Beiträge von Marie

    Wie alt sind denn deine Enkel?

    Der Überswassergeher ist 3, der "große" 6.

    Ich mag Weinbergschnecken sehr gerne, aber esse sie heutzutage eher selten

    Ich auch. Eigentlich nur, wenn ich in Frankreich bin.

    Die Mutter einer Studienkollegin sagte mir, dass ich nie einen Mann abkriegen würde, wenn ich ständig Knoblauch verwende.

    Oder Du hättest einen mit Knoblauchgeschmack nehmen müssen.

    der Tag der Weinbergschnecke

    Man muss sie ja nicht essen. Man kann sie auch, falls sie noch leben, von einem trockenen Weg abheben und ins nächste Gebüsch werfen, damit sie nicht zertreten werden.


    Mit Enkel 2 gestern in der Bücherei war eine schnelle Angelegenheit: Nach 20 Minuten waren wir wieder draußen. In der Zeit hat er von 10 Büchern die Cover betrachtet, 4 davon als doofes Frauenzeugs bezeichnet, den Rest eingepackt. Vorlesen will er nicht. Dafür hat er umso länger am Brunnen vor der Bücherei gespielt und wollte mir zeigen, wie er übers Wasser gehen kann. Aber damit konnte er mich nicht beeindrucken, die Geschichte kenne ich schon. :wink:


    Band 3 der Schneijder-Nemez-Reihe mag ich immer noch nicht. Unbeabsichtigte Stilblüten, krude Handlung, Motiv-Wiederholungen aus den vorherigen Bänden, ... mal sehen, ob ich abbreche. :-,

    144. Welches Buch möchtest du 2018 unbedingt lesen?

    Der einzige Grund, warum ich mich auf das Ende des Sommers freue: Das Buch erscheint im Oktober. Ich habe es beim Verlag als Rezensionsexemplar bestellt, weiß aber nicht, ob ich es bekomme.


    Darum gehts:

    In Paris sterben mehrere Männer – angeblich sind sie dem Biss der Einsiedlerspinne zum Opfer gefallen. Allerdings reicht das Gift einer einzigen Spinne nicht aus, um einen Menschen zu töten. Adamsberg und sein Team von der Brigade Criminelle des 13. Arrondissements ermitteln. Seine Nachforschungen führen den eigenwilligen Kommissar zu einem Waisenhaus bei Nîmes und zu einer Gruppe von Jungen, die dort in den 1940er-Jahren lebte. Und plötzlich erscheinen die Todesfälle, die bislang nicht als Morde betrachtet wurden, in einem anderen Licht: Jemand nimmt offenbar Rache für ein lang zurückliegendes Verbrechen. - Amazon

    Die Autorin finde ich interessant:


    Danielle Thiéry, geboren 1947, zwei Kinder, Kriminalkommissarin in Paris und in den siebziger Jahren die erste Frau an der Spitze eines französischen Kommissariats. 1991 findet sie endlich die Zeit zu schreiben. Seitdem hat sie eine Fernsehserie entwickelt, an mehreren Fernsehproduktionen mitgearbeitet, einen autobiographischen Roman (Prix Bourgogne 1997) und mehrere Krimis (Prix Polar 1998) geschrieben. Jahrzehntelange Tuchfühlung mit dem Verbrechen, große Menschenkenntnis und ein Händchen für spannende Plots ergeben jene unverwechselbare Mischung, mit der sie sich in Frankreich bereits eine stattliche Fangemeinde erobert hat. Hier kopiert


    Dieser erste Band wird auch bei Krimicouch langweilig genannt. Die folgenden Bände sollen besser sein.

    meiner heisst Ronald

    Wenn meiner so hieße, würden meine Haare schon bis zu den Füßen reichen. So heißt nämlich unser grauenhafter Nachbar, der ständig stänkert: Über den Grillgeruch, über die Katze, über mein Auto (wenns 1 cm auf "seinem" Bürgersteig steht), über Flüchtlinge, über Hartz IV-Empfänger, ... :roll:


    Meine Friseurin heißt Katrin. :-,

    vorhersehbar, platt

    Das stimmt. Die Sneijder-Nemez-Reihe ist kein Leuchtfeuer am Krimi-Himmel, aber für ein paar Stunden nichts als Spannung reicht sie. Außerdem liebt meine Tochter diese Art von Krimis, und ich muss die Reihen immer "vor-lesen". :)

    In letzter Zeit finde ich kaum noch einen guten Kriminalroman

    Ich weiß auch nicht, woran es liegt. Ob es die Seriensucht ist? :-k Selbst Camilleri hat nachgelassen. Und jedes neue Vargas-Buch öffne ich in der Befürchtung, dass es sie nun auch erwischt haben könnte.

