Die Ergebnisse der Leserlieblinge-Wahl im BücherTreff

Beiträge von Scalymausi

    Kurzbeschreibung (Quelle: Amazon):

    Rob Schürmann ist als Tierarzt Tag und Nacht im Einsatz, und die Herzen der Tierbesitzerinnen fliegen ihm zu. Er will nur eine, aber die heiratet einen anderen.
    Anabel aus Berlin tritt den Aushilfsjob in der Praxis Schürmann mit gemischten Gefühlen an. Schließlich passt sie mit ihren Tattoos und Piercings und ihrem selbstbewussten Auftreten nicht ins beschauliche Neuberg und schon gar nicht an die Seite des charmanten Tierarztes.
    Zwischen Hufverbänden und Pfotenoperationen geraten die beiden immer wieder aneinander. Und kommen sich näher.
    Doch plötzlich steht ein dramatischer Notfall zwischen ihnen und ändert alles.



    Meine Meinung:

    Mir war nicht klar, dass das der zweite Band einer Reihe ist. Jedoch kann man dieses Buch auch ohne Vorwissen lesen und man kann der Geschichte trotzdem folgen. Den vorherigen Teil möchte ich aber trotzdem auch noch lesen.


    Der Schreibstil der Autorin ist locker und leicht und man kommt hier zügig durch die Seiten. Auch die Dialoge sind wirklich spritzig und humorvoll. Die Protagonisten werden wunderbar beschrieben und jeder hat besondere Charakterzüge. Einfach ein unterhaltsamer und bildhafter Schreibstil, der mir das Lesen sehr angenehm gestaltet hat.


    Anabel ist eine sehr erfrischende Person, da sie anders ist als andere. Vor allem in dem kleinen Städtchen sticht sie heraus mit ihrem provokanten Aussehen und Verhalten. Auch wenn sie ziemlich verantwortungslos herüberkommt, war sie mir trotzdem sympathisch und ich habe sehr mit ihr mitgefiebert.


    Rob ist der gutaussehende, naturverbundene und freundliche Landtierarzt und ihm fliegen die Herzen aller Frauen zu. Doch die eine, die er will heiratet einen anderen. Er opfert sich außerdem auch regelrecht für seinen Beruf auf. Deswegen kommt er auch oft etwas steif rüber und stellt die Pflicht vor alles andere.


    Die Nebencharaktere sind auch schön beschrieben, vor allem Milli habe ich sehr ins Herz geschlossen, aber auch die Freunde von Anabel aus Berlin sind ein wirklich lustiger und liebenswerter Haufen.


    Die Geschichte ist kurzweilig und genau das Richtige um einfach mal zu entspannen, eben ein richtiger Wohlfühlroman. Die Beschreibung von Robs Alltag als Tierarzt fand ich sehr gelungen und interessant. Und besonders die Kabbeleien zwischen Rob und Anabel haben mir gefallen. Ich finde die Autorin hat hier ein gutes Maß gefunden um die Liebesgeschichte und den Tierarztalltag zu verbinden. Natürlich ahnt man wie die Geschichte ausgehen wird, aber der Weg dahin ist einfach wundervoll. Ich kann das Buch jedem empfehlen, der Lust auf eine lockere und leichte Liebesgeschichte mit etwas Humor hat und einfach mal abschalten möchte. Ich vergebe :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5: und hoffe die Autorin wird noch mehr Geschichten aus dem kleinen Örtchen Neuberg erzählen.

    Klappentext:

    Eigentlich wollte Lowen Ashleigh nur die gefeierten Psychothriller von Verity Crawford weiterschreiben, die seit einem Unfall nicht mehr ansprechbar ist. Doch mit zweierlei hat Lowen nicht gerechnet: dass sie sich in Veritys Mann Jeremy verlieben würde und dass sie im Haus der Crawfords eine lebensbedrohende Entdeckung machen würde...



    Meine Meinung:

    Das war nun mein erstes Buch von Colleen Hoover und ich fand es einfach grandios. Der Schreibstil war sehr fesselnd und hat eine richtige Sogwirkung entwickelt, sodass ich das Buch kaum aus der Hand legen konnte. Jeder Satz und jeder Dialog konnte mich begeistern und ich kann sagen, dass das definitiv nicht mein letztes Buch der Autorin gewesen ist, auch wenn ihre anderen Geschichten wohl anders sind als diese hier.


