Die Ergebnisse der Leserlieblinge-Wahl im BücherTreff

Beiträge von HappySmileyFace

    Klappentext:


    Dad + Nachdenken = böse Sache. Das weiß Kass ganz genau. Dabei kommen nur hirnverbrannte Aktionen raus wie: Kass nimmt an einem Schachturnier teil (obwohl sie nicht mal die Namen der Schachfiguren kennt). Oder: Kass bewirbt sich beim nationalen Jugendorchester (obwohl sie grauenvoll Klarinette spielt). Aber Dads neueste Idee übertrifft alles. Er will, dass sie sich bei X Factor bewirbt! Dabei hat Kass weder Lust noch Talent. Nur, wie soll sie das einem Vater verklickern, der unter einer Persönlichkeitsstörung leidet? Auf Unterstützung kann Kass nicht hoffen. Ihre Mutter ist ein Workaholic, ihr kleiner Bruder vollauf mit seiner Karriere als Kleinkrimineller beschäftigt und ihre Freundinnen sprechen leider auch nicht mehr mit ihr. Willkommen in Kass Kennedys leben!


    Eigene Inhaltsangabe:



    Kass' Leben ist eine einzige Katastrophe. Ihr Vater ist davon überzeugt, dass sie etwas ganz besonderes ist und zwingt sie somit ständig zu Dingen, die sie eigentlich gar nicht kann. Und wenn sie ihn dann enttäuscht, fällt er in ein schwarzes Loch und kommt erst wieder heraus, wenn er etwas neues für Kass geplant hat. Mit ihrem Bruder redet sie auch nur, wenn er etwas von ihr will. Von ihrer Mutter muss man gar nicht erst anfangen. Kass wünscht sich so sehr, dass ihre Mutter mal eingreift, aber die schaut immer nur stumm zu. Als Kass' Vater dann auch noch will, dass sie zu X Faktor geht, wird Kass der Boden unter den Füßen weggezogen, denn dort wird sie sich vor allen blamieren, inklusve der Berühmtheit Simon Cowell, der so etwas ist wie Dieter Bohlen in der DSDS Jury. Naja, wenigstens kann Kass sich auf ihre beiden besten Freundinnen Izzy und Char verlassen. Glaubt sie jedenfalls. Denn als Char ihr gegenüber so merkwürdig wird, ahnt sie ja noch nicht, was der schreckliche Grund dafür ist. Und als Kass sich dann auch noch in den Schwarm von Char verliebt, bricht das pure Chaos aus und am Ende steht Kass alleine da. Oder vielleichtauch doch nicht? ...


    Meinung:



    Ich muss zugeben, am Anfang wollte ich das Buch wieder weglegen, weil das so eine typische Teenie Schnulze war. Nach den ersten Seiten jedoch stellte sich heraus, dass Kass wirklich ernste Probleme hat. Ich hab mit ihr geschmunzelt und es gab auch Stellen, wo ich die ein oder andere Träne vergossen hab. Ich kann mich gut in sie hineinversetzen, da ich selber auch 15 bin, aber ich denke, dass es auch anderen leichtfallen wird, da jeder mal ein Teenager war. Alles in Allem also ein tolles Buch, das :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:von :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5: Sternen bekommt! :lechz:


    Erster Satz:
    Wer möchte... eine Million Meilen weit weg sein?
    Ich. {Trommelwirbel]

    Ich liebe liebe liebe dieses Buch! Sarah Dessen ist eine supertolle Autorin und ich liebe alle Bücher von ihr. Es gefällt mir, dass es eigentlich ein Jugendbuch ist, aber trotzdem sehr poetisch und nicht so ein typisches Jugendbuch ist

    Hallo liebe Büchertreffler! :)


    Ich hab angefangen, eine selbstgeschriebene Geschichte auf Facebook zu teilen. :lechz: Leider habe ich noch nicht so viele Leser und es ist echt schwer, eine Seite auf Facebook großzukriegen. :computer: Also: Wenn ihr Facebook habt, schaut einfach mal auf meiner Seite vorbei, lest euch das erste Kapitel durch und wenn es euch gefällt lasst ein Like da :) <3 :study:


    https://www.facebook.com/pages…-um-Cindy/250079751838854

    Hier wurde ja schon viel zum Inhalt genannt, deshalb komme auch ich schon zu meiner Beurteilung:


    Der erste Jugenthriller von Janet Clark hatte mich absoulut in seinen Bann gezogen. Ständig wurde der Verdacht auf eine andere Person gelenkt und die Autorin schaffte es, den Leser in die Irre zu führen. Auch der zweite Jugendroman von ihr hat mich begeistert, allerdings fand ich es ein bisschen zu vorhersehbar. Ich wusste schon relativ früh, wer die eigentlichen Täter waren und von wem die Tagebucheinträge stammten. Trotzdem gab es am Ende eine Überraschung und es wurden sehr aktuelle Themen wie Cybermobbing angesprochen. Alles in allem ein gelungener Jugendthriller, der von mir :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: von :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: bekommt :applause:

