Beiträge von Mojoh

    17. Ein Buch mit einem hässlichen Cover

    Für mich ist ein Cover nicht unbedingt hässlich, wenn mir das Motiv aus ästhetischen Gründen nicht gefällt. Für mich ist ein Cover hässlich, wenn ich keinerlei Verbindung zur erzählten Geschichte entdecke oder man auf 3m Entfernung erkennt, dass es sich um ein lieblos dahingeklatschtes 08/15 Cover handelt, meistens auch ohne Bezug zum Buch.


    Letzteres ist bei diesem tollen Buch der Fall: auf weißem Grund und aus was für Gründen auch immer ein roter, blutverschmierter Schriftzug als Titel ist einfallslos, effekthaschend und absolut unzusammenhängend.

    Soetwas hat dieser gut geschriebene und fesselnde Thriller gar nicht nötig.

    Auch in diesem Jahr werde ich mich an der Monatschallenge beteiligen und bedanke mich bei Rincewind66 und allen anderen für die wieder sehr interessanten Aufgaben. :applause:

    Für Roadtrip und Weihnachtsstimmung habe ich noch keine Idee, kommt aber sicherlich noch ...


    Ansonsten ist es schon fast eine kleine Tradition, dass ich Anfang des Jahres immer eine eventuelle Leseliste für die Aufgaben aufstelle, zusammengestellt aus in erster Linie SuB aber auch WuLi.


    Ich starte in die Challenge mit dem zweiten Band der Gereon Rath Reihe, nachdem ich im letzten Jahr sehr angetan vom Auftakt war. Momentan schaue ich die Verfilmung, weil ich bei Premiere noch nicht bereit war (Buch noch nicht gelesen) und so meilenweit weg sie auch vom Buch ist, sie hat auch ihren Reiz.


    Liste nach Lavendel

    10. Welches Buch hat dir im Dezember am wenigsten gefallen?

    Dieses war gleichzeitig auch mein Jahresflop mit 3 Sternen (abgesehen von den 2 abgebrochenen Büchern)

    Ein Trend, den ich bei Poznanski schon seit den letzten drei oder vier Büchern feststelle und der meinem persönlichen Geschmack absolut entgegen läuft: Das Strickmuster ihrer Bücher ist häufig sehr ähnlich. Einzig die Ideen, um die sich ihre immer gleichen Handlungen drehen sind interessant, aber die begeistern mich alleine nicht so sehr wie ihre ersten Bücher. Schade ... aber vielleicht, so vermute ich auch schon länger, gehöre ich einfach nicht zu ihrer Zielgruppe. :wink:

    8. Nenne ein Buch, das Teil einer Reihe mit mindestens 6 Bänden ist

    Ich habe bisher bis einschließlich Teil 6 dieser spannenden Alternate History Serie gelesen, also quasi die erste Staffel. Die zweite (momentan bis Teil 11) wartet noch ungeduldig auf der Wunschliste.

    Mein Lesejahr 2018

    Januar, Februar, März, April, Mai, Juni, Juli, August, September,Oktober, November, Dezember


    Mit den abgebrochenen 2 Büchern sind es schon wieder 47 :mrgreen: (das vierte Jahr)

    Nein, die zählen nicht also realistisch: 45 beendete Bücher, entspricht 3,75 pro Monat.


    Bewertungsverteilung:

    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:: 1

    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb:: 3

    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:: 18

    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb:: 18

    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:: 5


    führt zu einer Durchschnittsbewertung von 4,26 Sternen, erneut eine Minimalsteigerung zum Vorjahr.

    Was mir auffällt ist eine immer geringer werdende Varianz in der Benotung. Ich muß mir mal Gedanken machen, wie ich die Unterschiede besser deutlich machen kann. Wird aber schwierig, weil es beim erneuten Durchgehen in der Regel bei den Bewertungen bleibt. ?( Wahrscheinlich ist die Buchauswahl mit jedem Jahr besser geworden ...


    Am lesereichsten waren Februar und Juli mit jeweils 8 Büchern und am leseärmsten war der Oktober mit 1 Buch.


    Meine Highlights verdienen es alle genannt zu werden:

    American War von Omar El Akkad

    Die vollständige Maus von Art Spiegelman

    Onkel Toms Hütte Berlin von Pierre Frei

    1933 war ein schlimmes Jahr von John Fante

    Replay - Das zweite Spiel von Ken Grimwood :king:


    Alles herausragende, tolle Bücher, eigentlich nicht miteinander vergleichbar. Wenn ich mich entscheiden müsste, wäre es heute Ken Grimwood, der die Krone abräumt. Morgen wäre es möglicherweise Pierre Frei ...


    Mein Jahresflop war neben den beiden abgebrochenen Büchern Der Report der Magd von Margaret Atwood und Deutscher Meister von Stephanie Bart wirklich *Augenreib* Ursula Poznanskis Thalamus mit :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:


    Neue Autoren waren die Lesehighlights oben allesamt und außerdem werde ich sicher Volker Kutscher, Mark Watson, Francis Spufford und Paul Auster weiterhin im Auge behalten.


    Eine Challenge habe ich in diesem Jahr gestartet und erfolgreich beendet, nämlich die Monats-Challenge 2018, die ich 2019 auf jeden Fall fortsetzen werde. :thumleft:

    Meine Jahresabschlussliste für 2018 - Ich bin zufrieden, außer mit dem Hänger im Oktober / November, den ich aber zum Glück gut aufholen konnte. :wink:


    Januar: Neubeginn (oder sei mutig = trau Dich) - Lies ein Buch, dass im BT noch keinerlei Sterne-Bewertung bekommen hat, oder maximal mit :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5: Sternen bewertet wurde.

    :) Dave Zeltserman - Killer

    :) Alex Kershaw - Blood and Champagne

    :) Alex Capus - Fast ein bisschen Frühling


    Februar: Lies ein Buch, das etwas Eckiges auf dem Cover zeigt (z.B. Fenster, Tür, Foto, Karte usw.).

    :) Mark Watson - Hotel Alpha

    :) Richard Yates - Cold Spring Harbor

    :) Max Annas - Die Farm

    :) Marc-Uwe Kling - Qualityland


    März: Lies ein Buch, dessen Titel mit M oder O beginnt.

    :) Art Spiegelman - Maus

    :) Pierre Frei - Onkel Toms Hütte, Berlin


    April: Frühlingsfarben - Lies ein Buch, mit einem Cover in frischen, frühlings-haften Pastellfarben

    :) Gwen Bristow - Tiefer Süden

    :) Gwen Bristow - Die noble Strasse

    :) Gwen Bristow - Am Ufer des Ruhms


    Mai: Lies ein Buch, dessen Titel irgendeine Zeitangabe enthält (z. B. Mittag, Abend, Nacht oder vorher, jetzt, heute usw.).

    :) Thomas Gottschalk - Herbstblond

    :) Peter Prange - Unsere wunderbaren Jahre

    :) Lee Child - 61 Stunden

    :) Simon X. Rost - Der Mann, der niemals schlief


    Juni: Lies ein Buch, auf dessen Cover etwas ähnliches wie ein Scherenschnitt abgebildet ist.

    :) Karl Olsberg - Schöpfung außer Kontrolle: Wie Technik uns benutzt

    :) David Nicholls - One Day

    :) Ferdinand von Schirach - Tabu



    Juli: Lies ein Buch, dessen Titel mit N oder P beginnt.

    :) Dave Zeltserman - Paria

    :) Bill Clinton und James Patterson - (The) President is missing

    :) Jesper Juul - Pubertät - wenn Erziehen nicht mehr geht

    :) Christos Tsiolkas - Nur ein Ohrfeige


    August: Lies eine SuB-Leiche, oder ein Buch, das Du schon immer bzw. längerem Lesen möchtest.