    Die Protagonistin Lowen war mir sehr sympathisch. Sie ist eine mittelmäßige Autorin, die sich sozial eher ein wenig abkapselt und nicht gerne im Mittelpunkt steht. Auch beziehungstechnisch sieht es in ihrem Leben eher mau aus und auch Familie hat sie keine mehr, da ihre Mutter erst kürzlich verstorben ist. Ich konnte mich richtig in sie hineinversetzen, da sie sehr authentisch gewirkt hat und ein Charakter mit guten wie auch schlechten Eigenschaften ist.


    Jeremy konnte ich auch gut leiden, auch wenn ich ihm immer etwas skeptisch gegenüberstand. Er ist ein liebevoller Vater und Ehemann und kümmert sich rührend um seine kranke Frau. Verity im Gegensatz ist eine sehr undurchschaubare Person. Hier bin ich regelrecht zwiegespalten, vor allem nach diesem Ende.


    Die Geschichte ist von Anfang bis zum Ende durchweg spannend, auch wenn hier keine großen, actiongeladenen Szenen beschrieben werden. Es gab einfach durchgehend so eine gewisse Spannung die eher unterschwellig war. Deswegen konnte ich auch einfach nicht aufhören zu lesen und es viel mir schwer das Buch aus der Hand zu legen. In jeder freien Minute musste ich einfach so weit wie möglich weiterlesen.


    Besonders interessant fand ich die Geschichte in der Geschichte. Meine Neugierde wurde damit immer noch mehr angestachelt. Aber hierzu möchte ich nicht allzu viel verraten. Ich kann nur sagen, dass die Geschichte schockierend, berührend und auch nervenzehrend ist. Eine total großartige Geschichte, auch wenn ich bei dem Ende trotzdem noch etwas zwiegespalten bin, ob es mir nun gefällt oder nicht.


    Jedenfalls bleibt mir hier nichts anderes übrig als volle :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5: zu vergeben und dem Buch einen besonderen Platz in meinem Regal zu geben. Bei diesem wunderschönen Cover freut es mich natürlich umso mehr, dass es weiter in meinem Regal verweilen darf.

    Kurzbeschreibung (Quelle: Amazon):

    "Dies ist die Geschichte unserer Stadt. Einige von uns werden sich verlieben, und andere werden verzweifeln. Wir werden unsere schönsten Tage erleben und zugleich unsere allerschlechtesten. Diese Stadt wird jubeln, aber sie wird auch brennen." Die Menschen von Björnstadt haben erlebt, was es heißt, wenn ein ganzer Ort auseinanderbricht. Und sie wollen nur eines: wieder zusammenfinden. Um eine Zukunft zu schaffen für alle. Dafür braucht es etwas, an das sie glauben können. Etwas, das sie zusammenbringt. Doch der Kampf darum wird einer auf Leben und Tod.



    Meine Meinung:

    Nachdem mir „Ein Mann namens Ove“ von Fredrik Backman unheimlich gut gefallen hat, war ich von seinen weiteren Werken weniger begeistert. Leider gehört dieses hier auch dazu. Vielleicht liegt es auch daran, dass ich den vorherigen Band dazu nicht gelesen habe, da ich nicht wusste, dass es eine Fortsetzung ist.


    Leider fand ich diese Geschichte sehr langatmig und es hat sich vieles gefühlt ständig wiederholt. Es war sehr ermüdend das zu lesen, sodass ich auf das Hörbuch umgestiegen bin, da ich es sonst wohl abgebrochen hätte. Das Hören viel mir dann etwas leichter, auch wenn die Handlung nicht spannender wurde. Der Sprecher hatte auch eine sehr angenehme Stimme, was das Hören sehr angenehm gemacht hat.


    Ziemlich verwirrend fand ich auch die vielen verschiedenen Handlungsstränge und die vielen Personen. Das war mir einfach zu viel des Guten und ich konnte dem Ganzen nicht konzentriert folgen und bin immer wieder mit meinen Gedanken abgeschweift.


    Auch diese Besessenheit von Eishockey ging mir irgendwann tierisch auf die Nerven. Alles dreht sich hier um den Sport und das war für mich einfach nicht nachvollziehbar. Jedes Mal wenn es wieder darum ging konnte ich einfach nur mit den Augen rollen.


    Es gab ab und zu Passagen, die fand ich dann wieder richtig interessant, aber im nächsten Moment ging es dann auf einmal wieder irgendwo anders weiter. Dadurch schwand mein Interesse wieder und mir fehlte ein wenig der rote Faden in der Geschichte.


    Das Ende war etwas spannender, konnte dann aber auch nichts mehr rausreißen.



    Fazit:

    Leider konnte mich Fredrik Backman mit dieser Geschichte gar nicht abholen, vielleicht würde ich es anders empfinden, wenn ich den ersten Teil gelesen hätte, aber mein Interesse daran hält sich nun leider in Grenzen. Es waren einfach viel zu viele Personen und Handlungsstränge die manchmal mehr und manchmal weniger mit der ganzen Handlung zu tun hatten, was mir einfach zu viel des Guten war. Mir hat es leider nicht gefallen und wenn ich nicht auf das Hörbuch umgestiegen wäre, hätte ich das Buch vermutlich abgebrochen, weshalb ich leider nur :bewertung1von5: vergeben kann.

    Aktuell am Lesen:


    :study:Hin und nicht weg - Lisa Keil

    :study: Wir gegen euch - Fredrik Backman



    HINWEIS - Bitte immer mit kopieren - UND AUCH LESEN!!!

    Beim Weiterführen der Liste darauf achten, dass die Listenfunktion beibehalten wird! Dafür bitte die Editoren-Ansicht benutzen (NICHT die Quelltextansicht)! Listenziffern werden automatisch eingefügt, wenn sie beim kopieren nicht markiert werden! Dass die Liste richtig übernommen wurde, erkennt man daran, dass die korrekte Liste ein wenig nach rechts eingerückt ist, während die falsche Liste, die nicht automatisch nummeriert ist, einfach bündig am linken Rand erscheint.


    Bei den Leuten, welche noch Probleme haben, hier weiterlesen:


    Nur die Namen/Liste markieren - mit der linken Maustaste (dabei stellt sich nämlich heraus, wenn man oben in die Menüleiste schaut, dass statt "nummerierter Liste" nur die normale "Liste", welche eigentlich Punkte statt Zahlen ausgibt, für die Aufzählung markiert ist. Was beim Absenden dazu führt, dass man keine Zahlen mehr davor hat). Nach dem Markieren oben in der Menüleiste auf "Nummerierte Liste" drücken (so dass dieses ausgewählt ist statt der normalen). Absenden. Fertig!


    Und nehmt BITTE immer den letzten Post und nicht euren eigenen!


    1. Dreamworx, Gonozal - 79
    2. Ruhrpottmädchen - 63
    3. buechereule - 55
    4. Divina - 52
    5. Nimrod Kelev-rah - 51
    6. cbee - 50
    7. Rincewind66 - 48
    8. Buchcafe24 - 42
    9. Skippycat - 40
    10. Emili, freddoho, Scalymausi - 36
    11. *Bücherwürmchen* - 27
    12. Svanvithe - 26
    13. Bücherjägerin - 25
    14. Affenkaelte - 24
    15. tom leo - 22
    16. Leen, Frawina - 21
    17. Thomson - 20
    18. Tanni - 19
    19. Hiyanha, Tiniii - 18
    20. liesma - 17
    21. flohmaus, the-black-one, Susannah, Bast - 16
    22. JessLittrell - 15
    23. Fridoline, DarkMaron - 14
    24. Heuschneider, xxmarie91xx - 13
    25. Kermit, Kittelbiene, countrymel, pescador, lio - 12
    26. nirak, Gaymax - 11
    27. Studentine, Melanie512 - 10
    28. rhapsody2, narenda_, E-Krimi, Valrike - 9
    29. *Sophie - 8
    30. Mellojello - 7
    31. Motte, Lilias, Annett - 6
    32. Struppi, Break Free - 3
    33. Carojenny, Mariexy - 2
    34. Yvonne80, aleXi.s - 1

    Darum geht’s:

    Maddie war auf der Highschool die unscheinbare Streberin mit ein paar Kilos zu viel auf den Hüften. Doch wie viele andere hat sie für den Quarterback, Mauro Bianco, geschwärmt; der sie jedoch nie beachtet hat.

    Jahre später befindet sich Maddie mit ihren Freundinnen bei einer Versteigerung für einen wohltätigen Zweck. Hier werden Dates mit verschiedenen Männern versteigert und die Freundinnen bieten gegenseitig füreinander. Dabei bekommt Madison die Chance auf ein Date mit ihrem Highschool-Schwarm, Mauro Bianco, der nun als Feuerwehrmann arbeitet.

    Doch das Date läuft nicht so wie gedacht. Doch das Schicksal meint es anders mit den beiden und sie werden Geschäftspartner. Ob das ein gutes Ende nimmt?



    Meine Meinung:

    Die Geschichte hat mir gut gefallen. Es war jetzt nichts Herausragendes, aber es hat mich gut unterhalten. Es ist eine lustige und lockere Liebesgeschichte. Es gab das ein oder andere Drama, dass ich nicht so ganz nachvollziehen konnte und bei manchen Dialogen musste ich ein wenig die Augen rollen, weil es mir einfach zu schnell ging. Aber das hat nichts daran geändert, dass mir die beiden nicht trotzdem sehr ans Herz gewachsen sind, sowie auch einige der Nebencharaktere über die man ja in den weiteren Bänden wohl noch mehr erfahren wird.


    Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht von Maddie und Mauro erzählt. Das lässt einen einen guten Einblick in die Gefühlswelt und das eigene Leben der beiden Protagonisten bekommen. Jeder hat so seine kleinen Probleme mit denen er klar kommen muss.


    Die Protagonistin Maddie hat sich seit der Highschool zu einer gutaussehenden und erfolgreichen Frau gemausert hat. Auch an Selbstbewusstsein hat sie zugelegt, doch in Mauros Gegenwart wird sie wieder zum schüchternen Mäuschen, dass sie vorher war. Maddie ist eine sehr freundliche Person. Man kann sie einfach nur mögen.


    Mauro's Weg hat ihn zur Feuerwehr verschlagen. Doch nebenbei wollte er sich noch etwas durch die Sanierung von Häusern verdienen, dass er mit seinem verstorbenen Kollegen in Angriff nehmen wollte. Doch ob das nun noch so einfach ist, nachdem er sich nun auch ein wenig um die zurückgelassene Witwe seines Kollegen und ihren kleinen Sohn kümmert. Ich finde Mauro ist ein wirklich netter und freundlicher Kerl. Er hat ein gutes Herz. Mir war er sehr sympathisch.



    Fazit:

    Mir hat die Geschichte gut gefallen und der Cliffhanger am Ende animiert mich auf jeden Fall den nächsten Teil zu lesen. Außerdem sind wir die Protagonisten sowie auch die Nebencharaktere doch ein wenig ans Herz gewachsen und ich möchte gerne wissen, wie es mit diesen weitergeht.

    Eine locker, leichte und kurzweilige Liebesgeschichte mit wenig Drama. Ich hatte Spaß beim Lesen und vergebe :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:.

    Kurzbeschreibung (Quelle: Amazon):

    Ein Leben draußen im Wald, kein Zuhause, immer auf der Flucht: Das ist alles, was Cayenne und ihr Bruder Joshua kennen. Nur ihr Anführer Stephan weiß, warum sie hier sind und welche Gefahr ihnen droht. Er lebt mit ihnen außerhalb der Gesellschaft, drillt sie mit aller Härte und duldet keinen Kontakt zu anderen. Cayenne sehnt sich nach einem normalen Alltag als Teenager. Doch sie ahnt nicht, dass sie alles, was Stephan ihr beigebracht hat, bald brauchen wird. Denn der Kampf ums Überleben hat schon begonnen. Und plötzlich steht er vor ihr: der Mann, der sie töten will.



    Meine Meinung:

    Also das war mal eine zähe Geschichte. Der Einstieg war wirklich spannend und hat Lust auf mehr gemacht. Auch die Survival-Elemente haben mir wirklich gut gefallen. Hatte erwartet, dass es so interessant weitergeht, aber leider war dem nicht so.


    Im Laufe der Geschichte wurden immer mehr verschiedenen Handlungsstränge aufgemacht. Der einzige, der mich doch halbwegs interessiert hat und mich bei der Stange gehalten hat war der über Cayenne, Joshua und Stephan. Den Rest konnte ich einfach nicht mit der eigentlich Handlung in Verbindung bringen und auch die Auflösung am Ende war mir einfach zu konstruiert und generell war das alles einfach ziemlich weit hergeholt.


    Außerdem gab es immer wieder Kapitel die mir einfach zu politisch waren. Das fand ich leider ziemlich langweilig und habe es bei diesem Thriller eigentlich nicht erwartet. Der Klappentext klang nach einem Survival-Buch und nicht nach einem Polit-Thriller. Wenn ich das gewusst hätte, hätte ich das Buch vermutlich eher nicht in die Hand genommen, da das einfach nicht mein Ding ist.


    Des Weiteren blieben mir die Charaktere allesamt eher fremd. Zu keinem konnte ich einen richtigen Draht finden. Die einzigen, deren Geschichte mich eben doch interessiert hat, waren Cayenne und Joshua. Aber Stephan war mir von Anfang an ziemlich unsympathisch und ich konnte es nicht so recht nachvollziehen, dass die beiden so lange dieses Leben mit ihm geführt haben.


    Der Schreibstil war trotz allem sehr locker und leicht und man hat das Buch schnell durchgelesen. Jedoch habe ich mir eben etwas anderes erhofft und diese Erwartungen wurden leider nicht erfüllt. Es wurde für meinen Geschmack einfach zu viel in diesem Buch gewollt. Es gab fanatische Reichsbürger, Verschwörungstheorien und und und... Leider war dieses Buch gar nicht mein Geschmack, sodass ich leider nur :bewertung1von5::bewertung1von5: vergeben kann. Ich habe mich leider meistens sehr gelangweilt.

    Klappentext (Quelle: Amazon):

    Die 17-jährige Rakel kann Düfte unterscheiden wie kaum jemand in Aramtesch. Aber um ihren Vater zu heilen, braucht sie eine besondere Zutat: die göttliche Dahkai-Essenz, die alle hundert Jahre zu einer bestimmten Zeit aus einer kleinen weißen Blume gewonnen wird. Diese Blume wächst nur in den kaiserlichen Gärten. Als Rakel dorthin gelangt, findet sie den Thronfolger Prinz Nisai vergiftet am Boden liegend. Sofort fällt der Verdacht auf sie. Im Wettlauf gegen die Zeit muss sie das rettende Gegenmittel finden. Doch nicht nur für sie steht alles auf dem Spiel, das gesamte Reich ist von einer dunklen Macht bedroht.



    Meine Meinung:

    Es viel mir recht schwer in die Geschichte reinzukommen. Der Klappentext klang richtig spannend, doch bis es zu den eigentlichen Geschehnissen kommt, dauert es eine ganze Weile. Außerdem wurde ich von so viel neuen Namen und Begriffen überhäuft, ohne eine richtige Erklärung zu bekommen. Auch wie die Welt aufgebaut ist, ist mir bis jetzt immer noch nicht ganz klar. Da hätte sich die Autorin vielleicht etwas mehr Zeit nehmen sollen.


    Mit den beiden Protagonisten Rakel und Ash bin ich auch erst ziemlich spät warm geworden. Eigentlich erst, als die beiden dann endlich aufeinandertreffen und ihre gemeinsame Reise beginnen. Jedoch konnte mich die Entwicklung ihrer Beziehung wiederum richtig begeistern. Es wurde alles ganz langsam aufgebaut. Ich konnte diese Liebesbeziehung richtig nachvollziehen und finde diese ist der Autorin wirklich gut gelungen.


    Der Anfang der Geschichte hat sich für meinen Geschmack etwas gezogen. Ich empfand richtige Spannung eigentlich erst nach über der Hälfte des Buches. Zum Ende hin wurde noch einiges Interessantes aufgeklärt. Ich habe das Gefühl, dass die Geschichte mit dem nächsten Teil erst richtig beginnt.


    Ich habe abwechselnd im eBook gelesen und das Hörbuch gehört. Deswegen möchte ich noch etwas zu den Sprechern sagen. Da die Geschichte abwechselnd aus Ashs und Rakels Sicht erzählt wird, wird das Hörbuch von einem männlichen Sprecher und einer weiblichen Sprecherin gelesen. Beide Stimmen sind sehr angenehm, wobei ich die weibliche etwas angenehmer empfunden habe. Aber alles in Einem hat mir das Hörbuch wirklich gut gefallen.



    Fazit:

    Die Idee ist wirklich toll, jedoch fehlt es an den gewissen Kleinigkeiten. Die Geschichte hat wirklich Potential und ich denke mit dem nächsten Band kann die Autorin nochmal etwas nachlegen. Ich würde für dieses Buch :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5: vergeben.

    Kurzbeschreibung (Quelle: Amazon):

    Amaia ist gerade sechzehn geworden– zum achten Mal. Warum ihre Familie so langsam altert und warum sie keinem ihrer fünf Geschwister ähnelt, möchte Amaia unbedingt herausfinden, aber ihre Eltern tun alles, um dieses Familiengeheimnis zu wahren – ständige Umzüge, strenge Regeln und Gedankenkontrolle inklusive. Amaia sieht ihre Chance gekommen, als ihre älteren Brüder eines Tages einen Gefangenen mit nach Hause bringen: den geheimnisvollen wie gefährlichen Noár, der ebenso wenig menschlich ist wie sie. Doch dann wird Amaias Familie angegriffen und plötzlich ist Noár ihre letzte Hoffnung: Er verlässt mit ihnen die Menschenwelt und bringt sie nach Cassardim, ins Reich der Toten, wo Amaia zwischen Intrigen, Armeen, lebendig gewordenen Landschaften, unwirklichen Kreaturen und mächtigen Fürstenhäusern endlich ihre Antworten findet – und ihr Herz verliert.



    Meine Meinung:

    Ich bin einfach nur begeistert von dieser Geschichte und kann mich den lobenden Stimmen nur anschließen. Julia Dippel hat hier eine fantastische Welt erschaffen, die ich einfach nur schwer beschreiben kann. Jedoch kann ich sagen: „In Cassardim ist nichts wie es scheint.“ Einfach nur ein großes Lob an die Autorin, die hier ihrer Kreativität keine Grenzen gesetzt hat.


    Gleich von Anfang an war ich von dem Schreibstil gefesselt. Allein schon die Monologe (Gedanken) von Amaia waren einfach zum „Schreien“. Auch die Dialoge sind einfach nur genial und voller Humor und Sarkasmus. Außerdem gibt es auch immer wieder Anspielungen auf bekannte Bücher und Filme, was mir immer wieder ein Lächeln ins Gesicht gezaubert hat.


    Amaia ist eine tolle Protagonistin. Sie ist neugierig, mutig, selbstbewusst und hat eine spitze Zunge. Es ist erfrischend eine so toughe Protagonistin zu haben, die auch mal nachdenkt, bevor sie etwas tut. Auch Noar ist ein ganz besonderer Charakter, der auf den ersten Blick einfach arrogant und eingebildet wird und ich hätte ihn oft gerne gegen die Wand geklatscht. Aber trotz allem habe ich ihn trotzdem ins Herz geschlossen.


    Die Liebesgeschichte in diesem Buch war genau meins. Die Anziehung zwischen den beiden war von Anfang an da, das konnte man richtig spüren, aber es ging trotzdem nicht zu schnell und war doch auch ziemlich realistisch. Die Autorin hat es auch geschafft, dass meine Gefühle nur so auf und ab gingen und ich bis zum Ende mitgefiebert habe.


    Diese Geschichte beinhaltet Action, Spannung, Liebe und ganz viel Humor. Ein packendes Abenteuer das volle :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5: verdient und nicht nur mit den Protagonisten punkten kann sondern auch viele tolle Nebencharaktere hervorbringt. Ich hoffe sehr auf eine Fortsetzung. Dieses Buch wird definitiv immer einen Platz in meinem Regal behalten. Eine ganz eindeutige Leseempfehlung für alle die Lust auf originelle, spannende und humorvolle Fantasy haben.

    Unser kleiner Sohn (15 Monate) schaut sich dieses Buch immer wieder gerne an und zeigt auf die Tiere deren Namen ich ihm dann verraten soll. Es gibt hier so viel zu entdecken und bei jedem erneuten Anschauen entdeckt er wieder ein neues Tier, das ihn nun interessiert.


    Die Aufmachung ist sehr gelungen. Man kann nicht nur im inneren des Buches verschiedene Tiere entdecken, sondern auch auf dem Cover sowie auf der Rückseite. Auch die Haptik des Buches ist hochwertig. Genauso die Illustrationen konnten mich begeistern und sind mit viel Liebe zum Detail gemacht.


    Es sind 7 Doppelseiten auf denen man Tiere in unterschiedlichen Lebensräumen entdecken kann (Park, Wiese, Garten, Bauernhof, Bach, Berge und Wald). Hier wird auch aufgezeigt, dass es Tiere gibt, die in mehreren dieser Lebensräumen zu sehen sind. Auch werden hier Tiere aufgezeigt, die man nicht in jedem beliebigen Kinderbuch findet, was den Vorteil hat, dass unser Kleiner wohl auch noch länger Freunde an diesem Buch haben wird, ohne allzu schnell Langeweile zu bekommen.


    Ich vergeben für dieses Buch :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5: und kann es wärmstens an alle Eltern weiterempfehlen, deren Kinder Interesse an verschiedenen Tierarten haben.

    Darum geht’s:

    Nina lebt zusammen mit ihrer Mitbewohnerin und Freundin in Birmingham und arbeitet in der Bibliothek. Nun steht die Schließung der Bibliothek und Nina muss sich entscheiden, was sie mit ihrem weiteren Leben anstellen möchte. Entweder sie versucht einen der wenigen freien Stellen in dem neuen Medienzentrum zu ergattern oder sie verwirklicht ihren großen Traum von einer eigenen Buchhandlung. Da Nina ein richtiger Bücherwurm ist und Bücher über alles liebt, scheint ihr letzteres die bessere Wahl zu sein. Doch um ihren Traum zu erfüllen muss sie ihr Leben in Birmingham aufgeben. Kurzerhand kauft sie sich einen „kleinen“ Bus und versucht ihre Bücher in den schottischen Highlands an den Mann zu bringen. Dort lernt sie nicht nur die Bewohner besser kennen, sondern auch sich selbst. Doch ist das schon das Happy End?



    Meine Meinung:

    Schon als ich den Klappentext gelesen habe wusste ich: „Ich muss dieses Buch haben!“ Ich liebe es, wenn es in einem Buch um Bücher geht und vor allem, wenn die Protagonistin so eine „Bücherverrückte“ ist wie Nina hier. Als ich dann auch noch gesehen habe, dass eine meiner liebsten Hörbuchsprecherinnen dieses Buch vertont, war es um mich geschehen. Vanida Karun hat es wieder einmal geschafft dieser Geschichte richtig „Leben“ einzuhauchen. Ich denke zwar, dass mich die Geschichte genauso begeistert hätte, wenn ich sie selbst gelesen hätte, aber diese Vertonung war einfach noch mal das „Krönchen“ auf dem Ganzen.


    Diese Geschichte hat einfach so viel zu bieten. Es ist nicht nur Nina's Geschichte, die hier erzählt wird, sondern auch das Leben von einigen anderen Charakteren wird hier näher beleuchtet. Die Autorin schafft es so viel Gefühl zu vermitteln. Schon allein das Setting hat mich umgehauen. Ich war selbst leider noch nie in Schottland, aber dieses Idylle wie Jenny Colgan das beschrieben hat, bringt mich sehr in Versuchung dieses Land ganz oben auf meine Reiseliste zu setzen.


    Auch die Charaktere sind wundervoll beschrieben, ganz besonders natürlich die Protagonistin Nina, aber auch die Nebencharaktere. Nina entwickelt sich im Laufe der Geschichte vom schüchternen Bücherwurm zu einer immer mehr an Selbstbewusstsein gewinnenden Frau. Das ganze aber in einem realen Tempo, sodass man ihr diese Entwicklung auch abnimmt.


    Ich kann dieses Buch nur empfehlen, sowohl für alle Bücherwürmer da Draußen, aber auch an die die es gerne werden würden. Man sagt meist, das Lesen sei ein einsames Hobby, aber nach diesem Buch sehe ich das doch etwas anders. Ich bin schon sehr gespannt auf den nächsten Teil diese Reihe und vergebe volle :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5: für dieses tolle Buch.

    3. Woche


    Jaime

    Das war ein interessantes Kapitel. Den Gedanken zufolge hat Jaime hat doch einen gewissen Respekt vor Brienne und schätzt ihre Stärke und ihr Wissen. Aber auf der anderen Seite ist sie natürlich diejenige, die ihn weiterhin gefangen hält.

    Es war auch noch sehr interessant zu erfahren, warum Jaime eigentlich zur Königsgarde gegangen ist. Ich muss schon sagen, ich habe das Gefühl, dass er sich Cersei gegenüber wie ein kleines Hündchen verhält, dass sofort angerannt kommt, wenn sie hier schreit. Vielleicht wäre alles anders gekommen, wenn er damals Lysa geheiratet hätte und ganz weit entfernt von seiner furchtbaren Schwester gewesen wäre.



    Tyrion

    Shae ist Tyrions größte Schwäche. Diese Hure wird ihn bestimmt noch Kopf und Kragen kosten. Er will sie mit allen möglichen Mitteln beschützen, aber sie denkt nur daran sich mit Gold, Schmuck und schönen Kleider überhäufen zu lassen und wann sie endlich aufhören darf zu arbeiten. Ich kann mir ja nicht vorstellen, dass sie Tyrion wirklich liebt, so wie er sie. Und er sollte sich wohl auch lieber daran erinnern, was passiert ist, als er sich das erste Mal in eine Hure verliebt hat.



    Arya

    Die Drei sind nun also in dem Gasthaus gelandet, in dem vorher Brienne und Jaime waren. Mich hätte es ja interessiert, was geschehen wäre, wenn sie aufeinandergetroffen wären. Als diese Soldaten angekommen sind, dachte ich erst es wäre jetzt vorbei für Arya und ihre Freunde. Aber anscheinend stehen die Leute im Gasthaus sowie die Soldaten auf ihrer Seite und nun ist jetzt auch raus, dass sie Arya Stark ist. Bin ja mal gespannt, was nun weiter passiert.



    Catelyn

    Es hat sich ja einiges getan. Zunächst war Cat wirklich froh, dass Robb ihr vergeben hat, bis er dann sein kleines Geheimnis enthüllt hat. Er hat einfach geheiratet, obwohl er bereits einer anderen versprochen war. Ich kann mir nicht vorstellen, dass sie Freys sich nun besänftigen lassen. Bin mal gespannt, was Cat da für eine Idee hat.

    Die Familie seiner Gemahlin scheint ja auch nicht wirklich so groß zu sein und noch dazu ist sein Wolf von denen auch nicht sonderlich begeistert. Ich denke es ist ein großer Fehler, dass er Grauwind von seiner Seite lässt. Eine Frau die Angst vor seinem Wolf hat, ist meiner Ansicht nach nicht die Richtige für Robb und gehört definitiv nicht in das Hause Stark.



    Jon

    Ich denke ja, dass Manke genau weiß, dass Jon der Nachtwache immer noch treu ist. Aber ich denke auch, dass er wohl etwas besonderes in ihm sieht und auch genau weiß, dass er ein intelligenter junger Mann ist, der ihnen dienlich sein kann.

    Ygritte hat Jon wieder einmal verteidigt. Zwischen den beiden entwickelt sich bestimmt noch etwas.