Beiträge von Schokopraline

    Und weiter gehts, ich warne nur gleich vorweg magichip die Trennung der Kapitel gelingt mir vielleicht nicht ganz, vielleicht erst lesen, wenn du up to date bist. Wie gehts dir gerade mit dem Lesestoff?


    Kapitel 10 - Wirbel im Ministerium

    Alle kommen sicher Zuhause bei Molly an, die Ängste ausgestanden hat und ihre Reaktion fand ich so rührend, als sie Fred und George tränenreich in die Arme nahm, weil sie daran denken musste, wie sie sich verabschiedet haben. Da bekam ich selbst ganz glänzende Augen. Nur im Nachhinein hab ichs nicht ganz nachvollziehen können, denn sie haben doch eine Standuhr auf der die Position aller Weasleys steht (by the way: wie geil ist das denn?? :lechz::pray::love:). Sie hätte wissen müssen, dass sie außer Lebensgefahr sind, oder nicht? Oder war es die Angst die ihr noch in den Knochen steckte, weil sie wusste, dass sie überhaupt in Lebensgefahr waren :-k Das widerum kann ich nämlich gut nachvollziehen.

    Einen Satz hab ich mir übrigens markiert, den ich besonders schön fand: "..., doch als er nach draußen auf den hedwiglosen Himmel sah, da spürte er eine bleierne Schwere im Magen." :love:

    Ich finds gut, dass Harry Ron und Hermine ins Vertrauen gezogen hat, aber irgendwie machts mich wütend, dass er - weil er glaubt, sie dadurch schützen zu wollen - ihnen so wesentliche Dinge verschweigt, wie das Tom ihn töten will und nicht irgendjemanden. Also ich an Hermines oder Rons Stelle wär wütend, letztlich heißt es nur, dass er es ihnen nicht zutraut mit dieser Information umzugehen.

    Über die falschen Schadensersatzklagen musste ich echt lachen :totlach:Irgendjemand probiert halt immer aus einer schlimmen Situation Vorteile zu gewinnen #-o

    Der Journalismus lässt hier echt zu wünschen übrig. Ich frag mich, ob es verschiedene Zauberer-Zeitungen gibt, so wie es auch bei uns eher seriöse und schlechteres Klopapier gibt. :-k

    Auch in diesem Kapitel war ich wieder von Mr. Weasley angetan, weil er so engagiert und gewissenhaft, anständig und aufrecht bemüht ist :pray:

    Und auch Percy hat auch in diesem Kapitel wieder die gleichen Emotionen geweckt, wie sonst auch: war einfach nur genervt von ihm :totlach: Dass er immer noch von dem blöden Artikel mit der Kesseldicke spricht grenzt schon echt an Engstirnigkeit.

    Ron tat mir übrigens besonders Leid, auch wenn ich lachen musste als er meinte dass sei Ginnys Kleid, aber dass es ihm peinlich ist damit auf ein Fest zu gehen kann ich voll verstehen. Ich geh mal davon aus, dass er nicht nackt hin gehen wird und da wohl oder übel durch die Schmah durch muss.


    Kapitel 11 - Im Hogwarts-Express

    Es geht los, es geht los, es geht los!! :lechz::lechz::lechz:Alle man an Deck, es geht wieder nach Hogwarts! :cheers::love::tanzen:

    Und spätestens jetzt war mir auch klar: die Zauberer leben unter uns, die Taxifahrer können ein Liedchen davon singen :totlach: Wenn mir das nächste Mal ein Taxifahrer von einem komischen Vogel erzählt, den er rumcheuffiert hat, werd ich wohl an die Weasleys denken :totlach:

    Aber ich war so aufgedreht, dass ich etwas wichtiges Übersprungen hab: die Geschichte mit Madeye Moody (was für ein geiler Name :totlach:). Dem Senior, der die Hälfte Askabans befüllt hat :shock: Das der jetzt an jeder Ecke Schwarzmagier sieht, lässt mich eher vermuten, dass sich da wieder was zusammenbraut, als dass der alte Knacker paranoid geworden wär. Ich find das echt arg, wie wenig man ihm Glauben schenkt und das obwohl er so viel bewirkt hat, stattdessen behandelt man ihn als wär er senil geworden. Na vielleicht stimmt ja auch beides, wir werden sehen, aber ich fands schade für ihn.

    Und wir kriegen wieder ein paar "Wir wissen was, was ihr nicht wisst" noch mit auf den Weg nach Hogwarts, aber dann gehts los :dance: Und wer ist wieder nebenan: klar, unser Teenie-Bösewicht Malfoy. Auch hier musste ich lachen, bei Rons Bemerkung, dass es so einfach gewesen wär Malfoy vom Gletscher zu stoßen und es wie einen Unfall aussehen zu lassen, wenn er an der Akademie Durmstrang wär :totlach: Und wenig später, verstärkt Malfoy mit seiner herablassenden Art dieses Gletscher-Gefühl beim Leser auch sehr intensiv :totlach:

    Und ich weiß jetzt auch, nach welchen Ruinen ich ausschau halten muss: solchen mit Einsturzgefahr :lechz::lechz::lechz: :totlach: Na, ich hoff, dass die HP-Fans realitätsnah genug sind, keine einsturzgefährdeten Gebäude aufzusuchen.

    Warum fahren eigentlich die Neuankömmlinge über den See und die anderen mit der Kutsche? :-k


    Kapitel 12 - Das Trimagische Turnier

    Ron hats echt nicht leicht am heutigen Tag. Zuerst "Ginnys Kleid", dann Malfoy, dann Peeves. Vom Pech verfolgt der Gute.

    Eine Szene kam mir komisch vor, nämlich als sich Prof. McGonagall beim Stürzen an Hermines Hals festhielt :shock: Ich weiß ja nicht was das für ein Sturz ist, aber ich bin noch nie so gestolpert. Ausgerissene Kleidungsstücke, gezwickte Arme, verzerrte Schultern.. ok.. aber am Hals? Na, vielleicht fehlt mir dafür die Vorstellungskraft.

