Beiträge von terry

    Ansonsten schon gruselig, wie menschenverachtend diese Krabbenfischerei war. :-? Da hat der Herr Inspektor vom Konzern einfach befohlen, die Hilferufe vom Schwesterschiff zu ignorieren, wodurch er wissentlich über 400 Menschen in den Tod geschickt hat.

    Und dass der Autor, der dies angeprangert hat, das dann scheinbar auch mit dem Leben bezahlen musste.....

    Wenn ich stilistisch mit dem Buch nicht zurecht komme, kann das schon nach 30 oder 40 Seiten passieren, wenn es um den Inhalt geht, lasse ich mir tendenziell mehr Zeit, um mich von der Geschichte überzeugen zu lassen.

    das kann ich auch so unterschreiben

    Manchmal lege ich sie auch nur beiseite und versuche es später noch einmal.

    ja, das kenne ich. Ab und zu sind gewisse Bücher zu gewissen Zeiten einfach nicht richtig....dann bekommen sie eine spätere Chance.

    Eigentlich habe ich ja noch ein paar dieser angefangenen.....mal sehen, wann ich es schaffe, die alle zu lesen.....

    Aber weil wir gerade von der DB schreiben: Ich muss meinem Lieblings-DB-Schaltermitarbeiter noch etwas vorbeibringen für seine schnelle Hilfe beim letzten Zugentfall Richtung Leipzig. Ich glaube, das mache ich gleich jetzt.

    Nicht nur etwas vorbei bringen, mein Gute.....du musst noch nach Zugverbindung für Juli fragen :kiss:

    stimmt! Wie war noch mal die Endhaltestelle?

    wenn er geht (der Zug der DB) :-,

    Sei doch nicht so pessimistisch :P:totlach:

    ich glaube du verwechselst Pessimismus mit Realismus :loool:

    Außerdem : Das negative mit einkalkulieren und sich dann freuen wenn es besser läuft ... ist bei der DB sicher der bessere Weg... :loool:

    Gut, dass unsereins ja immer etwas lesbares dabei hat um Wartezeiten zu überbrücken. :study:

    Aber weil wir gerade von der DB schreiben: Ich muss meinem Lieblings-DB-Schaltermitarbeiter noch etwas vorbeibringen für seine schnelle Hilfe beim letzten Zugentfall Richtung Leipzig. Ich glaube, das mache ich gleich jetzt. :winken:

    jetzt demotiviere unsere Hiri doch nicht gleich wieder :wuetend: ich wollte sie doch extra aufheitern, dass das nächstes Jahr bestimmt mit Leipzig klappt 8-[

    will ich nicht, aber beamen wäre sicherer :loool: (und ginge schneller: eben noch in Frankfurt und nun auf Showbühne...)

    Hallo, :winken:

    Heute habe ich schon ein ganzes Buch ausgelesen. Na gut, mit 96 Seiten eher ein Büchlein....

    diese Graphic Novel beschreibt - sehr frei interpretiert - Goethes Faust in heutigen Zeiten. Witzig gemacht und gut gezeichnet, mit vielen liebevollen Details, z. B. Sitzt „Meph“ auf dem Sofa und liest ausgerechnet Faust :totlach:.

    Kriegt unser Teenie-Sohn als ostergeschenk, wird ihm besser gefallen als der echte Klassiker.

    Euch allen ein schönes Wochenende!

    habe ich auch im letzten Monat "gelesen" - sehr witzig gemacht!

    Warum muß ich nur so neugierig sein und terry dazu enstacheln endlich ihre Bücher von Leipzig hier zu posten :evil:
    ...........schwuppssss gleich 2 Bücher auf die WuLi gehüpft.

    Wie sagt man da? SSKZFM

    (Selbst schuld keine Zeit für Mitleid) :P


    Aber wenn du so lange warten kannst, kann ich sie dir ja dann leihen.

    Ich glaube ein heißer Tipp wäre maiglöckchen .... ?????

    (hihi, hab ich dich gut in diesen Thread gelockt? :P:loool: )

    :P Jaaaaaaaaa, du kannst dich sehr gut erinnern. Ich warte ganz brav auf "Stella" und "Stella Goldschlag hier :wink:

    Hast du nicht die Spionin der Charité gelesen?

    ............habe ich und ich finde das Buch sehr gut :thumleft: Das Sachbuch von "Sauerbruch" habe ich erstmal zu pralaya weiter geschickt :wink:
    Ach und übrigens bei der Lesung saß ich hinter die auf dem Fussboden an der Wand :totlach::totlach::totlach:

    Ups, ja stimmt ?

