Beiträge von terry

    158. Ein Buch, das auf einem Bauernhof / einer Farm spielt

    Inhalt lt. Amazon:

    Die Farm der Tiere ist bekanntlich die erste und einzige Farm, von der die Tiere den Farmer vertrieben und die Farmwirtschaft in die eigenen Pfoten, Hufe oder Klauen genommen haben. Die Farmgeschäfte gehen gut, und alle Tiere sind einigermaßen zufrieden, obwohl es noch immer die Schweine sind, die sich auf Kosten der oft schwer arbeitenden anderen Tiere ein schönes Leben machen. Aber dann kommen fremde Tiere an die Grenzen der Farm, die da, wo sie gelebt haben, gehungert haben und verfolgt wurden.

    Die Farmtiere zögern kurz, aber dann sind sie voller Mitgefühl und laden sie zu sich ein. Doch bald kommen noch mehr fremde Tiere, und nicht alle benehmen sich gut. Und schon wollen viele Farmtiere nichts mehr abgeben, am wenigsten die Schafe auf den Hügeln, die bisher kaum mit den fremden Tieren in Berührung gekommen sind, aber schon befürchten, ihre kargen Weiden teilen zu müssen. Den Stimmungsumschwung nutzen ein paar Tiere, die schon lange die Farmleitung unter dem klugen Bentheimer-Landschwein Agathe ablösen wollen. »Wir sind die Farm« nennen sie ihre neue Bewegung, und das soll bedeuten, dass auf der Farm nur Platz für die angestammten Farmtiere ist …

    Ein satirisches Buch, das die Geschichte der Farm der Tiere in die heutige Zeit legt und die Flüchtlingspolitik mit rein nimmt.

    Ähnlichkeiten zu realen Politikern (Agathe/Angela Merkel) scheinen durchaus beabsichtigt :wink:

    beim Literarischen Quartett aufmerksam geworden auf dieses Buch:


    Inhalt: Wie kaum eine Autorin ihrer Zeit hat Susanne Kerckhoff den Verlust der moralischen Integrität der Deutschen, ihre Schuld an den Verbrechen des Nationalsozialismus und die Frage der daraus resultierenden geistigen Neuorientierung zum Mittelpunkt ihres literarischen Schaffens gemacht. Ein bedeutendes Zeugnis dieser Auseinandersetzung ist ihr kurzer, 1948 erschienener halbfiktiver Briefroman Berliner Briefe. In diesem Buch richtet Helene, eine im zerstörten Berlin lebende Frau, nach Kriegsende dreizehn Briefe an ihren nach Paris emigrierten jüdischen Jugendfreund Hans. Antworten ihres Freundes erhält sie nicht (oder sie werden den Leserinnen und Lesern bewusst vorenthalten) - so sind die Berliner Briefe eine aufrichtige und nichts beschönigende Selbstbefragung, ein beklemmender Rückblick und zugleich eine Bestandsaufnahme über die Gemütszustände der Deutschen, zwei Jahre nach Kriegsende und zu Beginn der Nürnberger Prozesse. Quelle: http://www.rupertusbuch.at

    Das Buch fand ich sehr interessant und gut zu lesen.

    Was mich irritiert hat sind teilweise die Gedankengänge. Für mich waren viele Gefühle auch nicht nachvollziebar.

    Sie hat ihr Gefühlswelt sehr gut umschrieben, ich würde nur ganz anders reagieren.

    Es hat mir insgesamt gut gefallen auch weil der Zwiespalt in dem sich Jennifer Teege immer wieder befand gut formuliert war.

    Welche Gefühle waren das, und wie würdest du anders reagieren? Ich selbst wüsste es nicht und bin froh, dass ich ihn nicht als Vorfahren hatte.

    154. Welches Buch möchtest du als nächstes lesen?

    Nachdem Squirrel und Gaymax die ganze Zeit darüber gesprochen haben, und ich ursprünglich bei der Leserunde mitmachen wollte, zu dem Zeitpunkt aber den Kopf nicht so frei hatte, will ich mich nun drüber wagen. Wenn möglich gemeinsam mit katzerl und SweetGwendoline , da es sicher ein Buch ist, bei dem etwas zu diskutieren hat. Es liegt jedenfalls schon startbereit hier

    Bei einer Stadtführung in der eigenen Stadt (Salzburg) von dieser Autorin berichtet bekommen und deshalb ist eines ihrer Bücher auf meine Wunschliste gewandert. Muss es mir unbedingt Mal in unserer Bibliothek ausleihen

    wieder von Heuschneider


    Ein spektakulärer Fall von Selbstjustiz versetzt eine Kleinstadt in Aufruhr. Drei Neonazis werden im Keller eines Turms festgehalten, der Geiselnehmer überträgt das Ganze live im Netz und fordert seine Zuschauer zum Voting auf: Freilassung oder Hinrichtung? Gleichzeitig beginnt eine großangelegte Befreiungsaktion. Womit die Polizei nicht gerechnet hat: Sie haben es mit einem ehemaligen Mossad-Agenten zu tun, der nicht bereit ist zu verhandeln … Ein packender Thriller, der die Grenzen von Gut und Böse aufhebt. Wer hat das Recht auf seiner Seite, und wo fängt Unrecht an? Was muss ein Mensch getan haben, um den Tod zu verdienen?

    Quelle Amazon

    Heuschneider, was machst du mit meiner Wunschliste?

    Da gehst du in deine Bibliothek und was passiert bei mir? Genau, schon wieder werden die Wünsche mehr:


    Staatsfeind Nummer 1 zu sein ist nicht leicht. Das gilt auch dann, wenn dieser Staat einer der kleinsten der Erde ist: das Fürstentum Liechtenstein. Johann Kaiser, Sohn eines Fotografen, Weltenbummler, Meister der Manipulation, lebt unter falschem Namen an einem unbekannten Ort. Mit dem Verkauf gestohlener Kundendaten einer großen Bank hat er so gut verdient, dass es sich unbesorgt leben ließe – wären da nicht die Verleumdungen aus seiner Heimat, die aus ihm einen Verräter machen wollen. Im Versuch, die Deutungshoheit über sein Leben zurückzuerlangen, greift Johann zu Stift und Papier.

    Benjamin Quaderer hat einen tollkühnen Debütroman geschrieben über die Macht des Geldes und die Macht des Erzählens. Das Porträt eines Hochstaplers, der die Gesellschaft spiegelt, die er betrügt.

    Quelle: Amazon

    Und wenn schon, dann auch gleich der Bezug zum eigenen Wohnort:


    Das Verwaltungsgerüst des NS-Staates war akribisch durchsrukturiert. Im Altag der Menschen standen dabei die regionalen und lokalen Führungspersönlichkeiten im Vordergrund. Die NSDAP griff, personifiziert durch den Gauleiter bis hin zu den Blockleitern, in individuelle Lebenswelten ein. Wer waren diese Funktionäre und Funktionärinnen, die einen wesentlichen Anteil an der Wirkungsmacht der NSDAP hatten? Was taten sie in der NS-Zeit? Wie rechtfertigen sie ihr Agieren nach 1945?

    Um diesen Fragen nachzugehen, erarbeitet Barbara Huber zunächst eine umfassende Soziographie von Salzburger Parteiamtstragenden auf Gau-, Kreis- und Ortsgruppenebene. Im Prozess der Entnazifizierung stehen schließlich die konstruierten Narrative des Vermeidens und die strategischen Argumente der Betroffenen im Brennpunkt der Analyse.

    Liebe terry Leider ist das Buch nicht zu sehen :winken: vielleicht postest du es noch mal

    Leider lässt sich das Buch nicht verlinken (Fehlermeldung... gibt es bei Amazon nicht...vielleicht deshalb) daher hier der Link zur dnb https://portal.dnb.de/opac.htm…ue&query=idn%3D1202189237

    Von der gleichen Autorin

    Obwohl ich beide Bücher interessant finde, werde ich erst eines lesen, und sehen wie mir der Schreibstil gefällt, bevor ich mir das zweite besorge.


    Klappentext / Inhaltsangabe: Uraltes Wissen, von Müttern an Töchter weitergegeben - eine abenteuerliche Spurensuche Verstreut in den Weißen Karpaten liegen einzelne Hütten, weit entfernt von allem. Es ist die Heimat der weisen Frauen, die ihr Wissen seit Generationen weiterreichen. Sie gelten als Göttinnen mit magischen Heilkräften und der Fähigkeit, die Zukunft vorherzusehen. Warum nur haben sie ihre eigene nicht gesehen? Als Jugendliche muss Dora, die letzte der Göttinnen, miterleben, wie ihre Tante Surmena in die psychiatrische Klinik eingewiesen wird, und sie kehrt dem archaischen Leben den Rücken, verschreibt sich Fortschritt und Wissenschaft. Erst viel später, als die Archive der Staatssicherheit geöffnet werden, begreift sie, dass Surmena, wie auch die anderen Göttinnen, als regimefeindlich verfolgt worden war. Fassungslos deckt Dora bis dahin unbekannte Schicksale ihrer Familie auf. Eine Spur führt gar zu der von Himmler angelegten Hexenkartothek. Haben die Göttinnen etwa mit den Deutschen kollaboriert? Ein mitreißender Roman über Macht, Korruption und Verrat in totalitären Regimen, über Rationalität und Magie.

