Bücherwichteln im BücherTreff

Beiträge von Frühlingsfee

    An die „Englisch-Lernwilligen“:

    Falls ihr Fragen habt oder einfach mal auf Englisch schreiben wollt, könnt ihr mich gern kontaktieren. Ich hatte 7 Jahre Englisch in der Schule (inkl. Leistungskurs), habe 3 Jahre einen Beruf mit grossem Fremdsprachenanteil erlernt, gebe seit 13 Jahren Unterricht und habe es vier Semester lang studiert.

    Sobald ich es endlich mal geschafft habe, mein Internet wieder zu aktivieren, wäre es auch kein Problem, zu skypen (oder ist das zu altmodisch? :shock:). Ein wöchentlicher Englischtreff oder so. :wink:

    Also da wäre ich auch sehr gerne dabei!:thumleft:

    ich hatte auch Englisch in der Schule, aber das ist sehr lange her. Ich war sogar recht gut, aber seither brauche ich es einfach nicht regelmäßig. Mittlerweile überholt mich sogar mein Sohn (15 Jahre), weil der soviele Online-Spiele mit irgendwelchen anderen Teenies aus aller Welt spielt.

    also einmal wöchentlich ein Englischtreff - da bin ich dabei!

    Vielen Dank für deinen Vorschlag!

    Ich bin mit Königin Adelheid und König Otto unterwegs in Richtung Lechfeld. Die beiden können ja nicht ahnen, dass das, was sich dort gleich abspielen wird, eine der größten und wichtigsten Schlachten für die Geschichte Europas sein wird. Aber als Leser weiß man es und möchte ständig sagen: Nein, tut es nicht! Findet eine andere Lösung!

    Guten Abend allerseits,

    Ich habe eine anstrengende Woche hinter mir und habe mir ein schönes neues Buch geschnappt, obwohl ja eigentlich genügend angefangene hier liegen. :pale:Aber was soll‘s ...

    Der Roman über adelheid ist gerade einfacher zu lesen als das Sachbuch über Maria Theresia. Und ich will mich entspannen und mich nicht anstrengen müssen.

    Die Fremde Königin ist toll, ein großartiges Buch mit einer edlen, mutigen Königin, einem Krieger, der ihr treu ergeben ist (und der sie heimlich liebt), König Otto, und diversen prinzen und Herzögen, die alle den Thron haben wollen. Frau Gablé schreibt einfach toll!

    Wie beginnen alle Märchen? Genau, so oder ähnlich:

    "Es war einmal eine wunderschöne Prinzessin und junge Mutter, die erbte ein heruntergekommenes Riesenreich und wurde von unzähligen Feinden überfallen. Sie überzeugte eine Horde wilder, aber edler Krieger, für sie zu kämpfen, und verteidigte mit deren Hilfe ihren angestammten Thron. Aus diesem Kampf ging sie zwar nicht ohne Verluste, aber immerhin glücklich hervor. Später gelang es ihr mit Hilfe einiger kluger Berater ihr marodes Reich in einen modernen Staat zu verwandeln. Sie hatte 16 Kinder, die sie vorteilhaft mit anderen Königshäusern Europas verheiratete. Das vergrößerte ihren Ruhm als weise Herrscherin."


    Das wäre die Kurzversion vom Leben Maria Theresias. Die Historikerin Barbara Stollberg-Rilinger hat ein über 1000 Seiten langes, überaus ausführliches Epos zum Leben der österreichischen Kaiserin Maria Theresia vorgelegt. Der Untertitel: "Die Kaiserin in ihrer Zeit" zeigt es: wie die Habsburgerin lebte und herrschte ist nur dann zu erfassen, wenn man in die Zeit vor 300 Jahren eintaucht und die Zusammenhänge versteht. In mehreren großen Kapiteln wird das Leben, die Regentschaft, Familie, Religion und viele andere Themen Maria Theresias vorgestellt. Dazu wird immer der damals übliche Standard erläutert, z.B. in Fragen der damals üblichen Erziehung. Es wird immer wieder darüber geredet, dass die Ausbildung Maria Theresias mehr als lückenhaft war. Aber das war sie für männliche Thronfolger in anderen Ländern ganz genauso. Es gab keine Vorbereitung für eine Kaiserin, ebenso wenig wie für einen König.


    Die Autorin schafft es, den Lebenslauf der Kaiserin vom Mythos des 19. Jahrhunderts, in welchem die ersten hymnischen Biografien geschrieben wurden, zu befreien. Mit klugen Bemerkungen und nicht wenig Seitenhieben auf historisierende Männerphantasien kommt ein feministischer Ansatz zutage, der mir sehr gut gefällt. Durch die Fülle an Details und die Vielzahl der Personen komme ich allerdings eher langsam voran.


    Ich möchte gerne immer wieder einige Abschnitte aus diesem großartigen Buch vorstellen. Ich bin noch lange nicht fertig mit diesem dicken Wälzer, deshalb schreibe ich meine Gedanke hier auf und (noch) nicht im Rezi-Thread. Ich hoffe, die Mods sind damit einverstanden. :wink:

    liebe Tanni, das ist toll!

