Beiträge von Jessy1963

    Falls es tatsächlich nicht ironisch gemeint war, dann möchte ich zum Abschluß meinen ganz persönlichen Leitsatz loswerden, den ich persönlich immer (!!!!) zu befolgen versuche und den ich allen anderen nur ans Herz legen kann:


    Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal die Fresse halten!

    Au Backe, nun wirds ja zum Abschluss nochmal ganz "nett" :shock:

    Ich finde Deine Art echt unmöglich. Du musst mich nicht mögen und auch nicht einer Meinung mit mir sein aber solche Kommentare gehen mal gar nicht.

    Und nein, es war nicht ironisch gemeint.



    EDIT: Ich habe übrigens Deinen Beitrag der Administration eben als Beleidigung gemeldet. Bei solchen Äusserungen werde selbst ich zum Meldemaxen.

    Ja, eine ex-Kollegin war Christin und hatte in Kreuz mit Kettel um den Hals. Ihre Eltern hatten ihr die Wahl gelassen (als Muslime) und sie hat sich für das Christentum entschieden.

    Ok. So etwas hab ich in diesem Umfeld noch nicht erlebt.


    terry

    Ich mag weder ellenlange PNs schreiben noch Ewigkeiten hier über dieses Thema weiterdiskutieren und nehme mich jetzt hier heraus.

    Man muss auch mal Ruhe geben können.


    Die meisten sitzen hier wahrscheinlich eh schon mit Popcorn und amüsieren sich prächtig. ^^

    Wir beide sind in einigen Dingen wohl recht unterschiedlicher Meinung (das ist dann halt eben so) und ich habe mich angegriffen gefühlt auch wenn das vielleicht so nicht Dein Ansinnen war. So what, das ist so.

    Ich weiss auch dass viele Leute (Dich eingeschlossen) die spezifische Situation hier in Berlin (und wohl auch im Osten) schlecht oder gar nicht einschätzen können, was ich auch keinem zum Vorwurf mache. Dann sollte man sich aber auch zurückhalten mit Meinungen darüber.


    Ich finde es immer schade, dass eine eigene urpersönliche Meinung/Bemerkung zu einem Posting eines anderen Users auf einmal von etlichen anderen Usern hier solche heftigen Reaktionen auslöst. Das Ganze hab ich hier leider schon öfter erlebt. Bei mir ganz besonders, wahrscheinlich weil ich immer ehrlich bin und meine Meinung oft nicht dem Mainstream entspricht. Nun, es ist ganz klar meine Schuld wenn ich dann auch darauf einsteige, das sollte ich einfach lassen. Ich kann nur bestimmte Dinge nicht einfach so stehen lassen.


    Und nun werde ich mich wieder den Büchern zuwenden, ich glaube, das ist eigentlich Zweck dieses Threads.


    ich möchte nicht euren Unmut auf mich ziehen, aber wäre es eventuell möglich, einen eigenen Thread für das Thema zu eröffnen oder an geeigneterer Stelle weiter zu diskutieren? Ich hab natürlich nichts dagegen, wenn ihr diskutiert, aber ich dachte, es gibt was Neues in Sachen ABS und finde mich in einer Diskussion wieder, die nichts mit dem eigentlichen Threadtitel zu tun hat.

    Du hast ja recht ^^

    Das stimmt einfach nicht. Man kann eine Nationalität nicht mit einer Religion gleichsetzen. Es ist nicht immer alles nur schwarz und weiß: Ein*e Türke*Türkin ist nicht automatisch dem Islam zugehörig. Und nur weil wir in Deutschland eine christliche Regierungsspitze haben, bin ich noch lange keine Christin.

    So ist es. Aber das kannst Du nicht vergleichen. Hier hat die Religion nicht diesen Stellenwert. Ich war schon etliche Male in der Türkei und habe auch türkische Freunde. Und hey, sie sind stolz Muslime zu sein ! Die ziehen dort die Religion mit der Muttermilch auf. Der Koran ist das erste Buch was da gelesen wird.