    Es gibt so tage, da schmökert man gerne, so hab ich auch dieses Buch entdeckt, dass auf die WL kommt:


    Klappentext / Inhaltsangabe: Das Mädchen Gerta wächst in der zweisprachigen Familie Schnirch im mährischen Brünn auf. Die Mutter ist Tschechin, der Vater ist Deutscher und wie der Bruder ein Anhänger Hitlers. Mit der Errichtung des deutschen Protektorats 1938 zerfällt die Familie wie die Gesellschaft in einen tschechischen und einen deutschen Teil. Die Mutter stirbt und Gerta wird vom eigenen Vater schwanger. Wie tausende Deutsche wird die junge Frau nach dem Krieg zum Staatsfeind erklärt, ausgebürgert, und in der Nacht vom 30. zum 31. Mai 1945 im sogenannten „Brünner Todesmarsch“ vertrieben. Gerta und ihre Tochter überleben mit anderen deutschen Frauen bei der Zwangsarbeit auf dem Land. Jahre später kehren sie in die fremde Heimatstadt zurück und leben, als Deutsche stigmatisiert, am Rande der kommunistischen Gesellschaft in der Tschechoslowakei. In einem atemberaubenden Roman erzählt Tučková das Schicksal dieser Frauen und spricht schmerzhafte Fragen von Schuld, Rache und Vergebung zwischen Tschechen und Deutschen an. Sie verdichtet offizielle Quellen und Zeitzeugenaussagen zu einer packenden literarischen Fiktion. Kateřina Tučková erzählt an einem Einzelschicksal die Geschichte der Deutschen und Tschechen von der unabhängigen tschechischen Republik über zwei Diktaturen bis in die postkommunistische Zeit. Sie verdichtet offizielle Quellen und Zeitzeugenaussagen zu einer packenden literarischen Fiktion und stellt die Frage nach der historischen Schuld und ob Vergebung und gegenseitiges Verständnis möglich sind. Der emotional packende Bestseller endlich in deutscher Übersetzung!

    Im Regal von Bücherjägerin entdeckt...

    Was ich dort mache? Hmmm, als heute lauter Handarbeitsbücher etc. kamen, dachte ich mir: Nein, diesmal keine Gefahr für mich. Dann war ich mir unsicher, ob ich nicht Bücherjägerin mit jemand anders verwechsle, weil mir vorkam, dass sie öfter mal Bücher gepostet hat, die mich interessierten. Derart verunsichert musste ich einfach "kurz" ins Regal schauen.


    Na uns schon hüpft ein Buch auf meine WL:

    Wo denkst du denn hin, terry!! Das sind Schokoketten! Super lecker und mit Variationsvielfalt :loool: Bei deinem Versuch dich freizufuttern, wirst du einfach soooo übersättigt, dass du dich nicht mehr rühren kannst und gleich hier bleibst, um dich auszuruhen :totlach:

    Also wenn dann schon die mit Schoki überzogenen Früchte, die es immer auch am Weihnachtsmarkt gibt :love:

    Na super, jetzt hab ich voll den Gusto drauf ….Erdbeeren getaucht in Schoki, Bananen, Ananas, Weintraube, ….und du bist schuld :twisted:

    Und wenn schon, dann auch gleich der Bezug zum eigenen Wohnort:


    Das Verwaltungsgerüst des NS-Staates war akribisch durchsrukturiert. Im Altag der Menschen standen dabei die regionalen und lokalen Führungspersönlichkeiten im Vordergrund. Die NSDAP griff, personifiziert durch den Gauleiter bis hin zu den Blockleitern, in individuelle Lebenswelten ein. Wer waren diese Funktionäre und Funktionärinnen, die einen wesentlichen Anteil an der Wirkungsmacht der NSDAP hatten? Was taten sie in der NS-Zeit? Wie rechtfertigen sie ihr Agieren nach 1945?

    Um diesen Fragen nachzugehen, erarbeitet Barbara Huber zunächst eine umfassende Soziographie von Salzburger Parteiamtstragenden auf Gau-, Kreis- und Ortsgruppenebene. Im Prozess der Entnazifizierung stehen schließlich die konstruierten Narrative des Vermeidens und die strategischen Argumente der Betroffenen im Brennpunkt der Analyse.

    Dann ging noch dieses Buch mit:


    Die Nazis und ihre Partei: Sven Felix Kellerhoff bietet die erste umfassende Gesamtdarstellung der größten und einflussreichsten Partei, die es jemals in Deutschland gab. Souverän beschreibt er die Karriere jener Bewegung, ohne die Hitler niemals zum mächtigsten Mann Deutschlands geworden wäre.

    Die NSDAP war mit bis zu 8,5 Millionen Mitgliedern die größte Partei, die es in der deutschen Geschichte gab. Warum traten so viele Menschen dieser deutschen Bewegung bei? Was machte sie attraktiv? Wer finanzierte die Partei? Welche Rolle spielte sie beim Aufstieg Hitlers zur Macht? All das sind Fragen, auf die es trotz zahlloser Hitler-Biographien und Darstellungen des Dritten Reiches bislang keine Antworten gab.

    Gestützt auf umfangreiches Archivmaterial, erläutert Sven Felix Kellerhoff die Funktion der NSDAP auf dem Weg zur Macht und während des Dritten Reiches. Anhand von Zeugnissen ihrer Anhänger und Funktionäre zeichnet der Autor die Entwicklung der Hitlerbewegung nach: die erste umfassende Geschichte der NSDAP von ihren Anfängen über die Machtergreifung bis zu ihrem Ende 1945 und ihrem Nachleben in der frühen Bundesrepublik.

    Quelle: Amazon