Beiträge von Buchmaus1001

    Ich habe eine Frage, die Bücher die ihr so lest?

    Wie seit ihr an sie gekommen?

    WAren es Geschenke, Empfehlungen von Buchhändler, haben euch im Buchladen "angesprungen", Schätze aus dem Tauschregal???

    Bei mir ist es so wie bei den anderen. Aktuelle lese ich zwei Bücher, eins war eine Empfehlung aus der NDR-Büchersendung Bücherjournal, die ja leider bald abgesetzt werden soll. :cry:

    Das hört sich interessant an, was Du da liest...

    Es ist auch sehr interessant. Ich kann es kaum zur Seite legen. :wink:


    Ich bin immer noch bei Teil 2 im Frankreich-Kapitel, zwischendurch kommen immer mal Rückblenden darauf, wie sich die beiden kennengelernt haben.

    Übrigens gibt es eine interessante Mischung aus Wissenschaft und Kunst in diesem Buch, da der Protagonist Wissenschaftler ist und seine Frau und der Sohn eher aus dem Bereich der Künste kommen. Die Europatour ist tatsächlich auch so geplant, dass sie auf jeden Fall die großen Kunstmuseen besuchen, angefangen beim Louvre in Paris.

    Ich habe heute die "Tribute von Panem X" beendet und angefangen "Todesspiele" von Karen Rose zu lesen.

    Habe letztens überlegt, ob es sich lohnt, das Prequel von Die Tribute von Panem zu lesen. Normalerweise denke ich immer, wenn eine Reihe abgeschlossen ist, ist sie abgeschlossen. Alles, was danach folgt ist oft nur Geldmacherei und nicht einmal halb so gut wie das Original. Wie ist es denn bei diesem hier?


    Ja die Büche sollte man schon in der Reihe lesen, denn sie schreibt gerne Quadrologien (heißt das so?)

    Wahrscheinlich meinst du eine "Tetralogie", oder? :)


    Ich werde mich jetzt auch von euch verabschieden. Meine Augen sind ziemlich müde geworden, die brauchen eine Pause. Wünsche allen Verbliebenen noch eine schöne Lesenacht und fesselnde Lektüren. :winken:

    Ich habe gerade den ersten Teil meines Buchs geschafft. Er spielt in England und es geht erst mal grob darum, dass die Frau sich von ihrem Mann trennen will, weil der gemeinsame Sohn auszieht und sie keine Zukunft mit ihrem Mann sieht. Vor allem die formale Struktur gefällt mir sehr gut. Der erste Teil war in kurze Abschnitte gegliedert, die zum Beispiel "silence" oder "apocalypse" heißen. In diesen Textpassagen wird dann immer ein Gedanke, eine Anekdote oder ein Sachverhalt ausgeführt. Man kann dem sehr gut folgen und ich bin ohnehin Fan von kurzen Kapiteln.


    Der zweite Teil soll in Frankreich spielen, die Familie hat nämlich schon länger eine Rundreise durch Europa geplant, und der Mann hat sich in den Kopf gesetzt, seine Frau davon zu überzeugen, dass ihre Ehe noch nicht beendet ist.


    Meine Sympathie gilt bislang dem Ehemann, aus dessen Sicht das Ganze geschildert wird. Was in der Frau vorgeht, bekomme ich als Leserin nur oberflächlich mit - ist vermutlich so gewollt.


    Das Buch ist auf Deutsch übrigens unter dem Titel Drei auf Reisen in der Übersetzung von Simone Jakob erschienen. :) Nur, falls sich schon jemand gefragt hat ...

    Ich verspreche mir recht viel von dem Buch, da es 2014 für den Man Booker Prize gelistet war.

    Ich bin bei prämierten Büchern immer skeptisch. Habe früher deshalb auch immer zu hohe Erwartungen daran gesetzt deswegen. Jetzt ist es ein Faktor der mir gänzlich egal ist. Keine Erwartung mehr. Macht es mir leichter.

    Hast du damit gute Erfahrungen gemacht?