    "Hotel New Hampshire" noch nicht gelesen

    Ich habe auch noch nicht alle Bücher meiner anderen Lieblingsautoren gelesen, die hebe ich mir für schlechte Zeiten auf. Es ist einfach beruhigend, noch einen Irving, einen Tyler und einen Vine da stehen zu haben. Ich kann nur hoffen, dass ich nicht plötzlich sterbe ohne mir ihren Genuss gegönnt zu haben.

    Und als nächstes kassiert irgendein Datenschutzbeauftragter sämtliche privaten Adressbücher und sorgt dafür, dass jede Familie einen Tresor für sie anschafft. :roll:


    Datenschutzgesetz ok, aber die Erfinder sollten sich Gedanken um die Folgen für die Praxis machen. Wenn ich einem Verein beitrete, weiß ich doch, dass meine Daten gespeichert werden MÜSSEN, andernfalls könnte weder der Mitgliedsbeitrag einkassiert werden noch würden mich Vereinsnachrichten erreichen.

    "Hotel New Hampshire"

    Kann es nicht sein, denn das habe ich noch nicht gelesen. Trotzdem: Danke. Die Rezension, für die ich die Information brauchte, habe ich schon gepostet.

    Guten Morgen. Es regnet und ... regnet und ... regnet. :roll: Gestern gabs hier ein Gewitter, dass die Straße unter Wasser stand, weil die Kanäle solche Massen nicht ableiten konnten.


    Nach zwei Erzählungen, eine davon ziemlich langatmig, brauchte ich wieder einen Krimi und hatte diesen hier noch auf meinem Bücherei-SuB. Die ersten 60 Seiten habe ich gepackt, bis dahin gefällt er mir aus verschiedenen Gründen nicht, doch ich kenne die Reihe und weiß, dass das Buch nur besser werden kann.


    Ob ich viel zum Lesen komme, weiß ich nicht. Heute ist Büchereitag mit Enkel 2. :-,

    Heute ist der Tag des Glückspfennigs.

    Komisch, dass wir immer noch "Glückspfennig" sagen. Seit 2001 müsste es ja eigentlich "Glückscent" heißen, aber wie klingt das denn?[-(

    143. Eine Neuauflage, deren Cover schöner ist als das alte

    Der Verlag Kein&Aber brachte eine neue Auflage von Anne Tylers Romanen heraus, die im Vergleich zu dem und dem alten Cover frischer, heller und klarer sind. Schade nur, dass diese Gestaltungsart nicht auch bei den Neuveröffentlichungen der Autorin verwendet wird.


    Darum gehts:

    Der etwas seltsame, aber durchaus charmante Mr Leary schreibt Reiseführer für Leute, die geschäftlich unterwegs sein müssen, das Reisen aber hassen - ganz wie er selbst! Sein höchstes Ziel ist es, Tipps zu geben, dank denen man sich möglichst wie zu Hause fühlt. Als seine Frau Sarah beschließt, ihn nach zwanzig Jahren Ehe zu verlassen, gerät sein höchst organisiertes Leben ins Wanken. Ein Problem wird auch sein schlecht erzogener Hund, um den er sich nicht ununterbrochen kümmern kann. Muriel, eine junge, chaotische Frau, die eigentlich seinen Hund erziehen soll, interessiert sich mehr und mehr für Mr Leary selbst. Wäre für ihn ein Leben mit ihr denkbar? Oder sollte es doch wieder Sarah sein? - Amazon

    Ich bin froh, in keinem Verein zu sein

    Warum habe ich mir gedacht, dass so ein Satz jetzt gleich kommt? Vor einigen Jahren hätte er von mir kommen können, aber heute sehe ich das anders.


    Wenn man irgendetwas erreichen oder verändern will, sei es politisch, gesellschaftlich oder sonst wie, wenn man irgendetwas besser mit andern zusammen als allein machen kann (Mannschaftssport, Orchestermusik, Förderung bestimmter Ziele oder Institutionen wie Schulen, Kitas, usw. , ...), so bietet sich ein Verein als die beste Rechtsform an.


    Vielleicht hast Du nur ein falsches Bild vom Verein und verwechselst Vereinsarbeit mit Vereinsmeierei?

    Über den Autor:

    Vitu Falconi ist das Pseudonym eines deutschen Autors. Mit seinen Thrillern und Jugendbuchzyklen, die sich über eine halbe Million Mal verkauften und in dreizehn Sprachen übersetzt wurden, ist er eine feste Größe in der deutschen Unterhaltungsliteratur. Seit vielen Jahren bereist er Korsika, erklimmt Berge, fährt Fahrrad oder taucht im Meer. Er liebt die Menschen mit ihren Bräuchen und Geheimnissen ebenso wie die üppige Tier- und Pflanzenwelt und kehrt jedes Jahr dorthin zurück, um für seine Romane zu recherchieren. Vitu Falconi lebt mit seiner Familie in Süddeutschland. - Amazon

Anzeige