Beiträge von Tanni

    57. Ein Buch eines australischen Autors (m/w)

    Kate Morton *1976 in Australien geboren


    Ein verwunschener Garten, eine adlige Familie, ein dunkles Geheimnis
    Als die junge Australierin Cassandra von ihrer Großmutter ein kleines Cottage an der Küste Cornwalls erbt, ahnt sie nichts von dem unheilvollen Versprechen, das zwei Freundinnen ein Jahrhundert zuvor an jenem Ort einlösten. Auf den Spuren der Vergangenheit entdeckt Cassandra ein Geheimnis, das seinen Anfang in den Gärten von Blackhurst Manor nahm und seit Generationen das Schicksal ihrer Familie bestimmt.
    Blackhurst Manor, Cornwall, Anfang des 20. Jahrhunderts: Nach dem Tod ihrer Eltern wächst Eliza bei ihrem Onkel auf Blackhurst Manor, dem Familienbesitz der Mountrachets, auf. Sie und ihre Cousine Rose werden schnell unzertrennlich. Um der Welt der Erwachsenen zu entfliehen, erkunden sie das geheimnisvolle Anwesen und entdecken einen verborgenen Garten mit einem Cottage – ein Ort, an den sich die fantasievolle Eliza immer wieder zurückziehen kann. Doch als die Mädchen erwachsen werden, zerbricht ihre einstige Freundschaft. Rose verliebt sich in Nathaniel, und als die beiden heiraten, zieht sich Eliza in das Cottage zurück, um sich ganz dem Schreiben von Geschichten zu widmen. So ahnt sie nicht, dass Rose zutiefst unglücklich ist, weil ihre Ehe kinderlos bleibt. In ihrer Verzweiflung bittet sie Eliza um Hilfe. Ein unheilvoller Plan wird in die Tat umgesetzt und bestimmt fortan das Schicksal der nachfolgenden Generationen …

    Ihr Lieben,


    ich suche Bücher, wie dieses, welches ich unten verlinkt habe, wo es darum geht, wie man auf der Suche nach Heilung ist und sich selbst dabei findet. Wie man sich heilen konnte.

    Es geht mir NICHT um Mindset-Sachbücher, sondern um Biografien oder Erfahrungsberichte von Menschen (gern Frauen, aber kein Muss), die gesund werden wollten (kein Krebs, sondern Erkrankungen die durchaus heilbar sind, aber oftmals eben schwer zu packen sind, die einen aber körperlich aus er Bahn hauen, wie bspw. Essstörungen aller Art, aber auch Allergien, Fibromyalgie oder sowas.


    Einfach Menschen, die gesundheitlich schwer gebeutelt sind/waren und wie sie es daraus geschafft haben, durch Selbstheilung, der Arbeit an den eigenen Gedanken, positivem Denken und Handeln, etc. Sich am Schopf aus der Misere ziehen, etc.


    Ich hoffe, ihr versteht, was ich meine und suche. Keine Ratgeber oder reine Sachbücher, sondern wirklich sowas wie das, was ich hier als Beispiel genannt habe. Bücher über Essstörungen selbst habe ich fast alle gelesen, aber wenn es da so reine Erfahrungsbücher gibt, die ich noch nicht gelesen habe, die jetzt nicht nur von Klinikaufenthalten handeln, dann her damit (ihr könnte ja in meiner Bibliothek schauen, was ich da schon gelesen habe) O:-):ergeben::pray:


    Vielen Dank schonmal.

    55. Welches Buch würdest Du wem für den Urlaub empfehlen und warum?

    Der lieben Emili würde ich dieses Buch empfehlen. Zum einen, weil ich es auch ungelesen auf dem SUB habe, genau, wie sie auch. Bei mir ist der Grund leider, dass es ein Printbuch mit kleiner Schrift ist und es das leider nicht als ebook gibt. Ich würde es soo gern lesen und habe gesehen, dass du liebe Emili es auch noch ungelesen im Regal stehen hast. Deshalb einfach so hier ein kleine Empfehlung zum Lesen für den Urlaub, auch wenn ich gar nicht weiß, ob es ein schönes oder gutes Buch ist.....


    Anita Shreve gehört seit ihrem Bestseller »Die Frau des Piloten« zu den amerikanischen Topautoren. In ihrem neuen Roman »Olympia«, den sie selbst als ihren wichtigsten bezeichnet, erzählt sie auf der Basis historischer Ereignisse eine skandalöse Liebesgeschichte aus der Zeit um 1900. Die 15-jährige Olympia verliebt sich in den 41-jährigen Arzt und Familienvater John Haskell. Eine leidenschaftliche Affäre beginnt, die sich dramatisch zuspitzt, als die Beziehung ans Licht kommt und Olympia entdeckt, dass sie schwanger ist. Die junge Frau steht mutig zu ihrer Liebe jenseits aller Konventionen.