    Ich war übrigens auch ganz überrascht, dass wir jetzt erst wieder an der Zuteilung der Neulinge zu den Häusern teilnehmen. Wir haben sie ja tatsächlich in Band 2 und 3 verpasst, einmal dadurch dass das Auto gegen die peitschende Weide gesaust ist und das andere Mal wars im letzten Band wegen der vermeintlichen Gefahr die von Onkel Siri ausging. Nun aber ists wieder so weit und ich hab mich auch riesig gefreut! :dance:Witzig übrigens, dass sich der Hut für jedes Jahr ein neues Lied ausdenkt :totlach:

    Eine Sache hab ich aber nicht verstanden, im Text steht:

    "Die Mutigsten zog Gryffindor

    bei weitem allen andern vor;

    für Ravenclaw dieKlügsten waren

    alleine wert der Lehrerqualen.

    Und jedem, der da eifrig lernte,

    bescherte Hufflepuff reiche Ernte.

    Bei Slytherin der Ehrgeiz nur

    stillte den Machttrieb seiner Natur."

    Wo ist da der Unterschied zwischen Hufflepuff und Ravenclaw? Heißt das, die einen müssen viel lernen, damit sie den Stoff checken und die anderen sind klug genug? :-k

    Ich finds übrigens soooo schön, dass jeder einzelne, dem der Hut sein Haus zuwies, von den anderen so herzlich empfangen und beklatscht wird! :love::pray::love: Das ist so herzlich und nett! Nicht so wie in der Schule, wenn man hofft und betet, dass sie einen wählen, wenn Sportgruppen gebildet werden :totlach:

    Dennis Creevey wirkt übrigens echt total sympathisch! Ich weiß nicht ob der Kleine wirklich mutig ist, oder ob er die Gefahr einfach verkennt, aber ich mag ihn :totlach:

    Und wir erfahren noch etwas: Hogwarts hat doch tatsächlich Hauselfen, und gar nicht wenige! Jetzt bin ich echt gespannt, wie darüber geschrieben wird und was wir hier erfahren und was auch Hermine machen wird! Spannend, spannend! Und super, dass das Thema hier nochmal aufgegriffen wird!

    Und wenn wir schon beim Thema aufgreifen sind: endlich erfahren wir was das große Event ist, worüber alle nicht gesprochen haben. Das Turnier also! Und wisst ihr was ich besonders schön finde? Dass sie die Schulen zuvor immer wieder erwähnt haben und nicht erst beim Turnier. So hat man nämlich das Gefühl, dass sie Teil der Welt sind, ganz selbstverständlich und nicht erst entstehen, wenn sie gebraucht werden :applause:

    Die Altersbeschränkung klingt für mich übrigens eher nach einem Vorschlag und keiner wirklichen Beschränkung. Irgendwie hab ich das Gefühl, dass Harry wohl der Kandidat wird. Ich hoffe jedoch stark das nicht. Aber wir werden sehen. In Cho scheint er sich ja immer mehr zu vergucken. Irgendwie süß :loool:

    Oh und was für ein geiler Auftritt Moodies!! Jetzt macht sein Name auch endlich Sinn!! :totlach::totlach::totlach: Der ist ja eine Attraktion schlechthin :totlach: Und wirklich toll und stimmungsvoll beschrieben! Kann mir das suchende Auge echt gut vorstellen :pray:

    Das neue Passwort find ich übrigens dieses Mal auch leicht zu merken, das dürfte sogar Neville gelingen :totlach:

    Kommentare bis Kapitel 9

    Haben die Dursleys den Kamin nicht im ersten Band verbarrikadiert, weil dort die Briefe an Harry durchgekommen sind? :-k

    Stimmt! Gute Erinnerung! :applause: Ich schätze das war einer der wichtigen Gründe, weshalb sie sich entschieden, einen elektrischen Kamin zu installieren :totlach:

    Was Krum das so für fiese Manöver veranstaltet hat, beendet das Spiel und hat nicht darauf geachtet wie viel Punkte die anderen haben.

    Auf den zweiten Teil, geh ich mal nicht ein, das haben Cookie02 und Lunara schon gut berichtigt.

    Was die fiesen Manöver betrifft: ich persönlich finde die überhaupt nicht fies. Er foult ja nicht, sondern versucht im Rahmen seiner Möglichkeiten kluge Schachzüge zu setzen und das macht er sehr geschickt, sowohl geistig als auch körperlich finde ich Krum einen sehr guten Spieler. Ist mir persönlich auch sehr sympathisch. Er wirkt einfach wie jemand, für den dieser Sport nicht nur ein Beruf, sondern eine Berufung ist.

    Sie kann es ja gar nicht verstehen das Dobby nun für seine Arbeit bezahlt werden möchte. Schliesslich macht das ein guter Hauself nicht.

    Ich glaube nicht, dass sich Winky denkt, dass ein guter Hauself das nicht tun sollte und sie ein guter Hauself sein möchte, einfach weil sie es gerne ist. Ich glaube eher, sie hat absolute existenzielle Ängste vor den Strafen und Konsequenzen und wenn ich dran zurück denk, dass Dobby ja auch geschlagen wurde, wenn ich mich recht erinner, dann fürchtet sie sich zu Recht. Und ich weiß nicht, ob sich Winky nicht denkt, schlimmer als ein Sklave zu sein, der sein Übel kennt, ist ein verstoßener Sklave zu sein, der seine Existenz nicht mehr sichern kann.

    Schön finde ich an dieser Leserunde das was euch allen so auffält und ich einfach immer wieder was dazu lernen kann! Besten dank!

