Beiträge von Marie

    Heute ist der Tag der Happy Hour, der Hühnersuppe-für-die-Seele-Tag , der Tag der schlechten Wortspiele und der Pizza-mit-allem-möglichen-außer-Anschovis-belegt-Tag. Vielleicht trifft ja etwas auf euch zu?

    Ich würde alles gern nehmen, doch leider ist für mich heute der Tag-mit-der-Konferenz-über-die-die-Chefin-mich-am-Samstag-per-SMS-unterrichtet-hat. :wuetend:Zu einer saublöden Zeit auch noch. :evil:

    316. Ein Buch, das zwei oder mehr Autoren hat

    Sogar diese beiden haben etwas zusammen geschrieben, obwohl sie nach der ersten Begegnung nichts voneinander hielten.


    Darum gehts:

    Xenien – auch „Distichen“ genannt – waren bei dem römischen Dichter Martial lyrische Beigaben zu seinen Gastgeschenken. Als sich Schiller und Goethe nach einigen Veröffentlichung herber, teils beleidigender und kleinlicher Kritik ausgesetzt sahen, fassten sie den Entschluss, mit Xenien auf diese Kritik zu antworten. Diese Kritik wurde zu einer Auseinandersetzung mit dem gesamten deutschen Literaturbetrieb ihrer Zeit. - hier kopiert und leicht verändert


    Schon damals hat man sich im Literaturbetrieb nichts geschenkt. :-,

    Ich hoffe, dass auch eine Reihe gilt, die nur aus zwei Bänden besteht. Während der erste Band vermeintlich einen Täter liefert, erfährt man, dass es nicht der richtige ist. Den entlarvt erst Band 2. Gut, dass ich beide Bücher zusammen aus der Bücherei geliehen hatte.


    Leider fällt Band 2 gegenüber dem ersten völlig ab, und am Ende wird eine an den Haaren herbeigezogene, total bescheuerte Auflösung geliefert. :roll:

    Kinder finden es ziemlich komisch, wenn jemand solche Probleme mit Flecken hat - normalerweise besitzen nur die pingeligen Eltern das Privileg an diesem Problem.


    Das Buch ist ein herrliches Beispiel dafür, dass alles schlimmer werden kann, wenn man versucht, es besser zu machen. Und dass manche Probleme sich von selbst lösen.


    Sind Kinder in einem Alter, in dem sie Pointen am Ende des Buches verstehen, ist der Spaß-Erfolg gesichert. (Hat mir übrigens auch Spaß gemacht. :lol:)

    Mein September:


    abgebrochen:

    9. Manfred Lütz - Der Skandal der Skandale :bewertung1von5: Nur abschnittweise gelesen und dennoch rezensiert, Begründung hier

    10. Katarina Bivald - Highway to Heaven :arrow: Begründung


    gelesen:

    117. Isabel Allende - Ein unvergänglicher Sommer :bewertung1von5::bewertung1von5: Kommentar

    118. Ralf Rothmann - :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb:

    119. Kristina Ohlsson - Schwesterherz :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5: Kommentar

    120. Kristina Ohlsson - Bruderlüge :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb: Kommentar

    121. Arnaldur Indridason - Kälteschlaf :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

    122. Ferdinand von Schirach - Strafe :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb:

    123. Juli Zeh - Leere Herzen :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5: Kommentar

    124. Column McCann - Der Tänzer :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5: Kommentar

    125. Katherine Webb - Das Haus der vergessenen Träume :bewertung1von5::bewertung1von5: Kommentar

    126. Kristina Ohlsson - Glaskinder :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb: Kommentar

    127. Chris Tvedt - Zu Staub sollst du zerfallen :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb: Rezension

    128. Michael Köhlmeier - Abendland :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb: Kommentar

    129. Moderne Kunst :bewertung1von5::bewertung1von5:

    Hiyanha , ja, aber der Großvater hatte nichts "verbrochen", wobei an einer Schwangerschaft bekanntlich immer die Frau Schuld war - und wenn auch nur dadurch, dass sie eine Frau war und Männer sie anziehend finden konnten.