    Ich hatte noch nie eine Bibel in der Hand, einfach weil ich so nicht erzogen wurde,

    Die Türkei ist ein muslimischer Staat, Es ist so auch wenn Du das nicht glauben möchtest. Herr Erdogan wird Dir das jederzeit gern bestätigen.:)

    Was hab ich denn Deiner Meinung nach so Schlimmes gesagt und generalisiert ? Dass es die Mädchen im Islam schwer haben ?

    Du hast in deinem Post explizit davon gesprochen, dass es deiner Vorstellung nach nur im Islam eine solche Abwehr im Bezug zur Bildung von Frauen gibt. Und dann türkisch-sein mit dem Islam angehören gleichgesetzt. Korrigier mich, wenn ich das falsch verstanden habe, aber das sind für mich Verallgemeinerungen gegenüber dieser Gruppierungen.

    Nur im islamn hab ich nie gesagt. bitte richtig lesen. Aber es ist dort an der Tagesordnung dass Mädchen auch bildungsmässig oftmals schlechter behandelt werden als Jungen. das wurde mir auch selbst von Muslima erzählt ! Ich kenne einige Türkinnen, mit zweien bin ich sogar befreundet, stell Dir vor. Und ja, die sind Muslime ^^ Türken sind Muslime. Das ist eine Tatsache, keine Verallgemeinerung oder persönliche Meinung von mir. Denkst Du eigentlich, ich denke mir das hier irgendwie alles aus ?

    Ich habe im Gegensatz zu terry niemanden persönlich angegriffen


    Und dieses "ihr Deutschen" kannst Du Dir auch schenken. Gerade aus dem Land wo der Gefreite aus Braunau kam und die heutigen Macht- und Regierungsverhältnisse sich nun auch nicht gerade als sehr tolerant darstellen sollte man eher ruhig sein

    Du widersprichst dir selbst, das weißt du schon oder?

    Nein, weiss ich nicht.


    Das war nur meine Reaktion auf das hier.


    a) Du verschließt die Augen vor der Realität (dass es noch sehr viele frauenfeindliche Einstellungen bei männlichen Familienoberhäuptern gibt in deinem Land - vor allem bei den sogenannten "Deutschen")

    b) Berlin ist die einzige Stadt Deutschlands, in der die nichtmuslimischen Männer ALLE den Fortschritt mitgegangen sind und die Gleichberechtigung der Frauen voll unterstützen und auch leben (bei Postenvergabe, bei der Hausarbeit, bei der Elternkarenz, bei den "gleichen Einkommen für gleiche Arbeit", bei der Kinderbetreuung, etc.etc.)


    ICH habe damit nicht angefangen !! Diese Arschkarte nehme ich nicht, sorry.

    Selbst ordentlich austeilen aber empfindlich reagieren wenn der Wind so zurückweht. Ja, das Risiko muss man eingehen.

    Ich muss da mal für terry in die Bresche springen, aber ich sehe dieses Verhalten hier aber genau so von dir. Erst mit Generalisierungen um sich werfen und sich dann wundern, wenn jemand etwas dagegen sagt. Ich darf genau so meinen Unmut über deinen Kommentar äußern wie du deinen Kommentar zum Thema Islam. Sorry, aber den Anspruch, den du hier an andere stellst, musst du dann auch auf dich selbst übertragen.

    Sie kann sicher für sich selbst sprechen, oder ?


    Aber egal. Was hab ich denn Deiner Meinung nach so Schlimmes gesagt und generalisiert ? Dass es die Mädchen im Islam schwer haben ? Dass es in Berlin hier anders ist in einer bayerischen Kleinstadt ? Oder was hast Du genau gedeutet aus meinem Posting ? Das würde mich doch mal interessieren.

    Aber, Achtung, jetzt aufpassen ! Ich habe im Gegensatz zu terry niemanden hier persönlich angegriffen ! Auch nicht Bücherhuhn auf deren Post ich ja geantwortet hatte. Also, was willst Du ?

    terry

    Ich hab jetzt lange überlegt ob ich darauf noch antworte denn ich habe auf diese Art von Diskussionen nämlich so gar keine Lust. Ich muss mich hier weder für meine Meinung von Dir oder von anderen Usern an den Pranger stellen lassen, noch muss ich mich in irgendeiner Weise für meine Meinung rechtfertigen oder mich anderweitig erklären. Das ist hier nämlich alles freiwillig.