    Absoult! Den Gegenseitigen Austausch genieß ich auch immer besonders :friends:

    Schön finde ich das Frauen und Männer zusammen in einer Mannschaft spielen! :thumleft:

    Stimmt absolut! Bei manchen Sportarten versteh ich die Trennung der Geschlechter schon, bzw. sagen wir die Trennung nach Gewichtsklassen, aber Quidditsch ist ein herrlich schönes Spiel, bei dem Gleichberechtigung gelebt wird :love:

    als Leser wirklich schrecklich, aber wenn die Erinnerung weg ist, dann ist sie weg, dann vermisst man sie auch nicht. :-k

    Das würde ich so nicht sagen. Viele Demenzkranke, wissen sehr gut, dass sie bestimmte Dinge vergessen haben (zumindest im Anfangsstadium) und leiden besonders darunter. Du weißt ja nicht, ob die Erinnerung und deren Übergänge wirklich nahtlos gelöscht - oder besser noch durch andere Erinnerungen ersetzt - wurden. Aber irgendwie stell ich mir das wie ne alte VHS-Kassette vor: wenn man zu oft Daten überschreibt, gibt sie den Film letztlich in mieser Qualität wieder. Und Zauberei hin oder her, ich finde es ethisch äußerst bedenklich, sich anzumaßen, den Geist eines Menschen für die eigenen Zwecke zu verändern.

    Definitiv eine lustige Stelle. Trotzdem komme ich nicht umhin, solche Stellen mit anderen Augen zu sehen, nachdem man die Position der Autorin nun kennt. Aber der Humor passt definitiv zum Buch.

    :shock: Stimmt! #-o Und ich hab mir nichts dabei gedacht, obwohl wir ja erst vor kurzem darüber gesprochen haben. Dachte nur wie witzig die "kulturellen" Unterschiede sind.

    Und da schnellt der rechte Zeigefinger in die obere linke Hälfte der Nasenhöhle, zieht sich langsam zurück und stickt mit einer Vierteldrehung wieder zu.

    :totlach::totlach::totlach: An dir ist eindeutig ein Sportkommentator verloren gegangen :totlach:

    ich mag Mr. Weasley auch, da muss ich allerdings sagen, dass mich der zweite Hörbuch - Sprecher (Felix von Manteuffel) etwas nervt, weil er Mr. Weasley eine Stimme verleiht, wo man das Gefühlt hat, dass er etwas zurückgeblieben ist. Lauter Ähms und halt langsam gesprochen. Er mag zwar nicht reich sein, aber durchaus hat er Grips und ist für einiges sehr begeisternd, da passt diese monoton dröge Stimme nicht wirklich. Zumindest nicht für mich.

    :shock: Das geht ja gar nicht!! [-( Da lob ich mir Herrn Beck. Auch wenn mir seine Stimme als Hauself furchtbar nervt, weil extrem piepsig, finde ich, lässt er Mr. Weasley sehr herzlich rüberkommen. Ich kenn mich leider mit deutschen Dialekten nicht so aus, und weiß nicht welchen er da spricht, wenn er Mr. Weasley vertont, aber ich hab da sofort einen herzlichen, bodenständigen, gutmütigen, anständigen und klugen Mann vor Augen.

    Da wäre ich auch sofort umgedreht und hätte überall gesucht. Fast so wie wenn wir heutzutage Handy oder Portemonnaie verlieren. 8-[

    Bei Handy und Portemonnaie weiß ich gar nicht ob ich in eine Krisensituation mit potenzieller Gewaltandrohung gegangen wär :-k Alles was in meiner Geldtasche ist, kann ich sperren und nachmachen lassen. Aber Handy vielleicht, denn ohne kann ich ja keine Hilfe rufen, meine Liebsten nicht kontaktieren (lang ists her, dass ich mal eine Telefonnummer auswendig konnte :pale:).

    Ich vermute mal, dass es nicht mehr all zu viele "reinblütige" Zaubererfamilien gibt und die sich untereinander alle einigermaßen kennen... und dass es sich vielleicht rumspricht, wenn jemand einen Muggel heiratet und deshalb einen anderen Namen annimmt, und sie deshalb bei Hermines Namen stutzig werden würden... vielleicht war Dracos Anspielung aber auch nur darauf bezogen, dass viele inzwischen wissen, dass Harry Potter mit einem Weasley und einem "Schlammblut" befreundet ist.

    Aaah! Das sind gute Ansätze! Macht Sinn! :applause::kiss:

    Ne, Dean Thomas und Seamus Finnigan sind neben Neville Longbottom die anderen beiden Zimmergenossen von Harry und Ron.

    Dankeschön! Auch an die anderen, danke für die Beantwortung!

    An Neville erinner ich mich, das war der Junge mit der Oma, der Junge mit der Perle / Murmel, der Junge, der sich Harry, Ron und Hermine in den Weg stellte, als sie sich in Gefahr bringen wollten und dafür dann auch Punkte kriegte. :loool: Aber zu Dean und Seamus hab ich null Erinnerung :pale:

    Diese Wette wird im laufe des Buches noch ein paar mal eine Rolle spielen... .

    :ergeben: Bitte sowas nicht mehr andeuten :ergeben: Es ist kein Spoiler, aber ich liebe meine Firsts und es gibt nur ein erstes Mal und das möchte ich selbst genießen und mir selbst im Nachhinein denken "Oh, da schau her, die Wette wird ja tatsächlich doch noch wichtig, wie witzig!" Ich freu mich dann auch immer wie blöd, wenn ich Kontextbezüge erkenne... oder eben auch nicht, aber dafür hab ich ja dann euch :totlach: Wenn ich weiß, was noch wichtig wird, geh ich anders ans lesen ran und es nimmt mir ein kleines First Time Feeling. Es ist jetzt bei dem wirklich nicht tragisch, aber bitte, bitte sowas nicht mehr andeuten! :pray::pray::pray::friends::kiss:


    Und das bringt mich noch zu diesem Zitat:

    Oh man für euch 1 Leser muss es ja echt schwer sein.

