Wahl der besten Bücher im BücherTreff

Beiträge von Schokopraline

    Wenn man die Sache positiv betrachten möchte, dann bin ich klar im Vorteil, denn jedes mal wenn ich dieses wunderbare Buch lese, kommt es mir fast vor, als wäre es zum ersten mal. :drunken:

    :totlach: Das stimmt absolut und das tolle ist ja: Du kannst alle 5 Stern Bücher, von denen du schon im Vorhinein weißt, sie sind es wert, gelesen zu werden, einfach nochmal lesen :lol: Ich entdecke die Freuden des re-Read tatsächlich erst jetzt :uups: Früher habe ich mich nicht getraut ein Buch nochmal zu lesen, weil ich mir dachte, ich lese eh so langsam und es gibt so unendlich viele Bücher, die ich noch gerne lesen möchte, da habe ich keine Zeit um die Bücher, die ich schon gelesen habe, nochmal zu lesen. Dank meiner Freude mit ungekürzten Hörbüchern kann ich die Bücher, die ich schon mal genossen habe, noch einmal genießen. :drunken:

    Ich bin übrigens bei meinem Bücherdokument endlich am aktuellen Stand (also für dieses Jahr + Siddhartha aus dem letzten, weiter zurück wirds aber nicht reichen ^^). Es hat schon was schönes, wenn man nochmal kurz den Inhalt sieht, das ein oder andere Zitat, oder den ein oder anderen Gedanken. Danke für den Tipp :dance:

    (Wow klingt das eingebildet) aber trotzdem, wäre es mir lieb wenn ihr noch weiterhin mir ein wenig die Daumen drückt.

    So wie du die anderen beschreibst, klingt es eher nach einem normal und angemessen ausgeprägtem Selbstwertgefühl. Die Daumen sind gedrückt!

    Alles-was-du-machst-ist-richtig-Tag

    Irgendwie wünscht ich, der wär am Montag, da wärs etwas wichtiger :totlach:

    Naja, egal, jedenfalls genieße ich meinen Urlaub, auch wenn es draußen stürmt und regnet. Dann kann ich gemütlich auf dem Sofa sitzen und lesen

    :anstossen::birthday::friends: Gratuliere zum Urlaub und ein Hoch auf die Erholungszeit! Ich wünsch dir richtig viele Stunden zum Seele baumeln lassen und Kraft tanken und genießen, das hast dir echt verdient! :friends:

    Ich konnte in der Onleihe den letzten Teil der Zeitenzauber-Reihe ergattern ("Auf ewig uns"), jetzt mache ich einen Reread der ersten drei Teile. Ich war erst ein wenig unsicher, weil ich gemerkt habe, dass ich an Jugendfantasy nicht mehr so richtig rankann. Aber bis jetzt (die ersten beiden Teile habe ich eingeatmet) gefällt mir das sehr gut, ich liebe Eva Völlers Humor.

    Das klingt vielversprechend. Ich glaube der erste Teil gammelt schon seit längerem auf meiner WuLi rum, vl. wirds ja dieses Jahr Zeit, dass es mal zur Gelesen-Kategorie kommt :-k

    Aber so fühlt es sich für mich an. Es ist halt so, wie ich es fühle. Ich habe viel mehr zu sagen, als das was ich tatsächlich so zu sagen zu Papier bringe.

    Hast du schon mal versucht in einem Word-Dokument einfach anzufangen? Ich denke mir nämlich auch oft, dass ich nicht viel zu sagen hab und manchmal stimmt das auch. Aber ich fang trotzdem einfach zu Schreiben an, ohne ein klares Ziel vor Augen, einfach nur um meine Gedanken nieder zu schreiben und merke zum Schluss, dass da gar nicht so wenig raus kommt und ich nur noch "Ordnung" schaffen sollte :totlach:

    Einen schönen Nachmittag euch noch. :winken:

    Ich hoffe du hattest auch einen schönen Tag :friends:Ich mags übrigens, dass du in deinen Posts bestimmte Highlights fett markierst, das erzeugt irgendwie das Gefühl gar nicht drüber lesen zu wollen :totlach:

    aber jetzt habe ich GsD erstmal 14 Tage Urlaub

    Und wirst ihn auch hoffentlich ab und zu im BT verbringen:lechz::friends: Auch dir ganz viel Erholung und Kraft tanken, so wie du arbeitest, hättest dir auch 2 Monate Urlaub verdient :friends:

    Kurzbeschreibung:

    Sehr persönliche Erinnerungen, geschrieben mit der Offenheit, die ihn als Psychotherapeuten so besonders und letztlich weltberühmt machten.

    Irvin D. Yalom widmete sein Leben dem seelischen Leid anderer, in diesem Buch erzählt er von sich und den Umbrüchen, die ihn und seine Arbeit geprägt haben. Er berichtet von der Kindheit in prekären sozialen Verhältnissen, dem Minderwertigkeitsgefühl in jungen Jahren, der frühen Eigenwilligkeit, aber auch von den Kämpfen der verschiedenen psychotherapeutischen Schulen in den 1960er Jahren, den Anfängen der Studentenrevolte, der Menschenrechts- und Frauenbewegung, Drogen und Esoterik, und auch Berühmtheiten wie Viktor Frankl oder Rollo May kommen zu Wort.

    Entstanden ist so das Porträt eines Mannes, der sein Leben in Gänze ausgekostet und gleichzeitig mit extremen Sinn gefüllt hat – von ausgelassenen Flitterwochen auf dem Motorrad durch Frankreich bis zur therapeutischen Arbeit mit Krebspatienten und dem Reflektieren über den eigenen Tod.


    Zum Autor:

    Irvin D. Yalom wurde 1931 als Sohn russischer Einwanderer in Washington, D.C. geboren. Er gilt als einer der einflussreichsten Psychoanalytiker in den USA und ist vielfach ausgezeichnet. Seine Fachbücher gelten als Klassiker. Seine Romane wurden international zu Bestsellern und zeigen, dass die Psychoanalyse Stoff für die schönsten und aufregendsten Geschichten bietet, wenn man sie nur zu erzählen weiß.


    Meine Meinung:

    Als ich in der Onleihe über dieses Buch stolperte, war ich sehr froh und habe es wohl ein wenig mit dem Hintergedanken gelesen herauszufinden, was ihn so geprägt hat und wie er wurde, was er ist; also mit der Frage, ob der Titel hält, was er verspricht. Spoileralarm: Er tuts. :loool:

    Yalom gehört wohl zu den bekanntesten Therapeuten und wirkt trotz seiner Bekanntheit sehr bodenständig, sympathisch, empathisch und menschlich, weswegen ich gleich vorweg warnen kann: Ich habe das Buch durchaus mit positiven Vorurteilen begonnen.

    Ich werde mich nicht viel zum Inhalt äußern. Das es um seinen persönlichen wie auch beruflichen Werdegang geht, sollte klar sein.

    Was mir besonders gut gefallen hat, war eine Stelle im Buch als er, mit all seinen aktuellen Lebenserfahrungen und Erfahrungen als Therapeut ein therapeutisches Gespräch mit seinem jugendlichen Ich geführt hat. Ich finde diese Idee und auch die Ausführung wirklich schön gemacht und auch die Offenheit mit der er über Erlebnisse spricht, die er im Nachhinein bereut oder für die er sich schämt, berührten mich sehr und machten ihn mir sehr sympathisch. Überhaupt setzt er sich viel mit seinen Erlebnissen und Ängsten auseinander und lässt den Leser auch daran teil haben. Er schreibt eher sachlich-leicht, ohne zu dramatisieren oder auf die Tränendrüse zu drücken. Mir gefällt auch wie spürbar die Liebe zu seiner Frau und der Stolz auf sie in diesem Buch ist.

    Mit seinen 40 kurzen Kapiteln lässt sich das Buch sehr gemütlich lesen, allerdings empfand ich es stellenweise durchaus als langatmig, weil er zum Teil vom Erzählen über das Persönliche abkam und sich auf eine Aufzählung an beruflichen Tätigkeiten konzentrierte. Zum Glück hält sich dies aber wirklich in Grenzen. Insgesamt habe ich das Buch sehr gerne gelesen und zudem war es für mich interessant etwas über die Entstehungsgeschichte seiner Bücher erfahren.


    Fazit: Ein sehr interessantes Buch über die persönliche und berufliche Entwicklung Yaloms, über seine therapeutischen Ansätze, seine Leidenschaften und sein Weltbild. Von mir gibts :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb: Sterne.

