Beiträge von Castor

    Ein ganz schön dicker Schinken :shock: .

    Er ist nicht so dick, wie er aussieht. der Anhang mit Erklärungen, Bibliographie und den ganzen englischen Originalzitaten ist sehr umfangreich. Mir gefallen die zahlreichen Illustrationen und ich freue mich schon sehr auf dieses Buch.

    Ja, das habe ich auch festgestellt - als ich das Buch dann ausgepackt hatte :lol:. Sogar mit farbigen Abbildungen. Kurz drin geschmökert habe ich auch schon. Und was ich gelesen habe, hat mir gut gefallen.

    Jetzt musste ich es aber wegräumen. Ich will es ja schließlich mit euch zusammen lesen.

    Einen schönen Sonntagmorgen in die Runde :huhu:!


    Hier hat es erst gestern am späten Nachmittag geregnet und dann in der letzten Nacht ebenfalls. Abkühlung hat es nicht gebracht, heute scheint es auch wieder warm zu werden :-?.


    Gestern Abend habe ich mit dem neuesten Band der Reihe "Mutige Frauen zwischen Kunst und Liebe" begonnen, über Signe Munch (ihr Vater war ein Cousin von Edvard Munch, dem Maler von "Der Schrei"). Das Buch spielt ab 1922. Signe ist geschieden und kann ihr Leben nun der Kunst widmen. Was als Frau zu der Zeit gar nicht so leicht war. Einerseits hatte man es als Frau sehr schwer, als Künstlerin anerkannt zu werden (sie wird meistens über ihren berühmten Onkel definiert), andererseits wurde behauptet, als Frau wäre es soooo einfach, weil ja schließlich der Ehemann das Geld verdient, und sie sich um den schnöden Broterwerb nicht kümmern muss :roll:.


    Und dann ist gestern auch das Buch für meine Leserunde mit Squirrel und €nigma angekommen, Coburg Darmstadt Windsor. Ein ganz schön dicker Schinken :shock:. Ich freue mich jedenfalls darauf!

    201. Ein Titel, der einen Blumennamen enthält


    Noch auf meinem Sub - aber meine Mutter fand es toll.

    Gibt es übrigens gerade für 3,99 EUR :-,.


    Inhalt:

    Schon als Kind war Katie mit ihrem Vater auf Flohmärkten, um nach Briefmarken zu suchen. Immer hoffte er, eines Tages einen ganz besonderen Schatz unter ihnen zu finden. Doch daran erinnert er sich schon lange nicht mehr. Um ihrem an Alzheimer erkrankten Vater eine Freude zu bereiten, bringt Katie seine Sammlung zu dem Philatelist Benjamin. Er soll herausfinden, ob sich unter den vielen Marken eine ganz besondere befindet. Und tatsächlich entdeckt Benjamin einen ungeöffneten Brief, der mit einer seltenen Briefmarke aus den Dreißigerjahren versehen ist. Darauf zu sehen: der Stephansdom, in den ein Edelweiß eingelassen ist. Katie und Benjamin beschließen, dem Geheimnis des Briefs auf die Spur zu gehen und dessen Adressaten zu finden. Doch was sie nicht ahnen: Ihre Suche wird sie ins Österreich des Jahres 1938 führen. An den Ort, wo ein junges Paar sich einst begegnete und sich ewige Liebe versprach.
    (Amazon)

    Hier hat Castor so geschwärmt. Ich habs mir mal auf die Merkliste getan, allerdings haben die Onleihen in denen ich bin, alle nur Band 1. Das macht dann auch wenig Sinn. mal schauen.

    Doch, macht es. Band 1 geht bis zum 20jährigen Klassentreffen und ist gut in sich abgeschlossen, kein Cliffhanger weit und breit zu sehen. Außer einem normalen "das Leben geht weiter...".

    Dieses Buch hat gerade von mir 5 :bewertung1von5: bekommen.

    Ein recht ruhiges Buch, das von den 50er Jahren bis in die 70er Jahre spielt, und die Atmosphäre dieses Zeitalters sehr gut einfängt. Wir begleiten vier unterschiedliche Frauen von ihrer Zeit an einem amerikanischen College bis zu ihrem 20. Klassentreffen. Es werden viele Themen angesprochen, auch - zur damaligen Zeit - "skandalöse" Themen, wie Drogen, Homosexualität, Alkoholsucht, aber alles eben sehr ruhig. Jede der Frauen hat auch ihre "dunklen" Seiten, die auch nicht beschönigt werden. Für mich hat alles an diesem Buch gestimmt, und deshalb freue ich mich schon auf die Fortsetzung :D, Diese wilden, wunderbaren Jahre (schließlich muss ich wissen, wie es mit Annabel, Daphne, Emily und Chris weitergeht).

    196. Ein Cover mit einem Tisch


    Ich habe auch noch einen gefunden :lol:.


    Ich mag die Bücher der Autorin sehr gern. Hier ging es um die Besetzung Dänemarks durch die Nazis, davon hat man auch noch nicht viel gelesen. Da mir der "Gegenwartsstrang" nicht so gut gefallen hat, hat es leider nur für :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5: gereicht.

    Das wäre ja so gar nicht meins.

    Kommst Du da nicht völlig durcheinander? :totlach:

    Nö, eigentlich nicht :-,. Außerdem bin ich ja noch harmlos mit drei Büchern gleichzeitig.

    Wie ich dich kenne, hast du die drei Bücher heute Abend alle durch :-,

    Es ist fast Abend … nein, bin ich nicht, nicht mal ansatzweise. Allein der Rutherfurd hat 850 Seiten.

    Außerdem war (bin) ich nicht nur ein wenig angenervt. Meine "untere Mitbewohnerin" macht seit ca. 13 Uhr Lärm auf dem Balkon. Und das bei dem Wetter! Das dringt sogar durch die geschlossene Balkontür und das geschlossene Fenster :roll:. Das lenkt ab und nervt!

    Jetzt habt ihr mich neugierig gemacht mit Herrn Grangé. Ich habe mir mal Die purpurnen Flüsse aus der Onleihe runtergeladen :-,.


    An diesem grauen, regnerischen Sonntag :love:mache ich mir einen gemütlichen Sofatag und lese reihum in drei Büchern:

    Die Prinzen von Irland von Rutherfurd

    Die Welt war so groß von Rona Jaffe

    und Die Frauenburg von Marita Spang.


    Also ein schöner Tag :study:. Ich wünsche euch auch einen schönen Sonntag :winken:.