    Also ich weiß nicht wie es magichip geht, aber ich sprech mal für mich: Nö!:totlach:Für mich als Erstleser ist es wunderschön, ich empfind da gar nichts als schwer, ich fühl mich super bereichert, habe euch auch eindeutig meine vielen kleinen First Time Feelings voraus und freu mich wie ein Kleinkind zu Weihnachten diese Welt für mich zu entdecken und nicht zu wissen was noch kommt, mich überraschen zu lassen und wenn ich mich dann erinner "ah, da war ja was, da haben sie doch im letzten Band..." dann fühl ich mich noch mehr mit der Welt verbunden und wenn ich es nicht seh, ist es nicht schlimm, denn dann hab ich meine Eskorte erfahrener HP-Weltenkenner :dance::loool:

    Kommentare 7-9

    Ich verstehe aber im Allgemeinen nicht, warum sie Mr. Roberts überhaupt da gelassen haben. Sie haben einen Zauber um den Zeltplatz gelegt sodass jedem, der vorbei kommt, plötzlich etwas ganz wichtiges einfällt, das er noch erledigen muss; das gleiche hätten sie doch auch bei Mr. Roberts und seiner Familie machen können. Dann wäre denen eben eingefallen, dass sie schon immer ganz dringend in die Karibik wollten, und wären für ein paar Tage von der Bildfläche verschwunden gewesen. Das wäre nur ein einziger Zauber und dann hätte die Koordinierung jemand aus dem Zaubereiministerium übernehmen können; wäre wahrscheinlich deutlich entspannter für die gewesen. :scratch:

    Da hast absolut recht! Aber vielleicht hätte es dann "storymäßig" nicht mehr so gepasst, weil die Todesser, dann keine Menschen mehr in der Nähe gefunden hätten :-k Wobei, die Szene hätte man vielleicht auch mit "Schlammblütern" machen können. Ich frage mich nur, woher wissen denn die Leute, wer welche Eltern hatte, das steht einem doch nicht auf der Stirn geschrieben oder doch?

    Dean und Seamus

    wer waren die zwei nochmal? Sind die im Quidditsch-Team? :pale:

    Nicht nur, weil er nicht nach einer vermissten Mitarbeiterin sucht, sondern auch, weil er bei solch einem Event, wo seine Abteilung alle Hände voll zu tun hat, nur quatscht und die Show genießt. Und seine Mitarbeiter rennen sich die Fersen wund.

    Stimmt!! An das hab ich gar nicht gedacht, aber du hast absolut Recht! :uups:

    Was ja bedeuten würde, dass es auch "normale Elfen" geben müsste; das weiß ich aber gerade gar nicht. :-s:scratch:

    Ich bin einfach davon ausgegangen, dass Hauselfen seit Generationen versklavte Elfen sind :uups:

    Und das Verhalten der Zauberer gegenüber anderen magischen Wesen ist ja auch nicht so viel anders als das Verhalten der Menschen gegenüber Tieren...

    Das stimmt, ja. Wobei ich es z.T. in den Büchern "schlimmer" find, weil Hauselfen bspw eindeutig keine Tiere sind, genauso wenig wie die Zentauren. Viele dieser magischen Wesen wirken grundsätzlich wie kulturschaffende Wesen, von dem her erinnert es mich mehr an die ewigen Rassendiskriminierungen, die es ja überall gab und gibt. Wobei, wenn ich mich dran zurück erinner, wie sie den Hippogryph im letzten Band behandelt haben.. :-k

    Auf jeden Fall sehr dumm, allerdings würde ich diese Zauber nicht mit Schüssen o.ä. vergleichen. Ich vermute dass sämtliche Zauber, die auf sie gerichtet wurden, dazu dienten sie an Ort und Stelle festzuhalten, damit sie nicht fliehen können. Also eher Schockzauber, die sie bewegungsunfähig machen u.ä.; so können sie weder fliehen, noch sich gegen die Festnahme wehren und die Ministeriumszauberer angreifen. Und ich glaube, solche Zauber tun nicht weh. :-k Und dann kann man sie ja befragen.

    Aaaah! Stimmt! Winky war ja auch nicht tot, sondern bewusstlos #-o Danke fürs aufmerksam machen! :friends:

    Entweder ist er nicht besonders helle, oder er wollte unbedingt vor den anderen glänzen als derjenige, der den Täter dingfest macht.

    Ich glaube weder noch. Ich glaube, ihm ist die Angst vor dem Mal und vor seiner Bedeutung in die Knochen gefahren und Angst ist grundsätzlich ein schlechter Ratgeber.

    Ihr Lieben, ich wollt mich jetzt nochmal ganz kurz bei euch bedanken für eure Meinungen und eure Worte! :friends::friends::friends:

    Nachdem ich auch einer Freundin mein moralisches Dilemma geschildert habe und sie mich sofort auslachte (auf eine eher sympathische und nicht abwertende Art und Weise :totlach: ) war mein schlechtes Gewissen weg gelacht. Sie meinte dann noch, wenn ich mal eine Geige finden würde, dann könne ich DAS ins Fundbüro bringen, aber nicht bei einem Taschenbuch :totlach: Gut, mein neues Buch ist immer noch unter Quarantäne und ich freu mich jetzt ungehindert, dass ich einem obdachlosen Buch ein Dach über dem Kopf geschenkt hab. Ich mein, ich hab ein Buch gefunden, wie geil ist das denn :lechz::totlach: Selbst Bücher aussetzen mag ich nicht, aber vielleicht mach ich das mit einem der Bücher, die nicht schlecht waren, aber die ich nicht behalten möchte, dann würde ich auch etwas zurück geben :-k

    Naja, wie dem auch sei: Dankeschön an meine lieben BT-Berater! :friends::friends::kiss:

    Ich habe das Gefühl, ich komme die Woche zu nichts mehr.

    Vielleicht schauen wir wirklich mal am Sonntag, wie weit alle sind :-k Wir können sonst auch eine Woche pausieren um die, die hinken nicht zu verlieren. *vorsichtig zu unserem Mondmädchen Lunara rüberguck*

    Nancy84 du dürftest halbwegs up to date sein, oder? Du hast nur letztens geschrieben, dass du auch recht im Stress bist.

    Dann poste ich Montags nicht, wo wir gerade sind?

    Also mich würds nicht stören. Ich fänds sogar sehr angenehm :uups:Es hat was von "Töööörööööööö, die neue Woche ist daaaaaa, auf die Plätze, fertig, LESEN!" :totlach::lol: Ich richt mich aber nach den anderen.

    Kapitel 8 - Die Quidditsch-Weltmeisterschaft

    Witzig fand ich, dass gerade in dem Moment als ich mir so dachte, "hmm.. eigenartig, so viele Seiten und Malfoy kam kein einziges mal vor" war er auch schon ein paar Seiten später da :totlach: Und nervig wie eh und je, und das die gesamte Familie. :roll: Ich find ja auch die Namen sehr gut gewählt :applause: Witzig übrigens, dass auch die Zauberer-Sportveranstaltungen Werbung rein schalten :totlach:

    Winky hat mir übrigens echt Leid getan, allgemein finde ich es arg, dass Elfen als Hauselfen missbraucht werden, da kann ich Hermines Wut sehr gut nachempfinden und musste mich ein Kapitel später auch das erste Mal über Rons Naivität ärgern. Aber gut, dafür war es wieder so eine typische Ron-Aktion als er mit seinem Omniglas des in der Nase bohrenden Opa immer wieder abspulte :totlach:

    Ich finde die HP Bücher haben übrigens allgemein einen recht ernsten Touch, auch wusste ich nicht, was ich davon halten soll, dass Veela als Maskottchen vorgeführt wurden, irgendwie scheint es so, als seien Zauber davon überzeugt, überlegen zu sein und sich andere Untertan machen zu können. :-k Aber ich schweife wieder ab.

    Harry wird wohl auf ewig ein "Ausstellungsobjekt" bleiben, zumindest scheinen alle seine Narbe faszinierend zu finden.

    Die Meisterschaft selbst fand ich semi-spannend. Grundsätzlich merkte man sofort, dass das eine andere Liga ist und es war auch sehr gut beschrieben, es ist nur so: ich kann mit Sport einfach nichts anfangen, auch nicht mit Quidditsch :ergeben::uups: Spannend fand ich dagegen die einzelnen Spieler, vor allem Krum, der kam mir vor, wie eine Krähe und völlig in seinem Element. Das war wirklich schön beschrieben. Auch, dass er an Land dann durchaus watschelte :totlach::love:

    Witzig fand ich übrigens noch, dass der Schiedsrichter die Veela vom Spielfeld schicken wollte, nachdem er ihnen seine Muckis vorführte :totlach: Übrigens fand ich den Satz von Mr. Weasly (je mehr ich von ihm les, umso mehr mag ich ihn!) einfach nur schön, als er sagte: "Und deshalb, Jungs, solltet ihr nie allein nach Schönheit gehen" :applause:

    Grenzwertig fand ichs, dass der bulgarische Minister die anderen zum Affen hielt, als er ihnen verschwieg, dass er sehr wohl englisch könne. Wobei ich finde, dass die Bulgaren in diesem Kapitel allgemein nicht gut weg kamen.

    UND: Die Zwillinge haben doch tatsächlich ihre Wette gewonnen! :lechz: Die müssten doch ein Vermögen gekriegt haben oder nicht? Ich mein wie groß standen da schon die Chancen dafür? :cheers:


    Kapitel 9 - Das dunkle Mal

    Meine Güte wurde es ratzfatz wieder ernst!! Ich konnte das Buch gar nicht aus der Hand legen und ich war so entsetzt wie bedrohlich und "erwachsen" dieses Kapitel war. Die maskierten Zauberer, die wahrscheinlich Todesser waren, fand ich einfach nur unheimlich. Ihre Wut auf die Muggel und die unerhörte Behandlung und zur Schau stellung der Roberts Familie war einfach nur furchtbar und erinnerte ein wenig an den KKK. Ich weiß nicht so recht, was ich von Malfoy in dem Kapitel halten soll. Einerseits nichts Neues, dass seine Eltern Teil dessen sein könnten, andererseits, so widerlich er war, er hat Hermine auch wenn er sie beschimpft hat, eigentlich nur gewarnt. Er hätte auch dafür sorgen können, dass sie gefunden wird. :-k

    Und als wär das alles nicht schon schlimm genug, wurde es noch schlimmer, als Harry bemerkte, dass er seinen Zauberstab nicht mehr hatte :shock: Ich glaube, ich an seiner Stelle, wäre wohl zurück gerannt um im Zelt danach zu suchen, egal wie gefährlich es wär, aber es ist doch sein Zauberstab und die Bindung ist doch einzigartig :pale:

    Stutzig wurde ich, als Ludo hinter ihnen im Wald auftauchte, käsweiß und angespannt obwohl er von dem Tumult gar nichts wusste. Also ist die Frage, was hat ihn so aufgewühlt? Steckt er hinter dem Mal? Hat er jemandem geholfen oder kooperiert gar mit Tom? Das würde erklären, warum er keinen Finger rührt um Bertha zu suchen :-?

    Und als Harry, Ron und Hermine sich im Wald versteckten und dann jemanden auf sich zukommen hörten, hätte ich NIE, also wirklich never ever nie, als erste "Hallo" gerufen :shock: Damit geben sie doch Preis wo sie sind, ohne zu wissen, ob der andere Freund oder Feind ist #-o Richtig Sorge hatte ich, als dann ein Zauberer nach dem anderen um sie apparierte und sie dann vereint auf die drei schossen. Ich mein wie amerikanisch dumm ist das denn bitte??? Zuerst schießen und dann fragen?! Da sieht man, wie groß die Angst vor Tom ist, wie viel Schaden er angerichtet hat, wenn er allein durch sein Mal, alle in Panik versetzen kann. Ein Mal, das mit Mord assoziiert wird, wie wir erfahren. Und ich frage mich, wer ermordet wurde, oder noch wird. Ob das eine Drohung an Harry war, weil er ja in unmittelbarer Nähe war und es also ihm galt, oder ob ein Mord nicht schon stattgefunden hat, also abgesehen von Bertha.

