Beiträge von FannyMotte

    Vor kurzem stand ich in der Buchhandlung in der Kinderabteilung und fragte die Verkäuferin nach einem empfehlenswerten Fantasybuch. Daraufhin drückte sie mir "Magyk" in die Hand mit den Worten: "Das ist wirklich warmherzig". Da mir das Cover eh schon gut gefallen hatte, hab ich es dann mitgenommen und kann voll und ganz die "Warmherzigkeit" dieses Buches bestätigen.
    Zu Hause hab ich es dann angefangen und ganz schnell damit begonnen, es nochmal von vorne meinem Freund vorzulesen. Und ich muss sagen, vorgelesen ist es fast noch schöner, dafür eignet es sich wirklich total gut.


    Mir gefällt vor allem, dass eine richtige Fantasy-Welt aufgebaut wird, die ziemlich ohne Gewalt und große Kämpfe auskommt. Ich halte es wirklich für ein sehr empfehlenswertes Buch :cheers:!

    Ich hab das Buch auf deutsch gelesen und finde es total süß! Es erinnert schon sehr an ein ausführliches Märchen, nur eben mit einer Prinzessin, die keine Lust auf das typische langweilige Prinzessinnen-Dasein hat.


    Ich bin schon sehr gespannt auf den zweiten Teil und überlege, ob ich gleich im Englischen weiterlese, weil es da ja immerhin vier Bände gibt... :D

    Ich habs auch gelesen und es hat mir ziemlich gut gefallen. Ich mag es, wie Isau Historisches aufarbeitet und in diesem Buch ist es ihm ziemlich gut gelungen die Geschichte mit der Geschichte :P (ihr wisst schon!) zu verknüpfen. Auf seiner Homepage hat der Autor auch selbst was zum Buch und vor allem zum Hintergrund geschrieben (unter Werkstatt --> Herr der Unruhe).
    Also ich empfehle das Buch :thumleft:!

    Danke für die Antworten! :)


    "The Great American Novel" gibt es bei uns in der Bücherei, das werde ich mir auf jeden Fall holen! Bei den anderen muss ich mal sehen, kein einziges von denen gibt es hier in der Bücherei (obwohl die englische Abteilung recht groß ist). Die muss ich mir also erst mal genauer ansehen!
    Grundsätzlich ist englisch kein Problem, außer es kommen zu viele Fachbegriffe vor, aber das wird schon gehen 8).

    Mindestens drei normale Romane lese ich auch immer gleichzeitig. Meistens kommt dann noch was für die Uni dazu (irgendwas "klassisches" halt) und vielleicht noch ein Sachbuch. Durcheinander gekommen bin ich dabei noch nie... aber ich kann an der Dauer von manchen Büchern ablesen, dass sie für mich total uninteressant sind (Rekord bisher: Die Wand von Marlen Haushofer - ich habe sage und schreibe eineinhalb Jahre für dieses Buch gebraucht, allerdings passiert in dem Buch nicht viel, so dass der Vergessensfaktor nicht dramatisch war).

    Ich lese gerade Sommerland von Michael Chabon und finde es toll, wie der Autor Baseball in einen Roman verwebt. Da ich selber Softball spiele (nein, es wird nicht mit einem weichen Ball gespielt, der Ball ist nur ein bisschen größer aber genauso hart und das Feld ist etwas größer als beim Baseball) habe ich gerade Appetit bekommen auf Bücher, in denen diese Sportart vorkommt. Vielleicht hat ja jemand einen Tipp für mich? Ich kenne kein einzges anderes Buch zum Thema, aber wahrscheinlich wird man unter amerikanischen Autoren relativ schnell fündig. Nur leider kenne ich keine entsprechenden. Der Sport müsste auch nicht das Hauptthema des Buches sein.


    :bball:

    Susan Elizabeth Phillips - Küss mich wenn du kannst ***
    Perry Rhodan - Die Hundertsonnenwelt ***
    Perry Rhodan - Hornschrecken ****
    Russell Stannard - Hallo Sam, hier bin ich ****
    Perry Rhodan - Das zweite Imperium ***
    Jonas Torsten Krüger - Die Wassermagier von Alua *****
    Eva Ibbotson - Das Geheimnis von Bahnsteig 13 ****

    Insgesamt hat mir dieses Buch auch gut gefallen. Die Charaktere, die losgeschickt werden, um in der "normalen" Welt den Prinzen zu retten sind einfach nur skurril :drunken:. Auch die anderen magischen Wesen sind schön durchdacht und ich konnte mich in viele einzelne reinfühlen, weil sie mit typisch menschlichen Eigenschaften ausgestattet wurden (zum Beispiel diese eine Wassernymphe, die so großen Wert darauf legt, eine Nymphe zu sein und keine Nixe). Also von der Handlung und den Ideen her fand ich es echt klasse!


    Allerdings komme ich irgendwie mit dem Stil von Eva Ibbotson nicht so ganz klar. Das ging mir auch schon bei zwei Erwachsenenbüchern von ihr so. Ihre Erzählweise erscheint mir teilweise etwas langatmig, obwohl ich es nicht konkret an einzelnen Stellen benennen kann. Irgendwie kann ich die Bücher von ihr nicht flüssig lesen. Das finde ich selbst komisch, weil alle meine Freundinnen so begeistert von der Autorin sind :scratch:. Aber in diesem Fall hier war es nicht ganz so schlimm, das Buch ist trotzdem empfehlenswert - einfach weil es eine schöne Geschichte ist!

    Ich finde die ersten drei Bände von Perry Rhodan (Silberbände) so toll, deswegen hab ich wieder vorne angefangen :P und außerdem wusste ich nicht mehr, was in Band 44 (der letzte, den ich vor ein paar Jahren gelesen habe) passiert ist. Diesmal hab ich mir fest vorgenommen, weiterzukommen 8) als "nur" bis 44.
    Ich verfolge dabei auch die mehrere-Bücher-gleichzeitig-Taktik. Wenn ich nur PR lesen würde, dann wäre es mir wahrscheinlich nach ein paar Büchern zu viel und ich würde wieder ganz aufhören.


    Oh ich hoffe so, weiterzukommen. Jetzt bin ich grad wieder bei 19! :D

    So ich mache jetzt auch mit, aber wohl nur indirekt ;). Ich geh jetzt zusammen mit meinem Süßen ins Bett zum gemeinsamen lesen, aber ob ich dann um 23 Uhr nochmal aufstehe... ich glaubs ja nicht :loool:. Aber viel Spaß Euch allen!
    Achja, ich lese weiter: Perry Rhodan: Die Hornschrecken (Silberband Nr. 19).

    Ich habs mal bis Band 45 der Silberbände geschafft und hab grad nochmal von vorne angefangen und bin jetzt bei 19. Ich mag die Bücher total gerne :cheers: :cheers:.


    Von mir aus könnte auch "ES" - das Wesen von Wanderer öfter vorkommen, ich find es immer relativ spannend, wenn die Rätsel gelöst werden müssen.


    Ren Dhark sagt mir gar nix!

    Ich habe gerade in einer Biographie über Schiller gelesen, dass er auch immer wieder angefragt worden ist, den Illuminaten beizutreten. Er hat es aber wohl immer wieder abgelehnt und stand ihnen auch eher negativ gegenüber.
    Das ganze soll er dann im Don Carlos verarbeitet haben (ich habs noch nicht gelesen, werde es aber jetzt darauf hin lesen, ob da irgendetwas erkennbar ist - eine der Figuren soll wohl als den Illuminaten angehörig dargestellt worden sein).
    Ist schon eine spannende Thematik!

    Also ich fand und finde dieses Buch immer noch absolute Spitze! :cheers: Auch der zweite Band gefällt mir sehr gut.


    Ich finde die anderen Bücher von Tonke Dragt lange nicht so gut wie diese beiden. Sie haben definitiv den meisten Charme und erzählen die beste Geschichte.


    Eindeutig was für Abenteuer-Fans!


    :P :thumright:

    Mir hat es auch ganz gut gefallen, es liest sich schnell und ist nicht langweilig, aber so richtig toll fand ich es auch nicht. Außerdem ist die Geschichte eher etwas für Erwachsene denke ich.


    Allerdings war das Buch an einigen Stellen wirklich umwerfend komisch (wie sie zum Beispiel über die Mauer in das Fußballstadion klettern) :lol:. Hierzu hat mir allerdings der ernste Hintergrund (Megs Geschichte) nicht gefallen, irgendwie hätte es besser gepasst, wenn sie halt eine kleine Kleinkriminelle gewesen wäre, deren Mutter früh oder warum auch immer gestorben ist.


    Trotz allem ein empfehlenswertes Buch, nur halt nicht so besonders :thumleft:.

    Ich finde, das Dumme ist, dass sich im SUB immer Bücher befinden, die ich nicht sooo interessant finde. Und dann stoße ich auf ein neues Buch, welches ich unbedingt haben muss und das wird dann natürlich zuerst gelesen. Und so ändert sich nicht wirklich etwas daran, dass ich eher ein RUB als einen SUB habe :loool:.


    Süße
    wie siehts denn aus? Hast Du durchgehalten bis jetzt? Freust Du Dich schon auf den März? ;)
    Mitmachen könnte ich bei Deinem Plan bestimmt nicht, das würde ich nie im Leben durchhalten!! Aber ich drücke Dir fest die Daumen und hoffe, Dein SUB ist schon kleiner geworden ;)!

    Ich bin durch diesen Teil durch und am allerbesten hat mir das Kapitel gefallen, in dem das Theater beschrieben wird, in das Thursday und Landen gehen. Ist schon eine supercoole Idee, dass einfach aus den Zuschauern die Schauspieler ausgewählt werden :compress:.


    @Baumbart
    Ich glaub nicht, dass es so schwierig ist, einen Protagonisten des anderen Geschlechts zu erfinden, das machen doch sehr viele Autoren. Kommt wohl auf Menschenkenntnis im Allgemeinen an und man kann ja schlecht ein Werk schaffen, in dem nur Frauen (oder Männer) vorkommen ;). Obwohl das sicherlich mal lustig wäre :).

    Ich war auf der Suche nach einem Fantasy-Jugendbuch. Bisher hab ich von der Autorin nur etwas auf englisch gelesen (Howl's Moving Castle) und das fand ich relativ schwierig. Deshalb also noch einmal ein Versuch auf deutsch und auch gleich der Anfang einer Reihe.


    Klappentext
    Cats Schwester Gwendolen weiß immer genau, was sie will - und meist bekommt sie es auch. Denn Gwendolen kann hexen. Darum ist sie überglücklich, als der große Zauberer Chrestomanci sie und Cat in sein Schloss holt. Doch statt magischer Künste lernt sie dort nur Rechnen und Schreiben. Aus Wut darüber beginnt sie zu hexen, was das Zeug hält - so lange, bis Chrestomanci die Geduld verliert ...


    Meine Meinung
    Zunächst einmal finde ich den Titel relativ unglücklich gewählt. Das mit den neun Leben kommt zwar vor, ist aber im Buch nur ein Aspekt. Charmed Life ist der Originaltitel, der es irgendwie besser trifft ;).


    Ansonsten hat mir das Buch aber gut gefallen :thumleft:. Es steigt ziemlich abrupt ein, aber die Vorgeschichte wird teilweise nachgeholt. Die Welt an sich wird kaum erklärt, das fehlt manchmal zur Orientierung.
    Es liest sich sehr leicht und schnell ohne langweilig zu sein, ich würde es allerdings tendenziell eher als Kinderbuch einordnen.
    An einigen Stellen musste ich schmunzeln, weil Gwendolen ständig etwas anstellt und das ist manchmal sehr lustig beschrieben. Dabei ist ihr Bruder Cat immer der Gegenpart, der nicht zaubern kann und sich vor fast allem, was Gwendolen tut, fürchtet. Schnell wird Gwendolen anstrengend und Cat der Sympathieträger der Geschichte.
    Gegen Ende wird eine ganz komplexe Welt aufgeworfen, ich bin gespannt, wie das in den weiteren Büchern aufgegriffen wird.


    Eindeutig empfehlenswert :P!