    Toll, dass es dir wieder besser geht, du in eine Buchhandlung gehen kannst, dir ein Buch aussuchen kannst und in einer Ecke zu lesen beginnen kannst!

    Ich freue mich mit dir!

    Ich wünsche dir viele neue schöne lesestunden!

    Und, es ist so, wie findo gesagt hat: für uns warst du immer irgendwo dabei, niemand hat dich ausgeschlossen!

    :kiss::kiss:



    Einen schönen Feiertag und viele gute Bücher wünsche ich Tanni und euch allen anderen natürlich auch! ich habe mir eines ausgesucht, dass ich mir im letzten Jahr auf der Buchmesse in Leipzig gekauft hatte. Ich bin ja immer noch die einzige Besitzerin dieses Buchs. Ich werde berichten.

    Und nun eine gute Nacht 🌙!

    schlaf gut und wer weiß, vielleicht lässt Dich dein Unterbewusstsein ein wenig die Rede erträumen :wink:

    falls nicht, habe ich ja noch meinen GöGa, :kiss:der mir in diesen Fragen helfen muss.:-, und es auch wirklich kompetent tut. Er hält ziemlich oft solche Reden, wenn auch mehr im beruflichen Umfeld.

    Wofür habe ich ihn denn?8)


    Zum Thema lesen: ich habe heute viel zu viel gearbeitet, dann gekocht, und jetzt ruft die Badewanne. Dann werd ich stehend k.o. Sein und sofort einschlafen, also nix mit lesen.

    Ich nehme mir immer wieder mal vor, ein Buch auf englisch zu lesen, kann mich aber nicht dazu aufraffen. Zumindest anfangs müsste ich sicher eine Menge Vokabeln nachschlagen und wenn ich jetzt Zeit zum lesen habe, möchte ich einfach unangestrengt loslegen können :uups:.

    das geht mir ganz genauso! Lesezeit ist kostbar, da will ich nicht jedes dritte Wort nachschlagen.!:study:


    Aber früher habe ich mir von Büchern, die ich zuerst auf deutsch gelesen habe, wenn sie mir gefallen haben, auch die englische gekauft, z. B. Von diesem hier: ( deutscher Titel: das Haus am Potomac).

    Muss eine Rede halten ....

    Mach dich ein wenig schlau bei Freunden und Bekannten, der Familie über das Geburtstagskind- Vorlieben, Macken, Leben im allgemeinen fasse dies,alles zu nett zusammen. Je nach Alter des Geburtskindes oder dem Personenkreis der anwesend sein wird hie und da eine kleine witzige Pointe einfügen. Erwähne Menschen welche dem Geburtsind wichtig sind.

    Jetzt zwei wichtige Punkte

    Wann hält man diese Rede , gut wäre es dann während die Gäste (sollten natürlich alle schon sitzen) auf das Essen warten. ....

    Danke für deine Tipps! :thumleft:

    Die sind genau richtig.

    Ich soll die Rede für meinen Papa halten. Er wird 80. :birthday: :birthday:

    Also ich kenne das Geburtstagskind schon sehr gut :totlach:, allerdings ist er auch recht schnell beleidigt, wenn seine Macken oder die nicht so tollen Seiten erwähnt werden. Da muss ich mich einfach zurückhalten.:-#:-#

    Es soll ja eine Rede für ihn werden, keine Abrechnung- das ist schon klar.

    Das, was ich bis jetzt habe, ist dadurch ohne Ecken und Kanten und fast ein bisschen langweilig.

    Mein Bruder wusste schon, warum er abgelehnt hat, eine Rede zu halten.

    Ich werde noch ein bisschen „hirnen“.



    Hintergrund: die 23jährige Maria Theresia wurde 1740 ohne nennenswerte Ausbildung oder Vorbereitung auf den Thron gesetzt. Alle übrigen Länder Europas fielen in österreich ein und wollten sich die fette Beute schnappen. Sogar ihre Berater (lauter steinalte Männer) rieten ihr zu Waffenstillstand und Herausgabe ihrer Länder, .....

    (Ich kann gerne weiter berichten )

    Ja super! So dicke Schmöker schrecken mich meist etwas ab, aber bei einem Getränk gemütlich sitzend deiner Zusammenfassung lauschend: ich muss zugeben, das hätte schon was!

    da sind wir schon wieder beim Thema: schriftlich fällt mir das formulieren leichter als spontan, daher muss ich diese Rede minutiös vorbereiten. Denn wenn ich aus einem Buch heraus zitiere, bzw. zusammenfasse, finde ich das viel leichter.

    Ich denke, ich schreibe meine Gedanken in den „ich lese gerade.... Thread,

    Ich mache einen link, wenn es soweit ist!


    Und nun eine gute Nacht 🌙!

Anzeige