    Ich suche mir Bücher nicht bewusst nach Preisen aus, bei diesem ist es mir nur einfach aufgefallen, weil es natürlich hinten erwähnt wird. Da ich aber schon mehrere Preisträger bzw. Nominierte des Man Booker Prize gelesen habe und die Bücher bisher immer ziemlich gut fand, würde ich diesen Preis bzw. die Nominierung dafür schon als Qualitätsmerkmal betrachten. Andere Preise könnte ich aber auch nicht so gut beurteilen, da ich mit denen noch keine Erfahrungen gemacht habe, zumindest nicht ausreichend. :wink:

    Hattet ihr schon mal ein Buch, das euch inhaltlich aufgeregt hat? Also nicht einen Thriller *g, eher so kopfschüttelndes Aufregen?

    Irgendwie ist mein Buch so eines, und doch kann ich es nicht weglegen...

    Ich würde wahnsinnig gerne mit der Autorin über das Thema diskutieren.

    Das klingt sehr danach, dass du ihrer Meinung und ihren Denkansätzen nicht zustimmst. Ergibt ihre Argumentation denn wenigstens Sinn?

    Hallo zusammen!


    Ich starte jetzt auch mit einem Gläschen Rosé und ein paar Chips (Oriental, Funnyfrisch) in die Lesenacht und mache mit dem unten genannten Buch weiter.

    Vor ein paar Tagen habe ich es angefangen, aber erst 10 Seiten gelesen. Momentan hänge ich leider in einer Leseflaute, und die ist momentan so ausgeprägt, dass ich nicht mal abends vorm Einschlafen lesen mag – eine Premiere für mich. Hoffentlich kann mich die Lesenacht ein bisschen motivieren.


    Folgendes sagt Amazon über das Buch: Über zwanzig Jahre glückliche Ehe, und der Sohn zieht bald aus: der ideale Zeitpunkt für einen Neuanfang, so scheint es Connie. Ganz anders sieht das ihr Ehemann Douglas. Mit allen Mitteln versucht er, auf der bereits geplanten Reise durch Europa seine Ehe zu retten und seinem Sohn näherzukommen eine kurvenreiche Tour d Amour durch alle Etappen einer Partnerschaft.


    Ich verspreche mir recht viel von dem Buch, da es 2014 für den Man Booker Prize gelistet war.

    Beim Durchlesen der Buchcovers kamen mir Zweifel, ob es tatsächlich ein Buch für mich ist (aber ohne es zu lesen, weiß ich es nicht)

    Dein Buch klingt interessant. Erzähl später mal, wie es ist.

    Buchmaus1001 Und wie hat es dir gefallen?

    Die ersten zwei Teile fand ich sehr spannend, den dritten ein bisschen too much, den vierten dann erst langweilig, nachher aber sehr gut. Also insgesamt eher durchwachsen würde ich sagen.

    Wie hat es dir denn gefallen?

    Guten Morgen zusammen!

    Ja, ich habe einen Lesezirkel

    Wir machen es so, dass sich immer einer aus der Runde das nächste Buch aussucht und dann auch das Treffen plant.

    Sowas würde ich mir auch für hier wünschen. Lest ihr dann zusammen, einer liest vor und ander hören zu, oder liest jeder für sich und ihr treffen euch über das Gelesene zu reden? Oder wie läuft das?

    Also, wir lesen schon für uns, treffen uns dann aber zur Besprechung, wenn wir alle fertig sind.

    Sonst würde es auch wahrscheinlich ewig dauern, bis wir durch sind.

    Das ist echt seehr unregelmäßig 8-[ Und wenn Du vorschlägst, den nächsten Termin gleich festzulegen?


    Hui, mir gefällt mein Buch immer noch, aber jetzt bin ich doch über einen üblen Recherchepatzer der jungen Autorin gestolpert: die Familie sitzt an Thanksgiving zusammen und die junge Nichte schaut mal kurz etwas übers Handy bei Wikipedia nach. Per se kein Problem, aber sie tut es im Jahr 2006 mit einem Motorola Razr :shock: Ich bin ja echt keine Technik-Leuchte, aber das fällt sogar mir auf :-s Kurz vorher hab ich schon gestutzt darüber, dass es in der Familie zwei Laptops gibt und man problemlos mal im Bett, mal im Bad und mal im Schaukelstuhl sitzt. Auch das war 2006 - glaube ich - auch noch nicht wirklich Standard. Aber die Autorin ist Jahrgang 1991, die hat vermutlich nicht wirklich darüber nachgedacht, dass es eine Zeit vor dem Internet gab

    Das habe ich tatsächlich schon versucht, aber leider meinten sie, dass sie es bis dahin vielleicht nicht schaffen, das Buch zu lesen.

