aber auch die Schmöker von damals wieder aufleben lassen.

    Mein Fazit: Der Spagat zwischen Damals und Heute ist hervorragend gelungen.

    Das Cover hat mich sofort angesprochen. Es wirkt, genau wie der Inhalt, liebenswert und zeigt spontan, was sich alles zwischen den Klappen verbirgt. Auch die Klappeninnenseiten sind äußerst liebevoll und detailreich gearbeitet. Das macht neugierig auf mehr.

    Der Schreibstil lässt dem Leser die Glücksorte einnehmend erfahren. Die geschilderten Details sind auf´s Wesentliche konzentriert und machen dennoch einen charmanten und absolut sympathischen Eindruck.

    Die vorgestellten Fleckchen Erde machen Lust, sie zu erkunden. Dabei sind diese so vielfältig, dass sicherlich für jedermann so einiges dabei ist.

    Nicht nur der anziehende Schreibstil, nein, auch die wundervollen Bilder, die hier für jeden Glücksort gewählt wurden, sind absolut einnehmend.

    Hier kann man schon vor der Anreise hervorragende Eindrücke sammeln, die in Erinnerung bleiben.


    Mein Fazit: macht Laune, das Saarland wieder zu erkunden

    Das Cover hat mich bereits am PC eingenommen.

    Jetzt, nachdem ich es in Händen halte, bin ich absolut begeistert davon, denn nicht nur die Abbildung, nein auch die Haptik sind wunderbar gewählt.


    Der Schreibstil ist gut nachvollziehbar. Die vorgestellten Daten und Fakten werden durch detailreiche Erläuterungen, sowie Bildmaterial und Diagramme dem Leser näher gebracht. Hier erkennt man festes Fundament, das sich auf intensiver Forschung und Wissenschaft aufbaut.


    Das Bildmaterial ist, genau wie auch schon im Coverbild zu erkennen, wundervoll und macht Lust, die Alpen zu erkunden und die Heilkraft am eigenen Leib zu erfahren.



    Mein Fazit: hochwertig mit interessanten Daten und Fakten

    Das Cover und die Beschreibung haben mich auf Anhieb gepackt, weil es authentisch ist und gleich auf den ersten Blick zeigt, um was es sich dreht. Die Neugier war geweckt.

    Diese Reisereportage verhält sich im Groben wie ein Tagebuch. Dies finde ich immer sehr aufschlussreich und interessant, weil man so direkt am Geschehen und auch an den Gedankengängen teilnehmen kann. Was mich hier etwas gestört hat, dass es doch oftmals sehr langatmig erzählt wird. Hier war ich dann auch hin und her gerissen, ob ich diesen Punkt denn als zu negativ sehe, weil es ja auch positiv sein kann, wenn man Detailgenauigkeit erfahren kann. Aber, da es doch häufig zu weitschweifig ausgeartet ist, war der Lesefluss nicht so ganz gegeben. Ich habe mich dann doch zu sehr bemühen müssen, den roten Faden nicht zu verlieren. Daher stufe ich es in diesem Fall als abträglich ein.

    Alles in allem lässt Daniela Leinweber den Leser offen, ehrlich und authentisch an diesem Lebensabschnitt teilnehmen, der seine Höhen und Tiefen hat. Ja, diese Aussage kann durchaus in mehreren Belangen betrachtet werden 😉. Hier wird kein Blatt vor den Mund genommen und das ist auch gut so.

    Dies macht die Autorin und das Buch ausgesprochen sympathisch.


    Mein Fazit: man erkennt den eigenen Stil von Daniela Leinweber

    Zuerst hat mich die Beschreibung zum Buch angesprochen, die Fahrtziel Natur mittels Bahn und Bus, verspricht. Da es wichtig ist, auch an die Welt von morgen zu denken, will ich mich möglichst klimaneutral an meinen nächsten Urlaub machen.

    Daraufhin habe ich mir das Cover näher angesehen und bemerkt, dass es durch seine Farben und auch die Abbildungen genau widerspiegelt, was ich mir vom Inhalt erhoffe. Wirkt absolut authentisch und stimmig.