    Klappentext (Außenseite):


    Betse Freundinnen oder erbitterte Feindinnen?
    Zwei Stiefschwestern, die ungleicher nicht sein könnten. Die eine unscheinbar, aber in Wohlstand aufgewachsen, die andere schön, jedoch arm: Emma und Lisette. Anfangs wirken die beiden wie beste Freundinnen, doch Lisette ist boshaft und falsch. Emma will das nicht wahrhaben und hat immer wieder Mitleid mit Lisette, die sich erst noch inihrem neuen Zuhause einleben muss. Doch dann verliebt sich Emma zum ersten Mal in ihrem Leben. Als Lisette ihr den Freund ausspannt, erhält Emma Hilfe von Kendra-ohne zu wissen, dass dieses seltsame Mädchen eine Hexe ist und ihr Spiegel magische Kräfte hat...


    Klappentext (Innenseite):


    "Ich könnte dich mit wirklicher Schönheit ausstatten."
    "Das könntest du?"
    "Klar."
    Sie wandte sich mir zu und starrte mich lange Zeit an, dann sagte sie: "Sieh mal in den Rückspiegel."
    Das Mädchen, das mich aus dem Spiegel ansah, war nicht ich. Ich meine, es ähnelte mir ein wenig, war aber verbessert. Es war dünn, hatte glattes, kastanienbraunes Haar, höhere Wangenknochen, grüne Augen statt meiner Haselnussbraunen.
    "Wie hast du...?"
    "Hexerei."
    "Wow." Ich blickte wieder in den Spiegel. "Ich kann das nicht glauben. Es ist wirklich echt."
    "Soll ich dafür sorgen, dasss es so bleibt?"


    Rezension:


    Die meisten von euch kennen Wahrscheinlich Alex Flinn, die Schriftstellerin von Beastly und Kissed (was ich unbedingt noch lesen muss!). Euch ist wahrscheinlich auch bekannt, dass sich ihre Bücher um eine modernere Version eines Märchens handeln. So wieder auch hier: Man erkennt die Charaktere von Aschenputtel wieder, nur dass diese Version ziemliche Abweichungen des Märchens vorweist. Die unscheinbare Emma hatte nie Geldprobleme oder sonstiges. Sie ist eine Außenseiterin und ein ziemlicher Streber. Ihre Mutter hat geheiratet als Emma drei Jahre alt war und dieser Mann ist wie ein Vater für sie. Doch als sich herausstellt, dass dieser bereits eine Tochter, Lisette, hatte und ihre Mutter gestorben war, zieht sie bei ihnen ein. Emmas Mutter hatte Emma gewarnt, dass Lisette hinterhältig und falsch war, aber sie wollte es nicht wahr haben und war anfangs unzertrennlich mit der wunderschönen Lisette. Doch schon bald stellt Lisette sich als ein richtiges Miststück raus, das nur an sich denkt. Als Emma sich dann das erste Mal verliebt und Lisette ihr den Freund aus reiner Boshaftigkeit ausspannt, beschließt Kendra, Emmas beste Freundin und Hexe, einzugreifen und Emma zu ihrem Glück zu verhelfen. Ich fand es sehr schön, dass Märchen wie Hänsel und Gretel, Die kleine Meerjungfrau und Die Prinzessin auf der Erbse mit einbezogen wurden. Sie wurden mit viel Witz von Alex Flinn neu erzählt. Was mich persönlich ein bisschen gestört hat, war, dass ich eigentlich lieber von Lisette und Emma gelesen hätte, anstatt über etwas anderes. Alles in allem ist es ein sehr, sehr schönes Buch, das :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertungHalb: von :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: verdient hat :lol:

    Jetzt klär mich doch mal auf. Was hat es mit diesen ominösen "Likes" so auf sich? Kriegt man bei 1000 Likes eine Kaffeefahrt spendiert?

    Naja es ist einfach toll, wenn man viele Likes hat :D Man ist irgendwie stolz, dass einem so vielen die Seite, die man selbst organisiert hat, und dann fühlt man sich so: :lechz: . Es ist einfach so: man möchte als Admin natürlich, dass man mit der Seite gut ankommt und möchte natürlich viele Leute damit erreichen :uups: UND WIR HABEN JETZT SCHON 305 LIKES :lechz:


    Jetzt klär mich doch mal auf. Was hat es mit diesen ominösen "Likes" so auf sich? Kriegt man bei 1000 Likes eine Kaffeefahrt spendiert?