Beiträge von Castor

    Uhhh gib mal ne Meinung am Ende zu dem Buch, da schleiche ich schon ne Weile drum rum :drunken:

    Die kann ich dir jetzt schon geben, weil dieser 1. Band ein Reread ist :). Ich fand das Buch sehr, sehr spannend, ohne großartiges Liebesgedöhns, und ich hatte es in einem Zug verschlungen - das gab "damals" die Höchstwertung von :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:.


    Das Buch, das du gerade liest, habe ich auch schon gelesen und es gefiel mir auch sehr gut (und auch da fehlt mir noch der 2. Band).

    Den 3. Band vom Dämonen-Zyklus habe ich beendet :rambo:.

    Dämonenzyklus

    1. Das Lied der Dunkelheit

    2. Das Flüstern der Nacht

    3. Die Flammen der Dämmerung

    4. Der Thron der Finsternis

    5. Das Leuchten der Magie

    6. Die Stimmen des Abgrunds


    Ich schiebe die beiden Teile der Reihe über Madame Tussaud dazwischen (mir ist nach was Historischem)


    Madame Tussaud

    1. Die Wachsmalerin :study:

    2. Das Kabinett der Wachsmalerin

    Ich überlege gerade ob ich mal sämtliche ebooks von meinem PC in mein Regal importieren soll. Ich habe ja doch einige voraussortiert :-k

    Vermutlich würde das meinen SuB sprengen, aber ich muss irgendwie daran denken

    Ich habe neulich auch alle Ebooks vom Kindle in meinem Regal eingetragen - das hat meinen Sub ebenfalls gesprengt :pale:. Aber es ist halt immer zu einfach, auf "Bestellen" zu klicken und dann hat man es.

    Aber ich hatte mich daran erinnert, wie mühsam ich letztes Jahr im Urlaub meine gelesenen Bücher vom Handy aus markiert habe, weil ich da meinen Kindle aufgeräumt hatte (also ich hatte viel vom Kindle weggelesen), und das war's dann doch wert :).

    Aber ich gebe in einer Beziehung nicht mich selber und meine Hobbies auf. Wer das macht hat eher mein Unverständnis als mein Mitgefühl. Und wenn das der Partner verlangt finde ich das sehr seltsam.

    Das unterschreibe ich ganz dick und fett :lol:.

    Mein Ex-Mann hat es auch gehasst, wenn ich gelesen habe (weil ich mich dann nicht um ihn gekümmert habe :roll:), und das war dann mit ein Trennungsgrund.

    Es kann ja jeder seine Hobbys haben, aber man sollte es auch wechselseitig tolerieren.


    Ich habe mich bei der Schilderung von Hiyanha , als sie mit ihrer Tochter zusammen gelesen hat, daran erinnert, wie ich vor vielen vielen Jahren gemeinsam mit meiner damals besten Freundin auf dem Sofa saß, jeder in sein Buch vertieft (ich las "Sturmhöhe", sie ein Buch von Stephen King), und uns wechselseitig über unsere Lektüre auf dem Laufenden hielten. Es gibt nicht viele Menschen, mit denen man zusammen lesen kann - das kannte ich bis dahin nur von meiner Mutter.

    Ach ja, schön dich zu lesen Castor :friends::friends:

    Dito :kiss::friends:

    gleich noch ein bisschen sticken

    8-[Fehlt da ein "r" oder hast du dich jetzt wirklich aufs Sticken verlegt 8-[?

    Morgen werde ich wahrscheinlich diesen Roman hier lesen, der mir an anderer Stelle empfohlen, hier aber sehr durchwachsen bewertet wurde. Das macht neugierig.

    Eins meiner Lieblingsbücher :love::drunken:, mit viel Liebe zur Literatur und zum Lesen. Viel Spaß dabei!


    Ich sauge derzeit die "Dämonen-Reihe" von Peter V. Brett ein. Ich hatte erst überlegt, an der MLR teilzunehmen, aber ich konnte die letzten beiden Bände aus der Onleihe runterladen :lechz:, da muss ich ein wenig schneller lesen. Ja, in den ersten beiden Bänden wird ein wenig zuviel über Sex geschrieben, aber jetzt wird es weniger und sehr, sehr spannend :lechz:.

    Was haltet ihr von dem neuesten Trend, diese Malbücher als "Zen Color" zu bezeichnen...? (Manchmal gibt's sogar CDs mit Entspanungsmusik dazu...)

    So neu ist das aber nicht. Ich habe auch diverse Zencolor-Bücher (wie das unten angehängte), die gab es schon, als der Maltrend vor zwei, drei Jahren angefangen hat. Und man hat es den Leuten halt als "Entspannungsmethode" verkauft. Finde ich persönlich jetzt nicht so schlimm.

    dann der große Bruder Tolino mio (Epos). Auf den habe ich mich wegen der Größe gestürzt. Wenn ich lese, bin ich schnell unterwegs.

    Ach wie schön, noch jemand mit einem Epos-Schatz :love:. Ich bin noch dazu ebenfalls Schnell-Leserin 8-[.

    Nachdem ich ein neues Kinderbuch in 2 Stunden ausgelesen hatte, wurde ich von meiner Mutter mit den Worten "Kind, das wird jetzt zu teuer" in der Stadtbibliothek angemeldet.

    Bist du meine verloren gegangene Zwillingsschwester :shock:? Meine Mutter hatte mich ebenfalls in der Bücherei angemeldet, als das zu sehr ins Geld ging meinen gelesenen Büchern.

    In der Onleihe konnte ich die letzten zwei Bände des Dämonenzyklus von Peter V. Brett ergattern :bounce:. Das heißt, dass ich auch die Reihe jetzt mal beenden kann. Die ersten drei Bände hatte ich vor -zig Jahren bereits gelesen, da ich aber nicht mehr so viel weiß, mache ich einen Reread von diesen. Band 1 habe ich durch, und bei Band 2 bin ich ungefähr bei der Hälfte.


    Dämonenzyklus

    1. Das Lied der Dunkelheit

    2. Das Flüstern der Nacht :study:

    3. Die Flammen der Dämmerung

    4. Der Thron der Finsternis

    5. Das Leuchten der Magie

    6. Die Stimmen des Abgrunds


    9. Welches Buch hat dir im Dezember am besten gefallen?


    Noch nicht mal das etwas kitschige Ende hat etwas an den :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5: geändert, so sehr hatte mich dieses Buch schockiert. Wer hätte gedacht, dass es Ende der 60er/Anfang der 70er Jahre in der Schweiz noch gewissermaßen eine Leibeigenschaft gegeben hat, und wie dort ledige Mütter oder andere Personen, die sich nicht gesellschaftskonform verhalten haben, behandelt wurden :shock:. Ehrlich gesagt hatte ich sogar gedacht, dass sie sich beim Klappentext verschrieben haben, und dass das Buch noch 100 Jahre früher spielt:


    "Bern, 1968: Nach dem Tod des Vaters werden die Schwestern Marie und Lena der kranken Mutter von der Fürsorge entrissen. Die Mädchen werden getrennt und an Pflegefamilien „verdingt“, bei denen sie schwer arbeiten müssen. Als eine der beiden schwanger wird, soll ihr das Baby weggenommen zu werden. Doch sie will die Hoffnung nicht aufgeben, mit ihrem Kind in Freiheit zu leben – und auch ihre Schwester wiederzufinden. Jahre später zeigt sich eine Spur, die nach Deutschland führt."