    Och, bei Lucinda Riley geht es durchaus öfters tragisch zu :P

    Mir wars ein wenig zu tragisch, vor allem zu langsam, monoton und niedergeschlagen vorgelesen (und zwar nicht nur bei der Hauptprotagonistin, bei der ich es noch irgendwie versteh, sondern einfach bei nahezu allen Charakteren, außer den Kindern O.o), sodass ich es nach etwas über 2 Stunden Hörzeit abgebrochen habe, nachdem es das Kriterium von "Wohlfühlhörbuch" so gar nicht erfüllt hat :totlach: Jetzt lasse ich mir von Gert Heidenreich "Momo" vorlesen und bin sehr glücklich damit... zumal ich das meiste vom gelesenen Inhalt auch wieder vergessen habe. Perfekte Voraussetzungen also :totlach:

    oh wie schön, :friends: dieses Buch geht doch immer. Ich mag eigentlich auch den Film ganz gerne.

    Habe erst vor kurzem wieder angesehen. Ich liebe die Beiden :love: Es sind zwei großartige Charaktere. Schön, dass du wieder Freude an der Geschichte hattest. Ich schluchze auch immer wie blöd :(

    Ja, den Film fand ich auch wunderschön gemacht! Jetzt habe ich wohl alles durch: Buch, Hörbuch und Film, in der Originalsprache und auf Deutsch. :totlach: Ich finde die Charaktere auch toll und ich mags, wieviele Gedanken sie sich über die Welt, das Leben und auch das Sterben machen, aber auch über die Kleinen Dinge im Leben und wie gut sie miteinander harmonieren. Es ist einfach richtig "befriedigend" ihnen zuzuschauen und die Beziehung gedeihen zu sehen. Und dann natürlich die vielen schönen Zitate. Jetzt finde ich es fast schade, dass ich es beim Pendeln gehört habe und mir nichts notiert hab, sondern auf mein Gedächtnis angewiesen bin. Naja, nicht schlimm, ich werde es mir sicher noch einmal anhören oder es wieder lesen :totlach:

    Im September kommt die Fortsetzung von „P.S. Ich liebe dich“ in GB und Irland unter dem Titel „Postscript“ raus. Mal schauen wie lange die deutsche Übersetzung braucht.

    Oh, das ist aber interessant! Ich mochte das Buch sehr gern, aber leider erinner ich mich nicht mehr an das Ende, aber ich hatte es als "endgültig" im Hinterkopf. Interessant, dass sich da doch noch eine Fortsetzung entwickeln lässt. Bin gespannt, was da kommt.

    Vielleicht solle ich doch mal etwas von Marc-Uwe Kling lesen, wenn er international so erfolgreich ist.

    Ich hab die Hörbücher (ich glaube von ihm selbst vorgelesen) gehört und fand sie einfach super. Ich liebe das Känguru und auch den Falsche-Zitate-Kalender :love: :totlach:

    Ich hab mit dem Orchideenhaus vor ein paar Tagen angefangen und jetzt das Buch endgültig wieder vom Handy gelöscht. Die Stimme von Simone Kabst ist nicht unangenehm, aber sie liest so langsam, träge, monoton und in gedrückter Stimmung vor, dass ich das Gefühl bekomme, sie würde mir die gedrückte Stimmung auch gleich direkt injizieren. Jetzt ist mir schon klar, dass die Protagonistin schlimmes erlebt hat und gerade in einem Loch ist, aber das gilt doch nicht, für alle anderen auch. Nach etwas über 2 Stunden hab ichs jetzt endgültig sein lassen und hab mir stattdessen "Momo" runtergeladen. Das Buch habe ich vor einigen Jahren gelesen, aber vieles davon wieder vergessen. Jetzt lasse ich es mir von Gert Heidenreich wieder vorlesen und finde seine Erzählstimme so erfrischend, lebendig und im Vergleich zu Frau Kabst schon fast verspielt. Der Wechsel hat mir gut getan! :drunken:

    Dein Lieblingsprotagonist 2018


    Ich denke, das war Herr Katou, mit all seinen Ecken und Kanten und unschönen menschlichen Seiten, aber ich fand ihn einfach sehr authentisch und konnte ihn und seine Bedürfnisse und Wünsche sehr gut verstehen.

    Aber der Inhalt scheint interessant zu sein. Das hätte ich auch gerne gewusst, wieso man an einem Tag gut drauf ist, und an einem anderen ohne ersichtlichen Gründen weniger. Berichte, bitte. :friends:

    Der Inhalt ist bis jetzt wirklich sehr gut dargestellt. Es geht darum, was Stimmungen sind und wie sie uns beeinflussen und beeinflusst werden (auch im Vergleich zu Emotionen). Ich bin immer noch bei S.80 deswegen kann ich noch nicht viel sagen. :lol:

    Natürlich habe ich es sehr geschätzt, nebst dem vereinbarten Lohn für die erbrachte Leistung zusätzlich noch Schokolade als Dankeschön für meine Arbeit zu erhalten. Aber das ständige Naschen führte dazu, dass ich mich nun eher nach Salzstangen oder ähnlichem sehne 8-[

    Also falls du eine Adresse brauchst, wo du die ganze Schoki hinschicken sollst, ich helfe gerne aus *hüstel* O:-):uups::mrgreen:

    wenn du magst leihe ich dir die Reihe gern die Bücher kosten jeweils 18 euro.... wenn man das dann 4x ausgibt ist das echt viel Geld..

    Das ist total lieb von dir! :kiss: Ich werds mir aber lieber von der Bibliothek ausleihen, dann musst du nichts ins Nachbarland schicken und ich auch nichts wieder Retour :totlach::friends:

    Heute ist der Tag des Nickerchens am Arbeitsplatz

    Nein!!! Hätte ich das nur vorher gewusst! :totlach:

    Nun, lange Rede kurzer Sinn, ich habe mir jedenfalls jetzt vorgenommen, vermehrt eine auch für den Rezensenten sichtbare Reaktion da zulassen, wenn mich eine Rezi positiv oder auch negativ angesprochen hat 8)

    Ich finde du hast Recht mit dem, was du in deinem Beitrag geschrieben hast und ich finde auch, dass du einen guten Vorsatz hast! :friends:

    Ich schreibe heuer auch wieder vermehrt Kommentare, aber um ehrlich zu sein, weiß ich gar nicht ob es das ist, was ich will. Oder besser gesagt: ob das alles ist, was ich will. Ich denke, am schönsten und "befriedigendsten" empfinde ich die MLR, weil man da direkt die Möglichkeit zum Austausch hat. Vl. wären ja auch die "Ich lese gerade"-Threads etwas. Jetzt bin ich schon so lange hier Mitglied und habe mir das noch nie genauer angesehen :pale::pale::pale:

    Milky Way Tag

    Check!

    Morgen ist es soweit! Die (hoffentlich) letzte Station in dem Bewerbungsverfahren.. Ich bin schon ganz schön aufgeregt und kann kaum ne Minute still sitzen.. Heute ist der letzte Tag um sich weiter drauf vorzubereiten.. Ich könnte also für 9:45 Uhr wieder eure Daumen gebrauchen. :uups:

    Beide Daumen sind ganz fest gedrückt! :thumleft::thumleft: Und wenn so viele liebe BTler an dich denken, kann gar nichts schief gehen. Denk dran: morgen werden wir dir gedanklich den Rücken stärken! :friends:

    Da sitz ich eh in einem Meeting und hab ganz viel Zeit, Dir die Daumen zu drücken :thumleft:

    :totlach::totlach::totlach: Ich glaube in der nächsten Besprechung werde ich an dich denken müssen :totlach:



    Ich hab mir heute das Hörbuch "Das Schicksal ist ein mieser Verräter" zu Ende angehört. Und auch wenn ich das Buch schon kannte, also auch vorbereitet war auf das was kam, hatte ich viel Mühe mir in der Straßenbahn die Tränen zu verkneifen. Ich bin so froh, dass es nur vereinzelte waren und ich nicht die Taschentücher auspacken musste, wie beim Buch, aber meine Güte, ab heute höre ich nur Wohlfühlbücher beim Pendeln. Habe mir vorsorglich ein Hörbuch von Lucinda Riley (Das Orchideenhaus) ausgeliehen. Die Autorin kenne ich noch nicht, aber sie hat ja einen gewissen Ruf. :totlach:

    Ich bin wirklich gerührt von der Beziehung zwischen Hazel und Augustus, von ihren Gedanken über sich und über ihre Liebsten und mal ganz ehrlich: ist Sisyphus nicht der beste Name, dem man einem Hamster geben kann :totlach:

    Ich habe mein nächstes "Wohlfühl"-Hörbuch gefunden! Ich habe das Buch schon geliebt, wollte es aber immer auf Deutsch nochmal lesen und jetzt habe ich in der Onleihe die ungekürzte Hörbuchversion gesehen, ausgeliehen und gleich angefangen. Jodie Ahlborn liest sehr "jugendlich" erfrischend, aber im Vergleich zu meinen bisherigen Hörbüchern, auch sehr flott, sodass ich zuerst das Gefühl hatte, ich bräuchte eine Verlangsamungs-Taste :totlach: Entweder liest sie mittlerweile im angenehmen Tempo oder aber ich habe mich daran gewöhnt, egal wie, es gefällt mir richtig gut und ich freu mich auch schon es auf dem Arbeitsweg zu hören :dance: Ein Hoch auf die Onleihe :anstossen:

    Dann bist Du eindeutig auf dem Weg der Besserung :friends:

    Absolut, es geht mir auch wirklich gut. Ich werde morgen in der Arbeit dann eh sehen, wie gut es mir tatsächlich geht :totlach:

    es gibt schönere, aber eigentlich kennen wir alle Engelchen und Teufelchen doch nur zu gut :loool:

    Das stimmt, aber ich finde man kann sie schöner darstellen :uups:

    Ich "muss" heute lesen, damit ich mein Buch für meine Bücherwürmer auch bis nächsten Sonntag gelesen habe. Grausames Schicksal :totlach:

    Oh, je nach Buch, kann das tatsächlich ein sehr grausames Schicksal sein :twisted:

    Es ist der Tag der Röcke und der Tag des Dudelsacks.

    Die gehören doch auch absolut zusammen, nicht wahr?! :totlach:

    Gamer feiern den Super Mario Tag.

    :lechz:Oh wie schön! Mit Mario hat bei mir alles begonnen! :love: Ich erinner mich noch an die vielen Spielstunden, die ich mit meinem Vater und meinem Bruder verbracht habe :drunken: Vl. spiel ich später nochmal kurz rein, einfach um es in Ehren zu halten :-k:totlach:

    Ich wünsche Dir weiterhin Gute Besserung! :friends:

    Dankeschön! :kiss::friends: Heute gehts mir auch richtig gut, Fieber blieb unten und ich freu mich, dass ich nicht mehr nach kurzer Zeit ins Bett möchte :totlach:

    Ich liebe Pralinen. :drunken:

    Ich mag dich auch sehr gern! :friends::friends::friends:

    Irgendwann wird es aber soweit sein und dann muss man sich was einfallen lassen. Hund anschaffen, neue Hobbies auftun, viel verreisen ... Schaun mer mal :)

    Da hast du ja eh schon sehr gute Ideen! :applause: Da findet ihr beide sicher was passendes, wenns soweit ist :friends:

    Meine Kollegin schläft am Wochenende aber auch gern länger - so bis 11 Uhr oder so.

    Heute bis 10:30 Uhr geschlafen :drunken: War sehr erholsam, aber eigentlich gehör ich auch zu den Menschen, die eher früh ins Bett gehen und dann trotzdem 7-9h Schlaf "brauchen" um ausgeruht zu sein. Im Laufe der Zeit hat sich bei mir eigentlich nur die Zeit geändert, wann ich zu Bett geh, aber nicht wie lang ich tatsächlich schlafe.

    Für "Ein Himmel voller Bücher".

    Das klingt ja schön! Erzähl dann bitte, wie es dir gefallen hat. Bin sehr gespannt, obs auch auf meine WuLi wandern sollte, bzw. auf der ist es schon, aber es geht mehr um die Frage, in welches Blau es getaucht gehört :lol:

    Die Vorräte, die ich von Weihnachten hatte, habe ich erst alle aufgegessen, und erst dann angefangen zu verzichten

    :totlach::totlach::totlach: Sehr guter Plan! :applause: Weiterhin viel Durchhaltevermögen für dein Vorhaben! Ich kann das leider nicht, deswegen mach ich seit Jänner jetzt mit meinem Hasen die 0-1-Diät, wobei wir es auf die Arbeitswoche beschränken und am WE normal essen. Bis jetzt klappt es sehr gut und wir fühlen uns wohl. Mal schauen, ob wir es bis August schaffen.

    Wir haben zwar noch Schokolade mit sehr hohem Anteil an Kakao :-, Aber diese Schokolade interessiert mich nicht im Geringsten :-,

    Ich kann dich so gut verstehen, da geht es mir genauso! :friends:


    Ich werde heute ein wenig in "Die Launen der Seele" weiterlesen. Das Cover finde ich einfach nur furchtbar, aber ich hab jetzt die ersten 80 Seiten gelesen und bin sehr angetan. Es ist ein sehr gut geschriebenes Sachbuch, leicht verständlich ohne zu vereinfachend zu sein und sehr alltagsnah. Gefällt mir bis jetzt sehr gut, mal schauen, ob es auch so bleibt :lol:

    69. Welches Buch hat dir im Februar am besten gefallen?

    Ich hatte im Februar 2 Bücher, die ich mit 4,5 Sternen bewertet habe. Nachdem ich Yaloms "Wie man wird, was man ist" vor einiger Zeit schon mal genannt habe, entscheide ich mich dieses Mal für Banana Yoshimotos "Federkleid". Ein unglaublich schöner Roman über den Umgang mit Verlusten.

    Wie wunderschön formuliert! :drunken: Danke! :kiss:

    Das finde ich auch! :drunken: Frankl schreibt dann auch weiter, dass wir auch immer etwas in die Vergangenheit hinein retten können. Und dieses "hinein retten" finde ich so schön, weil es einem auch bewusst macht: Was will man eigentlich selbst in die Vergangenheit hinein retten? Für mich war dieser Gedanke neu, dafür bin ich sehr dankbar.

    Gute Idee, aber manche "Fehler" sind gar nicht so schlecht für den weiteren Verlauf des Lebens :-k

    Da hast du absolut Recht! Und ich glaube auch, dass wir sehr viel an unseren Fehlern und wie wir damit umgehen wachsen. Aber ich glaube, was Frankl mit dem Zitat meint, ist, wenn man eh schon weiß, dass es ein Fehler ist, dann muss man ihn nicht 2 Mal machen und auch nicht 1Mal :totlach:

    Ich muss mit Battle Angel bei mir ebenfalls noch das Wann klären. Eventuell sogar noch das Mit Wem, hahaha

    Das kann ich so verstehen. Bei mir gibt es nur eine Option: entweder mein Hase mag auch, oder ich hab niemanden :totlach:

    Hast du es dir schließlich angesehen? Und wenn ja wie hats dir gefallen?

    Gute Nacht, Punpun scheint ja einen netten Zeichenstil zu haben. Doch beim groben Googlen sehe ich ein paar doch sehr verstörende Bilder, falls sie dazu gehören, hahaha.

    Oyasumi Punpun ist durchaus zum Teil "verstörend" Es spielt irgendwie Pingpong zwischen authentisch/tiefgreifend und abstrakt/surreal/verstörend. Aber irgendwie übt es einen unglaublich großen Reiz auf mich aus, wahrscheinlich weil ich es als psychologisch wertvoll erachte. Ich bin erst bei Band 5 aber ich liebe es! Ich melde mich nochmal dazu, wenn ich alle durch habe :lol: Aber wie du nur unschwer erkennen kannst: bei meiner Lesegeschwindigkeit und den Büchern, die ich immer parallel lese/höre dauert das seine Zeit :totlach:

    Hat noch jemand Empfehlungen für Manga und/oder Anime aus dem Fantasy- oder Horror-Bereich? Ich mags gerne etwas abgedreht und es darf auch ruhig brutal werden.

    Horrorbereich eher nicht, aber was Fantasy betrifft kann ich dir gerne ein paar Empfehlungen geben, sofern du noch welche möchtest:


    Anime:

    - Made in Abyss - ein wunderschöner Abenteuer-Anime mit oldschool-Feeling und traumhaftem Zeichenstil

    - Overlord - Isekai-Genre, recht strategisch mit einem wirklich guten Aufbau der Welt und der Charaktere

    - Higurashi no naku koro ni - mich hats tagelang davor gefürchtet, aber das heißt nicht viel :totlach: die Geschichte war zum Teil twisted und creepy, es gibt auch einen zweiten Teil, in dem der erste erklärt wird und einen dritten, den ich dir aber wirklich nicht empfehlen würde :totlach:

    - Kono Subarashii Sekai ..... - eine Fantasy-Satire und eine wirklich gute noch dazu :thumleft:

    - Attack on Titan - selbsterklärend :mrgreen:

    - Re: Zero....- ein recht spaltender Isekai, ich hab ihn geliebt, ich fand die Charakterentwicklung einfach großartig und bewunder ihn allein schon für die Folge 18 in der es fast ausschließlich nur einen Dialog gab :pray:, kurz zusammengefasst: tolle Charaktere, etwas Gewalt und die beste Waifu ever :totlach:


    Manga:

    - Berserk - sehr gute Charakterentwicklung, sehr düsterer Weltaufbau, absolute Leseempfehlung, aktuell gibts 39 Bänd


    Danke für die Tipps! Tokyo Ghoul hab ich sogar letzte Woche angefangen :lol:

    Ich hoffe mit dem Manga :pale: Beim Anime ist die erste Staffel sehr gut, aber fällt die Qualität so rapide runter, dass man zum Schluss nur noch so da sitzt: ](*,) Den Manga hab ich selbst nicht gelesen, der soll aber recht gut sein. Schlechter als der Anime kann er auf jeden Fall nicht sein :ergeben:

    Tensei Shitara Slime Datta Ken

    :lechz::lechz::lechz: Wie ich ihn liebe :love: So overpowered, aber auch so humorvoll. Ein richtiger Wohlfühl-Anime. Mal ganz abgesehen von den Folgen mit den hungrigen Schweinchen :mrgreen:

    Die dauerhafte und ewige Frage Sub vs Dub.

    Versteh ich nicht? Wieso ewig? Die lässt sich sofort beantworten: Ganz klar Sub! :totlach:

    und vom Thema sehr interessant

    Ich habe die erste Staffel beim Anime gesehen und musste danach aufhören. Ich war einfach immer hungrig, selbst wenn ich während dem Schauen etwas gegessen habe, habe ich mich hungrig gefühlt #-o Aber ich muss gestehen, so viele Dinge es auch gab, bei denen wir sagten: Das würden wir gerne ausprobieren! Keines hats bisher auf unseren Teller geschafft. Ich bin gespannt, ob es bei dir anders wird :lol:

    Lad Dir mal die App runtet, dann kannst Du auch direkt auf Anhören klicken, Du musst nichts runterladen.

    Die App habe ich schon auf dem Handy, aber irgendwie funktioniert das "Weiterhören" anscheinend nur, wenn ichs vorher runtergeladen habe :-k Das ist aber auch überhaupt nicht tragisch, ich bin froh, dass ich jetzt endlich weiß, worans lag und nicht immer eine halbe Ewigkeit rumsuchen muss, bis ich höre, wo ich zuletzt war :pray::uups:

    Ich bin grade total begeistert..... Ich lese die 4 Bücher "Die Chroniken der Verbliebenen".

    Ich habe deinen Beitrag sehr genossen, da war die Bücherleidenschaft richtig greifbar! :drunken::friends:Der erste Band kam auch gleich auf die WuLi :loool:

    ich wünsche dir mit Donovans "Winter im Maine", spannende Lektüre. :friends: Schöne Lesestunden kann ich der Thematik wegen nicht wünschen. Aber es ist ein wirklich gutes Buch, das in Erinnerung bleibt.

    Dankeschön! Ich habs tatsächlich trotz der Thematik sehr "genossen". Der Schreibstil war einfach traumhaft, der Vorleser absolut in seinem Element und die Geschichte zu keiner Zeit langweilig und gleichzeitig einfach nur verwirrend, sodass man irgendwie mit einem wtf-Gefühl zurück bleibt :lol::thumleft:

    Hoffe, dir geht es gesundheitlich ein bisschen besser, und der Aufenthalt in der BT-Genesungs-Lounge hat dir gut getan. :)

    Tut es und hat es absolut. Ich bin zwar sporadisch immer noch dort, aber das Fieber ist endlich ganz unten :dance:

    Ein toller Abend mit ganz viel Spaß und ungezählten Kalorien auf den Hüften, aber egal. Mit nach Hause gekommen ist noch meine Lieblingsschokolade namens "Happiness" - eine dunkle Schokolade mit Salz, Chili und Zitrone :drunken::drunken:

    Was für ein schöner Bericht und was für eine herrliche Veranstaltung! :love::pray::love: Die Bücher werde ich mir noch näher ansehen, die klingen recht interessant.

