Beiträge von Suspiria

    Das kann ich so unterschreiben. Am allerbesten gefällt mir die Aufmachung des Buches und vor allem die Zeichnungen der Autorin (die sind wirklich klasse). Aber am wichtigsten ist ja die Geschichte und die war nicht schlecht, aber auch nicht herausragend. Ich habe das Gefühl, diese Art von Geschichte schon x-fach gelesen zu haben. Meine Erwartungen waren wohl viel zu hoch. Leider kann ich nur drei (gute) Sterne vergeben. :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:


    Ich habe das Buch im Urlaub beendet, und schließe mich euch an.
    Meine Erwartungen waren wohl auch viel zu hoch. Richtig toll fand ich die Zeichnungen, aber die Geschichte selbst...ich weiß nicht. Mir war sie irgendwie zu kurz - mir hat ebenfalls etwas gefehlt -, und ich konnte mich leider bis zum Schluß nicht in diese Welt hineinfinden.
    schade, denn ich hatte mich so auf das Buch gefreut. Und ich glaube auch nicht, dass ich die Folgebände lesen werde.


    Bewerten würde ich das Buch mit 3 Sternen, allerdings (leider) mit Tendenz nach unten: :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

    Skandinavische Krimiautoren die du auch bei unseren Reihen findest: http://www.buechertreff.de/buchreihe/


    Jussi Adler-Olsen, Arne Dahl, Åke Edwardson, Anne Holt, Arnaldur Indridason, Leena Lehtolainen, Unni Lindell, Håkan Nesser, Åsa Nilsonne, Sjöwall / Wahlöö, Gunnar Staalesen, Helene Tursten,


    Da werde ich mich in den nächsten Tagen auf jeden Fall mal durchwühlen :wink:


    Ein toller "kleiner" Roman. Erschienen in Schweden im Jahre 1839!


    Danke für den Tipp. Das Buch ist gleich im einkaufswagen gelandet :thumleft:


    Außerdem interessant vom gleichen Autor: "Der Plan von der Abschaffung des Dunkels", was eher in die philosophische Richtung geht.


    "Fräulein Smillas Gespür für Schnee" fand ich leider nicht so toll :(.
    Ist dieses Buch sehr philosophisch ? Dann wäre es wohl leider nichts für mich :(


    falls Du auch Thriller magst kann ich Dir Ilkka REMES empfehlen. Er ist ein finnischer Autor, der ziemlich brutal über europäische Verbrecherorganisationen schreibt.


    Danke :thumleft:, gegen etwas Brutalität habe ich nichts. Den Autor werde ich mir auf jeden Fall auch genauer anschauen. :)


    Kennst Du schon Arto Paasilinna?


    Von Arto Paasilinna habe ich "Zehn zärtliche Kratzbürsten" und "Ein Elefant im Mückenland" hier, aber leider noch nicht gelesen :wink:


    Wenn es auch skandinavische Krimis sein dürfen, würde ich neben den von Mara genannten Autoren auch noch Yrsa Sigurðardóttir empfehlen. Ich habe bisher zwei ihrer Bücher gelesen und fand sie gut.


    Gerne :). Werde ich mir auf jeden Fall auch genauer anschauen.


    Zu den Neuentdeckungen des Jahres gehört für mich auch Johan Theorin, die ersten beiden Bücher seines Jahreszeitenzyklus sind im BT auch schon vorgestellt worden.


    Auch für den Tipp danke ich dir :)


    Von ihr habe ich "Zeit zu sterben" gelesen, wollte eigentlich seitdem immer weitere Bücher von ihr lesen, kam aber nie dazu..
    Würde Dir aber trotzdem empfehlen, sie mal in die engere Auswahl zu nehmen.


    "Zeit zu sterben" ist ebenfalls in meinen Einkaufswagen gewandert, und ich bin schon sehr gespannt :thumleft:


    Wow, sooo viele tolle Tipps :cheers:

    Wenn du noch andere Skandinavische Autoren suchst, so kann ich dir noch Knut Hamsun, Søren Kierkegaard, August Strindberg, Selma Lagerlöf empfehlen und als Kinderbuchautoren sind Astrid Lindgren, Hans Christian Andersen und Karin Michaëlis ziemlich bekannt


    Vielen lieben Dank für die Tipps. Ich werde mir die Autoren mal näher anschauen. Astrid Lindgren und Hans Christian Andersen kenne ich schon, aber alle anderen noch nicht :thumleft:


    Mir fällt dazu nur dieser spannende Krimi ein. Dieser spielt in Norwegen. Soweit ich weiß hat der Autor auch noch einige andere gute Krimis mit dem gleichen Ermittlerduo geschrieben.


    Das klingt interessant :thumleft:
    Ist dieses Buch der 1. Teil mit diesem Ermittlerduo ?


    Mir fallen dazu die skaninavischen Bücher von Henning Mankell ein.


    Um Mankell habe ich bisher immer einen Bogen, weil ich dachte das seine Bücher nichts für mich sind. Nun, werde ich mir aber auch Mankell einmal näher anschauen. Welches Buch würdest du denn sozusagen als "Einstieg" empfehlen ?


    Ansonsten könnte ich noch "Mond über Eikaberg " von Torill T.Hauger empfehlen.


    Das ist gleich im amazon Einkaufswagen gelandet. :thumleft:

    da möchte ich dir einen Klassiker vorschlagen Kristin Lavranstochter, hier der erste Teil als Taschenbuch, es gibt aber auch alle drei Teile zusammen gebunden, hat dann ca. 900 Seiten. Die Taschenbücher finde ich besonders schön, schon wegen der Bilder von Carl Larson, einem meiner schwedischen Lieblingsmaler.


    Das hört sich toll an. Vielen Dank für den Tipp :thumleft:
    Ich hätte die Bände gerne einzeln. Kann es sein, dass der erste Band vergriffen ist ? Denn der Preis bei amazon marketplace ist etwas :pale:. Die anderen beiden Bände gibt es viel günstiger :-k

    Liebe Büchertreffler,
    da ich in der letzten Zeit ein paar Bücher mit Begeisterung gelesen habe, die in Finnland und Island spielen suche ich nun generell nach Büchern, die in Skandinavien spielen, da ich mich damit in der nächsten Zeit näher auseinandersetzen möchte.
    Das Genre ist eigentlich egal, da mein Lesegeschmack sowieso sehr breit gefächert ist. Besonders freuen würde ich mich über Buchtipps zu historischen Romanen


    Auf das mein SuB wächsen möge, hoffe ich auf einige interessante Tipps. :)

    Hut ab vor soviel Mut!


    Dem schließe ich mich an :thumleft:


    Mario, ich bin ebenfalls unwahrscheinlich froh dass du dich "für uns" entschieden hast :cheers:
    Gegen Werbung habe ich überhaupt nichts einzuwenden. Bei meinem kleinen SUB kann das doch nur hilfreich sein :lol:
    Ich wünsche dir alles erdenklich Gute und viel Erfolg bei deinen Plänen, sowie eine tolle Zukunft mit uns, den Büchertrefflern.
    Auf gehts :thumleft:

    Das Buch war bisher mein Reinfall des Monats :mrgreen:


    Leider konnte mich die Geschichte überhaupt nicht fesseln. Einzig die doch recht ekligen Stellen haben das Buch, für mich, zu einem Thriller gemacht, das wars auch schon. Alles andere fand ich durchsichtig und absolut nicht spannend.
    Die letzten Seiten habe ich nur noch quer gelesen, da ich keinen "Nerv" mehr für dieses Buch hatte, und war froh als es endlich zuende war. Glücklicherweise hat es sich ja schnell weglesen lassen :)


    1 Stern: :bewertung1von5:

    Ich bin etwas hin - und hergerissen, was ich von diesem Buch halten soll :-k
    Gut gefallen hat mir auf jeden Fall die Kriminalgeschichte, die spannend und interessant war. Ich muss auch sagen, das der Begriff "Thriller" hier fehl am Platze ist, denn es war - da stimme ich Brigitte zu - eine Kriminalgeschichte. Auch die Charaktere sind schön gezeichnet. Toll sind auch die historischen Elemente, die der Autor verarbeitet hat.
    Jetzt kommt allerdings das große ABER :wink:, die ellenlangen Gespräche mit dem Pater, dem Bibliothekar und den Historiker war mir zu viel des Guten. Zwar wird detailgenau viel Wissen vermittelt, aber stellenweise fand ich diese Passagen zu "trocken", ja... schon langweilig. Diese Passagen habe ich mit weit weniger Vergnügen gelesen, als den Krimi drumherum. Mitunter haben mich diese Stellen auch etwas aus der Handlung gerissen. Und ich muss auch zugeben, dass ich von den geballten Informationen recht wenig behalten habe. Vielleicht wäre hier etwas weniger mehr gewesen.
    Trotz allem bereue ich es nicht, dieses Buch gelesen zu haben, da es Spannung und Unterhaltung bietet. Allerdings muss man dieses Buch mit hoher Konzentration lesen, was mir desöfteren schwer fiel.


    Auch eine Bewertung fällt mir schwer. Ich vergebe 3 Sternchen, allerdings mit Tendenz nach oben: :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5: