Bücherwichteln im BücherTreff

Beiträge von terry

    Internationale Tag der Frustrationsschreie.

    :bounce: super, mach ich gerne mit :twisted:

    Irgendwas fehlt ja im Urlaub irgendwie immer.

    Dokumente (Pass, Buchungsbestätigungen, etc.

    Medikamente (falls man welche benötigt)

    Geld bzw. Bankomat/Kreditkarten


    das sind die einzigen 3 Dinge, die wirklich wichtig sind (außer Bücher natürlich). Alles andere kann man sich nachkaufen.

    Aber heute dürfen wir international im Chor schreien.

    Auf 1-2-3 oder pünktlich um 12.00 statt der Mittagssirene oder den Kirchenglocken? :lechz::loool:

    Leseratte71 und ich sind auch im Royal International. Das wird bestimmt lustig im Frühstücksraum

    Super!

    von wann bis wann seid ihr dort? (im Hotel generell, nicht im Frühstücksraum :loool:)


    Ja klar doch, und dann trinken wir wieder die ganze Bionade leer :totlach:

    2 x hätten wir das ja schon geschafft :drunken:

    Ich hoffe doch, dass wir nicht wieder 2 Stunden frieren müssen 8-[

    also das hoffe ich auch, hätte lieber so ein Wetter wie vor 2 Jahren :thumleft:

    284. Welches Sachbuch hast du zuletzt gelesen?

    Dieses Buch hatte ich mir in unserer Bibliothek geliehen um meine Zusatzaufgabe bei der Weltreise-Challenge zu einer Diktatur zu erfüllen. Die Bezeichnung der Buchserie "Grundwissen Geschichte" fand ich nicht ganz passend, da hier mehr als Grundwissen weitergegeben, aber auch vorausgesetzt wurde. Aber nicht uninteressant das Buch.

    Ebenfalls gestern in der Bücherei geliehen (hat mich aufgrund unseres baldigen Augsburg-Besuches interessiert):

    Inhalt Lt. Buchrücken:

    Früh – spätestens um 1489 – engagierten sich die Fugger bei Gastein und Rauris im Gold- und Silberbergbau. Doch nur wenige Jahre später verloren die Edelmetalle aus den Tauern nach einem Rechtsstreit mit dem Gasteiner Faktor und wegen der weit gewinnträchtigeren Erzvorkommen in Tirol und Oberungarn für die Firma an Bedeutung. Fritz Gruber beschreibt das Montanunternehmen der Fugger im Salzburger Land. Der Montanhistoriker lebt bei Bad Gastein und betreibt seit mehr als 30 Jahren montanhistorische Forschungen. Fritz Gruber hat zahlreiche Publikationen zur Bergbaugeschichte verfasst, insbesondere zum Tauerngold bei Gastein und Rauris.

    Vielleicht sollte ich auch mal ein Auge auf die Zugverbindungen werfen. :-k

    Allerdings bin ich schon seit über 2o Jahren nicht mehr mit dem Zug gefahren und habe da ein bisschen Bammel.

    Ich möchte schließlich nicht in Timbuktu landen, denn da gibt es, soweit ich weiß, keine Buchmesse.

    Dann wäre es Zeit dort in Timbuktu eine zu veranstalten, oder? Einfach interessant gestalten und wir kommen auch dorthin alle nach :loool:

    Von welcher Gegend kommst du?

    das wirst Du schon nicht, Leipzig gibt es nicht so oft in Deutschland :loool: Ich persönlich finde es einfach angenehm, nach mehreren Tagen auf der Messe nicht noch alleine mit dem Auto stundenlang durch D fahren zu müssen.

    Duuuuuu, machen wir wieder ab ca. Augsburg oder so den Speisewagen unsicher???????? :uups:

    Sprich: Fahren wir wieder zumindest einen Teil der Strecke gemeinsam?

    Ich glaub nämlich, dass uns die Zeit in Leipzig viel zu knapp wird um alle unsere Gesprächsthemen durchzubekommen :P

    Außerdem: Sollten wir - wie letztes Jahr- wieder dazu genötigt werden uns ein wenig länger in Leipzig aufzuhalten (Zugausfälle wg. Schneesturm), ist es doch nett, wenn man wieder gemeinsam wartet (außer du kannst dann meinen Gesang nicht mehr hören :-,)


    Wir waren auch mit dem Auto im Hotel Royal International, die haben einen Parkplatz und es liegt nahe am Bahnhof und gar nicht weit vom Pinguin, das ist ja auch noch wichtig. Ich beneide euch alle so, ich kann wegen dem blöden Sauerstoff nicht mehr so weit weg fahren.

    Och das ist zu schade :cry:

    Vielleicht sehen wir uns ja dann zumindest in Wien wieder mal.