    Auf der beigelegten Karte, die alle beinhalteten Gebiete auf einen Blick darstellt, werden u. a. die Klimafreundlichkeit und umseitig die Ideen hierzu erläutert.

    Das Buch umfasst Informationen von 22 Menschen, die Reisereportagen detailreich und interessant darstellen.

    Dabei sind die Infos breit gefächert. Deshalb erhält man vielerlei Wissenswertes über Land und Leute der jeweiligen Region.

    Außerdem werden die Zielgegenden so ins Bild gesetzt, dass man sich davon einen umfänglichen Eindruck machen kann. Die Hintergründe hierzu werden ebenfalls abwechslungsreich und aufschlussreich ausgeführt.

    Das Bildmaterial macht die Inspirationen komplett. Diese sind eine wundervolle Bereicherung zum wertvollen Buch.


    Mein Fazit: detailreiche und interessante Inspirationen für kommende Reiseziele

    Das Cover finde ich voll und ganz gelungen. Hier dachte ich zuerst, dass es etwas unnahbar wirkt. Bei genauerer Betrachtung wurde mir jedoch bewusst, dass genau das seinen Sinn und Zweck erfüllt hat, denn zuerst macht es neugierig und dann stellt man fest, dass der tiefere Sinn enorm ist.

    Genauso erging es mir mit dem Schreibstil. Er ist ungewohnt, aber dennoch nimmt er einen von Anfang bis Ende in Beschlag. Ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen.

    Die Themen werden so gekonnt vermittelt und regen zum Nachdenken an, dass so die Tiefgründigkeit voll zur Geltung kommt.

    Die Denkansätze sind aufgrund der unterschiedlichen Themen vielschichtig.

    Die Charaktere werden vortrefflich ins richtige Licht gestellt, so dass ich die Wesenszüge, die Gedankengänge und die Verhaltensweisen komplett nachvollziehen konnte.

    Diese Parabel schafft eine wundervolle Atmosphäre, in die man gerne eintauchen möchte. Obwohl sicherlich andere Genres eher für Spannung "zuständig" sind, findet man hier dennoch eine gewisse Dramatik, die in einem wunderbaren und neugierig machenden Bogen entsteht.

    Der Tiefsinn sucht seinesgleichen. Obwohl dieses Buch lediglich 171 Seiten umfasst, beschäftigt man sich lange Zeit damit, weil die Themen und die Umsetzung lang andauernd nachwirken und zu Erkenntnissen kommen lässt, die wertvoll sind.



    Mein Fazit: viel erwartet und voll erfüllt

    Bereits das Cover versetzt einen an Ort und Stelle des Geschehens. Sowohl die Farben, wie auch die Abbildung sind stimmig und verschaffen genau die Atmosphäre, die neugierig auf den Inhalt macht.

    Der Schreibstil konnte mich sofort fesseln. Die Aufgliederung mittels unterschiedlicher Orte und den verschiedener Zeiten, die sich immer wieder abwechseln und somit ergänzen, schaffen ein lebhaftes und interessantes Bild. Der rote Faden zieht sich komplett hindurch und wird auch nie aus den Augen verloren. So kann man sich als Leser einen guten Überblick und ein umfassendes Urteil über das Geschehen und die Hintergründe, sowie Beweggründe machen.

    Dabei helfen auch die Darstellungen der Charaktere, denn diese sind einnehmend und dynamisch. Auch hier konnte ich mir einen guten Eindruck davon machen und die Verhaltensweisen hervorragend nachvollziehen.

    Das Lokalkolorit ist vortrefflich gelungen. Hier spürt man, dass die Autorin Ahnung davon und einen guten Bezug dazu hat. Auch die Traditionen werden wunderbar erklärt und machen Lust, dorthin zu reisen.



    Mein Fazit: wundervoll eindrückliches Bild des Geschehens sowie von Land und Leuten

    Das Cover hat mich gleich auf Anhieb begeistert. Die Stimmung, die durch die Farbgebung und die Szenerie erschaffen wird, passt hervorragend zum Gesamteindruck.

    Der Schreibstil konnte mich von Anfang bis Ende mitreißen und hat mich in die damalige Zeit versetzt. Die Themen und die Verhaltensweisen passen gelungen zusammen und schaffen ein stimmiges Bild.

    Die Charaktere werden eindrücklich und lebendig vorgestellt, so dass ich mich als Leser auf Du-und-Du mit den Beteiligten fühlen konnte. Die vielfältigsten Emotionen, Gedankengänge und Beweggründe werden dadurch verständlich und spannungsreich transportiert.

    Leise Vorahnungen, die sicherlich bewusst so von der Autorin durch geschickt eingeflochtene Details, entstehen, sind so gut inszeniert, dass diese als positiver Aspekt gelten.

    Super interessante Komponenten zu den Hintergründen sowie den Abwicklungen und Vorgehensweisen des Handels generell und insbesondere der des Kakaoanbaus, der Verarbeitung und den Vermarktungselementen werden dem Leser eindrücklich und gut nachvollziehbar reflektiert.

    Die Herangehensweise, die Themen und Vorgänge mittels sich abwechselnder Orte sowie Briefen oder auch Tagebucheinträgen, machen dieses hervorragende Buch spannend und interessant. Dabei ziehen sich die Zusammenhänge gekonnt, wie ein roter Faden, durch die Segmente.

    Das Lokalkolorit wird in den jeweiligen örtlichen Begebenheiten ausgezeichnet bedient und erschafft einen guten Eindruck.


    Mein Fazit: Geschehnisse, die der damaligen Zeit angepasst sind und aufschlussreiche Details liefern

    Das Cover und den Titel finde ich gut gelungen. Da stimmen sowohl die Farben, wie auch die Abbildungen super mit dem Titel überein und machen neugierig auf den Inhalt.

    Der Schreibstil konnte mich partout nicht vereinnahmen. Zu Beginn dachte ich noch, dass ich vielleicht etwas Einlesezeit benötige. Leider hat sich das Ganze jedoch nicht verbessert, sondern ich habe mich durch´s komplette Buch hindurch schwerer und schwerer mit dem Lesen getan. Dies war für mich eher anstrengend als kurzweilig. Bei diesem Genre ist mir schon bewusst, dass es etwas leichter daherkommt und auch zum Abschalten animiert. Aber, hier war es doch zu sehr Kitsch und ohne viel Hintergrund zusammengeschustert.

    Der einzige Grund für mich, dieses Buch zu Ende zu lesen, war, dass ich mich mit anderen Lesern darüber ausgetauscht habe und mir selbst eine Meinung dazu bilden und dem Austausch meine Ideen dazu beisteuern wollte.

    Selten habe ich in letzter Zeit ein Buch gelesen, dass mich so enttäuscht hat.

    Die Details, die oftmals wenig authentisch rüber gekommen sind, wurden häufig rasant und ohne wesentliche Aufarbeitung ins Geschehen gesetzt. Das Hin und Her ohne Tiefgang war ein weiterer Grund für meine schlechte Bewertung.

    Die Charaktere waren stellenweise gut dargestellt, hätten jedoch noch mehr Hintergrund benötigt.


    Mein Fazit: hat mir, bis auf das Buchcover, überhaupt nicht gefallen

    Das Cover und der Titel haben mich, die ich nur "sanfte" Krimilektüre bevorzuge, zu Beginn eher skeptisch an´s Buch gehen lassen. Ich war mir nicht sicher, ob mir dieser Kriminalroman eventuell zu grausam sein könnte. Insofern habe ich mich vorsichtig ans Lesen gemacht.

    Jetzt, nachdem ich damit von Anfang bis Ende mit Spannung und großem Interesse unterhalten wurde, sehe ich das Cover und den Titel mit anderen Augen.

    Die Abbildungen, die auch eine gute Einbindung im Buch finden, sowie die Farbgebung, die an vergilbtes und zerknittertes Papier erinnern und auch der Titel könnten stimmiger nicht sein. Die Haptik finde ich genauso gelungen wie den Rest.

    Der Schreibstil hat mich von der ersten bis zur letzten Seite mit in den Bann gezogen. Der Spannungsbogen war perfekt und hat mich mit ins Geschehen versetzt und mit ermitteln lassen. Dabei waren die Geschehnisse sehr vielfältig und unvorhersehbar.

    Dabei ist es der Autorin auch sehr gut gelungen, nicht nur den Fall gelungen zu erörtern, sondern auch Privatleben der Ermittler mit zu involvieren und damit interessante und vielfältige Nebenschauplätze zu schaffen.

    Die dadurch erzielten Emotionen sind abwechslungsreich und vielschichtig.

    Die Charaktere haben jeder für sich seinen eigenen Charme mit Ecken und Kanten, die sich gut ergänzen.

    Das Lokalkolorit hat mich an Ort und Stelle versetzt.

    Nach diesem ersten Fall der Enna Andersen bin ich schon gespannt und neugierig auf weitere Fälle.


    Mein Fazit: erster Fall von Enna Andersen und sowas von klasse

    Das Buchcover und auch die Klappeninnenseiten sind einfach phänomenal. Die geschaffene Atmosphäre konnte ich bereits auf den ersten Blick einfangen. Dass sich diese Szene dann auch noch als wichtiges Detail im Inhalt wiederfindet, macht es perfekt.

    Darin lassen sich auch immer wieder neue, wundervolle Details finden, bei denen man nicht müde wird, sie zu betrachten.

    Auch wenn die Vorkommnisse nicht so authentisch oder gar kitschig rüberkommen, gebe ich dennoch die volle Punktzahl. Dies liegt daran, dass der Fokus hier für mich eher auf der Tiefgründigkeit der behandelten Themen liegt und es mich an eine Fabel erinnert, die sich ja auch häufig "nur" um die wesentlichen Details kümmert und alles andere etwas außen vor lässt. Die Weisheit, wie auch der Titel schon sagt, findet sich hier immer und immer wieder und ist extrem wertvoll.

    Die Szenerien schaffen wundervolle Bilder im Kopf, die mir des Öfteren Gänsehaut beschert haben.

    Wenn ich da auf Bilder zu sprechen komme:

    die Illustrationen von Antje Arning verleihen dem Ganzen das gewisse Etwas und haben eine Strahlkraft, die das Buch eindrucksvoll komplettieren.

    In den Kapitelüberschriften kann man Detailgenauigkeit erkennen, denn ein Großteil davon ist passend zum Titel gewählt.

    Die Tiefsinnigkeit, die sich hier entfaltet, ist von immenser Intensität und hallt noch lange nach. Es werden die vielfältigsten Emotionen dargestellt, die man greifbar spüren kann.

    Die Charaktere haben Charme und, genau wie der Schreibstil, enormen substantiellen Gehalt.

    Wie man meinem Schreiben hier entnehmen kann, bin ich total geflasht und hin und weg von diesem wundervollen Buch.


    Mein Fazit: Konzentration auf die Tiefgründigkeit - wirkt wie eine moderne Fabel

    Gleich vorweg möchte ich obige Kurzmeinung noch etwas näher erläutern, weil dafür zu wenig Zeichen vorhanden sind.

    Welche Kurzmeinung? Du bist hier nicht bei LovelyBooks oder so. Bitte pass deine Rezi doch an! :winken:

    Hallo Sarange, die Kurzmeinung steht oben rechts:

    Kurzmeinung

    Gudrun67

    neutrale Bewertung, aufgrund guter Umsetzung, jedoch etwas anders gelagerter Glaubensumsetzung


    Servus

    Gudrun

    Gleich vorweg möchte ich obige Kurzmeinung noch etwas näher erläutern, weil dafür zu wenig Zeichen vorhanden sind. Ich habe hier mit drei Sternen als neutrale Position bewertet, weil dieses Buch eine gute Thematik aufweist und auch verständlich aufgebaut ist. Da meine Glaubensumsetzung jedoch in einigen Dingen eine andere ist, will ich

    "Der Heilige Geist - Eine Einführung"

    weder als äußerst positiv, noch als äußerst negativ bewerten.

    Das Cover hat mich sofort angesprochen. Es erzeugt eine wundervolle Atmosphäre.

    Der Schreibstil hat mich anfangs sehr irritiert und ich war, ehrlich gesagt, schon am überlegen, ob ich das Buch überhaupt weiterlesen möchte.

    Jetzt, nachdem ich es doch von Anfang bis Ende gelesen habe, weil das Interesse dennoch gegeben war, bin ich froh, dass ich es doch getan habe, da es mir auch grundlegende Bestandteile durch die Herangehensweise näher gebracht und Aufschluss gegeben hat.

    Das liegt zum einen daran, dass die Erläuterungen nachvollziehbar und auch mit liebevollen Anekdoten aus dem eigenen Leben geschmückt sind. Zum anderen, an der grundsätzlichen Aufteilung, die alles lebhaft werden lässt.

    Hier verweise ich auf die "Erläuterung zu diesem interaktiven Buch", in der darauf hingewiesen wird, dass es entweder wie jedes andere von Anfang bis Ende durchgelesen werden oder aber auch interaktiv genutzt werden kann. Ich habe hier einen Mittelweg eingeschlagen, weil mir, wie bereits zu Beginn der Rezension erwähnt, klar war, dass dieses Buch wertvoll ist, jedoch in einigen wichtigen Details, von meiner Glaubensumsetzung abweicht.

    Hier fällt mir dazu ein, dass genau diese Vielfältigkeit im Glauben in unterschiedlichen Thematiken durchaus gewollt ist und die individuelle Freiheit gerade das Salz in der Suppe ausmacht.


    Mein Fazit: neutrale Bewertung, aufgrund guter Umsetzung, jedoch etwas anders gelagerter Glaubensumsetzung

    Das Cover hat mich aufgrund seiner feinsinnigen Art angesprochen. Erst nach dem Betrachten wurde ich auf den Titel aufmerksam. Das hat mich dann hellhörig und neugierig gemacht, da ich mich seit Kurzem intensiver mit dem Thema Sensibilität befasse. Dementsprechend hoch war auch meine Erwartung.

    Anfangs war ich, ehrlich gesagt, schon etwas enttäuscht über den Beginn des Buches, der die Themen der wissenschaftlichen Erkenntnisse, Daten und dergleichen erläutert. Das kam mir etwas zu schwammig rüber. Jetzt, im Nachhinein betrachtet, habe ich verstanden, dass dies doch positiv zu werten ist, denn es zeigt, dass die Autorin nach bestem Wissen und mit guter Recherche, die vorliegenden Fakten ausführlich und offen auf den Tisch gelegt hat, ohne sich das auf die eigene Kappe zu schreiben.

    Insofern wurden meine hohen Erwartungen an das Buch nicht nur erfüllt, sondern weitaus übertroffen.

    Und eins sei´ gesagt, dieses Buch lässt sich nicht einfach so flüssig lesen...und das ist auch gut so, denn es geht in die Tiefe und nimmt einen mit auf eine innere Reise, die es zu erfahren und erkunden lohnt. So können die Themen erlebt und be-, bzw. verarbeitet werden. Trotzdem konnte ich es kaum mehr aus den Händen legen und habe es innerhalb von zwei Tagen verschlungen.

    Hier noch etwas für Insider, auf das ich jedoch nur, um Spoiler zu vermeiden, am Rande eingehe: Ja, ich habe während des Lesens, genau wie Kathrin Sohst im Buch erwähnt, festgestellt, dass Emotionen Energie in rauen Mengen verbrauchen. ; D

    Durch die Einbindung ihrer eigenen Erfahrungen wurde alles sehr anschaulich, verständlich und super sympathisch gestaltet.

    Auch die "Kurzzusammenfassungen", die immer wieder auftauchen, machen das Ganze noch erklärbarer und intensiver.

    Die beigefügten Übungen machen dem Namen alle Ehre.

    Es wirkt lange nach und eröffnet neue Sichtweisen, die äußerst hilfreich für`s Leben sind und lange nachwirken.

    Mein Fazit: geht enorm in die Tiefe setzt wundervolle Emotionen und Wegweiser frei