    Dass man zu einem alten Mann liebevoll ist, hat keine direkte Auswirkung auf Marys Verhalten gegenüber den anderen.


    Ich hatte an dieser Stelle im Buch eher das Gefühl, dass Mary anders empfindet als sie zeigen kann und darf. Sie weiß genau, was auf die Familie und damit auch sie selbst zukommt.


    Meine Schwiegermutter, die in ähnlichen bäuerlichen Verhältnissen aufgewachsen war, erzählte, dass ihre Mutter sie nie umarmt oder geküsst hätte. Als sie selbst Kinder bekam, musste sie sich sogar böse Worte der Oma anhören, weil sie ihre Kinder auch nach der Stillzeit noch auf den Schoß nahm.

    Da hat Boyne die Messlatte mit seinen bisherigen Büchern selbst ganz schön hoch gelegt.

    Ich halte den Cyril nicht für sein bestes Buch, aber ein mittelprächtiger Boyne ist immer noch besser als 90 % aller Bücher, die täglich auf den Markt geworfen werden. Insofern: LESEN! :)

    Nachdem Enkel 1 noch heute von Kalle Wirsch als seinem absoluten Lieblingsbuch schwärmt, sich das Hörbuch aus der Bücherei bereits zum 3. Mal verlängern ließ und traurig war, dass der zweite Band nicht mehr zu bekommen war, habe ich ihn doch tatsächlich zu einem bezahlbaren Preis gefunden, als Medimops neulich eine ganze Palette von diesem Buch auf den Markt geworfen hatte. :bounce: Ich bin auf Enkel 1 Gesicht gespannt.

    Ist das zu hoch gegriffen?

    Jein. Es ist nicht die berührende Geschichte einer Kindheit in Armut, Dreck und Enge, sondern eher das Gegenteil. Man könnte zumindest den Teil über die Kindheit eine Art Gegenentwurf zu Frank McCourt nennen.

    Eine Auseinandersetzung findet hier wie dort statt, nur bei Boyne geht es eher um sexuelle Veranlagung, katholische Kirche zwischen ihrem Anspruch und der Realität als um den Kampf mit dem Alltagssorgen um Essen und Zukunft.
    Bei McCourt steht die Kindheit im Mittelpunkt, Boynes Roman umfasst das ganze Leben seines Protagonisten.

    Das Buch habe ich letzte Nacht angefangen, und wenn es so weiter geht, habe ich wieder eine Kandidatin für meine Top 10 / 2018.

    So schnell kann es gehen: Inzwischen habe ich über 100 Seiten gelesen, und das Buch langweilt mich. :(Statt dass die Autorin die eine interessante Handlung um den Protagonisten weiter verfolgt, verliert sie sich in Histörchen um x Figuren. Vielleicht schafft sie es, diese Figuren zu einer Geschichte zusammen zu fassen. Dann aber bitte in einer mit Handlung.

    Off-Topic

    In diesem Fred gibt es kein OT, daher wurde er ja ins Leben gerufen, damit wir hier thematisch rund springen können. Nur wenn ein Thema abseits von Büchern zu einem seitenlangen Dialog ausufert, könnte es sein, dass jemand STOPP ruft und die Probanden an den Smalltalk verweist. Aber so sieht es ja nicht aus. :winken:

    315. Ein Buch mit mindestens 10 Kapiteln

    liegt auf meinem Bücherei-SuB und hat 44 Kapitel


    Darum gehts:

    Er kennt seine Feinde nur allzu gut. Inspector Macbeth ist der taffste Cop in einer maroden Industriestadt im Norden. Einen Deal nach dem anderen lässt er hochgehen, die Drogenbosse beißen sich an ihm die Zähne aus. Doch irgendwann wird die Verlockung zu groß: Geld, Respekt, Macht. Schnell aber wird ihm klar, dass einer wie er, der schon in der Gosse war, niemals ganz nach oben kommen wird. Außer – er tötet. Angestachelt von seiner Geliebten, schafft er sich einen Konkurrenten nach dem anderen vom Hals. In seinem Blutrausch merkt er nicht, dass er längst jenen dunklen Kräften verfallen ist, denen er einst den Kampf angesagt hat. - Amazon