    Mal sehen, vielleicht finden wir noch eine andere Lösung.


    Recherchefehler sind ärgerlich, aber in diesem Fall ist das Geschriebene wahrscheinlich theoretisch doch möglich, nur für die Zeit nicht völlig korrekt abgebildet. Da gibt es tragischere Fehler, glaub mir. :roll:

    Squirrel Ja, ich habe einen Lesezirkel, allerdings wünschte ich mir manchmal, wir würden uns ein bisschen regelmäßiger treffen. Seit unserem letzten ist nämlich inzwischen ein Jahr vergangen. Wir machen es so, dass sich immer einer aus der Runde das nächste Buch aussucht und dann auch das Treffen plant. Leider sind einige meiner Mitlesenden keine entscheidungsfreudigen Planermenschen. :wink: Aber am Montag steht endlich die nächste Runde an.


    Ich bin jetzt leider grade einfach weggenickt und ganz traurig, dass ich die Lesenacht quasi „verpennt“ habe. Werde jetzt noch ein paar Seiten im Bett lesen und dann schlafen. Wünsche euch allen noch fesselnde Bücher und eine gute Nacht. :sleep:

    So, der geplante Start vor einer Stunde war dann wohl nichts. Mein Freund musste unbedingt die zweite Folge von Chernobyl beim Essen anfangen. Und obwohl ich die Serie echt verstörend finde, ist es doch auch so spannend, dass man sie nicht unbedingt einfach pausiert und ein anderes Mal weiterschaut.

    Wird meinem lädierten Knie bestimmt gut tun.

    Ups... Was hast du gemacht?

    Es handelt sich um Regionalkrimis und Geschichten aus meiner Gegend. Da ich ja nun erst ein Jahr hier wohne, kann ich ja mal schauen, was hier so los ist.

    Da ich zu faul bin, mir das jetzt auf Amazon anzugucken – was ist denn "deine Gegend"?

    Gute Besserung. :friends:

    Danke :friends:

    Ich Computer- und Excel-Fan habe eine Tabelle, wo ich die Sekunden pro Seite eintrage. D.h. ich lese 4 Seiten meines Buches, die alle voll bedruckt sind / also ohne Kapitelenden oder -anfänge. Die Sekunden trage ich an der richtigen Stelle meiner Tabelle ein, die diese mit den noch verbliebenen Seiten multipliziert. So weiß ich, wieviele Minuten ich wohl noch brauche. Das motiviert mich manchmal zum mehr Lesen oder "Ich will das bis 20 Uhr noch schaffen." etc.

    Wow. Artet das nicht irgendwann in Stress aus? Also, ich kann es irgendwie verstehen, dass dich das anspornt. Ich bin auch Fan von Tabellen, Plänen, etc., aber ich glaube, das würde mir den Spaß an der Sache verhageln, wenn ich ständig notieren würde, wie viele Seiten ich in wie viel Zeit geschafft habe. Oder stelle ich mir das jetzt einfach komplizierter vor als es ist?

    gute Besserung :flower: Da trifft sich eine Lesenacht ja sehr gut.

    Auch dir lieben Dank für die Besserungswünsche :friends:

    Durch das Anfangskapitel zur Kinderzeit erkennt man sehr schnell den Aufbau des Buches und aus der Logik der Abläufe ergibt es sich, dass die ersten drei der fünf Kapitel das halbe Buch ergeben. Das merkst Du sehr schnell im ersten Teil. Und der ist richtig spannend und interessant, jedenfalls für mich.

    Ich mag gut durchstrukturierte Bücher, daher klingt das schon mal sehr vielversprechend.

    Und ich glaub, auch Dir wird es gefallen. Aber so mancher Gedanke bleibt hängen und beschäftigt, v.a. der über die eigenen Verhaltensweisen und inwiefern man damit eigene Ängste quasi selbst bestätigt

    Ja, das ist nun wiederum die andere Sache. Nimmt einen das Buch sehr mit? Aktuell bin ich in einer Phase, in der es kaum noch ein Buch schafft, mich mitzureißen, was ich wirklich schade finde. Ob es jetzt an den Büchern liegt oder an meiner aktuellen Stimmung, kann ich auch nicht so richtig sagen. Also, entweder lese ich die falschen Bücher, oder aber ich lese momentan zu oberflächlich und kritisch.

    Aber aus genau diesem Grund freu ich mich grad wahnsinnig drüber, trotzdem nach Leipzig zu fahren. Es gibt keine Messe, aber ich lasse mir dann meinen Urlaub wenigstens nicht vermiesen. Ich schau mir jetzt einfach die Stadt an, die ich sonst nur aus der Tram oder vom Weg vom Hotel zum Pinguin und zurück kenne

    Die Einstellung finde ich super. Ist wirklich schade, dass die Leipziger Buchmesse auch abgesagt wurde, aber so machst du immerhin das Beste draus. Und das müssen wir wohl alle irgendwie.

    ich bin noch mit den letzten Seiten von Leere Herzen beschäftigt. Ich wollte zwar längst schon fertig sein, aber das Buch ist ziemlich .... wie sage ich es nur ... heftig, im Sinne von ... düsteres Zukunftsszenario, das so unrealistisch nun auch wieder nicht ist. Geht mir ziemlich nahe, ich muss es immer wieder weglegen und sacken lassen. Aber wir haben am Montag unseren Literaturkreis und bis dahin sollte ich es ausgelesen und mir ein paar Notizen gemacht haben.

    Hmm... Witzigerweise bin ich auf Juli Zehs "Unterleuten" auch erst durch meinen Lesezirkel aufmerksam geworden, war aber sehr begeistert von dem Buch. Im Anschluss ist "Leere Herzen" direkt auf meine WuLi gewandert. Kannst du es trotz der düsteren Stimmung empfehlen?

    Gute Besserung! Du hast mein Mitgefühl. Ich habe mich am 29.1, einer großen OP unterziehen müssen und war bis letzte Woche deswegen krankgeschrieben. Es geht mir zwar inzwischen wieder soweit gut, merke aber eben körperlich immernoch dass mein Körper immernoch nicht sooo fit ist, wie vorher. War vorhin mit meinem Hund im Wald, eine Runde die VOR der OP ein ausgiebiger Spaziergang war, hat mich diesmal echt an meine konditonellen Grenzen gebracht und ich habe doppelt so lange für die Strecke gebraucht wie sonst.

    Danke dir :friends:Aber dagegen klingt meine OP tatsächlich nach einem Klacks. Ich wurde gestern nur ambulant behandelt, war also am Nachmittag schon wieder zu Hause und spüre zum Glück auch keine großen Nachwirkungen und Schmerzen. Schonen soll man sich nach so einer Narkose natürlich trotzdem. Ich wünsche dir weiterhin gute Genesung und dass du bald wieder zu deinen normalen Kräften zurückfindest. Es muss echt frustrierend sein, wenn einen das körperlich so zurückwirft.

    Hallo ihr Lieben,


    ich bin heute auch wieder mit von der Partie. :bounce:

    Musste mich gestern einer kleinen Operation unterziehen und mich am Wochenende jetzt eh ausruhen. Da kommt mir die Lesenacht doch sehr gelegen.

    Nachdem ich also die letzten Stunden mit puzzlen verbracht habe, werde ich mich gleich zusammen mit meinem Freund stärken und anschließend frisch und munter in die Lesenacht starten.

    Deshalb stelle ich gleich mal mein Buch vor, dass ich zur Zeit lese: Die Unsterblichen

    Ha! Das sollte auch mein nächstes Buch werden. Habe es auf Englisch hier liegen und mir fest für März eingeplant. Es beruhigt mich sehr, dass es dir gefällt. Da stehen die Chancen doch hoch, dass es bei mir auch so ist. :thumleft: Werde heute gespannt deine Posts mitverfolgen.


    Momentan bin ich allerdings noch mitten im "Winterpalast", auf Seite 286, und verfolge das Treiben am russischen Hofe.

    Habe zum ersten Mal nach längerer Zeit wieder zu einem historischen Roman gegriffen und meine Entscheidung bisher nicht bereut. Ich reise gerne zurück in alte Zeiten.

    Guten Morgen bzw. Mittag :winken:

    Die Lesenacht hat richtig gut getan. Heute gehts für mich allerdings mit der Arbeit schon wieder weiter. Schade! Aber vielleicht komme ich ja heute Abend noch ein wenig zum Lesen. Jetzt bin ich nämlich gerade so gut in meine Geschichte eingetaucht und würde am liebsten direkt weiterlesen.

    Ich lese Mary Higgins Clark auch sehr gerne und habe schätzungsweise an die 30 Bücher von ihr. Das Buch, das ich jetzt gerade lese, ist das letzte von den Büchern, die ich besitze, das ich noch nicht gelesen habe.

    Oh, wow! Meine Mutter hatte auch so viele im Regal stehen, allerdings wusste ich irgendwann nicht mehr, welche ich schon gelesen habe und welche nicht. Die haben alles so ähnliche Titel, finde ich.

    Vorletztes Jahr habe ich mir dann noch mal eins von ihr mitgenommen, nur um etwa in der Mitte des Buches herauszufinden, dass ich es schon mal gelesen hatte. :roll: Von da an wusste ich auch leider die Auflösung schon wieder.


    Wünsche euch allen einen wunderschönen gemütlichen Sonntag! :study:

    Das geht mir gerade auch so. Und doch habe ich jetzt wieder 100 Seiten gelesen, was bedeutet, dass ich das Buch jetzt erst mal wieder weg legen "muss", und in dem folgenden Buch 100 Seiten weiter lese.

    Mary Higgins Clark lese ich sooooo gerne, habe aber schon ewig kein Buch mehr von ihr in der Hand gehabt. Sollte ich vielleicht mal wieder ändern ...

    Ich bin auch so ein Schneckchenleser und würde manchmal gerne schneller vorankommen....dann schaffte ich mehr Bücher... :loool:

    Was soll's. Dafür haben wir andere Qualitäten.

    Ich habe letztens irgendwo gelesen, dass Menschen, die langsamer lesen, mehr Empathie während des Lesens entwickeln. Insofern hat es doch auch sein Positives. :friends:

    Ich habe noch 20 Seiten bis 150, aber ich bin mittlerweile auch ein wenig müde. Ich lösche nun das Oberlicht und lese nur noch mit meinem Nachttischlämpchen plus einer Kerze.

    Hach ja ... Eine Nachttischlampe. Meine hat kurz vor Weihnachten den Geist aufgegeben und die neu Bestellte wird leider erst nächste Woche verschickt. Momentan ist es ein Segen für mich, dass es E-Reader gibt. :pray: Deckenlicht find ich zum Lesen immer so grässlich ungemütlich.


    Nachdem ich jetzt überraschenderweise doch noch eine Stunde ausgehalten habe, mache ich mich jetzt auch mal bettfertig. Es war ein schöner Abend mit euch. Wünsche allen, die noch weiter durchhalten, weiterhin fesselnde Bücher :winken::sleep: Guts Nächtle.

    :bounce: Ich kann heute auch endlich wieder dabei sein.

    Neben mir auf meinem Schlaflager stehen Yoghurt Gums und Chips. Dazu gibt es momentan nur Wasser, aber auch das muss mal sein.

    Wie ich gesehen habe, lest ihr auch alle wieder sehr interessante Bücher.

    Mein Buch ist bereits das dritte der Night School-Reihe.

    Die Reihe habe ich auch schon komplett durch. Die ist wirklich von vorne bis hinten super spannend. Viel Spaß damit!


    Bei mir geht es heute weiter mit Bartimäus, dem Dschinn, der gestern zuletzt den wahren Namen seines Beschwörers herausgefunden hat – eine dramatische Bedrouille für jeden Zauberer. Mal sehen, was er mit diesem Wissen nun anstellt.