    Wie sie übrigens Winky behandelt haben, war einfach unsagbar ungerecht und widerwärtig. Sie tat mir so ungemein leid und ich hab es Hermine hoch angerechnet wie mutig sie für Winky eingestanden ist :applause::pray: Hermine hat echt das Herz am rechten Fleck, egal wie besserwisserisch sie manchmal sein kann :pray::love:

    ich bin gespannt, ob noch aufgeklärt wird, was es mit Crouchs Hass auf die Todesser auf sich hat, denn da steckt ja offensichtlich mehr dahinter. Ich kann ihn trotzdem nicht ausstehen, und auch Percys Versuch ihn rechtzufertigen fand ich einfach nur mies.

    Mei, was bin ich froh, dass das Kapitel nicht mit einem Cliffhanger endet, denn es war so spannend, dass ich es nicht aus der Hand legen konnte und mitgefiebert hab mit den dreien. Furchtbar die Szenen, auch wenn explizit nicht viel schlimmes geschildert wurde, empfand ich die Bilder, die in meinem Kopf heraufbeschworen wurden, einfach als grausig 8-[

    Kapitel 7 - Bagman und Crouch

    Ich weiß gar nicht wo anfangen, bei der Zusammenfassung der drei Kapitel, oder zumindest bei meiner Senfabgabe, weil einfach soooo viel passiert ist. Und ein ganz großes Lob muss ich jetzt mal an Rowling aussprechen, denn bis jetzt gab es nicht ein einziges Filler-Kapitel, wie es oft in anderen Büchern vorkommt :pray:

    Aber gut, vielleicht der Reihe nach: Mr. Roberts, der so vielen Zauberern begegnete und dem das alles nicht geheuer war, tat mir irgendwie leid und ich muss gestehen, dass ich mir etwas Sorgen um ihn gemacht hab, als ich gelesen habe, dass sein Gedächtnis 10x/Tag gelöscht bzw. verändert wird :shock: Ich hoffe so sehr für ihn, dass da nicht auch andere lieb gehütete Erinnerungen für ihn verloren gehen 8-[

    Richtig angetan war ich dagegen von diesem riiiiiiiiiesigen Zeltlager der verschiedensten Zauberer aus aller Herren Länder :love: Das muss so ein bunter und exotischer Haufen gewesen sein :love: Auch witzig, wie manche beschrieben wurden, mit Kamin und Klingelzügen :totlach: Und der Muggelliebende Mr Weasley war einfach herzig, als er meinte, ein Zelt aufschlagen könne schon nicht so schwierig sein :totlach: Mei ihr Lieben, ich hätte auch gern so ein Zelt, das innen wesentlich geräumiger ist, als es von außen her wirkt :totlach: Ich musste da automatisch an diesen einen Film denken, dessen Name mir jetzt nicht einfällt. Vielleicht kennt den jemand von euch? Da gings unter anderem um zwei Müllmänner und ich glaube einer hatte einen Wohnwagen und wenn man den betrat, dann sah es innen wie im Palast aus :totlach: Na egal, zurück zum Thema :totlach: Herzhaft lachen musste ich noch bei dem alten Zauberer, der sich partout weigerte das lange Nachthemd mit Blümchenmuster zu wechseln und auf das Drängen hin nur erwiderte, er möge ein frisches Lüftchen untenrum :totlach: Ich weiß nicht, ob ichs schon mal erwähnt hab, aber ich erwähns gern nochmal: ich liebe es, wie sehr mich die HP Bände zum Lachen bringen :love:

    Spannend fand ich auch die verschiedenen Arbeitsgruppen, wie die Arbeitsgruppe für Experimentelles Zaubern (da wär ich gern dabei!) oder die Unsäglichen, bei denen keiner weiß, was die eigentlich machen, weils ein Geheimnis ist :totlach: Klingt ein wenig nach einer Faulenzergruppe, aber ok :totlach:

    Übrigens auch schön fand ich, dass Mr. Weasley auch seine Zwillinge verwechselte, das machts doch echt authentisch und herzlich :drunken: Hach und wenn wir schon bei den Zwillingen sind, meine Güte, da verwetten die ihr ganzes Geld so mir nichts, dir nichts :shock: Ich kann verstehen, dass sich Molly große Sorgen um sie macht, sie sind halt so die klassischen happy go lucky Typen, aber irgendwie ist das auch schön. Es gibt so viele griesgrämige Menschen, so viele Pessimisten, so viele Angsthasen (zu letzterem zähle ich mich auch :totlach:), da ist es schön zu sehen, wie unbeschwert die Zwillinge leben.

    Übrigens fand ich Ludo einfach nur furchtbar. Also nett, dass er so leidenschaftlich beim Sport ist, aber wenn eine seiner Leute als vermisst gemeldet wird, nur zu sagen, dass man jetzt niemanden entbehren kann, finde ich ist eine Frechheit. Menschenleben geht doch wohl vor! :evil:

    Huiuiui ich seh, der Text wird lang und ich hab erst das erste Kapitel und sogar da schon ein paar Dinge übersprungen :pale: Ganz kurz nur noch zwei Punkte: erstens fand ich Croach genauso furchtbar wie Pearcy, aber trotzdem hats mir leid getan, dass er von ihm Weatherby genannt wurde, weil, egal wie nervig Percy ist, einen anderen Menschen zu bewundern und ihm nachzueifern, ein Vorbild zu finden und von diesem aber nicht mal gesehen oder anerkannt zu werden ist schon traurig. Und zweitens: Wie geil ist denn bitte die Idee der fliegenden Teppiche!! Die sind sicher auch wesentlich bequemer als die Besen! :totlach:

    Ok, doch drei Punkte: ich fands nämlich wieder sehr ärgerlich, dass sie einem vor die Nase halten, dass es ein großes Event in Hogwarts geben soll, aber nicht gesagt wird was. Will es doch wissen!! :wuetend::lol:

    Kommentar-Kommentierung bis einschließlich Kapitel 6

    Ich glaube wir können die Gnome nicht sehen da dir a) sehr flink sind u b)es gibt sicher eine Art Zauberpulver das sie über sich werfen und schon sind sie unsichtbar!

