Beiträge von Gonozal

    Bei der Frau mit den Karfunkelsteinen bin ich schon über der Hälfte und bisher noch immer keine kitschige Liebesbeziehung. Es ist besser als ich gedacht habe. Ich kann mir durchaus vorstellen, dass ich noch was von Eugenie Marlitt lese.

    191. Welches Buch hat dir im Juni am wenigsten gefallen?


    Dieser Perry-Rhodan-Heftroman, der hat mir das Weiterlesen etwas vergrault. In dem ganzen Heft ist vmehr oder weniger nichts passiert außer einer endlosen Fahrstuhlfahrt und ein wenig Unhergeirre. Die Handlung ist nicht vorangekommen und das nun schon mehrere Hefte in Folge.

    Ich habe jetzt mit dem deutschen Klassiker begonnen. Eugenie Marlitt, bisher ist es besser als erwartet. kein kitschiger Liebesroman, sondern ein mit Gesellschaftskritik behafteter Entwicklungs- oder Familienroman.


    Bei mir geht es weiter mit Terry Pratchett.


    190. Welches Buch hat dir im Juni am besten gefallen?


    Paranoide Schizophrenie aus Sicht eines Betroffenen.


    Ein einmaliger Einblick in die Psyche eines Täters – verstörend und faszinierend zugleich. Ein Mann tötet seinen Vater. Wie schafft er es, mit seiner Tat zu leben? Als Student bei Peter Sloterdijk glaubte Mathias Illigen, dass der Starphilosoph von seinem Podium herab über geheimnisvolle Andeutungen nur noch mit ihm sprach. Er entwickelte eine Psychose und erschlug seinen Vater, weil er ihn für den Kopf einer Verschwörung hielt. Diagnose: paranoide Schizophrenie. Offen, klug und schonungslos gebenüber sich selbst schildert Mathias Illigen seine Tat, die Zeit im Strafvollzug und den schwierigen Weg zurück in die Freiheit.

    Meine gestrige Badewannenlektüre kann ich auch eintragen. Ein chinesischer Klassiker mit teilweise interessanten, aber manchmal auch absonderlichen Meinungen.


    Den ersten Teil fand ich auch noch ganz gut, ab Band 2 wurde mir das zu religiös und machohaft und den Rest habe ich ungelesen aussortiert.

    Da ich erst knapp 10 Seiten gelesen habe hier mal der Klappentext:

    Der Sohn der Altwirtin auf dem Malkamäki-Hof, Elias, ist heimgekehrt, und damit vollzieht sich in Blühen, Reifen und Entsagen ein Sommergeschehen von elementarer Kraft - ein Geschehen, das trotz all seiner dunklen Untertöne vom stillen Glanz des Poetischen überleuchtet ist. Wie ein Vogelnest verbirgt sich dieses Geschehen unter den blühenden Büschen. Die Luft ist von Sehnsüchten und Träumen, von Verheißungen und Verwirrungen erfüllt. Die Vögel singen, die Kuckucke rufen, und die Blumen duften. Das allerinnerste Wesen aber ist dennoch Geheimnis...

    Mein skandinavischer Klassiker kommt diesmal aus Finnland.


    Ich lese noch was von Pratchett, aber nichts von der Scheibenwelt.


    Liste nach Amethyst

    Ich lese noch ein Kinderbuch. Mir war gerade nach so einer traurigen Geschichte.


    Ich bin bei Recherchen zu einem anderen Thema noch auf einige für mich interessant klingende Klassiker aus Japan gestoßen, die der Romanform des Shishōsetsu angehören, und habe mir "Das Ballettmädchen" von Mori Ōgai bestellt:

    Von ihm habe ich auch was auf meiner Wunschliste, vielleicht sollte ich meinen nächsten Amazongutschein mal dafür einsetzten. Er hatte ja ein ziemlich interessantes Leben und hat teilweise in Deutschland gelebt. seine Kinder hatten völlig japanuntypisch auch deutsche Namen.

    Nik auf der Wasserburg ( 1. Teil der 'Nik' - Reihe; Abenteuer eines Jungen im 13. Jh. - interessant, spannend und authentisch) :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

    - Nik in dunklen Gängen (2. Teil; sprachlich und historisch ansprechend und lehrreich) :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

    - Nik auf gefährlichen Wegen (3. Teil; sehr anspruchsvoll für Kinder, zu abruptes Ende) :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

    Ich kriege Schnappatmung: Alle drei gelesen? Bei mir steht es noch im Regal.

    Als Kind gehörten die zu meinen Lieblingsbüchern, mindestens einmal jährlich habe ich die gelesen.