    54. Ein Titel, der aus sieben Wörtern besteht

    Wir treffen uns wieder in meinem Paradies


    Isabell ist gerade 15 Jahre alt, als sie die grausame Diagnose erfährt, die für sie das Todesurteil bedeutet: Krebs. Ihr Leben ändert sich radikal, und der Wettlauf mit dem Schicksal beginnt. Mit beispielloser Energie, mit Mut, Kraft und Liebe kämpfen ihre Familie und Freunde um ihr Leben. Durch die Krankheit reift Isabell zu einer außergewöhnlichen Persönlichkeit heran, wächst über sich hinaus und hat trotz des Leids, das sie immer wieder erfahren muss, nicht zuletzt durch ihren Glauben genug Kraft, ihr Leben positiv zu sehen. Die Hoffnung, diese schwere Prüfung zu überstehen, gibt sie nicht auf.

    53. Ein Buch, in dessen Geschichte das Wetter wichtig ist

    Kein Wasser. Nicht heute. Nicht morgen. Vielleicht nie mehr.

    Niemand glaubte, dass es so weit kommen würde. Doch als Alyssa an einem heißen Junitag den Wasserhahn aufdreht, passiert nichts. Es kommt nicht ein Tropfen. Auch nicht bei den Nachbarn. In den Nachrichten heißt es nur, die Bewohner Kaliforniens sollen sich gedulden. Aber als das Problem nicht nur mehrere Stunden, sondern Tage bestehen bleibt, geduldet sich niemand mehr. Die Supermärkte und Tankstellen sind auf der Jagd nach Wasser längst leer gekauft, selbst die letzten Eisvorräte sind aufgebraucht. Jetzt geht es ums Überleben.

    Neal und Jarrod Shusterman zeigen auf beängstigende Weise, wie schnell jegliche Form von Zivilisation auf der Strecke bleibt, wenn Menschen wie du und ich von heute auf morgen gezwungen werden, um den nächsten Schluck Wasser zu kämpfen.

    Ich komm nicht rein in das Buch, hatte mich soo drauf gefreut, mir Spannung erhofft, aber nur Nachbarzwist und Unterhaltungen.

    Ich hatte glaube ich was ganz anderes im Kopf, als ich den Klappentext gelesen habe. Hatte sowas spannendes wie Krisensitzungen in der Regierung im Kopf, Bürgerverammlungen mit Bürgermeister und Co. Dramatik und sowas, aber nicht Familiengeschichte im Umgang damit. Nachbarn, etc. Und Jugendliche schon gar nicht. Wobei die jetzt nicht mein Problem sind, aber ich hatte halt gedacht das es irgendwie mehr um die Krise und deren Bewältigung in höheren Kreisen geht, etc.

    Ja, schade.

    46. Ein Buch über eine historische Persönlichkeit

    Dracula - in Romanform. Sehr interessant und informativ geschrieben.


    Ein junges Mädchen findet in der Bibliothek ihres Vaters ein Konvolut mit vergilbten Briefen. Das Geheimnis um den Vater und das Schicksal der Mutter verbinden sich zu einem Drama, das weit in die Vergangenheit zurückreicht. Die Briefe fragen nach der Herkunft von Vlad dem Pfähler, dem Urbild der Dracula-Legende. Eine atemberaubende Suche in Klöstern, Bibliotheken und Archiven beginnt, bei der Grausamkeiten Draculas zutage treten, die sich bis heute fortsetzen ...

    Ein Pageturner kann mich nicht enttäuschen, denn er ist ja ein Pageturner.

    Für mich.

    Und so nenne ich nur ein Buch, welches mich hat die Seiten "fressen" lassen voller Spannung und Interesse.

    Wenn er für andere ein Pageturner ist, heißt das aber nicht, dass er es auch für mich ist, oder eben umgekehrt.

    Von daher verlasse ich mich nicht auf sog. Pageturner und lese selbst und sehe dann, ob es auch für mich ein Pageturner ist.

    Von daher keine Enttäuschung, weil keine Erwartung.

    45. Welches Buch hat dich überrascht?

    Dieses hier definitiv, aber trauriger Weise...


    Jeder zweite Mord bleibt unentdeckt. Diese Kurzmeldung aus dem Jahr 1998 ließ Sabine Rückert keine Ruhe: Monatelang recherchierte sie merkwürdige Todesfälle, sie sprach mit Richtern und Ärzten, Kriminalisten, Hinterbliebenen und Tätern. Und schließlich musste sie die alarmierende Nachricht bestätigen: Mörder haben es leicht bei uns - denn Tote haben keine Lobby, sie interessieren nicht mehr. Ein aufrüttelndes Buch über die Misere der Rechtssicherheit in Deutschland.

    42. Ein Buch, in dem Tiere eine große Rolle spielen

    Die Hauptrolle! Wunderschön, amüsant, traurig, lustig, atemberaubend - schön. :love:


    Als Wildhüterfamilie leben Kobie Krüger, ihr Mann Kobus und ihre drei Töchter im entlegensten Winkel des Krüger Nationalparks. Ihre Nachbarn sind Elefanten, Löwen und Hyänen. Mitreißend erzählt die Autorin von verzaubernden Momenten und unvergesslichen Abenteuern in der wilden und einmaligen Natur Afrikas. Mit ihrem Mann Kobus und ihren Töchtern zieht Kobie Krüger 1980 in einen entlegenen Winkel des riesigen Krüger Nationalparks. Ihr Mann arbeitet dort 11 Jahre lang als Ranger. Bewegend und mitreißend schildert Kobie Krüger, was es heißt, mitten in dieser Wildnis Südafrikas einen Haushalt zu führen und drei Kinder zu versorgen. Zumal es bei den dreien nicht bleibt, denn hinzu kommen all die Tiere, um die sie sich im Laufe der Zeit kümmern muss und mit denen sie lernen muss zu leben: Elefanten, Löwen, Giraffen, Leoparden, Schlangen. Als ihr Mann in einen belebteren Teil des Parks versetzt wird, fällt ihr der Abschied zunächst schwer. Doch bald hat sie die Aufgabe, ein im Stich gelassenes Löwenjunge aufzuziehen, und es entsteht ein einzigartiges Verhältnis zwischen der Familie und dem Löwen Leo.

    Abgeschnitten hat mir am besten gefallen, da ich die rechtsmedizinische Thematik sehr interessant finde.

    Das ist bei mir auch immer hoch im Kurs. Rechtsmedizinisch ist einfach meins...


    Der Insasse war für mich einfach nur langweilig und extrem unrealistisch.

    Bei Fitzek habe ich so ein komisches Gefühl beim Lesen. Spannung ist da, ohne Frage, aber es liest sich immer so, als käme es ihm nur auf den Spannungsbogen an und auf nichts anderes. Ich kenne so viele andere gute Thriller, die sich entwickeln, die sich steigern, die eine Story haben die sich entfaltet und nicht wie bei Fitzek so offensichtlich dahingeschleudert ist. Ich Fand die Therapie noch ganz gut, aber das Paket war schon wieder so "sensationell", ich weiß nicht, wie ich es beschreiben soll. Man liest die Bücher von ihm in einem Rutsch weg, sie sind gut, aber sie hallen nicht nach und sind schnell vergessen (bei mir).

    Passagier 23 hat sie aber wohl als sehr gut empfunden und hat es mir geliehen.

    Ich finde Fitzek jetzt nicht soo toll, aber ich kann seine Bücher einmal runter lesen, empfinde Unterhaltung und gut ist, aber Passagier 23 hat mich von Beginn an abgestoßen und ich kam gar nicht rein, was wohl aber auch mit dem Thema Alkohol zu tun hat, wogegen ich eine Aversion habe... Ich wünsche dir viel Spaß mit dem Buch und hoffe, du findest gut hinein. Welche Bücher von ihm hast du denn schon gelesen?


    Heute aus einer Art Bücherschrank mitgenommen

    Hab es damals gern gelesen, wünsche dir viel Freude beim Lesen.

    Hallo Anett Heincke , danke für deine Rezension,


    kleiner Tipp: zukünftig immer Autorenname und Buchtitel / englischer Buchtitel (wenn vorhanden) in die Betreffzeile schreiben, so findet man Autor und Buch sofort über die Suche, abgesehen von der Einheitlichkeit.


    Und unten, wo du die Leiste mit den Smileys hast, das gibt es auch einen Button "Buch", dort trägst du die iSBN ein und dann erscheint unter deinem Beitrag schön das Cover des Buches, so handhaben wir das hier immer gern. :wink: