Wahl der besten Bücher im BücherTreff

Beiträge von FreakLikeMe

    Ich hatte nach längerer Zeit auch mal wieder ein 5-Sterne-Buch.


    Black Leopard, Red Wolf hat im englischen Sprachraum einigen Hype erzeugt, wird von der Kritik ziemlich gelobt und scheint die allgemeine Leserschaft stark zu polarisieren. Mir hat das Buch sehr gut gefallen und ausnahmsweise finde ich den Hype gerechtfertigt. Nur den Marketing-Spruch von wegen "afrikanisches Game of Thrones" sollte man möglichst schnell vergessen.


    Black Leopard, Red Wolf ist epische Fantasy, basiert allerdings auf afrikanischen Mythen und wird im Stil mündlich überlieferter Volksmärchen erzählt - bzw. als Verhör gestaltet, in dem der Erzähler von seiner Suche nach einem verschollenen Kind berichtet. Diese Suche erinnert oberflächlich an typische Quest Fantasy-Romane wie Der Herr der Ringe, folgt dabei aber nur selten westlichen Erzählkonventionen. Die Quest dient lediglich als Aufhänger für eine tiefergehende Beschäftigung mit unserem Verständnis von Lüge und Wahrheit.


    Auch dieses Buch ist sehr brutal, teilweise vulgär, was ich aber nicht als reinen Selbstzweck empfunden habe. Ich habe zwar kleinere Kritikpunkte, die kommen aber vor allem dadurch zustande, dass ich, anders als der Autor, kein Fan epischer Fantasy bin. Im Mittelteil wurde mir die Geschichte schon etwas zu konventionell (warum braucht eigentlich jeder Fantasy-Roman mindestens eine Szene, die in einem Bordell spielt? Kann mir das irgendjemand erklären?), aber Marlon James schreibt sehr eindringlich, kreiert starke Charaktere und hat es dadurch geschafft, mich emotional mitzunehmen (also wirklich mitzunehmen. Ich war am Ende ziemlich erschöpft.)


    Das Buch ist der Auftakt einer Trilogie, bei der allerdings dasselbe Ereignis aus drei unterschiedlichen Blickwinkeln erzählt wird.

    Der zweite Roman des Autors erscheint im April auf Englisch.


    Zitat von Amazon

    The death of head of state Enver Hoxha and the loss of his father leave Bujar growing up in the ruins of Communist Albania and of his own family. Only his fearless best friend, Agim—who is facing his own realizations about his gender and sexuality—gives him hope for the future. Together the two decide to leave everything behind and try their luck in Italy. But the struggle to feel at home—in a foreign country and even in one's own body—will have corrosive effects, spurring a dangerous search for new identities.


    Steeped in a rich heritage of bewitching Albanian myth and legend, this is a deeply timely and deeply necessary novel about the broken reality for millions worldwide, about identity in all its complex permutations, and the human need to be seen.

    Klingt interessant. Originalsprache ist Finnisch, eine deutsche Übersetzung gibt es leider nicht.


    Zitat von Amazon

    In 1980s Yugoslavia, a young Muslim girl is married off to a man she hardly knows, but what was meant to be a happy match goes quickly wrong. Soon thereafter her country is torn apart by war and she and her family flee. Years later, her son, Bekim, grows up a social outcast in present-day Finland, not just an immigrant in a country suspicious of foreigners, but a gay man in an unaccepting society. Aside from casual hookups, his only friend is a boa constrictor whom, improbably—he is terrified of snakes—he lets roam his apartment. Then, during a visit to a gay bar, Bekim meets a talking cat who moves in with him and his snake. It is this witty, charming, manipulative creature who starts Bekim on a journey back to Kosovo to confront his demons and make sense of the magical, cruel, incredible history of his family. And it is this that, in turn, enables him finally, to open himself to true love—which he will find in the most unexpected place

    73. Ein Buch eines Autors, den Du früher gern gelesen hast, heute aber nicht mehr


    Ich habe Anne Rice früher echt gerne gelesen - dieses Buch, die frühen Bücher der Vampir-Chronik... die späteren Bücher konnten das Niveau einfach nicht halten und sind mir zu konfus.

    Bin gestern mal in "Food Wars" eingestiegen. Es ist nicht wirklich "Tampopo" und diese pubertäre Übersexualisierung nervt mich schon ein wenig sehr, aber von den Charakteren und vom Thema sehr interessant und einige der Dinge werde ich bestimmt mal in meiner Küche ausprobieren (Makrelen und Frühlingskohl, nehmt Euch in Acht).

    Sorry für den Doppelpost, aber ich habe heute auch mal in Shokugeki no Souma reingeschaut und fands doch recht gut. Ja, die Übersexualisierung ist schon reichlich pubertär, aber ansonsten finde ich die Ernsthaftigkeit und Leidenschaft, mit der hier ans Kochen herangegangen wird, sehr charmant. Hunger macht die Serie aber wirklich^^


    Außerdem habe ich mir Psycho-Pass: The Movie angesehen. Der Film war deutlich besser als die unsägliche zweite Staffel, vor allem, da die Geschichte erzählt wurde, die ich mir schon von Psycho-Pass 2 erhofft hatte. An die Qualität der ersten Staffel kommt der Film leider nicht ganz heran, wenn man die erste Staffel mochte, würde ich ihn aber durchaus empfehlen. Es gibt weniger Philosophisches, dafür mehr Action, die Action-Szenen hätten allerdings etwas besser animiert sein können.

    Es gibt mittlerweile auch noch eine dreiteilige Filmreihe und eine dritte Staffel wurde angekündigt: https://sumikai.com/mangaanime…pass-angekuendigt-242474/

    69. Welches Buch hat dir im Februar am besten gefallen?


    Das war der Manga.

    Ich fand zwar die Art und Weise, wie die Geschichte den Jack the Ripper-Fall aufgegriffen hat, etwas daneben, aber die Serie hat doch viel, was mein kleines Mädchen-Herz höher schlagen lässt: hübsche Charaktere, tolle Klamotten, Kuchen, Katzen, Kettensägen schwingende Psychopathen... da ist viel Schönes dabei.