    Und ja, ich fühle mich verdammt angegriffen wenn Du mir einfach Dinge unterstellst und in den Mund legst, die ich niemals so gesagt habe. Was soll das ? Hast Du Langeweile ? Du kennst mich doch gar nicht, wir sind einander doch Fremde.

    Selbst ordentlich austeilen aber empfindlich reagieren wenn der Wind so zurückweht. Ja, das Risiko muss man eingehen.


    Ich könnte jetzt übrigens zum Thema Islam und Berlin ganz viel schreiben. Das würde hier aber den Thread sprengen. Ich weiss nicht ob Du auch täglich mit diesem in Berührung kommst. Ich ja. Tag und Nacht. Seit 3 Jahren. 50 m vor der Haustür. Da sei mir doch bitte auch eine eigene Meinungsbildung aufgrund von Erfahrungen (!) erlaubt.

    Aber ich werde einen Teufel tun hier dazu was zu schreiben. Obwohl, was solls. Wir Ossis sind ja eh alles ganz schlimme Finger, alle Rassisten und Nazis sowieso. So wird es doch gern in den Medien derzeit dargestellt.

    Nur, halt, stop.... Hm.... Komischerweise hatten wir in der DDR aber gar keine Nazis ^^ Mit denen hat man hier nämlich nach 1945 aufgeräumt. Ja, wo kamen diese denn dann bitte her ? In Westdeutschland sah das aber ein wenig anders aus, da bekamen die Altnazis fette Pensionen und hatten ihre Ämter schnell zurück. Richter, Anwälte bis hin zum Staatssekretär. Guck Dir mal die Adenauerregierung an.

    Und diese Doppelmoral ist das was mich oft so aufregt. Dieses Gutmenschentum. Wir sind alle sowas von gut, Sachsen und Ossis, alle pöhse. Wir haben uns hier alle richtig lieb und sind alle sowas von tolerant allen Anderen gegenüber. Ja sicher und ich bin der Kaiser von China. Du wirfst mir vor, ich würde die Augen vor der Realität verschliessen. Ganz sicher nicht. Könnte ich gar nicht, auch wenn ich das manchmal zu gern würde wollen, das kannst Du mir glauben !!

    Berlin ist auch noch ein ganz anderes politisches und alltägliches Pflaster als irgendein Hintertupfingen am Wald. Das ist keine Überheblichkeit, das ist eine Tatsache.

    Ich hätte dich für sachlicher und ausgeglichener gehalten. Tut mir leid, wenn ich mich da in dir getäuscht habe.

    Dito.

    Ich lehne es auch ab weiter hier zu diesem Thema Nerven zu lassen. Diese brauche ich nämlich für wichtigere Dinge, weisst Du. Denk von mir was Du willst, mir ist es schlicht egal.

    Nein, das war noch verfügbar und musste mit.:) Erinnert mich an meinen Großvater, Jahrgang 1914, der auch sein Leben lang (und das war lang, er wurde 86) ständig allen die Ohren vollgejammert hat dass er nicht in den Westen abgehauen ist als er noch die Chance dazu hatte. :roll:


    Klappentext amazon

    Sigrid Damms neues Buch ist eine nachgetragene Liebe an ihren Vater. Ihr ganzes Leben lag sie mit ihm in Widerstreit, lehnte ihn ab. Erst kurz vor seinem Tod kam es zu einer zaghaften Annäherung. Über zwanzig Jahre später beginnt sie, dem Lebensweg ihres Vaters nachzuspüren.


    Papiere und alte Fotos, die viele Jahre im Keller lagerten, werden befragt; parallel dazu die historischen Einschnitte, die sein Leben bestimmten, geschildert. 1903 in Gotha geboren, 1993 dort gestorben, wurde er Zeuge von Kaiserreich, Weimarer Republik, Naziherrschaft, DDR-Regime und Bundesrepublik.

    Erzählt wird von der Kindheit des Vaters im bürgerlichen Jugendstilhaus, in dem auch Sigrid Damm aufwuchs. Vom Ende des Ersten Weltkrieges und dem Eintritt des Fünfzehnjährigen als Lehrling in ein jüdisches Bankhaus, von seinem beruflichen Aufstieg dort. Eine Maßregelung wegen der Nähe zu seinen Vorgesetzten verstört ihn zutiefst und prägt ihn für sein weiteres Leben. Im Frühjahr 1945 folgt die Einberufung, erst 1948 kehrt der Vater zur Familie in die sowjetische Zone zurück. Lebenslang sein Bedauern, nicht im Westen geblieben zu sein.

    Sigrid Damms vorsichtige, beharrliche Spurensuche gibt Antworten auf Fragen, die sie dem Vater nie gestellt hat.

    Und noch eine Vorbestellung aus der Onleihe. Nun ist es aber erstmal genug :lol:


    Klappentext amazon

    Vier mysteriöse Todesfälle, ein geheimnisvolles Mädchen – und ein Sommer der Rache
    Wien. Vier wohlhabende Männer im besten Alter sterben innerhalb kürzester Zeit unter ähnlichen Umständen. Und nur die Anwältin Evelyn Meyers glaubt nicht an Zufall ...
    Leipzig. Mehrere Jugendliche, allesamt Insassen psychiatrischer Kliniken, sollen Selbstmord begangen haben. Kommissar Pulaskis Misstrauen ist geweckt, er beginnt zu ermitteln. Seine Nachforschungen bringen ihn mit Evelyn zusammen, und ihre gemeinsame Spur führt sie bis zur Nordsee, zu einem Schiff, das ein schreckliches Geheimnis birgt ...


    Lemkes sel. Witwe - Humoristischer Roman aus dem Berliner Leben - Band 1 & Band 2

    Der Schriftsteller ist ja schon 1937 gestorben. Bei Wikipedia ist als Verlag der Rembrandt-Verlag angegeben. Da müsste ich erst mal schauen, ob das ein DDR-Verlag war. Bei Amazon ist leider kein Verlag für Deine Bücher angegeben. Kannst Du da mal nachschauen?

    In meinen Büchern steht Verlag Das Neue Berlin

    Berlin, 1989. "Printed in German Democratic Republic". Gesamtherstellung Karl-Marx-Werk Pößneck :)

    Ich hab noch ein Kleinod bzw. sind es ja zwei, von damals.:wink: Leider auch noch ungelesen. Von meiner Mutter geerbt, die begeistert war.

    Lemkes sel. Witwe - Humoristischer Roman aus dem Berliner Leben - Band 1 & Band 2

    ich habe auch wieder ein Buch beizutragen. Das 2. Teil der Romanbiographie "Friedrich der Große" hat mir genauso gut gefallen, wie auch das 1. Teil. Von mir auf jeden Fall :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb: Sterne. Lebendig erzählt, keine Minute langweilig, obwohl das Buch über 800 Seiten hat. Ich bin wirklich ein Fan von der Autorin geworden.

    Oh, das ist schön :) Ich lese ja noch am 1. Teil (im Moment eher so häppchenweise) den finde ich auch ganz grossartig. :thumleft:

    Leider sind nur noch zwei Bücher geblieben, die ich noch nicht gelesen habe.

    Ach, freu Dich doch, dass es noch zwei Bücher sind :):friends:

    a) Du verschließt die Augen vor der Realität (dass es noch sehr viele frauenfeindliche Einstellungen bei männlichen Familienoberhäuptern gibt in deinem Land - vor allem bei den sogenannten "Deutschen")

    b) Berlin ist die einzige Stadt Deutschlands, in der die nichtmuslimischen Männer ALLE den Fortschritt mitgegangen sind und die Gleichberechtigung der Frauen voll unterstützen und auch leben (bei Postenvergabe, bei der Hausarbeit, bei der Elternkarenz, bei den "gleichen Einkommen für gleiche Arbeit", bei der Kinderbetreuung, etc.etc.)

    Das hab ich so nie gesagt. Da kannst Du deuten und über mich denken was Du willst aber Ich verbitte mir diese Unterstellungen !

    Wenn ich hier etwas schreibe dann sind das meine eigenen, persönlich gemachten Erfahrungen die durchaus von Deinen ureigenen Erfahrungen aus diversen Gründen abweichen können und dürfen.

    Und ich bin auch keine Katholikin sondern schon immer Atheistin gewesen. Ich muss demzufolge auch keine Kirche verteidigen und will auch keinem was "überstülpen". Und dieses "ihr Deutschen" kannst Du Dir auch schenken. Gerade aus dem Land wo der Gefreite aus Braunau kam und die heutigen Macht- und Regierungsverhältnisse sich nun auch nicht gerade als sehr tolerant darstellen sollte man eher ruhig sein. Da kannst Du bitte besser vor der eigenen Haustür kehren.

    Bücherhuhn

    Ja, das stimmt schon, Dumpfbacken gibt es überall. Ich wollte damit auch nicht ausdrücken dass es die in Berlin so gar nicht gibt. Obwohl ich diese Meinungen die Deine "Elternkunden" da zum Gymnasiumsbesuch von Mädchen äussern, ich persönlich (und hier gibt eben jeder sein persönliches Empfinden und seine persönlichen Erfahrungen wieder) so hier wirklich noch nie gehört habe.

    Aber ich weiss, dass oftmals in anderen Gegenden das Denken der Leute sehr konservativ auch durch den Einfluss der Kirche geprägt ist.

    In Berlin ist das hier alles insgesamt sehr viel lockerer. Glaubs oder glaubs nicht. Das wurde mir auch schon sehr oft von Leuten die hierhergezogen sind, bestätigt. Ob man das nun mag oder nicht, das steht auf einem anderen Blatt.

    Über dieses Buch bin ich jetzt hier schon so oft gestolpert, das muss nun auf die WuLi.


    Klappentext amazon

    Im Dorf nennen sie alle nur Arminuta, die Zurückgekommene. Warum hat man sie zu ihren leiblichen Eltern zurückgeschickt? Wer ist ihre Mutter? Die, die sie geboren hat, oder die, bei der sie aufgewachsen ist?
    »Als Dreizehnjährige kannte ich meine andere Mutter nicht mehr.« So beginnt die Geschichte, in der ein junges Mädchen mit einem Koffer und einem Sack voller Schuhe bei einer ihr unbekannten Familie abgeliefert wird. Die echten Eltern wollten sie wieder haben, mehr haben ihr die, die sie bisher Vater und Mutter nannte, nicht erklärt. Niemand scheint auf sie gewartet zu haben, alle haben offensichtlich andere Sorgen. Das Essen ist knapp, die Neue muss sich das Bett mit der kleinen Schwester teilen und das Zimmer mit den drei Brüdern. Hier ist alles fremd, die Armut, der Schmutz, die harten Worte. Während sie einen Weg zurück in ihr behütetes Leben in dem kleinen Haus am Strand sucht, entwickeln sich neue Bindungen, zur mutigen Schwester, den Brüdern, der Mutter. Und sie beginnt zu verstehen, wie viele Facetten die Liebe haben kann. Donatella Di Pietrantonio erzählt in dieser ungewöhnlichen Familiengeschichte von Zugehörigkeit und Verantwortung, Verstrickungen und Mutterliebe und davon, was es bedeutet, den eigenen Platz im Leben zu finden. Poetisch, zart und unvergesslich.

    Zitat

    Spree-Athen ist tot,

    und Spree-Chicago wächst heran.


    (Walther Rathenau)

    Zitat

    You can't always get what you want.

    But if you try sometimes you might find

    You get what you need.


    (Rolling Stones)

    Diese zwei doch zeitlich sehr unterschiedlichen aber imho sehr wahren und noch immer sehr aktuellen Zitate gefielen mir gut und stehen auf dem Vorblatt dieses Romans auf dessen Ausstrahlung der Serien-Verfilmung unter dem Titel "Babylon Berlin" ich mich wahnsinnig freue. :applause: Ab 30.09. geht es los, auf ARD.

Anzeige