Beiträge von Frühlingsfee

    Hier ist mal wieder viel los. Nichts schlimmes und super tolles, einfach nur viel und ganz gut. :lol:

    ......

    Die befristete Stelle meines Mannes (50%-Stelle) läuft zum Ende diesen Monats aus, dann heißt es arbeitslos. Auf die bisherigen Bewerbungen gab es noch nichts. Ist auch schwer, wenn man als Behinderter gilt und eben auch nicht mehr 100% belastbar ist. :pale:Und mein kleines Sekretärinnengehalt (auch 50%-Stelle) rettet uns vier natürlich auch nicht.

    Liebe Valrike ,

    ich finde, du machst das alles ganz wunderbar! Wenn dich mal wieder niemand lobt und wertschätzt - wir tun das hier!!!:D

    Du trägst soviel Verantwortung auf deinen Schultern!:applause:

    Du machst das ganz toll!:kiss:


    ich wünsche euch, dass dein Mann bald wieder eine neue Stelle findet und dich damit entlastet!

    Ein schönes Wochenende für euch!


    Genieße das Familienleben solange die Kinder noch klein sind - mein Sohn ist jetzt 14 (fast 15) und will nicht mehr an gemeinsamen Ausflügen usw. teilnehmen - alles uncool, die ollen Eltern sowieso. Ich versuche das nicht persönlich zu nehmen, und schiebe alles auf die Pubertät (es ist nur eine Phase...) aber es tut schon weh. :-#

    :winken::winken:

    Das Buch erzählt die Geschichte der "Radium Girls", Arbeiterinnen, die in den zwanziger Jahren des neunzehntens Jahrhunderts u.a. Zifferblätter von Uhren und Skalen von Meßinstrumenten mit der radiumhaltigen Farbe "Undark" bemalten, ohne von der Gefahr des hochgiftigen, radioaktiven Elements auch nur etwas zu ahnen. .....

    das klingt ja sehr interessant!

    Gibt es das auch schon auf deutsch?

    225. Die Serie, die du zuletzt beendet hast


    ich lese ja eigentlich wenig Serien. Also, normalerweise ist es mir nicht wichtig, ob ein Buch zu einer Serie gehört oder nicht. Meist bemerke ich erst beim lesen, dass mein Buch zu einer Serie gehört, dann lese ich die anderen Teile nach und nach.

    Bei den waringhams war das anders - hier habe ich immer auf das neue Buch gewartet, es sofort gekauft und gelesen.

    Also kann ich behaupten: meine Lieblingsserie! :love:

    Dieses Buch hat tatsächlich eine gewisse Sogwirkung!


    Ein sehr guter Roman über die Explosion des Vesuvs im Jahr 79, als Pompeji zerstört wurde. Der Wasserbaumeister Attilius, der für die Wasserversorgung zuständig ist, bemerkt Schäden am Aquädukt, als Vorboten von Erdbeben und Gefahr. Doch seine Warnungen will niemand hören.

    Hat mir sehr gut gefallen!:thumleft:

    ich vergebe :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb: und empfehle den Roman für alle, die gerne historische Romane lesen. Die wissenschaftlichen Bemerkungen zu Beginn jeden Kapitels fand ich sehr interessant und erklären, wie und warum es zur Explosion kam.

    Der 14jährige Paul, genannt Polo, lebt mit seiner Familie in einem schäbigen Vorort von Paris. Seine Mutter ist psychisch krank und verlässt nie die Wohnung, die große Schwester träumt davon, Schönheitskönigin zu werden und sein Vater hält die Familie mit diversen Jobs über Wasser. Polo ist arm, weiß und fühlt sich als Außenseiter, denn er hat es als einziges Kind seiner Gegend auf ein gutes Lycée geschafft. In den Ferien hilft er seinem Vater bei den nächtlichen Putzjobs. Doch nach dem Abstauben in der Bibliothek liest er dort die Bücher und bemüht sich, jeden Tag ein neues Wort zu lernen, solche, die in seiner Familie niemand kennt. Polo ist verliebt in Priscilla, doch es ist ihm wohl bewusst, dass er in der Hackordnung keine Chance bei ihr hat.

    Das kleine Buch beschreibt als Momentaufnahme das Leben eines Schülers mit seinen kleinen Alltagssorgen, Verliebtheiten, jugendlichen sexuellen Fantasien und einer tiefen Vater-Sohn-Beziehung. Zwischen den Zeilen kann ich aber auch Mutlosigkeit und nur sehr wenig Hoffnung herauslesen. Es ist einfach nicht in Ordnung, wenn Polo sich so durchschwindelt.


    terry : Komisch fand ich das Buch ganz und gar nicht.

    Ein wirklich seltsamer Roman, aus dem ich nicht schlau werde. Es geht um gesellschaftliche Zwänge, und um eine Frau, die sich diesen Zwängen entzieht. das ist ziemlich verstörend, aber sehr gut geschrieben. Der Vegetarismus und die Magersucht sind nicht Thema, eher das Ausbrechen aus zu engen gesellschaftlichen Normen und das "Nicht-Auffallen-Dürfen". Der Drang Yong-Hues nach Unabhängigkeit und eigenständigem Handeln hat Konsequenzen, die sie in die Psychiatrie führen. Ihr Ausbruch wird gesellschaftlich geahndet und so bleibt ihr nur die Flucht nach innen.


    Wir haben das Buch in unserem Lesekreis gemeinsam gelesen und besprochen. Sonst hätte ich erstens nie zu diesem Buch mit diesem Cover gegriffen und es auch bestimmt nicht fertig gelesen.

    Hallo, ich bin ja gerade bei meinen Eltern zu Besuch. Meiner Mutter geht es besser als erwartet:pray:, was mich sehr freut! Gestern habe ich für 7 Personen gekocht, aber danach waren wir noch baden. Mein Bruder hütet Haus und Pool seiner Nachbarn, den Pool haben wir ausprobiert- sehr angenehm bei dieser Hitze!

    Heute habe ich einige Klamotten meiner Mutter enger genäht, weil sie in letzter Zeit so stark abgenommen hat. Zum lesen komme ich gerade nur sehr wenig, aber das macht nichts. Morgen wird der Pool weiter ausprobiert, ob er am Mittwoch noch genauso ist wie am Montag :totlach::totlach:!

    Passt auf euch auf bei dieser Hitze!:friends:

    Ich habe im letzten halben Jahr so viel gearbeitet und so viele private Katastrophen (Krankheiten, usw. ) erlebt, dass ich nicht einmal bei vorablesen mitgemacht habe. Aber jetzt fangen bei uns gerade die Sommerferien an, jetzt hätte ich wieder ein bisschen Zeit.....:-k

    Du bringst mich auf eine Idee :thumleft:

Anzeige