    Oh je, lieber nicht. Bin ja teilweise schon mit dem Navi von Google Maps überfordert, kann absolut keine Karten lesen. :pale: Kann mich noch gut erinnern, war mit meiner Mum in Bratislava, wir hatten einen Stadtplan dabei und wussten die genaue Adresse von der Buchhandlung, wo ich unbedingt hin wollte. Haben wir nicht gefunden.

    jaja, ich kann mich noch an unsere Museumssuche in Wien erinnern, wo du mir dann einfach dein Handy mit der Karte in die Hand gedrückt hast (viel zu klein das Navi-Bild und ich keine Lesebrille dabei, aber des Lesens eines Karte mächtig und du dafür gute Augen aber Probleme mit Stadtplänen - super Kombination!:totlach::loool:)

    "So ein Driss!" Wird hier benutzt, wenn man in etwa sagen will, dass es nervige Angelegenheiten sind oder eben frei übersetzt "Was fürn Scheiß" :mrgreen:

    danke schön! wieder was gelernt :loool:

    und damit das Dutzend für heute voll ist:

    #12:

    Weiter ging es mit Baba zum Stand von Slowenien, wo wir sehr nett aufgenommen wurden und uns die Weltreisende Alma M. Karlin nähergebracht wurde. In diesem Buch geht es um ihre ersten ca. 30 Jahre, bevor sie in den 30er-Jahren des 20. Jahrhunderts als Frau und trotz Behinderung alleine zu einer Weltreise aufbrach. Auch das Buch über die Weltreise selbst befindet sich auf meiner Wunschliste.

    Direkt in Leipzig besorgt habe ich dieses und von allen unterschreiben lassen:


    Inhalt lt. Amazon:

    Wie wird aus dem mit einer halbseitigen Lähmung geborenen Kind, das laut Aussage der Ärzte sein Leben lang geistig behindert bleiben sollte, eine wagemutige und idealistische Pionierin? 1930/31, auf der Höhe ihres Schriftstellerinnenruhms, schreibt Alma M. Karlin eine Autobiografie voller Witz und (Selbst-) Ironie über die ersten dreißig Jahre ihres Lebens ­– zugleich eine kühne, humorvolle und kritische Betrachtung des beginnenden 20. Jahrhunderts bis zum Ende des Ersten Weltkrieges.

    2010 ins Slowenische übersetzt, erscheint Karlins Autobiografie "Ein Mensch wird" erstmals im deutschen Original, herausgegeben und mit einem Nachwort der Karlin-Biografin Jerneja Jezernik.

    #9

    Dieses kurze Büchlein (88 Seiten) musste auch mit:

    Inhalt lt. Amazon:

    Am 11. August 1709 erscheint in England ein Text, der die unbedingte Aufnahme deutscher Flüchtlinge fordert. Das Argument: Die Aufnahme werde England zu nationaler Ehre gereichen und einen beträchtlichen wirtschaftlichen Gewinn mit sich bringen. Der Autor: Daniel Defoe. Zu Zehntausenden kommen die Menschen aus der Pfalz, um Armut und religiöser Verfolgung zu entgehen. Rufe nach Obergrenzen, Kontingenten und Flüchtlingskolonien werden laut, und auch damals gibt es gute Gründe dagegen. Defoe verschafft sich Zugang zu offiziellen Dokumenten und Statistiken, führt zahlreiche Interviews. Was er in Erfahrung bringt, ist erschütternd, aber nicht aussichtslos. Er berichtet von fremdenfeindlicher Hetze gegen die Deutschen ebenso wie von der Zivilcourage vieler Privatleute, die versuchen, den Heimatlosen neue Hoffnung zu geben.

    #8:

    Als wir direkt vor Buch Nr. 7 standen, sprach uns ein Herr an, dass das Buch daneben auch ganz interessant wäre. Es war der Autor selbst und Squirrel und ich durften die Entstehungsgeschichte dieses Buches erfahren, das sich um den Sänger Joseph Schmidt ("Ein LIed geht um die Welt", "Heut ist der schönste Tag in meinem Leben") dreht und seine Lebensgeschichte. Ich glaube Squirrel hat es auch schon bestellt. Bei mir ist jedenfalls auch schon eingezogen.

    # 5:

    Nachdem ich Stella von Tarik Würger gelesen habe, wollte ich mir nun auch dieses Buch durchlesen: Eine Biographie eines Schulfreundes von Stella, um es vergleichen zu können. Dieses Buch hab ich schon vor Leipzig abgeholt und begonnen, aber noch nicht hier eingepflegt gehabt.

    Außerdem habe ich es nach dem Lesen jemandem in Leipzig versprochen (Würgen + Weyden, beide Bücher) und bin mir nicht mehr sicher, wem....:-k

    Ich glaube ein heißer Tipp wäre maiglöckchen .... ?????

    (hihi, hab ich dich gut in diesen Thread gelockt? :P:loool:)