Die Ergebnisse der Leserlieblinge-Wahl im BücherTreff

Beiträge von Aeria

    Ich bin nun überhaupt kein Fan von illustrierten Werken, aber das hier musste ich haben. Allein schon dieses Cover! Mich Roboterfan hatte es sofort am Haken.

    Gelesen und bestaunt habe ich es bereits. Die anderen Werke des Autors müssen unbedingt ins Regal.


    Tipp: Die russische Ausgabe kostet nur ein Drittel. Ich habe mir die also auch noch gekauft 8).


    ***

    Aeria

    Eine Preisaktion zum Valentinstag: Traumverloren für 0,99 Euro


    Inhalt:


    Seit Generationen bestimmen die Traumgötter die Königin des Landes. Von ihnen geführt, wählt Erbprinz Yl-Anor die Kammerzofe Siini zu seiner Braut. Doch Siini hat nicht die Absicht, den Prinzen zu heiraten. Ihr Herz ist bereits vergeben. Mutig fällt Siini eine Entscheidung, die nicht nur ihr Leben, sondern auch das ganze Königreich für immer verändert.

    Und Nr. 2 - Traumverloren


    0,99 Euro bis 31.12.2019


    Beschreibung:


    Seit Generationen bestimmen die Traumgötter die Königin des Landes. Von ihnen geführt, wählt Erbprinz Yl-Anor die Kammerzofe Siini zu seiner Braut. Doch Siini hat nicht die Absicht, den Prinzen zu heiraten. Ihr Herz ist bereits vergeben. Mutig fällt Siini eine Entscheidung, die nicht nur ihr Leben, sondern auch das ganze Königreich für immer verändert.

    ***

    Aeria

    Ich habe es hier noch nicht gepostet, oder?

    Jetzt aber: 2 Novellen von mir sind noch bis einschließlich Silvester für 0,99 Euro zu haben (danach für 2,99 Euro).


    Nr. 1 - Nachtmahr


    Die Beschreibung dazu:


    Vor mir erhob sich eine kaum sichtbare Säule aus Rauch. Meine Nackenhaare stellten sich auf. Ich hatte zwar viel Mühe und Geld in dieses Unterfangen gesteckt, aber glaubte ich wirklich an Dämonen? Schwachsinn. Es gab weder Magie noch übernatürliche Wesen.Auf der Suche nach dem Traummann wählte ich von allen möglichen Wegen den unmöglichsten. Ich rief einen Dämon, der mein perfekter Liebhaber wurde. Aber ich habe mich verrechnet, denn ein Dämon lässt sich nicht zähmen. Wie komme ich da jetzt wieder heraus? Und will ich das überhaupt?


    ***

    Aeria

    Ich wollte immer schon zum Mars. Ist aber mit dem Auto nicht erreichbar, außerdem sowieso viel zu staubig dort. Also begnüge ich mich mit Marsbüchern. Für meine zweite Kurzgeschichten-Anthologie musste eine Kurzgeschichte her, die auf dem Mars spielt. Ich nannte sie "Ares". Zwar habe ich bei dem Namen immer den etwas hohlköpfigen Gott Ares aus Dan Simmons' "Ilium" im Kopf, aber sei's drum. Jetzt heißt eben mein Buch auch so. Der Gott dort zieht mit dem Schwert durch die marsianischen Sandwüsten und - na, schon neugierig?


    Wer spielt mit?

    Ein Häftling

    Zwei Engel

    Eine beste Freundin

    Aliens mit Flügeln

    Ein Gott

    Noch ein Gott

    Eine Hexe

    Ein Roboter

    Etwas Sonnengelbes

    Ein Dämon

    Ein Teufel

    Familienversorger

    Ein Sturm

    Ein Teenager mit Visionen

    Ein leuchtendes Kind


    Insgesamt 15 Kurzgeschichten auf ca. 220 Seiten.


    Der Klappentext:

    Das Phantastische lauert überall:

    In einer Kolonie auf dem Mars, auf der Bühne und auf einer Parkbank.

    Es wartet im Orbit, in einem Bannkreis und in einer Bar.

    Manchmal tritt es in der Gestalt eines Kindes oder eines Roboters auf.

    Es folgt uns in die Zukunft und zu fernen Welten.

    Mal ist es sanft, aber oft wetzt es die Messer.

    Sei auf der Hut!

    15 neue Kurzgeschichten von der Autorin von "Erstkontakt mit Violine"


    Gutes Gruseln!


    ***

    Nadja, Mars-Fan

    Ich bin nur zögerlich an "Oryx und Crake" herangegangen. Da ich früher schon andere Bücher von Margaret Atwood gelesen hatte, wusste ich, dass es am Anfang immer schwierig ist. Wenn man den Anfang aber erstmal erfolgreich überwunden hat, wird man mit einer großartigen Geschichte belohnt. Das war hier nicht anders.

    Nach dem Hören habe ich mir von allen drei Bänden die Hardcover besorgt, fürs Regal.


    Den Sprecher Uve Teschner mag ich sehr gern hören.


    ***

    Aeria

    Ich habe dieses Buch gerade mit Begeisterung zum dritten Mal gelesen. Ein weiterer Re-Read ist nicht ausgeschlossen.

    Die Reihe eignet sich für Leser*innen, die genug vom Fantasy-Einheitsbrei haben und Wert auf ausgefeiltes Worldbuilding legen.


    ***

    Aeria

    Mich hat das schöne Cover angesprochen und daraufhin habe ich mir das Buch gekauft.

    Größtenteils fand ich den Roman schön, und er las sich sehr gut. Der einzige Wermutstropfen war für mich der Thriller-Teil. Manchmal habe ich den Eindruck, dass sich Autor*innen zu stark auf die Romantik in ihren Büchern konzentrieren und den Krimi-/Thriller-Teil eher stiefmütterlich behandeln (oder auch andersherum). Das schwächt den Gesamteindruck und müsste gar nicht sein.

    Weitere Bücher von Sarah Saxx warten bereits auf meinem Kindle.


    ***

    Aeria

    Hallo Fantasy-Freund*innen!


    In meiner ersten Anthologie "Erstkontakt mit Violine" gibt es eine Kurzgeschichte über einen Prinzen, der seine Braut sucht. Er schnuppert an den Träumen schlafender Mädchen und wählt so seine künftige Königin. Aber was, wenn die Auserwählte ihn gar nicht will?

    Von dieser Frage angefeuert, schrieb ich die Fantasy-Novelle "Traumverloren". In der Novelle geht es um die junge Frau, Siini, die sich zwischen ihrer Bestimmung und ihrer großen Liebe entscheiden muss. Es ist eine eigenständige Geschichte, die ursprüngliche Kurzgeschichte muss man nicht vorher gelesen haben. Es sei denn natürlich, man möchte mehr über den Prinzen erfahren.


    Liebe oder Vernunft? Ich gebe zu, ich wusste beim Schreiben lange selbst nicht, was ich Siini wählen lassen sollte. Außerdem - das Thema ist ja nun nicht neu und ich wollte vermeiden, alte Geschichten zu wiederholen. Ich wollte etwas anderes, neues, möglichst mit einem "WOW!"-Effekt. Ich hoffe, dass es mir gelungen ist.


    Hier der Klappentext:


    Seit Generationen bestimmen die Traumgötter die Königin des Landes. Von ihnen geführt, wählt Erbprinz Yl-Anor die Kammerzofe Siini zu seiner Braut. Doch Siini hat nicht die Absicht, den Prinzen zu heiraten. Ihr Herz ist bereits vergeben. Mutig fällt Siini eine Entscheidung, die nicht nur ihr Leben, sondern auch das ganze Königreich für immer verändert.

    Die Novelle ist ca. 80 Seiten lang und es gibt sie nur als eBook.


    ***

    Aeria

    Vor einigen Jahren haben eine Kollegin und ich einen Bücherschrank in der Kantine unserer Firma organisiert. Ich komme nicht oft dort vorbei, aber dem Gefühl nach wird der Schrank durchaus genutzt, was mich sehr freut. Gerade habe ich wieder einen Stapel Bücher aus meiner Bibliothek aussortiert, die hoffentlich bald ein neues Zuhause finden werden.


    ***

    Aeria

    Für mich gehört Sanderson zu DEN ganz großen Fantasten der Gegenwart. Ich habe fast alle seine Bücher als Hörbücher gekauft (und einen Teil danach auch noch als Print). Für jeden seiner Romane entwirft er eine eigene Welt. Wie oft ich "Mistborn" durchhabe, weiß ich selbst nicht mehr 8). Aber so richtig von den Socken gehauen haben mich "Der Weg der Könige" und "Der Pfad der Winde". Allein für die Idee der Sprengsel würde ich Sanderson am liebsten einen Orden verleihen (oder eine Splitterklinge).

    Band 3 und 4 (Titel im Moment entfallen) fand ich dagegen etwas zäher. Die stehen aber in diesem Jahr noch auf meinem Hör-Programm, mal sehen, ob ich nach dem zweiten Durchgang immer noch dieser Meinung bin.


    ***

    Sanderson-Fan

    Dieser Roman ist eine sehr solide Fantasy-Geschichte, üppig gestaltet, tolles Worldbuilding. Allerdings nimmt die Ausbildung des Helden für meinen Geschmack zuviel Raum ein. An große Überraschungen und Aha!-Effekte kann ich mich nicht erinnern, dennoch denke ich, dieses Buch gehört ins Regal eines jeden Fantasy-Fans.

    Die Folgebücher fand ich spannender und den Namen des Autors werde ich so schnell nicht vergessen.


    ***

    Aeria

    Ich kann mich leider den begeisterten Meinungen nicht anschließen. Meine Meinung geht eher in Richtung Seta s Rezension. Genau so wie sie, hatte ich bestimmte Erwartungen an das Buch, die dann nicht erfüllt wurden. Bevor ich zu den Kritikpunkten komme, muss ich sagen, dass die Autorin ein fantasievolles, detailreiches, teilweise auch ungewöhnliches Universum geschaffen hat. Sie hat tolle Ideen eingebaut, insbesondere die Charaktere betreffend. Auch an dem Sprachstil der Autorin ist soweit nichts auszusetzen. Deshalb ist es schade, dass das vorhandene Potenzial nicht ganz genutzt wurde. In dieser Geschichte gibt es einige interessante, ausgefallene Charaktere, die aber meistens nicht wirklich etwas Interessantes zu sagen haben. Die Dialoge zwischen ihnen fand ich oft langweilig. Alle Konflikte, die auftauchen, werden in der Regel schnell und unkompliziert gelöst. Auch eine vermeintlich bedrohliche Situation ist es hier nicht wirklich. Alles ist nett, harmonisch und dementsprechend nicht sehr spannend. Eine echte Weiterentwicklung oder gar einen wirklichen Höhepunkt gibt es nicht. Man kann eine Geschichte natürlich so harmonisch und positiv erzählen und viele finden genau daran gefallen, aber mich konnte das nicht begeistern. Insgesamt ist es aber eine solide erzählte Geschichte, die von mir :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5: bekommt.

    So ziemlich genau meine Meinung. Ich konnte dem Buch nicht viel abgewinnen. Es ist nett. Schnell ausgelesen. Die Konflikte hätten so auch in 45minütigen TV-Serien-Folgen aufgearbeitet werden können, so unspektakulär sind sie.

    Ich habe eine Handlung vermisst. Das ganze Buch ist eine Aneinanderreihung von Episoden, die einem die Buchwelt erklären sollen.

    Das TB habe ich nach dem Lesen in einen öffentlichen Bücherschrank gestellt. Teil 2 kam für mich nicht infrage.


    ***

    Aeria

    Meine dämonische Geschichte ist aktuell für 0,99 Euro zu haben (regulär 2,99 Euro)


    "Nachtmahr" handelt von einer einsamen jungen Frau, die sich den perfekten Lover wünscht. Sie tindert nicht, sondern beschwört einen Inkubus.

    Nachmachen nicht empfohlen! 8)

    Ich bin echt gespannt auf Orxy und Crake, befürchte allerdings, dass es mir evtl. zu viele Sci-Fi Anteile enthält.

    Ich werde hier berichten, wenn es denn mal irgendwann an die Reihe kommt. :winken:

    Es hat nicht "zu viele Sci-Fi-Anteile", sondern gerade genug, um eine Welt zu zeigen, die nur ein paar Jahre entfernt ist.


    Großartiges Buch, großartige Trilogie :love:

    Nach "Der Marsianer" muss dem Weir-Fan alles andere einfach schal vorkommen :sleep:. Ich glaube nicht, das Watney so schnell getoppt werden kann.

    Aber natürlich habe ich mich auf "Artemis" gestürzt, kaum dass das ebook online war. Habe es auf Russisch gelesen und mir dann später nochmal das deutsche Hörbuch besorgt.

    Mir hat es gefallen. Ich habe mit Jazz mitgefiebert und ich war ganz begeistert von der Mond-Stadt. Nach etlichen Mond-Büchern, die mich allesamt nicht überzeugt haben, hatte ich bei diesem zum ersten Mal das Mond-Feeling. Ich finde, so wie "Der Marsianer" das beste Buch über den Mars ist, ist "Artemis" das beste über das Leben auf Luna.


    Als nächstes erwarte ich von Andy Weir einen Ausflug zur Venus. Mindestens!


    ***

    Aeria

    Hab gerade über ein Experiment gelesen, das eine russische Journalistin durchgezogen hat. Sie hat sich einen Zähler besorgt, ein Hundehalsband, das Stromschläge austeilt, und versucht, drei Tage lang nicht mehr als 100 Wörter zu sprechen. Der Anlass war die "Vox"-Veröffentlichung in Russland.

    Anders als die Protagonistin in "Vox" hatte sie andere Möglichkeiten zur Kommunikation. Trotzdem kam sie sich bereits nach einem Tag wie ein "Ding" vor, das niemand so recht ernst nimmt. Auf Abendgesellschaften hat sie die Textnachricht "Habe aktuell keine Stimme, freue mich aber, dich zu sehen" herumgezeigt. Von ihren Freunden wurde sie nur kurz begrüßt und dann stehen gelassen. Nur ein-zwei enge Freundinnen waren zur anderen als der verbalen Kommunikation bereit.

    Die Journalistin schreibt auch, dass man ohne Stimme eher bevormundet wird. In der U-Bahn wurde sie wegen des um das Handgelenk gewickelten Halsbandes von einem Polizisten gestoppt, der sie erst für eine Terroristin und anschließend, nach ihrer schriftlichen Erklärung, für eine geistesgestörte hielt. Sie war nach drei Tagen heilfroh, das Experiment zu beenden.


    Ich habe das Buch als Hörbuch gehört und die Handlung hat mich sehr nachdenklich gestimmt. Der Schluss war mir zu knapp gehalten und zu plötzlich. Trotzdem werde ich mir das Buch "fürs Regal" kaufen.


    ***

    Aeria