    Hm ich weiß nicht, die Gnome wirkten jetzt nicht, als würden sie zu den intelligenteren Wesen zählen 8-[

    Aber es gibt sie, denn wer sonst sollte Nachts heimlich meine Kleider enger nähen? :totlach:

    :totlach::totlach::totlach: Da könntest du Recht haben, mir ist so etwas bei meiner Kleidung auch aufgefallen! :totlach: Ganz zu schweigen davon, dass ich mir sicher bin, gewisse Dinge nicht dorthin gelegt zu haben, wo ich sie dann nach langem suchen erst finde :totlach:

    und Aragog, na der verkriecht sich so tief im Wald... ich hab ein Stein in seinem Brett schließlich lass ich (mich nicht störende Spinnen) gewähren, denn sie halten mir lästige Fliegen vom Hals. Und wenn mich nochmal eine Stört, wird sie behutsam in die Wildnis entlassen...

    :shock: Also mich würde er wohl sofort umbringen, wenn ich nicht schon instant bei seinem Anblick an einem Herzinfarkt versterben würde. Das wär echt ein furchtbarer Alptraum :pale:

    Ich schätze Percy würde sich wohl ältere oder sehr kluge Freunde suchen. Eben jemand von dem er etwas lernen, bei dem er mit seinem Job aber auch prahlen kann.

    Ältere, kluge, humorlose, Stock im Arsch Träger. Ja, das würde zu Percy passen :-,

    Mich wundert auch dass die ältesten Brüder noch keine Freundinnen mit abschleppen. Aber gut, das würde womöglich auch zu sehr von der eigentlichen Handlung ablenken.

    Wir haben sie ja jetzt das erste Mal kurz kennengelernt, das heißt nicht, dass sie keine Partnerinnen oder Partner oder Liebschaften haben :loool:

    :totlach: Wenn es nicht die Schmuckausgabe ist, dann hat Nagini statt Diamanten nur Silber am Schwanz hängen. :totlach::totlach::totlach:

    :totlach::totlach::totlach: Und so variieren also die Bücher, nicht nur der Übersetzer ist hierbei wichtig, sondern auch die Art der Ausgabe :totlach::applause:

    Den habe ich bei Band 1 + 2 gelauscht ... tolle Betonung, aber touch to much bei manchen Figuren, aber er ist trotzdem weiter auf der Liste für andere Hörbücher, wenn es mir da auch zu viel wird, dann muss ich ihn streichen, allerdings mag ich Betonung bei Hörbuchsprechern. Aber es ist ein schmaler Grat zwischen gut und nervig.

    Ich weiß, was du meinst! Ich liebe Becks Art zu Vorlesen ja wirklich sehr, aber jedes Mal, wenn er Hauselfen vertont, ist es als ob jemand mit Nägeln auf einer Tafel kratzen würde .

    :love: Ich glaube die Worte formuliere ich etwas um und schicke sie an ein guten Kumpel, Freund wo ich auch sehr gerne bin, sitze, mich unterhalte und während meiner Arbeit auch Pause mache.^^

    Das freut mich so sehr für dich, dass du auch eine dir wohlwollend gesonnene "Weasley"-Familie hast :friends:

    Mich auch. Sogar Hermine nervte mich anfangs mächtig. ^^ :-#

    Ich mochte sie auch am Anfang nicht wirklich, aber als sie das erste Mal weinend an Harry und Ron vorbei gestürmt ist, tat sie mir leid und seit dem schloss ich auch sie ins Herz.


    So ihr Lieben, gelesen hab ich die aktuellen Kapitel, ich mach mich mal ans Zusammenfassen, da gibts ja einiges dieses Mal! :shock::bounce:

    Wie toll! :applause:Auch von mir ein ganz, ganz großes Dankeschön, an all die fleißigen Bienchen und ein ganz, ganz großes Dankeschön an all die Leutchen, die unser Forum zu dem machen, was es ist, egal ob sie auf der Seite der hart arbeitenden zählen :pray::pray::pray: oder auch "nur" auf der Seite, derjenigen, die sich hier regelmäßig tummeln und ohne die der BT auch nicht mehr das wär, was er jetzt für mich ist: nämlich meine liebgewonnene virtuelle Familie :friends::friends::friends: Der BT hat eine ganz besondere Stellung in meinem Leben :love: Daher Prost auf uns und auf unsere gemeinsame Zeit :anstossen:Schön, dass es uns gibt! :friends:

    Ihr Lieben, ich hab mal eine moralische Frage an euch: ich habe heute in der Straßenbahn unten angehängtes Buch gefunden. Ich konnts mir nicht verkneifen und musste es in die Hand nehmen, um zu sehen, ob es ein Bibliotheksbuch ist, das hätte ich zurückbringen können - wars nicht. Dann hab ich reingeblättert, um zu sehen, ob vl. jemand seinen Namen reingeschrieben hat - Fehlanzeige. Und dann war ich mit meinem Latein auch schon am Ende und habs mit nach Hause genommen. Jetzt ist es in Quarantäne und kommt erst in Kontakt mit anderen Büchern, wenn mindestens 4 Tage vergangen sind. Meine Hände sind mittlerweile auch ausgiebigst gewaschen für den Fall der Fälle :uups: Nun meine Frage: Was würdet ihr tun? Würdet ihr es behalten? Würdet ihr das nächste Fundbüro aufsuchen und es abgeben? Würdet ihr es zuerst lesen und dann ins Fundbüro bringen :totlach: oder der nächsten Bücherei spenden? Ein bisschen fühlt sichs ja an wie Diebstahl :pale:

    hier musste ich darüber nachdenken ob Python als Würgeschlange überhaupt schleimig sein kann.