    Werde jedenfalls für dich im Pinguin ein Gläschen mittrinken - ok? Mitessen darf dann Heidi08 (vor allem die kleinen "Süßspeisen" :P)

    A propos: Kommen Heidi und katzerl eigentlich auch?

    „Das achte Leben“ war auch ein Geschenk, das habe ich vor einem Jahr verliehen und seitdem nicht mehr gesehen. Problem ist, ich habe keine Ahnung mehr, an wen...


    Ich verstehe aber auch die Leute nicht welche geliehene Bücher einfach nicht zurückgeben und meinen wenn keiner nachfragt geht das automatisch in ihren Besitz über.

    Ich muss mir das inzwischen schon aufschreiben, weil es mir wirklich passieren kann, dass ich es ähnlich wie SiriNYC einfach sonst vergesse. Ich habe z.B. noch etliche Bücher meiner Freundin und sie umgekehrt von mir, da hat ihr Freund ein ziemliches Chaos reingebracht, als er im Zuge einer Möbeländerung ihr Regalsystem änderte (und den "geliehen" -Abschnitt einfach zu den anderen Büchern im Regal stellte - ohne sie vorher zu fragen).

    Es ist dann weder bös von ihr noch von mir gemeint, aber wir sind halt auch nicht mehr die jüngsten und wissen nicht mehr alles auswendig. Kurzer Vermerk, das hilft. Bei Büchern, wo es mir egal ist, vergesse ich oft das Aufschreiben. Wenn die für immer verschollen bleiben, haben sie hoffentlich wenigstens einen guten Platz gefunden.

    Ich umarme (leider erst nächste Woche, wenn die Ferien vorbei sind) meinen Kollegen, unsern ersten Geiger, weil er so ein schnuckeliges Kerlchen ist und mit französischem Akzent spricht.

    Ist ja nicht so, dass wir andere Musiker deswegen geringer wertschätzen, nene, ...

    Allerdings erweckt ein französischer Akzent bei Männern in mir nicht unbedingt sofort ein Herzklopfen, da geht mir eine gewissen Tonlage/Klangfarbe der Stimme schon eher unter die Haut :uups:(Leonard Cohen, Hannes Jaenicke, etc. fallen mir da nur so auf die schnelle ein, obwohls sehr viele gibt).

    Hach, ich schmachte gerade vor mich hin.... :loool:

    3 will ich mir eigentlich ausleihen, aber vorher reingucken, ob sie passen.

    und täglich grüßt das Murmeltier ....

    da kann ich mir vornehmen was ich will, auch kurz vor Ende der Öffnungszeiten hinschauen damit ich nur ja nicht zu viel einpacken kann...

    hilft nix

    3 wollte ich - 7 habe ich mitgenommen ](*,):roll::-,

    Heute ist der Tag der Handtasche, der Nimm-deinen-Teddybär-mit-zur-Arbeit-Tag, der Welt-Hunde-Tag, Umarme-einen-Schlagzeuger-Tag und der Tic Tac Tag.

    hm, habe Rucksack dabei und keine Handtasche

    erst in der Arbeit festgestellt, dass ich den Teddy mitnehmen hätte sollen

    Welt-Hunde-Tag (leider keine mehr lebend)

    Umarme-einen-Schlagzeuger-Tag: also ich werde da ja eher bei den Bassisten schwach ...:-,

    bleibt mir nur, mir in der Mittagspause ein Tictac zu holen

    Ich schaue mal nach, ob's auch einen 'Umarme-einen-Sänger-Tag' gibt. :uups:

    könntest du für mich dann auch wegen des Umarme-einen-Bassisten-Tag nachschauen, wenn du grad dabei bist :wink::thumleft:


    ich hab nur die nicht ganz so ernst gemeinte Charakterisierung der einzelnen Bandtypengefunden :loool: (ich glaube, bei mir waren die 1,95 m ausschlaggebend, warum ich einen Bassisten umarmen möchte :wink:)

    Es gibt halt manchmal einfach anstrengende Arbeitstage und gestern war es ein 10-Stunden-Tag non-stopp auf den Füßen :wink:

    hast du dir wenigstens ein schönes Fußbad gegönnt danach?

    Am besten noch kurz zu einer wohltuenden Massage - es kommen ja jetzt harte Wochen auf dich zu (auch wenn du selbst nicht mitwichtelst)

    und geselle mich strickend zu euch.

    stricken? schon fürs Wichtelkind? (nein, ich bin üüüüüüberhaupt nicht neugierig):-,O:-)

    Ich komme immer mehr vom Kaufen ab.

    Ich mixe da immer ziemlich.

    Einen Teil kaufe ich regulär in meiner Buchhandlung (muss mich ja um den Job meiner Freundin kümmern :wink:), andere erwerbe ich auf Flohmärkten bzw. bei rebuy, dann natürlich auch eifrig in Bibliothek zum Ausleihen und natürlich auch noch innerhalb des Freundes- u. Bekanntenkreises die Tauschereien.

    Und nach dem Lesen mixe ich ebenfalls wieder: Einen Teil behalte ich, einen Teil zu rebuy, einen Teil zum Flohmarkt oder in die Büchertankstellen etc.

    Wenn ich alle meine Bücher, die ich bisher gelesen habe bzw. die sich noch auf meinem Sub befinden zum jeweils vollen Preis in der Buchhandlung gekauft hätte, könnte ich mir die Kugel geben.

    Neuerwerbungen machen bei mir mal so ca. 10-20 % aus, maximal. Allerdings gibt es immer wieder Phasen, da bin ich eher im Shoppingwahn als sonst. Das kommt irgendwie schubweise.

    A propos: Ich mach mich jetzt auf den Weg zur Bibliothek, 2 Bücher noch zurückgeben und 3 will ich mir eigentlich ausleihen, aber vorher reingucken, ob sie passen.

    Sorry,ich musste lachen, ist aber gut gemeint. Du tust genau das Richtige, wenn es einem nicht gut geht, da geht man in die Bücherei oder Buchladen. Mache ich auch immer. Und es hilft :)

    :friends: Nunja... wir können wohl alle nicht aus unserer Haut. :study:

    ebenfalls ertappt!

    Bücherkauf ist so ein tolles Hausmittelchen gegen fast alles :-,

    Allerdings fände ich deshalb so einen kleinen Zuschuss von der Krankenkasse nicht schlecht (für Heilbehelfe)...:loool:

    282. Welches Buch hat dir im September am besten gefallen?

    Ich hatte im September ein mehrere 5-Sterne-Bücher (ein phantastisches Monat!) und tat mich diesmal wirklich schwer.

    Letztendlich habe ich mich für dieses Buch entschieden, da mich einerseits das Buch sehr angesprochen und berührt hat, aber auch da die Autorin bei der Lesung auf mich einen bewundernswerten Eindruck gemacht hat. Offene klare Wort mit viel Rückgrat.

    (Die anderen beiden 5-Sterner waren: Die Tagesordnung (auch super Lesung und fantastischer Autor) und Der Cellist von Sarajewo)

    Ich habe Olivier Guez in der Originalsprache gelesen.


    Häufig werden Original (egal ob englisch, französisch, o.s.ä.) nicht mit den Ausgaben der deutschen Übersetzung verlinkt. Das sollte eigentlich dank ISBN direkt geschehen. Manchmal werden auch in einer Sprache die verschiedenen Medien (Hardcover, tb, Hörbuch, Kindle, usw.) nicht miteinander verlinkt.

    Ah, danke schön. Bisher ist es mir eher aufgefallen, dass verschiedene Ausgaben nicht verlinkt waren, vor allem wenn verschiedene Verlage am Werk waren.

    Zu Guez: Irgendwie habe ich ihn beim Interview bei ttt (Titel, Thesen, Temperamente) als deutschsprechend in Erinnerung. Er stammt ja aus einer wunderbaren Mischung an Nationen ( ein aus Tunesien eingewanderter Arzt mit spanischen und italienischen Wurzeln als Vater und einer tschechisch-deutschen Mutter). Bin gespannt, wie die Lesung morgen wird. Wenn er selbst deutsch spricht, dann müsste die Übersetzung des Buches eigentlich passen, oder?

    Ich stelle mir das gerade in der Literatur immer sehr schwierige vor, vor allem wenn mit Sprache "gespielt" wird im Original. Wenn es um Zwischentöne geht etc.

    Glaubst du, liest man als Autor nochmal drüber, wenn man so wie Guez die übersetzte Sprache dann auch spricht? Oder sagt man sich: In eine andere Sprache könnte ich es auch nicht, also lasse ich es hier auch?

    Außerdem ist uns aufgefallen, dass Ana ein ganz großes Alkoholproblem hat, dass Christian unterstützt.

    "Trink noch eine Tasse Sekt, wenn du Alkohol getrunken hast bist du locker und nur dann kann ich mit dir über unsere "BDSM-beziehung" reden" oder Ana, die denkt "ich bin nervös, fühle mich unwohl und muss noch eine Tasse Champagner trinken" und dann nach der Frauenarztuntersuchung um 10 Uhr morgens, frühstücken sie und trinken dabei Wein.

    Das ist mir bis dato noch gar nicht aufgefallen. :uups:

Anzeige