Beiträge von Cocolina

    Allerdings muss ich sagen, dass ich mich durch die Art der Posts schon etwas auf den Schlips getreten fühle :-k So als wäre ich ein minderwertiger Leser oder meine Meinung / Bewertung hat keinen Stellenwert.


    Natürlich sind die Geschmäcker sehr verschieden und natürlich ist es völlig legitim ein Buch gut oder schlecht zu finden.

    Ich persönlich fand dieses Buch halt ziemlich grottig. Sowohl von der Schreibweise, als auch von der eigentlichen Geschichte her und das habe ich hier halt mit einigen Beispielen begründet. Damit wollte ich aber niemandem auf den Schlips treten. :friends:

    Das verstehe ich. Es kam nur öfter mal die Frage zwischendurch, wie es denn sein kann, dass es User gibt, die das Buch so gut bewerten und überspitzt gesagt, was mit denen los wäre. Dadurch kam ich mir doch etwas blöd vor. Aber ich bin mir durchaus bewusst, dass von niemandem eine böse Absicht dahinter steckte. Trotzdem wollte ich gerne ganz vorsichtig darauf aufmerksam machen :)

    Allerdings muss ich sagen, dass ich mich durch die Art der Posts schon etwas auf den Schlips getreten fühle :-k So als wäre ich ein minderwertiger Leser oder meine Meinung / Bewertung hat keinen Stellenwert.

    Das sollte nun wirklich nicht so rüberkommen. :friends:Ich wollte gewiss niemandem auf den Schlips treten.

    Aber man wird doch hinterfragen dürfen, oder?

    Natürlich, oft liegt es nur am "wie", vielleicht war das in diesem Fall etwas unglücklich gewählt :friends:




    Hmm...habe jetzt lange überlegt ob ich mich hier zu Wort melde. Ich habe das u.s. Buch, das hier gerade etwas angeprangert wird, in der Onleihe ausgeliehen und gelesen. Meine :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:-Bewertung ist somit weder gekauft, noch war ich ein Leserundenteilnehmer oder Testleser. Ich kannte auch den Autor vorher nicht. Es war mehr oder weniger ein Zufallsfund in der Onleihe. Obwohl ich zu einigen Büchern doch recht gerne Rezensionen schreibe, habe ich es bei diesem Buch - aufgrund der NS-Thematik, die für mich immer schwer in Worte zu fassen ist - nicht gemacht. Dennoch hat mir das Buch außergewöhnlich gut gefallen und ich habe hier im Forum auch schon an ein oder anderer Stelle "Werbung" dafür gemacht.

    Mir ist schon oft aufgefallen, dass mir solche "literarischen Fauxpas" nicht bzw. nur selten auffallen. Ich finde keines der von Hiyanha zitierten Beispiele aus dem Buch schlimm, mir sind sie beim Lesen nicht als besonders auffällig, nervig oder schrecklich ins Auge gesprungen. Bei dem Satz "...zeichnete sich ihr Hintern eng ab..." stelle ich mir ein ganz anderes Bild vor, als das eines Elefantenhinterns und daher macht der Satz in meinem Kopf durchaus Sinn:-k Auch der Satz "...flutete das Gesicht mit Küssen..." - okay, fluten ist vielleicht nicht allerbeste Wortwahl - aber auch hier passt das zu meiner Vorstellung. Also offensichtlich bin ich literarisch nicht besonders anspruchsvoll, was für mich auch vollkommen okay so ist. Allerdings muss ich sagen, dass ich mich durch die Art der Posts schon etwas auf den Schlips getreten fühle :-k So als wäre ich ein minderwertiger Leser oder meine Meinung / Bewertung hat keinen Stellenwert. Nicht falsch verstehen - Posts, die die Meinung - egal ob positiv oder negativ - zu einem Buch darlegen, sind absolut okay, aber muss man gleich die Ehrlichkeit (im Hinblick auf gekaufte Bewertungen / Rezensionen etc.) und / oder die "Kompetenz" der User, die das Buch für gut befunden haben, in Frage stellen?

    Da wir gestern erst von einer 3wöchigen Reise durch die USA :lechz: zurück gekommen sind, kommt hier mein recht übersichtlicher Mai:


    Rebecca Gablé - Die fremde Königin :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb: irgendwie hat mich dieser Teil überhaupt nicht so fesseln können, wie "Das Haupt der Welt"... da hatte ich mehr erwartet

    Richard Béliveau & Denis Gingras - Krebszellen mögen keine Himbeeren :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

    Franziska Ring - Rosacea - Das hilft wirklich :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

    136. Die Serie, von der du die meisten Bände besitzt


    Von Flavia besitze ich Band 1-8 von 11 Bänden - allerdings fand ich die Reihe nie richtig überragend und die letzten Bände gefielen mir immer weniger. Den 8. Band habe ich dann abgebrochen. Ein weiterer wird also für mich nicht mehr folgen.

    130. Welches Buch hat dir im April am wenigsten gefallen?


    ich dachte, ich finde hier tolle Inspirationen bzgl. Restaurants oder Bars für unsere anstehende New York-Reise und vllt. auch ein paar coole Rezepte, vor allem aber schöne Bilder... Pustekuchen [-( Gähnende Langeweile, das komplette Buch hindurch. Null inspirierend, kaum ansprechende Bilder (die Bilder könnten überall aufgenommen werden sein und zeigen nichts von der Stadt oder dem Flair) und die Rezepte sind uralt und bekannt, nichts neues, "pfiffiges" (oh man, dass ich dieses Wort mal benutzen würde, hätte ich auch nicht gedacht, denn eigentlich finde ich es schrecklich, aber ich ich hoffe, ihr wisst, was meine...8-[:-,)