    :totlach: Also ganz ehrlich, magichip, deine Gedanken sind einfach genial! :totlach::totlach::totlach: Das war jetzt der Grund warum ich mir ein 4 Mins Youtube-Video von National Geographic zu Pythons angesehen habe. Sie haben nichts über die Haut gesagt :totlach: Aber den Bildern nach zu urteilen, ist ihre Haut zwar nicht schleimig, dafür aber sehr glänzend, so gesehen kann man in diesem Fall das schleimig auch durchgehen lassen :lol:

    Dennoch- wie oben schon erwähnt, auch hier am Ende des Kapitels wieder der Bezug zu einer Schlange, ähnlich wie zuvor im "Brandlösch"-Kapitel.

    Ich finde es überhaupt sehr interessant, wie sehr Rowling hier immer mit Symbolen arbeitet.

    nteressant wie Mr. Weasly obwohl er sehr erzürnt ist, seiner Frau Molly nichts von dem "Streich" sagen möchte, da er vermutlich noch mehr Ärger im Hause vermeiden möchte.

    Stimmt :totlach: Da hab ich mich ehrlich gefragt, ob er nichts sagen wollte, weil er die Jungs schützen wollte, oder aber, weil er Mollys Nerven schützen wollte :totlach:

    Es gibt 4 Matratzen im Zimmer, da alle Zusammen rücken- hatte für mich ein bisschen was von einem Ferienlager. Schön, dass die Weasleys die Freunde von Ron hinzu holen. Ich frage mich nur, haben die anderen keine Freunde oder Bekannten, die mal zum Essen kommen möchten?

    Ich bin überzeugt, dass die Weasleys, alle vielleicht bis auf Pearcy, viele Freunde haben, die auch sicherlich zu Besuch kommen, aber doch nicht kurz vor der Quidditsch-Meisterschaft! :lechz::totlach:


    EDIT: noch ein Gedanke zu den Gnomen. Ich fand die auch sehr stimmungsvoll, aber ich frage mich, wie die Muggel die übersehen können :-k Ach du liebe Güte!! Mir kommts gerade :shock: Wenn die magische Welt identisch ist mit der irdischen Welt, dann lauern in den Wäldern auch die interessantesten aber auch schlimmsten Wesen.. ich sag nur Aragog :shock::shock::shock::pale:

    Schokopraline : Hast du den Thread dazu schon erstellt? Irgendwie finde ich den nirgends... :-s

    Ich hab auf "ansuchen" geklickt und dann stand da, dass es erst geprüft wird und wohl dann erstellt :-k Ich muss aber zugeben, dass ich seit üebr 5,5 Jahren keinen MLR-Thread mehr erstellt habe und "damals" wars unkomplizierter. Ich hoff also da entsteht noch was. Ansonsten mach ichs so wie immer und wende mich hilfesuchend an Squirrel:totlach:

    Das es dafür jetzt schon schon einen festen Begriff gibt, wußte ich gar nicht.

    :totlach::totlach: Wie genial! Das also ist das literarische Pendant zu Waifu und Husbando aus dem Anime-Bereich! :totlach::applause:

    Ich fahre mehrgleisig

    Im Gegensatz zum irdischen Leben, gibt es ja auch zahlreiche Bücherwelten, da wäre es auch fast schon ein Frevel hätte man keinen Harem :totlach:

    Aber dann wäre es ja eigentlich ein "book girlfriend" für mich, oder? :scratch:

    Du kannst auch beides haben, Liebe ist nicht zwangsweise ans Geschlecht gebunden :loool:

    James Alexander Malcom McKenzie Fraser

    Was für ein langer Name. Ich musste googeln und sah, es wurde ja auch verfilmt.. und was für ein Schauspieler :totlach: ich sollte mir wohl die Outlander Reihe endlich mal durchlesen :totlach:

    Noch nicht genug, denn sonst würde ich zur Abwechslung eine Gender-Debatte ans Laufen bringen und die Einführung eines "bookgirlfriends" verlangen. :-,

    Ich bin mir sicher, dass es die schon gibt. Wie gesagt, auch im Anime-Bereich gibt es ja sowohl die Waifu als auch den Husbando :loool: Wie du siehst, nehmens die Japaner auch ernster mit ihrer Liebe, überspringen das Vorspiel und hüpfen gleich in die Ehe :loool:

    Mein Bookboyfriend wäre wohl Geralt von Riva, wobei er eher mein Gamesboyfriend ist. :loool:

    :shock: Mein erster Gedanke war "Miststück! Meins!", dann dacht ich, "na aber hallo, Pralinchen, komm mal wieder runter, das ist dein BT", jetzt bin ich unten und habs trotzdem indirekt geschrieben :mrgreen::totlach: Aber ich versteh dich, er zählt auch zu meinem Harem :love: Und ich entschuldige mich für meine Gedanken! :ergeben:

    Heute Schoki mit Rum, gestern Schoki mit Baileys, ansonsten Rotwein und eine Schokolade nach Wahl.

    Huch, da fühl ich mich ja pudelwohl in deinem ersten Satz :drunken:


    Neben Geralt tummelt sich auch noch ein Wikinger-Vampir in meinem Harem :drunken:

    Ich würde mich der Minileserunde sehr gerne anschließen. :D Die Reihe steht bei mir schon lange auf der Wunschliste.

    Gegen ein gemütliches Tempo habe ich rein gar nichts einzuwenden.

    Oh, wie schön! :tanzen:

    Ich hab übrigens jetzt beim Erstellen der MLR den 20.7 eingegeben, weil man ja irgendein Datum angeben musste. Ich hoff das passt für alle, ansonsten können wirs ja frei variieren :loool: