Beiträge von Mithr4ndir

    Wer weiß, ob Amazon nicht mal irgendwann gehackt wird, oder Zoff mit irgendwelchen Verlagen bekommt und dann deren Bücher aus dem Programm nimmt (und auch aus den Clouds) löscht.

    Das war aber damals kein Hack, sondern es hat sich herausgestellt, dass der Verlag gar nicht über die Rechte an dem betroffenen Buch oder den Büchern hatte. Deshalb hat Amazon dann auch die Bücher von den Kindles der Kunden gelöscht.

    Madame Bovary war bei Thalia früher immer auf den Tolinos, zumindest auf meinem Vision 3 war das auch drauf und müsste auch noch in der Tolino-Cloud liegen.

    Das wurde aber, so weit ich weiß mit Erscheinen der 11er oder 12er Firmware durch ein anderes Buch ersetzt.

    Dazu musst du den Speicherort deiner Dokumente unter Windows ändern, da Adobe dort einen Unterordner anlegt. Dazu genügt es unter Windows 10 im Explorer in der Dieser PC-Ansicht mit der rechten Maustaste auf Dokumente zu klicken, dann auf Eigenschaften und unter Pfad dann den Gewünschten neuen Speicherort einzutragen. Bestehende Dateien und Ordner verschiebt Windows 10 dann automatisch.

    Eine ganz doofe Frage am Rande - was ist jetzt bei euren Tolinos arschlahm? Das Blättern? Menü aufrufen? Bücher darauf laden?

    Bücher darauf packen geht ziemlich fix, Menu aufrufen auch, da habe ich sogar den Home-Button deaktiviert, weil der gefühlt manchmal beim anschauen schon aus dem Buch auf die Hauptseite gesprungen ist. Das Umblättern ist dagegen manchmal echt eine Katastrophe, mal funktioniert es ganz so wie es soll und bei der nächsten Seite muss ich dann fünf mal auf das Display tippen, damit was passiert. Dabei besteht dann eine 50:50 Chance, dass der Vision 3 gleich mehrere Seiten umblättert. Es kommt aber auch vor, dass bereits ein leichtes ablegen auf der Bettdecke ausreicht um weiter zu blättern. Wirklich nachvollziehbar ist die Problematik also nicht.

    Jürgen Prochnow hingegen hat mich etwas enttäuscht. Er hat hauptsächlich die Passagen aus Sicht des Herzog Harkonnen übernommen

    Jürgen Prochnow als Harkonnen geht ja überhaupt nicht, der soll gefälligst den Herzog Leto Atreides sprechen und sonst nix.


    Ist zwar schon eine ganze Weile her, dass ich die Bücher gelesen habe, aber so weit ich weiß war Wladimir Harkonnen lediglich Baron, ob für Feyd-Rautha erbte nach dem Tod von seinem Adoptivvater Wladimir dessen Titel und Glossu Rabban auch bekannt als die Bestie müsste Graf gewesen sein.

    Mein Kobo Aura One hat dieses Licht was abends so gelblich wird. Das nennt sich "Nachtlicht/smartlight". Hat das der Oasis auch ? Ich konnte das aus den technischen Beschreibungen nicht entnehmen.

    Ich zitiere hier mal kurz den Test von papierlos lesen:


    "Der neue Oasis hat auch eine Nachtlichtfunktion, die aber nichts mit der Farbtemperatureinstellung anderer Geräte zu tun hat. Statt die Farbtemperatur zu ändern, regelt der Oasis abends einfach nur die Helligkeit herunter.

    Der Oasis zwei hat zwei Helligkeitssensoren, die über- und unterhalb der Blättertasten sitzen. Über diese kann er die Helligkeit auch automatisch regeln, was aber nicht immer befriedigend funktioniert. Beispielsweise regelt er Helligkeit in hellen Umgebungen herab, nach dem Wechsel in einen dunklen Raum aber nicht mehr herauf. Leider ist die Helligkeitsanzeige dabei auch nicht immer hilfreich, denn sie zeigt bisweilen falsche Werte an".

    Der Vision hat noch tap2flip (auf die Rückseite des eReaders tippen um umzublättern), das hat der Epos nicht.

    Den Vision kann man ja auch noch recht einfach mit Daumen und -Mittelfinger halten und kann dann ganz bequem mit dem Zeigefinger auf das Tolino-Logo klopfen. Da das bei meinem Vision 3 aber nicht besonders zuverlässig klappt (manchmal reicht schon ein sachtes ablegen und er blättert weiter und beim nächsten Mal kannst du mit dem Vorschlaghammer draufhauen und das Biest reagiert nicht), deshalb habe ich das bei meinem deaktiviert.

    Soulprayer Da hat mich doch tatsächlich mein Erinnerungsvermögen im Stich gelassen, vielleicht hat der Herr Maas ja doch Recht damit, dass unsere Erinnerungskultur zu wünschen übrig lässt. Die Erste Auflage erschien ja 1961 und die federführenden Autoren Karl-Herbert Scheer und Walter Ernsting verlegten damals die Mondlandung um 10 Jahre in die Zukunft, so kam es dann zustande, dass Perry erst nach Neil Armstrong und Buzz Aldrin auf dem Mond ankam.

    Ist zwar schon eine Ewigkeit her, dass ich "Die dritte Macht" gelesen habe, das war Anfang der Achtziger, als die fünfte Auflage gestartet wurde, aber da war keine Rede von den Apollo-Missionen und auch der Start der Stardust erfolgte vor 1971. Offenbar beruht das Buch mehr auf der Neo-Version als auf der Original Heftserie, die startete ja auch schon in den frühen Sechzigern, also sogar noch vor den Mercury Missionen.

    wurm666 So weit ich weiß, war Professor Tolkien gar nicht mit der Teilung seines Herrn der Ringe in drei Bücher einverstanden, diese erfolgte auf Betreiben des Verlages George Allen & Unwin, da kurz nach dem Ende des zweiten Weltkrieges Papier Mangelware und damit reichlich teuer war. Tolkien selbst vertrat immer den Standpunkt, es handle sich um ein einziges Buch. Das wurde, wenn ich mich richtig erinnere, auch so in einem Vorwort erwähnt.

    Die 32 GB lohnern sich eigentlich nur dann, wenn du den Paperwhite auch für Hörbücher nutzen möchtest, rein für eBooks reichen die 8 GB locker aus. Mein alter Tolino Vision 3 hat ja sogar nur 4 Gigabyte, und der ist auch nicht voll zu kriegen.

    Aber Jäger und Sammler, die nicht lebensfähig sind,. wenn sie nicht 24/7 ihren gesamten eBook-Bestand dabei haben, mögen das vielleicht anders sehen. :totlach:


    Bezüglich der nervigen "Spezialangebote" habe ich aber schon mehrfach gelesen, dass Amazon da wohl auch recht kulant sein soll, was das entfernen selbiger angeht. Notfalls muss man halt ein paar Tage später noch mal anrufen, falls es beim ersten Versuch nicht geklappt hat.

    Der Kindle Oasis wird mir in der Farbe Grafit allen Variationen (nur WLAN, mit 8 oder 32 GB Speicher und mit 32GB plur gratis 3G) als sofort verfügbar angezeigt.

    Lediglich in Gold gibt es den nur als 32GB WLAN Version, aber selbst die ist lieferbar.


    Kann es sein, dass du nicht den Oasis sondern den Kindle Voyage meinst? Der ist nämlich tatsächlich nicht mehr verfügbar, da Amazon die Voyage-Reihe wohl zugunsten des Oasis eingestellt hat.


    Neu ist der Voyage leider nirgends mehr gelistet und auch gebrauchte und überarbeitete Modelle sind leider bei Amazon nicht mehr zu haben. Gebrauchte Geräte sind überBeispielsweise rebuy zu Preisen zwischen 98,99 € und 168,99 € zu haben.

    Die Tolino-Reader haben alle keinen Sensor wie der Kindle Voyage sondern passen die Beleuchtung rein nach Tageszeit an. Die Einstellung kann man zwar so weit ich weiß, anpassen, aber das ist nie so komfortabel wie bei dem Voyage. Da wirst du immer mit Abstrichen leben müssen - es sei denn, Kobo als neuer Eigentümer entschließt sich doch noch einmal, einen solchen Helligkeitssensor in seine Reader einzubauen.


    Da aber andererseits selbst Amazon davon abgekommen ist, solche Sensoren bei seinen Topmodellen (Oasis) zu verbauen, würde ich bei Kobo auch nicht darauf wetten.

    Na ja, seinen kompletten Buchbestand von 2000+ Büchern muss wohl niemand wirklich auf dem Smartphone verwalten, prinzipiell möglich sollte es allerdings sein. Hängt dann aber sehr stark davon ab, wie die Hardwareseitige Ausstattung des jeweiligen Smartphones ausschaut, da ist dann jedes Gigabyte mehr an RAM durchaus sinnvoll.