    :) Alan Dean Foster - Bannsänger

    :) Alan Dean Foster - Die Stunde des Tors (Bannsänger 2)

    :) Alan Dean Foster - Der Tag der Dissonanz (Bannsänger 3)


    September: Lies ein Buch, das im Titel eine Zahl enthält.

    :) John Fante - 1933 war ein schlimmes Jahr

    (:) Paul Auster - 4 3 2 1)


    Oktober: Vergangenheit vs. Zukunft - Lies ein Buch, das entweder in der Vergangenheit oder der Zukunft spielt.

    (:) Der nasse Fisch (Gereon Rath 1) - Volker Kutscher)


    November: Lies ein Buch, dessen Titel mit Q oder R beginnt.

    :) Ken Grimwood - Replay


    Dezember: Lies ein Buch, das etwas Rundes auf dem Cover zeigt (z.B. Weihnachtskugel, Adventskranz, Mond, Sonne, Ball usw.).

    :) Andreas Eschbach - NSA-Nationales Sicherheitsamt

    Der Dezember war traditionell weniger lesereich und mit den beiden Büchern ziemlich durchwachsen.


    :arrow: Ursula Poznanski - Thalamus:bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

    Der Negativtrend mit Poznanski und mir geht weiter. Auch in diesem von der Idee her vielversprechendem Roman verliert sie bei mir an Ansehen aufgrund des ewig gleichen Strickmusters und der fast einlullenden Erzählweise, über weite Strecken langweilig. Nur die Ideee macht es zu einem, allerdings deutlich eingeschränktem Leseerlebnis.


    :arrow: Andreas Eschbach - NSA - Nationales Sicherheitsamt :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb::king:

    Ein wirklich versöhnlicher Jahresabschluss. Tolle Idee (komischerweise sage ich das in letzter Zeit häufiger) :wink:gut umgesetzt und spannender Plot mit interessanten Personen. Alles was ein Thriller braucht.

    Mein November - drei wirklich gute Bücher.


    :arrow: Volker Kutscher - Der nasse Fisch (Gereon Rath 1) :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb:

    Endlich habe ich die Reihe begonnen. Ich habe ja mit dem Schauen von Babylon Berlin warten wollen, bis ich das Buch gelesen habe. Habe ich auch geschafft, ich sehe es gerade in der WDH, wobei es doch arg weit weg vom Buch ist.

    Wie dem auch sei, ist dieser erste Band ein gelungener Auftakt und hat es geschafft, mir den Reihenenstieg angenehm zu gestalten und mich auf weitere interessante und aufregende Wendungen im Berlin der ausgehenden Weimarer Republik mit spannenden Charakteren neugierig gemacht.


    :arrow: Ken Grimwood - Replay - Das zweite Spiel :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::king:

    Fantastisch, ein Buch mit Potential zum Jahreshighlight. Die tolle Idee mit wirklich gelungenen Charakteren, ich weiß gar nicht, warum es so lange auf dem SuB stand. Eine zeitlose Liebesgeschichte mit dem (ähnlichen) Mechanismus von "und täglich grüßt das Murmeltier" und doch ganz anders.


    :arrow: Robert Seethaler - Das Feld :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb:

    Auch hier steht die Idee im Vordergrund, eine Dorfgeschichte durch die Augen ihrer Toten zu erzählen im Vordergrund. Wirklich gelungene Erzählperspektive und ein rundum gelungenes Leseerlebnis.

    Ich wünsche Euch allen ein frohes, lesereiches und tolles neues Jahr. :anstossen:

    Außerdem vielen Dank an die liebe ibikat und alle anderen fleißgen Helfern, die das nunmehr 6. Jahr dieses tollen täglichen Threads ermöglichen.

    1. Ein Buch, das du zurzeit liest

    Mal wieder ein Grisham zwischendurch, bis jetzt interessanter Start ...