    Ich habe heute Vormittag meinen Krimi "SOG" von Yrsa Sigurdartottir beendet (4,5 *)

    Die gute Yrsa mag ich auch sehr gerne! Aber ich warte bei ihren Büchern immer, bis die ungekürzte Hörbuchversion verfügbar ist ^^ Für welches Buch hast du dich eigentlich als nächstes entschieden?

    ich mag Hunde sehr und kann Trauer auch um ein Tier mehr als gut verstehen und nachvollziehen aber mein Verständnis hört beim Abknallen von Menschen einfach mal abrupt auf, sorry

    Verständnis im Sinne von Befürworten habe ich auch nicht für ihn.

    Auf welchen Geräten hörst Du denn Deine Hörbücher ?

    Ich höre meistens auf meinem Smartphone und klicke eigentlich nur auf die Onleihe - ausleihen und dann anhören... wobei ich komme gerade drauf, vl. sollte ich zuerst auf "laden" klicken und dann "anhören" #-o Ach du liebe Güte, entschuldige! :pale::pale::pale:

    68. Ein Buch, welches du auch ein zweites Mal lesen würdest

    Es gibt so viele Bücher, die ich gerne noch einmal lesen möchte. Sei es um das tiefe Verliebtheitsgefühl bei "Eleanor & Park" nochmal zu spüren, die dichte Atmosphäre bei "Das Schneemädchen" oder einfach wieder zu Besuch zu sein bei Susan Hill und "Howards End is on the Landing".

    Aber für heute entscheide ich mich für diesen Manga von Jiro Taniguchi, in dem mehrere "Alltagsgeschichten" erzählt werden und die mich alle so berührt haben, weil sie letztlich von den Dingen erzählen, die so menschlich und so wichtig sind :love::pray::love:

    Mein März wird eindeutig Hörbuchreicher :dance:

    Ich habe den zweiten Teil der David Hunter - Reihe beendet und fand ihn, wie auch das Buch, nicht so gut wie den ersten Teil, aber immer noch hörens-/lesenswert. Johannes Steck liest einfach wunderbar vor und gibt jedem Charakter seine "eigene" Stimme :pray:

    Das heißt jetzt für mich: mit dem dritten Band beginnt für mich Neuland :lechz:


    Dieses

    Das habe ich auch heute zu Ende gehört und meine Meinung hier kurz geschrieben. Auch wenn wir uns hier sehr unterscheiden, ich kanns echt verstehen, dass dieses Buch total spaltend ist. Aber ich musste gerade trotzdem herzlich lachen, als ich dein Zitat in deiner Signatur gelesen habe, es passt so gut zum Buch :totlach::totlach::totlach::ergeben::kiss:



    So und was lasse ich mir nun vorlesen? Ich bin gerade auf der Suche nach einem locker leichtem, lebensbejahendem aber nicht zu seichtem Hörbuch. Ich habe mit Gerstin Giers "Die Braut sagt leider nein" angefangen. Irina von Bentheim liest wirklich herrlich vor, ich mag ihre herzlich lebhafte Art sehr gerne, aber das Buch ist mir zu seicht oder zumindest hat mich der Inhalt einfach im Moment nicht angesprochen und daher habe ich es aus meiner Bibliothek dann doch wieder rausgelöscht. :-? Na mal schauen, ob ich was bei Spotify oder der Onleihe finde. Apropos Onleihe: Jessy1963 du hast doch mal erzählt, dass bei dir das Hören der Onleihe-Hörbücher reibungslos funktioniert, auch das Weiterhören an der zuletzt gehörten Stelle. Hast du da einen bestimmten Player installiert? Wenn ich nämlich bei der Onleihe höre, dann speichert er nicht, wo ich zuletzt aufgehört habe und ich brauche ewig um die Stelle wieder zu finden.